Kontakt / contact       Hauptseite / page
                  principale / pagina principal / home         zurück / retour                  / indietro / atrás / back

Wald baut das Magnetfeld der Erde auf

Die Abhängigkeit zwischen Wald und Erdmagnetfeld


Matthias Weisser: Erdmagnetfeld 1700  Matthias Weisser: Erdmagnetfeld 2000
Matthias Weisser: Erdmagnetfeld 1700 -
Erdmagnetfeld 2000

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino


Teilen:

Facebook







Zerstörung von Wald = Schwächung des Erdmagnetfelds

Meldung von Dr. Matthias Weisser, 30.12.2009:

Das Problem mit dem Klima ist wohl eher das Abholzen der Bäume und Absenken des Grundwassers !

Dr. Matthias Weisser
Lackenschusterweg 2
82024 Taufkirchen
Tel. 089/6126977

<Bäume/Pflanzen erzeugen das Magnetfeld der Erde! Messungen ergaben ~220uA Strom pro Baum. Dieser Strom erzeugt ein Magnetfeld um den Stamm. Diese Magnetfelder von Millionen von Bäumen überlagern sich.

Beim Roden fällt das Erdmagnetfeld ab. Über Südamerika ist das Erdmagnetfeld stark gesunken. Da gab es mal die Regenwälder. Seit 200 Jahren ist das Erdmagnetfeld stark gesunken. Dort im Amazonas nach den Bildern von Klaus Piontzik am meisten.

Wo gerodet wird verschwindet später oft das Wasser. Die Erde wird trocken und leitet schlecht. Somit kann das Schönwetterfeld der Erde in diesen Regionen kein Magnetfeld mehr verursachen, weil der Stromfluß behindert wird.

Matthias Weisser: Erdmagnetfeld 1700
Matthias Weisser: Erdmagnetfeld 1700
Matthias Weisser: Erdmagnetfeld 1900
Matthias Weisser: Erdmagnetfeld 1900
Matthias Weisser: Erdmagnetfeld 2000
Matthias Weisser: Erdmagnetfeld 2000
Matthias Weisser: Erdmagnetfeld 2000,              Infrarotaufnahme in Violett
Matthias Weisser: Erdmagnetfeld 2000, Infrarotaufnahme in Violett

Das Erdmagnetfeld fällt momentan 0.7% alle 10 Jahre. Daran werden Politikersprüche und CO2-Steuern nichts ändern. Das Fällen der Bäume müsste man wohl stoppen und wiederaufforsten. Wer wird das tun?

Durch das fallende Erdmagnetfeld wird der Sonnenwind nicht mehr so gut abgehalten, der das Wetter, Klima, Weingüte etc. schon seit Tausenden von Jahren bestimmt. Dazu braucht man keinen Al Gore, das kann man in alten Lexika nachsehen.  Siehe 1931 Lakhovsky: "Das Geheimnis des Lebens", zu bekommen bei Amazon.

Durch das sinkende Erdmagnetfeld (-10% seit 1840) und die steigende kosmische Strahlung in Verbindung mit dem ach so harmlosen Mobilfunk etc. stiegen die Krebstodesfälle an von 0.8% in 1840  auf 25% heute. Viele Japaner verwenden wohl Magnetfeldmatten, haben wenig Krebs. Das sind Fakten.

Der Sonnenwind beeinflusst stark das Wetter. Diese Einflüsse werden bis 2012 zunehmen, weil der Sonnenwind einen 11-Jahreszyklus hat und 2012 das Maximum dieses Zyklus erreicht werden wird. Das ist ein Naturgesetz. Keine CO2-Steuer wird daran etwas ändern.

Übrigens haben auch diese - ach so tollen - Wärmedämmmaßnahmen nicht so viel Effekt gehabt. Wer dämmt sperrt die Sonne im Sommer aus. Unter dem Strich bleibt da leider wohl kaum Effekt.

Zumindest sieht die Kurve der Einsparung nicht so aus, wie man eigentlich meinen sollte. Normalerweise müsste die  Verbrauchskurve doch sinken? Im unteren Bild sehe ich das nicht !

Wenn angeblich 30%-90% Einsparung möglich sein sollen, wo ist das real zu sehen? Wieviel Bau-Schäden hat man sich im Gegenzug eingehandelt?

Teilen:

Facebook








^