Kontakt / contact     Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home     zurück /
                retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Silberwasser 02: Die Herstellung 01

mit einem Ionisierer (Ionisierungsgerät - englisch: Ionic Pulser)

Der Silberionengenerator
                  (englisch: "ionic pulser") auf einem Glas
                  Wasser mit den Silberstäben im Wasser    Die Tabelle zur Herstellung von
                  Silberwasser mit der Konzentration in ppm, Wassermenge
                  und Herstellungszeit
Der Silberionengenerator (englisch: "ionic pulser") auf einem Glas Wasser mit den Silberstäben im Wasser [1]
- Die Tabelle zur Herstellung von Silberwasser mit der Konzentration in ppm, Wassermenge und Herstellungszeit [6]

Zusammenstellung von Michael Palomino (2020); Meldungen

Teilen / share:

Facebook







Die Firma "Medionic" in Radibor (Sachsen) stellt seit 1997 die Silbergeneratoren her: https://medionic.de/



Die chronologische Anleitung zur Produktion von Silberwasser

Silberwasser selber machen
-- Silberwasser und destilliertes Wasser kann man selber machen [web02 - ein Kommentar]

Die Ionengeneratoren (Ionisierer) kaufen
-- man kauft ein Ionisierungsgerät (Ionic Pulser)
-- gibt es kaum in "normalen Handel" -- kann man im Internet oder direkt beim Hersteller Medionic kaufen, billige Ionisierer reichen nicht aus
-- es sollen Geräte mit Netzteil sein, um genügend Stromspannung zu garantieren [web01]


Das
                  Ionisierungsgerät "Ionic Pulser" mit den
                  Silberstäben drin, Nahaufnahme

-- es wird ein Ionisierungsgerät "Ionic Pulser Pro" der Firma Medionic verwendet sowie destilliertes Wasser, das destillierte Wasser kann man im Supermarkt kaufen (38'') [web02]

Ionic Pulser von Wolfgang Jenkner

-- das Ionisierungsgerät "Ionic Pulser" ist von Wolfgang Jenkner entwickelt und ermöglicht genaue Silberabgaben. Andere Geräte mit ähnlichen Namen haben diese Qualität nicht [web07 - S.3], die Garantie ist 2 Jahre: "24 Monate Gewährleistung ab Rechnungsdatum für Privatkunden" [web07 - S.10]
-- das Ionisierungsgerät "Ionic Pulser" reagiert angeblich vollautomatisch auf "Änderungen in Temperatur, Leitfähigkeit, der Qualität des verwendeten Wassers und der Elektrodenoberfläche" [web07 - S.4]
-- Personen mit Herzschrittmacher sollten das Ionisierungsgerät nicht bedienen sondern einer anderen Person überlassen [web07 - S.9]

-- gute Geräte zur Silberwasserproduktion können die Wasserqualität prüfen und man kann die ppm-Konzentration einstellen, und wenn die ppm-Konzentration erreicht ist, schaltet das Gerät automatisch ab [web03]

Ionengenerator selber machen
-- man braucht nur 99.9% Silberdraht dazu, dann wird 9-36 volt drangehängt [web05]
-- 2 Silberdrähte 10cm lang+1,5 bis 2mm dick an einer Kunststoffplatte befestigen - die Drähte in destilliertes Wasser tauchen und hinten mit einem Adapter 10mA ans Stromnetz anschliessen [web02 - ein Kommentar]

Imitate von Elektroden
-- wenn Imitate von Elektroden mit weniger Reinheitsgrad benutzt werden, wird weniger Silber ins Wasser abgegeben [web07 - S.8]

Silberlöffel=Ionengenerator?
-- da meint einer, man könnte auch einfach an einem Silberlöffel lutschen [web02 - ein Kommentar]

-- Silber ist ein Nahrungszusatzstoff mit der E-Nummer E174, die Einnahme ist also völlig legal [web04]
-- Silber ist antibakteriell und wirkt durch Gewebe [web05]

Das Einstecken der Elektroden in das Ionisierungsgerät: schräg und der Abstand von A zu C - die Buchse A muss immer besetzt sein
-- man steckt die Silberstäbe in den Ionengenerator [web01]
-- die Elektroden müssen mit etwas Gefühl SCHRÄG in die Buchsen eingesetzt werden, nicht gewaltsam hineindrücken [web07 - S.5]
-- immer mit demselben Ende einstecken [web07 - S.8]
-- in der Buchse "A" muss immer eine Elektrode stecken, der Abstand ist dann mit den Buchsen "B" oder "C" variabel [web07 - S.5]
-- kleiner Elektrodenabstand=schnellere Herstellung, aber mindere Qualität [web07 - S.4], es sind Brückenbildungen zwischen den Elektroden möglich [web07 - S.5]
-- grosser Elektrodenabstand=langsamere Herstellung mit besserer Qualität [web07 - S.4], Brückenbildungen zwischen den Elektroden sind ausgeschlossen [web07 - S.5]
-- wenn die Elektroden nicht richtig eingesteckt sind, funktioniert das Gerät nicht [web07 - S.9]


Das Wasser, das zu Silberwasser werden soll
-- man bereitet das Wasser vor: Destilliertes Wasser wird gekocht und dann ca. 3 Minuten abgekühlt [web01]
-- in warmem Wasser geht die Ionisierung schneller [web02 - ein Kommentar] und das Silberwasser ist dann wirkungsvoller (4'44'') [web02]
-- mit heissem Wasser wird eine "deutlich bessere Qualität erzielt" als mit kaltem Wasser [web07 - S.3]
-- das aufgekochte destillierte Wasser [oder Leitungswasser] lässt man etwa 3 Minuten abkühlen und füllt damit das Herstellungsgefäss bis 0,5 bis 1cm unter den Rand [web07 - S.5]
-- Silberwasser mit Leitungswasser zuzubereiten braucht weniger Zubereitungszeit, hohe Konzentrationen sind aber nicht lagerfähig [web04]
Destilliertes Wasser oder Leitungswasser verwenden

-- mit destilliertem Wasser "aquaionic" wird die Qualität des Silberwassers optimal [web07 - S.3], so entsteht "reines, kolloidales Silber" [web07 - S.9], auf die Bezeichnungen "destilliert", "entmineralisiert" oder "demineralisiert" achten [web07 - S.9]

-- wenn kein destilliertes Wasser verwendet wird, entstehen mit anderen Substanzen im Wasser neue Silbersalze mit unerwünschten Wirkungen [web07 - S.3],  - "bei Verwendung von anderen Wassersorten, auch aus Haushalts-Osmosegeräten, können unerwünschte chemische Verbindungen entstehen" [web07 - S.10] - dann ist es KEIN "reines, kolloidales Silber" [sondern einfach nur "kolloidales Silber" mit unbestimmten Nebenwirkungen durch Fremdprodukte] [web07 - S.9] - da entstehen dann grössere Partikel, die sich ablagern können [web07 - S.3]
[dann braucht es eben alle 5 Jahre Ausleitungen mit Algen etc.]
Das Glasgefäss
-- man sucht ein Glasgefäss aus, wo das Ionisierungsgerät draufpasst, z.B. ein Glas [web01], oder ein Glaskrug mit 0,5 Liter Fassungsvermögen [web02]

-- das Glasgefäss wird mit etwas heissem Leitungswasser etwas vorgewärmt, damit es nicht springt, wenn es mit dem heissen destillierten Wasser gefüllt wird [web01]
Glasgefäss (Glas oder Krug)
-- zur Silberwasserproduktion sollte man immer ein Glasgefäss verwenden, nie ein Metallgefäss, denn das Metallgefäss würde die elektrische Ladung der Silberteilchen zerstören, das dann fast wirkungslos wäre [web04]
-- Plastikgefäss nur im Notfall verwenden [web04]

Das Herstellungsgefäss
-- das Herstellungsgefäss darf nicht zu gross sein, damit der Ionic Pulser nicht ins Wasser fällt [web07 - S.9]
-- keine Becher oder Gefässe aus Metall oder Kunststoff verwenden [web07 - S.3]
-- am besten sind einfache Trinkgläser mit bis zu 0,25 Liter Volumen [web07 - S.3-4]
-- bruchsichere oder hitzebeständigen Gläser sind problematisch, da können sich zu viele Silberpartikel an der Glaswand absetzen [web07 - S.4]

Der Tisch / die Arbeitsfläche
-- keine leitfähigen Flächen verwenden, also nicht auf Metallteilen der Küche, nicht auf einer Herdplatte etc. [web07 - S.9]
-- das eingesteckte Ionisierungsgerät darf nie auf einer leitfähigen Fläche abgelegt werden (Metallboden, Herdplatte, nasse Fläche) [web07 - S.9]

Kurzschluss durch die Silberstäbe
-- das Ionisierungsgerät darf keinen Kurzschluss erleiden, indem die Stäbe sich berühren oder die Stäbe leitbares Material berühren, sonst erhitzt und entlädt sich die Batterie massiv [welche Batterie?] [web04]
-- die Silberstäbe sollten auch das Glas nicht berühren [web04]
-- das angewärmte Glasgefäss wird nun mit dem etwas abgekühlten, warmen destillierten Wasser bis zum Rand gefüllt [web01], oder auch mit Leitungswasser [web04], bis 0,5 oder 1cm unter den Rand (2'50'') [web02]

-- man steckt die Silberstäbe in den Ionengenerator (Ionic Pulser), schliesst mit dem Netzteil den Strom an [web02]

-- man taucht die Silberstäbe ins Wasser, der Ionengenerator liegt auf dem Glasrand [web01] oder auf dem Krugrand (3'15'') [web02]

Die Menge Silber im Wasser

-- der Generator schaltet sich nun automatisch ein und produziert an den Elektroden Bläschen und Schlieren im Wasser, die Schlieren sind die Silberpartikel (Silberionen), man muss nun auf die Uhr achten, wie lange die Ionisierung je nach gewünschter Konzentration dauern soll [web01]
-- man kann den Ionic Pulser auch erst dann ans Netzteil anschliessen, wenn die Silberstäbe ins Wasser getaucht sind - und dann läuft der Ionic Pulser (3'33'') [web02]
-- nun beginnt die Elektrolyse: Nach kurzer Zeit (5 bis 60 Minuten) werden an den Silberstäben Silberionen freigesetzt, die sich im Wasser verteilen - so entsteht kolloidales Silber - je länger, desto höher ist die Konzentration [web01].

Der Ionisierer "Ionic Pulser" ist mit
                  den Silberstäbchen im Wasser und ist am Stromnetz
                  angeschlossen, das Silberwasser wird zubereitet   Der Ionisierer mit Silberstab:
              Silberionen lösen sich vom Silberstab         

-- die Silberelektroden geben Silber ins Wasser ab, "die Silberabgabe ist bei jeder Wassersorte gleich und proportional zur Herstellungszeit" [web07 - S.4]
-- da sich immer ein gewisser Teil der Silberionen an der Gefässwand und an den Elektroden absetzt, ist immer WENIGER Silber im Wasser, als durch die Silberstäbe abgegeben wurde [web07 - S.4]

Tabelle: Produktionszeiten für Silberwasser mit dem Ionisierungsgerät "Ionic Pulser"
ppm
200ml Wasser
250ml Wasser

enger Abstand A-B
weiter Abstand A-C
enger Abstand A-B
weiter Abstand A-C
10ppm
6min.
9min.
8min.
11min.
20ppm
12min.
15min.
15min.
18min.
25ppm
15min.
18min.
19min.
22min.
30ppm
18min.
21min.
23min.
26min.
40ppm
24min.
27min.
30min.
33min.
50ppm
30min.
33min.
38min.
41min.
75ppm
45min.
48min.
56min.
59min.
100ppm
60min.
63min.
75min.
78min.




[web07 - S.6]

Bidestilliertes Wasser (Aqua bidest)
-- provoziert 5 Minuten längere Herstellungszeiten [web07 - S.6]
-- provoziert schwarze Ablagerungen im Gefäss [web07 - S.3]

Der Produktionsvorgang von Silberwasser
-- das Ionisierungsgerät mit den Silberstäben wird auf das Gefäss gelegt, die Silberstäbe tauchen ins Wasser [web07 - S.5]
-- jetzt wird das Ionisierungsgerät mit dem Netzteil an den Strom angeschlossen, die Elektrolyse mit leuchtender Kontrolllampe funktioniert nur, wenn die Elektroden im Wasser sind [web07 - S.5] und wenn die Elektroden richtig ins Gerät eingesteckt sind [web07 - S.9]
-- direkte Berührungen von Schleimhäuten ("Zungentest" etc.) mit aktiven Elektroden sollten vermieden werden [web07 - S.9]
-- an einer Elektrode bilden sich die Bläschen und die andere Elektrode wird schwarz [web07 - S.9]
-- für fast sämtliche Anwendungen kann man die Konzentrationen 25ppm bis 50ppm verwenden [web07 - S.6]
-- mit engem Abstand der Elektroden in den Buchsen A und B ist die Produktionszeit 3 Min. kürzer als mit weitem Abstand A-C [web07 - S.6]
-- der gesamte Produktionsvorgang muss unter Aufsicht stattfinden, nie unbeaufsichtigt lassen [web07 - S.9]

Faktoren bei der Silberwasserproduktion sind Zeit, ppm-Konzentration und die Art des Gerätes [web01], man muss auf die Uhr schauen, bis das Silberwasser fertig ist (3'40'') [web02]

Die Silberkonzentration wird bei kolloidalem Silber in "ppm" angegeben, das heisst: parts per million [web01]

Kolloidales Silber wird meistens zwischen 5 und 25 ppm zubereitet, manchmal auch bis zu 100 ppm [web01]

In der Tabelle sieht man die Faktoren Wasservolumen und ppm-Konzentration, daraus ergibt sich die Zubereitungszeit (1'16'', 1'55'') [web02] [man kann annehmen, dass die Tabelle destilliertes Wasser meint, mit Leitungswasser ist die Zubereitung wesentlich kürzer, aber hohe Konzentrationen müssen sofort getrunken werden und lassen sich nicht aufbewahren]

Die Tabelle
                      zur Herstellung von Silberwasser mit der
                      Konzentration in ppm, Wassermenge und
                      Herstellungszeit

-- Konzentrationen zwischen 25 und 50ppm sind ideal (1'24'') [web02]

-- nach 5 bis 10 Minuten ist das Silberwasser fertig (kolloidales Silber) [web02 - ein Kommentar]

Hier folgen einige Richtwerte, die für das Gerät "Ionic Pulser" und eine Menge von 200 ml gelten [destilliertes Wasser oder Leitungswasser?]:

  • 5 ppm: 4 Minuten
  • 10 ppm: 8 Minuten
  • 15 ppm: 12 Minuten
  • 25 ppm: 20 Minuten
  • 50 ppm: 40 Minuten
  • 100 ppm: 80 Minuten [web01]

Lange Herstellungsverfahren über 15 Minuten: metallischer Geschmack - Verfärbung bei gutem Wasser - milchige Trübung bei schlechtem Wasser

-- schwache Konzentrationen von Silberwasser sind farblos und geschmacklos [web07 - S.6]
-- wenn das verwendete Wasser rein ist, kann sich Silberwasser in hohen Konzentrationen gelb bis braun verfärben [web07 - S.7], nicht immer dieselbe, immer wieder unterschiedlich [web07 - S.6] je nach Wassersorte, Wassertemperatur, anders gereinigten Elektroden, verschiedene Lichtverhältnisse, oder Verunreinigungen im Herstellungsgefäss [web07 - S.9]
-- starke Konzentrationen von Silberwasser haben einen metallischen Geschmack, unabhängig von der Verfärbung [web07 - S.6]
-- es bildet sich immer ein Belag an den Elektroden und am Gefässboden, aber nur bei höheren Konzentrationen ist der schwarze Belag am Gefässboden und an den Elektroden sichtbar [web07 - S.7]
-- wenn das Wasser durch die Ionisierung weiss-grau getrübt wird, ist das Wasser durch Verunreinigungen unbrauchbar, [so kann man das Leitungswasser oder Mineralwasser testen, ob es brauchbar ist oder nicht] [web07 - S.7] - oder es wurde Salz dazugegeben [web07 - S.9]

Die ppm-Konzentration messen
geht nur mit aufwendigen Labormessverfahren, ist mit einem Leitwertmessgerät (TDS-Meter) nicht möglich [web07 - S.7]


Destilliertes Wasser oder Leitungswasser

-- mit destilliertem Wasser und mit kaltem Wasser geht die Silberwasserproduktion sehr viel länger als mit Leitungswasser oder heissem Wasser [web04]
-- wer Silberwasser mit destilliertem Wasser herstellt, braucht dazu länger und es braucht eine höhere Stromspannung (mindestens 24 Volt-Netzteil), das Ergebnis ist aber "hochqualitatives kolloidales Silber" [web01] [das sich auch in hohen Konzentrationen lange lagern lässt]
-- destilliertes Wasser hat eine grosse elektrische Resistenz, Leitungswasser hat eine niedrige elektrische Resistenz [web04]

-- mit kaltem destilliertem Wasser braucht die Silberwasserproduktion am längsten, mit warmem Leitungswasser geht's am schnellsten [web04]
-- Silberwasser mit normalem Leitungswasser braucht bei der Herstellung weniger Volt-Spannung und braucht nicht so lang, hat aber ein paar Silbersalze im Wasser, die die Wirkung angeblich beeinträchtigen [web01] [und Silberwasser in hohen Konzentrationen aus Leitungswasser lässt sich nicht aufbewahren, muss sofort konsumiert werden]
-- es wird behauptet, wer Leitungswasser, Mineralwasser oder Salzwasser verwendet, würde Silbersalze provozieren mit einschränkender oder schädlicher Wirkung [web01]
-- es wird behauptet, bei normalem Leitungswasser könne die Elektrolyse Fremdstoffe zu giftigen Substanzen zersetzen [web02 - ein Kommentar] [leider fehlen hier Details!]

-- ein gutes Silberwasser [das sich lange aufbewahren lässt] muss mit stark entmineralisiertem Wasser hergestellt werden, es sollten also KEINE Mineralien im Wasser vorhanden sein [und sollte also destilliertes Wasser oder reines Quellwasser sein] (3'49'') [web02]
-- andere Gerätehersteller von Ionisierern behaupten, man soll dem Wasser Salze hinzufügen oder Wasserzusätze (4'4'') [web02]
-- Fakt ist: Je reiner das Wasser ist, desto schwieriger [länger] ist der Herstellungsprozess für das kolloidale Silber (4'9'') [web02]
-- der Hersteller von Ionic Pulser (Medionic) meint, man solle keine Salze hinzufügen, weil sich dann Silbersalze bilden, die sich im Körper ablagern (4'18'') [web02]

[Metalle kann man mit einer Algentherapie ausleiten - schlussendlich muss jede/r selbst ausprobieren, wie das Resultat befriedigend ist].

Alle 15 Min. die Silberstäbe putzen

-- wenn die Zubereitungszeit über 15 Minuten beträgt, soltle man alle 15 Minuten das Gerät ausschalten, aus dem Wasser nehmen und die Silberstäbe putzen (4'38'') [web02]

-- man kann das Gerät alle 15 Minuten aus dem Wasser nehmen und die Silberstäbe mit einem Küchenpapier abputzen, man sieht auf dem Foto: Ein Silberstab ist schwarz geworden (5'5'')
Nach 15 Minuten ist einer der
                        Silberstäbe schwarz


Putzen der Silberelektroden alle 15 bis 30 Minuten
-- während einer längeren Silberwasserproduktion sollten die Silberelektroden alle 15 bis 30 Minuten aus dem Wasser genommen und geputzt werden [web07 - S.3]

Umrühren
-- ab der 16. Minute kann man mit einem nichtmetallenen Gegenstand gelegentlich umrühren, um die Silberpartikel besser zu verteilen [web07 - S.3]


Das Silberwasser noch 1 Stunde ruhen lassen

-- nach der gewünschten Zeit wird das Gerät abgeschaltet und herausgenommen [web01]
-- das Gerät vom Gefäss nehmen und ausstecken [web07 - S.9]

-- man soll das Glas mit dem neuen Silberwasser ca. 1 Stunde stehen lassen, damit sich die Silberpartikel verteilen können [web01]


-- vor allem in heissem Wasser verändern sich die Silberionen auch noch NACH der Herstellung und erreichen erst nach einer Wartezeit "ihre optimale Grösse und Menge" [web07 - S.4]

-- dann kann man das kolloidale Silber anwenden [einnehmen oder auftragen oder injizieren, je nach Anwendung+Heilung] [web01]

Die Lagerung von Silberwasser

-- die Lagerung von Silberwasser (kolloidales Silber) sollte an einem dunklen, kühlen Ort erfolgen, am besten in einem Schrank (5'22''), so kann man Silberwasser mehrere Monate lagern (5'27'') [web02]
--
kühl in dunklen Flaschen aufbewahren, nicht in der Nähe von elektrischen Geräten - also nie im Kühlschrank [web01], in braunen Flaschen ist Silberwasser am besten lagerfähig (5'15'') [web02],
in Kunststoffflaschen weiss man nicht, ob sich da "was ablösen kann" (5'18'') [web02]

-- die Silberionen bauen sich mit der Zeit ab (5'35'') [web02]
-- die Menge Silber im Wasser reduziert sich auch durch "elektrochemische Prozesse" [web07 - S.4]

-- je höher die Dosierung ist, desto kürzer wird die Lagerfähigkeit (5'32'') [web02]

-- generell sollte hochdosiertes Silberwasser also schneller verwendet werden als niedrig dosiertes (5'37'') [web02] - hochdosiertes Silberwasser aus Leitungswasser muss umgehend konsumiert werden, denn es ist nicht lagerfähig [web04]

Lagerung: Destilliertes Wasser (lange Aufbewahrungszeit bei hoher Konzentration) oder Leitungswasser (KEINE Aufbewahrungszeit bei hoher Konzentration)

-- kann monatelang gelagert werden, lässt in der Wirkung aber allmählich nach, hochkonzentriertes Silberwasser sollte möglichst frisch verwendet werden [web07 - S.7]
-- optimal ist die Lagerung in dunklen Glasflaschen und in einer dunklen Umgebung [web07 - S.7]
-- optimal ist die Vermeidung der Lagerung in elektromagnetischen Feldern (also nicht neben Elektroherd, TV, Stereoanlage etc.) [web07 - S.7]

-- langes Ionisieren von Leitungswasser für eine hohe Konzentration hält nur kurz an, denn in Leitungswasser verlieren die Nanosilberpartikel schnell ihre Ladung, die sie in der Schwebe halten
-- wenn also hochkonzentriertes Silberwasser (über 100 ppm) mit Leitungswasser hergestellt wird, muss es sofort konsumiert werden und kann nicht lange aufbewahrt werden, denn die Nanosilberpartikel verlieren schnell ihre Ladung [web04]


Beispiele mit einem Glas von 2,5dl:
-- Goldstäbe in gekochtem, destillliertem Wasser, Konzentration 20ppm: 90 Minuten Produktionszeit (1 1/2 Stunden)
-- Silberstäbe in Leitungswasser, Konzentratino 5 bis 10ppm: 5 Minuten Produktionszeit [web04].


Die Pflege der Silberstäbe: Wasser+rauer Schwamm
-- die Silberstäbe sollen gleichmässig abgenutzt werden und sollten ab und zu ihre Position im Ionisierungsgerät tauschen [web04]
-- die Reinigung der Elektroden kann man mit Wasser und einem rauen grünen Schwamm durchführen
[web04]
-- Silberstäbe sind auch eine Wertanlage in Krisenzeiten [web04]

Die Silberelektroden nützen sich ab
-- nach jedem Produktionsvorgang mit Küchenpapier oder Leinenlappen abreiben - KEIN Silberputzmittel oder Topfreiniger verwenden [web07 - S.8]
-- Silberstäbe reichen für die Herstellung von 400 Liter 10ppm-Silberwasser oder 150 Liter 25ppm-Silberwasser [web07 - S.8]
-- die Silberelektroden werden immer dünner, bis sie brechen, wenn sie also so dünn wie eine Bleistiftmine sind, sollte man sie ersetzen [web07 - S.8]
-- Ersatz-Silberstäbe müssen original sein und sind schräg angeschliffen, um sie schräg zu montieren [web07 - S.8]
-- Silberstäbe-Imitate haben nicht denselben Reinheitsgrad und können die Buchsen im Ionisiergerät beschädigen und eine reduzierte Garantie bewirken [web07 - S.8]


Entsorgung des Ionisierungsgeräts
-- "umweltgerechte Entsorgung" bei der "zuständigen Dienststelle Ihrer Gemeinde" [web07 - S.10]





Die Quellen

Herstellung von Silberwasser mit einem Ionisierer (englisch: Ionic Pulser)
aus: Kolloidales Silber: Herstellung: https://kolloidales-silber.heilen-mit-naturheilkunde.de/herstellung/index.htm
[web01]

Der Silberionengenerator
                  (englisch: "ionic pulser") auf einem Glas
                  Wasser mit den Silberstäben im Wasser
Der Silberionengenerator (englisch: "ionic pulser") auf einem Glas Wasser mit den Silberstäben im Wasser [1]


Man steckt die Silberstäbe in den Ionengenerator und dann in Wasser. Dieser Generator erzeugt durch Elektrolyse kolloidales Silber. Innerhalb von kurzer Zeit (5 bis 60 Minuten) sondern die Silberstäbe feinste Silberpartikel ab. Das kolloidale Silber entsteht, je länger, desto höher ist die Konzentration [web01].

Der Ionisierer mit
                  Silberstab: Silberionen lösen sich vom Silberstab
Der Ionisierer mit Silberstab: Silberionen lösen sich vom Silberstab [2]


Einige sagen: Destilliertes Wasser ist notwendig
-- es wird behauptet, wer Leitungswasser, Mineralwasser oder Salzwasser verwendet, würde Silbersalze provozieren mit einschränkender oder schädlicher Wirkung
-- Silberwasser mit normalem Leitungswasser braucht bei der Herstellung weniger Volt-Spannung und braucht nicht so lang, hat aber ein paar Silbersalze im Wasser, die die Wirkung angeblich beeinträchtigen [web01].

Silberwasser mit destilliertem Wasser: Braucht länger und mindestens 24 Volt
-- wer Silberwasser mit destilliertem Wasser herstellt, braucht dazu länger und es braucht eine höhere Stromspannung (mindestens 24 Volt-Netzteil), das Ergebnis ist aber "hochqualitatives kolloidales Silber" [web01].

Die Ionengeneratoren (Ionisierer) kaufen
-- gibt es kaum in "normalen Handel"
-- kann man im Internet oder direkt beim Hersteller kaufen, billige Ionisierer reichen nicht aus
-- es sollen Geräte mit Netzteil sein, um genügend Stromspannung zu garantieren [web01].

So stellt man kolloidales Silber her

Hier eine Herstellungsanleitung, wie man kolloidales Silber mit dem Gerät "Ionic Pulser" herstellt:
  • Sie brauchen ein Glas, das gut 200 ml fasst. Das Glas sollte oben schmal genug sein, dass das Generator-Gerät aufliegen kann.
  • Füllen Sie das Glas bis fast zum Rand mit destilliertem Wasser.
  • Giessen Sie das Wasser in einen kleinen Topf und erhitzen Sie es bis zum Siedepunkt.
  • Füllen Sie währenddessen vorübergehend heisses Leitungswasser in der Glas, um es auf das spätere erhitzte Wasser vorzubereiten, damit es nicht springt.
  • Lassen Sie das siedende destillierte Wasser etwa 3 Minuten abkühlen.
  • Giessen Sie das destillierte Wasser dann zurück in das Glas, nachdem Sie das Leitungswasser ausgeleert haben.
  • Stecken Sie das Generator-Gerät samt Netzteil in die Steckdose [ohne Kontakt zum Wasser läuft das Gerät nicht].
  • Stecken Sie die beiden Silberelektroden (dünne Stangen) in die dafür vorgesehenen Öffnungen des Gerätes.
  • Tauchen Sie die Silberelektroden in das warme Wasser im Glas, so weit, bis der Generator auf dem Glasrand aufliegt.
  • Der Generator schaltet sich jetzt automatisch ein [durch den Wasserkontakt].
  • Lassen Sie den Generator unter Aufsicht einige Minuten arbeiten.
  • Man kann sehen, wie sich an den Elektroden Bläschen bilden und sich Schlieren im Wasser bilden. Das sind die Silberpartikel.
  • [Die Zeit und die Produktion im Auge behalten].
  • Schalten Sie das Gerät nach der geplanten Zeit ab.
  • Nehmen Sie das Gerät samt Silber-Elektroden aus dem Glas.
  • Lassen Sie das Glas etwa eine Stunde stehen, damit sich die Silberpartikel verteilen können.
  • Dann können Sie das kolloidale Silber anwenden.
  • Zur Aufbewahrung wird es in eine dunkle Flasche gefüllt und kühl gelagert. Es sollte jedoch nicht im Kühlschrank und nicht in der Nähe von elektrischen Geräten aufbewahrt werden.

Zeitdauer der Herstellung

Die Zeitdauer, die man braucht, um kolloidales Silber herzustellen, hängt von der gewünschten Konzentration und der Art des Gerätes ab.

Die Silberkonzentration wird bei kolloidalem Silber in "ppm" angegeben, das heist: parts per million.

Kolloidales Silber wird meistens zwischen 5 und 25 ppm zubereitet, manchmal auch bis zu 100 ppm.

Wie lange der Herstellungsvorgang bei einem bestimmten Gerät dauert, kann man der jeweiligen Betriebsanleitung entnehmen.

Hier folgen einige Richtwerte, die für das Gerät "Ionic Pulser" und eine Menge von 200 ml gelten:

  • 5 ppm: 4 Minuten
  • 10 ppm: 8 Minuten
  • 15 ppm: 12 Minuten
  • 25 ppm: 20 Minuten
  • 50 ppm: 40 Minuten
  • 100 ppm: 80 Minuten

========

22.10.2015: Herstellung von Silberwasser (kolloidales Silber)
Video: Kolloidales Silber selbst gemacht - Ionic Pulser Pro (6'13'')
https://www.youtube.com/watch?v=utLBplffGRw - YouTube-Kanal: Sebena - Sebastian & Verena -
[web02]

Video: Kolloidales Silber selbst gemacht - Ionic Pulser Pro (6'13'')

Video: Kolloidales Silber selbst gemacht - Ionic Pulser Pro (6'13'')
https://www.youtube.com/watch?v=utLBplffGRw - YouTube-Kanal: Sebena - Sebastian & Verena


Sebastian von "Gemeinsam vegan" zeigt die Ionisierung von Wasser zu Silberwasser:

-- es wird ein Ionisierungsgerät "Ionic Pulser Pro" der Firma Medionic verwendet sowie destilliertes Wasser, kann man im Supermarkt kaufen (38'')

Sebastian von "Gemeinsam
                vegan" präsentiert das Ionisierungsgerät
                "Ionic Pulser Pro"   Das Ionisierungsgerät
                (Ionisierer) "Ionic Pulser Pro"
Sebastian von "Gemeinsam vegan" präsentiert das Ionisierungsgerät "Ionic Pulser Pro" [3] - Das Ionisierungsgerät (Ionisierer) "Ionic Pulser Pro" [4]

Weiter werden benötigt:
-- ein Glaskrug mit 0,5 Liter Fassungsvermögen (1'11'')
-- dann muss die Konzentration festgelegt werden, und mit dem Wasservolumen ergibt sich dann die Zubereitungszeit, siehe die Tabelle (1'16'')
-- Konzentrationen zwischen 25 und 50ppm sind ideal (1'24'')
-- man sieht auf der Liste die Wassermenge und sucht die gesuchte Konzentration, so ergibt sich die Zubereitungszeit, wie lange die Silberstäbe im Wasser sein müssen, um das Wasser zu ionisieren (1'55'')

Destilliertes Wasser "Aqua Dest"   Die Tabelle zur Herstellung von
                  Silberwasser mit der Konzentration in ppm, Wassermenge
                  und Herstellungszeit
Destilliertes Wasser "Aqua Dest" [5] - Die Tabelle zur Herstellung von Silberwasser mit der Konzentration in ppm, Wassermenge und Herstellungszeit [6]

-- das erhitzte, destillierte Wasser wird in den Krug gegossen, bis 0,5 oder 1cm unter den Rand (2'50'')

-- dann werden die Silberstäbchen in den Ionic Pulser eingesetzt und auf den Krug gesetzt, so dass die Silberstäbchen ins Wasser ragen (3'15'')

[das destillierte Wasser kann auch kalt sein, die Zubereitungszeit ist dann etwas länger - wenn Leitungswasser verwendet wird, ist die Produktion schneller, aber mit einigen Silbersalzen drin]

-- dann wird der Ionic Pulser ans Netzteil angeschlossen und das Netzteil in die Steckdose gesteckt, so nun läuft der Ionic Pulser (3'33'')
-- nun muss man auf die Uhr schauen, bis das Silberwasser fertig ist (3'40'')

Die Kanne
                und der Ionisierer "Ionic Pulser" mit den
                Silberstäbchen drin   Das
                Ionisierungsgerät "Ionic Pulser" mit den
                Silberstäben drin, Nahaufnahme
Die Kanne und der Ionisierer "Ionic Pulser" mit den Silberstäbchen drin [7] - Das Ionisierungsgerät "Ionic Pulser" mit den Silberstäben drin, Nahaufnahme [8]


-- ein gutes Silberwasser muss mit stark entmineralisiertem Wasser hergestellt werden, es sollten also KEINE Mineralien im Wasser vorhanden sein (3'49'')
-- andere Gerätehersteller von Ionisierern behaupten, man soll dem Wasser Salze hinzufügen oder Wasserzusätze (4'4'')
-- Fakt ist: Je reiner das Wasser ist, desto schwieriger ist der Herstellungsprozess für das kolloidale Silber (4'9'')
-- der Hersteller von Ionic Pulser (Medionic) meint, man solle keine Salze hinzufügen, weil sich dann Silbersalze bilden, die sich im Körper ablagern (4'18'')

[schlussendlich muss jede/r selbst ausprobieren, wie das Resultat befriedigend ist]

-- wenn die Zubereitungszeit über 15 Minuten beträgt, sollte man alle 15 Minuten das Gerät ausschalten, aus dem Wasser nehmen und die Silberstäbe putzen (4'38'')

Der Ionisierer "Ionic Pulser" ist mit den
                Silberstäbchen im Wasser und ist am Stromnetz
                angeschlossen, das Silberwasser wird zubereitet  
Der Ionisierer "Ionic Pulser" ist mit den Silberstäbchen im Wasser und ist am Stromnetz angeschlossen, das Silberwasser wird zubereitet [9] -

-- das Wasser kann auch kalt sein, mit heissem Wasser ist das Silberwasser aber wirkungsvoller (4'44'')
-- man kann das Gerät aus dem Wasser nehmen und die Silberstäbe mit einem Küchenpapier abputzen, man sieht auf dem Foto: Ein Silberstab ist schwarz geworden (5'5'')

Nach 15 Minuten ist einer der Silberstäbe
                schwarz  
Nach 15 Minuten ist einer der Silberstäbe schwarz [10]

Die Lagerung von Silberwasser
-- in Braunglasflaschen ist Silberwasser am besten lagerfähig (5'15''), in Kunststoffflaschen weiss man nicht, ob sich da "was ablösen kann" (5'18'')
-- die Lagerung sollte an einem dunklen, kühlen Ort erfolgen, am besten in einem Schrank (5'22''), so kann man Silberwasser mehrere Monate lagern (5'27'')

Silberwasser wird am besten in Braunglasflaschen an
                einem dunklen, kühlen Ort ohne Sonnenschein gelagert
Silberwasser wird am besten in Braunglasflaschen an einem dunklen, kühlen Ort ohne Sonnenschein und ohne Heizung daneben gelagert [11]

-- je höher die Dosierung ist, desto kürzer wird die Lagerfähigkeit (5'32'')
-- die Silberionen bauen sich mit der Zeit ab (5'35'')
-- deswegen: generell sollte hochdosiertes Silberwasser also schneller verwendet werden als niedrig dosiertes (5'37'')

========

Gute Geräte zur Herstellung von Silberwasser prüfen die Wasserqualität+stellen automatisch ab, wenn die gewünschte ppm-Konzentration erreicht ist
aus: Gesundheitsliche Aufklärung online: Kolloidales Silber – Uraltes Heilmittel mit antibiotischer Wirkung; 17.9.2009;
http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/kolloidales-silber-uraltes-heilmittel-mit-antibiotischer-wirkung
[web03]

-- gute Geräte zur Silberwasserproduktion können die Wasserqualität prüfen und man kann die ppm-Konzentration einstellen, und wenn die ppm-Konzentration erreicht ist, schaltet das Gerät automatisch ab [web03]

<Wichtig: An dieser Stelle sei ausdrücklich vor Experimenten mit einfachen Batterien und Salzlösungen gewarnt, mit denen angeblich kolloidales Silber billig hergestellt werden kann. Ebenso vor Geräten, die bei der Herstellung nicht die Wasserqualität sowie Temperatur kontrollieren, bei der Herstellung keine gepulste Elektrolyse haben und bei denen der Herstellungsprozess nicht automatisch bei Erreichen der ppm-Zahl endet. Hier kann es zu unkontrollierten Silberverbindungen, Verunreinigungen und Überdosierungen kommen.>

========

Silberwasser herstellen - weitere Aspekte 01
Daten aus: Oligo-Silber-Wasser: https://de.scribd.com/doc/24344968/Oligo-Silber-Wasser
[web04]

Silber=E174
-- Silber ist ein Nahrungszusatzstoff mit der E-Nummer E174, ist also völlig legal einzunehmen

Destilliertes Wasser (lange Aufbewahrungszeit bei hoher Konzentration) oder Leitungswasser (KEINE Aufbewahrungszeit bei hoher Konzentration)
-- mit destilliertem Wasser und mit kaltem Wasser geht die Silberwasserproduktion sehr viel länger als mit Leitungswasser oder heissem Wasser
-- mit kaltem destilliertem Wasser braucht die Silberwasserproduktion am längsten
-- destilliertes Wasser hat eine grosse elektrische Resistenz, Leitungswasser hat eine kleine elektrische Resistenz
-- langes Ionisieren von Leitungswasser für eine hohe Konzentration hält nur kurz an, denn in Leitungswasser verlieren die Nanosilberpartikel schnell ihre Ladung, die sie in der Schwebe halten
-- wenn also hochkonzentriertes Silberwasser (über 100 ppm) mit Leitungswasser hergestellt wird, muss es sofort konsumiert werden und kann nicht lange aufbewahrt werden, denn die Nanosilberpartikel verlieren schnell ihre Ladung

Beispiele mit einem Glas von 2,5dl:
-- Goldstäbe in gekochtem, destillliertem Wasser, Konzentration 20ppm: 90 Minuten Produktionszeit (1 1/2 Stunden)
-- Silberstäbe in Leitungswasser, Konzentratino 5 bis 10ppm: 5 Minuten Produktionszeit.

Glasgefäss
-- zur Silberwasserproduktion sollte man immer ein Glasgefäss verwenden, nie ein Metallgefäss, denn das Metallgefäss würde die elektrische Ladung der Silberteilchen zerstören, das dann fast wirkungslos wäre
-- Plastikgefäss nur im Notfall verwenden

Kurzschluss durch die Silberstäbe
-- das Ionisierungsgerät darf keinen Kurzschluss erleiden, indem die Stäbe sich berühren oder die Stäbe leitbares Material berühren, sonst erhitzt und entlädt sich die Batterie massiv [welche Batterie?]
-- die Silberstäbe sollten auch das Glas nicht berühren

Die Pflege der Silberstäbe: Wasser+rauer Schwamm
-- die Silberstäbe sollen gleichmässig abgenutzt werden und sollten ab und zu ihre Position tauschen
-- die Reinigung der Elektroden kann man mit Wasser und einem rauen grünen Schwamm durchführen

-- Silberstäbe sind auch eine Wertanlage in Krisenzeiten

========

Silberwassergerät selber bauen
von Gerry Groiss, Wien, November 2020
[web05]

-- silber ist antibakteriell und wirkt durch gewebe
-- brauchst nur 99.9% silberdraht dazu, dann hängst du 9-36 volt dran

========

Silberwasser herstellen - weitere Aspekte 02

aus dem Video: Dieses Mittel tötet 650 Krankheitserreger innerhalb kurzer Zeit! (3'35'')
https://www.youtube.com/watch?v=bLj3BAK3WGw - YouTube-Kanal: Gesundheit next Level - hochgeladen am 7.3.2018
[web06]

Silberwasser selber machen
-- Silberwasser und destilliertes Wasser kann man selber machen [web02 - ein Kommentar]
-- nach 5 bis 10 Minuten ist das Silberwasser fertig (kolloidales Silber) - in warmem Wasser geht die Ionisierung schneller [web02 - ein Kommentar]
-- bei normalem Leitungswasser kann die Elektrolyse Fremdstoffe zu giftigen Substanzen zersetzen [web02 - ein Kommentar] [leider fehlen hier Details!]

Ionisierer selber machen
-- 2 Silberdrähte 10cm lang+1,5 bis 2mm dick an einer Kunststoffplatte befestigen - die Drähte in destilliertes Wasser tauchen und hinten mit einem Adapter 10mA ans Stromnetz anschliessen [web02 - ein Kommentar]

Silberlöffel
-- da meint einer, man könnte auch einfach an einem Silberlöffel lutschen [web02 - ein Kommentar]

========

Silberwasser herstellen - Daten von Medionic
Handbuch Ionic-Pulser PRO 3 aus Radibor
[web07]

Ionic Pulser von Wolfgang Jenkner

-- das Ionisierungsgerät "Ionic Pulser" ist von Wolfgang Jenkner entwickelt und ermöglicht genaue Silberabgaben. Andere Geräte mit ähnlichen Namen haben diese Qualität nicht [web07 - S.3], die Garantie ist 2 Jahre: "24 Monate Gewährleistung ab Rechnungsdatum für Privatkunden" [web07 - S.10]
-- das Ionisierungsgerät "Ionic Pulser" reagiert angeblich vollautomatisch auf "Änderungen in Temperatur, Leitfähigkeit, der Qualität des verwendeten Wassers und der Elektrodenoberfläche" [web07 - S.4]
-- Personen mit Herzschrittmacher sollten das Ionisierungsgerät nicht bedienen sondern einer anderen Person überlassen [web07 - S.9]

Das Herstellungsgefäss
-- das Herstellungsgefäss darf nicht zu gross sein, damit der Ionic Pulser nicht ins Wasser fällt [web07 - S.9]
-- keine Becher oder Gefässe aus Metall oder Kunststoff verwenden [web07 - S.3]
-- am besten sind einfache Trinkgläser mit bis zu 0,25 Liter Volumen [web07 - S.3-4]
-- bruchsichere oder hitzebeständigen Gläser sind problematisch, da können sich zu viele Silberpartikel an der Glaswand absetzen [web07 - S.4]

Der Tisch / die Arbeitsfläche
-- keine leitfähigen Flächen verwenden, also nicht auf Metallteilen der Küche, nicht auf einer Herdplatte etc. [web07 - S.9]
-- das eingesteckte Ionisierungsgerät darf nie auf einer leitfähigen Fläche abgelegt werden (Metallboden, Herdplatte, nasse Fläche) [web07 - S.9]

Die Menge Silber im Wasser
-- die Silberelektroden geben Silber ins Wasser ab, "die Silberabgabe ist bei jeder Wassersorte gleich und proportional zur Herstellungszeit" [web07 - S.4]
-- da sich immer ein gewisser Teil der Silberionen an der Gefässwand und an den Elektroden absetzt, ist immer WENIGER Silber im Wasser, als durch die Silberstäbe abgegeben wurde [web07 - S.4]
-- die Menge Silber im Wasser reduziert sich später auch durch "elektrochemische Prozesse" [web07 - S.4]

Das Einstecken der Elektroden in das Ionisierungsgerät: schräg und der Abstand von A zu C - die Buchse A muss immer besetzt sein
-- die Elektroden müssen mit etwas Gefühl SCHRÄG in die Buchsen eingesetzt werden, nicht gewaltsam hineindrücken [web07 - S.5]
-- immer mit demselben Ende einstecken [web07 - S.8]
-- in der Buchse "A" muss immer eine Elektrode stecken, der Abstand ist dann mit den Buchsen "B" oder "C" variabel [web07 - S.5]
-- kleiner Elektrodenabstand=schnellere Herstellung, aber mindere Qualität [web07 - S.4], es sind Brückenbildungen zwischen den Elektroden möglich [web07 - S.5]
-- mit engem Abstand der Elektroden in den Buchsen A und B ist die Produktionszeit 3 Min. kürzer als mit weitem Abstand A-C [web07 - S.6]
-- grosser Elektrodenabstand=langsamere Herstellung mit besserer Qualität [web07 - S.4], Brückenbildungen zwischen den Elektroden sind ausgeschlossen [web07 - S.5]
-- wenn die Elektroden nicht richtig eingesteckt sind, funktioniert das Gerät nicht [web07 - S.9]


Destilliertes Wasser oder Leitungswasser verwenden

-- mit destilliertem Wasser "aquaionic" wird die Qualität des Silberwassers optimal [web07 - S.3], so entsteht "reines, kolloidales Silber" [web07 - S.9], auf die Bezeichnungen "destilliert", "entmineralisiert" oder "demineralisiert" achten [web07 - S.9]

-- wenn kein destilliertes Wasser verwendet wird, entstehen mit anderen Substanzen im Wasser neue Silbersalze mit unerwünschten Wirkungen [web07 - S.3],  - "bei Verwendung von anderen Wassersorten, auch aus Haushalts-Osmosegeräten, können unerwünschte chemische Verbindungen entstehen" [web07 - S.10] - dann ist es KEIN "reines, kolloidales Silber" [sondern einfach nur "kolloidales Silber" mit unbestimmten Nebenwirkungen durch Fremdprodukte] [web07 - S.9] - da entstehen dann grössere Partikel, die sich ablagern können [web07 - S.3]

[dann braucht es eben alle 5 Jahre Ausleitungen mit Algen etc.]

Heisses oder kaltes Wasser

-- mit heissem Wasser wird eine "deutlich bessere Qualität erzielt" als mit kaltem Wasser [web07 - S.3]
-- das aufgekochte destillierte Wasser [oder Leitungswasser] lässt man etwa 3 Minuten abkühlen und füllt damit das Herstellungsgefäss bis 0,5 bis 1cm unter den Rand [web07 - S.5]

Der Produktionsvorgang von Silberwasser
-- das Ionisierungsgerät mit den Silberstäben wird auf das Gefäss gelegt, die Silberstäbe tauchen ins Wasser [web07 - S.5]
-- jetzt wird das Ionisierungsgerät mit dem Netzteil an den Strom angeschlossen, die Elektrolyse mit leuchtender Kontrolllampe funktioniert nur, wenn die Elektroden im Wasser sind [web07 - S.5] und wenn die Elektroden richtig ins Gerät eingesteckt sind [web07 - S.9]
-- direkte Berührungen von Schleimhäuten ("Zungentest" etc.) mit aktiven Elektroden sollten vermieden werden [web07 - S.9]
-- an einer Elektrode bilden sich die Bläschen und die andere Elektrode wird schwarz [web07 - S.9]
-- für fast sämtliche Anwendungen kann man die Konzentrationen 25ppm bis 50ppm verwenden [web07 - S.6]
-- der gesamte Produktionsvorgang muss unter Aufsicht stattfinden, nie unbeaufsichtigt lassen [web07 - S.9]

Tabelle: Produktionszeiten für Silberwasser mit dem Ionisierungsgerät "Ionic Pulser"
ppm
200ml Wasser
250ml Wasser

enger Abstand A-B
weiter Abstand A-C
enger Abstand A-B
weiter Abstand A-C
10ppm
6min.
9min.
8min.
11min.
20ppm
12min.
15min.
15min.
18min.
25ppm
15min.
18min.
19min.
22min.
30ppm
18min.
21min.
23min.
26min.
40ppm
24min.
27min.
30min.
33min.
50ppm
30min.
33min.
38min.
41min.
75ppm
45min.
48min.
56min.
59min.
100ppm
60min.
63min.
75min.
78min.




[web07 - S.6]


Bidestilliertes Wasser (Aqua bidest)
-- provoziert 5 Minuten längere Herstellungszeiten [web07 - S.6]
-- provoziert schwarze Ablagerungen im Gefäss [web07 - S.3]

Imitate von Elektroden
-- wenn Imitate von Elektroden mit weniger Reinheitsgrad benutzt werden, wird weniger Silber ins Wasser abgegeben [web07 - S.8]
-- wenn imitierte Elektroden Schäden am Ionisierungsgerät verursachen, kann die Garantie reduziert werden [web07 - S.8]

Lange Herstellungsverfahren über 15 Minuten: metallischer Geschmack - Verfärbung bei gutem Wasser - milchige Trübung bei schlechtem Wasser

-- schwache Konzentrationen von Silberwasser sind farblos und geschmacklos [web07 - S.6]
-- wenn das verwendete Wasser rein ist, kann sich Silberwasser in hohen Konzentrationen gelb bis braun verfärben [web07 - S.7], nicht immer dieselbe, immer wieder unterschiedlich [web07 - S.6] je nach Wassersorte, Wassertemperatur, anders gereinigten Elektroden, verschiedene Lichtverhältnisse, oder Verunreinigungen im Herstellungsgefäss [web07 - S.9]
-- starke Konzentrationen von Silberwasser haben einen metallischen Geschmack, unabhängig von der Verfärbung [web07 - S.6]
-- es bildet sich immer ein Belag an den Elektroden und am Gefässboden, aber nur bei höheren Konzentrationen ist der schwarze Belag am Gefässboden und an den Elektroden sichtbar [web07 - S.7]
-- wenn das Wasser durch die Ionisierung weiss-grau getrübt wird, ist das Wasser durch Verunreinigungen unbrauchbar, [so kann man das Leitungswasser oder Mineralwasser testen, ob es brauchbar ist oder nicht] [web07 - S.7] - oder es wurde Salz dazugegeben [web07 - S.9]

Die ppm-Konzentration messen
geht nur mit aufwendigen Labormessverfahren, ist mit einem Leitwertmessgerät (TDS-Meter) nicht möglich [web07 - S.7]

Putzen der Silberelektroden alle 15 bis 30 Minuten
-- während einer längeren Silberwasserproduktion sollten die Silberelektroden alle 15 bis 30 Minuten aus dem Wasser genommen und geputzt werden [web07 - S.3]

Umrühren
-- ab der 16. Minute kann man mit einem nichtmetallenen Gegenstand gelegentlich umrühren, um die Silberpartikel besser zu verteilen [web07 - S.3]

Die Wartezeit nach der Herstellung
-- das Gerät vom Gefäss nehmen und ausstecken [web07 - S.9]
-- vor allem in heissem Wasser verändern sich die Silberionen auch noch NACH der Herstellung und erreichen erst nach einer Wartezeit "ihre optimale Grösse und Menge" [web07 - S.4]

Die Lagerung von Silberwasser
-- kann monatelang gelagert werden, lässt in der Wirkung aber allmählich nach, hochkonzentriertes Silberwasser sollte möglichst frisch verwendet werden [web07 - S.7]
-- optimal ist die Lagerung in dunklen Glasflaschen und in einer dunklen Umgebung [web07 - S.7]
-- optimal ist die Vermeidung der Lagerung in elektromagnetischen Feldern (also nicht neben Elektroherd, TV, Stereoanlage etc.) [web07 - S.7]

Die Silberelektroden nützen sich ab
-- nach jedem Produktionsvorgang mit Küchenpapier oder Leinenlappen abreiben - KEIN Silberputzmittel oder Topfreiniger verwenden [web07 - S.8]
-- Silberstäbe reichen für die Herstellung von 400 Liter 10ppm-Silberwasser oder 150 Liter 25ppm-Silberwasser [web07 - S.8]
-- die Silberelektroden werden immer dünner, bis sie brechen, wenn sie also so dünn wie eine Bleistiftmine sind, sollte man sie ersetzen [web07 - S.8]
-- Ersatz-Silberstäbe müssen original sein und sind schräg angeschliffen, um sie schräg zu montieren [web07 - S.8]
-- Silberstäbe-Imitate haben nicht denselben Reinheitsgrad und können die Buchsen im Ionisiergerät beschädigen [web07 - S.8]

Entsorgung des Ionisierungsgeräts
-- "umweltgerechte Entsorgung" bei der "zuständigen Dienststelle Ihrer Gemeinde" [web07 - S.10]

<<        >>


Teilen / share:

Facebook







Quellen
[web01] https://kolloidales-silber.heilen-mit-naturheilkunde.de/herstellung/index.htm

Fotoquellen
[1] Der Silberionengenerator (englisch: "ionic pulser") auf einem Glas Wasser mit den Silberstäben im Wasser:
https://kolloidales-silber.heilen-mit-naturheilkunde.de/herstellung/index.htm

[2]
Der Ionisierer mit Silberstab: Silberionen lösen sich vom Silberstab:
https://kolloidales-silber.heilen-mit-naturheilkunde.de/herstellung/index.htm

[3-11] Herstellung von Silberwasser mit dem Ionic Pulser: Video: Kolloidales Silber selbst gemacht - Ionic Pulser Pro (6'13'')
https://www.youtube.com/watch?v=utLBplffGRw - YouTube-Kanal: Sebena - Sebastian & Verena



 

^