Bio-Rohkost-Produkte und mehr - kommt mit der Post!
Regenwaldtee von Regenbogenkreis

Heilung und Vorbeugung durch Nahrung - Regenbogenkreis - Lübeck - Versand: Ganz Europa
Rohköstlichkeiten
Regenwaldprodukte
Algen (Ausleitung) Energetisierung von Wasser
Bücher+DVDs (Kochen+Heilen)

Kontakt / contact     Hauptseite / page
                    principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL 

Merkblatt: Krebs: Chemotherapie gegen Krebs=hochgiftiger Kampfstoff Senfgas etc. 01
und zerstört wichtige Körperteile und Körperfunktionen - der Krebstod kommt dann einfach 2 Jahre später - Chemotherapie verbieten

Senfgas verätzt Gesicht, Erster
                        Weltkrieg   Giftgasangriff
                        bewirkt vorübergehende Erblindung, britische
                        Soldaten mit verbundenen Augen in der
                        Warteschlange  Ein
                                Chemotherapieopfer mit Glatze -
                                Chemotehrapie tötet oft schneller als
                                der Krebs selbst   Patrick Swayze,
                                      Chemotherapie-Opfer vor und nach
                                      der Chemotherapie 1952-2009   Chris zeigt verstümmelte
                                      Hände durch Chemotherapie
Senfgas verätzt Gesicht, Erster Weltkrieg [1] - Giftgasangriff bewirkt vorübergehende Erblindung, britische Soldaten mit verbundenen Augen in der Warteschlange [2] - Ein Chemotherapieopfer mit Glatze - Chemotehrapie tötet oft schneller als der Krebs selbst [5] - Patrick Swayze, Chemotherapie-Opfer vor und nach der Chemotherapie 1952-2009 [9] - Chris zeigt verstümmelte Hände durch Chemotherapie [10]

Krebs heilt mit Natronwasser+Ahornsirup / Zuckermelasse / Algarrobina / sonst ein Sirup bei einer Heilquote von 90% - Merkblatt Natron Link

Meldungen,

präsentiert von Michael Palomino (2020)

Teilen / share:

Facebook







Fakten: Die Chemotherapie gegen Krebs ist ein hochgiftiger Senfgas-Kampfstoff etc. und tötet ALLES ab

1WK 1917-1918: Senfgas durch die deutsche Armee eingesetzt: Augenschäden, Lungenschäden, verätzte Haut
-- Senfgas schädigt Augen, Lunge und verätzt nachhaltig die Haut [web01]

-- die deutsche Armee setzte im Ersten Weltkrieg zuerst 1915 Chlorgas ein [web02], dann ab 1917 auch "Senfgas", mit der Kriegsbezeichnung "Lost" [web01,02], ausserdem wurde das sofort tödliche Phosgen und Kombinationen mit Phosgen eingesetzt, sowie Nesselstoffe (verätzt Rachen+Lunge+Haut), sowie Weisskreuz (bewirkt Erblindung) [web02]

-- [das Giftgas wurde gegen Belgier und Franzosen eingesetzt, aber der Wind blies das Senfgas oft auch gegen die deutschen Soldaten, Hitler war ein Opfer davon und landete 1917 6 Monate im Spital, um wieder sehen zu können - und als er aus dem Spital entlassen wurde, war das Zweite Deutsche Reich nicht mehr da - das kann man in Mein Kampf nachlesen]

Senfgas verätzt Gesicht, Erster Weltkrieg   Giftgasangriff
                      bewirkt vorübergehende Erblindung, britische
                      Soldaten mit verbundenen Augen in der
                      Warteschlange
Senfgas verätzt Gesicht, Erster Weltkrieg [1] - Giftgasangriff bewirkt vorübergehende Erblindung, britische Soldaten mit verbundenen Augen in der Warteschlange [2]


Und nun machen in den 1940er Jahren einige "Forscher" der "USA" die Propaganda, man könne Giftgas gegen Krebstumore einsetzen, um Krebs zu heilen - weil ein paar Tumore schrumpfen - nur wird mit der Behandlung mit Giftgas dann der ganze Mensch getötet. Details:

"USA" 1942: Die Forschung mit Senfgas gegen Krebstumore
-- das Projekt der Erforschung von Senfgas von 1942 war ein Geheimprojekt der "US"-Regierung [web01]
-- Senfgas ist eine Massenvernichtungswaffe [web01 - Churchill wollte mit Senfgas Deutschland entvölkern]
-- im Jahre 1942 entdeckten 2 "amerikanische" Pharmakologen Louis Goodman und Alfred Gilman an der Universität Yale , dass Senfgas [im Labor] Tumore schrumpfen lässt [web01]

"USA" 1942: Alfred
                      Gilman und Louis Goodman wollen Senfgas gegen
                      Krebstumore einsetzen
"USA" 1942: Alfred Gilman und Louis Goodman wollen Senfgas gegen Krebstumore einsetzen [3]

-- bei Kaninchen mit Senfgas nimmt die Anzahl weisse Blutkörperchen ab [web01 - also keine Abwehr mehr!]
-- Mäuse wurden mit Krebs manipuliert, und mit Senfgas bremste sich das Wachstum der bösartigen Tumore [web01]

[Es wird aber nicht gesagt, wie lange Kaninchen oder Mäuse überlebten].


27.8.1942: Erstes medizinisches Experiment mit Menschen und Senfgas: Krebspatient stirbt nach 6 Monaten
-- am 27.8.1942 machte Dr. Gustaf E. Linkskog den ersten Versuch mit Senfgas am Menschen, einem todkranken Patienten mit den Initialen J.D. mit einem aggressiven Lymphom, als "hoffnungslos" bezeichnet - der Knoten schrumpfte - der Patient J.D. starb aber trotzdem 4 Monate später
-- die "Wissenschaftler" forschten weiter mit Senfgas gegen Krebs [web01] [statt in der Naturmedizin zu forschen!]

Gustaf E.
                      Lindskog, Porträt
Gustaf E. Lindskog, Porträt [4]

ab 1946ca.: Die Propaganda der Senfgasbehandlung als neue "Chemotherapie" gegen Krebs - gigantische Profite
-- die "Wissenschaftler" Goodman und Gilman behaupteten nun, Senfgas sei eine Chemotherapie gegen Krebs, und diese Propaganda verbreitete sich auf der ganzen Welt [web01]

[obwohl der Krebstod nur verzögert wurde. Die Ärzte, die Spitäler und die Pharma machen mit der Chemotherapie aber gigantische Profite].

Die kriminelle Chemotherapie tötet manche Krebszellen, aber gleichzeitig Schleimhautzellen, Haarwurzelzellen, blutbildende Zellen
-- Senfgas ist ein Zellgift, und es werden weitere Chemotherapien mit weiteren Zellgiften entwickelt, immer mit der Idee, dass dadurch Krebszellen abgetötet oder im Wachstum gehemmt werden sollten, dabei sind Tumorzellen genetisch instabil und mit "hoher Teilungsrate" und reagieren "empfindlicher als gesundes Gewebe" - aber normale Zelltypen mit ähnlich schneller Vermehrung werden auch abgetötet (Schleimhaut, Haarwurzelzellen, blutbildende Zellen) [web01]. Zitat:

"Dabei nutzen die meisten Substanzen die hohe Teilungsrate und genetische Instabilität von Tumorzellen, die diese empfindlicher als gesundes Gewebe reagieren lässt. Allerdings bleiben oft auch normale Zelltypen, die sich ähnlich schnell vermehren – Schleimhaut, Haarwurzelzellen oder blutbildende Zellen – nicht von der schädigenden Wirkung verschont." [web01]

[Somit verlieren ChemotherapiepatientInnen meistens alle Haare und müssen mit Glatze rumlaufen].

Ein Chemotherapieopfer mit Glatze -
                        Chemotherapie tötet oft schneller als der Krebs
                        selbst
Ein Chemotherapieopfer mit Glatze - Chemotherapie tötet oft schneller als der Krebs selbst [5]

-- durch das steigende Durchschnittsalter und steigende Krebsraten im Alter wuchs die Nachfrage nach Krebsbehandlungen [web01]

Resistenzen: Tumore bilden Resistenzen gegen die Chemotherapie und wachsen z.T. stärker als vorher (!)
-- aber es bilden sich manchmal Resistenzen, manche Tumore werden mit der Zeit auf die Chemotherapie unempfindlich, manche Tumore sind gänzlich unempfindlich,
a) weil sie aus verschiedenen Tumorzellen bestehen, wovon ein Typ unempfindlich ist, und dann wächst genau der unempfindliche, robuste Zelltyp weiter [web01]
b) weil gewisse Tumore die Chemotherapie-Substanzen zwar aufnehmen, aber gleich wieder wegfliessen lassen [web01]. Zitat:

"Ein Grund dafür seien die verschiedenen Zelltypen innerhalb eines Tumors, sagt Klaus Fenchel: „Es kann passieren, dass ein Teil der Krebszellen durch die Chemotherapie abgetötet wird, andere, die vielleicht eine zusätzliche genetische Veränderungen aufweisen, jedoch nicht.“ Und genau diese robusten Zellen bleiben dann übrig und vermehren sich. Auch verfügten manche Tumore über Mechanismen, die Medikamente unwirksam zu machen, „indem sie diese zwar aufnehmen, aber anschließend wie durch eine Drehtür wieder rausschicken"."


Grausame Nebenwirkungen durch Chemotherapie - zum Teil bleibende Nervenschäden

Zitat:

"Seit jeher gefürchtet sind die belastenden Begleiterscheinungen, die sich nach der Therapie zwar meist zurückbilden; leider aber nicht in jedem Fall. Dazu gehören Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Müdigkeit, Schwäche, Haarausfall, Nervenschädigungen oder Veränderungen des Blutbilds. Auch können manche Zytostatika selbst das Entstehen von Leukämien fördern, [die Pharma]-Experten schätzen das Risiko aber als gering ein. Bei manchen Patienten sind nach Ende der Behandlung zudem die kognitiven Fähigkeiten leicht beeinträchtigt; dieses Phänomen des „Chemo-Brains“ wird derzeit intensiv erforscht." [web01]

Und:

-- das Herz kann beeinträchtigt werden [web01]
-- Kombinationswirkungen der einzelnen Substanzen sind unberechenbar [web01]
-- schonende Verabreichungsmethoden (Dosierung), um z.B. Nervenschäden und Störungen der Feinmotorik zu verhindern, sind vielen Ärzten unbekannt [web01]
-- Weiterbildung wird vernachlässigt [web01]

Die schlimmste Nebenwirkung der Chemotherapie: Der Krebstod kommt einfach 2 Jahre später
Die schlimmste Nebenwirkung der Chemotherapie ist die kurze Genesungszeit, denn der Krebs kommt meist stärker zurück und dann erfolgt der Tod einfach 2 Jahre später. Der Krebs kommt dann stärker zurück, weil der GESAMTE Körper durch die Chemotherapie geschädigt wurde, und weil gewisse robuste Krebszellen sich stärker vermehren [Schlussfolgerung+Beobachtung Palomino, Krebsheilungen mit Natron+Ahornsirup / Zuckermelasse seit 2015 - Link].
Michael Palomino mit Inkakreuz mit
                                Mutter Erde und Webseiten
Michael Palomino mit Inkakreuz mit Mutter Erde und Webseiten, Natronheilungen seit 2015 [6]

-- 1967 gründete Deutschland die erste "Tumorklinik" am Universitätsklinikum in Essen unter Mitwirkung der Deutschen Krebsgesellschaft, diese "Tumorklinik" meinte, Krebs mit Diagnosen und [isolierten] Therapien heilen zu können, dabei wurden "Innere Klinik" und "Strahlentherapie" nun unter einem Dach vereint [web01]

-- die "Tumorklinik" propagiert die Chemotherapie in Deutschland, die Ärzte werden in den "USA" ausgebildet [web01]


-- 1977: Aus der "Tumorklinik" in Essen wird das "Westdeutsche Tumorzentrum" [web01]

[Dabei gilt folgendes Prinzip: Diese Tumorkliniken in Europa verbreiten die Meinung, dass ein Krebspatient geheilt sei, wenn er 5 weitere Jahre überlebt - das soll eine Heilung sein. Dabei wird aber nichts über den Zustand der Patientenperson gesagt. "Heilung" ist auch dann, wenn der Krebspatient schwer behindert bleibt...]

ab den 2000er Jahren ca.: Chemotherapie soll "effektiver und verträglicher" sein
-- die Chemotherapie-Ärzte sind stolz auf eine hohe Variation der Chemotherapie. Zitate:

"die Chemotherapie durch neue Substanzen und Kombinationen effektiver und verträglicher. „Vor 50 Jahren stand nur eine Handvoll Substanzen zur Verfügung, heute haben wir eine kaum überschaubare Vielzahl“, sagt Martin Schuler, Direktor der Inneren Klinik (Tumorforschung) am Westdeutschen Tumorzentrum Essen." [web01]

"Inzwischen werde meist nicht mehr nur ein Medikament, sondern eine Kombination mehrerer Wirkstoffe gegeben; auch wisse man, dass es nicht allein auf die Auswahl ankomme, sondern auch auf die Dosis, die Abfolge und den Abstand zwischen zwei Behandlungen. Ebenso wird eine Chemotherapie nicht mehr nur nach einer Operation, sondern häufig auch davor angewandt, um einen großen Tumor erst einmal zu verkleinern und das Risiko von Metastasen zu verkleinern." [web01]
Die Pharma-Ärzte bleiben aber hoffnungslos und wollen einfach keine Naturmedizin gegen Krebs lernen, so wie zum Beispiel der Direktor der Inneren Klinik (Tumorforschung) am Westdeutschen Tumorzentrum Essen:
<Martin Schuler: „Das eine Wundermittel gegen Krebs, das wird es wohl nie geben.“> [web01]

DOCH: Die Naturmedizin hat VIELE Heilmittel gegen Krebs - Natronwasser mit Ahornsirup / Zuckermelasse nüchtern und 2 Stunden nach der letzten Mahlzeit 12 Tage lang einnehmen ist eines davon - Heilquote 90% - Link.

Chemotherapie gegen Krebs ist ein gigantischer Betrug - siehe die Slideshow mit Zitaten guter Krebsärzte - Link (englisch)

Chemotherapie tötet
                          und die kriminelle Gift-Pharma hat den Gewinn
                          - mit Totenkopf+Knochen
Chemotherapie tötet und die kriminelle Gift-Pharma hat den Gewinn - mit Totenkopf+Knochen [14]

========

Quantisana
                      online, Logo

Studie von Dr. Hardin B. Jones 2012: Chemotherapie hat eine Heilquote von nur 2% - oft sterben die Krebspatienten schnell+grausam - ohne Chemo leben sie länger - Naturmedizin heilt Krebs:
2012: Die erschreckende Studie von Dr. Jones beweist: Krebspatienten ohne Chemotherapie leben durchschnittlich noch 12,5 Jahre, mit Chemotherapie nur noch durchschnittlich 3 Jahre!
https://quantisana.ch/gesundheit-neu-denken/expertenberichte/erschreckende-studie-krebspatienten-sterben-mit-chemotherapie-schneller-als-ohne-behandlung/
Arzt Dr. Hardin B. Jones, Porträt:
                        Chemotherapie tötet    Hardin B. Jones: Krebsfrüherkennung
                        nützt nichts
Arzt Dr. Hardin B. Jones, Porträt: Chemotherapie tötet [7] - Hardin B. Jones: Krebsfrüherkennung nützt nichts [11]

original Englisch: http://www.nydailynews.com/life-style/health/shock-study-chemotherapy-backfire-cancer-worse-triggering-tumor-growth-article-1.1129897
Veröffentlicht in: The New York Academy of Science.

Kontakt

QuantisanaProdukts & Finanz GmbH
Wartensee 2
(neben Schloss Wartensee)
CH-9404 Rorschacherberg

Telefon: +41 71 544 95 62
E-Mail: info@quantisana.ch


[Studie von Dr. Jones aus Berkeley]

Auch Brustkrebspatientinnen überleben viermal länger ohne jegliche schulmedizinische Behandlung, als wenn sie einer Behandlung wie Amputation, Chemotherapie oder Bestrahlung zustimmen. Der kalifornische Professor Dr. Jones aus Berkeley hat in einer Studie über 25 Jahre herausgefunden: Chemotherapie, so schrecklich die Nebenwirkungen auch sind, ist kein wirkungsvolles Heilmittel gegen Krebs.

Doch wo findet man die Ergebnisse solcher wichtigen Studien in den Medien? - [Heilquote von Chemotherapie gegen Krebs ist nur 2%]

Was viele Erkrankte mit der Diagnose Krebs allzu gerne außer Acht lassen: Die Pharmaindustrie ist eine Industrie und wie jede Industrie geht auch um Profite und nicht „nur“ um das Wohl des Patienten. Sogar die Schulmedizin weiß, dass Chemotherapie nur in 2 Prozent aller Krebsarten wirkungsvoll ist und dennoch ist sie aus finanziellen Erwägungen das Mittel der Wahl bei sämtlichen Krebspatienten.
 
Eine Serie Chemotherapie kostet 40.000 bis 60.000 ¤ – in der Schweiz sogar einiges höher. Tatsächlich hoch wirkungsvolle alternative Heilungsmethoden kosten nur einen winzigen Bruchteil davon. Aus rein wirtschaftlicher Sicht kann man sich natürlich fragen, was interessiert uns angesichts solcher Summen denn noch das Leben und Leiden der Krebspatienten?

[Krebspatienten mit Chemotherapie sterben ebenfalls schnell und grausam - mit Naturmedizin leben Krebspatienten viel länger oder heilen sogar Krebs]

Auch ohne diese Studie von Dr. Jones haben wir leider nur allzu oft erlebt, dass Krebspatienten, die eine Chemotherapie über sich ergehen ließen, oft sehr schnell und sehr grausam gestorben sind. Währenddessen lebten Menschen, die an Krebs erkrankt sind und Selbstverantwortung für ihre Heilung übernommen haben, viel länger und viele von ihnen sind mit der Hilfe von alternativen Heilmethoden zum Erstaunen der Schulmediziner wieder vollständig geheilt worden.
 
[Propaganda für Chemotherapie in TV-Serien - das ist ein Verbrechen]

Die milliardenschweren Pharmakonzerne versuchen alles, um zu verhindern, dass solche Informationen an die Öffentlichkeit geraten. Unsere Leitpolitiker scheinen in deren Händen zu sein. In den Vereinigten Staaten nutzt man mittlerweile sogar beliebte Serien aus, die unverhohlen Werbung für Chemotherapie bei Krebs machen. Ich könnte jedes Mal, wenn ich so etwas sehe, einfach nur noch ko…… Wenn diese Studien wirklich repräsentativ und verifizierbar sind (und daran zweifle ich nicht!), dann müsste dies doch als ein Verbrechen angesehen werden.

Zum Glück bieten auch in Deutschland und der Schweiz immer mehr Ärzte, denen das Wohl der Patienten mehr am Herzen liegt, als ein gefüllter Geldbeutel, sehr wirkungsvolle alternative Heilmethoden gegen Krebs an. Wenn Sie an Krebs erkrankt sind, dann suchen Sie diese Ärzte auf und lassen Sie sich zumindest mal eine andere Sichtweise aufzeigen. Nur wer beide Sichtweisen gehört hat, kann den für sich richtigen Entscheid treffen.

[Pharmamedizin hat noch NIE die Krebsrate gesenkt - Mammographie fördert Brustkrebs]
 
Aber beachten Sie bitte: Weder die Rate an Krebs noch Brustkrebs wurde aber jemals durch die „fortschrittliche“ Medizin gesenkt – im Gegenteil. Man kann den Frauen beinahe schon raten, nicht zu einer Mammographie zu gehen, denn auch diese Strahlen sind nicht der Gesundheit förderlich.
 

New York daily news
                                    online, Logo
https://www.nydailynews.com/life-style/health/shock-study-chemotherapy-backfire-cancer-worse-triggering-tumor-growth-article-1.1129897
Arzt Hardin B.
                                      Jones, Porträt    Hardin B. Jones,
                                      Porträt älter
Arzt Hardin B. Jones, Porträt [11] - Hardin B. Jones, Porträt älter [13]
original:

Aug.6, 2012: Study of Dr. Jones: Chemotherapy is killing also healthy cells - DNA damages - WNT16B protein provokes that cancer survives better!
Aug.6, 2012: Shock study: Chemotherapy can backfire, make cancer worse by triggering tumor growth

Long considered the most effective cancer-fighting treatment, chemotherapy may actually make cancer worse, according to a shocking new study.

[Healty cells give a protein: tumors are growing, resistances are rising]
The extremely aggressive therapy, which kills both cancerous and healthy cells indiscriminately, can cause healthy cells to secrete a protein that sustains tumor growth and resistance to further treatment.

[Cancer cell dies in the lab - but not in the body]

Researchers in the United States made the "completely unexpected" finding while seeking to explain why cancer cells are so resilient inside the human body when they are easy to kill in the lab.

[Chemotherapy provokes DNA damages in healthy cells]

They tested the effects of a type of chemotherapy on tissue collected from men with prostate cancer, and found "evidence of DNA damage" in healthy cells after treatment, the scientists wrote in Nature Medicine.

[Chemotherapy destroys all fast-dividing cells]

Chemotherapy works by inhibiting reproduction of fast-dividing cells such as those found in tumors [this means: mucous membrane cells, hair forming cells, and blood forming cells].

[Chemotherapy provokes secretion of protein WNT16B so cancer survives better!]

The scientists found that healthy cells damaged by chemotherapy secreted more of a protein called WNT16B which boosts cancer cell survival.

"The increase in WNT16B was completely unexpected," study co-author Peter Nelson of the Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle told AFP.

The protein was taken up by tumor cells neighboring the damaged cells.

"WNT16B, when secreted, would interact with nearby tumor cells and cause them to grow, invade, and importantly, resist subsequent therapy," said Nelson.

In cancer treatment, tumors often respond well initially, followed by rapid re-growth and then resistance to further chemotherapy.

Rates of tumor cell reproduction have been shown to accelerate between treatments.

"Our results indicate that damage responses in benign cells... may directly contribute to enhanced tumor growth kinetics," wrote the team.

The researchers said they confirmed their findings with breast and ovarian cancer tumors.

The result paves the way for research into new, improved treatment, said Nelson.

"For example, an antibody to WNT16B, given with chemotherapy, may improve responses (kill more tumor cells)," he said in an email exchange.

"Alternatively, it may be possible to use smaller, less toxic doses of therapy.">

Übersetzung:

6.8.2012: Studie von Dr. Jones: Chemotherapie killt auch gesunde Zellen - DNA-Schäden - WNT16B-Protein bewirkt, dass Krebs besser überlebt!
6. August 2012: Schockstudie: Chemotherapie kann nach hinten losgehen und Krebs durch Auslösen des Tumorwachstums verschlimmern

Herr Long meinte, dass die effizienteste Anti-Krebsmethode Chemotherapie gemäss einer neuen, schockierenden Studie sogar Krebs verschlimmern kann.

[Gesunde Zellen geben Protein ab: Tumore wachsen, Resistenzen steigen]
Die extrem aggressive Therapie, die sowohl krebsartige als auch gesunde Zellen wahllos abtötet, kann dazu führen, dass gesunde Zellen ein Protein absondern, das das Tumorwachstum und die Resistenz gegen weitere Behandlungen unterstützt.

[Krebszelle stirbt im Labor - im Menschen aber nicht]

Forscher in den USA haben den "völlig unerwarteten" Befund gemacht, um zu erklären, warum Krebszellen im menschlichen Körper so widerstandsfähig sind, wenn sie im Labor leicht abzutöten sind.

[Chemotherapie provoziert DNA-Schäden in gesunden Zellen]

Sie testeten die Auswirkungen einer Art Chemotherapie auf Gewebe von Männern mit Prostatakrebs und fanden nach der Behandlung "Hinweise auf DNA-Schäden" in gesunden Zellen, schrieben die Wissenschaftler in Nature Medicine.

[Chemotherapie zerstört alle schnell teilenden Zellen]

Die Chemotherapie hemmt die Reproduktion sich schnell teilender Zellen, wie sie in Tumoren vorkommen [d.h. Schleimhautzellen, haarbildende Zellen und blutbildende Zellen].

[Chemotherapie bewirkt Sekretion von Protein WNT16B, so dass Krebs besser überlebt!]

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass gesunde Zellen, die durch Chemotherapie geschädigt wurden, mehr von einem Protein namens WNT16B sekretierten, das das Überleben von Krebszellen steigert.

"Der Anstieg von WNT16B war völlig unerwartet", sagte der Co-Autor der Studie, Peter Nelson, vom Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle gegenüber AFP.

Das Protein wurde von Tumorzellen neben den geschädigten Zellen aufgenommen.

"Wenn WNT16B sekretiert wird, interagiert es mit nahe gelegenen Tumorzellen und bewirkt, dass diese wachsen, eindringen und vor allem der nachfolgenden Therapie widerstehen", sagte Nelson.

Bei der Krebsbehandlung sprechen Tumore anfangs häufig gut an, gefolgt von einem raschen Wiederwachstum und einer Resistenz gegen eine weitere Chemotherapie.

Es wurde gezeigt, dass sich die Geschwindigkeit der Tumorzellreproduktion zwischen den Behandlungen beschleunigt.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass Schadensreaktionen in gutartigen Zellen ... direkt zu einer verbesserten Kinetik des Tumorwachstums beitragen können", schrieb das Team.

Die Forscher sagten, sie bestätigten ihre Ergebnisse mit Brust- und Eierstockkrebstumoren.

Das Ergebnis ebnet den Weg für die Erforschung einer neuen, verbesserten Behandlung, sagte Nelson.

"Zum Beispiel kann ein Antikörper gegen WNT16B, der mit einer Chemotherapie verabreicht wird, die Reaktionen verbessern (mehr Tumorzellen abtöten)", sagte er in einem E-Mail-Austausch.

"Alternativ kann es möglich sein, kleinere, weniger toxische Therapiedosen zu verwenden.">


========

Arzt
                                              Hardin B. Jones, Porträt    Hardin
                                              B. Jones, Porträt älter
Arzt Hardin B. Jones, Porträt [11] - Hardin B. Jones, Porträt älter [13]


https://www.bol-chat.de/news/stravicno-profesor-s-berkeleya-ljudi-ne-umiru-od-raka-umiru-od-kemoterapije-i-to-u-strasnoj-boli?language=english (13.10.2017)
fast wörtlich derselbe Artikel:
https://phoreveryoung.wordpress.com/2015/07/19/berkeley-professor-states-people-do-not-die-of-cancer-people-die-of-chemotherapy-and-in-terrible-pain/ (19.7.2015)
original:

Oct.13, 2017: Study of Dr. Hardin B. Jones: Chemotherapy is killing cancer patients in weeks or in 3 years - without chemo 12 years - chemo is pure cash:
For twenty-five years I've been studying cancer patients and have come up with terrible conclusions!

<Dr. Hardin B. Jones (link), a former professor of medical physics and physiology at the University of Berkeley, Calif., Studied the lifespan of cancer patients for over 25 years, when he came to the conclusion that chemotherapy does not work at all.

He testified that a whole host of patients suffering from cancer and chemotherapy have died a terrible death. Also Dr. Jones warns that chemotherapy-treated patients die much faster and more painful than many other patients who have chosen another way of treatment.

After extensive research, it came to the conclusion that chemotherapy shortens life and actually kills patients faster, and that it seems to be deliberate because billions are in the game that the "industry" of cancer spins within its network of deaths.

[Chemotherapy provokes death after 3 years with guarantee]

"People who refused chemotherapy treatment live an average of 12 and half years longer than people who are on chemotherapy," said Dr. Jones on her study, published in the New York Academy of Sciences journal (link). "People who have accepted chemotherapy die within three years of diagnosing at the latest, and a large number die right after a few weeks. "

[3 or 12.5 years - 4times more WITHOUT chemo!]

"Breast cancer patients who reject conventional therapy live four times longer than those who follow the system."

"That's something you will not hear inside the mass media that will continue to convey myth that chemotherapy is the best medicine to fight cancer!"

[Study 1979: Pharma breast cancer treatments have NO USE]

A private study published in the Journal of the American Medical Association in 1979 (link) revealed that many of the The most common procedures for the diagnosis and treatment of breast cancer, almost all of which are still used today, have not done anything to reduce the rate of breast cancer or to increase the survival of patients with breast cancer.

[Studies IL1978+GB 1980: Pharma breast cancer treatments have NO USE]

Two other studies, one from Israel published in 1978, and the other from Great Britain, published in The Lancet in 1980 (link), came to similar discovery. "The total survival of patients with primary breast cancer has not improved over the past 10 years, despite the increased use of multiple doses of chemotherapy for the treatment of metastases," explains the Lancet study, "The failure of chemotherapy in survival of patients with metastatic breast cancer."

[Chemo patients die of chemotherapy]

"The skill that is skillfully hidden is that many people who have" died of cancer "actually died of a treatment involving chemotherapy or radiation. Thus chemotherapy works by killing healthy cells of the organism before it is destroyed by cancer, which can develop very slowly, and even by natural means even stop and suppress it.

Most cancer patients have died of malnutrition, because cancerous cells take nutrients from the blood and destroy the immune system, so it is weakened by an organism subject to many infections that are no longer able to defend themselves. Modern medicine has a cure for everyone, and the truth about cancer is skilfully hiding.

["USA": chemotherapy costs 300,000 to 1 million Dollar]

Because the price of one treatment today is $ 300,000 to $ 1,000,000.

[Dr. Allen Levin: Chemo is useless with breast, colon or lung cancer]

"Most cancer patients die from chemotherapy. Chemotherapy does not remove breast, colon, or lung cancer. This fact has been documented more than ten years ago, but doctors continue to persist in using chemotherapy for these tumors. "- Allen Levin, MD UCSF, "The Healing of Cancer ". Link

German epidemiologist at the Mannheim Tumor Clinic in Heidelberg, Dr. Ulrich Abel, has done extensive research and analysis of each major study and clinical application of chemotherapy ever carried out in the world. His conclusions should be read by anyone who is going to be treated with chemotherapy, wrote in his book "The Doctor Within, Doctor at Home" by Dr. O'Shea.>

Übersetzung:

13.10.2017: Studie von Dr. Hardin B. Jones: Chemotherapie tötet Krebspatienten in Wochen oder in 3 Jahren - ohne Chemotherapie 12 Jahre - Chemo ist reine Geldmacherei:
Seit 25 Jahren studiere ich Krebspatienten und habe schreckliche Schlussfolgerungen gezogen!

<Dr. Hardin B. Jones (Link), ehemaliger Professor für medizinische Physik und Physiologie an der Universität von Berkeley, Kalifornien, untersuchte über 25 Jahre die Lebensdauer von Krebspatienten, und kam dadurch zum Schluss, dass die Chemotherapie überhaupt nicht funktioniert.

Er bezeugte, dass eine ganze Gruppe Krebspatienten, die eine Chemotherapie durchlaufen hatten, eines schrecklichen Todes gestorben sind. Dr. Jones warnt auch davor, dass Patienten mit Chemotherapie viel schneller und schmerzhafter sterben als viele andere Patienten, die ein anderes Heilverfahren gewählt haben.

Nach umfangreichen Forschungen kam man zu dem Schluss, dass Chemotherapie das Leben verkürzt und Patienten tatsächlich schneller tötet, und dass es absichtlich zu sein scheint, weil es um Milliarden Dollar geht, die die "Krebsindustrie" in ihren tödlichen Netzwerk abzockt.

[Chemotherapie bewirkt Tod garantiert nach 3 Jahren]

"Menschen, die eine Chemotherapie abgelehnt haben, leben durchschnittlich 12,5 Jahre länger als Menschen, die eine Chemotherapie erhalten", sagte Dr. Jones über seine Studie, die im Journal der New York Academy of Sciences (Link) veröffentlicht wurde. "Menschen, die eine Chemotherapie akzeptiert haben, sterben spätestens innerhalb von drei Jahren nach der Diagnose, und eine große Anzahl stirbt unmittelbar nach einigen Wochen."

[3 oder 12,5 Jahre - 4mal länger OHNE Chemo!]

"Brustkrebspatientinnen, die eine konventionelle Therapie ablehnen, leben viermal länger als diejenigen, die dem System folgen."

"Das werden Sie in den Massenmedien nicht hören, die weiterhin den Mythos vermitteln, dass Chemotherapie die beste Medizin zur Krebsbekämpfung sei!"

[Studie 1979: Pharma-Brustkrebsbehandlungen sind NUTZLOS]

Eine private Studie, die 1979 im Journal der American Medical Association veröffentlicht wurde (Link), zeigte auf, dass viele der verbreitedsten Diagnoseverfahren und Behandlungen von Brustkrebs (fast alle heute noch gebräuchlich) nichts zur Senkung der Brustkrebsrate und nichts zur Steigerung er Überlebensrate bei Brustkrebs beigetragen haben

[Studien IL1978+GB 1980: Pharma-Brustkrebsbehandlungen sind NUTZLOS]

Zwei weitere Studien, eine aus Israel, die 1978 veröffentlicht wurde, und eine aus Großbritannien, die 1980 in The Lancet veröffentlicht wurde (Link), kamen zu einer ähnlichen Entdeckung. "Das Gesamtüberleben von Patienten mit primärem Brustkrebs hat sich in den letzten 10 Jahren trotz des vermehrten Einsatzes mehrerer Dosen einer Chemotherapie zur Behandlung von Metastasen nicht verbessert", erklärt die Lancet-Studie. "Das Versagen der Chemotherapie beim Überleben von Patienten mit metastasierter Brustkrebs. "

[Chemo-Patienten sterben an der Chemotherapie]

"Die Fähigkeit, die geschickt verborgen wird, ist, dass viele Menschen, die" an Krebs gestorben "sind, tatsächlich an einer Behandlung mit Chemotherapie oder Bestrahlung gestorben sind. Daher tötet die Chemotherapie gesunde Zellen des Organismus ab, bevor sie durch Krebs zerstört wird, der sich sehr langsam entwickeln kann und sogar auf natürliche Weise sogar aufhören und unterdrücken.

Die meisten Krebspatienten sind an Unterernährung gestorben, weil Krebszellen dem Blut Nährstoffe entziehen und das Immunsystem zerstören, also ist es dann durch einen Stoff im Organismus geschwächt, ist gegenüber vielen Infektionen anfällig, das Immunsystem ist nicht mehr verteidigungsfähig. Die moderne Medizin heilt alles, und die Wahrheit über Krebs wird so kunstgerecht unter dem Tisch gehalten.

[Chemotherapie kostet heute 300.000 bis 1 Million Dollar]

Weil der Preis für eine Behandlung heute zwischen 300.000 und 1.000.000 US-Dollar liegt.

[Dr. Allen Levin: Chemo nützt bei Brustkrebs, Dickdarm- oder Lungenkrebs NICHTS]

"Die meisten KrebspatientInnen sterben an einer Chemotherapie. Durch eine Chemotherapie werden Brust-, Dickdarm- oder Lungenkrebs nicht entfernt. Diese Tatsache wurde vor mehr als zehn Jahren dokumentiert, aber die Ärzte setzen weiterhin die Chemotherapie für diese Tumoren ein." - Allen Levin, MD UCSF, Buch: "The Healing of Cancer" ("Die Heilung von Krebs"). Link

Der deutsche Epidemiologe an der Mannheimer Tumorklinik in Heidelberg, Dr. Ulrich Abel, hat umfangreiche Untersuchungen und Analysen zu allen wichtigen Studien und klinischen Anwendungen der Chemotherapie durchgeführt, die jemals auf der Welt durchgeführt wurden. Seine Schlussfolgerungen sollten von jedem gelesen werden, der eine Behandlung mit einer Chemotherapie plant, so Dr. O'Shea in seinem Buch "The Doctor Within, Doctor at Home ".>


Video 30.7.2013: NIE Chemotherapie! Lebenslängliche Schäden und hohe Todesraten

VIDEO: Die Überlebensrate nach Chemotherapie innerhalb von 5 Jahren ist NULL!
* Drücken Sie für die Übersetzung nach rechts "Untertitel" oder drücken Sie "Rad" und wählen Sie "Untertitelübersetzung" *

VIDEO: The rate of survival after chemotherapy within 5 years is NULL!
* squeeze down to the right "subtitles" for translation or squeeze "wheel" and select "Subtitle translation" *

Chris gegen Chemotherapie, die
                          lebgenslängliche Schäden+Tote provoziert   Patrick Swayze, Chemotherapie-Opfer vor
                            und nach der Chemotherapie 1952-2009   Chris zeigt verstümmelte
                            Hände durch Chemotherapie
Chris gegen Chemotherapie, die lebgenslängliche Schäden+Tote provoziert [8] - Patrick Swayze, Chemotherapie-Opfer vor und nach der Chemotherapie 1952-2009 [9] -
Chris zeigt verstümmelte Hände durch Chemotherapie [10]


Video: Why I Refused Chemo for Cancer (8'50'')

Video: Why I Refused Chemo for Cancer (8'50'')

https://www.youtube.com/watch?v=txClgt_gZC8
- YouTube-Kanal: The Raw Life Health Show - hochgeladen am 30.7.2013
Video von Raw Life Health Show: Die meisten Leute wissen nicht, wie zerstörerisch eine Chemotherapie ist (9''). Die Wahrheit ist, dass Chemotherapie-Mittel alle Körperzellen vergiften (13''). Also, die Chemotherapie startete als Senfgas (24''), das war in den 1950er Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg, da fanden Forscher heraus, dass Senfgas das Immunsystem unterdrückte, als Soldaten dem Senfgas ausgesetzt waren (34''). Dann dachten sie, das könnte auch bei Lymphomen wirksam sein, das ist ein Krebs hervorgerufen durch das Immunsystem, mit diesem Plan startete die Chemotherapie (40''). Das waren also Senfgas und dessen Derivate (Variationen), sie nannten das dann Senffalle (mustard gin) (44''). Also alle Leute mit einer Krebsdiagnose wissen nicht, wie zerstörerisch Chemotherapie wirklich ist (56''). Also die Warnungen sind schlichtweg nicht vollständig, sondern viele Wirkungen werden VERSCHWIEGEN. Da wird angegeben: Krebszellen werden abgetötete, es kann Schwäche verursachen, Haarausfall verursachen, Appetitverlust verursachen, Schwindel verursachen, Erbrechen verursachen, man kann sich dann schlecht fühlen, und es kann das Immunsystem unterdrücken (1'13''). Die Unterhaltung wird dann kurz gehalten, aber die Realität ist, dass JEDE Körperzelle vergiftet wird (1'20''). Als Folge kommen haufenweise lebensbedrohliche Probleme wie Gehirnschaden, Verlust des Gehörs, periphere Neurophatie (Nervenentzündung) mit Verlust des Gefühls in den Händen und Füssen (1'39''), es beginnt an den Fingerspitzen und geht dann bis zum Handgelenk (1'42''). Ich kenne Leute, die haben eine Chemotherapie durchgemacht und die Hände dieser Opfer sind einfach nur verstümmelt (zusammengekrampft), also die können ihre Hände nicht mehr gebrauchen (1'47'').

Chris zeigt
                                verstümmelte Hände durch Chemotherapie

Chemotherapie enthält krebserregende Substanzen (!)

Die Leute können nicht mehr gehen, weil sie ihre Füsse nicht mehr spüren (1'51''). Chemotherapie provoziert Schäden am Rückenmark und am Immunsystem (1'55''). Das Immunsystem wird zerstört, die Nieren, das Blasensystem, also da kommen dann lebenslang Windeln auf die Leute zu, ausserdem Lungenschäden, Herzschäden, die Vergiftung geht von Kopf bis Fuss (2'8''). Ausserdem sind viele Bestandteile der Chemotherapie krebsauslösend (carcinogens), die sind als krebserregend gelistet (carcinogenic) (2'21''), vom Nationalen "US"-Giftdepartement ("US" National Toxicology Department) (2'26''). Also das sind krebserzeugende, chemische Substanzen, also da wird nicht nur das Immunsystem unterdrückt, sondern da wird absichtlich zusätzlicher Krebs verursacht (2'36''). Also Chemotherapie PROVOZIERT NEUEN KREBS (2'40''). Viele Krebspatienten haben aber von Medizin keine Ahnung, und dann ist die Geschichte immer wieder dieselbe: Da ist Chemotherapie, da ist Chirurgie, da ist Chemotherapie, dann schrumpfen Tumore etwas oder der Krebs verschwindet, aber nur für eine kurze Zeit (2'55''), aber nach ein paar Monaten oder in einem Jahr ist der Krebs wieder da (3'3''), ist schlimmer und verbreitet sich im ganzen Körper (3'5''), weil das Immunsystem zerstört ist, und weil neuer Krebs provoziert wird (3'16'').

Krebs-Stammzellen werden durch Chemotherapie NIE abgetötet - der Krebs wächst immer neu nach

Also, die Krebs-Stammzellen werden von Chemotherapie sowieso nie abgetötet, weil das langsam-wachsende Zellen sind (3'21''). Also es läuft folgendes ab: Nach einer Chemotherapie überleben die Krebs-Stammzellen und wenn die Chemo vorbei ist, dann ist ja auch das Immunsystem kaputt, und dann kann der Krebs neu wachsen, der von der Chemo selbst kommt (3'34''). Also das ist wie eine Lawine, die dann kommt (3'36'').

Lächerliche Heilquote von Chemotherapie gegen Krebs: 2,1%

Die Wissenschaft sagt klar, durchschnittlich haben Menschen nach einer Chemotherapie noch 2,1 bis 5 Jahre zu leben (3'49''). Im Jahr 2004 kam eine Studie heraus mit der Untersuchung von 150.000 Amis und Australiern, Kriterien waren die 5-Jahre-Überlebensrate und die verschiedenen Krebsarten (4'1''), und das Resultat war, dass die Chemotherapie nur bei 2,1% der Fälle zum Überleben von 5 Jahren beitrug (contributed only 2.1 percent to 5-year survival) (4'11''). Alle anderen Behandlungsmethoden zusammen tragen bei 60% der Fälle zu einem 5-Jahres-Überleben bei (4'16''). Die Chemo ist nur bei 2% der Fälle für ein 5-Jahres-Überleben erfolgreich (4'18''). Bei ein paar Krebsarten ist der Beitrag höher: Bei Kinderleukämie, bei einigen Lymphomen, und bei Hodenkrebs (4'30''). Grosse Tumore sprachen auf Chemo am wenigsten an, und viele Krebsarten haben mit Chemotherapie 0 Fälle mit einem 5-Jahres-Überleben (4'39''). Aber auch dort wird weiterhin Chemotherapie verschrieben (4'42''). Das macht keinen Sinn, das ist alles nur ein gigantisches Geldraffer-System, es wird das Geld und das Leben der Krebspatienten geraubt (4'51''). Das gesunde Immunsystem kann Krebszellen erkennen und beseitigen, das passiert jeden Tag (5'2''). Wer Krebs hat, dessen Körper ist mit Giftstoffen überfüllt, es fehlen Nährstoffe und die betroffene Person hat viel Stress (5'12''). Krebsheilung geht dann mit Ernährungsumstellung, Lebensumstellung, man muss Probleme regeln, so kommt man wieder an ein gesundes Leben (5'25'').

Bestrahlung macht die Krebszellen um bis zu 30mal stärker

Bestrahlung ist auch schrecklich, also Bestrahlung kann die Schädlichkeit von Krebszellen um das 30Fache steigern (5'46''), kann auch Krebs-Superzellen bewirken, und es wird eben auch viel anderes zerstört, zuerst geht dann der Tumor zurück, kommt dann aber stärker zurück (6'14''), weil die Krebs-Stammzellen eben nicht abgetötet werden, es tötet nur die Tochterzellen ab (6'22''). Einen Tumor zu reduzieren bedeutet also nichts, mit Chemo oder Bestrahlung (6'30''), und die Formulierungen sind dann noch so verführerisch mit der Behauptung: Dieses spezielle Medikament spricht sehr gut auf ihren Krebstyp an (6'43''). Was heisst "ansprechen"? 50% Reduktion in 4 Wochen (6'52''). Das bedeutet aber effektiv eher gar nichts - also die Formulierungen sind derart verführerisch, schlussendlich ist die ganze Pharma aber gar nichts Wert (7'0'').

Krebs heilen

Primär sind Heilmittel gegen Krebs die Ernährung und Naturmedizin, Chemo ist nur die letzte Wahl (7'36'').

Die neue Niedrig-Dosis-Chemotherapie ist noch ein Betrug mehr

Nun wurde eine neue Niedrig-Dosis-Chemotherapie entwickelt, die Insulin-Potentiations-Therapie (7'48''). Insulin ist die Basis kombiniert mit 10% einer Chemotherapie. Das Insulin bewirkt, dass sich die Krebszellen öffnen, und dann kommt eine niedrige Dosis Chemotherapie, und die Krebszelle saugt es sofort auf (8'3''). Aber auch damit werden Tumore nur eine Zeit lang geschrumpft (8'10''). Also da gibt es nun ganzheitliche Onkologen, die diese Niedrigdosis-Chemo einsetzen (IPT), mit einigem Erfolg (8'22''). www.rawlifehealthshow.com Learn why Chris said no to chemo and went raw (8'28'').

Kommentar: Onkologe mit Chemotherapie=Mörder
Chemotherapie ist eine Mordaktion und sollte verboten werden, und die Mörder sollten die Opferfamilien AUSZAHLEN. Die füllen mit dem systematischen Mord an Leuten ihre Taschen, und das WISSEN SIE.
Michael Palomino, 22.9.2020

Chemotherapy is a murder action and should be forbidden and the murderers have to PAY the victim families. They fill their pockets killing people systematicly and THEY KNOW.

========

Arzt
                                                          Hardin B.
                                                          Jones,
                                                          Porträt    Hardin B.
                                                          Jones, Porträt
                                                          älter
Arzt Hardin B. Jones, Porträt [11] - Hardin B. Jones, Porträt älter [13]


http://www.whale.to/cancer/jones_h.html - aus:
Cancer Industry critics
original:

Dr. Hardin B. Jones with clear facts against toxic pharma with cancer:
Chemical pharmaceutical cancer treatment does not prolong life - manipulated statistics - from 1940 new definitions provoke many more cancer cases - preventive medical check-ups without use - breast cancer + cervical cancer operations shorten life:
Hardin B. Jones, Ph.D. - book: "Report on Cancer" (1969)

"My studies have proved conclusively that untreated cancer victims live up to four times longer than treated individuals. If one has cancer and opts to do nothing at all, he will live longer and feel better than if he undergoes radiation, chemotherapy or surgery, other than when used in immediate life-threatening situations."
---Prof Jones. 1956 Transactions of the N.Y. Academy of Medical Sciences, vol 6.

[Cancer patients without treatment live much longer]

There is a fifty page article by Hardin Jones of National Cancer Institute of Bethesda, Maryland. He surveyed global cancer of all types and compared the untreated and the treated, to conclude that the untreated outlives the treated, both in terms of quality and in terms of quantity.

Secondly he said, "Cancer does not cure".

Third he said "There is a physiological mechanism which finishes off an individual".
http://www.sickofdoctors.addr.com/articles/medicalignorance.htm

[1969: Dr. Jones with the book "A Report on Cancer"]

Hardin B. Jones, Ph.D. "A Report on Cancer," paper delivered to the ACS's 11th Annual Science Writers Conference, New Orleans, Mar. 7, 1969.

From: "The Hoax Of The "Proven" Cancer Cures" by G. Edward Griffin (chapter 10 from World Without Cancer by Edward Griffin)

Surgery Statistics from Hardin B. Jones, Ph.D. - [Cancer treatments do NOT extend life of cancer patients]

One of the nation's top statisticians in the field of cancer is Hardin B. Jones, Ph.D., former professor of medical physics and physiology at the University of California at Berkeley. After years of analyzing clinical records, this is the report he delivered at a convention of the American Cancer Society:

In regard to surgery, no relationship between intensity of surgical treatment and duration of survival has been found in verified malignancies. On the contrary, simple excision of cancers has produced essentially the same survival as radical excision and dissection of the lymphatic drainage. That data, of course, related to surgery of the breast. (Hardin B. Jones, Ph.D. "A Report on Cancer," paper delivered to the ACS’s 11th Annual Science Writers Conference, New Orleans, Mar. 7, 1969.)

[Pharma oncologists are manipulating the statistics in favor of toxic chemotherapy]

Turning his attention to surgery in general, Dr. Jones continued:

Although there is a dearth of untreated cases for statistical comparison with the treated, it is surprising that the death risks of the two groups remain so similar. In the comparisons it has been assumed that the treated and untreated cases are independent of each other. In fact, that assumption is incorrect. Initially, all cases are untreated. With the passage of time, some receive treatment, and the likelihood of treatment increases with the length of time since origin of the disease. Thus, those cases in which the neoplastic process progresses slowly [and thus automatically favors a long-term survival] are more likely to become "treated" cases. For the same reason, however, those individuals are likely to enjoy longer survival, whether treated or not. Life tables truly representative of untreated cancer patients must be adjusted for the fact that the inherently longer-lived cases are more likely to be transferred to the "treated" category than to remain in the "untreated until death."
    The apparent life expectancy of untreated cases of cancer after such adjustment in the table seems to be greater than that of the treated cases. [Emphasis added]

The answer is that they are not really lying-just bending the truth a little. In other words, they merely adjust the method of gathering and evaluating statistics so as to guarantee the desired results. In the words of Dr. Hardin Jones:

Evaluation of the clinical response of cancer to treatment by surgery and radiation, separately or in combination, leads to the following findings:

[The manipulation of the statistis - detail]

The evidence for greater survival of treated groups in comparison with untreated is biased by the method of defining the groups. All reported studies pick up cases at the time of origin of the disease and follow them to death or end of the study interval. If persons in the untreated or central group die at any time in the study interval, they are reported as deaths in the control group. In the treated group, however, deaths which occur before completion of the treatment are rejected from the data, since these patients do not then meet the criteria established by definition of the term "treated." The longer it takes for completion of the treatment, as in multiple step therapy, for example, the worse the error.... With this effect stripped out, the common malignancies show a remarkably similar rate of demise, whether treated or untreated.17

[since 1940: new definition of cancer provokes more cancer cases]

As Dr. Hardin Jones revealed:

Beginning in 1940, through redefinition of terms, various questionable grades of malignancy were classed as cancer. After that date, the proportion of "cancer" cures having "normal" life expectancy increased rapidly, corresponding to the fraction of question-able diagnoses included.19

[Cancer investigation every year is of hardly any use - chemical pharma treatment of breast and cervix cancer shortens life!]

One of the most publicized claims by The American Cancer Society is that early diagnosis and treatment increases the chance of survival. This is one of those slogans that drives millions of people into their doctors' offices for that mystical experience called the annual checkup. "A check and a checkup" may be an effective stimulus for revenue to the cancer industry but its medical value is not as proven as the hype would suggest. As Dr. Hardin Jones stated emphatically:

In the matter of duration of malignant tumors before treatment, no studies have established the much talked about relationship between early detection and favorable survival after treatment.... Serious attempts to relate prompt treatment with chance of cure have been unsuccessful. In some types of cancer, the opposite of the expected association of short duration of symptoms with a high chance of being "cured" has been observed. A long duration of symptoms before treatment in a few cancers of the breast and cervix is associated with longer than usual survival.... Neither the timing nor the extent of treatment of the true malignancies has appreciably altered the average course of the disease. The possibility exists that treatment makes the average situation worse. 22 

Übersetzung:

Dr. Hardin B. Jones mit klaren Fakten gegen die Gift-Pharma bei Krebs:
Chemische Pharma-Krebsbehandlung verlängert das Leben nicht - manipulierte Statistiken - Neudefinitionen ab 1940 provozieren viel mehr Krebsfälle - Vorsorgeuntersuchung ohne Nutzen - Brustkrebs+Cervixkrebs-OPs verkürzen das Leben:
Hardin B. Jones, Ph.D. - Buch: "Report on Cancer"  (1969)

"Meine Studien haben eindeutig gezeigt, dass unbehandelte Krebsopfer bis zu viermal länger leben als behandelte Personen. Wenn jemand Krebs hat und sich dafür entscheidet, überhaupt nichts zu tun, wird er länger leben und sich besser fühlen, als wenn er sich einer Bestrahlung, Chemotherapie oder Operation unterzieht als wenn sie in unmittelbaren lebensbedrohlichen Situationen angewendet wird. "
--- Prof. Jones. 1956 Transaktionen der NY Academy of Medical Sciences, Band 6.

[Unbehandelte Krebspatienten überleben viel länger]

Es gibt einen fünfzigseitigen Artikel von Hardin Jones vom National Cancer Institute in Bethesda, Maryland. Er untersuchte globalen Krebs aller Art und verglich den unbehandelten und den behandelten, um daraus zu schließen, dass Krebspatienten ohne Behandlung sowohl in Bezug auf die Qualität als auch in Bezug auf die Quantität die behandelten Krebspatienten bei weitem übertrafen.

Zweitens sagte er: "Krebs heilt nicht".

Drittens sagte er: "Es gibt einen physiologischen Mechanismus, der ein Individuum erledigt."
http://www.sickofdoctors.addr.com/articles/medicalignorance.htm

[1969: Dr. Jones mit dem Buch "A Report on Cancer"]

Dr. Hardin B. Jones gab 1969 eine Schrift "Krebsreport" ("A Report on Cancer") heraus, für die am 7. März 1969 stattfindende 11. jährliche Wissenschaftskonferenz (Science Writers Conference) des ACS in New Orleans.

Aus: "Der Betrug über "bewiesene" Krebsheilungen" von G. Edward Griffin (Kapitel 10 aus: Welt ohne Krebs (World Without Cancer) von Edward Griffin)

Chirurgiestatistik von Hardin B. Jones, Ph.D. - [Krebsbehandlung verlängert das Leben der Krebspatienten NICHT]

Einer der besten Statistiker des Landes im Bereich Krebs ist Dr. Hardin B. Jones, ehemaliger Professor für medizinische Physik und Physiologie an der University of California in Berkeley. Nach Jahren der Analyse klinischer Aufzeichnungen ist dies der Bericht, den er auf einer Tagung der American Cancer Society vorgelegt hat:
In Bezug auf die Operation wurde bei nachgewiesenen malignen Erkrankungen kein Zusammenhang zwischen der Intensität der chirurgischen Behandlung und der Überlebensdauer festgestellt. Im Gegenteil, die einfache Entfernung von Krebs hat im Wesentlichen das gleiche Überleben erbracht wie die radikale Entfernung und Dissektion der Lymphdrainage. Diese Daten bezogen sich natürlich auf die Brustoperation. (Hardin B. Jones, Ph.D. "A Report on Cancer", Artikel für die 11. jährliche Science Writers Conference des ACS in New Orleans, 7. März 1969).
[Pharma-Onkologen manipulieren die Statistiken, damit die giftige Chemotherapie besser dasteht]

Dr. Jones wandte seine Aufmerksamkeit der Chirurgie im Allgemeinen zu und fuhr fort:
Obwohl es an unbehandelten Fällen für den statistischen Vergleich mit den Behandelten mangelt, ist es überraschend, dass die Todesrisiken der beiden Gruppen so ähnlich bleiben. In den Vergleichen wurde angenommen, dass die behandelten und unbehandelten Fälle unabhängig voneinander sind. Tatsächlich ist diese Annahme falsch. Zunächst sind alle Fälle unbehandelt. Im Laufe der Zeit erhalten einige eine Behandlung, und die Wahrscheinlichkeit einer Behandlung steigt mit der Zeitspanne seit dem Ausbruch der Krankheit. Daher werden Fälle, in denen der neoplastische Prozess langsam fortschreitet (und somit automatisch ein langfristiges Überleben begünstigt), eher zu "behandelten" Fällen. Aus dem gleichen Grund ist es jedoch wahrscheinlich, dass diese Personen ein längeres Überleben genießen, unabhängig davon, ob sie behandelt werden oder nicht. Lebenstabellen, die für unbehandelte Krebspatienten wirklich repräsentativ sind, müssen dahingehend angepasst werden, dass die von Natur aus länger lebenden Fälle eher in die Kategorie "behandelt" übergehen als in der Kategorie "unbehandelt bis zum Tod" bleiben.
Die scheinbare Lebenserwartung unbehandelter Krebsfälle nach einer solchen Anpassung in der Tabelle scheint höher zu sein als die der behandelten Fälle. [Betonung hinzugefügt]
Die Antwort ist, dass sie nicht wirklich lügen - nur die Wahrheit ein wenig verbiegen. Mit anderen Worten, sie passen lediglich die Methode zum Sammeln und Auswerten von Statistiken an, um die gewünschten Ergebnisse zu gewährleisten. Mit den Worten von Dr. Hardin Jones:
Die Bewertung des klinischen Ansprechens von Krebs auf die Behandlung durch Operation und Bestrahlung, getrennt oder in Kombination, führt zu folgenden Ergebnissen:
[Die Manipulation der Statistik - Detail]

Der Nachweis für ein besseres Überleben der behandelten Gruppen im Vergleich zu unbehandelten Gruppen wird durch die Methode zur Definition der Gruppen verzerrt. Alle gemeldeten Studien erfassen Fälle zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit und folgen ihnen bis zum Tod oder zum Ende des Studienintervalls. Wenn Personen in der unbehandelten oder zentralen Gruppe zu irgendeinem Zeitpunkt im Studienintervall sterben, werden sie als Todesfälle in der Kontrollgruppe gemeldet. In der behandelten Gruppe werden jedoch Todesfälle, die vor Abschluss der Behandlung auftreten, aus den Daten ausgeschlossen, da diese Patienten dann nicht die Kriterien erfüllen, die durch die Definition des Begriffs "behandelt" festgelegt wurden. Je länger es dauert, bis die Behandlung abgeschlossen ist, wie zum Beispiel bei der Mehrstufentherapie, desto schlimmer ist der Fehler. Ohne diesen Effekt weisen die häufigen malignen Erkrankungen eine bemerkenswert ähnliche Sterberate auf, unabhängig davon, ob sie behandelt oder unbehandelt sind.17
[ab 1940: Neudefinition von Krebsbegriffen ergibt mehr Krebsfälle]

Wie Dr. Hardin Jones enthüllte:
Ab 1940 wurden durch Neudefinition von Begriffen verschiedene fragwürdige Malignitätsgrade als Krebs eingestuft. Nach diesem Datum stieg der Anteil der "Krebs" -Kuren mit "normaler" Lebenserwartung rasch an, was dem Anteil der fraglichen fragwürdigen Diagnosen entspricht.19
[Krebsuntersuchung jedes Jahr hat kaum Nutzen - chemische Pharma-Behandlung von Brustkrebs+Gebärmutterhalskrebs VERKÜRZT das Leben]

Eine der bekanntesten Behauptungen der American Cancer Society ist, dass eine frühzeitige Diagnose und Behandlung die Überlebenschancen erhöht. Dies ist einer dieser Slogans, die Millionen von Menschen in die Arztpraxis bringen, um diese mystische Erfahrung zu machen, die als jährliche Überprüfung bezeichnet wird. "Ein Check und ein Checkup" mag ein wirksamer Anreiz für die Einnahmen der Krebsindustrie sein, aber sein medizinischer Wert ist nicht so bewiesen, wie es der Hype vermuten lässt. Wie Dr. Hardin Jones nachdrücklich feststellte:
Bezüglich der Dauer bösartiger Tumore vor der Behandlung konnte keine Studie einen Zusammenhang zwischen Früherkennung und günstigem Überleben nach der Behandlung nachweisen.... Ernsthafte Versuche, eine Beziehung zwischen  sofortiger Behandlung und Heilchance herzustellen, blieben erfolglos. Bei einigen Krebsarten wurde das Gegenteil der erwarteten Assoziation einer kurzen Dauer von Symptomen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einer "Heilung" beobachtet. Eine lange Dauer der Symptome vor der Behandlung bei einigen Brust- und Gebärmutterhalskrebsarten ist mit einem längeren Überleben als gewöhnlich verbunden. Weder der Zeitpunkt noch das Ausmaß der Behandlung der tatsächlichen Malignitäten haben den durchschnittlichen Krankheitsverlauf merklich verändert. Es besteht die Möglichkeit, dass die Behandlung die durchschnittliche Situation verschlechtert. 22


Schlussfolgerung: Chemotherapie verbieten - Naturmedizin muss erste Priorität erhalten

Michael
                                                    Palomino mit
                                                    Inkakreuz mit Mutter
                                                    Erde und Webseiten
Michael Palomino mit Inkakreuz mit Mutter Erde und Webseiten, Natronheilungen seit 2015 [6]

Man sollte Chemotherapie verbieten und endlich der Naturmedizin die erste Priorität geben.
Krebs heilt mit Natronwasser+Ahornsirup / Zuckermelasse / Algarrobina / sonst ein Sirup bei einer Heilquote von 90% - Merkblatt Natron Link
Weitere Krebsheilmethoden der Naturmedizin sind auf dem Merkblatt Krebs heilt - Link
Die Blutgruppenernährung heilt Krebs ebenso, einfach etwas langsamer, und ist eine geniale Prävention - Link
Die allgemeinen Ernährungsleitlinien sind einzuhalten - Link

Teilen / share:

Facebook







Quellen
[web01] Chemotherapie: Ein Kampfstoff als Lebensretter (19.1.2019): https://www.fr.de/ratgeber/gesundheit/kampfstoff-lebensretter-11087614.html
[web02] 100 Jahre Gaskrieg: „Ihre Lungen sind weg, buchstäblich ausgebrannt“:
https://www.welt.de/geschichte/article139907168/Ihre-Lungen-sind-weg-buchstaeblich-ausgebrannt.html

Fotoquellen
[1] Senfgas verätzt Gesicht, Erster Weltkrieg: https://www.n-tv.de/wissen/Was-ist-Senfgas-article2703081.html
[2] Giftgasangriff bewirkt vorübergehende Erblindung, britische Soldaten mit verbundenen Augen in der Warteschlange:
https://www.welt.de/geschichte/article139907168/Ihre-Lungen-sind-weg-buchstaeblich-ausgebrannt.html
[3] "USA" 1942: Alfred Gilman und Louis Goodman wollen Senfgas gegen Krebstumore einsetzen:
https://www.facebook.com/1179258622099552/posts/2360352507323485/

[4] Gustaf E. Lindskog, Porträt: https://www.facebook.com/1179258622099552/posts/2360352507323485/
[5] https://correctiv.org/faktencheck/2018/02/09/nein-krebspatienten-sterben-mit-chemotherapie-nicht-schneller-als-ohne-behandlung
[6] Michael Palomino mit Inkakreuz mit Mutter Erde und Webseiten: Fotos von Michael Palomino
[7] Arzt Dr. Hardin B. Jones von Berkeley, Porträt: http://www.whale.to/cancer/jones_h.html

[8] Chris gegen Chemotherapie, die lebgenslängliche Schäden+Tote provoziert: Video: Why I Refused Chemo for Cancer (8'50'')
https://www.youtube.com/watch?v=txClgt_gZC8
- YouTube-Kanal: The Raw Life Health Show - hochgeladen am 30.7.2013

[9] Patrick Swayze, Chemotherapie-Opfer vor und nach der Chemotherapie 1952-2009:
Video: Why I Refused Chemo for Cancer (8'50'')https://www.youtube.com/watch?v=txClgt_gZC8 - YouTube-Kanal: The Raw Life Health Show - hochgeladen am 30.7.2013

[10] Chris zeigt verstümmelte Hände durch Chemotherapie:
Video: Why I Refused Chemo for Cancer (8'50'')
https://www.youtube.com/watch?v=txClgt_gZC8
- YouTube-Kanal: The Raw Life Health Show - hochgeladen am 30.7.2013

[11] Arzt Hardin B. Jones, Porträt:
http://www.whale.to/cancer/jones_h.html
[12] Dr. Hardin B. Jones: Krebsfrüherkennung ist nutzlos: https://www.slideshare.net/MarkSloan21/25-shocking-quotes-about-cancer (Foto Nr.3)
[13] Dr. Hardin B. Jones Porträt: https://www.slideshare.net/MarkSloan21/25-shocking-quotes-about-cancer (Foto Nr.3)
[14] Chemotherapie tötet und die kriminelle Gift-Pharma hat den Gewinn - mit Totenkopf+Knochen:
https://www.uihere.com/free-graphics/search?q=skull+and+Crossbones



n-tv online, Logo 20 minuten online,
                        Logo   Standard online, Logo  Spiegel online, Logo   Quantisana online, Logo  

^