Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Coronavirus19 13x39b: GENimpfung macht UNFRUCHTBAR bei Männern 01

17.5.2020: Die Mossad-Regierung Merkel ist von Bill Gates und Melinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom Feb. 2017 - Link
17.5.2020: Die Mossad-Regierung in der Schweiz ist von Bill Gates und Meldinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom 22.1.2014 - Link


Meldungen

präsentiert von Michael Palomino
Teilen / share:

Facebook








Warnung von Dr. Vladimir Zelenko 28.3.2022: GENimpfmorde, chronische Krankheiten, Fehlgeburten, Unfruchtbarkeit etc.:
Arzt über Covid-Impfung: „Das ist vorsätzlicher Massenmord“
https://uncutnews.ch/arzt-ueber-covid-impfung-das-ist-vorsaetzlicher-massenmord/

Corona-Impfstoffe verursachen Sterblichkeit, chronische Krankheiten wie Krebs und Autoimmunerkrankungen, eine große Zahl von Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit, sagte der Arzt Vladimir Zelenko in einem Interview mit Maria Zeee. „Es ist also ein sehr wirksames Mittel zur Bevölkerungskontrolle.“

Der Arzt bezog sich dabei auf eine Powerpoint-Präsentation, die auf einer Sitzung eines beratenden Ausschusses der US-Arzneimittelbehörde FDA im Oktober 2020 gezeigt wurde, zwei Monate bevor die Impfstoffe auf den Markt kamen. In aller Kürze wurde eine Folie gezeigt, auf der die Nebenwirkungen aufgelistet waren, die die Corona-Impfstoffe verursachen können, darunter Herzmuskelentzündung, Herzinfarkt, Schlaganfall, Tod und eine Reihe schrecklicher neurologischer Erkrankungen.

Das Dia war nur für den Bruchteil einer Sekunde zu sehen. Die Behörde wusste also bereits im Oktober 2020, bevor die Impfstoffe für den Notfalleinsatz zugelassen wurden, welche Nebenwirkungen die Impfungen haben könnten.

Die von der US-amerikanischen Datenbank für Nebenwirkungen VAERS und von EudraVigilance in Europa erfassten Nebenwirkungen entsprechen genau dem, was die FDA vorausgesagt hatte, so Zelenko.

Die kürzlich veröffentlichten Pfizer-Dokumente zeigen auch Todesfälle und schreckliche Nebenwirkungen, was sich mit den Informationen deckt, die der FDA vorlagen.

„Wie nennen Sie das? Vorsätzlicher Massenmord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord“, betonte der Arzt.




SCHLANGENGIFTimpfung "USA" 11.6.2022: Fruchtbarkeitskliniken melden: Frauen und Männer sind immer mehr steril - die Amis werden ausgerottet
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [11.06.2022 14:11]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/46207
[Forwarded from Alles Kommt Gut]
[ Video ]
Die Daten stammen von Fruchtbarkeitskliniken: Was ist hier los?

Die Spermien der injizierten Männer schwimmen nicht, die Eizellen der Frauen wachsen nicht zu Embryonen heran

Wir sehen bereits eine 80%ige Fehlgeburtenrate bei Frauen, die im ersten Trimester geimpft wurden.
Fehlgeburten steigen um 700-800%
79 % mehr fötale Missbildungen.
Und das ist nur die Spitze des Eisbergs

Wir leben in einem Sterilisationsprogramm; was wird passieren, wenn diese jungen Frauen merken, dass sie keine Kinder bekommen können?

Quelle:
@childcovidvaccineinjuriesuk




Medizinisches über die Todesimpfung von Moderna 11.6.2022: Moderna-Impfung macht Männer steril:
Exclusive: Moderna FOIA Bombshell Males Will Be Sterile
https://rumble.com/v1816sl-exclusive-moderna-foia-bombshell-males-will-be-sterile.html

On today’s Dr. Jane Ruby Show, Dr. Jane has guest analyst Sasha Latypova with an exclusive first look at Judicial Watch’s FOIA results and the shocking evidence that male fertility has been an intentional target – depopulation through sterilizing the next generation in a stunning two-part interview that also reveals FDA falsification of labeling. The show concludes with Ask Dr. Jane added for premium members.

MyPowerHeart.com

MyPillow.com (Promo Code: Ruby for up to 66% off)

Zstacklife.com (Promo Code: Ruby

Drjaneruby.towergarden.com

Earthing/Grounding: https://www.earthing.com/?rfsn=6528853.01597ca




SCHLANGENGIFTimpfschaden mit Studie in IL 20.6.2022: Fruchtbarkeit von Männern geht mit Pfizer-Impfung zurück:
Studie aus Israel: Impfung macht weniger fruchtbar
https://tkp.at/2022/06/20/studie-aus-israel-impfung-macht-weniger-fruchtbar/
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [20.06.2022 14:10]
[Forwarded from News von TKP]

Hier geht es zur Studie aus Israel

Die mRNA-Behandlung kann die Spermienqualität signifikant und monatelang schwächen. Die Spritze ist schlecht für das Sperma.

Jetzt gibt es eine neue Studie und am Ende dürften doch die Kritiker wieder Recht behalten. Sie ist peer-reviewed, erschien am Freitag und kommt aus dem „Pfizer-Labor“ Israel. Das Ergebnis: Die mRNA-Covid-Impfung kann die Spermienkonzentration des Mannes für bis zu fünf Monate signifikant verringern. Das ergab die Auswertung von 220 Proben von 37 Männern.

Die Ergebnisse etwas detaillierter: 75 bis 120 Tage nach der Impfung hatte sich die Spermienkonzentration im männlichen Samen um 1,54 Prozent reduziert. Eine solche Abnahme würde die „Gesamtzahl der beweglichen Spermien um 22,1 Prozent“ im Vergleich zu vor der Impfung bedeuten.

Langfristig weniger fruchtbar?

Die Beruhigung folgt umgehend: Nach knapp einem halben Jahr zeige die Auswertung jedoch eine „allgemeine Erholung. Spermavolumen und Spermienbeweglichkeit waren nicht beeinträchtigt.“ Was die Studie nicht berechnet? Die Booster! Denn bekanntlich lässt man sich heutzutage häufig nach etwa sechs Monaten, also gerade als sich das Sperma wieder erholt hat, erneut mit dem mRNA-Stoff behandeln. Welche Auswirkungen das auf das männliche Sperma hat, wurde nicht untersucht. Trotzdem wird in der Conclusio festgehalten: „Die Langzeitprognose ist weiterhin gut.“

Bei genauerer Betrachtung der Studie ist diese „Erholung“ aber auch gar nicht so sicher.

Tabelle der Studie aus Israel:
                Pfizer-"Coronaimpfung" reduziert die
                Fruchtbarkeit [25] T3 ist 150 Tage nach der Impfung. T0
                ist vor der Impfung. T2 = 75 – 120 Tage; T1 = 15-45
                Tage;
Tabelle der Studie aus Israel: Pfizer-"Coronaimpfung" reduziert die Fruchtbarkeit [25]

T3 ist 150 Tage nach der Impfung. T0 ist vor der Impfung. T2 = 75 – 120 Tage; T1 = 15-45 Tage;

In der Grafik ist zwar zu sehen, dass sich nach fünf Monaten die Spermaqualität zwar wieder bessert, doch sie liegt immer noch signifikant unter jener von vor der Impfung. Für die Studie aus Miami vom Winter 2020 eigentlich das Ende. Die These, dass die Impfung das Sperma nicht angreife, steht jedenfalls schwer in Bedrängnis. Der Mainstream dürfte wieder einmal zu voreilig gewesen sein.  Und dass, obwohl Studien wie jene aus Israel gerade keinen leichten Stand haben.

Ein anonymer Wissenschaftler schließt aus der Studie unter anderem:

  • Offensichtlich handelt es sich um eine bedeutende und unvorhergesehene Auswirkung, die nicht nur in den überstürzten Medikamentenversuchen übersehen wurde, sondern, wie uns von den Medikamentenherstellern versichert wurde, dass sie im Grunde unmöglich sei, und vehement bestritten haben.
  • Diese Wirkung scheint mindestens 6 Monate lang anzuhalten, und anhand dieser Daten wissen wir nicht, wann oder ob (oder in welchem Ausmaß) sie sich abschwächen wird.
  • Die Rolle der Booster ist hier nicht bekannt, aber es gibt allen Grund zu der Annahme, dass sie ähnliche Auswirkungen haben und diesen Effekt entweder verlängern oder möglicherweise verschlimmern. das scheint eine Studie zu sein, die sofort durchgeführt werden sollte.

Äußerst sarkastisch nimmt es Alex Berenson, der ebenfalls über die Studie berichtet: „Als Nächstes werden sie Ihnen erzählen, dass die Spritzen mit endlosen Wellen von Covid in jedem Industrieland in Verbindung gebracht werden. Aluhut-Zeug, Mann! Aber hey, nach fünf Monaten bekommst du deine Schwimmer zurück. Gerade noch rechtzeitig für die nächste Impfung…“

Empfehlungen sich bei Kinderwunsch impfen zu lassen, wie sie tatsächlich häufig gemacht wurden, haben jedenfalls ein weiteres fundiertes Gegenargument.






SCHLANGENGIFTimpfschaden weltweit 20.6.2022: BESTÄTIGT: COVID-Impfstoff von Pfizer verringert tatsächlich die männliche Fruchtbarkeit
https://uncutnews.ch/bestaetigt-covid-impfstoff-von-pfizer-verringert-tatsaechlich-die-maennliche-fruchtbarkeit/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/46993
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [20.06.2022 08:12]
[Forwarded from Uncut-News.ch "Das Original"🇨🇭]

Quelle: CONFIRMED: Pfizer’s COVID Vaccine Reduces Sperm Count in Men, Another Adverse Affect Of The Forced Vaccine Tyranny

Laut einer kürzlich veröffentlichten medizinischen Studie führten die Auswirkungen des von Pfizer hergestellten mRNA-Impfstoffs COVID BNT162b2 bei einer Gruppe von 37 Samenspendern in 220 entnommenen Proben zu einem Rückgang der Fruchtbarkeit bei Männern um mehr als 20 %.

Seit mehr als zwei Jahren versuchen Experten zu bestreiten, dass der von der FDA zugelassene Impfstoff von Pfizer die Fruchtbarkeit von Männern und Frauen beeinträchtigen könnte.

In einem Bericht von NPR aus dem Jahr 2021 bezeichneten die Experten die Behauptungen als „Panikmache“, die darauf abzielt, Menschen von einer Impfung abzuhalten. In dem Artikel heißt es, dass solche falschen Behauptungen „gezielt darauf abzielen, das Vertrauen in Pfizer zu untergraben… trotz jahrzehntelanger Forschung“. Allerdings gibt es keine jahrzehntelange Forschung im Zusammenhang mit mRNA-COVID-Impfstoffen, eine falsche Behauptung des Mainstream-Medienorgans.

Seitdem haben mehrere Studien und Berichte gezeigt, dass die COVID-Impfstoffe direkte negative Auswirkungen auf die Menstruationszyklen von Frauen weltweit haben.

Einem Bericht von USA Today aus dem Jahr 2021 zufolge zeigte eine von der CDC unterstützte und im Journal of the American Medical Association veröffentlichte Studie, dass der Impfstoff keine direkten Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit hat. Die Studie untersuchte die Personen jedoch nur 70 Tage lang, also fast unmittelbar nach der Impfung, was zu nicht schlüssigen Daten über die langfristigen Auswirkungen des Impfstoffs führte.

Die jüngste Studie wurde aufgrund von Bedenken über „mögliche schädliche Auswirkungen des Impfstoffs auf die männliche Fruchtbarkeit“ in Auftrag gegeben.

In der jüngsten Studie, die diese Woche veröffentlicht wurde, wurden die Teilnehmer fünf Monate lang nach der Impfung gemäß den Empfehlungen der CDC untersucht. Jeder Teilnehmer gab mehrere Proben ab, die über die gesamte Studiendauer verteilt waren.

Die Ergebnisse zeigten einen drastischen Rückgang der männlichen Fruchtbarkeit, der in der gesamten Studiengruppe im Durchschnitt 22,1 % betrug.

Die Studie kommt zu folgendem Schluss: „Die systemische Immunantwort nach der BNT162b2-Impfung ist eine plausible Ursache für den vorübergehenden Rückgang der Spermakonzentration und des TMC.“

Kurz gesagt, der COVID-Impfstoff von Pfizer verringert tatsächlich die männliche Fruchtbarkeit.


Unfruchtbarkeit beseitigen mit Hormonpflanzen
von Michael Palomino, [20.06.2022 21:48]
In der Welt gibt es haufenweise Hormonpflanzen, die die Eierstöcke schliessen oder wieder öffnen. Die Naturvölker wissen das, Frauen nehmen eine Hormonpflanze ein, haben dann kein Problem mit Verhütung, und wenn sie ein Kind wollen, nehmen sie wieder ein pflanzliches Hormongemisch und die Eierstöcke geben wieder Eier ab.
In Peru ist das z.B. die Pflanze Piri Piri.
Es könnte sein, wenn die Impfung die Eierstöcke schliesst, solche natürlichen Hormongemische die Eierstöcke wieder zum Laufen bringen können. Mein Kontakt ist nach Pucallpa.
Gruss, Michael Palomino - www.med-etc.com

von Michael Palomino, [20.06.2022 21:49]
Auch für die Männer gibt es bei den Naturvölkern Hormonpflanzen.


SCHLANGENGIFTimpfschaden "USA" 20.6.2022: Männer sind "vorübergehend" unfruchtbar:
Die primären mRNA-Injektionen von Pfizer beeinträchtigen "vorübergehend" die Samenkonzentration und die Gesamtzahl der Spermien bei Spendern.
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/andr.13209
https://t.me/oliverjanich/99509

Im Rahmen der Studie wurden die Auswirkungen zusätzlicher "Booster"-Injektionen nicht untersucht. Quelle:





SCHLANGENGIFTimpfschaden weltweit 20.6.2022: Impfung provoziert Unfruchtbarkeit
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [20.06.2022 22:17]
Video auf Odysee: https://odysee.com/@WAM:0/exposedvaccinecausesinfertilitywam:a




Zahlen 12.7.2022: Pfizer-"Coronaimpfung" sterilisiert Männer:
Studie belegt: Pfizer Impfstoff beeinträchtigt negativ die Anzahl und Beweglichkeit der Spermien
https://corona-blog.net/2022/07/11/studie-belegt-pfizer-impfstoff-beeintraechtigt-negativ-die-anzahl-und-beweglichkeit-der-spermien/


Studie belegt: Pfizer Impfstoff beeinträchtigt negativ die Anzahl und Beweglichkeit der Spermien
Eine brandaktuelle Studie aus Israel hat aufwendig die Qualität des Spermas bei Männern vor und nach der BioNTech Impfung untersucht. Die Ergebnisse stehen offensichtlich in krassem Gegensatz zu den Aussagen der Regierung und ihren Behörden, denn sowohl die Anzahl der Spermien als auch die Gesamtzahl der beweglichen Spermien nahm drei Monate nach der Impfung um über 20% ab. Wir stellen die Studie und die wesentlichen Ergebnisse exklusiv bei uns vor.
„Wiederholte Messungen ergaben eine Abnahme der Spermienkonzentration um -15,4%, drei Monate nach der Impfung, was zu einer Verringerung der Gesamtbeweglichkeit um 22,1% im Vergleich zu vor der Impfung führte.“

👀 Blogbeitrag auf dem corona-blog.net
https://corona-blog.net/2022/07/11/studie-belegt-pfizer-impfstoff-beeintraechtigt-negativ-die-anzahl-und-beweglichkeit-der-spermien/




Mossad-Zeitung BLICK 3.8.2022: gibt SCHLANGENGIFTimpfschäden zu - brav als "LongCovid" definiert: Impotenz, Haarausfall, immer müde, Atembeschwerden, Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn, Lähmung beim Sprechen - und BLICK ohne Durchblick weiss NICHT, woher die Schäden kommen (!):
Libidoverlust und Haarausfall sind häufige Long-Covid-Symptome
https://www.blick.ch/life/gesundheit/medizin/neue-erkenntnisse-libidoverlust-und-haarausfall-sind-haeufige-long-covid-symptome-id17762170.html

Die Symptome von Long Covid sind vielfältig. Britische Forschende kamen nun zu der Erkenntnis: Haarausfall, Libidoverlust und Ejakulationsstörungen gehören mit zu den prominentesten.


Chronische Müdigkeit, Atembeschwerden, der Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn, kognitive Störungen – alles Symptome von Long Covid. Die Liste ist lang und beinhaltet viele unspezifische Symptome, die durch keine andere Erkrankung erklärt werden können.

Nun sind weitere Symptome dazugekommen. Haarausfall, Libidoverlust und Ejakulationsstörungen würden häufig bei Long-Covid-Patienten auftreten, geht aus einer Studie der Universität Birmingham hervor, die im Fachmagazin «Nature» veröffentlicht wurde.

Das britische Forscherteam verglich 486'139 Erwachsene, die sich zwischen Januar 2020 und April 2021 mit dem Coronavirus infiziert hatten, mit 1'944'580 erwachsene Personen ohne bekannte Corona-Infektion.
Typische Symptome gar nicht so häufig wie angenommen

Dabei fanden die Forschenden heraus, dass Geruchsverlust in der Gruppe der Infizierten 6,5 Mal häufiger genannt wurde als in der Gruppe, die noch keine bestätigte Corona-Infektion hatte. Bei Haarausfall waren es viermal so viele, Niesen wurde dreimal häufiger genannt.

Ejakulationsstörungen wurde von Corona-Infizierten insgesamt 2,6 Mal häufiger genannt als von Nicht-Infizierten, ein Verlust des Sexualtriebs (Libido) rund 2,3 Mal häufiger. Darüber gesprochen wird in der breiten Öffentlichkeit allerdings kaum.

Kurzatmigkeit, Schmerzen auf der Brust, Fieber und Müdigkeit – die Symptome, die bisher als typisch für Long Covid galten – folgten erst danach.
Libidoverlust vor allem bei Männern ein Problem

Wie der «Spiegel» berichtet, beobachten deutsche Experten Ähnliches. «Aus der klinischen Erfahrung heraus ist Haarausfall ein Symptom, das wir nahezu bei 90 Prozent der Long-Covid-Patienten beobachten», sagt Jördis Frommhold, Internistin und anerkannte Long-Covid-Spezialistin, zum Magazin.

«Libidoverlust wird durchaus häufiger von Männern berichtet – allerdings ist hier offensichtlich die Hemmschwelle relativ gross, darüber zu reden», erklärt sie weiter.

Entstehung von Long Covid bleibt weiter unklar

Laut der britischen Studie trat Long Covid bei den untersuchten Patientinnen und Patienten häufiger bei Frauen auf als bei Männern. Zudem seien eher jüngere Personen davon betroffen. Damit bestätigt die Studie Annahmen von anderen Expertinnen und Experten. Auch Faktoren wie ein hoher BMI, Rauchen oder der sozioökonomische Status würden eine Rolle spielen.

Weiterhin unklar bleibt allerdings, wie genau Long Covid entsteht und was man dagegen tun kann. Dafür seien laut «Spiegel» mehrere Studien zu Therapie- und Diagnosemöglichkeiten angelaufen. Ergebnisse würden aber erst Ende Jahr erwartet. (chs)




SCHLANGENGIFTimpfschaden 4R am 25.8.2022: Unfruchtbarkeit nach "Coronaimpfung" beim Mann
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [25.08.2022 08:34]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/51705
Ich kenne in Deutschland lebende Menschen, die zweimal Corona hatten und bis zur Auffrischung dreimal geimpft worden sind. Sie haben nun eine Fruchtbarkeitsbehandlung begonnen, und die Klinik erklärt, dass die Spermienzahl ihres Partners aufgrund der Korona abgenommen hat. Nicht ein einziges Mal wurde der Impfstoff erwähnt.





Zahlen Unfruchtbarkeit in Florida 19.10.2022: -50%
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.10.2022 10:39]
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/56293
Gesundheitsexperten in Florida sagen, dass die Zahl der Fehlgeburten um 50 % gestiegen ist, die Fruchtbarkeit um 50 % gesunken ist und abnormale Abstriche/Untersuchungen des Gebärmutterhalses um 25 % gestiegen sind, seitdem der Impfstoff eingeführt wurde.

Video: Florida 19.10.2022: Fehlgeburten +50% - Fruchtbarkeit -50% - Gebärmutterhals-Probleme +25% (31'')

Video: Florida 19.10.2022: Fehlgeburten +50% - miscarriages +50% - abortos +50% (31'')
https://www.bitchute.com/video/zadG8USGN5m2/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 20.10.2022

Der Text (Übersetzung): "Ich bin Kane Billy Biss, ich bin eine Hebamme in ... in Florida. Ich kann definitiv sagen, dass seit des Beginns der "Coronaimpfungen" wir einen Rückgang der Anzahl Geburten feststellen, was einen Rückgang der Fruchtbarkeit um 50% bedeutet (16''). Wir haben auch einen Anstieg der Fehlgeburten um 50% festgestellt (20''), und ich würde sagen, die abnormalen Gebärmutterhalsabstriche haben um ca. 25% zugenommen (26''), ebenso krankhafte Erscheinungen am Gebärmutterhals (31'')."

The statement (orig. English): "I am Kane Billy Biss, I am an OB [obstetric nurse] that practices in ... Florida. I can definitely say that since the vaccine rollout started, we have seen in our practice a decrease in new OB [obstetric] numbers which would be infertility by about 50% (16''). We have seen a miscarriage rate increase of 50% (20''), and I would say there is probably about 25% increase in abnormal cervical smears (26'') as well as cervical malignancies (31'')."







<<        >>

Teilen / share:

Facebook








Quellen




Fotoquellen




20
                            minuten online, Logo  Schweinzer Fernsehen online, Logo    Journalistenwatch online, Logo   RT Deutsch
                      online, Logo    Epoch Times online, Logo    Legitim.ch
                      online, Logo    InfoSperber
                online, Logo         Kronenzeitung online, Logo         Uncut news
                      online, Logo 

 VK online, Logo   Facebook Logo   YouTube online,
                      Logo   
Schwarzer
                  Kaffee online, Logo

n-tv
                        online, Logo  Spiegel online, Logo  Der
                        Standard online, Logo      ARD Logo  Frankfurter Allgemeine online, LogoNZZ Logo

 
La
                  República del Perú online, Logo    Diario UNO
                  online, Logo    trome online, Logo    El
                  Comercio del Perú online, Logo       Wochenblitz
                  online, Logo  

^