Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Coronavirus19 13x3-1: Genimpfzwang + Erpressung zur GENimpfung 01

GENimpfzwang=Nötigung eventuell mit Todesfolge

17.5.2020: Die Mossad-Regierung Merkel ist von Bill Gates und Melinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom Feb. 2017 - Link
17.5.2020: Die Mossad-Regierung in der Schweiz ist von Bill Gates und Meldinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom 22.1.2014 - Link


-- Liste der Heilmethoden gegen Corona19 (medizinische Lebensmittel, Weihrauch, Plasma, falsche Heilmittel, nie impfen, Orte der Ansteckungen etc. -  Liste Link)
-- Beste Prävention oder Heilmittel gegen eine Grippe ist medizinische Ernährung+Blutgruppenernährung+früh schlafengehen+Natron mit Apfelessig (Link)
-- Vorerkrankungen heilen meist mit Natron weg (
Merkblatt Natron

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino
Teilen / share:

Facebook








Diskriminierung von UNgeimpften im Militär Schweiz 5.7.2021: UNgeimpfte dürfen nicht in den Ausgang, sondern müssen Wachdienst schieben
Mara, [05.07.21 19:00]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/14158
Eine neue Meldung:
Hallo Mara!
Ein Arbeitskollege Heute erzählt:Bei der RS ist ja die Impfung freiwillig aber wer ungeimpft ist bekommt immer Wachdienst am Wochenende/schöne neue Welt😡


========

Genimpfmorde Basel 10.7.2021: FÜNF Genimpfmorde - Professor wurde zur Genimpfung gezwungen
Mara, [10.07.21 10:53]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/14497
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, bin aus Basel. Habe gerade eine Bekannte getroffen - sie persönlich kennt 5 Personen, die an der Covid Impfung fast gestorben sind. Eine Person war ein Professor aus dem Unispital Basel (er wurde gezwungen, die Impfung zu nehmen...) Danke für Deine Arbeit und kämpf weiter, wir müssen dieses Verbrechen aufdecken... Lg


========

GENimpfzwang Kanton Bern 15.7.2021: GENimpfung als Voraussetzung für Dialyse
Mara, [15.07.21 08:35]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/14829
Eine neue Meldung:
Einer Bewohnerin von einem Pflegeheim musste sich impfen lassen, damit sie weiterhin zur Dialyse darf... unverschämt so was!
Was bedeutet das für uns Ungeimpfte? Wird uns die medizische Versorgung verwehrt??? Kanton Bern.


========

GENimpferpressung Militär Schweiz 16.7.2021: 2mal täglich PCR-Test-Folter bewirkt Zustimmung bei 20-Jährigen zur GENimpfung als "kleineres Übel" - totale NÖTIGUNG+Arrest ohne Test!
Mara, [16.07.21 10:03]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/14911
Eine neue Meldung:
Liebe Mara
 
Gestern war unsere Nachbarin bei uns und erzählte: Ihr 20 jähriger Sohn, momentan im Militär, muss jeden Tag, morgens und abends, einen PCR-Test über sich ergehen lassen. Hinzu kommt, dass diese Tests von ungeschultem Personal durchgeführt werden. Er hat sich nun leider auch «freiwillig» einen Impftermin geben lassen. Er sagte seiner Mutter, die absolut gegen das Impfen mit diesem Giftstoff ist, dass er Angst hat sein Riechorgan so zu verlieren und dass die Impfung für ihn das kleinere Übel darstellt. Jetzt hat die Mutter natürlich Angst um ihren geliebten Sohn.
 
Frage an die Anwälte in dieser Gruppe: Dies ist doch im höchsten Masse Körperverletzung (die PCR-Tests wie auch die Impfung) und verstösst zudem gegen den Nürnberger Kodex! Wie kann man diesen einfordern? Den Verweigerern im Militär droht ja sonst Arrest (Knast).
 
Ganz zu Schweigen von den Kosten, die diese unsinnigen PCR-Tests an gesunden generieren, wird hier vermutlich Vaxxed in einer ganz neuen Dimension betrieben. Mich erstaunt, dass so viele Spritzer und Ärzte sich so eigentlich strafbar machen und anscheinend über kein Gewissen verfügen; oder doch so unwissentlich sind? Ist ihnen bewusst, dass das Jüngste Gericht auf alle wartet?
 
Bitte auch anonym, da wir ja leider in der neuen Schweiz keine anderen Meinungen mehr offenkundig kundtun dürfen (Tatsache!).
 
Alles Gute


========

Diskriminierung von UNgeimpften Schweiz 18.7.2021: Arbeitgeber verletzen JEDES Recht für UNgeimpfte: Aufenthaltsraumverbot, FFP2-Maskenfolter, Kennzeichnung mit Maske:
Andere Regeln für Ungeimpfte - «Ungeimpfte müssen allein am Arbeitsplatz Mittag essen»
https://www.20min.ch/story/ungeimpfte-muessen-alleine-am-arbeitsplatz-mittagessen-889357829647
Mara, [18.07.21 22:51]

<Wer nicht geimpft ist, darf nicht im Gemeinschaftsraum essen. Geimpfte werden von der Maskenpflicht im Büro befreit. Zwei An

  • Für Ungeimpfte gelten an einigen Arbeitsorten andere Regeln als für Geimpfte.

  • Zwei Betroffene erzählen, dass sie sich «gebrandmarkt» fühlen.

  • Die Unia sagt, was geht und was nicht.

Wenn M. B. (39) nächsten Monat zurück ins Büro kommt, dürfe sie nicht mehr mit ihren Arbeitskollegen im Aufenthaltsraum Mittag essen, berichtet die junge Frau. Stattdessen müsse sie dieses an ihrem Arbeitsplatz einnehmen. Dies, weil B. nicht geimpft sei. Das habe ihr Chef so entschieden. Ausserdem muss sie als Ungeimpfte den ganzen Tag eine FFP2-Maske tragen, während sich die Geimpften ohne Maske bewegen dürfen. Impfwillige müssten dem Chef vorab die Impfdaten melden.

«Ich spüre die Blicke der Kollegen, wenn ich mit Maske durch die Gänge laufe. Ich fühle mich diskriminiert und unter Druck gesetzt», sagt B., die in einem Handwerkerbetrieb im Kanton Zürich mit rund hundert Mitarbeitern in der Administration arbeitet. Sie sei keine Impfgegnerin, bekräftigt B. Sie wolle sich einfach noch etwas Zeit lassen mit ihrer Entscheidung. «Aber mit der aktuellen Handhabung werden wir optisch gekennzeichnet.» Aus Angst, ihren Job zu gefährden, will die Frau anonym bleiben.

«Ungeimpfte werden gebrandmarkt»

Auch bei K. L. (26) werden Geimpfte und Ungeimpfte unterschiedlich behandelt. Alle Mitarbeitenden des Logistikbetriebes im Aargau hätten zwei Wochen Zeit gehabt, um ihren Impfnachweis der Personalabteilung einzureichen. Wer nicht geimpft sei, müsse weiterhin Maske tragen, erzählt die junge Frau. Für alle anderen entfällt die Pflicht. Auch sie muss eine Maske tragen, weil sie noch auf die zweite Impfdosis wartet. «Ich finde es schlimm, dass Ungeimpfte durch dieses Vorgehen gebrandmarkt werden. Man bekommt einen Stempel aufgedrückt und wird schief angeschaut.»

Insbesondere stört sich L. daran, dass einzelne Arbeitnehmer dem Druck nachgäben und sich jetzt impfen liessen, obwohl sie dies eigentlich gar nicht gewollt hätten. Dabei solle doch jeder selber entscheiden dürfen, ob er eine Impfung wolle oder nicht. Auch K. L. will aus Angst vor einem Jobverlust anonym bleiben.

«Arbeitgeber verletzt Persönlichkeitsrecht»

Die Gewerkschaft Unia verurteilt die beschriebenen Fälle. «Einen Impfnachweis von seinen Mitarbeitenden zu verlangen, ist unzulässig», sagt Serge Gnos, Kommunikationsverantwortlicher der Unia. «In der Schweiz herrscht erstens keine Impfpflicht. Und zweitens verletzt der Arbeitgeber das Persönlichkeitsrecht seiner Angestellten, wenn er sie nach derart persönlichen Daten fragt.»

Auch in B.s Fall ist die Sachlage laut Gnos klar: «Der Arbeitgeber muss seinen Angestellten einen Pausenraum zur Verfügung stellen. Mittagspausen am Arbeitsplatz sind nur zulässig, wenn ein Arbeitnehmender zum Beispiel Pikettdienst hat - dann gilt die Zeit aber auch als Arbeitsstunden.»

«Angestellte geben dem Druck nach»

L. findet es vor allem schlimm, dass sich jetzt Leute impfen lassen, die dies eigentlich gar nicht wollten. «Sie geben dem Druck vom Arbeitgeber gegen ihren Willen nach.» Für sie fällt die Maskenpflicht jedoch in Kürze, K. erhält bald die zweite Impfdosis. «Aber jeder sollte doch selbst entscheiden dürfen, ob er eine Impfung will oder nicht.»

Keine generelle Maskenpflicht im Arbeitsbereich

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) betont, dass sich Personen auch nach der Impfung unbedingt an die Hygiene- und Verhaltensregeln halten sollen. Diese seien weiterhin wichtige Massnahmen, um sich und andere vor einer Ansteckung mit Covid-19 zu schützen, schreibt das BAG auf seiner Homepage. Jedoch gilt im Arbeitsbereich keine generelle Maskenpflicht mehr. Der Arbeitgeber dürfe selbst entscheiden, wann und wo das Tragen einer Maske am Arbeitsplatz nötig sei.>

Widerstand 19.7.2021:
Mara, [19.07.21 09:40]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15114
[Antwort auf Mara]
Ein wichtiger Nachtrag dazu aus der Gruppe:

Guten morgen an ALLE
Ab diesem artikel, der mich schockiert hat, dass die diskriminierung in vollem gange ist gegenüber den ungeimpften, habe ich direkt dem eidgenössischen departement des des inneren gleich eine mail geschrieben. Ich möchte alle aufrufen, dies ebenso zu tun,es darf so nicht weitergehen. Ich will keine langfristige spaltung der gesellschaft, insbesondere, weil ich nicht verstehe, weshalb geimpfte auch an covid erkranken und somit das virus weitergeben.
BITTE MACHT MIT

========

Diskriminierung von UNgeimpften Kanton Bern 19.7.2021: Impfmasken schon seit 2 Jahren normal im Inselspital+Lindenhofspital
Mara, [19.07.21 10:31]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15120
Eine neue Meldung:
Offener Post von Andrea Victorino: wie ich gestern erfahren habe, herrscht anscheinend im Inselspital und im Lindenhofspital, beide in Bern, schon seit 2 Jahren Impfapartheit. Grippe Ungeimpfte müssen Maske mit Button "zu Ihrem Schutz trage ich eine Maske" tragen,  Geimpfte tragen einen Button "zu Ihrem Schutz bin ich geimpft". Ich war und bin entsetzt! Wir arbeiten in einem gesuchten Beruf. Wir könnten so stark sein! Wieso lassen wir so mit uns umspringen? Steht auf, liebe Kolleginnen und Kollegen! Wehrt Euch! Lasst Euch notfalls kündigen. Schließt Euch zusammen. Seid stark und mutig, es liegt in unseren Händen, das Ruder herumzureissen.





Diskriminierung gegen UNgeimpfte 20.7.2021:

Diskriminierung von UNgeimpften Schweiz 20.7.2021: UNgeimpfte bekommen Plexiglasscheibe - Kündigung statt Klage!
Mara, [20.07.21 22:19]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15271
Eine neue Meldung:
Liebe Mara
An meinem Arbeitsort haben sie mein Attest zur Maskenbefreiung nicht akzeptiert, ich musste unter bestimmten Umständen eine Maske tragen. Ich habe mich einfach geweigert am Tisch eine zu tragen, auch dazu wollten sie mich immer wieder überreden. Nun wollten einige Personen der Geschäftsleitung das die ungeimpfte weiterhin eine Maske tragen (wir sind Total leider nur zwei ungeimpfte). Der oberste Chef hatte dann netterweise entschieden das die ungeimpften zwar vorläufig keine Maske tragen müssen, sie aber eine Plexiglasscheibe um ihren Bürotisch erhalten - das ist doch der Wahnsinn oder!?
Ich habe diese Diskriminierung leider nicht mehr ausgehalten und musste einen Tag später künden, da mir dieser Wahnsinn immer mehr auf die Gesundheit geschlagen hat.
Ich kann es nicht fassen, nach 8 Jahren muss man so etwas erleben!
Herzlichen Dank für deinen Einsatz!


GENimpfschaden Schweiz 20.7.2021: Der Nazi-Bundesrat bricht mit tödlichen GENimpfungen und mit seiner Hetze gegen UNgeimpfte haufenweise Gesetze: StGB 230bis, 231, 261, 264c
Mara, [20.07.21 14:27]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15257
Ein Briefvorschlag aus der Gruppe:

[GENveränderte Stoffe in Umlauf zu bringen ist VERBOTEN - StGB Artikel 230bis. - Krankmachende Substanden in Umlauf zu bringen ist VERBOTEN, StGB Artikel 231].
UND:
Damen und Herren der Politik, geehrt spare ich mir.
Wie kann es sein, dass die Politik sich ohne Konsequenzen erdreisten kann gegen unsere Gesetze zu hetzen und zu handeln??
Gem Artikel StGb Art. 261 "Diskriminierung und Aufruf zu Hass" ist solch ein Verhalten gesetzeswidrig und wird dennoch von der ach so freien Schweiz unterstützt. Nichtgeimpfte sollen gekennzeichnet und diskriminiert werden?! Erinnert schon an das frühere Deutschland.
Betreffend Art. 264c Abs.C
"Verbrechen gegen die Menschlichkeit" darf auch keine Impfpflicht eingeführt werden für die freien Schweizer. Von den Verbrechen bezüglich Medienfreiheit gar nicht zu sprechen.
Der Staat als Täter...wer schützt den das Volk?
Ich fordere Sie auf, sofort mit diesem verbrecherischen Verhalten aufzuhören.

Im Glauben an eine freie Schweiz

Adresse:
direktionssekretariat@bag.admin.ch



NAZIS in Neuenburg (Schweiz) 20.7.2021: Rassismus gegen UNgeimpfte: Klinik stellt nur noch GENgeimpfte ein - Gleichheitsgrundsatz ist verletzt:
Corona: Schweizer Gesundheitszentrum stellt nur Geimpfte an - Blick
Mara, [20.07.21 13:18]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15241

https://www.blick.ch/schweiz/erste-schweizer-klinik-macht-ernst-ohne-impfung-kein-job-id16685311.html
Bund und Kantone wollen keine Impfpflicht für das Pflegepersonal. Jetzt prescht eine Neuenburger Klinik vor: Angeste



China 20.7.2021: In China spinnen rund 20 lokale Behörden mit Drohungen gegen UNgeimpfte - die Zentralregierung schaut zu?
Nicht geimpfte Menschen sollen in China aus Universitäten, Krankenhäusern und Supermärkten verbannt
https://uncutnews.ch/nicht-geimpfte-menschen-sollen-in-china-aus-universitaeten-krankenhaeusern-und-supermaerkten-verbannt/

Millionen von Chinesen droht ein Verbot von Universitäten, Krankenhäusern und Supermärkten, wenn sie sich nicht gegen Covid-19 impfen lassen, so die Richtlinien von rund 20 lokalen Behörden. Diejenigen, die sich nicht daran halten, "werden nicht an ö..


GB 20.7.2021: Krimineller Johnson verlangt für Grossereignisse die GENimpfung - negative Tests reichen nicht - na dann stirbt England eben aus
https://t.me/uncut_news/30103

Die Freiheit stirbt nun auch in Großbritannien‼️ Ab Ende September ist eine vollständige Impfung für den Zutritt zu Nachtclubs und anderen Veranstaltungsorten mit großem Publikumsverkehr erforderlich - negative Tests werden nicht mehr ausreichen.


GENimpf-Rassismus gegen Ungeimpfte Frankreich 20.7.2021: Präsident Macron ist geiseskrank geworden - le président est fou!
Philosoph: Frankreich steht am Rande einer Gesundheitsdiktatur! Politiker: Präsident Macron ist „gefährlich“ und „der Mann ist verrückt geworden“!
https://uncutnews.ch/philosoph-frankreich-steht-am-rande-einer-gesundheitsdiktatur-politiker-praesident-macron-ist-gefaehrlich-und-der-mann-ist-verrueckt-geworden/

Quelle: France on the brink of becoming a totalitarian ‘health’ dictatorship: Prominent philosopher

<Pierre Dulau, Philosoph und Dozent für Philosophie an der Universität Straßburg, machte diese Bemerkungen während eines Gesprächs, in dem er auch über sein neues Buch sprach, in dem er die Auswirkungen von Masken-Mandaten auf den Gesellschaftsvertrag analysiert, und über die einzigartige Bedeutung des menschlichen Gesichts.

Ein prominenter französischer Philosoph hat den jüngsten Schritt der französischen Regierung angeprangert, COVID-Pässe für viele grundlegende Aktivitäten vorzuschreiben und warnte, dass Frankreich nun in eine Ära des „totalitären Hygenismus“ eintritt.

Pierre Dulau, Philosoph und Dozent für Philosophie an der Universität Straßburg, äußerte sich kürzlich in einem Interview mit der französischen Nachrichten-Website „Aletia“, in dem er auch über sein neues Buch sprach, in dem er die Auswirkungen von Maskenmandaten auf den Gesellschaftsvertrag und die einzigartige Bedeutung des menschlichen Gesichts analysiert.

Dulaus Buch wurde gemeinsam mit dem Philosophen und Philosophielehrer Martin Steffens verfasst und am 29. April 2021 veröffentlicht.

Eine Zusammenfassung des Buches, die auf der französischen Online-Buchhandlung „La Procure“ zu finden ist, lautet:

Eine Reflexion über das Gesicht als politisches Organ und als Grundlage des Gesellschaftsvertrags, in einer Zeit, in der dieses Organ aufgrund der Gesundheits-Krise maskiert wird. Indem sie die Bedeutung des menschlichen Gesichts in den sozialen Beziehungen hervorheben, reflektieren die beiden Autoren über die psychologischen Folgen der Krise und enthüllen eine Strategie des Widerstands gegen die aktuelle Atmosphäre der Negativität.

Das Buch ist Teil einer aufkommenden politischen und philosophischen Strömung, die sich mit und gegen die allmähliche Entwicklung dessen wendet, was die Autoren des Buches eine „hygienistische Gesellschaft“ nennen und was einige Demonstranten bei den jüngsten landesweiten Protesten als „sanitäre Diktatur“ bezeichneten.

Während des Interviews spricht Dulau zunächst das Thema der Maskenpflicht an, die in Frankreich seit fast einem Jahr im öffentlichen Raum sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingeführt wurde. Erst vor einem Monat wurde in Frankreich das Maskengebot im Freien aufgehoben.

Dulau begann das Interview mit einer dringend notwendigen Erinnerung an die Bedeutung und Wichtigkeit des menschlichen Gesichts:

Es ist zunächst einmal wichtig zu verstehen, was ein Gesicht ist. Das menschliche Gesicht ist das, was unsere Einzigartigkeit zeigt und was uns gleichzeitig zu sozialen Wesen macht. Einerseits drückt es das aus, was jeden Menschen unersetzlich und einzigartig macht, andererseits ist es auch das, was nicht zu uns gehört: Mein Gesicht ist der Teil von mir, den ich nicht sehen kann, weil er sofort anderen angeboten wird.

Zu den Auswirkungen, die die Maßnahme des Maskenmandats auf die Gesellschaft haben kann, erklärt der Autor:

Was bewirkt die Maske? Sie entpersönlicht uns, weil sie unsere Singularität unsichtbar macht, natürlich, aber – was wahrscheinlich noch schlimmer ist – sie schließt uns aus den Augen der Gemeinschaft aus. Dabei ist dieser Aspekt Teil dessen, was unser Sein ausmacht! Wörtlich gesprochen könnte man sagen, dass die Maske uns „verunstaltet“! Deshalb schützt uns die Maske zwar, aber um den Preis dessen, was uns zum Menschen macht. Wir sollten uns nicht dazu beglückwünschen, dass eine solche Maßnahme zu einer neuen gesellschaftlichen Norm werden könnte.

Dulau fuhr fort, die Idee der „sozialen Distanzierung“ zu diskutieren, ein Begriff, der seit Beginn der Krise allgegenwärtig geworden ist. Auf die Frage, was dieser Begriff eigentlich bedeute, antwortete Dulau: „Zunächst einmal denke ich, dass dieser Begriff ein Widerspruch in sich ist:

Zunächst einmal denke ich, dass dieser Ausdruck ein Widerspruch in sich selbst ist. Das Versprechen der Gesellschaft (…) ist es, jedem Einzelnen zu ermöglichen, die Distanz zu überwinden, die ihn von anderen trennt. Die Distanz in den Mittelpunkt der Gesellschaft zu stellen, ist gleichbedeutend mit dem Eingeständnis, dass es keine Gesellschaft gibt, sondern nur eine Ansammlung von Individuen, die nur durch das Schicksal zusammengehalten werden. Zweitens ist darauf hinzuweisen, dass das Wort „Distanzierung“ grammatikalisch gesehen eine Dauerform ist. Es deutet auf einen Prozess, eine Bewegung hin, die nicht andeutet, jemals aufzuhören. Das ist es, was wir befürchten sollten…

Schließlich äußerte Dulau auf die Frage nach dem Gesundheitspass seine Besorgnis über die Aushöhlung der Freiheiten unter dem Vorwand des Gesundheitsschutzes:

Was ich an den Maßnahmen, die in letzter Zeit ergriffen wurden, alarmierend finde, ist, dass sie planen, die Staatsbürgerschaft in Staffeln und Ränge aufzuteilen, die auf dem vermeintlichen medizinischen Status des Einzelnen basieren. Kommen wir zurück auf die Definition des Sklaven in der Antike. Wer ist der Sklave? Derjenige, der das Leben der Freiheit vorzieht.

Dulaus Interview war auch Gegenstand eines Kommentars von Abbé Gabin Hachette von der Priesterbruderschaft St. Pius X. (SSPX), der letzte Woche auf La Porte Latine, der SSPX-Website für den Bezirk Frankreich, veröffentlicht wurde. Abbé Gabin stellte fest, dass „Martin Steffens und Pierre Dulau in unserer gegenwärtigen Zeit einen Wendepunkt sehen, nämlich den Übergang zu einer neuen Art von Gesellschaft unter einem gesundheitlichen Vorwand: die Erscheinung des Sars-CoV-2-Virus.“

Nach dieser Vorstellung scheint sich Frankreich in der letzten Übergangsphase zu dieser neuen Gesellschaft zu befinden, da der französische Präsident Emmanuel Macro letzte Woche die Entscheidung verkündet hat, das Personal im Gesundheitswesen zur Impfung zu verpflichten und allen französischen Bürgern über 12 Jahren einen COVID-Pass zu verordnen.

Nicht nur haben sich Tausende von Menschen auf den Straßen versammelt, um gegen die neuen Maßnahmen zu protestieren, sondern auch französische Politiker aller politischen Parteien, sowohl links als auch rechts des Spektrums, haben sich zu Wort gemeldet, um sie anzuprangern.

Am Montag, nach der Ankündigung der neuen Maßnahmen, sprach Gilbert Collard, Mitglied der souverainistischen französischen Partei RN (Rassemblement National), in einem Interview mit RT France von der Errichtung einer „Impfdiktatur“.

„Ich bin nicht gegen den Impfstoff. Ich bin weder für noch gegen den Impfstoff. Aber ich denke, dass jeder Optionen haben sollte, und ich bin der Meinung, dass die Bevölkerung zu zwingen, sich impfen zu lassen (…) eine Verletzung der Freiheit, über den eigenen Körper zu verfügen, darstellt, und ich denke, das ist nicht normal“, sagte Collard.

Am Donnerstag sagte Nicolas Dupont-Aignan, Gründer der gaullistischen und souverainistischen Partei Debout La France, dem französischen Fernsehsender LCI, dass die neuen Mandate „eine schwere Verletzung unseres Gesellschaftsmodells“ seien.

In einem Video, das er am Montag auf YouTube veröffentlichte, prangerte Dupont-Aignan die, wie er es nannte, „freiheitszerstörenden Maßnahmen an, die den Grundprinzipien der Republik widersprechen“ und bezeichnete Präsident Macron als „gefährlich“ und ging sogar so weit zu sagen: „Dieser Mann ist verrückt geworden“. Dupont-Aignan startete nach Macrons Ankündigung auch eine Petition gegen die Einführung des COVID-Passes.

Sogar Jean-Luc Mélanchon, ein linksradikaler Politiker und Gründer der französischen Partei La France Insoumise, rief Macron in einem Tweet, den er am vergangenen Dienstag veröffentlichte, zu seiner Entscheidung auf:

Widersprüche, Fehlentwicklungen: Macrons Entscheidungen riechen nach sozialer Diskriminierung und Machtmissbrauch. Beispiel: Der obligatorische Gesundheitspass wird von nicht geimpften Polizisten kontrolliert. Willkommen im Land der Absurdität.

Seit Montag wächst die Zahl der französischen Intellektuellen, Politiker und Journalisten, die sich mit Kritik an Macrons Politik zu Wort melden, stündlich. Die Hoffnung vieler ist nun, dass eine Entscheidung des Conseil Constitutionel, Frankreichs höchster Verfassungsinstanz, das Inkrafttreten der Vorschläge verhindern wird. Die französischen Abgeordneten kommen am Mittwoch zu einer außerordentlichen Sitzung des Parlaments zusammen, um über den Gesetzentwurf zu debattieren, der die Mandate einführen würde.>




Neues Nazitum: GENimpfzwang

GENimpfzwang Kanton Zürich 23.7.2021: Studium verlangt GENimpfung???
Mara, [23.07.21 09:10]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15446
Eine neue Meldung:
Bitte Anonym.
Hallo Mara
Letzen Samstag habe ich mich mit meiner Kollegin (29) getroffen und sie beschwerte sich über sehr starke Bauchschmerzen, welche bis in die Beine strahlten. Sie konnte fast nicht mehr laufen. Wir gingen zur Apotheke um Schmerzmittel zu kaufen. Die Angestellte meinte nur, ja das sind halt die Nebenwirkungen der Impfung. Impfstoff unbekannt und liegt ca. 2 Wochen zurück. Die 2. Impfung will sie trotzdem machen, weil dies von Ihrem Studium Kt. ZH verlangt werden würde.



Nazitum mit GENimpfzwang 23.7.2021: „Impfpflicht ist übergriffig“ - Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Ulrike Guérot | uncut-news.ch
https://uncutnews.ch/impfpflicht-ist-uebergriffig-punkt-preradovic-mit-prof-dr-ulrike-guerot/


Impf-Nazitum in Ecuador (???) 23.7.2021: Einkaufszentrum und auf die Bank gehen
Mara, [23.07.21 19:31]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15491
Eine neue Meldung:
Wir beobachten jetzt: meine Schwiegermutter lebti Ecuador/Südamerika. Ohne Impfung kannman nicht mehr in einen supermercado oder Geld auf der Bank abheben. Sie wollte sich nicht impfen, ist jetzt aber quasi gezwungen dazu um ein selbstständiges Leben zu führen.
Vorerkrankung: Diabetes. Wir schauen nun zu was mit ihr passiert☹️





Widerstand EuGH 24.7.2021: Impfzwang ist illegal
Mara, [24.07.21 15:51]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15547
Wichtige Information zum immer wieder kursierenden Thema der nicht existierenden Impfpflicht und wie wir uns bei der Diskriminierung verhalten können!                                                                                                                                                              .
‼️ Es ist doch ganz einfach etwas zu beschliessen (Der Europäische Gerichtshof hat endlich über das Verbot der Impfpflicht entschieden.
Jede Impfpflicht ist nun standardmäßig illegal), was sowieso nicht gemacht wird/nicht gemacht werden kann.
Es wird niemals zu einer Impflicht, sondern höchstens zu einem Impf-Obligatorium kommen.
Das ist ein kleiner Unterschied. Das Aussprechen eines Impf-Obligatorium steht auch dem Bundesrat zu und ist im EPG vorgesehen.
Bis jetzt jedoch hat man davon abgesehen und es wird wohl kaum jemals dazu kommen, denn da gibt es auch bei den Befürwortern zum Durchimpfen zu viel Gegenwind. Das sind Fakten.

Die ganze Welle der Aussagen um die Impfpflicht wurde von der Contraseite geschürt. Ist aber definitiv politisch, bei den Verantwortlichen kein Thema. Man sollte sich immer sehr gut informieren, recherchieren und nicht einfach alles was in den Chats kursiert einfach schlucken und dazu nicken.
So hat zum Beispiel der letzte Absatz in Breaking News von Sabine:

„Diskriminierungen, beispielsweise am Arbeitsplatz oder Reiseverbote für Ungeimpfte, sind daher gesetzlich ausgeschlossen.“

nichts mit der Impfpflicht zu tun, sondern mit politischen Fehltritten und Unternehmensregeln. Solche haben aber nichts mit Pflicht zu tun, werden aber immer wieder als solche formuliert.
Wenn Arbeitgeber sich für ein Impf-Obligatorium aussprechen, kannst du ablehnen. Vielleicht bringst du deine Stelle in Gefahr oder hast lästige, diskriminierende Auflagen zu akzeptieren. Halte dich nicht daran und stehe zu deiner Einstellung. Lass dich nicht brechen und riskiere, dass dir gekündigt wird (nicht selber kündigen). Sende die Kündigung ans Arbeitsgericht und verlange je nach dem was du in deinem Job geleistet hast eine Abgangsentschädigung etc. usw. Eine Kündigung auszusprechen weil du dich zB. nicht impfen lassen willst, ist ein heikles Thema und für den Arbeitgeber ziemlich schwierig, wenn du es nicht einfach schluckst. Du kannst dagegen vorgegangen. Leider tut das aber fast niemand und so häufen sich solche Geschichten.
Ganz klar, schlussendlich führt das dazu, dass irgendwann die Blase platzt.
Zusammen sind wir stark 🏋️‍♀️.

Ich versuche die Dinge immer möglichst objektiv und sachlich korrekt zu beurteilen. Das erfordert viel Bereitschaft sich selbst richtig aufzuklären.
Leider sind heute auch in der Contrabewegung viele Leute dabei die nicht besser sind als diejenigen auf der anderen Seite. Sie verbreiten Angst und Schrecken.
Sorry, da bin ich nicht dabei.
Mit dem Verband Freie KMU gehen wir einen anderen Weg.
Wir klären auf und zeigen neue Wege auf. Lösungen für Unternehmen/KMU und all die Menschen die dort Arbeiten.
Wir setzen auf Selbstbestimmung und Eigenverantwortung und somit ist für uns das Thema Impfen erledigt. Wer will der soll. Wer nicht will muss nicht - Punkt.

Werde Mitglied oder Gönner und unterstütze uns auf dem Weg zur Bildung einer neuen möglichst unabhängigen Gesellschaft.

🇨🇭„regional isch maximal“🇨🇭

www.freiekmu.ch

========

GENimpfzwang Schweiz 25.7.2021: Frau 1mal GENgeimpft ohne Nebenwirkungen will 2mal GENimpfungen, sonst kostet es 200 Franken
Mara, [25.07.21 11:07]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15608
Eine neue Meldung:
Liebe Mara,
danke für eure arbeit. Bitte anonym.
Eine arbeitskollegin hat ihre 1. Hinter sich (bis jetz ohne nebenwirkungen laut ihr). Ich hab ihr gesagt sie soll auf die 2. Verzichten. Hab ihr gesagt das es schlimme nebenwirkungen gibt. Sie hat darauf gesagt, dass sie die 2. Machen wird, da sie es sich nicht leisten kann die 1. Spritze selber zu bezahlen, da ihr gesagt wurde, wenn sie die 2. Nicht macht, kostet sie das 200 fr.

Meine frage an die Fachpersonen in der gruppe:
Stimmt es, dass den impflingen eine rechnung in dieser höhe gestellt wird, wenn sie die 2. Nicht machen?
Wenn dies so ist, kommt dies einem impfzwang nahe, denn 200 ist sehr viel geld.
Kt. So

========

Diskriminierung von gesunden UNgeimpften

4R-Berlin am 25.7.2021: Der neue Kanzleramtsminister Braun trägt seinen Namen zurecht - und hetzt gegen gesunde UNgeimpfte:
Kanzleramtsminister Braun kündigt Einschränkungen für Nicht-Geimpfte an
https://www.welt.de/politik/deutschland/article232720103/Kanzleramtsminister-Braun-kuendigt-Einschraenkungen-fuer-Nicht-Geimpfte-an.html

„Geimpfte werden definitiv mehr Freiheiten haben als Ungeimpfte“, sagte Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU). Das könne bedeuten, dass gewisse Angebote selbst für getestete Ungeimpfte nicht mehr möglich wären."


GENimpf-Nazidiktatur Italien 25.7.2021: Der kriminelle Satanist und Illuminat Draghi behauptet: Gesunde UNgeimpfte sollen eine Gefahr sein
https://t.me/oliverjanich/67193

<Draghi: "Der Aufruf, sich nicht impfen zu lassen, ist ein Aufruf zum Sterben.
Wenn Sie sich nicht impfen lassen, werden Sie krank und werden sterben.
Oder Sie sorgen dafür, dass andere Menschen sterben. Sie lassen sich nicht impfen, werden krank, stecken andere an und diese sterben dann. Das ist, was passiert."

Draghi ist derzeit Italiens  Ministerpräsident. Dabei ist Draghi nicht mit anderen Staatsoberhäuptern zu vergleichen, da er auf einer ganz anderen Stufe steht. Er gehört zur globalen Finanzelite. Hier ein paar Hinweise:
-- war Gouverneur der italienischen Zentralbank
-- war EZB-Präsident
-- war Vizepräsident bei Goldman Sachs International
-- Bilderberger (mehrmals)
-- Mitglied der elitären Group of Thirty (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Group_of_Thirty)
-- war bei der Weltbank
-- ist Jesuit und Marxist

"Mit Marx bin ich Bruder im Geiste."
Quelle: https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/mario-draghi-mit-marx-bin-ich-bruder-im-geiste/7855732.html,
sagte er einst. "Sympathien" zwischen Marxismus und Hochfinanz zeigen sich auch an Klaus Schwab, siehe dazu unsere Ausgabe 40 über den Great Reset.
Quelle: https://shop.expresszeitung.com/shop/shop/alle-ausgaben/ausgabe_40.html?atid=58


Israel wird zum Naziland 25.7.2021: Gesunde UNgeimpfte sollen in Quarantäne, ansteckende GENgeimpfte nicht - und tödliche GENimpfungen sollen "sicher" sein - Bennet spricht wie ein Goebbels
https://t.me/oliverjanich/67228

<Ab dem 8.08.2021 zieht Israel den Strick noch enger und führt einen Lockdown, sowie harte Quarantäne-Maßnahmen nur für "Ungeimpfte" ein, die hier öffentlich als "Gefährder" für die Gesundheit & Freiheit Israels diffamiert werden. Andere Meinungen würden generell schon akzeptiert werden, aber die Diskussion müsse ein Ende finden. Die Impfstoffe seien sicher und noch zu viele junge Menschen ungeimpft. Geimpfte müssen beispielsweise nur in Quarantäne, wenn sie aus einem Hochrisikogebiet einreisen, können sich aber freitesten. Ungeimpfte müssen in Quarantäne und zwar egal in welchem Land sie sich aufgehalten haben. >



ZWANGSimpfungen



Attnang-Puchheim (kriminelles Österreich) 27.7.2021: GENimpf-Erpressung ohne Ende - MitarbeiterInnen haben die Schnauze voll:
Corona-Wahn am Arbeitsplatz3G-Gängelung in Firma (OÖ): Arbeitnehmern droht die Kündigung
https://www.wochenblick.at/spanien-lockdown-verfassungswidrig-politik-beschliesst-einfach-neue-schikanen/

<Eine Maschinenbaufirma aus Attnang-Puchheim nimmt die angebliche Corona-Pandemie besonders ernst. Die Mitarbeiter müssen sich seit dem 19. Juli an die medizinisch nicht gebotenen 3G-Regeln halten, also sich ständig testen lassen, einen Genesenen-Nachweis erbringen oder sich die experimentelle Impfung spritzen lassen. Auch mit dem Tragen einer Maske kann man sich nicht vor den 3G-Regeln drücken. Wer diese Schikane nicht mitmachen will, dem droht die Kündigung! Ein Whistleblower hat mit dem Wochenblick Kontakt aufgenommen und uns alle Einzelheiten über die tägliche Gängelung am Arbeitsplatz erzählt.

Von Berthold Krafft

  • Auch Geimpften wird eine regelmäßige Testung nahegelegt
  • Einige Mitarbeiter weigern sich die Regeln einzuhalten
  • Unverhohlen wird mit fristloser Entlassung gedroht
  • Hitziger Arbeitskampf bahnt sich an

Aus einem internen Rundschreiben, das uns vorliegt, lässt sich eine gewisse Corona-Paranoia herauslesen: „Wir empfehlen auf Grund der grassierenden Corona-Delta-Variante auch bereits teil-, sowie vollimmunisierten Mitarbeitern einen einmal wöchentlichen Corona-Schnelltest zu absolvieren. Die Einhaltung der geltenden Regelungen werden (Sic!) wieder im Zuge von kurzen Safety Audits und auch von den jeweiligen Vorgesetzten überprüft. Mitarbeiter, die sich nicht an die geltenden Regelungen halten, haben mit disziplinären Maßnahmen zu rechnen.“

Einige Angestellte pochen auf ihre Rechte

Laut unserem Zeugen regt sich aber Widerstand in der Belegschaft. Einige wollen sich nicht kujonieren lassen und pfeifen auf die Corona-Regeln. Insgesamt 30 Personen sollen deshalb angeblich von der Kündigung bedroht sein. Wir haben die Firma kontaktiert, aber eher ausweichende Antworten erhalten. Die Darstellung des Mitarbeiters sei nicht korrekt, denn es gäbe „weder Kündigungen noch Kündigungslisten“. Durch das Pochen auf 3G wird natürlich ein großer Druck hin zum Impfen erzeugt. Auf die Frage, ob die Geschäftsführung Verständnis für das Ablehnen der Impfung habe, vor allem, weil sie oft mit Nebenwirkungen einhergeht, bekamen wir folgende Antwort: „Die Schlussfolgerung ist unrichtig – es gibt weder Zwang noch Druck zur Impfung. Wir reden nicht über Impfungen, sondern über 3G. Es ist gerade unsere Verantwortung gegenüber ungeimpften Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die eine Beachtung der 3G Regeln erfordert.“

Mitarbeiter haben die Nase voll

Intern ist die Stimmung mittlerweile ganz schön geladen. Unser Whistleblower beschrieb uns seine Beweggründe: „Wenn jemand dazu gezwungen wird, indem man ihm mit einer Entlassung droht, dann hört der Spaß für mich auf. Nicht nur ich und die anderen Kollegen, die das auch verweigern, fühlen sich gegängelt. Auch die Kollegen, die geimpft sind, verweigern die regelmäßigen Tests. Die Chefetage soll die Arbeiter nach deren Leistung beurteilen und nicht nach 3G. Impfen wird für mich nie in Frage kommen, weil ich kein Versuchskaninchen bin. Ich lasse mir sicher nichts in meinen Körper reinpumpen, was sich noch in einer Testphase befindet. Und ich lasse mir auch nicht von der Regierung sagen, was für mich gut ist und was nicht. Ich akzeptiere jede Meinung, aber meine Meinung muss genauso akzeptiert werden. Ich habe mich bisher noch nie testen lassen und werde das auch sicher nicht machen.“

In schriftlichen Verwarnungen wird mit Kündigung gedroht

Dem Wochenblick liegt auch eine schriftliche Verwarnung vor, die ein Mitarbeiter erhalten hatte, weil er die 3G-Vorschriften ignorierte. Ganz unmissverständlich wird mit der Kündigung gedroht: „Im Falle eines erneuten Verstoßens sehen wir uns gezwungen, arbeitsrechtliche Konsequenzen (z.B. fristlose Entlassung) zu ziehen.“ Dass so ein Vorgehen mit dem Arbeitsrecht vereinbar ist, darf jedoch angezweifelt werden. In der Verwarnung rechtfertigt man sich damit, dass die Firma ansonsten angeblich mit „Auftragsverlusten“ zu rechnen habe. Da der Betrieb im Maschinenbau tätig ist und nicht etwa im Medizin- oder Lebensmittelbereich, scheint diese Behauptung aber fragwürdig zu sein. Jedenfalls soll der Arbeitskampf jetzt in die heiße Phase übergehen: „Heute haben wir erfahren, dass das 3G-Audit diese Woche nicht mehr stattfinden wird, sondern wahrscheinlich erst wieder nächste Woche. Der Widerstand der Mitarbeiter ist so groß, dass sie gemeint haben, dass erst nächste Woche wieder kontrolliert wird. Wir rechnen dann ab nächster Woche mit Kündigungen.“>



GENimpfzwang Schweiz 27.7.2021: Sanitärinstallateur muss sich GENimpfen, sonst gibts keine Arbeit mehr in Alters- und Pflegeheimen
Mara, [27.07.21 10:49]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15741
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, bezüglich Impfpflicht: Sanitärinstallateur, eigentlich gegen die Impfung, hat sich trotzdem impfen lassen, weil sie sonst nicht mehr in Alten- und Pflegeheimen auf Montage oder Service gehen dürfen. Keiner weiss Bescheid. Es macht mich traurig, dass er weiss, dass es weitergeht mit 3.,4. Usw., und allenfalls Nebenwirkungen ("ich hab die erste, nichts gespürt, die zweite soll schlimmer sein) und er es trotzdem macht.

GENimpfschaden Spitex Schweiz 27.7.2021: Erpressung zum Covid-Zertifikat - Rechtsschutz abschliessen, Anwalt nehmen
Mara, [27.07.21 13:18]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15750
Eine neue Meldung:
Liebe Mara
Ich muss jetzt doch Luft und Wut ablassen.
Wir haben mit der letzten Lohn Abrechnung eine Beilage erhalten, dass wir alle, das Covid Zertifikat einreichen sollten. Die Frist ist bis Mitte August.
Ich arbeite als FaGe in einem Spitex Betrieb.
Ich habe jedoch beschlossen, Standhaft und gegen die Impfung zu bleiben. Habe jedoch Angst, den Job zu verlieren, bin ja etwas älter als 60 und werde nichts mehr finden 😪😵🤮


Mara, [27.07.21 13:32]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15758
[Antwort auf Mara]
Eine Meldung dazu aus der Gruppe:
Nachricht für die FaGe-Mitarbeiterin aus der Spitex, die Impfdruck bekommen hat:
Du bist nicht allein!
Es gibt viele Mitarbeitende in der Spitex, die sich nicht impfen lassen werden. Wir halten zusammen und wir werden uns finden!
Die können mir gerne mit der Kündigung drohen, bei dem aktuellen Fachkräfte-Mangel in der Pflege, wer soll denn am Ende des Tages die Arbeit machen?
Hier müssen wir nur durchhalten, die Zeit wird für uns arbeiten.
Und das Lebensalter ist auch kein Thema für einen Stellenwechsel, ehrlich nicht. Wichtig ist die Persönlichkeit und die Freude am Beruf, wir schauen bei uns im Betrieb nicht aufs Alter, nur auf den Menschen

Mara, [27.07.21 13:33]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15759
[Antwort auf Mara]
Vorschlag Mara:
Macht doch einen separaten Kanal, wo ihr euch vernetzen könnt!

Mara, [27.07.21 13:51]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15760
[Antwort auf Mara]
Eine neue Meldung aus der Gruppe:
Guten Tag Mara
Es gibt Werkzeuge um dem steigenden Druck zur Spritze entgegenzuwirken. An die FaGe Mitarbeiterin der Spitex und alle die hier mitlesen; schliesst sofort eine Rechtsschutzversicherung Privatrecht mit eingeschlossenem Patientenrecht ab. Beachtet dabei, dass beim Patientenrecht keine Wartefrist besteht und nehmt Euch sofort einen Anwalt. Meines Erachtens handelt diese Spitexorganisation rechtswidrig und verstösst gegen den Nürnberger Kodex. Diese GEN-Substanzen befinden sich in der Phase 3 Studie wodurch wohl niemand zur Teilnahme gezwungen werden darf. Herzliche Grüsse aus Bern

Mara, [27.07.21 13:52]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15761
[Antwort auf Mara]
Eine Meldung dazu aus der Gruppe:
Hallo Mara, es gibt in der CH ein Verein SOS Gesundheitsberufe.
https://sos-gesundheitsberufe.ch/
Sie sind auch vernetzt mit Aletheia.
Danke 🙏🏻 für deine Arbeit!




Kriminelles Österreich 27.7.2021: Die Ö-NATO wird ZWANGS-GENgeimpft, wenn "Auslandseinsätze" sind:
Seit 12. Juli: Impfpflicht für Soldaten bei Auslandseinsätzen
https://www.krone.at/2471651

<Beim Bundesheer müssen Soldaten im Auslandseinsatz generell geimpft sein - seit 12. Juli auch gegen Corona, bestätigte der Pressesprecher des Verteidigungsministeriums, Michael Bauer. Erste verärgerte Reaktionen von „Krone“-Lesern gibt es dazu bereits.

Die Soldaten, die sich im Auslandseinsatz befinden, „müssen sich den jeweils verfügbaren Impfstoff nach den aktuellen Empfehlungen des Nationalen Impfgremiums verabreichen“ lassen, sagte Bauer zur „Kleinen Zeitung“. Für jene, die Dienst in Österreich versehen, besteht weiterhin keine Verpflichtung, sich gegen eine Infektion mit dem Coronavirus immunisieren zu lassen.

„Sind schon im Einsatzraum und wollen bleiben“
Ein Soldat im Bosnien-Einsatz zeigte sich gegenüber der „Krone“ verärgert, dass bei einer Verweigerung der Impfung der bestehende Vertrag für den Einsatz aufgrund „fehlender medizinischer Voraussetzung“ aufgelöst und die betreffenden Personen nach Hause geschickt würden. Vor allem bezeichnete der „Krone“-Leser als „Frechheit“, dass die Regelung lange nach Beginn seines Einsatzes erfolgte, „obwohl wir schon im Einsatzraum sind und bleiben wollen“. Es sei wohl das Ziel, dass „Impfverweigerer aus den militärischen Auslandseinsätzen verschwinden“.>



"USA" 27.7.2021: Cuomo fordert ZwangsGENimpfung mit Deportationen - und nennt die Operation "Mission"
Video-Link: https://t.me/oliverjanich/67469
Cuomo: “We have to knock on those doors, and we have to convince people, put them in cars and drive them and get that vaccine in their arm, that is the mission.”

"USA" 27.7.2021: Biden-Regime will das gesamte Veteranenministerium zwangsGENimpfen:
Die U.S.-Regierung erlässt eine COVID-"Impfpflicht" für das Department of Veterans Affairs
https://beckernews.com/new-first-federal-agency-issues-vaccine-mandate-that-impacts-over-100000-workers-40503/

BREAKING: First Federal Agency Issues COVID 'Vaccine Mandate' That Impacts Over 100,000 Workers


========

Heidelberg 28.7.2021: Erpressung zur GENimpfung in einem Verlag - und NIEMAND klagt:
Nötigung im Betrieb zur Impfung
https://t.me/oliverjanich/67607

<“Guten Morgen Herr Haintz,
der **** Verlag in Heidelberg, verlangt anhand der von mir weitergeleiteten Liste von jedem Mitarbeiter sich Impfen zu lassen und dies für alle sichtbar im Büro in diese Liste einzutragen.
Noch gibt es ein paar wenige Mitarbeiter die sich weigern, aber denen wird mit Kündigung gedroht und diese Liste dient der Druckerhöhung, da ja jeder genau weis wer noch nicht geimpft ist."
Es steht jedem frei bei Impffaschisten zu arbeiten oder nicht. Ich würde das nicht tun.>


Psychiatrie Münsingen (Kanton Bern, Schweiz) 28.7.2021: Nötigung und Erpressung zur Genimpfung, um entlassen zu werden: GENimpftermin ist Tagesordnungspunkt
von Michael Palomino

Mir wurde berichtet, dass die Psychiatrie Münsingen im Kanton Bern in der Schweiz systematisch PsychiatriepatientInnen vor der Entlassung dazu ERPRESST, OHNE Einwilligungserklärung zwei GENimpfungen gespritzt zu erhalten also VORAUSSETZUNG für eine Entlassung aus der Psychiatrie Münsingen.
-- die GENimfpung wird als Tagesordnungspunkt auf den Stundenplan eingetragen
-- es finden KEINE aufklärenden Gespräche über schwere Nebenwirkungen statt
-- die GENgeimpften PsychiatriepatientInnen erhalten einen Code aufs Handy, mehr nicht
-- die GENgeimpften PsychiatriepatientInnen erhalten nicht einmal einen Impfausweis und wissen NICHT, welchen GENimpfstoff sie erhalten haben
-- es ist totale Nötigung und Erpressung VON PATIENTiNNEN, die unter Obhut der Leitung der Psychiatrie stehen
-- schwere Körperverletzung und sogar der Tod wird durch diese GENimpfspritzen einfach in Kauf genommen.

Der Verantwortliche für diese Nötigung, Erpressung und eventuell schwere Körperverletzung bis hin zum Todschlag ist u.a. scheinbar ein Herr Käser.
-- auf Nötigung und Erpressung stehen 5 Jahre
-- auf schwere Körprverletzung stehen 10 Jahre
-- auf Todschlag stehen 10 Jahre.

Die Leitung der Psychiatrie in Münsingen sollten sich dessen bewusst sein, dass bei schweren Nebenwirkungen der GENimpfungen die Leitung der Psychiatrie in Münsingen HAFTET.


========

New York 28.7.2021: GENimpfzwang gegen medizinisches Personal - in 6 Monaten werden dann viele krank und die Spitäler gehen zu:
New York: Impfpflicht für medizinisches Personal

Im Kampf gegen die rasche Ausbreitung der Delta-Variante werden Impfungen im Bundesstaat New York für Teile des medizinischen Personals künftig Pflicht. „Der Staat New York verlangt, dass sich Mitarbeiter des Gesundheitswesens mit Patientenkontakt in staatlichen Krankenhäusern impfen lassen, um die Sicherheit von Patienten und Mitarbeitern zu gewährleisten“, schrieb Gouverneur Andrew Cuomo heute auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

========

GENimpfzwang (Nötigung)



"USA" 29.7.2021: GENimpfzwang für Leute im Büro bei google und Facebook - es lebe das HomeOffice:
Google und Facebook verhängen Impfpflicht für Mitarbeiter
https://www.welt.de/wirtschaft/article232796663/Internetriesen-Google-und-Facebook-verhaengen-Impfpflicht-fuer-Mitarbeiter.html


US-Google-Angestellte jubeln über Büro-Impfpflicht

https://www.nau.ch/news/digital/buro-impfpflicht-facebook-kritik-ausgesetzt-google-gelobt-65972952

========

GENimpfschaden Basel-Land 30.7.2021: Security 1mal GENgeimpft wird zum GENimpfen gezwungen: Schmerzen an Knien und Unterschenkeln
Mara, [30.07.21 12:48]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15925
Eine neue Meldung:
Hallo
Habe gestern mit Mann gesprochen in Baselland. Musste sich impfen weil er seinen Job als Security nicht verlieren wollte. Sagte er hatte einen Virus in den Beinen!? Sehr starke Schmerzen in Knien und abwärts und kaum Kraft. Noch nicht ganz gesund. Will sich nicht mehr impfen lassen.

========


GENimpfzwang (Nötigung)

Diskriminierung von UNgeimpften Südtirol 1.8.2021: GENimpfzwang oder alle 48 Stunden Zwangstest
Mara, [01.08.21 11:07]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/16032
Eine neue Meldung:
Hallo Mara jetzt wird mein Lebensgefährte gezwungen sich zu Impfen,oder alle 48 Stunden einen Test zu machen😔auf eigene Kosten .in Südtirol ein Unding (nehmen ein Drittel)des Lohnes ein😭.Bei mir wird es aufs gleiche ankommen.Ich will mich nicht Impfen.Ich habe keine Kraft mehr.

Mara, [01.08.21 12:39]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/16048
[Antwort auf Mara]
Eine Meldung dazu:
Lasst Euch nicht unterdrücken! Es gibt eine höhere Macht, die über uns wacht und für uns sorgt. Vertraut darauf, dass Ihr von guten Mächten geführt und unterstützt werdet. Schliesst sich eine Tür, so öffnen sich drei neue! Haltet Ausschau danach.

========


GENimpferpressung Militär Schweiz 2.8.2021: Erst der Mayor brachte den GENimpf-Nötiger zum Schweigen
Mara, [02.08.21 11:17]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/16084
Eine neue Meldung:
Liebe Mara
Eine Meldung zum Militär:
Meine Stieftochter ist seit wenigen Wochen in der RS. Sie wurde von ihrem Vorgesetzten immer wieder genötigt, sich impfen zu lassen. Sie blieb standhaft. Als aber der Druck in immer kürzerem Abstand erhöht und ihr Konsequenzen angedroht wurden, hat sie sich an einen Mayor gewandt und ihm die Sache erzählt. Dieser hat sich dann für sie eingesetzt, die Impfung sei freiwillig. Nun hat sie im Moment Ruhe. Es lohnt sich, für sich einzustehen! In ihrer Abteilung sind praktisch alle geimpft...
Bitte anonym und herzlichen Dank für deine Arbeit!



New Yorks Verkehrs-Mitarbeiter müssen impfen oder testen


GENimpfschaden Spital Kanton Aargau 3.8.2021: Immer mehr GENgeimpfte im Spital UND kritische Corona19-Fälle - GENimpfzwang für Spitalpersonal - Bienenstich provoziert riesige Blutblasen, fast 1 Woche arbeitsunfähig - Gelenkschmerzen mit Notfallaufnahme
Mara, [03.08.21 19:34]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/16177
Eine neue Meldung:
Liebe Mara ich wieder . Bitte anonym . Meine Freundin arbeitet in einem Spital im Aargau. Bestätigt dass es mehr „ impffolgen“ im Spital hat als vorher kritische Fälle an Corona. Sie musste sich impfen lassen . Auch hatte sie Angst um ihren Job. Impfstoff unbekannt. Sie wurde vor vier Wochen von einer Biene gestochen am Fuss. Bekam riesige Blutblasen und konnte fast eine Woche nicht richtig laufen. Sowas hatte sie noch nie sagte sie. Und jetzt hat sie unerträgliche Gelenkschmerzen dass sie sogar auf den Notfall musste . Ihre Worte: jetzt hab ich das Geschenk mit der scheiss Impfung



Corona19-GENimpfzwang (schwere Nötigung mit eventueller Todesfolge)


Thailand 4.8.2021: Regierung wird kriminell gegen UNgeimpfte: Totaler Impfzwang auf der Insel Koh Larn:
Jeder, der Koh Larn betritt, muss ab dem 4. August gegen Covid-19 geimpft sein

Mittwoch, 04. August 2021 15:34

Pattaya - Das Lokalkomitee von Koh Larn hat neue Regeln angekündigt, die ab Mittwoch, den...





GENimpf-Erpressung bei CNN ("USA") 6.8.2021: Drei UNgeimpfte Mitarbeiter entlassen, die ihre Gesundheit behalten wollen
CNN feuert drei ungeimpfte Mitarbeiter. Dem entnehme ich, dass die meisten CNN-Mitarbeiter geimpft sind. Dann hat sich das Problem auch bald erledigt:
https://t.me/oliverjanich/68591

original:
JUST IN - CNN fires three employees who dared to come into the office unvaccinated, cites "zero-tolerance" on policy.
https://twitter.com/oliverdarcy/status/1423362395242704898
https://t.me/oliverjanich/68592


United Airlines schreibt Mitarbeitern Corona-Impfungen vor
https://www.nau.ch/news/amerika/united-airlines-schreibt-us-mitarbeitern-corona-impfungen-vor-65978047


GENimpfpflicht in der "US"-NATO 10.8.2021: Die NATO bringt sich mit GENimpfungen um - und China wird lachen:
„US-Militär führt Impfpflicht für Soldaten ein.“
https://www.n-tv.de/panorama/21-10-US-Militaer-fuehrt-Impfpflicht-fuer-Soldaten-ein--article21626512.html



Impfzwang (schwere Nötigung eventuell mit Todesfolge):

Fascho-Spanien 12.8.2021: Kriminelle Eltern nötigen Tochter (14) zur GENimpfung
Video-Link: https://t.me/oliverjanich/69130

Diese Dreckschweine, vorallem die Mutter. Diese Jugendliche wird von 4 Erwachsenen genötigt sich impfen zu lassen.  Was ist das nur für eine kranke Welt.


========


Fascho-Kanada schafft sich ab 14.8.2021: GENimpfzwang geplant fürs Fliegen und Schnellzügen
https://t.me/uncut_news/31487

Quelle: Canada to require air travelers to be vaccinated
https://apnews.com/article/lifestyle-business-canada-travel-coronavirus-pandemic-f504cb07e496c8569529bd5b8f5b2cf5

<Die kanadische Regierung wird demnächst vorschreiben, dass alle Flugreisenden und Passagiere in Zügen zwischen den Provinzen gegen COVID-19 geimpft werden müssen.

Verkehrsminister Omar Alghabra sagte am Freitag, dass dies alle kommerziellen Flugreisenden, Passagiere in Zügen zwischen den Provinzen und Passagiere von Kreuzfahrtschiffen einschließt.

"Die kanadische Regierung wird so bald wie möglich im Herbst, spätestens aber bis Ende Oktober, die Impfung der Beschäftigten im staatlich regulierten Luft-, Schienen- und Seeverkehr vorschreiben. Die Impfpflicht wird auch für bestimmte Reisende gelten. Dies schließt alle kommerziellen Flugreisenden ein", so sein Büro in einer Erklärung.

Frankreich kündigte diese Woche an, dass die Reisenden einen speziellen Viruspass benötigen, bevor sie mit dem Flugzeug, dem Zug oder dem Bus durch das Land reisen können.

Auch die kanadische Regierung schreibt Impfungen für alle Bundesbediensteten im Land vor.

Der Minister für zwischenstaatliche Angelegenheiten, Dominic Leblanc, wies darauf hin, dass die Bundesregierung der größte Arbeitgeber des Landes ist.

Leblanc sagte, es sei die Pflicht der Regierung, die Sicherheit ihrer Mitarbeiter und der Menschen, denen sie dienen, zu gewährleisten.

Premierminister Justin Trudeau will am Sonntag eine Wahl für den 20. September ansetzen.

Kanada hat eine der höchsten Impfraten der Welt.

Alghabra sagte, es seien zusätzliche Maßnahmen erforderlich, um mehr Menschen zur Impfung zu ermutigen und die hart erkämpften Errungenschaften zu schützen, die das Land zur Abflachung der Epidemiekurve gemacht hat. Der oberste kanadische Gesundheitsbeamte sprach in dieser Woche von einer vierten Welle von Fällen.

Die Bundesregierung arbeitet an einem Impfpass, der auch in Kanada verwendet werden kann.>


========






Widerstand im 4R gegen Zwangsimpfung 19.8.2021: Mobbing, Persönlichkeitsverletzung und versuchte Nötigung

https://corona-blog.net/2021/08/19/was-konnen-menschen-tun-die-sich-nicht-impfen-lassen-wollen-aber-vom-arbeitgeber-unter-druck-gesetzt-werden

<Inzwischen haben sich unterschiedliche Juristen geäußert: Elmar Becker (Rechtsanwalt für Arbeitsrecht), Martin Friedrich Schwab (Rechtswissenschaftler an der Universität Bielefeld), Volker Görzel (Fachanwalt für Arbeitsrecht) und auch die Medizinrechtlerin Beate Bahner.

Es gibt derzeit noch keine offiziellen Gerichtsurteile bezüglich einer Verpflichtung von Seiten des Arbeitgebers, dass man sich impfen lassen muss. Beate Bahner (Rechtsanwältin für Medizinrecht) hat derzeit eine Verfassungsbeschwerde, beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, gegen die Masernimpfpflicht, welche im letzten Jahre eingeführt wurde, eingereicht (PDF am Ende). Dies kann aber Monate dauern bis es zu einer Antwort kommt, bei ihrer letzten Verfassungsbeschwerde hat dies 1 1/2 Jahre gedauert.

Laut Volker Görzel, Fachanwalt für Arbeitsrecht darf der Arbeitgeber schon gar nicht den Impfstatus abfragen, dem pflichtet auch Ralf Ludwig (Sozialrechtler) bei. Auch nicht indirekt, denn auch das wäre ein Eingriff ins allgemeine Persönlichkeitsrecht. Das ist in Deutschland klar und streng geregelt. Ein Arbeitgeber oder ein Vorgesetzter darf nur das erfragen, was erforderlich für die Ausübung der konkreten Tätigkeit ist. Darüber hinaus darf er keine Fragen zu solch persönlichen Dingen stellen, auch nicht zum Impfschutz.

Martin Friedrich Schwab ist ein deutscher Rechtswissenschaftler und Hochschullehrer an der Universität Bielefeld. Seit 2021 ist er Politiker der Basisdemokratischen Partei Deutschlands. Er sagt im Interview mit Epoch Times (am Ende eingefügt): „wenn nämlich die Regierung die Menschen zu einem Eingriff in das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit zwingen will – und nichts anderes wäre eine Pflichtimpfung – muss sie als absolute Mindestvoraussetzung den Nachweis führen, dass die Impfung notwendig, wirksam und sicher ist. Was ich damit sagen will: Eine Einwilligung unter Druck ist in Wirklichkeit keine Einwilligung. Wer als Arbeitgeber seine Belegschaft vor die Wahl stellt „Spritze oder raus“, begibt sich juristisch auf sehr dünnes Eis.“

Rechtsanwalt Mario Bögelein ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht. Er klagt aktuell für eine Mandantin gegen die Ungleichbehandlung von Geimpften und Ungeimpften, d.h. für eine Testpflicht auch für Geimpfte.

Wichtige Punkte, von Elmar Becker, die du unbedingt beachten solltest wenn du mit deinem Arbeitgeber ins Gespräch gehst:

  1. Generell gibt es derzeit keine ordnungsgemäße Aufklärung. Ein Arzt muss vor einem körperlichen Eingriff – die Impfung stellt eine intramuskuläre Behandlung dar – eine Anamnese erstellen.
  2. Es ist immer noch nicht erforscht ob der Impfstoff wirkt, dies geht auch beispielsweise aus dem geleakten Vertrag von BioNTech/Pfizer hervor.
  3. Mögliche negative Folgen durch die Impfung sind nicht erforscht.


Dein Chef droht mit einer rechtswidrigen Aufforderung, unterbreitet dir einen Aufhebungsvertrag oder stellt gar die Gehaltszahlung ein?

Bei solchen Gesprächen mit dem Vorgesetzten immer einen Vertrauten, beispielsweise Kollegen, dazu holen. Evtl. ist auch der Betriebsrat eine Möglichkeit, dass muss man im Einzelfall entscheiden. Am Besten nach solchen Gesprächen immer ein Gedächtnisprotokoll anlegen, man erinnert sich zu einem späteren Zeitpunkt kaum mehr an das einzeln gesprochene Wort.

1. Rechtswidrige Aufforderung

Wenn dein Arbeitgeber auf dich zukommt, und dich dazu nötigen will, dass du dich impfen lässt und möglicherweise mit einem Schreiben, also einem Aufhebungsvertrag, wedelt, welchen du unterschreiben sollst, dann beachte bitte folgende Schritte.
Das stellt zunächst einmal eine Nötigung und widerrechtliche Drohung (§123 BGB) dar.
Solltest du den Vertrag, weil du dich unter Druck gesetzt gefühlt hast, unterschrieben haben, kannst du innerhalb einer Woche diese Aufhebungsvereinbarung anfechten, mit der Folge, dass sie von Anfang an rechtsunwirksam war. Du kannst einen Aufhebungsvertrag auch anfechten wenn du dir nicht über alle Konsequenzen im Klaren warst.
Durch Aufhebungsverträge erlischt in der Regel der Anspruch auf Arbeitslosengeld.

2. Konsequenzen bei FreistellungKündigungsschutzklage – binnen 3 Wochen einreichen

Eine Kündigung trotz mangelnder Rechtslage aufgrund einer Impfverweigerung ist rechtswidrig. Du hast Anspruch auf Kündigungsschutz (KSchG, Kündigungsschutzgesetz), unter der Voraussetzung, dass du bei dem Arbeitgeber 6 Monate beschäftigt warst und der Arbeitgeber mehr als 10 Personen beschäftigt. Die Kündigungsschutzklage muss binnen 3 Wochen (§ 4 Anrufung des Arbeitsgerichts) beim Gericht eingereicht werden und der Arbeitgeber benötigt einen Kündigungsgrund.
Wir haben weiter unten alle uns bekannten Bedingungen für eine Kündigungsschutzklage aufgeführt.

Wenn eine Personen, welche das Kündigungsschreiben unterzeichnet hat, nicht Geschäftsführer oder Inhaber ist, kann man binnen einer Woche die Kündigung zurück weisen, wenn eine original Vollmacht nicht beigefügt ist.

Alle wichtigen Schreiben

Wer zahlt die Corona Tests auf Arbeit?

Auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums findest du die Antwort darauf, wir haben dir hier den Ausschnitt dazu eingefügt:




Impfpasserpressung mit 3G (kriminelle Nötigung)

Kriminelle Erpressung mit Impfpass Schweiz 20.8.2021: Betrieb will nur noch Leute mit Impfpass mit 3G - Kosten für Tests 600 Franken pro Monat
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [20.08.21 09:39]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/17447
Eine neue Meldung:
Es ist offiziell!
- Ab Mo dürfen wir ohne Zertifikat das Büro nicht mehr betreten
- Rückkehr ins Büro mind. 3 Tage die Woche
- HR sammelt alle Impfzertifikate ein & jene die nicht geimpft sind, müssen ihr Testzertifikat laufend ans HR ohne Aufforderung zusenden
- man verweist auf die BAG-Seite und obwohl der Grüne Bereich für Schulen/Arbeitsplätze/ÖV keine Zertifikatspflicht vorgesehen ist, entscheidet die Firma selbst, wie sie ihre Mitarbeiter „schützen“
https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/covid-zertifikat.html#581413381
- die Masken müssen aber nicht getragen werden
- Veranstaltungen & Firmenausflüge sind für den nächsten Monat schon geplant
- falls wir uns aus irgendeinem Grund nicht impfen können, sollen wir das ebenfalls melden
> nein, wir sind kein Staatsbetrieb (ämel nid so deklariert), lediglich ein Dienstleister der ganz weit oben, an verschiedenen Fronten mitmischt!

Mein offenes Statement ans HR & meine Vorgesetzten:
-ICH MACH DA NICHT MEHR MIT!
- wer schützt mich als ungeimpfte, frisch getestete, 50-150 Fr ärmer die Woche, vor den geimpften in diesen 8h im Büro, wenn wir keine Masken tragen? *fragende Blicke: oh an das haben wir wohl nicht gedacht* …
- ab Oktober kostet das zwischen 400.-und 600.- im Monat

Antwort vom HR: ich soll am Mo & Di von zuhause aus arbeiten, weil die Geschäftsleitung dazu eh noch eine Stellungnahme machen wird. Und was sie mir schon mal sagen können „mein Widerstand wird KEINE Konsequenzen haben“

Fazit: Panik machen / Impfquote noch etwas steigern / Test-Geschäft ankurbeln / UND JENE DIE SICH WEHREN…. NICHT SO SCHLIMM, SIND JA WENIGE (die den Mut & die Möglichkeit haben -> Existenzangst!)

Vermutung: gewissen Mitarbeitern gibt man eine Sondergenehmigung und gut ist, weil man ja so verständnisvoll ist & nun noch dafür dankbar sein soll 😂

Und by the way, „Mythos/Fake-News“ bzgl. Fruchtbarkeit. Meine Logik hierzu (lass mich aber gerne des besseren belehren):
💉Impfstart: Januar/Februar 2021
(Risikopat.)
🤰Schwangerschaft: +9 Monate
⏳früheste Resultate: Sept./ Okt. 2021

Kanton ZH

(Bitte weiterhin anonym ❤️🕊)

www.bag.admin.ch
 (https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/covid-zertifikat.html)Coronavirus: Covid-Zertifikat
Informationen rund um das Thema Covid-Zertifik



GENimpferpressung (Apartheid mit Nötigung mit Todesfolge)

Erpressung zur GENimpfung Schweiz 20.8.2021: Lehrerin will UNgeimpfte SchülerInnen nicht mehr unterrichten
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [20.08.21 18:33]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/17513
Eine neue Meldung:
Da ist noch eine Meldung: Lehrerin meines Sohnes (Mittelschule) drohte den ungeimpften Schülern, dass sie ihnen im Falle einer Covid19-Infektion Unterrichtsstoff vorenthalten würde. Nur etwa ein Drittel der Klasse ist geimpft.

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [20.08.21 18:57]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/17514
[Antwort auf Impfschäden Schweiz Coronaimpfung]
Eine Meldung dazu:
Die Lehrerin, die Ungeimpften Unterrichtsstoff vorenthalten will, würde ich sofort der Schulleitung melden. Solange die Impfung nicht obligatorisch ist (was sie hoffentlich nie wird!), ist das nicht zulässig.


GENimpfschäden Basel 20.8.2021: Lehrerin (30 gesund) Moderna GENgeimpft hat Hirntumor - kriminelle Schulleitung machte Erpressung
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [20.08.21 13:39]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/17484
Eine neue Meldung:
Habe heute morgen erfahren: meine freundin, 30 jahren alt ist in spital Basel Stadt mit grosse  hirn tumor in kritische stadium. Sie ist Lehrerin, sehr Gesund bis bevor der spritze, wurde geimpft mit moderna, weiss nicht wann, wegen den grossen druck von schul leitung. Ihre familie ist bewusst dass diese tumor zu tun hat mit diese giftige spritze.
Fall wurde nicht angemeldet.



GENimpferpressung Spital Kanton Aargau 20.8.2021: Krankenbesuch nur als GENgeimpfter - mit einer tödlichen mRNA-Impfung - so bekommt das Spital Nachschub!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [20.08.21 13:49]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/17487
Eine neue Meldung:
Ich würde gerne erfahren ob es stimmt, dass in gewissen Spitälern Angehörige von Schwerstkranken nur geimpft zu Besuch kommen können. Ich habe über eine solche Geschichte erfahren im Kt.Aargau, wo sich der Betreffende Ehemann impfen lassen musste um seine schwerkranke Frau besuchen zu können. Die Frau ist mittlerweile verstorben und aus Rücksicht davor möchte ich jetzt nicht zum Ehemann und ihn fragen welches Spital. Verstorben ist die Frau vor noch nicht ganz zwei Wochen.



GENimpferpressung in Los Angeles (Fascho-Kalifornien) 20.8.2021: Schulbezirk Culver City verlangt GENimpfung für alle ab 12 Jahren oder nach Hause gehen:
CA School District: Students 12+ Must Get The Jab Or Go Home
Red Voice Media: https://www.redvoicemedia.com/2021/08/ca-school-district-students-12-must-get-the-jab-or-go-home/

The Culver City Unified School District in Los Angeles County appears to be the first school district in California to require all eligible students to be




GENimpfschaden Tessin 21.8.2021: Frau (19 ohne Vorerkrankungen) hatte Corona19 - kr. Arbeitgeber drängte zur GENimpfung: 1mal Moderna provoziert Atemnot - Herzstillstand - Notfall Klinik Lugano - Ärzte ausser einer negieren Zusammenhang - 2. GENimpfung wird nicht gemacht
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [21.08.21 22:56]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/17655
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, anonym, Tessin, 19-jährige junge Frau, hat mir folgendes erzählt: Sie hatte bereits Corona, wurde vom Arbeitgeber zur Impfung gedrängt. 3 Tage nach 1. Dosis Moderna kriegte sie im Zug keine Luft mehr. Mit Herzstillstand in Klinik in Lugano eingeliefert. Ärzte sahen keinen Zusammenhang, ausser ein Arzt, der habe dies so halb zugegeben. Sie macht die 2. Impfung nicht. Keine Vorerkrankungen. Danke dir für deine Arbeit!




GENimpfzwang New York 23.8.2021: Schulpersonal muss GENimpfen - also ist NY bald ohne Schulen:
NY City verpflichtet Lehrpersonal und Angestellte von Schulen zu Impfungen:
(original Englisch: NYC mandates vaccinations for public school teachers, staff)

https://www.wlbt.com/2021/08/23/nyc-mandates-vaccinations-public-school-teachers-staff/?outputType=apps
https://t.me/uncut_news/31986

NYC schreibt Impfungen für alle Lehrer und Mitarbeiter öffentlicher Schulen vor. Keine Möglichkeit, sich dagegen zu entscheiden. Dies ist die erste umfassende Impfpflicht für städtische Angestellte in der bevölkerungsreichsten Stadt der USA (AP).


Zwangsimpfung Florida 23.8.2021: Das Anti-Impf-Gesetz erlaubt Zwangsimpfungen, wenn sie für notwendig befunden werden - Zeilen 1097-1111:
DeSantis Anti-Vax Passport Bill Authorizes Vax By Any Means Necessary...
https://flsenate.gov/Session/Bill/2021/2006/BillText/er/PDF

Read For Yourself... Lines 1097 Thru 1111...


GENimpfzwang NATO "USA" 23.8.2021: Alzheimer-Biden will die NATO vernichten
Der Pressesprecher des Pentagons hat soeben bestätigt, dass das Verteidigungsministerium - wie erwartet - nun alle Truppen der Streitkräfte zur Impfung verpflichten wird. Quelle (https://twitter.com/laraseligman/status/1429819652998373382?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1429819652998373382%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.zerohedge.com%2Fcovid-19%2Fpfizer-vaccine-receives-full-approval-fda%3Futm_source%3Dfeedburnerutm_medium%3Dfeedutm_campaign%3DFeed3Azerohedge2Ffeed28zerohedge-onalongenoughtimeline2Cthesurvivalrateforeveryonedropstozero29)






GENimpfzwang Swiss Schweiz 24.8.2021: Swiss führt Impfobligatorium für Besatzung ein - Swiss-Besatzungen haben bis November Zeit - oder Zeit zum gehen
https://www.20min.ch/story/swiss-fuehrt-impfobligatorium-fuer-besatzung-ein-520272934405
Swiss macht ab Mitte November Impfen gegen Covid-19 für das Personal obligatorisch. Das gibt die Airline in einer Mitteilung bekannt.



GENimpfzwang Swiss Schweiz 24.8.2021: Die Swiss-Chefs wollen mit tödlichen GENimpfungen beim Personal SELBSTMORD machen - pdf (2 Seiten)

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [24.08.21 19:31]
Originalbrief Swiss
OPS Flash 1/2
Flight Operations & Cabin Crew Management
FOR INTERNAL USE ONLY
Published by Operations Communications
Swiss International Air Lines Ltd.
my.swiss.com
From: SWISS Operations, Flight Operations & Cabin Crew Management
To: All Flight Crew Members & all Cabin Crew Members
Issue date: 24.08.2021
Einführung eines COVID-19-Impfobligatoriums für SWISS Crew Member
Liebe Kolleg:innen
SWISS wird aus operationellen und fürsorgerischen Gründen ein COVID-19-Impfobligatorium ab dem 15. November 2021 für das gesamte fliegende Personal einführen. Ausschlaggebend hierfür sind insbesondere die weltweiten, länderspezifischen Reisebestimmungen, die zunehmend eine Impfpflicht auch für Crews verlangen, sowie die damit verbundenen komplexen flugbetrieblichen Abläufe. Eine unterschiedliche Handhabung von geimpften und ungeimpften Crew Membern würde in diesem Zusammenhang mittelfristig die Betriebs- und Netzwerkstabilität von SWISS gefährden. Zudem wollen wir als weltweit operierende Airline mit der heute ausreichenden Verfügbarkeit von wirksamen Impfstoffen gegen COVID-19 auch unsere fürsorgerischen Pflichten gegenüber unseren Mitarbeitenden in Cockpit und Kabine wahrnehmen. Uns ist sehr bewusst, welche Tragweite und welche Konsequenz diese Entscheidung hat. Entsprechend möchten wir euch nachfolgend detailliert die Gründe sowie die nächsten Schritte erläutern.
Schon vor einigen Monaten haben wir euch kommuniziert, dass SWISS grundsätzlich sämtlichen Mitarbeitenden dringend empfiehlt, sich freiwillig impfen zu lassen. Wir haben euch in diesem Zusammenhang auch darauf hingewiesen, dass wir je nach Entwicklung der Einreisevorschriften früher oder später dazu gezwungen sein könnten, ein Impfobligatorium zumindest für das fliegende Personal einzuführen. An diesem Punkt sind wir heute, schneller als wir dies erwartet und gewünscht hätten, angekommen.
Die aktuelle Entwicklung bei den weltweiten Einreiserestriktionen zur Eindämmung des Corona Virus zwingt uns dazu, eine Pflicht zur Impfung gegen COVID-19 für sämtliche SWISS Crew Member einzuführen. Das angestrebte Ziel ist, dass bis zum 15. November 2021 sämtliche Crew Member vollständig geimpft sind. Nachdem wir versucht haben, diese Massnahme zu vermeiden oder sie zumindest so lange wie möglich hinauszuzögern, sehen wir sie heute als alternativlos, um mittel- und längerfristig einen plan- und durchführbaren Flugbetrieb aufrechterhalten zu können. Da die Umsetzung des Impfobligatoriums entsprechenden zeitlichen Vorlauf benötigt, können wir es unternehmerisch nicht verantworten, noch länger mit der Entscheidung zuzuwarten.
Der erweiterten Geschäftsleitung und den Führungskräften der betroffenen operativen Einheiten ist klar, dass die Entscheidung zur Einführung eines Impfobligatoriums weitreichende Konsequenzen hat und sehr kontroverse Reaktionen auslösen wird. Entsprechend intensiv wurde sie vorgängig diskutiert. Dennoch halten wir sie für unvermeidlich.
Operationelle und unternehmerische Notwendigkeit und fürsorgerische Pflicht
Mit wachsender Sorge beobachteten wir zuletzt die Zunahme an Destinationen, welche für die Einreise – auch von Crew Membern – einen 3G-Nachweis (geimpft, getestet, genesen) verlangen. Dies sind für SWISS so wichtige Destinationen wie die USA, Deutschland, Italien und Österreich – und es kommen laufend weitere hinzu. Lange Zeit konnten wir die Einreisebedingungen dieser Destinationen mit Preflight-Tests für die betroffenen Crew Member erfüllen. Mit der schieren Masse solcher Tests, die in Zukunft benötigt werden, und mit den damit einhergehenden Verlängerungen der Duty Times sowie mit der auch für euch aufwändigen Flugvorbereitung, lässt sich der Flugbetrieb so langfristig weder wirtschaftlich noch operativ aufrechterhalten. Erschwerend kommt hinzu, dass Hong Kong per 20. August 2021 als erste Destination (sehr kurzfristig) eine Impfpflicht für sämtliche Einreisende aus der Schweiz erlassen hat. Es ist damit zu rechnen, dass weitere für SWISS existentielle Märkte, wie etwa die USA, diesem Beispiel folgen werden. Auf die enorm wichtige Ertragsstütze aus diesen Regionen können wir unter keinen Umständen verzichten. Nur schon in HKG stehen pro Monat Erträge in Millionenhöhe auf dem Spiel.
Neben den wirtschaftlichen und operationellen Aspekten spielen angesichts der aktuellen pandemischen Lage auch Überlegungen zu unserer Fürsorgepflicht als Arbeitgeberin, Massnahmen zur Wahrung der Gesundheit unserer Mitarbeitenden zu treffen, eine zentrale Rolle. Denn die Impfung bietet, neben Abstand und Maske, unbestritten den besten verfügbaren Schutz gegen eine Ansteckung oder einen schweren Verlauf der Krankheit. Infizierte, nicht geimpfte Crew Member stellen aufgrund ihrer potenziell
OPS Flash 2/2
Impfobligatorium für SWISS Crew Member
FOR INTERNAL USE ONLY
Published by Operations Communications
Swiss International Air Lines Ltd.
my.swiss.com
höheren Virenlast ein erhöhtes Infektionsrisiko auch für geimpfte Crew Member dar. Für unsere Cabin Crew Member, die täglich mit hunderten Gästen aus allen Weltregionen in Kontakt kommen und ebenso im Cockpit braucht es einen zusätzlichen Schutz, zumal wir im Cockpit aus Gründen der Flugsicherheit auf Masken verzichten müssen.
Keine Benachteiligung von geimpften Crew Membern in der Crew-Planung
Hier geht vorab unser herzlicher Dank an alle Kolleg:innen, die sich bereits auf freiwilliger Basis geimpft und dies angemeldet haben. Stand heute sind dies 60% des Cockpit-Korps und 35% des Kabinen-Korps. Ein weiterer Beweggrund zur Einführung der allgemeinen Impfpflicht war, dass diese Gruppe durch ihren Entscheid zur Meldung ihrer Impfung nicht benachteiligt werden soll, indem ausschliesslich sie für Destinationen mit stark ausgeprägten Schutzmassnahmen eingesetzt werden kann. Entsprechend haben wir euch zugesichert, dass wir die freiwillige Meldung des Impfstatus nicht zu euren «Ungunsten» verwenden werden. An diesem Versprechen halten wir fest, weshalb die HKG-Flüge in der Septemberplanung weiterhin ohne Berücksichtigung des Impfstatus geplant wurden. Leider führt dies für die HKG-Rotation aber zur Situation, dass wir bis zur Umsetzung des Impfobligatoriums weiterhin auf die Unterstützung der bereits Geimpften angewiesen sind, indem diese ihre bisher nicht geimpften Kolleg:innen auf den HKG-Rotationen ersetzen. Die für HKG eingeplanten Crew Member, deren Impfstatus uns nicht bekannt ist, werden hierzu von ihrem Team Leader / Line Manager kontaktiert. Für die ersten betroffenen Flüge haben wir bereits viel Unterstützung und Flexibilität bei den betroffenen Crew Membern erfahren dürfen, und wir bitten euch für die kommenden Wochen bis zur Umsetzung des Impfobligatoriums weiterhin um Unterstützung in dieser schwierigen Situation, um die HKG-Flüge aufrecht erhalten zu können. Gleichzeitig bitten wir euch im Sinne des SWISS Teamspirits jedoch auch, den bisherigen individuellen Entscheid eurer Kolleg:innen zur Nicht-Impfung, beziehungsweise bei einigen die Unmöglichkeit zu einer Impfung aus medizinischen Gründen, zu respektieren.
GAV legt die Basis für Impfobligatorium
Über die Einführung der Impfpflicht haben wir die Sozialpartner AEROPERS und kapers informiert und werden mit ihnen zeitnah Gespräche zur Umsetzung der Impfpflicht beginnen. Dabei geht es vorrangig um den Umgang mit denjenigen Crew Membern, die sich nicht impfen lassen können oder wollen. Grundsätzlich sehen die GAVs beider Korps die Möglichkeit einer Impfpflicht vor (Cockpit GAV 2018, §23.4.; Cabin GAV 2015, §19.4.).
Zwar sind wir nach United, Qantas und verschiedenen weiteren Carriern nicht die erste Airline, welche ein Impfobligatorium für ihre Crew Member einführt, aber doch das erste grosse Schweizer Unternehmen, welches diesen Schritt für einen Teil seiner Mitarbeitenden macht. Dieser Umstand verdeutlicht einmal mehr die besondere Betroffenheit der internationalen Flugbranche durch die aktuelle Krise. Ein Impfobligatorium geht gegen unsere grundsätzliche Auffassung, wonach ein Impfentscheid Sache des Individuums ist. Gleichzeitig müssen wir uns nun eingestehen, dass ein rentabler und operationell plan- und durchführbarer Flugbetrieb mit einem gegen COVID-19 ungeimpften (Teil-)Korps schlicht nicht mehr möglich sein wird. Mit unserem Auftrag, die Schweiz mit der Welt zu verbinden und die Versorgungssicherheit des Landes zu unterstützen, geht ausserdem auch eine Verantwortung einher, einen Beitrag zur Eindämmung dieser Pandemie zu leisten.
Wir danken euch für eure solidarische Mithilfe. Für eure Fragen stehen wir und unsere Führungsteams euch ab sofort persönlich zur Verfügung. Ausserdem werden wir zeitnah auf My SWISS ein FAQ mit Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema zur Verfügung stellen. Wir werden in Kürze und sobald weitere Details geklärt sind erneut informieren sowie verbleibende Fragen in einem Webcast beantworten.
Freundliche Grüsse
Oliver Buchhofer Stefan-Kenan Scheib Reto Schmid Christina Trelle Head of Operations Head of Flight Operations Head of Cabin Crew Head of HR




GENimpfzwang:

GENimpferpressung in der Schweiz 25.8.2021: Unglaubliches, was da geschieht: Chef+Vize drohen mit Kündigung oder Freistellung
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [25.08.21 14:43]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18079
Eine neue Meldung:
Guten Tag Mara
Seit Mai bin ich extrem von den Nebenwirkungen der Geimpften betroffen - Shedding. Es wird immer schlimmer.  Ich werde nicht mehr arbeiten können.
Darum meine Frage: Du hattest doch eine Juristin gepostet, die bei Existenzvernichtung wegen der Massnahmen hilft. Kannst du mir ihre Adresse oder die anderer geeigneter Jursiten angeben?
Ich schwieg bei der Arbeit bislang. Als ich gestern sagte, dass ich mich weder impfen noch testen lasse, drohten mir Chef und Vize mit Kündigung oder Freistellung. Es sind also zwei Dinge, die mir zusetzen.
Noch eine dritte Frage: Wie klage ich am besten wegen Körperverletzung durch die Geimpften?
Ich finde, dass es so nicht weitergehen kann!

Herzliche Grüsse
bitte anonym

25.8.2021: Gegenwehr gegen GENimpferpressung
von Michael Palomino an Mara 21:35h ca.

NÖTIGUNG geht nicht und gegen Shedding ("Seit Mai bin ich extrem von den Nebenwirkungen der Geimpften betroffen") kann man sich wehren:
http://www.med-etc.com/med/coronavirus/Dt/016a-schutz-vor-shedding001.html
und
-- die Nötigung durch Arbeitgeber mit GENimpferpressung ist kriminell (Art. 181 StGB), sofort ans EDI schreiben:  info@gs-edi.admin.ch
-- GENimpfzwang mit Hetze gegen UNgeimpfte ist Mobbing -- Mobbing ist Körperverletzung (Schweiz: StGB Art. 55 und 64)
-- Mobbing ist Verletzung von Persönlichkeitsrechten (Schweiz: ZGB Art. 27+28)
-- Es gilt auch Bundesverfassung Schweiz Art. 119 (Wahrung der Menschenwürde gegen GENmanipulation - also ist GENimpfzwang nichtig).
-- Diskriminierung geht sowieso nicht gemäss Bundesverfassung.
Arbeitgeber haben das nicht im Kopf?


"Tirol Kliniken" im Fascho-Österreich 25.8.2021: Abschluss in Medizin nur mit tödlicher GENimpfung !!!!
Impfzwang im Medizinbereich: Ausbildungen in Medizin und Pflege werden nun auch in Österreich für Impfvermeider unmöglich.
https://www.wochenblick.at/total-irrsinn-abschluss-von-medizinstudium-und-pflegeschule-nur-mit-impfung/

Total-Irrsinn: Abschluss von Medizinstudium und Pflegeschule nur mit Impfung!

<Am heutigen Dienstag preschten die „Tirol Kliniken“ vor: Künftig gibt es dort eine Impfpflicht für jegliche Neuanstellungen in ihren Krankenhäusern. Diese gelte auch für Praktikanten und folge den Empfehlungen von Gesundheits-Landesrätin Anetta Leja (ÖVP). Hinter dieser beschönigenden Aussage verbirgt sich eine üble Maßnahme. Denn prinzipiell heißt dies: Es wird schwierig, in Innsbruck ein Medizinstudium abzuschließen, ohne sich impfen zu lassen. Eine ähnliche Regelung für Pflegeschulen in Niederösterreich macht derzeit die Runde und empört die Bürger. 

  • Medizinstudenten und angehende Allgemeinmediziner sind betroffen: Mit zunehmender Gleichschaltung entfallen die Ausweichmöglichkeiten
  • Tiroler ÖVP-Landeshauptmann Platter kann sich generelle Schlechterstellung von Ungeimpften vorstellen
  • Scharfe Kritik von FPÖ-Landeschef Abwerzger, bezeichnet Impfpflicht als „Verbrechen“ und bezichtigt Platter der Lüge
  • In Niederösterreich droht Rauswurf aus Pflegeschule ohne Impfung, da dort ebenfalls Praktika vonnöten sind

Praktikum-Pflicht im Studium als Beinahe-Impfpflicht

Die Impfpflicht für „Praktikanten“ hört sich harmlos an – ist sie aber nicht. Denn im Zuge eines Medizinstudiums herrscht die Pflicht, ein sogenanntes „Klinisch-Praktisches Jahr“ (KPJ) im Ausmaß von 48 Wochen zu absolvieren. Dieses kann an in- oder ausländischen Heilanstalten absolviert werden – ist aber für angehende Ärzte im sechsten Studienjahr Pflicht. Durch die drohende bundes- und europaweite Gleichschaltung könnte diese Ausweich-Möglichkeit aber schnell entfallen. Zudem kann es auch jene treffen, die eine Ausbildung zum Allgemeinmediziner anstreben. Denn diese wird üblicherweise als Turnus-Arzt absolviert, häufig im klinischen Bereich.

Die dahingehende Empfehlung von Leja fiel in der Vorwoche, als sie die deutliche Bevorzugung von Geimpften gegenüber Nicht-Geimpften empfahl. ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter unterstützt die generelle Stoßrichtung einer Zwei-Klassen-Gesellschaft: „Die Pandemie muss insbesondere für geimpfte Personen vorbei sein.“ Detail am Rande: Leja arbeitete vor ihrem Gang in die Politik als Leiterin eines privaten Sanatoriums – dort gilt ihre eigene Regelung pikanterweise vorerst nicht. Ob die Weisung für in den Kliniken tätige Drittfirmen wie Wachdienste oder Reinigungskräfte ebenso gilt, ist ungewiss. 

Keine Handschlagqualität, Impfpflicht als „Verbrechen“

Politisch sorgt der Vorstoß nun bereits für einigen Wirbel: Der freiheitliche Parteiobmann wirft der schwarz-grünen Landesregierung, insbesondere Platter vor, wortbrüchig zu sein. Noch im Juli habe dieser eine Impfpflicht im Landesdienst offiziell abgelehnt. Damit habe er die Tiroler „eiskalt belogen“. Platters Worte seien „nicht das Papier wert, auf dem sie geschrieben sind, er hat keine Handschlagqualität“, so FPÖ-Tirol-Chef Markus Abwerzger gegenüber der „Tiroler Tageszeitung“.

Auf Twitter ging der blaue Landesparteiobmann sogar noch einen Schritt weiter. Er schrieb: „Egal, wie man zu der Impfung steht, eine Impfpflicht mit einem notzugelassenen Impfstoff, der nicht das hält, was man versprochen hat, halte ich für ein Verbrechen“. 

Niederösterreich: Keine Pflegeschule ohne Impfung

Etwas deutlicher in der Bedeutung für eine Ausbildung im Gesundheitsbereich ist man da schon in Niederösterreich. In jenem Bundesland gilt am 1. September die Pflicht zu einer „vollständigen Impfung gegen Covid-19“, was momentan zumindest einen „Zweitstich“ bedeutet. Die Landesgesundheitsagentur erklärt in einem Rundschreiben, das dem Wochenblick vorliegt, dass diese Pflicht auch „für alle SchülerInnen der Gesundheits- und Krankenpflegeschulen und PraktikantInnen in Gesundheitsbereichen“ gelte.

Konkret: „Ohne Nachweis einer vollständigen Immunisierung, Vorlage des grünen Passes an der Praktikumsstelle, ist kein Praktikum absolvierbar und kann zu einem Ausschluss der Ausbildung führen.“ Man fordere angehende Pflegekräfte daher auf, sich selbständig um eine Corona-Impfung zu kümmern. Anschließend sei das Impfzertifikat an die Landesgesundheitsagentur zu übermitteln. Ob sich die Politik gerade angesichts des Personalmangels in Pflegeberufen sowie des drohenden Ärztemangels gerade bei praktischen Ärzten mit solchen Maßnahmen einen Gefallen tut?>


GENimpfzwang bei Lufthansa für fliegendes Personal 25.8.2021: Alle sollen getötet werden - alle halbe Jahre mit der "Auffrischung":
Auch Lufthansa plant Impfpflicht für ihre Crews
aus: Ticker: https://www.srf.ch/news/schweiz/das-neueste-zur-coronakrise-japan-zieht-1-6-millionen-impfdosen-wegen-verunreinigungen-zurueck

Wie schon bei der Tochter Swiss beschlossen, soll auch bei der Lufthansa AG eine Corona-Impfpflicht für Crews eingeführt werden. Die Airline wolle mit den Personalvertretungen über eine Vereinbarung verhandeln, die eine Impfung zur Voraussetzung für den fliegerischen Einsatz mache, erklärte eine Sprecherin der Lufthansa.

Diese werde nur für das fliegende Personal, also nicht die Mitarbeiter am Boden gelten – und auch nicht für die Fluggäste. «Ein internationaler Flugbetrieb ist ohne Corona-Impfung für Flugzeugbesatzungen künftig nicht vorstellbar.» Denn Staaten verlangten den Impfnachweis auch von Piloten und Flugbegleitern, ergänzte sie. Als erstes hatte der «Spiegel» über die Pläne berichtet. Die Swiss führt die Corona-Impfpflicht ab Mitte November ein.




GENimpf-Erpressung in Fascho-Sachsen 26.8.2021: Kinder GENimpfen oder testen oder Kinderraub!
Testpflicht-Terror gegen unsere Schüler: Landesregierung setzt Präsenzpflicht wieder ein und droht mit Bußgeldverfahren, im Extremfall Kindesentzug!
https://t.me/oliverjanich/70886

<Die Landesregierung setzt auf Eskalation: Bei der heutigen Vorstellung der neuen Coronaschutzverordnung, die zahlreiche Benachteiligungen von Ungeimpften vorsieht, wurde die Wiedereinführung der Schulpflicht beschlossen. Damit ist es für Kinder, die nicht mit Stäben in der Nase getestet werden wollen, nicht mehr möglich, Zuhause zu bleiben. Das hat drastische Konsequenzen.

Es drohen nicht nur fehlende Benotungen und das "Sitzenbleiben", auf Nachfragen wütender Eltern hat das Justizministerium bereits mitgeteilt, mit Bußgeldverfahren gegen Eltern vorgehen zu wollen - "sofern es von der Menge her zu bewältigen ist". Im Klartext: Je mehr Eltern ihre Kinder nicht in die Schule schicken, desto schwerer wird es für die Behörden. Im Extremfall kann dieser Test-Terror jedoch auch zum Entzug des Sorgerechtes führen: Nämlich dann, wenn Bußgeldverfahren und andere Zwangsmaßnahmen ergebnislos bleiben und dennoch nicht klein beigegeben wird.

Das ist ein neuer Angriff mit einer klaren Stoßrichtung: Kinder sollen geimpft werden. Wer sich nicht impfen lässt, ganz egal, wie alt er ist, wird mit Testungen terrorisiert. Und wer damit nicht mitmacht, in seiner Existenz ruiniert oder die Familie zerstört.

Eine Antwort braucht es juristisch und politisch - bei beidem wird sicherlich innerhalb der nächsten Tage mit ersten Ankündigungen über mögliche Vorgehensweisen zu rechnen sein!>




GENimpfzwang mit der Fluggesellschaft Swiss (Schweiz) 27.8.2021: Alle Persönlichkeitsrechte verletzt, jeglichen Respekt verloren - scheinbar sind die Chefs von Swiss von Bill Gates geschmiert?
Swiss zwingt als erste europäische Airline ihre Angestellten zur Covid-Impfung. Ist sie von allen guten Geistern verlassen?
https://www.weltwoche-daily.ch/beitrag/swiss-zwingt-als-erste-europaeische-airline-ihre-angestellten-zur-covid-impfung-ist-sie-von-allen-guten-geistern-verlassen/

<Ab November muss das fliegende Personal der Fluggesellschaft gegen Covid-19 geimpft sein. Wer es nicht ist, fliegt raus. Offiziell argumentiert die Swiss mit internationalen Reisevorschriften. Tatsächlich ist sie aber die erste (und bislang einzige) europäische Fluggesellschaft, die derartiges dekretiert.

Der Entscheid geht in Richtung Leibeigenschaft. Es wird hier in den höchstpersönlichen Lebensbereich der Angestellten eingegriffen. In der Schweiz ist es verboten, Schwangere herauszuwerfen, weil sie schwanger sind. Oder Ausländer, weil sie Ausländer sind. Von Hautfarben ganz zu schweigen. Es gibt Gründe dafür. Würde eine Warenhauskette eine Verhütungspflicht für weibliche Angestellte erlassen, gäbe es zurecht einen Aufschrei.

Man kann nun einwenden, dass Schwangerschaft und ausländischer Pass im Gegensatz zu Covid keine ansteckbaren Krankheiten sind. Das stimmt. Aber momentan ist es völlig offen, ob eine Impfung der bessere Schutz gegen Covid-Übertragungen im Flugzeug darstellt als, sagen wir, eine Testpflicht vor dem Flug. Geimpfte können die Seuche übertragen, obwohl sie nicht krank sind. Die Risikoabwägung Impfung/Nicht-Impfung sollte eine persönliche sein und nicht durch den Arbeitgeber vorgegeben.

Als privates Unternehmen darf die Swiss entscheiden, wer für sie arbeiten darf und wer nicht. Gleichzeitig dürfen aber auch die Flugpassagiere entscheiden, ob sie mit diesem Verhalten einverstanden sind – oder ob sie in Zukunft doch lieber mit einer anderen Gesellschaft fliegen. Es gibt vielseitige Angebote. Das Schweizerkreuz als Wappen sollte die Swiss jedenfalls ablegen. Sie verrät die freiheitlichen Werte des Landes.>


GENimpfzwang gegen Kinder in der Schweiz 27.8.2021: Baby GENgeimpft für "Tagesstätte"
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [27.08.21 11:01]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18351
Eine neue Meldung:
Anonym bitte: Gestern erzählte uns ein junger Bekannter, sie hätten ihr 3 monatiges Baby impfen lassen „müssen“, da es sonst in der Tagesstätte nicht hätte abgegeben können!
Kt. SG oder GR?!


GENimpfschaden Schweiz 27.8.2021: Beiständin berichtet: Impfungen ohne Einverständnis: Rückenschmerzen heftig, Tumor
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [27.08.21 10:30]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18347
Eine neue Meldung:
Sorry, nochmal: Ich verfolge seit einiger Zeit die Meldungen. Lange erfuhr ich nur über ein paar Ecken von den Impfnebenwirkungen. Doch nun purzeln sie gleich mehrfach rein. Als Beiständin musste ich die Erfahrung machen, dass die Hausärztin die Klientin einfach ohne meine Zustimmung impfte. Seit Juli leidet sie unter heftigen Rückenschmerzen, die nur mit drei verschiedenen Schmerzmitteln erträglich waren. Im MRI zeigte sich einerseits Spinalkanalverengung, was natürlich nicht mit der Imfpung im Zusammenhang steht. Doch es zeigte sich auch ein Tumor, welcher unter dem Gesässmuskel gewachsen ist. Es wird nun abgeklärt, worum es sich handelt.




GENimpfzwang Basel-Stadt 30.8.2021: Frau (53) 2fach Moderna GENgeimpft - um ihren Vater im Spital zu besuchen - sie ist immer nur müde (weil das Blut kaputt ist und kaum noch Sauerstoff transportiert)
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [30.08.21 17:26]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18849
Eine neue Meldung:
Meine Freundin, Frau 53, wurde letzte Woche 2 Mal mit moderna geimpft. Sie sagte, dass sie das Krankenhaus nicht mehr betreten konnte, um ihren kranken Vater zu besuchen, und dass sie gezwungen war, dies zu tun.
Sie war seit der ersten Impfung sehr müde und bei der zweiten hat sich die Müdigkeit verstärkt und der Arm fühlt sich seltsam an.  BS




GENimpfzwang in der Hockey-Liga mit 1G-Zwang (Schweiz?) 1.9.2021: Nötigung mit Todesrisiko - Tote sind zu erwarten
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [01.09.21 09:44]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/19082
Eine neue Meldung:
In der Hockey-Amateurliga muss 1 G erfüllt sein für Hockeyspieler, sonst darf das Eisstadion nicht betreten noch gespielt werden‼️
Bei der Profiliga muss mind. 1G erfüllt sein und Impfung wurde nahegelegt‼️
Haftet der Verein/ Verband bei Schäden/ Tod?!



GENimpfzwang Altersheim Schweiz 6.9.2021: Weil 1 Person 2fach GENgeimpft ist und "positiv" getestet wurde, müssen alle anderen eine 1. GENimpfung haben
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [06.09.21 13:33]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/19721
Eine neue Meldung:
Eine neue Meldung: wegen dem positiven doppelt geimpften Corona Fall auf der Pflegegruppe hat die Leitung die noch ungeimpften BW dazu genötigt sich die erste Spritze verpassen zu lassen...wie hirnrissig ist das denn ? Nun kann eine Bewohnerin kaum mehr gehen wegen Oedemen an den Beinen und ein neuer Hautausschlag ist auch dazu gekommen. Ich habe gesagt was hilft die Impfung...und habe Schweigen geerntet. Ich ernte sowieso immer mehr schweigen wenn ich im Heim etwas sage. Bereits die 6 Impf Einladung ignoriert🙈 ich ignoriere sooo lange bis sie persönlich zu mir kommen. Ich bin gerüstet.💪 und liebe Mitleser verzweifelt nicht. Verbündet euch: Aktionsbündnis Urkantone hat jetzt auch einen Trägerverein gegründet...Verfassungsfreunde und für die jungen Massvoll. Diese Gruppen mit allen Mitteln unterstützen: sie haben das Referendum möglich gemacht. Ich bin dabei  bleibt standhaft .Wenn nur 10 % auf der Pflege sich nicht impfen lassen dann gibt es einen Pflegenotstand ...nicht einknicken ihr bereut es nachher vielleicht ein Leben lang





<Impfverweigerer dürfen bei der russische Fluggesellschaft Aeroflot nicht ins Cockpit. Die Gewerkschaft hat sich über die Suspendierung von Piloten beschwert, die eine COVID-19-Impfung abgelehnt hatten. Die Piloten mussten ohne Gehaltsausgleich in die Zwangspause.

Piloten, die wegen der Ablehnung einer COVID-19-Impfung ohne Gehaltszahlung aus dem Dienst suspendiert worden sind, haben sich an die Gewerkschaft bei der Fluggesellschaft Aeroflot gewandt.

Gewerkschaftsvertreter verweisen darauf, dass das Unternehmen nicht verpflichtet sei, derart strenge Maßnahmen zu treffen. Diese würden für soziale Spannungen sorgen und die Mitarbeiter zur Kündigung bewegen.

Außerdem seien Mitarbeiter in anderen Abteilungen, unter anderem Flugbegleiter und technisches Personal, von den Einschränkungen nicht betroffen. Dies sei der Gewerkschaft zufolge Diskriminierung.

Aeroflot-Vertreter Michail Djomin bestätigte die Suspendierung von sechs Piloten wegen Impfverweigerung. Er wies darauf hin, dass das Unternehmen 2.300 Piloten beschäftigt.

Die Gewerkschaft soll Aufklärungsgespräche mit den Mitarbeitern in Bezug auf die COVID-19-Impfung geführt haben. Nach ihren Angaben sind 84 Prozent der Beschäftigten geimpft.>




Zwang zur GENimpfung durch kriminellen Arbeitgeber Schweiz 9.9.2021
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [09.09.21 16:32]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/20408
Eine neue Meldung:
Hallo zusammen
Ich werde vom Arbeitgeber zu einer Impfung gezwungen. Nun wollte ich fragen ob es irgend einen weg um das herum gibt. Leider bin ich auf meinen job angewiesen.  Vielen Dank für die Hilfe


Zwangsimpfungen 9.9.2021: Geistig Behinderter wird GENgeimpft trotz schwerem Nierenschaden
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [09.09.21 17:46]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/20427
[Weitergeleitet aus BITTEL TV - EINFACH ANDERS]
Nachricht der Community aus erster Hand

Nächster schwer vorgeschädigter Patient (mit dilatativer Cardiomyopathie und schwerem Nierenschaden) ist auf Betreiben der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) nach mehrfacher Erklärung und Warnung und explizitem Hinweis, dass die EMA Nierenschäden durch mRNA-Wirkstoffe untersucht, jetzt gespritzt!
Patient ist geistig eingeschränkt, eigentlich eher misstrauisch, erfasst die Tragweite nicht und weiss selbst nicht, dass er diese Injektion erhalten hat.

Unfassbar.

👉🏻 Mehr aktuelle Infos? Abonniere
@BITTELTV - EINFACH ANDERS




GENimpfzwang Schweiz 11.9.2021: Krimineller Chef befahl im Betrieb die GENimpfung - Mann (ca.50) hat nun fahles Gesicht, nur noch schwach - Frau 2fach GENgeimpft: 10 Tage arbeitsunfähig, Atemprobleme - Arzt behauptet, die GENimpfung wirke so
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [11.09.21 13:07]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/20750
Eine neue Meldung:
Ein Gespräch mit einer Zufallsbekanntschaft: Ein Mann ca. 50j. Fahl im Gesicht hat mir mit zittriger Stimme erzählt er habe sich unter Druck des Arbeitsgeber impfen lassen! Nun fühle er sich sehr schlecht. Seine Frau, auch doppelt geimpft, liege seit 10 Tagen flach im Bett und bekomme kaum Luft. Der Arzt meinte nur, das zeige nur, dass das Immunsystem reagiere und der Impfstoff wirke.


GENimpfZWANG Schweiz 11.9.2021: Arbeitgeber setzen Arbeitnehmer unter GENimpfZWANG - und Leute haben Angst vor schlimmen Nebenwirkungen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [11.09.21 11:27]
[Weitergeleitet aus 💉🚫 🇨🇭Corona Ungeimpft - Freiheit Schweiz - Vernetzung]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/20733
Schon wieder schubladisiert..

GENimpfwahn Schweiz 11.9.2021:
                    Kriminelle Arbeitgeber setzen die Arbeitnehmer unter
                    GENimpfZWANG und die Leute haben Angst vor schlimmen
                    Nebenwirkungen
GENimpfwahn Schweiz 11.9.2021: Kriminelle Arbeitgeber setzen die Arbeitnehmer unter GENimpfZWANG
und die Leute haben Angst vor schlimmen Nebenwirkungen [39]






Tödlicher GENimpfzwang in Fascho-Frankreich 16.9.2021: Tödlicher GENimpfzwang im Gesundheitssektor provoziert angeblich nur "wenige Dutzend Kündigungen" - 3000 Mitarbeiter in Küche und Wäscherei suspendiert mit GENimpf-Erpressung:
FRANKREICH: 3000 Personen aus dem Gesundheitswesen wegen Impfpflicht suspendiert
https://www.20min.ch/story/3000-personen-aus-dem-gesundheitswesen-wegen-impfpflicht-suspendiert-154487368788

Über 2,7 Millionen Beschäftigte sind in Frankreich von der Impfpflicht betroffen. Nun wurden Angestellte im Gesundheitswesen vorläufig freigestellt.

Mit Start der Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen in Frankreich sind rund 3000 Angestellte vorläufig suspendiert worden. Sie hätten am Mittwoch noch keine erste Impfung gegen das Coronavirus vorweisen können, sagte Gesundheitsminister Olivier Véran am Donnerstag. Er gehe aber davon aus, dass die Angestellten, die etwa in Bereichen wie Küche oder Wäscherei arbeiteten, die Impfung schnell nachholten.

«Alle, die mit kranken und schwachen Menschen in Kliniken oder Heimen arbeiten, sind jetzt geimpft», betonte der Minister in einem TV-Interview. Es habe nur wenige Dutzend Kündigungen von Beschäftigten gegeben, die mit der Impfpflicht gar nicht einverstanden seien.

Betroffen von der Impfpflicht in Frankreich sind rund 2,7 Millionen Beschäftigte, überwiegend im Gesundheitssektor, auch aber Feuerwehrleute, Beschäftigte des Zivilschutzes sowie Gendarmen. Wer bislang nur die erste Impfdosis erhalten hat, muss zudem einen negativen Test auf der Arbeit vorlegen, bis er einen vollständigen Impfschutz hat. Ihre Impftermine dürfen die Beschäftigten ausdrücklich in die Arbeitszeit legen, um die Impfung zu erleichtern. Die verschärften Corona-Regeln, zu denen auch die Impfpflicht gehört, führen seit Wochen zu Demonstrationen, die Teilnehmerzahl sinkt aber beständig.


GENimpfzwang gegen UNgeimpfte in Fascho-Österreich 16.9.2021: Tödliche Erpressung: Arbeitslose MÜSSEN impfen oder verlieren das Arbeitslosengeld:
Österreichisches RAV streicht Impfmuffeln das Arbeitslosengeld
https://www.20min.ch/story/oesterreichisches-rav-streicht-impfmuffeln-das-arbeitslosengeld-679158067583
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/21803
Wer eine zumutbare Stelle wegen einer Impfpflicht des Arbeitgebers ablehnt, muss mit Konsequenzen rechnen. Im Regelfall sei eine Stelle mit Corona-Impfpflicht zumutbar.
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.09.21 19:20]

Der «Standard» berichtete am Donnerstag, dass es vom österreichischen Arbeitsministerium unter der Leitung von Minister Martin Kocher (ÖVP) neue Restriktionen für Arbeitslose gibt. Lehnen diese eine zumutbare Stelle nur deswegen ab, weil sie sich dafür gegen Corona impfen lassen müssten, sollen ihnen die Bezüge gesperrt werden. Dasselbe gilt, wenn sie sich aus diesem Grund gar nicht erst bewerben.

Hintergrund ist laut Infos von «Heute», dass sich der Arbeitsmarktservice AMS, vergleichbar mit dem Schweizer RAV, immer wieder mit Menschen auseinandersetzen muss, die eine Stelle verweigern, weil sie sich nicht gegen Corona impfen lassen wollen. Das AMS fragte deswegen beim Arbeitsministerium nach, wie mit diesen Personen umzugehen sei. Dabei verwies man mittels eines Schreibens (nicht wie Anfangs angenommen per Erlass) auf die geltende Rechtslage.

Stelle mit Corona-Impfpflicht ist zumutbar

«Beim AMS arbeitslos gemeldete Personen sind verpflichtet, zumutbare Stellen anzunehmen. So können Arbeitslose auch in Stellen vermittelt werden, in denen Impfungen im Zusammenhang mit der Berufsausübung verlangt werden», heißt es aus dem Arbeitsministerium gegenüber «Heute». Eine Stelle mit Corona-Impfpflicht sei im Regelfall also zumutbar.




Indirekter GENimpfzwang 4R 17.9.2021: Krimineller Spahn will Tests nicht mehr gratis abgeben - trotz hoher Krankenkassenprämien!
Spahn erhöht Impfdruck auf Jugendliche: Gratis-Tests für 12- bis 17-Jährige nur noch bis Jahresende
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/corona-news-spahn-erhoeht-impfdruck-auf-jugendliche-gratis-tests-fuer-12-bis-17-jaehrige-nur-noch-bis-jahresende/25471608.html

GENimpfzwang und staatlicher Selbstmord in Slowenien 17.9.2021: Die Regierung will das "Impftempo steigern" - 2G-Regel im öffentlichen Dienst:
Slowenien führt Impfpflicht im öffentlichen Dienst ein

https://orf.at/stories/3228973/

Slowenien führt eine CoV-Impfpflicht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes ein. Die rund 31.000 Beschäftigten müssten ab 1. Oktober entweder vom Coronavirus genesen oder geimpft sein, teilte die Regierung heute mit.

Wer eine Impfung ablehnt und nicht im Homeoffice arbeiten kann, könnte demnach seinen Job verlieren. Die slowenische Regierung hofft, auf diese Weise das Impftempo im Land zu steigern.






GENimpfzwang (schwere Nötigung ev. mit Todesfolge) 18.9.2021

Fascho-Österreich mit 3G-Terror OHNE Pandemie 18.9.2021: Coronatests 150 Euro pro Woche kann sich kaum jemand leisten - das ist GENimpfzwang:
"Kindergärtnerin klagt an: Stiller Impf-Zwang! 600 Euro für Corona-Tests unleistbar
https://www.wochenblick.at/kindergaertnerin-klagt-an-stiller-impf-zwang-600-euro-fuer-corona-tests-unleistbar/

  • Tägliche Antigen-Tests für ungeimpfte Kindergärtnerinnen in Tiroler Kindergarten
  • Zusätzlicher PCR-Test einmal wöchentlich
  • Reizungen der Nasen- und Rachenschleimhaut durch die ständigen Tests
  • Tests sollen bald selbst bezahlt werden – Kosten bis zu 600 Euro monatlich
  • Sollen Ungeimpfte mit diesen Schikanen zum Impfen gebracht werden?

Sybille R. ist Erzieherin in einem ländlichen Kindergarten in Tirol. Sie ist ungeimpft und wird dies auch bleiben. Etliche ihrer Kolleginnen werden sich ebenso nicht impfen lassen. Die neuesten Vorgaben der Regierung seit September würden den Arbeitsalltag im Kindergarten aber sehr belasten. Wären da nicht die kleinen Kinder, müsste man an Kündigung denken, so Sybille R. „Wir Kindergartenpädagogen haben ebenso keine Lobby, wie die kleinen Kinder. Jemand muss für uns die Stimme erheben! Ich bin schon viele Jahre Erzieherin und übe den Beruf wirklich sehr gerne aus. Die Arbeit mit Kindern ist eine große Bereicherung. Die Corona-Zeit hat alles verändert. Nun ist es so, dass wir als Kindergartenpersonal einem großen Druck ausgesetzt sind.“, schildert Sybille R. verzweifelt.

Tägliche Antigen-Tests für Ungeimpfte

„Seit September haben wir die Verpflichtung jeden Tag einen neuen Antigen-Test vorzuweisen. Wir müssen uns als Ungeimpfte also alle 24 Stunden testen lassen. Zusätzlich muss einmal wöchentlich ein PCR-Test vorgenommen werden. Wer hält tägliches Testen auf Dauer aus? Es ist ein furchtbar unangenehmer Eingriff, egal ob durch die Nase oder den Rachen. Das kann doch dauerhaft nicht gesund sein!“ Dass Reizungen sowohl im Nasen- als auch im Rachenraum entstehen, merke die engagierte Kindergärtnerin nun bereits nach den ersten zwei Wochen. Es sei kaum vorstellbar, diese Tests länger über sich ergehen zu lassen. Was man aber auch nicht außer Acht lassen dürfe, sei der finanzielle Aspekt.

Tests selbst bezahlen – 600 Euro monatlich

„Abgesehen von den gesundheitlichen Risiken durch die ständigen kleinen Verletzungen beim Durchführen der Tests, frage ich mich, wer künftig für die Tests aufkommen soll! Mittlerweile ist im Gespräch, dass wir Erzieherinnen die Tests ab Oktober selbst bezahlen müssen. Pro Test sollen das etwa 30 Euro sein. Das muss man sich einmal vorstellen!“, ist Sybille R. verärgert. „Bei meiner Vollzeitbeschäftigung wäre das eine Summe von 600 Euro für die Antigen-Tests im Monat! Dazu kommt dann noch der PCR-Test. Es können sich doch kaum Arbeitnehmer leisten, solche Summen aus ihrer eigenen Tasche zu bezahlen. So will man also die Menschen zur Impfung bringen! Bevor ich mich aber impfen lasse, kündige ich! Dabei bleibe ich.“

Erschütternd: „Eltern setzen ihren Kindern freiwillig Masken auf!“

Die Arbeit im Kindergarten habe sich in den letzten eineinhalb Jahren stark verändert. Unbeschwertes Arbeiten mit den Kindern sei kaum noch möglich. Viele der Kinder wären durch die Maßnahmen und die Verhaltensveränderung der Erwachsenen selbst sehr belastet. „Es ist furchtbar mit anzusehen, mit welcher Unterwürfigkeit kleine Kinder Masken tragen. Sie fühlen sich erwachsen, wenn sie dasselbe tun wie die Erwachsenen. Mich erschüttert es so sehr, dass Eltern ihren kleinen Kindern freiwillig Masken aufsetzen.“, schildert die Erzieherin fassungslos. „Kinder brauchen die direkte Kommunikation und die Mimik. Nicht nur emotional, sondern auch für die Sprachentwicklung. Sie lernen durch unsere Mimik und ahmen nach. Ich kann es ganz ehrlich sagen: Mir tut es im Herzen weh, was den kleinen Kindern seit dieser Corona-Zeit angetan wird. Mir tun sie furchtbar leid. Wäre dem nicht so, hätte ich schon längst gekündigt!“ Aufgrund befürchteter Repressalien werden vollständiger Name und der genaue Arbeitsort nicht veröffentlicht. Dem Wochenblick liegen die Daten vor.





Selbstmord der Fluggesellschaft Swiss mit GENimpfzwang 19.9.2021: Ab Dezember 2021 müssen alle Piloten GENgeimpft sein - höchste Gefahr für Abstürze
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.09.21 09:51]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/22120
Eine neue Meldung:
Update zur Impfpflicht bei Swiss. Ab Dezember dürfen die Ungeimpften nicht mehr ins Cockpit. Diese Woche telefonierten die Teamleader nach Anweisung von Oben alle ab, die ihren Impfstatus noch nicht bekannt gegeben haben und fragten nach deren Absicht. Ein äusserts fragwürdiges Vorgehen. Zudem hat die Swiss bis heute (4 Wochen nach Impfpflicht-Bekanntgabe) nicht kommuniziert, welche konkreten Konsequenzen die Ungeimpften zu erwarten haben.
Zudem dürfen zertifikatlose Swiss-Piloten im Crew Hotel (Mövenpick) in Genf nicht mehr zum Frühstück und dürfen dies nur noch alleine auf dem Zimmer eimnehmen.


    Die SWISS-Leitung braucht ein Signal!
    von Michael Palomino, 19.9.2021

    Die Swiss-Angestellten sollen kündigen - sollen ihre Gesundheit retten! Erst dann merkt die Swiss-Geschäftsleitung, dass das so nicht geht!
    In einem halben Jahr wird die Situation "drehen" und die gesunden UNgeimpften werden sehr begehrt, wenn die GENgeimpften immer kränker werden. Das kündigt sich ja bereits im Spitalbereich an und mit den Autofahrern, die nur noch bummeln können.
    Heute bei einer Veranstaltung von Conscious World in Zürich (heilende Bioresonanzgeräte) erzählte mir eine Person von der Uni Zürich von GENgeimpften an der Uni Zürich: Früher sportliche Wanderer sind nun GENgeimpft und kommen bereits nach 2 oder 3 Stock Treppensteigen aus der Puste. Das wird den Piloten auch passieren, wenn sie nicht abspringen!
    Vielen Dank für deine Arbeit.

    Swiss-Grounding mit GENgeimpften
    von Michael Palomino, 19.9.2021

    Es gibt genug Fluggesellschaften, die gesunde UNgeimpfte Piloten und Personal suchen. Die Swiss-Piloten müssen sicher keine Angst haben, neue Stellen zu finden. Wenn die Swiss-Leitung die Swiss mit Geimpften grounden will, kann man da nichts machen wie bei der Swissair.

Wenn man weiss, die GENgeimpfte nach 6 Monaten Auto schleichen und keine Mittellinien mehr beachten, so muss klar werden: Die Swiss ist mit GENimpfzwang in höchster Gefahr.


GENimpfschaden Altersheim in Winterthur 19.9.2021: GENimpfwerbung mit 200 Franken Einkaufsgutschein - Isolationshaft für Ältere - Selbstmorde im Altersheim - Erpressung zur GENimpfung mit 3G-Zertifikatspflicht
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.09.21 18:16]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/22216
Eine neue Meldung:
Hallo zusammen
Ich habe wieder interessante Infos... meine Schwägerin arbeitet in einem Winterthurer Altersheim. Sie hatte zuvor eine leitende Position inne, da sie sich aber nicht impfen lassen wollte/will, wurde sie zusehends mit Aussagen wie "Du solltest aber ein Vorbild sein und die Meinung der Stadt vertreten" unter Druck gesetzt. Freiwillig ist sie dann von der Position zurück getreten. Den Pflegefachleute in ihrem Altersheim wurde die Impfung mit Gutscheinen zur Belohnung schmackhaft gemacht, da viele sich nicht impfen lassen wollten. Angefangen bei einem zweistelligen Betrag wurden dann am Schluss je 200.- Franken Einkaufsgutscheine und eine Geschenkbox als Belohnung fürs Impfen angeboten - vielen war das genug Anreiz...

Weiter erzählte sie mir, dass nicht vergessen werden dürfe, was eine Isolation bei älteren Corona-positiven Bewohnern für Auswirkungen hatte im letzten Winter: Viele wurden in ihren Zimmern isoliert und jeweils nur 3 mal pro Tag für die Essensabgabe die Türe geöffnet. Ähnlich wie bei einer Isolationshaft. Man stelle sich mal vor, was so etwas bei einem älteren Menschen bewirkt... sicher nichts, was zu einer guten Genesung beiträgt. Es hätten sich im Zuge der Massnahmen auch Bewohner das Leben genommen - aber darüber wird ja auch nicht berichtet.

Einige Bewohner wollten sich auch nicht impfen lassen, schliesslich sind sie zum Teil bereits Ü80 und hätten keine Angst vor dem Tod. Aber die Zertifikatspflicht führt dazu, dass auch diese Menschen sich zur Spritze haben bewegen lassen, denn so seien sie immerhin etwas freier und können auch wieder in ihr Café oder die Bibliothek.


GENimpfzwang Altersheim Kanton Basel-Land 19.9.2021: Pflegefachfrau kündigt, weil sie keine tödliche GENimpfung will und keine Maske tragen kann
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.09.21 18:23]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/22219
Eine neue Meldung:
Meine Nachbarin, 57 J, hat mit gestern gesagt sie haben sie die kuendigung gegeben weil sie keine Maske tragen kann wegen Atmen, und keine Spritze will machen. Sie ist sehr traurig. Sie hat gearbeitet als PflegeFachfrau in eine Altersheim in Basel Land




GENimpfzwang Fascho-Peru 19.9.2021: Gesundheitsministerium fordert komplette Impfung von Einreisenden aus Ländern, wo schon 70% geimpft sind, mit den Impfungen des jeweiligen Landes:
Vacunación completa para ingresar al Perú aplicará a mayores de 18 años desde este lunes 20
https://trome.pe/actualidad/covid-19-vacunacion-completa-para-ingresar-al-peru-aplicara-a-mayores-de-18-anos-desde-este-lunes-20-nndc-noticia/

El Ministerio de Salud precisó que esta medida se aplicará solo a personas provenientes de países que tengan un 70% de su población vacunada y no incluirá a menores de edad.
La medida comprende a peruanos, extranjeros residentes, y extranjeros, mayores de 18 años, no residentes cuyo destino final sea el territorio nacional. (Foto: Leandro Britto / GEC)

El Ministerio de Salud (Minsa) explicó que la exigencia de una la cartilla de vacunación completa, para el ingreso al Perú, es para ciudadanos nacionales y extranjeros mayores de 18 años que provienen de países con alta tasa de inmunización. Esta medida rige a partir del lunes 20 de setiembre.

“Desde las 00:00 horas del lunes 20 de septiembre, a las personas mayores de 18 años, procedentes de países con coberturas de vacunación superiores al 70% de su población, se les solicitará certificar su vacunación contra la COVID-19, señala el .

Asimismo, el Minsa remarcó que los peruanos, extranjeros residentes y extranjeros no residentes cuyo destino final sea el territorio nacional, en calidad de pasajeros e independientemente del país de origen, deben contar con una prueba molecular negativa con fecha de resultado no mayor a 72 horas antes de abordar en su punto de origen.

También recordó que aquellas personas que muestren síntomas al ingresar a territorio nacional ingresarán a aislamiento obligatorio, en concordancia con las regulaciones sobre la materia.

De esta manera, el sector Salud insistió en señalar que “los pasajeros deberán mostrar los resultados de la prueba molecular y de preferencia, el carné de vacunación del país donde se vacunó”.

Vacunación completa no aplica para menores

En declaraciones a Latina, el ministro de Salud, Hernando Cevallos, señaló que el requisito de vacunación completa no incluirá a menores de 12 años. “Una indicación directa es que nadie puede ingresar al país sino tiene la prueba molecular. La exigencia de vacunación se aplica a todos los países que tienen más de un 70% de población inmunizada. Aquellos países que no tienen vacunación para menores de 12 años no es una restricción [para ingresar] a nuestro país”, indicó el último sábado a la prensa.

Sobre la restricción

Según el , publicada el último viernes, la medida comprende que los peruanos, extranjeros residentes, y extranjeros no residentes cuyo destino final sea el territorio nacional, en calidad de pasajeros e independientemente del país de procedencia, deben contar con una prueba molecular negativa con fecha de resultado no mayor a 72 horas antes de abordar en su punto de origen.

Además, estos tendrán que haber completado las respectivas dosis de vacunas según las exigencias del país donde se vacunó. “Aquellas personas que muestren síntomas al ingresar a territorio nacional ingresan a aislamiento obligatorio, según regulaciones sobre la materia”, precisa la norma.>



GENimpfzwang in Fascho-Australien 18.9.2021: Schlägerei gegen die Nazipolizei, Zwangsimpfungen und Einsperren ab 21 Uhr:
SZENEN AUS MELBOURNE - MELBOURNE, Australien, 18.09.
https://t.me/oliverjanich/73496

◼️ Wie Beowulf stürzt er sich auf seine Feinde! Ein Demonstrant streckt drei Polizisten nieder und schützt seine Mitdemonstranten vor diesen uniformierten Schlägern.
◼️ Die Situation in Australien mit dem 5. Lockdown in Folge in New South Wales und der drohenden Zwangsimpfung der LKW-Fahrer (jetzt sind übrigens auch die Bauarbeiter dran) und einer an Brutalität und Rücksichtslosigkeit schwer zu überbietenden Polizei ist den meisten Deutschen unbekannt.
Das "Geimpfte" sich "eine Stunde länger" maskiert unter freiem Himmel aufhalten dürfen als "Ungeimpfte" verdeutlicht wohl die Lage der Menschen dort.
◼️ Australien ist unter dem Deckmantel der Coronakrise zur offenen Diktatur unter der Kontrolle seiner gewählten Regierungen geworden. Die Grundrechte sind abgeschafft. Sie existieren nicht mehr. @JackDawkins
@RoyalAllemand






GENimpfzwang Schulen Schweiz 21.9.2021: Werbung und Erpressung überall für die tödliche GENimpfung:
Wie schweizer Schulen die Schüler zur Impfung drängen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [21.09.21 08:42]
https://corona-transition.org/wie-schweizer-schulen-die-schuler-zur-impfung-drangen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/22367



GENimpfzwang Schweiz 22.9.2021: Krimineller Firmenchef lässt bei Umfrage kein "Nein" zu
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [22.09.21 12:06]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/22628
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, gestern kam mein Mann von der Arbeit und teilte mir mit, dass er am 6.10. einen Impftermin hat. Ich bin fast aus allen Wolken gefallen! Auf der Arbeit (er arbeitet als Programmierer bei einem Maschinenbauunternehmen) hat er eine E-Mail mit einer Umfrage nach dem Impfstatus bekommen. Es gab wohl 4 Optionen : ja doppelt, ja einmal, ich bin genesen und einmal geimpft, ich habe einen Impftermin. Nein konnte man nicht ankreuzen. Er hat dann gleich einen Termin gemacht. Er will es eigentlich nicht, meint aber nun es muss wohl sein. Wir sprechen fast täglich über die ganzen Sachen, ich zeige ihm Studien, ich teile kritische Beiträge, Videos etc. ADE, Myokarditis, etc ist ihm alles bekannt. Ich bin einfach nur noch schockiert. Mein Angebot, dagegen anzugehen (es war doch erstmal NUR ne Umfrage, nix weiter, antworten hätte er auf die Frage nichtmal müssen weil das nachfragen schon unzulässig ist) hat er abgelehnt. Ich hoffe inständig, dass ich nicht bald hier schlimmes dazu vermelden muss . Wir haben 3 Kinder zusammen, 9, 4 und 2 😔






GENimpfschaden Schweiz 27.9.2021: Mann (69) im April 2021 mit Pfizer GENgeimpft: Vor 2 Wochen kam Schwindel - und Grippeimpfung im November will er auch - Nestlé erpresst Mitarbeiter zur Genimpfung oder Kündiung (GENimpfzwang, Apartheid)
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [27.09.21 12:26]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/23066
Eine neue Meldung:
Habe gestern mit meinem 69 Jährigen Nachbar gesprochen. Geimpft April mit Pfizer. Er und seine Frau hatten keine Nebenwirkungen, jedoch hat er mir erzählt das er vor 2 Wochen 2 Tage "e sturmi Bire" also Schwindel hatte und ein paar gesundheitliche Probleme. Sei wohl normal in seinem Alter, er arbeitete früher in der Nestle und erzählte mir, das schon früh die Grippe Impfung obligatorisch wurde. Er werde sich im November auch wieder Grippe impfen 🙈. Die Nestle habe ihre Mitarbeiter für die Covid Impfung angemeldet ohne zu Fragen. Wer nicht gehen wollte bekam zu hören. Im November gibt es wieder einige Kündigungen......

GENimpfschaden Schweiz 27.9.2021: Mann (ca.60) GENgeimpft kann nicht mehr mit Grosskindern spielen - Blutdruck im Keller
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/23066
Er erzählte auch noch von einem Freund dem beim spielen mit seinen Grosskindern schwarz vor Augen wurde, er ging zum Arzt und der Arzt war erschrocken wie tief sein Blutdruck sei. Muss jetzt Medis nehmen. Beide sehen aber keinen Zusammenhang mit der Impfung


GENimpferpressung (GEnimpfzwang) im Asylheim 27.9.2021: Heimleitung "organisiert" GENimpftermine - wer nicht impft, bekommt kein Wochengeld - Asylanten können sich nicht wehren
Siena, [27.09.21 14:41]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/23085
Neue Meldung:
es geht hier nicht direkt um einen Impfschaden sondern um menschlichen Missbrauch! Ich betreue eine Eritreerin im Kanton Aargau mit Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz. Ihr Partner ist noch im Asylheim, die haben dort für alle Impftermine organisiert und gedroht, dass wenn sie den Termin nicht wahrnehmen wird ihnen das Wochengeld von 70 Fr. gestrichen... Ich bin entsetzt!!! Wie Schweine die zur Schlachtbank geführt werden... Menschenunwürdiger geht es wohl nicht mehr... Der Mann konnte nichts dazu sagen, da er kaum Deutsch spricht... Er hätte sich eigentlich nicht Impfen lassen wollen... Das macht mich traurig und wütend zugleich....







GENimpfzwang im Kanton Bern (Nötigung Art. 181) 2.10.2021: Herr Schnegg meint, es gibt keinen GENimpfzwang
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [02.10.21 12:31]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/23784
Die Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Bern ist immernoch der Ansicht, dass die Impfung freiwimlig ist...

GENimpfzwang im Kanton Bern
                  (Nötigung Art. 181) 2.10.2021: Herr Schnegg meint, es
                  gibt keinen GENimpfzwang
GENimpfzwang im Kanton Bern (Nötigung Art. 181) 2.10.2021: Herr Schnegg meint, es gibt keinen GENimpfzwang




Der tödliche GENimpfzwang bei Lufthansa wird kommen 3.10.2021: Begründung: "weltweit operierende Airline" (?!):
Lufthansa spricht sich für Impfpflicht für Flugpersonal aus
https://www.focus.de/gesundheit/news/news-zur-corona-pandemie-10-118-corona-neuinfektionen-bundesweite-corona-inzidenz-steigt-weiter-auf-64-3_id_13512540.html

07.17 Uhr: Die Deutsche Lufthansa hat sich für eine Corona-Impfpflicht für Flugpersonal in Deutschland ausgesprochen. „Als weltweit operierende Airline befürworten wir eine verpflichtende Impfung für unsere Crews und brauchen darüber hinaus eine Möglichkeit zur Erfassung der Impfdaten“, sagte Lufthansa-Vorstand Detlef Kayser der "Bild am Sonntag". Die Lufthansa-Tochter Swiss hat in der Schweiz gerade erst ungeimpftem Flugpersonal mit der Kündigung gedroht.

Als Begründung teilte die Lufthansa mit, dass mit Hongkong gerade das erste internationale Flugziel eine Impfung für Piloten und Flugbegleiter vorschreibe. Der Konzern rechne damit, dass Kanada und die USA bald ähnliche Regelungen erlassen werden. „Bei den Hongkong-Crews müssen die Mitarbeiter vor Abflug allgemein angeben, ob sie die Einreisebestimmungen erfüllen. Dazu gehört in Hongkong eben auch die Corona-Impfung“, so ein Lufthansa-Sprecher.



Fascho-USA am 3.10.2021: Airlines AA, Alaska und JetBlue verfügen GENimpfzwang - und: Alzheimer-Biden rottet die "USA" aus mit der GENimpferpressung für staatliche Aufträge:
Weitere US-Airlines führen Impfpflicht für Mitarbeiter ein

https://orf.at/stories/3230943/

Unter dem Druck staatlicher Anforderungen verpflichten weitere US-Airlines ihre Mitarbeiter zu CoV-Schutzimpfungen. Am Wochenende verfügten das American Airlines, Alaska Airlines und Jet Blue, wie unter anderem die „New York Times“ und das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf Rundschreiben an die Beschäftigten berichteten.

US-Präsident Joe Biden verfügte, dass ab 8. Dezember nur noch Unternehmen mit geimpften Mitarbeitern staatliche Aufträge bekommen können. Mehrere Fluggesellschaften gehen davon aus, dass sie unter diese Regel fallen.

United Airlines hatte schon zuvor CoV-Impfungen für alle Mitarbeiter vorgeschrieben. Mehr als 96 Prozent erfüllten die Vorgabe, knapp 600 Beschäftigte weigerten sich aber und sollten entlassen werden. Rund die Hälfte von ihnen lenkte danach doch noch ein, wie das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf United berichtete.



Fascho-Melbourne 3.10.2021: GENimpfzwang für Arbeiter oder Entlassung
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [03.10.21 16:32]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/23990




Zwangsimpfung geplant in Fascho-Frankreich 6.10.2021:
Französischer Senat bringt Gesetzesentwurf ein, der COVID-19-Impfungen für alle ab dem 1. Januar 2022 vorschreibt
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [06.10.21 17:42]
https://uncutnews.ch/franzoesischer-senat-bringt-gesetzesentwurf-ein-der-covid-19-impfungen-fuer-alle-ab-dem-1-januar-2022-vorschreibt/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/24498






Fascho-Australien im Northern Territory 13.10.2021: Erpressung zur tödlichen GENimpfung mit Bussgeld und Arbeitsplatzverlust
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [13.10.21 22:11]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/25391
[Weitergeleitet aus henning rosenbusch - Channel]
Das australische Northern Territory hat die bisher strengste und umfassendste Impfpflicht der Welt eingeführt:

Wer sich bis zum 13. November nicht impfen lässt, muss eine Geldstrafe von 5.000 Dollar zahlen und darf nicht mehr arbeiten.

t.me/Rosenbusch




GENimpfwahn 14.10.2021: Impfen erfüllt den Tatbestand der Körperverletzung‼️
https://www.srf.ch/audio/tagesgespraech/ruth-baumann-hoelzle-ueber-die-bundesraetlichen-impf-ziele?id=12073095
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/25461
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [14.10.21 17:55]
[Weitergeleitet aus Uncut-News.ch "Das Original"🇨🇭]
🇨🇭Das komplette und interessante Interview ist hier zu finden





Zwangsimpfung von geistig Behinderten Schweiz 15.10.2021: Synkopen, Schwindel, Sturz
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [15.10.21 19:49]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/25649
Eine neue Meldung:
Meine geistig behinderte Cousine wurde geimpft, ich denke nicht, dass sie das gewollt hätte. Seither hatte sie mehrere Synkopen und ist wüst gestürzt.

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [15.10.21 19:54]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/25651
Eine neue Meldung:
Liebe mara, wenn ich mir überlege wie viele beeinträchtigte Menschen mit ihren Betreuern im Impfzentrum ein und ausgingen😭.. und es. USA mir keiner erzählen, dass die das jeweils aus freien Willen und Bewusstsein gemacht haben.

Zwangsimpfung Schweiz 15.10.2021: Frau soll Hüftoperation bekommen - und lässt Impfzwang zu
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [15.10.21 17:52]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/25618
[Weitergeleitet von Nicole Fuba]
Heute war ich in unserem Dorfladen ( Besitzer wollen ungeimpft bleiben👍🏼)
Da war dann eine Kundin welche sagte, dass sie ihre Hüfte operieren müsse. Der Arzt im Spital wolle sie nur operieren wenn sie geimpft sei.
Tja und nun geht die gute Frau widerwillig impfen.
Schon der Hammer was da abgeht 🤦🏻‍♀️🙈😢





1G-Zwangsimpfung an der Uni Innsbruck in Fascho-Österreich 16.10.2021: Prof.Dr.med.Hartmut Glossmann mit Protestbrief an dern kriminellen Uni-Rektor
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.10.21 15:06]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/25722
[Weitergeleitet aus RPP Institut - Offiziell]
[ Datei : Addendum am 1.Oktober.pdf ]
Ich sehe keinerlei Anlass, meine Warnungen vom 22. September 2021 zurückzunehmen, vielmehr nutze ich die Gelegenheit, meine wissenschaftliche Meinung am Beispiel Myocarditis darzulegen. Obwohl in der Literatur von „exceedingly rare events“ bis „rare events“ die Rede ist, bleibe ich bei meiner Aussage, dass in einer bestimmten Altersgruppe (vorwiegend junge Männer, in klarer Abhängigkeit von der Zahl der Dosen, d.h. nach 2 Dosen wesentlich häufiger als nach einer Dosis) mit einer Häufigkeit des Syndroms „Myocarditis“ (akuter nicht- ischämischer Myocardschaden, inklusive Fälle ohne klinische Symptomatik) von etwa 1:1000 gerechnet werden kann.  


Schreiben vom 1.10.2021 von Top-Wissenschaftler Univ.Prof.Dr.med.Hartmut Glossmann (https://de.wikipedia.org/wiki/Hartmut_Glossmann) an den Rektor der Uni Innsbruck

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.10.21 15:06]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/25723
[Weitergeleitet aus RPP Institut - Offiziell]
[ Datei : Schreiben vom 22.09.2021.pdf ]
Ich sage voraus, dass sich der größte Arzneimittelskandal, den ich jemals erlebte, anbahnt. Daher erwarte ich und bitte Sie dringend, dass Sie die quasi verpflichtende Impfung für Studierende sofort aufheben.

Schreiben vom 22.9.2021 von Top-Wissenschaftler Univ.Prof.Dr.med.Hartmut Glossmann (https://de.wikipedia.org/wiki/Hartmut_Glossmann) an den Rektor der Uni Innsbruck




Zwangsimpfung Flughafen Denver ("USA") 16.10.2021: Restaurant-Boss erpresst Personal: Tödliche GENimpfung oder Entlassung - dann kommt keiner mehr zur Arbeit
https://t.me/oliverjanich/76222

So und nicht anders….

"Flughafen Denver. Der Besitzer von 5 Restaurants im Terminal C hat bis 1. November seinen Angestellten die Anweisung erteilt, sich entweder impfen oder entlassen zu werden. Keiner der Köche, Tellerwäscher, Kellner und Servicekräfte erschien mehr zur Arbeit. Es waren also keine Restaurants im Terminal C geöffnet. Er schickte sofort eine E-Mail, in der er die Anweisung zurücknahm."

https://twitter.com/pamlongco/status/1448640421232586757

original Englisch:
Pam Long
@PamLongCO
Denver Airport. The owner of 5 restaurants in C terminal made a Nov. 1st mandate or get fired. None of the cooks, dishwashers, bussers, & hosts showed up to work. So there were no restaurants open in C Terminal. He immediately sent an email reversing mandate.





GENimpfschaden Afrika 27.10.2021: Frau (24) mit AstraZeneca 1mal GENgeimpft wegen Arbeitsstelle: immer krank, Kopfweh, Fieber, Übelkeit, immer müde - vor 1 Woche: Eierstockzyste, Spitalaufenthalt - will die 2. GENimpfung, statt Arbeit ohne Impfpflicht zu suchen!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [27.10.21 11:11]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/27161
Eine neue Meldung:
Gestern habe ich meiner Freundin in Afrika geschrieben. Sie ist 24 Jahre alt und arbeitet eben für 134$ im Monat als Hausmädchen. Sie ist total suf gelöst. Musste sich am 27. August impfen lassen, weil sonst gekündigt wird. Und das mit Astra dem Stoff, den sich die Schweizer nie geben liessen, den sie aber, grosszügig, wie sie sind, nach Afrika verschenkt haben. Seit der Impfung ist sie dauernd krank, Kopfweh, immer wieder Fieber, übel, müde. Vor einer Woche kam sie ins Spital mit Eierstockzyste, die jetzt mit Antibiotika behandelt wird. Sie weint nur noch, hat Angst und muss demnächst die 2. Impfung machen. Mein Gott, wie krank ist das alles. Wir können uns wenigstens noch wehren, doch diese Menschen sind von Gott und der Welt verlassen. Bitte posten


Fascho-Neuseeland mit GENimpfzwang für "bestimmte Berufsgruppen" 27.10.2021: Neuseeland weitet Impfpflicht aus  
https://www.mmnews.de/politik/172469-neuseeland-weitet-impfpflicht-aus   
https://t.me/oliverjanich/77177

Die neuseeländische Regierung weitet die Impfanordnungen auf eine Reihe von Arbeitnehmern mit engem Kundenkontakt aus. Wie die Regierung bekanntgab, sollen verpflichtende Impfungen etwa für Angestellte von Restaurants, Bars, Fitnessstudios und Friseursalons gelten.

Nach den neuen Regeln müssten sich etwa 40 Prozent aller Arbeitnehmer in Neuseeland vollständig gegen das Coronavirus impfen lassen. Andernfalls riskieren sie, ihre Jobs zu verlieren. Bislang galt eine Impfanordnung für etwa 15 Prozent der arbeitenden Bevölkerung.     




GENimpfschaden GENimpfzwang Pflegeheim Luzern 28.10.2021: GENimpfung: nach 2 Tagen fast blind: farbenblind, Spezialbrille, eigene Sehkraft nur 5% - 2. GENimpfung: keine Symptome, Farbenblindheit bleibt

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [28.10.21 10:43]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/27289
Eine neue Meldung:
Hallo ich bin Jessica (26) aus Luzern. Ich Arbeite in der Pflege, als die Regelung kam mit Impfen wurde ich vor einem Ultimatum gestellt. Ich lasse mich 2x Impfen oder bekomme die Kündigung.😔 also entschied ich mit für die Impfung. Was noch zu einem Fehlentscheid wurde.

Am 2. Juli 2021 bekam ich im Spital Luzern meine Erste Impfung. Alles gut hatte keine Symptome ausser bisschen armschmerzen und schüttelfrost, nach1-2 tagen war es weg. Dan der grosse schock.!! Nach 2 Tagen wollte ich normal zur Arbeit. Merkte aber plötzlich das ich verschwommen sah und nur noch Schwarz Weiss.

Ich rief am Chef an das ich nicht zur Arbeit komme. Kurz darauf begleitete Mama mich Notfall zur Augenklinik. Ich hatte 5Stunden soviele test gemacht wie noch nie. 😱🙈  nach 5 Stunden kam das resultat.

Ich wurde durch die Impfung Farbenblind. Der Impfstoff beschädigte meine Farben/seh kraft. Ich musste eine Brille spetziell anfertigen lassen das ich Farben sehe. Mitlerweile habe ich mich super daran gewöhnt aber das meine eigendliche farben Sehkraft zurück kommt liegt bei 5% 😔😢😢

Ich musste aber die 2. Impfung am 12.August trotzdem machen. Hatte danach aber keine Symptome nichts aber die Farbenblindheit bleibt leider bis jetzt an.
Impfstoff: Moderna




GENimpfschaden GENimpfzwang Pflegeheim Luzern 28.10.2021: GENimpfung: nach 2 Tagen fast blind: farbenblind, Spezialbrille, eigene Sehkraft nur 5% - 2. GENimpfung: keine Symptome, Farbenblindheit bleibt
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [28.10.21 10:43]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/27289
Eine neue Meldung:
Hallo ich bin Jessica (26) aus Luzern. Ich Arbeite in der Pflege, als die Regelung kam mit Impfen wurde ich vor einem Ultimatum gestellt. Ich lasse mich 2x Impfen oder bekomme die Kündigung.😔 also entschied ich mit für die Impfung. Was noch zu einem Fehlentscheid wurde.

Am 2. Juli 2021 bekam ich im Spital Luzern meine Erste Impfung. Alles gut hatte keine Symptome ausser bisschen armschmerzen und schüttelfrost, nach1-2 tagen war es weg. Dan der grosse schock.!! Nach 2 Tagen wollte ich normal zur Arbeit. Merkte aber plötzlich das ich verschwommen sah und nur noch Schwarz Weiss.

Ich rief am Chef an das ich nicht zur Arbeit komme. Kurz darauf begleitete Mama mich Notfall zur Augenklinik. Ich hatte 5Stunden soviele test gemacht wie noch nie. 😱🙈  nach 5 Stunden kam das resultat.

Ich wurde durch die Impfung Farbenblind. Der Impfstoff beschädigte meine Farben/seh kraft. Ich musste eine Brille spetziell anfertigen lassen das ich Farben sehe. Mitlerweile habe ich mich super daran gewöhnt aber das meine eigendliche farben Sehkraft zurück kommt liegt bei 5% 😔😢😢

Ich musste aber die 2. Impfung am 12.August trotzdem machen. Hatte danach aber keine Symptome nichts aber die Farbenblindheit bleibt leider bis jetzt an.
Impfstoff: Moderna


GENimpfschaden GENimpfzwang Zürich 28.10.2021: Intensivkrankenschwester liess sich zwingen zum GENimpfen: 2fach GENgeimpft: schlechter Gesundheitszustand
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [28.10.21 16:06]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/27329
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, meine Nachbarin hat sich aus Druck impfen lassen….Sie arbeitet auf der IPS in der Stadt Zürich. Leider geht es Ihr nach der zweiten Impfung gesundheitlich nicht gut. Ich mache mir Sorgen. Bald wollen Sie Kinder impfen!!! Ich bin so wütend auf diese verdammten Psychos!!! Waisenkinder müssen hinhalten für Ihr dreckiges Geschäft! Ich bin Pflegefachfrau und ich liebe meinen Beruf! Doch zurück in die Pflege….Im Moment bestimmt nicht…Lasse mich nicht unter Druck setzen! Der Staat kauft x Millionen Impfdosen bis ins Jahr 2023!!! Aber das Geld mal in der Pflege einzusetzen!!! Lieber fürs Testen ausgeben und für die Impfungen! Es ist einfach so krank unser System!!!


1G-GENimpfzwang Schweiz 28.10.2021: 3. GENimpfung oder Arbeitsplatzverlust
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [28.10.21 16:28]
[Weitergeleitet aus Uncut-News.ch "Das Original"🇨🇭]
[ Bild ]
Genau darauf läuft es doch hinaus.  Wenn du dann nicht die neuste "Boosterung" oder sonstige Anweisungen vom "Staat" erhalten hast, bleibst du zuhause oder verlierst den Arbeitsplatz. Quelle (https://web.archive.org/web/20211028024527/https://www.20min.ch/_next/static/css/1b9de6f1e99a58a275dd.css).





1G-GENimpfzwang in Arztpraxis Prättigau (Kanton Graubünden) 30.10.2021: Frau (20-40?) lässt sich zur GENimpfung zwingen: Herzmuskelentzündung - krimineller Arzt will noch die 2. GENimpfung für sie!
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/27713 (Fortsetzung)

Auch aus dem Prättigau: Eine Arzthelferin vom Chef zur Impfung überrredet worden, erlitt eine Herzmuskelentzündung und ihr Chef (Arzt) wollte, dass sie die 2.Impfung dennoch macht!
Macht sie aber nicht mehr!



1G-Apartheid mit GENimpfzwang in Neuseeland 30.10.2021: Bis 15.11.2021 GENimpfung oder Verlust der Arbeitsstelle
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [30.10.21 18:25]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/27720
[Weitergeleitet aus Pflege- und Krankenhauspersonal für Aufklärung]
Liebe Steffi.
Ich bin Krankenschwester und arbeite im Zentralkrankenhaus in Christchurch, Neuseeland.
Vor zwei Wochen haben alle Menschen, die im Gesundheitsdienst arbeiten, ob es ein Behindertenheim, Altersheim, Arztpraxis, Privatkrankenhaus, öffentliches Krankenhaus oder sonst eine Gesundheitseinrichtung ist, ein Ultimatum gestellt bekommen: Entweder wir lassen uns impfen oder verlieren am 15.November unsere Arbeit.
Lehrer(innen), Erzieher(innen) oder auch wenn sie im Sekretariat arbeiten. Leute, die im Gefängnis arbeiten sind genauso betroffen.

Ich arbeite seit über 21 Jahren im Krankenhaus und werde jetzt einfach rausgeworfen. Und was habe ich verbrochen? Ich verweigere eine Impfung und das war‘s.
Die Regierung lässt jetzt jeden Monat 300 Krankenschwestern ins Land kommen um uns, die die Impfung verweigern zu ersetzten. Zur gleichen Zeit, dürfen andere Neuseeländer nicht zurück in ihre Heimat.
Ende November wird dann ein Traffic light System eingeführt. Wir Ungeimpften dürfen dann nicht einmal mehr zum Friseur.
Und das Ganze hat sich seit dem 17. August geändert. Davor hatten wir alle Freiheiten, außer das es nicht einfach war das Land zu verlassen oder zurück zu kommen.
Zur gleichen Zeit ist die Patientenzahl, die wegen Nebenwirkungen von der Impfung ins Krankenhaus gehen, extrem gestiegen, da die meisten Leute sich erst seit August impfen lassen können/gezwungen werden.
Zwei meiner Freundinnen waren und sind sehr krank gewesen, ein Mann, dessen Frau mein Mann kennt, ist zwei Tage nach der zweiten Impfung an einem Herzinfarkt gestorben, war topfit.
Ich bin ziemlich fertig, aber kann mich dieser Tyrannei nicht beugen.
Ob ich irgendeine andere Arbeit finde ist fraglich.







3G-Fascho-Bayern mit Erpressung 11.11.2021: Aiwanger ist angeblich GENgeimpft, um 2G-Termine wahrzunehmen - aber wahrscheinlich hat er eine Fake-Impfung bekommen:
Hubert Aiwanger gegen Corona geimpft: Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger hat sich gegen Corona impfen lassen
https://www.bild.de/politik/inland/politik/freie-waehler-chef-hubert-aiwanger-hat-sich-gegen-corona-impfen-lassen-78212536.bild.html

Aiwanger war einer der bekanntesten Impf-Skeptiker Deutschlands.

Söder hat ihn klein gekriegt. Denn er kriegt alles klein - kurz und klein. Auch Bayern und Deutschland.

"Der bayerische Vize-Ministerpräsident Hubert Aiwanger (50) hat sich gegen Corona impfen lassen. „Ich bin mittlerweile gegen Corona geimpft und kann noch im November 2G-Termine wahrnehmen“, eilte der Chef der Freien Wähler am Donnerstag mit."





Putins Russland mit Zensur und Zwangsimpfungen 17.11.2021: Über den Impfstoff "Sputnik V" werden alle Nebenwirkungen verschwiegen - PR eines Bankiers für Sputnik V - Zahlenmanipulation+Zwangsimpfungen in Moskau und anderen Städten - nur Argentinien meldet hohe Anzahl Nebenwirkungen von SputnikV:
Mythos und Realität in COVID-Russland
https://uncutnews.ch/mythos-und-realitaet-in-covid-russland/

„Sputnik V ist sicher!“; „Putin ’spielt‘ nur beim COVID-Narrativ mit, bis der Petrodollar zusammenbricht!“; „Russland ist die letzte Bastion der Freiheit!“

Die alternativen Medien haben eine alternative Realität über Russland geschaffen.

Der Kreml hat all die gleichen seelenvergewaltigenden „Gesundheitsmaßnahmen“ ergriffen, die derzeit die westliche Welt terrorisieren – und die Menschen leugnen es entweder oder erfinden Entschuldigungen dafür.

QR-Apartheid in Putins Russland
QR-Apartheid in Putins Russland [35]

„In Russland gibt es keine Impfpflicht!“

In allen 85 Staaten der Russischen Föderation gibt es inzwischen Impfvorschriften sowie Regeln, die digitale „Gesundheits“-Zertifikate für den Zutritt zu bestimmten Unternehmen, Veranstaltungsorten und öffentlichen Einrichtungen vorschreiben. Viele Regionen verweigern denjenigen, die keinen QR-Code haben, die medizinische Routineversorgung.

Auf föderaler Ebene hat der Kreml Unterstützung für „alle Maßnahmen“ geäußert, die die Russen dazu „ermutigen“, sich impfen zu lassen, und gleichzeitig darauf bestanden, dass die Impfung völlig freiwillig bleibt.

Ein Beispiel für die regionalen Varianten der „freiwilligen“ Impfung in Russland:

Wahrscheinlich haben Sie irgendwo gelesen, dass Wladimir Putin die Pflichtimpfung als Teil seines Masterplans zur Zerstörung des fraktionalen Teilreserve-Bankensystems und zur Schaffung von Frieden und Harmonie in der Welt verboten hätte. Tja, da hat sie wohl jemand belogen. Tut mir schrecklich leid.

„… aber Sputnik V ist sicher!“

Hat der Kreml Zugang zu einem Wurmloch, das die Zeit umkehrt? Denn wir lesen immer wieder prahlerische Behauptungen über die nicht vorhandenen Ergebnisse der „langfristigen“ (ha-ha-ha) Sicherheits- und Wirksamkeitsstudien von Sputnik V, die am 31. Dezember 2022 enden sollen.

Wie andere COVID-Impfstoffe hat auch Sputnik V die klinischen Studien im Eiltempo durchlaufen, wobei ein „Zwischenbericht“ mit Daten aus sechs Monaten als „Beweis“ für seine unanfechtbare Langzeitsicherheit und -wirksamkeit diente. Es war nicht hilfreich, dass diese ohnehin begrenzte Datenmenge von Kontroversen (und einem alarmierenden Mangel an Transparenz) geplagt war.

Phase-III-Impfstoffstudien erfordern in der Regel mindestens fünf Jahre sorgfältiger Beobachtung. Die Langzeitsicherheitsstudie für den Ebola-Impfstoff von J&J – der die gleiche Ad26-Virusvektorplattform wie Sputnik V verwendet – begann beispielsweise 2016 und wird erst 2023 abgeschlossen sein.

Entwicklungsphasen
                      eines Impfstoffs: Das dauert 5 bis 10 Jahre
Entwicklungsphasen eines Impfstoffs: Das dauert 5 bis 10 Jahre [36]

Alexander Redko, Vorsitzender des St. Petersburger Berufsverbands der Mediziner, stellte im Juli fest, dass die Erklärung, Sputnik V sei „sicher“, ohne auch nur das Ende der lächerlich schnellen klinischen Studien abzuwarten, ungefähr so wissenschaftlich ist wie das Lesen von Tarotkarten. Liegt er falsch? Die russische Regierung sieht das eindeutig so.

Im Dezember 2020 kündigte das russische Gesundheitsministerium an, die Teilnahme an den Sputnik-V-Studien vorzeitig zu beenden, da es unethisch sei, Placebos zu verabreichen, wenn ein bewährter, lebensrettender Impfstoff der Öffentlichkeit bereits zur Verfügung steht.

„Alles ist nun bewiesen, während die Pandemie noch andauert“, erklärte Alexander Gintsburg, Direktor des Gamaleya-Zentrums, das Sputnik V entwickelt hat, nur vier Monate nach Beginn der Phase-III-Studien.

„Wissenschaftsverweigerer“ behaupten, es sei unverantwortlich, zig Millionen Menschen zu zwingen, sich ein ungetestetes Medikament injizieren zu lassen. Was diese Verschwörungstheoretiker jedoch nicht verstehen, ist, dass etwaige langfristige Probleme innerhalb von vier Monaten deutlich geworden wären.

Außerdem verfügt Russland über ein solides und transparentes System zur Meldung von Nebenwirkungen …

Die russische Regierung verfügt nicht über eine VAERS-ähnliche Datenbank zur Meldung und Überwachung vermuteter Nebenwirkungen, und Ärzten, die die Sicherheit oder Wirksamkeit des Impfstoffs in Frage stellen, drohen exorbitante Geld- und Gefängnisstrafen.

„Tatsache ist, dass in Russland überhaupt nichts registriert wird. Daher ist es sehr schwierig zu verstehen, wie viele schwere Komplikationen es gibt. Es gibt viele Fälle, und wir können sagen, dass sie mit dem Impfstoff zusammenhängen. Da gibt es viel zu sagen. Oder man kann den Kopf in den Sand stecken und sagen, dass es gar nichts gibt“, sagte Pavel Vorobyov, Vorsitzender der Moskauer Wissenschaftlichen Gesellschaft der Ärzte, kürzlich in einem Interview, was ihn in den Augen der russischen Regierung zu einem wissenschaftsfeindlichen Verbrecher macht.

[Argentinien berichtet die Wahrheit über Sputnik V]

Das argentinische Gesundheitsministerium hat sich ebenfalls eines großen Verbrechens gegen Sputnik V schuldig gemacht. Im Oktober deckte der südamerikanische Staat auf, dass der russische Vorzeigeimpfstoff bei der Verursachung von Nebenwirkungen landesweit führend ist und Sinopharm und AstraZeneca weit hinter sich lässt (der vollständige Bericht ist hier zu lesen):


Argentinien mit Impfgrafik über
                      Nebenwirkungen: Sputnik V ist miserabel schädlich
Argentinien mit Impfgrafik über Nebenwirkungen: Sputnik V ist miserabel schädlich [37]


Es gibt sogar Gedankenverbrechen, die von Russlands gewählten Vertretern begangen werden. Der Duma-Abgeordnete Michail Deljagin argumentierte im August in einem Meinungsartikel, dass die eigenen Daten der Regierung darauf hindeuten, dass die obligatorische Massenimpfung keine eindeutige neutralisierende Wirkung hat und die Situation eher verschlimmert.

Monatelang behauptete die russische Regierung, es sei praktisch unmöglich, mit COVID ins Krankenhaus zu kommen, wenn man vollständig geimpft sei. Als sich herausstellte, dass dies eine „leichte“ Übertreibung war, behauptete der Direktor von Gamaleya, dass 80 % der geimpften Russen, die an dem Virus erkrankten, gefälschte Zertifikate erworben und über ihren Impfstatus gelogen hätten.

Gintsburgs Lügenmärchen rief in den russischen Medien einige bunte Kommentare hervor. So meinte ein Medium:

Zuerst hieß es, es reiche, sich alle zwei Jahre impfen zu lassen, um gar nicht erst krank zu werden, dann einmal im Jahr, dann einmal alle sechs Monate. Jetzt stellt sich heraus, dass die Impfung nicht einmal wirklich davor schützt, auf die Intensivstation zu kommen oder zu sterben. Und was ist die Lösung? Gesundheitsminister Murashko behauptet zwar immer noch, dass es unter den geimpften Bürgern keine Todesfälle gibt. Aber die Menschen leben nicht auf dem Mars, sie werden leider mit diesen Todesfällen der Geimpften konfrontiert … Und dann funktioniert die PR natürlich nicht mehr.

Es ist zweifelhaft, ob die PR jemals funktioniert hat. Letzten Monat räumte der stellvertretende Sprecher der Staatsduma, Pjotr Tolstoi, ein, dass es der Regierung überhaupt nicht gelungen sei, die Öffentlichkeit von der Sicherheit und Wirksamkeit von Sputnik V zu überzeugen.

„Es gibt nur wenige Antworten auf die Fragen, warum die Geimpften krank werden, warum die Geimpften sterben, warum es Probleme und Komplikationen nach den Impfungen gibt“, sagte der hochrangige Gesetzgeber.

Der völlige Mangel an Transparenz hat dazu geführt, dass informelle Datenbanken und Telegram-Kanäle eingerichtet wurden, in denen unerwünschte Ereignisse nachverfolgt werden können. Anstatt sich verstärkt um Sicherheitsbedenken zu kümmern, hat die russische Regierung besorgte Bürger mit Terroristen verglichen.

Der Kreml und seine gutgläubigen Befürworter behaupten, dass es keinen Grund gibt, sich um die langfristige Sicherheit zu sorgen, da Sputnik V auf der bewährten, auf viralen Vektoren basierenden Übertragungsplattform des Gamaleya-Zentrums basiert. So behauptete Kirill Dmitriev, der in Harvard ausgebildete ehemalige Goldman-Sachs-Banker, der den „Russian Direct Investment Fund“ leitet (der Sputnik V finanziert), in einem von RT veröffentlichten Meinungsartikel:

Russland hat davon profitiert, dass eine bestehende Zwei-Vektoren-Impfstoffplattform, die 2015 gegen Ebola-Fieber entwickelt wurde, für COVID-19 modifiziert wurde. Der Impfstoff durchlief alle Phasen der klinischen Erprobung und wurde 2017 bei der Bekämpfung der Ebola-Epidemie in Afrika eingesetzt.

Aber auf der Website von Sputnik V erfahren wir:

Etwa 2.000 Menschen in Guinea erhielten 2017-18 im Rahmen einer klinischen Phase-3-Studie Injektionen des Ebola-Impfstoffs.

Behauptet Dmitriev wirklich, dass eine 2017-18 durchgeführte Phase-III-Studie Guinea geholfen hat, Ebola zu besiegen?

Das ist eine ziemlich mutige Behauptung, wenn man bedenkt, dass Guinea im Juni 2016 nach einem Ausbruch zwei Jahre zuvor für Ebola-frei erklärt wurde. Als Gamaleyas magischer Ebola-Brei in Guinea ankam (als Teil einer klinischen Studie), gab es kein Ebola mehr zu bekämpfen. Im Februar dieses Jahres meldete Guinea seinen ersten Ebola-Toten seit 2016.

Können Dmitriev oder RT hier etwas Klarheit schaffen? Schicken Sie Ihre Fragen an den bekannt furchtlosen und objektiven „Russia Desk“ von RT …

Übrigens: Warum prahlt Dmitriev (und die Sputnik-V-Website) damit, dass 2.000 Afrikaner im Rahmen einer klinischen Studie den Stoff injiziert bekamen, die ein Jahr, nachdem Guinea für Ebola-frei erklärt worden war, durchgeführt wurde? Nun, weil das im Grunde Gamaleyas größter Triumph ist – vor der Erfindung von Sputnik V in Rekordzeit.


Alexander Gintsburg, dem weithin das
                      Verdienst zugeschrieben wird, die schreckliche
                      Ebola-Epidemie in Guinea 2017 beendet zu haben.
 Alexander Gintsburg, dem weithin das Verdienst zugeschrieben wird, die schreckliche Ebola-Epidemie in Guinea 2017 beendet zu haben. [38]

Sputnik V ist der erste auf einem viralen Vektor basierende Impfstoff des Gamaleya-Zentrums, der außerhalb Russlands eine Notfallzulassung erhalten hat. Gintsburg, der seit 1997 Direktor von Gamaleya ist, hat trotz mehrerer Versuche noch keinen vollständig zugelassenen Impfstoff auf den Markt gebracht.

Gintsburgs erster Vektorimpfstoff gegen Adenoviren, AdeVac-Flu, führte zu einem Veruntreuungsskandal in Millionenhöhe.

[Gamaleyas] Wissenschaftler haben [Sputnik V] von ihren früheren, von der wissenschaftlichen Gemeinschaft nicht akzeptierten Forschungen ‚abgeschrieben‘. In ihrem genetischen Gedächtnis – ein Kriminalfall, die Skepsis der WHO und null auf den Markt gebrachte Medikamente …

…lesen Sie den Teaser einer Untersuchung, die fontanka.ru im Juli 2020 veröffentlichte.

Bei einer solch beeindruckenden Erfolgsbilanz ist es kaum verwunderlich, dass sich das Gamaleya-Zentrum selbst als „weltweit führende Forschungseinrichtung“ bezeichnet. Das Zentrum verfügt auch über weltweit führende Einrichtungen. Lassen Sie sich von diesen hochmodernen Einrichtungen beeindrucken:

Viele Russen sind auch sehr beeindruckt von der Tatsache, dass der größte Fan von Sputnik V (und einer der ursprünglichen Investoren des Medikaments) ein freundlicher Banker ist, der versucht, in Russland ein auf QR-Codes basierendes Zahlungssystem einzuführen, und der außerdem in Zusammenarbeit mit JP Morgan eine digitale Währung entwickelt.

Wenn Ihr bevorzugter geopolitischer WordPress-Analyst ausruft: „Sputnik V ist sicher!“, lautet die angemessene Antwort: „Woher können Sie das wissen, und warum will die russische Regierung das nicht wissen?“

„… Aber die russische Regierung würde niemals ihr eigenes Volk betrügen!“

Im Juni zwang das Auftreten eines hochgradig tödlichen „Moskauer Stammes“ – der später als „hypothetisches Phänomen“ eingestuft wurde – die Behörden dazu, in der Hauptstadt die erste Impfpflicht Russlands einzuführen. Andere Regionen folgten diesem Beispiel.

Ja, die Menschen murrten – aber die COVID-„Fälle“ begannen sofort zu sinken! Die COVID-„Todesfälle“ stagnierten! Es war ein wahres Wunder …


Corona in Russland ist ein
                      politisches Manöver
Corona in Russland ist ein politisches Manöver [39]


Dann geschah etwas wirklich Seltsames: Die erstaunlich wirksamen (aber höchst unpopulären) COVID-Zwangsmaßnahmen funktionierten plötzlich nicht mehr, unmittelbar nach den Dumawahlen Ende September.

Was für ein merkwürdiger Zufall. Offensichtlich sah sich die regierende Partei „Einiges Russland“ – die sich nach einem unerwartet deutlichen Wahlsieg gerade das Parlament für weitere fünf Jahre gesichert hatte – gezwungen, eine noch zwingendere COVID-Politik durchzusetzen. Wenn die Russen damit nicht einverstanden sind, können sie ihre Unzufriedenheit ja bei den Wahlen im Jahr 2026 zum Ausdruck bringen …

Russlands Abstieg in die Zwangsimpfung ist eine Fallstudie über Lügen im industriellen Maßstab und staatliche Doppelzüngigkeit. Es ist eine sehr interessante Geschichte.

„… aber… aber … Putin!“

Im Januar hielt der russische Präsident eine Grundsatzrede auf dem Weltwirtschaftsforum – seine erste Rede vor diesem angesehenen internationalen Gremium seit 2009.

Putin begann seine Rede mit einem sehr freundlichen und vertrauten „Lieber Klaus“ und erinnerte daran, wie er Herrn Schwab 1992 zum ersten Mal traf und seitdem regelmäßig an Veranstaltungen des Visionärs der „Vierten Industriellen Revolution“ teilgenommen hatte.


Putin mit dem Nazi-Rothschild Schwab
Putin mit dem Nazi-Rothschild Schwab [40]


Putin nutzte diese sehr wichtige Rede, um dazu aufzurufen, „das Ausmaß der Tests und Impfungen“ auf der ganzen Welt auszuweiten, und bezeichnete COVID als eine existenzielle Bedrohung, die eine enge internationale Zusammenarbeit erfordere. Die gesamte Weltwirtschaft wird von den Zentralbanken von Grund auf neu aufgebaut werden müssen, weil das Virus einfach so tödlich und zerstörerisch ist:

Die Schlüsselfrage ist heute, wie man ein Maßnahmenprogramm aufstellen kann, um nicht nur die von der Pandemie betroffenen globalen und nationalen Volkswirtschaften schnell wiederherzustellen, sondern auch sicherzustellen, dass diese Erholung langfristig nachhaltig ist, sich auf eine qualitativ hochwertige Struktur stützt und dazu beiträgt, die Last der sozialen Ungleichgewichte zu überwinden. Es liegt auf der Hand, dass das Wirtschaftswachstum in Anbetracht der oben genannten Einschränkungen und der makroökonomischen Politik weitgehend von steuerlichen Anreizen abhängen wird, wobei die Staatshaushalte und die Zentralbanken eine Schlüsselrolle spielen.

Sagt man so „Build Back Better“ auf Russisch?

Wir sind alle in demselben oligarchisch kontrollierten Panoptikum gefangen. Vielleicht ist es an der Zeit, das zu akzeptieren, anstatt so zu tun, als ob einige Gefängniswärter „fundierter“ wären als andere?

Verrückte Zeiten. Viel Glück für alle.





GENimpfzwang im 4R am 18.11.2021: "Einigung" zwischen Merkel-Regime und Länderchefs auf GENimpfzwang bei Pflegepersonal:
Bund-Länder-Gipfel: Offenbar Impfpflicht für Pflegekräfte beschlossen
https://www.sol.de/corona-nachrichten/medienbericht-zum-bund-laender-gipfel-offenbar-impfpflicht-fuer-pflegekraefte-beschlossen,288910.html     

Laut einem aktuellen Bericht des „Spiegel“ haben sich Bund und Länder auf eine Impfpflicht für die Belegschaften der Krankenhäuser sowie alle weiteren Pflegekräfte geeinigt. Das will der „Spiegel“ aus Teilnehmerkreisen des Bund-Länder-Gipfels erfahren haben.     



Kriminelles RKI mit Tierarzt Wieler 18.11.2021: Er will den GENimpfzwang mit Impf-Diktatur:
RKI-Chef Wieler: Dürfen niemandem die Chance geben, Impfung durch Freitesten zu umgehen
https://report24.news/rki-chef-wieler-duerfen-niemandem-die-chance-geben-impfung-durch-freitesten-zu-umgehen/

RKI-Chef Wieler erklärte, man dürfe niemandem mehr die Chance geben, sich durch Freitesten der Impfung zu entziehen.

Man dürfe niemandem die Chance geben, durch Freitesten die Impfung zu umgehen, sagte RKI-Chef Wieler am Mittwochabend in einer Online-Diskussionsrunde. Die Zeichen stehen klar auf Lockdown. Schon am Donnerstag könnte er beschlossen werden.





Fascho-4R mit Merkel+Spahn+Heil 19.11.2021: Täglich testen, um den Job zu behalten - absolute Nötigung zur tödlichen GENimpfung - oder hohe Strafen - alles gegen das Grundgesetz und OHNE medizinische Kompetenz:
3G im Job – sonst 25 000 Euro Strafe
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/knallhart-plan-von-sozialminister-heil-3g-im-job-sonst-25000euro-strafe-78286744.bild.html

Die Steuerzahler alimentierten Politiker führen jetzt den finalen Kampf gegen die Arbeitnehmer, die den maroden Laden noch irgendwie am Laufen halten. Nur weiter so. Der Krug geht nur solange zum Brunnen bis er bricht.

„(...) Konkret gilt:
► Arbeitnehmer müssen voraussichtlich ab nächster Woche ihrem Arbeitgeber nachweisen, dass sie geimpft oder genesen sind. Wenn sie das nicht wollen, müssen sie täglich einen negativen Corona-Test vorweisen. Das gilt auch für Ungeimpfte.
► Weigern sich Arbeitnehmer, müssen sie mit Aussperrung und Lohnentzug rechnen. Sozialminister Hubertus Heil (49, SPD) bei BILD LIVE: „Man darf den Betrieb nicht betreten, und dann muss man auch damit rechnen, dass z.B. Lohnfortzahlungen infrage stehen.“

► Auch Abmahnungen und im Extremfall sogar eine Kündigung sind nicht auszuschließen, hieß es in Regierungskreisen.
► Ungeimpfte Beschäftigte müssen selber sehen, wie sie sich vor Dienstbeginn einen zertifizierten tagesaktuellen Schnelltest organisieren.
► Die Arbeitgeber müssen die Tests ihrer Beschäftigten täglich kontrollieren, Stichproben reichen nicht. Bei Geimpften reicht die einmalige Kontrolle.

► Bei Verstößen drohen sowohl Arbeitgeber wie auch dem Beschäftigten jeweils bis zu 25 000 Euro Bußgeld (Paragraph 73 im Infektionsschutzgesetz).(...)“

Und nicht vergessen: Das steht auch heute noch auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums, Ihr scheinheiligen, kriminellen HEUCHLER:👇🏼
„Gibt es eine Impfpflicht? Kann mich mein Arbeitgeber oder meine Arbeitgeberin zur Impfung zwingen?
Allgemein gilt: Die Impfung erfolgt freiwillig und es wird in Deutschland keine Impfpflicht gegen COVID-19 geben.



Fascho-Europa: Die neuen Nazis in Europa 19.11.2021: klein, Kugelbauch, kleine Augen:
https://t.me/oliverjanich/79547

»Es war schon eigentümlich, wie sich dieser käferartige Typus in den Ministerien vermehrte: kleine rundliche Männer, die bereits früh zur Korpulenz neigten, mit kurzen Beinen, flinken Trippelschritten und feisten, undurchdringlichen Gesichtern mit winzig kleinen Augen. Dieser Typ schien unter der Herrschaft der Partei am besten zu gedeihen.« (George Orwell, 1984)

»Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt.« (Franz Kafka, Die Verwandlung)

https://www.welt.de/politik/deutschland/article235132830/Heil-fordert-Ohne-Test-oder-Impfung-kein-Zutritt-mehr-zum-Arbeitsplatz-und-auch-kein-Lohn.html


Fascho-Österreich mit Hitler Schallenberg 19.11.2021: GENimpfzwang für 1.2.2022 verkündet - Geldstrafen schon festgesetzt - totale Diskriminierung und medizinische Diktatur gegen die Verfassung:
Regierung will die generelle Covid-Impfpflicht in Österreich ab Februar
https://report24.news/regierung-will-die-generelle-covid-impfpflicht-in-oesterreich-ab-februar/

https://t.me/oliverjanich/79592
"Wer sich nicht fügt, dem drohen 3.600 Euro an Geldbuße. Wer diese nicht bezahlen kann, muss stattdessen für 4 Wochen in Haft. Auch das Impf-Abo ist bereits eingepreist: Für die Verweigerung jeder weiteren Auffrischungsimpfung gibt es 1.450 Euro Strafe – oder ebenfalls 4 Wochen Haft."


https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/30970
👉Impfpflicht für ALLE in Österreich gilt ab 1. Februar
👉Ab Montag gibt's Lockdown für alle für zunächst 20 Tage
👉Danach gilt der Lockdown weiter für Ungeimpfte
...Folge Rabbit Research 🐇🔍
👉auf telegram: t.me/rabbitresearch



19.11.2021: Der Impf-Faschismus in Österreich geschieht "automatisch"
https://orf.at/stories/3237003/
Wien bucht automatisch Termin für Ungeimpfte

19.11.2021: Hitler-Schallenberg ist so kriminell wie Hitler:
Der Polizeistaat – „Der Polizeistaat ist die höchste Form der organisierten Kriminalität“
https://uncutnews.ch/der-polizeistaat-der-polizeistaat-ist-die-hoechste-form-der-organisierten-kriminalitaet/

Was soll der Polizeistaat mit der Titanic zu tun haben? Ist das nicht ziemlich überspannt und schon fast eine Verschwörungstheorie? * In der Tat bestehen nicht viele Gemeinsamkeiten zwischen den beiden, abgesehen von einer: bei beiden spielt der Unte..



Fascho-Österreich 19.11.2021: Einreisen wird auch noch erschwert!
Ab Montag: Verschärfte Regeln bei Einreise nach Österreich

Mit Montag gelten bei der Einreise nach Österreich verschärfte Regeln – darunter ein bei der Einreise grundsätzlich erforderlicher 2,5-G-Nachweis.

Hintergrund ist die mittlerweile 7. Novelle der Covid-19-Einreiseverordnung 2021, mit der nach Angaben des Sozialministeriums Antigen- und Antikörpertests ihre Gültigkeit als Nachweis verlieren. Ausgenommen davon seien Pendler und Pendlerinnen, die den Ministeriumsangaben zufolge bei der Einreise nach Österreich einen 3-G-Nachweis benötigen. Allerdings werde die bisher privilegierte Dauer von PCR-Tests von sieben Tagen für Pendlerinnen und Pendler auf eine Gültigkeit von 72 Stunden verkürzt. Antigen-Tests sind nur noch 24 Stunden gültig.

Für Personen, die der allgemeinen Schulpflicht unterliegen, gilt auch ein „Ninja-Pass“ als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr. Das gilt „in der Woche, in der die Testintervalle eingehalten werden, auch am Freitag, Samstag und Sonntag dieser Woche und (sofern eine Testung unverzüglich nach der Einreise sichergestellt ist) am Montag der darauffolgenden Woche.“



Drohung in Fascho-Österreich 19.11.2021: Spitäler drohen dem Personal mit GENimpfzwang - Rottal-Inn Kliniken:
Rottal-Inn Kliniken setzen Mitarbeiter mit einem Schreiben unter Druck und führen dabei eine mögliche Pflichtimpfung an
https://corona-blog.net/2021/11/18/rottal-inn-kliniken-setzen-mitarbeiter-mit-einem-schreiben-unter-druck-und-fuehren-dabei-eine-moegliche-pflichtimpfung-an/
https://t.me/oliverjanich/79522

Liebes Corona-Blog-Team,
jetzt geht es bei mir los. Mein Arbeitgeber (Rottal-Inn Kliniken KU) erhöht den Druck auf die ungeimpfte Belegschaft. Bis 19.11.2021 soll jeder seinen Impfstatus offenlegen. Vorsorglich wird schon mal angedroht, dass wir bei einer 2G-Regel oder einer künftigen Impfpflicht ohne Lohnfortzahlung freigestellt werden.
Dies ist der Dank für eineinhalb Jahre hin und herschubsen im Gesundheitswesen und ich war seit Corona nicht einen Tag krank.
Vielleicht ist euch dies eine Meldung wert, besonders, weil mein Unternehmen schon in den Schlagzeilen war, da sich der Vorstand während der Pandemie 2 Millionen Euro Boni auszahlen wollte.
Danke für eure unermüdliche Arbeit und viele Grüße!!!









Kriminelles Regime Johnson (GB) 16.12.2021: Nun fordert er GENimpfzwang im Gesundheitswesen:
Großbritannien genehmigt Impfpass und Pflichtimpfungen für Beschäftigte im Gesundheitswesen
https://uncutnews.ch/grossbritannien-genehmigt-impfpass-und-pflichtimpfungen-fuer-beschaeftigte-im-gesundheitswesen/



Impfzwang in Ecuador mit 1G-Faschismus 27.12.2021: So soll die Pandemie "überwunden" werden:
Corona-Impfpflicht in Ecuador für Einwohner ab fünf Jahren
Salzburger Nachrichten: https://www.sn.at/panorama/international/corona-impfpflicht-in-ecuador-fuer-einwohner-ab-fuenf-jahren-114489055

„Um die Corona-Pandemie zu überwinden hat Ecuador eine allgemeine Impfpflicht beschlossen - und das weltweit bisher einzigartig für alle Einwohner ab fünf Jahren. Die neue Maßnahme wurde am Donnerstag vom Gesundheitsministerium verkündet, das zugleich die Verfassungskonformität der Impfpflicht betonte. Ausnahmen solle es nur für Menschen geben, bei denen nachweislich gesundheitliche Gründe gegen eine Impfung sprechen.“




Trompete Lauterbach 31.12.2021: will alle Babys GENimpfen, um denen das Immunsystem gegen Grippe zu stärken - haltet den Dieb!
https://t.me/achtungachtungschweiz/19680

Trompete Lauterbach
                  31.12.2021: will alle Babys GENimpfen, um denen das
                  Immunsystem gegen Grippe zu stärken - haltet den
                  Dieb!
Trompete Lauterbach 31.12.2021: will alle Babys GENimpfen, um denen das Immunsystem gegen Grippe zu stärken - haltet den Dieb! [1]





Spitaldesaster Schweiz 29.8.2022: Covidstation auf 2 Stockwerken wurde NIE belegt + laufend Hygieneterror für das Personal+Impfzwang - der "Oberarzt" drohte mit Gefängnis - Flucht von UNgeimpften mit Kündigung
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [29.08.2022 16:56]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/52068
Eine neue Meldung:
Letzte Woche wurde mir berichtet (Quelle 1: Krankenschwester; Quelle 2: Etagen-Service):

In einem Spital in der Stadt Zürich während 2er Jahre 2 Stockwerke mit je 2 Stationen offengehalten für "Covid", insgesamt also 2x 2x 20 Betten. Gewartet. Stets die grosse Welle erwartet, wie bei einer Natur-Katastrophe oder bei einem Krieg. Nichts passiert. Man habe dann mal 5 Patienten gehabt, so zur Beschäftigung, die seien aber wegen etwas anderem im Spital gewesen, hätten einfach einen positiven Test gehabt.

Riesige kognitive Dissonanz, denn die ganze Zeit entsprechende Kleider getragen, Schulungen, Vorschriften, Desinfektionshandlungen. Dazu "Impf"-Druck bis hin zur Nötigung. Beide hätten, als sie sich ausgesprochen hätten (dass man keine mRNA-Spritze wolle und diese auch nicht nötig sei) von einem Oberarzt gehört, sie müssten aufpassen auf das, was sie sagten, sonst kämen sie dann ins Gefängnis.

Die Krankenschwester habe die ganze Zeit die Hochrein-Ausrüstung getragen mit Maske, Face-Shield, Handschuhen, Plastik-Überwurf, am Ende aber habe sie gekündigt wegen der "Impf"-Bedrängnis.

Nun arbeite die Krankenschwester temporär und habe in diversen Spitälern Einsätze, immer mehrere Wochen. Sie werde überall geschätzt und sei stets vom Einsatzort gefragt worden, ob sie nicht bleiben wolle. NIRGENDWO sei sie als Temporäre gefragt worden, ob sie gespritzt sei.

Der ganzen Verwandtschaft habe die Krankenschwester abgeraten, der Herkunftsfamilie gar VERBOTEN, sich spritzen zu lassen.








<<        >>

Teilen / share:

Facebook








Quellen




Fotoquellen
[1] https://vk.com/fritz1956#/fritz1956?z=photo463459746_457254737%2Fwall417878056_72367


20
                            minuten online, Logo  Schweinzer Fernsehen online, Logo    Journalistenwatch online, Logo   RT Deutsch
                      online, Logo    Epoch Times online, Logo    Legitim.ch
                      online, Logo    InfoSperber
                online, Logo         Kronenzeitung online, Logo         Uncut news
                      online, Logo 

 VK online, Logo   Facebook Logo   YouTube online,
                      Logo   
Schwarzer
                  Kaffee online, Logo

n-tv
                        online, Logo  Spiegel online, Logo  Der
                        Standard online, Logo      ARD Logo  Frankfurter Allgemeine online, LogoNZZ Logo

 
La
                  República del Perú online, Logo    Diario UNO
                  online, Logo    trome online, Logo    El
                  Comercio del Perú online, Logo       Wochenblitz
                  online, Logo  

^