Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back
   ENGL - ESP  
<<        >>

Coronavirus19 13d: Gengeimpfte werden zum Problem:
Gengeimpfte mit schweren Nebenwirkungen 01



17.5.2020: Die Mossad-Regierung Merkel ist von Bill Gates und Melinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom Feb. 2017 - Link
17.5.2020: Die Mossad-Regierung in der Schweiz ist von Bill Gates und Meldinda Gates DIREKT GESTEUERT - durch eine "Absichtserklärung" vom 22.1.2014 - Link

Video: Natron+Apfelessig in Wasser: heilt viele Sachen bei pH7,3+Kreislauf, Corona19, Nerven, Hirn etc. (5'12'')
Naturmedizin von Mutter Erde PUR: Natron in Wasser plus Apfelessig heilt mit pH7,3 alle Organe+Drüsen+Nerven+Kreislauf, Corona19, Nerven, Hirn etc.
Video-Link: https://www.bitchute.com/video/it5E84XaCuCZ/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 7.5.2021


-- Liste der Heilmethoden gegen Corona19 (medizinische Lebensmittel, Weihrauch, Plasma, falsche Heilmittel, nie impfen, Orte der Ansteckungen etc. -  Liste Link)
-- Beste Prävention oder Heilmittel gegen eine Grippe ist medizinische Ernährung+Blutgruppenernährung+früh schlafengehen+Natron mit Apfelessig (Link)
-- Vorerkrankungen heilen meist mit Natron weg (
Merkblatt Natron

präsentiert von Michael Palomino (2020)
Teilen / share:

Facebook







7.6.2021

7.6.2021: Schwerste Genimpfschäden - aus dem Telegram-Kanal: Impfschäden Schweiz Corona

Wer ist das?

Mara, [23.07.21 10:00]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/15454
EINE WICHTIGE MITTEILUNG AN DIE GRUPPE
Von Andrea Victorino: als Sammlerin all Eurer wertvollen Infos und Erstellerin der Exel-Datenbasis, die wir für eine Datenbank verwenden werden, möchte ich Euch gerne bitten zu beachten, dass wir so viele und genaue Infos wie nur irgend möglich erhalten.
- Alter
- Kanton
- 1. oder 2. Impfung,  mit welchem Impfstoff
- alle Nebenwirkungen
Es ist nicht schlimm, wenn etwas fehlt. Bitte berichtet aber shedding- Fälle auf dem dafür eingerichteten Kanal und achtet vermehrt darauf, dass Ihr ganz klar deklariert, ob Ihr aus dem Ausland berichtet oder aus der Schweiz, da wir nur schweizer Fälle aufnehmen. Ich danke Euch sehr für Eure Offenheit und wünsche Euch weiterhin die Kraft NEIN zu sagen. Ich möchte mich gerne offen zu meiner Meinung bekennen, oute mich deshalb und stelle meine PN ein. Danke auch an Mara, die dies alles erst ermöglicht.

4R am 7.6.2021: Violette Flecken am Bein und im Gesicht
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11172

<Eine neue Meldung:
Liebe Mara

Bitte anonym posten. Unsere Bäckerin hat sich vor gut 4 Wochen das 2te mal impfen lassen, darauf gekommen sind wir, weil ich sie vor 3 Wochen angesprochen habe, dass sie Bleich aussehe. Habe sie gefragt ob alles mit ihr in Ordnung sei, Sie hat dann gemeint; sie habe letzte Woche die 2te Impfung erhalten und daher sei sie noch ein wenig schwach, das sei aber normal und sogar ein sehr gutes Zeichen, habe ihr Arzt gemeint, also wenn Sie Nebenwirkungen hätte. Heute war ich wieder da, Sie hatte nun im Gesicht blau-violette Flecken, vorallem an der Stirn, es sah aus wie ganz viele geplatzte Adern. Ich hab nichts gesagt, hab mich nicht mehr getraut.

In letzter Zeit mache ich öfters komische Beobachtungen, veilleicht bin ich aber auch anfällig auf solche Dinge, mein Mann sagt ich sei bei diesem Thema sensibel. Einbilden tue ich mir das jedenfalls nicht, er sieht das ja auch, nur kann ich die Frage nicht bentworten, ob diese Beobachtungen mit der Impfung zu tun haben oder nicht. Auffällig ist es leider schon.

Eine weitere Beobachtung; ich sehe öfters eine alte Dame, wenn ich mit unserem Hund laufen gehe, auch sie wurde bereits das 2te mal geimpft, es ging ihr danach eigentlich sehr gut, aber nun beoachte ich auch diese blau-violetten flecken an ihren ganzen Beinen, ich habe Sie darauf angesprochen und sie hat gemeint, es war noch viel schlimmer, es wäre jetzt schon wieder viel besser geworden.

Habe nun ein Foto herausgesucht wie die Flecken etwa aussehen, konnte die Damen natürlich nicht einfach abfotografieren, das wäre eim bisschen unangenehm gewesen.  So etwa sahen sie aus, ein wenig mehr rot und man sah so wie feine Adern dazwischen. Ich finde kein besseres Bild.

Eine Dame am Kopf, die andere Dame an linken und wenig am rechten Bein, das rechte Bein war ziemlich voll mit diesen Flecken, mehr Flecken als normale Stellen. Ich mache mir Sorgen, ich mag beide Damen sehr und wollte das mit Euch teilen, falls es schlimmer wird, spreche ich sie vielleicht doch nochmals darauf an.

Passt auf Euch auf und lg>

4R am 7.6.2021: Violette Flecken am Bein und im Gesicht
4R am 7.6.2021: Violette Flecken am Bein
                  und im Gesicht
4R am 7.6.2021: Violette Flecken am Bein und im Gesicht [10]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11172



"Nebenwirkungen" CH 7.6.2021: Gürtelrose durch 1. Impfung Pfizer / BionTech:
Eine neue Meldung von Com:
82 Jahre, BioNtech, 1. Impfung, nun ausgeprägte Gürtelrose Rücken/Bauch.
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11357

"Nebenwirkungen" CH 7.6.2021: Gen-Giftspritze provoziert mehrtägige Berufsunfähigkeit mit starken Rückenschmerzen, Kopfweh, Schüttelfrost etc.
Eine neue Meldung von Django:
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11356

Dann habe ich noch folgende Meldung. Heute von einer Kollegin am Telefon mitgeteilt erhalten, dass meine EX-Freundin geimpft wurde. 1.Impfung relativ problemlos. 2.Impfung hat voll eingeschlagen. Nach einigen Stunden kam die Wirkung. Sie ist über mehrere Tage flach gelegen. Starke Rückenschmerzen, starkes Kopfweh, Schüttelfrost und so... Habe ihr ausrichten lassen sie soll dringend ihr Blut bezüglich Blutgerinnung untersuchen lassen.

"Nebenwirkungen" CH 7.6.2021: 4 Wochen nach der Gen-Giftspritze wird der Spritzenarm taub+Kopfweh+Schweissausbrüche+ Schmerzen:
Eine neue Meldung von Jeanette
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11354

Liebe Mara
Heute war eine geimpfte Frau bei mir, vor vier Wochen die zweite Impfung. Sie berichtet über Kopfschmerzen und gestern war ihr linker Arm den ganzen Tag taub, links erhielt sie die Injektion.Sie hat Schweissausbrüche und Schmerzen.
Lg

"Nebenwirkungen" CH 7.6.2021: Coiffeuse ist ungeimpft+gesund - Gen-geimpfte Kunden leiden unter Gürtelrose, Ausschläge, Schwindel, Fieberschübe etc.:
Eine neue Meldung von Lara
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11300

Liebe Mara, ich hatte heute eine Klientin, die Coiffeuse ist. Sie hat mir erzählt, dass viele Kunden sie fragen, ob sie bereits geimpft ist. Wenn sie nein sagt, dann bekommt sie dauernd zu hören, dass sie unsolidarisch sei. Im weiteren hat sie mir von den Nebenwirkungen ihrer Kunden erzählt: Gürtelrose, Ausschläge, Schwindel, Fieberschübe usw. Die Kunden finden das normal

"Nebenwirkungen" CH 7.6.2021: Frau hatte Herzinfarkt VOR der Gen-Impfung - erholte sich gut - nach der Gen-Impfung Moderna ist sie am Boden:
Eine neue Meldung von Norbert
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11296

Mara, habe am Samstag erfahren, dass die Mutter vom Kollege ein Herzinfarkt vor der Impfung gehabt hat, Sie hat sich im Spital gut erholt und sich nachher Impfen lassen mit Moderna, die erste, jetzt geht's Ihr sehr schlecht


"Nebenwirkungen" Tschechei 7.6.2021: Gen-Giftspritzen bewirken Infarkt, Sehstörungen, Schwäche, Impfmord:
Eine neue Meldung von Moni
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11283

Hallo Mara. Ich möchte mich nur für Dein Engagement bedanken. Ich wohne in D und habe als Hausfrau recht wenig Kontakte. Ich kenne persönlich bis jetzt nur einen Mann, 78, der seine erste Impfung erhalten habe. Es ist unser Nachbar. Bis jetzt hat er angeblich keine Beschwerden. Aber ich habe Bekannte und Freunde in der Tschechei und habe leider auch mehrere Fälle über dortige Folgen nach einer Impfung erfahren (Infarkt, Sehstörungen, Schwäche... einmal Tod)

"Nebenwirkungen" CH 7.6.2021: Gen-Giftspritzen bewirken Herzstillstand:
Eine neue Meldung
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11282

Hallo Mara, bitte anonym posten:  ich habe heute erfahren, dass der 77-jahrige Vater einer Kollegin ganz unerwartet gestorben ist. Er hatte die Impfung vor einigen Wochen bekommen. Auch die Mutter (über 80 J) einer weiteren Kollegin ist wenig Zeit nach der Impfung gestorben. Leider habe ich keine weiteren Infos über die Substanz, die die beiden Senioren gekriegt haben....in beiden Fälle kam der Tod total unerwartet.

"Nebenwirkungen" CH 7.6.2021: Gen-Giftspritze bewirkt Periode ohne Ende:
Eine neue Meldung
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11278

Meine Tochter hat mir heute diese Nachricht geschrieben
Mama, meine Kollegin (22) sagte: ihre Mutter hat sie gezwungen zu impfen.
Jetzt blutet sie seit Wochen ununterbrochen. Sie ist psychisch fertig und bereut es sehr.

4R-Süddeutschland 7.6.2021: AstraZeneca bewirkt bei Frau (40) Schwindel+Verwirrung - dann Pfizer/BionTech macht sie bettlägerig - ist nur noch wenig belastbar:
Eine neue Meldung
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11271

Hallo Mara, eine Meldung aus Süddeutschland: meine Kollegin (Ende 40) wurde vor einigen Wochen das erste mal mit AZ geimpft. Sofort nach der Impfung klagte sie über Schwindel und „Verwirrung“, konnte kaum noch Auto fahren. Diese Verwirrtheit hielt ca. 2 Wochen an, sie konnte sich kaum konzentrieren und war im Kopf nicht klar. Vor 2 Woche die 2. Impfung mit Biontec. Sie war eine ganze Woche krank, bettlägerig mit Krippesymptomen. Es ging ihr richtig schlecht. Seither fühlt sie sich sehr gestresst, weniger belastbar.

CH 7.6.2021: Herzkranker bekommt Gen-Giftspritze - da bekommt er 1 Herzinfarkt - dann bekommt er noch eine 2. Gen-Giftspritze!
Eine neue Meldung von Joy
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11269

Liebe Mara, ein guter Bekannter 60 Jahre mit Astra geimpft. 4 Wochen nach der 1.Impfung Herzinfarkt. Ist am Herz vorerkrankt. Ein Zusammenhang wird aggressiv abgestritten. Hat ja der Arzt verneint. 2.Impfung ist erfolgt. Trotzdem

4R-Sachsen 7.6.2021: Opa (93) nach Gen-Giftspritze torkelt+ist hospitalisiert - Schwiegersohn hat nach Pfizer-Todesspritze Herzmuskelentzündung+ist hospitalisiert:
Eine neue Meldung von Conny
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11229

Hallo liebe Mara, vielen lieben Dank dass Du diese Gruppe mit so viel Engagement betreibst. Ich ( weiblich,  47 Jahre) möchte Dir heute gerne ein paar Dinge erzählen, die wir von unseren Nachbarn mitbekommen haben. ( Bitte anonym berichten) Ich wohne in  Deutschland in Sachsen. Meine Familie ist zum Glück komplett davon überzeugt, dass wir uns nicht impfen lassen.
Leider sind unsere Nachbarn (4 Generationen auf einem Hof) bis auf die beiden Kinder 15 und 12 alle geimpft.
Der Opa, 93 Jahre, fährt selber noch Auto und Fahrrad, war immer fit. Er hat 2 x die Impfung erhalten. Ich weiß leider nicht mit welchem Impfstoff. Der Familie ist vor ein paar  Tagen der torkelige Gang aufgefallen, deshalb wurde der Krankenwagen gerufen. Da wurde dann Hypertonie festgestellt. Er ist immer noch im Krankenhaus deswegen.
Seine Tochter und ihr Mann (beide 71) ebenfalls geimpft ,(mit Biontec glaube ich vor ca.4 Wochen) sind gerade im Urlaub in Österreich. Der Mann liegt jetzt im Krankenhaus mit Herzmuskelentzündung und ist nicht transportfähig. Die beiden waren bis jetzt auch gesund und rüstig.

4R-Sachsen 7.6.2021: Shedding nach 2 Stunden: Zu frühe Periode+Bauchweh
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11229 (Fortsetzung)

Und ich war gestern 2 Stunden mit einem geimpften (Hersteller unbekannt, aber vor 2 Wochen geimpft) auf enger Distanz zusammen. Ich habe heute Blutungen, obwohl ich noch gar nicht dran bin und extreme Unterleibsschmerzen. Ich habe bis jetzt manchmal beim Lesen einiger Beiträge gedacht dass da vielleicht übertrieben wird. Aber jetzt weiß ich dem ist wirklich so.
Passt alle gut auf Euch auf.

"Nebenwirkungen" CH 7.6.2021: Frau (79) mit 2 Moderna-Giftspritzen ist nur noch schwach:
Eine neue Meldung von Marco

https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11191
Hallo Mara, Meine Mutter ist 79 Jahre alt und hatte vor drei Wochen die zweite Moderna Impfung. Letzen Samstag 5.6. 2021 erlitt sie einen Herzinfarkt und liegt seither im Spital. Ich muss dazu sagen, dass meine Mutter eigentlich sehr gut informiert ist über das ganze Corona Thema und die Impfung. Der Druck von aussen, von der Nachbarschaft ausgelöst, hat sie dann doch umgestimmt. Sie nimmt es erstaunlicherweise gelassen, bereut aber das sie schwach geworden ist.

"Nebenwirkungen" 7.6.2021: Gen-Spritzen bewirken bleiches Gesicht und violette Flecken im Gesicht oder an den Beinen:
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11171

<Liebe Mara

Bitte anonym posten. Unsere Bäckerin hat sich vor gut 4 Wochen das 2te mal impfen lassen, darauf gekommen sind wir, weil ich sie vor 3 Wochen angesprochen habe, dass sie Bleich aussehe. Habe sie gefragt ob alles mit ihr in Ordnung sei, Sie hat dann gemeint; sie habe letzte Woche die 2te Impfung erhalten und daher sei sie noch ein wenig schwach, das sei aber normal und sogar ein sehr gutes Zeichen, habe ihr Arzt gemeint, also wenn Sie Nebenwirkungen hätte. Heute war ich wieder da, Sie hatte nun im Gesicht blau-violette Flecken, vorallem an der Stirn, es sah aus wie ganz viele geplatzte Adern. Ich hab nichts gesagt, hab mich nicht mehr getraut.

In letzter Zeit mache ich öfters komische Beobachtungen, veilleicht bin ich aber auch anfällig auf solche Dinge, mein Mann sagt ich sei bei diesem Thema sensibel. Einbilden tue ich mir das jedenfalls nicht, er sieht das ja auch, nur kann ich die Frage nicht bentworten, ob diese Beobachtungen mit der Impfung zu tun haben oder nicht. Auffällig ist es leider schon.

Eine weitere Beobachtung; ich sehe öfters eine alte Dame, wenn ich mit unserem Hund laufen gehe, auch sie wurde bereits das 2te mal geimpft, es ging ihr danach eigentlich sehr gut, aber nun beoachte ich auch diese blau-violetten flecken an ihren ganzen Beinen, ich habe Sie darauf angesprochen und sie hat gemeint, es war noch viel schlimmer, es wäre jetzt schon wieder viel besser geworden.

Habe nun ein Foto herausgesucht wie die Flecken etwa aussehen, konnte die Damen natürlich nicht einfach abfotografieren, das wäre eim bisschen unangenehm gewesen.  So etwa sahen sie aus, ein wenig mehr rot und man sah so wie feine Adern dazwischen. Ich finde kein besseres Bild.

Eine Dame am Kopf, die andere Dame an linken und wenig am rechten Bein, das rechte Bein war ziemlich voll mit diesen Flecken, mehr Flecken als normale Stellen. Ich mache mir Sorgen, ich mag beide Damen sehr und wollte das mit Euch teilen, falls es schlimmer wird, spreche ich sie vielleicht doch nochmals darauf an.

Passt auf Euch auf und lg>

"Nebenwirkungen" CH 7.6.2021: Gen-Geimpfte sind immer grippeanfällig:
Eine weitere Meldung von Com
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11161

Eine weiter Beobachtung: ich hatte in den letzten Tagen zunehmend Patienten mit Infekten („Grippe“, Husten, Halsschmerzen) ausnahmslos alle geimpft. Oder andersrum: keine einziger Umgeimpfter kam mit einem Infekt.


========

Israel 7.6.2021: Pfizer-Todesspritze ist der schlimmste Impfstoff: Herzmuskelentzündung, schwere Periodenblutung, Nervenschäden, Hautschäden:
Forschungsgruppe veröffentlicht Bericht über Massenimpfungen in Israel und es sieht nicht gut aus
https://uncutnews.ch/forschungsgruppe-veroeffentlicht-bericht-ueber-massenimpfungen-in-israel-und-es-sieht-nicht-gut-aus/

Quelle: The Israeli People’s Committee Report of Adverse Events Related to the Corona Vaccine, April 2021

<Seit einigen Tagen kursieren in den Medien Berichte über einen Zusammenhang zwischen dem Corona-Impfstoff von Pfizer und einer Entzündung des Herzmuskels bei Männern im Alter zwischen 16 und 30 Jahren. Israelische Epidemiologen sehen ‚Hinweise auf einen möglichen Zusammenhang‘. Besonders stark scheint der Zusammenhang bei Jungen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren zu sein.

In Israel wird ausschließlich mit dem Impfstoff von Pfizer geimpft und mittlerweile sind 55 Prozent der Bevölkerung geimpft. Zwischen Dezember 2020 und Mai 2021 erhielten über fünf Millionen Menschen eine Impfung. Die Berichte über Herzinfektionen scheinen nur die Spitze des Eisbergs zu sein.

Kürzlich veröffentlichte das Israeli People’s Committee (IPC) – eine unabhängige Forschungsgruppe, die sich aus Ärzten, Juristen und Epidemiologen zusammensetzt – einen Bericht über die Massenimpfungen in Israel. Die gesammelten Daten zeichnen ein düsteres Bild.

Die Gesamtsterblichkeit im Januar und Februar war im Jahr 2021 höher als in den Vorjahren. In der Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen war die Sterblichkeit um 32 Prozent höher als im Vorjahr. Die Gruppe erhielt 288 Berichte über Todesfälle, von denen die meisten innerhalb von 10 Tagen nach der Impfung auftraten. Nach Angaben des israelischen Gesundheitsministeriums waren 45 Menschen nach der Impfung gestorben.

Basierend auf den verfügbaren Daten schätzt das IPC, dass einer von 5’000 geimpften Personen starb. Nach Altersgruppen: 20-49 Jahre, einer von 13’000; bei den Altersgruppen von 50 bis 69 Jahre, einer von 6000; bei der Altersgruppe 70+, einer von 1600.

Mehr als ein Viertel der herzbezogenen Beschwerden nach der Impfung traten bei Personen unter 40 Jahren auf. Es wurden auch viele Fälle von schweren vaginalen Blutungen, neurologischen Schäden und Hautschäden berichtet. Auch viele Schlaganfälle und Fehlgeburten traten auf.

Die Autoren des Berichts sagen, sie seien von der Regierung stark behindert worden. Zum Beispiel wurden alle Systeme, die zur Verfolgung von Nebenwirkungen nach der Impfung verwendet wurden, abgeschaltet. Dies hat eine Situation geschaffen, in der die israelische (und internationale) Öffentlichkeit so gut wie nichts über Nebenwirkungen weiß. Es gibt laut IPC eine gähnende Lücke zwischen den offiziellen Medienberichten und dem, was tatsächlich passiert.

„Noch nie hat ein Impfstoff so viele Menschen geschädigt.“>


========

Seychellen 7.6.2021: Zu viel Gen-geimpft - nun sterben viele: Massenmord durch Gen-Impfung beginnt:
IMPF-WAHNSINN: TODESZAHLEN EXPLODIEREN
https://www.wochenblick.at/seychellen-hoechste-impfquote-weltweit-todeszahlen-explodieren/

Der momentane Impf-Weltmeister verzeichnet die höchsten Zahlen an täglichen Neuinfektionen seit Beginn der Corona-Krise. Auch die Zahl der Toten steigt enorm. Ist die Impfung schuld?






8.6.2021

Impfschäden durch Genimpfungen - aus dem Telegram-Kanal: Impfschäden Schweiz Corona:

Kanton Aargau 8.6.2021: Frau (52) nach 2. Moderna-Gen-Giftspritze Hirnschlag - ist nun halbseitig gelähmt
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11824

Eine neue Meldung von Sandra:
Hallo Mara
Eine Patientin in der RehaClinic, 52 Jahre, erlitt 4 Stunden nach 2. Impfung mit moderna einen Hirnschlag und ist seitdem halbseitig gelähmt.
Kanton Aargau

Tessin / Ticino 8.6.2021: Pfizer-Todesspritze bewirkt magnetischen Arm / magnetic arm
Have a nice day
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/11983
https://www.bitchute.com/video/om9pJTTF7bYx/

Eine neue Meldung:
Meine Mitarbeiterin ist magnetisch. Wurde mit BioNtech/ Pfizer geimpft.
Aus dem Kanton TI.

Video: Tessin / Ticino 8.6.2021: Pfizer-Todesspritze bewirkt magnetischen Arm / magnetic arm (6'')
Video: Tessin / Ticino 8.6.2021: Pfizer-Todesspritze bewirkt magnetischen Arm / magnetic arm (6'')
https://www.bitchute.com/video/om9pJTTF7bYx/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc - hochgeladen am 8.6.2021

Code zum Einbetten: <div align="center"><iframe scrolling="no" style="border: none;" src="https://www.bitchute.com/embed/om9pJTTF7bYx//" width="640" frameborder="0" height="360"></iframe></div>



Kanton St. Gallen 8.6.2021: Frau (70) bekommt nach der 1. Gen-Giftspritze wieder Menstruation, nach der 2. noch mehr:

<hallo mara
habe gerade mit meiner nachbarin geredet, 70 jahre alt seit ca. 20 jahren keine Periode mehr, hat seit ihrer menopause estradiolpflaster, da es diese marke nicht mehr gibt, bekam sie ein anderes, nach 1. impfung hat sie blutungen bekommen, nach der 2. impfung noch mehr blutungen (bin mir nicht genau sicher wann genau sie die marke des estradiols gewechselt hat) fakt ist, sie muss nun ins spital zu einer ausschabung, einen zusammenhang zwischen impfung wollte ihre FA nicht sehen, da sie selber geimpft ist.
Kanton SG>


Schweiz 8.6.2021: Dauernd Kopfschmerzen nach der 1. Gen-Impfung
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/12354

Eine  Bekannte hatte die erste Impfung vor zwei Wochen und hat seit dann immer Kopfschmerzen.


Schweiz 8.6.2021: Frau (30-40) nach 2. Pfizer-Todesspritze hat 3 Wochen lang Menstruation:
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/12355

Eine neue Meldung von Martina:
Liebe Mara, habe gerade von einer Frau, 30-40 Jahre alt, gehört, dass sie nach der 2. Impfung mit Biontech/Pfizer ihre Periode am 19.5. bekam und sie erst heute endete. Wir wissen ja alle, dass eine normale Periodenblutung nicht fast drei Wochen dauert. Zusammenhang mit der Impfung hat sie keinen hergestellt, habe sie darauf hingewiesen, dass viele Frauen von Zyklusstörungen berichten.

Kanton Thurgau 8.6.2021: Mann (68) erleidet nach zweiter Gen-Impfung akutes Nierenversagen - stirbt im Spital
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/12357

Eine neue Meldung von Beat:
68jh Mann 2 Wochen nach 2ter Impfung akutes Nierenversagen (davor Nieremgesund) bekommen und letztendlich im Spital verstorben (keine andere Ursache ausser zeitlicher Zusammenhang mit Impfung) Kanton Thurgau

Kanton Zürich 8.6.2021: Mann (56) hat nach zweiter Gen-Impfung unerträgliche Muskelschmerzen, kann nicht mehr schlafen vor Schmerzen, Schmerzmittel helfen nicht
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/12359

<Eine neue Meldung von Daniel:
56jh Mann seit 2ter Impfung sehr starke Muskelschmerzen zunächst rechts am ganzen Körper, dann links. Schmerzen unerträglich,  kann trotz 3fach Schmerzmittel nicht liegen und schlafen. Ist nach 12 Tagen völlig am Ende, Kanton ZH>



Kanton Thurgau 8.6.2021: 2 Monate nach der Gen-Impfung immer noch Knochenschmerzen, Gliederschmerzen, total schlapp:
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/12360

<Eine neue Meldung von Celine:
56jh Frau
Immer noch starke tägliche Knochen- und Gleiderschnerzen 2 Monate nach der Impfung, fühlt sich komplett verändert und schlapp, Kt TG>

ohne Ort 8.6.2021: 2 Tage nach 2. Gen-Spritze Hirnvenenthrombose:
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/12389

Eine neue Meldung von Jeanette:
Heute war eine Patientin bei mit, ihr Schwiegervater liegt im Spital. Zwei Tage nach der zweiten Impfung Hirnvenenthrombose.


Kanton Solothurn 8.6.2021: Herzinfarkt nach 2. Gen-Impfung
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/12392

<Die Frau (50) meines Stiefbruders hat auch die 2. Impfung (Datum weis ich nicht genau) bereits gemacht. Nun hatte sie einen Herzinfarkt. Alle denken es sei weil sie raucht, sie ist jedoch nicht übergewichtig und bewegt sich auch regelmässig, spazieren und Velofahren. Ich bin da wohl die einzige, die denkt, das es mit der Impfung zu tun hat...
Ich wollte es auch melden, nachdem ich so viele Posts gelesen habe, wo auch Herzinfarkte erwähnt sind.
Kanton Solothurn>



9.6.2021

Gen-Impfwahn:

The Lancet warnt 9.6.2021: Gen-Impfung OHNE Schutzwirkung - aber mit vielen ANDEREN Wirkungen:
Schutzwirkung der sogenannten Impfstoffe fast bei null
https://corona-transition.org/the-lancet-schutzwirkung-der-sogenannten-impfstoffe-fast-bei-null

<Am 20. April veröffentlichte das renommierte Wissenschaftsmagazin The Lancet eine Analyse zur Wirksamkeit der Covid-Injektionen. Diese Analyse bestätigt die Resultate früherer Untersuchungen: die Covid-Injektionen sind nicht zu 95% wirksam, wie bisher immer behauptet wurde, sondern lediglich zu etwa 1 Prozent. Der wissenschaftliche Artikel wurde am 2. Juni von Dr. Sadaf Gilani auf Global Research einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Woher stammt die angebliche Wirksamkeit von 95%?

Die Forscher unterscheiden in ihrer Analyse zwischen relativer und absoluter Risikominderung. Zum besseren Verständnis einige Erläuterungen zu den Grundlagen:

In Testphase 2 wurden bei allen Herstellern jeweils 40’000 Probanden gespritzt. 20’000 bekamen die Covid-Injektion, die andere Hälfte bekam ein Placebo. Dann beobachtete man, wie viele der Probanden an Corona erkrankten. Bei der Placebo-Gruppe waren es jeweils rund 170 Personen, bei der anderen Gruppe je nach Hersteller nur zwischen 10 bis 20 Personen. Dadurch wurde eine Schutzwirkung von rund 95% errechnet. Die wissenschaftlichen Autoren des Lancet-Artikels bezeichnen diese Zahl als relative Risikominderung.

Die 95 Prozent drücken somit nur das Verhältnis zwischen den Erkrankten in beiden Gruppen aus
, nicht das Verhältnis zur gesamten Gruppengrösse von 2x 20’000 Probanden! Bei den sogenannten Geimpften erkrankten von 20’000 Menschen rund 160 Personen weniger als in der Placebogruppe. 160 Personen wurden effektiv geschützt. Das sind 0,8% von 20’000 Teilnehmern. Diese 0,8% bezeichnen die Forscher als absolute Risikominderung.

Diese absolute Risikominderung liegt bei allen jetzt eingesetzten Herstellern zwischen 0,8 und 1,2%. Das bedeutet, dass die Menschen auch mit der Impf-Injektion de facto nicht geschützt sind, sondern für einen 100-prozentigen Schutz rechnerisch rund 100 Injektionen benötigen würden (was natürlich niemandem in den Sinn käme).

Beispiel Pfizer: Hier beträgt die absolute Risikoreduktion 0,84%. Man muss somit 119 Personen spritzen, um eine einzige Person zu schützen. Die anderen 118 Personen gehen hingegen ein grosses Risiko ein, ohne den geringsten Nutzen!

Beispiel Moderna: hier sind die Kennwerte 1,2 Prozent absolute Risikoreduktion. Benötigt werden 81 Injektionen, um eine einzige Person zu schützen. Für 80 Personen kein Nutzen, nur Risiken.

Laut den Forschern wurden bei allen Berechnungen die Nebenwirkungen nicht berücksichtigt, weder die kurzfristigen, noch die zu erwartenden, heute noch unbekannten langfristigen.

Das Experiment mit den Injektionen läuft erst seit wenigen Monaten, aber das amerikanische VAERS-Meldesystem hat bereits mehr Todesfälle nach Covid-Injektionen erfasst, als sämtliche Todesfälle durch alle anderen Impfstoffe zusammen in den vergangenen 21 Jahren.

Sowie mehrere 100’000 Fälle nicht-tödlicher Nebenwirkungen. Die effektiven Zahlen dürften noch weit dramatischer sein: Die Forscher rechnen damit, dass nur etwa 1 Prozent aller Fälle dem VAERS gemeldet werden. Alarmierte Forscher und Ärzte weltweit rufen mittlerweile dazu auf, dieses Experiment zu stoppen.

Die Forscher zeigen in ihrer Lancet-Analyse auch auf, dass mit den Covid-Injektionen praktisch keine Ansteckungen verhindert werden, sondern lediglich die Auswirkungen der Erkrankung gemildert werden. Und auch dies möglicherweise nur für einen begrenzten Zeitraum. Es wird bereits angekündigt, dass vermutlich weitere jährliche oder sogar halbjährliche Injektionen nötig sein könnten.

Die Injektionen sind experimentell, denn die Phase-3-Studien sind erst im Gange und diese synthetische Gen-Technologie wurde noch nie zuvor angewandt.

Jeden Tag tauchen neue Informationen auf, wie z.B. die pharmakokinetische Tierstudie, die zeigt, dass die injizierten Vektoren in verschiedene Organe gelangen, insbesondere in die Milz und die Eierstöcke. Viele Forscher sind auch besorgt über die Auswirkungen der in den Injektionen enthaltenen Lipid-Nanopartikel auf unseren Organismus. Oder über die Spike-Proteine: durch die Injektion werden unsere Körperzellen dazu veranlasst, selber das Spike-Protein des Virus herzustellen und in unser Blut abzugeben. Immer mehr zeigt sich, dass dies zu gefährlicher Blutverdickung führen kann.

Die in Panik geratenen Massen werden mit der Propaganda getäuscht, diese Injektionen seien zu 95% wirksam. Der absolute Schutz beträgt jedoch nur 1 Prozent! Millionen nehmen unwissentlich an einem beispiellosen Experiment teil. Der Nürnberger Kodex und die Grundsätze der Einwilligungserklärung werden täglich verletzt.

Würden Sie sich mit einem Fallschirm, der nur zu 1% funktioniert, wohlfühlen? Würden Sie dann sagen, dass er zu 95% effektiv ist, weil dieser spezielle Fallschirm 95% besser funktioniert als die Fallschirme der Konkurrenz?

Ein Produkt mit sehr fragwürdiger, minimalster Wirksamkeit und vielen Bedenken hinsichtlich potenzieller schwerer kurz- und langfristiger Nebenwirkungen (einschliesslich Todesfällen) müsste eigentlich als Gift eingestuft werden.

Die Royal Society of Chemistry definiert Gift wie folgt: «Als Gift muss jeder Stoff bezeichnet werden, der, wenn er in einen lebenden Organismus eingebracht oder von diesem aufgenommen wird, Leben zerstört oder die Gesundheit schädigt. Die Nebenwirkungen können viele Formen annehmen, vom sofortigen Tod bis hin zu subtilen Veränderungen, die erst Monate oder Jahre später realisiert werden.»



Quelle:

Global Research: Covid Vaccines: A Faltering Framework - 2. Juni 2021

The Lancet: Covid 19 vaccine efficacy and effectiveness - 20. April 2021>

========

Gen-Impfungen mit Nebenwirkungen - aus dem Telegram-Kanal: Impfschäden Schweiz Corona

Schweiz 9.6.2021: Gen-Geimpfte bemerken: Hüftprobleme+Fussprobleme verschlimmern sich - psychische Probleme verschlimmern sich, psych. Krankschreibung
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/12998

<Eine neue Meldung:
Hallo Mara
Auch von mir ein grosses Dankeschön für deine Arbeit. 🌺
Bitte ohne Namen veröffentlichen.
Ich habe folgende Beobachtung bei geimpften Personen gemacht:
- 2 Personen haben schon länger Hüftprobleme, so dass eine Op im Raum stand. In letzter Zeit (nach der Impfung) akute Verschlechterung, so dass die Op dringend wird
- 1 Person hat operiertem Fuss, der nach Op nicht gut geworden ist. Op war vor 2 Jahren, also schon länger dieser Zusatnd. Nochmalige Operation stand im Raum. In letzter Zeit (nach der Impfung) akute Verschlechterung,  so dass die Op dringend wird.
- 2 Personen seit längerer Zeit psychische Probleme, mal besser mal schlechter. In letzter Zeit (nach der Impfung) Verschlechterung des psychischen Zustandes, bei 1 Person mit Krankschreibung.
Ich hab bei allen so ein Gefühl, dass dies mit der Impfung zusammenhängt und dass die Impfung bei gewissen Personen die eigene Schwachstelle "angreift, reizt..".  Und da diese so unterschiedlich ist, oder gewisse eben keine haben, sind die Impfauswirkungen so verschieden und die einzelne Person sieht keinen Zusammenhang mit der Impfung. Weil bei Impfnebenwirkungen denkt man ja meistens "nur" an die häufig genannten Symptome, nicht aber an solche Dinge.
Eventuell sind das auch Zufälle, aber vielleicht haben andere Leute auch diese Beobachtung gemacht...?
Liebe Grüsse>


Schweiz 9.6.2021: Mann (61) nach 2. Gen-Impfung starke Muskelschmerzen: Bauch, Leiste, Beine
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13024

<61jh Mann: Seit 2ter Impfung wechselnde teils starke Muskelschmerzen in den Beinen, Leiste und Bauch, Kt ZH>

Schweiz 9.6.2021: Mann (63) nach 2. Gen-Impfung fühlt sich nicht mehr fit, beim Hinlegen Gefühl von angeschwollenen Armen+Händen - Kribbeln in den Händen+Fingern
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13026

<Eine neue Meldung:
Kollege von mir (63j., keine Vorerkrankungen) hat mir geklagt, dass er seit der 2. Impfung (vor mehr als einem Monat), vermutlich mit Moderna, sich nicht mehr fit fühle und dass er jede Nacht das Gefühl habe, dass seine Arme und Hände auf das Doppelte anschwellen. Dazu kommt (auch tagsüber) plötzlich ein Kribbeln in den Händen und Fingern, wie wenn die Durchblutung nicht mehr richtig funktionieren würde. Habe ihm empfohlen, zum Arzt zu gehen und sein Blut auf die Gerinnungsfaktoren kontrollieren zu lassen. Seine Aussage: Die Impfung war ein Fehler! Kenne das Resultat der ärztlichen Untersuchung noch nicht.>


Schweiz 9.6.2021: Gen-Impfschäden "Covidarm" wird immer häufiger: extrem entzünden, geschwollen, enorm schmerzhaft
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13027

<Eine neue Meldung:
Liebe Mara, bitte anonym posten.
In der Arztpraxis meiner besten Freundin häufen sich nach den Impfungen  unglaublich viele ungewöhnliche Covid- Arme. Extrem entzündet, übermässig geschwollen und enorm schmerzhaft.
Bei uns im Geschäft 2 Krankmeldungen nach der 2. Impfung.
Grüsse>


Schweiz 9.6.2021: Gen-Giftspritze Pfizer/BionTech provoziert Schwitzen, Unwohlsein, Unruhe, Sprunggelenk entzündet+geschwollen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13029

Eine neue Meldung:
35 Jahre, Biontech, nach der Impfung starkes Schwitzen, Unwohlsein, Unruhe. Am Morgen Schwellung und Entzündung Sprunggelenk.


Schweiz 9.6.2021: Gen-Giftspritze schädigt Altersheimbewohnerin: Hohes Fieber, Verwirrtheit, Gliederschmerzen, Stammeln, am Ende Venenthrombose
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13030

<Eine neue Meldung:
Patientin im Altersheim, nach der Impfung hohes Fieber, Verwirrtheitszustände, Kong und Gliederschmerzen. Seither allgemein verschlechtert, Wortfindungsströungen und nun Venenthrombose.>


Schweiz 9.6.2021: Verkäuferin mit Gen-Impfung ist schwächer, dünner, Augen "seelenlos"
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13032

<Eine neue Meldung von Jeanette:
Liebe Mara
Heute war ich im Dorfladen, letzte Woche sah ich eine der Verkäuferin dort und dachte mir, sie sieht anders aus. Wahrscheinlich ist sie geimpft. Hab mich nicht getraut zu fragen. Heute sah ich sie wieder, Gespräch kam auf die Impfung und sie bestätige freudig meine Vermutung! Ihr Körper ist nicht mehr der selbe. Gesamte Erscheinung schwächer und dünner, ihre Augen sind tatsächlich seelenlos. Ich sehe das sie müde ist, sie aber freut sich über ihre Impfung 💉 Sie sagte, sie hätte nix gemerkt und es geht ihr gut.>


Lengnau (Kanton Bern) 9.6.2021: 1. Gen-Impfung provoziert Nierenversagen, die 2. Gen-Impfung totale Schwäche - Ehefrau: 2. Gen-Impfung provoziert schmerzhaften Impfarm, taube Beine+Füsse+starken Rheumaschub
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13035

Eine neue Meldung von Rosalba:
Die Nachbarn meiner Schwägerin: Beide um die 75-80 . Er erlitt  wenige Tage nach der 1. Impfung ein Nierenversagen , musste deswegen hospitalisiert werden, hat sich erholt . Bekam die 2. Impfung , seither ist er sehr schwach und verbleibt nur noch zuhause.
Sie : Sofort nach der 2. Impfung starke Schmerzen am Impfarm und Taubheitsgefühle in den Beinen und Füssen . Diese Symptome vergingen jedoch schnell wieder. Einige Tage danach erlitt sie einen noch nie so starken Rheumaschub, sie konnte ihre Hände nicht mehr bewegen . Sie litt schon vor der Impfung an Rheuma , doch so einen starken Schub hatte sie noch nie , sagte sie . Sie hat sich nun auch wieder erholt .
Lengnau (BE)


Kanton Basel-Land 9.6.2021: Frau (85) nach der 2. Giftspritze von Moderna: 3 Tage Fieber, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen - und auf Dauer vergesslich geworden
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13038

<Die Mutter meiner Chefin 85 J: nach 2.Impfung (Moderna) 3Tage Bettlägerig ( Fieber, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen) Körperlich geht es ihr besser, ist seither jedoch sehr vergesslich.Sie wohnte bisher alleine, hat für sich selber gesorgt und hatte in dieser Hinsicht keinerlei Probleme. Harren wir der Dinge die da noch kommen. Kanton BL>


Schweiz 9.6.2021: Pfizer-Giftspritze provoziert Gefühl wie Sonnenbrand, rote+schmerzende Haut, die sich schält
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13044

<Eine neue Meldung:
Noch ein Fall, anonym bitte: Freundin von Mama, 69 Jahre, Kt. ZH, bei 1. pfizer Impfung berichtete sie mir von innerem Sonnenbrandgefühl, rote und schmerzende Haut und danach Schälung der Haut. Nach der 2. Impfung dasselbe Problem aber noch schlimmer....es sei schwer auszuhalten.>



Schweiz 9.6.2021: 1. Gen-Giftspritze provoziert "sehr starke Kopfschmerzen"
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13045

<Ich arbeite in einer Primarschule und in der Tagesstruktur. Eine meiner Kolleginnen hat sich am Samstag (genau vor 5 Tagen) die 1. Spritze Moderna injizieren lassen. Seitdem klagt sie über sehr starke Kopfschmerzen.
Leider sieht sie es als "normal" an und wertet meine Bedenken stark ab.
Sie ist 52 Jahre alt>


Zentralschweiz 9.6.2021: Frau (60+) mit Vaccident - Frau (66): rote Flecken im Gesicht und unsicherer Gang
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13052

<Die Mutter einer Kundin 60+ hatte nach der 2.Impfung einen Autounfall weil es ihr so schlecht ging.
Heute meine Nachbarin beobachtet,welche nun auch zum 2.x geimpft ist.Sie ist 66 Jahre und heute bin ich erschrocken,sie hatte ein rot fleckiges Gesicht und sie lief sehr unsicher.Sie ist normal eine Powerfrau mit einem eher dominanten Gang.
Grüsse aus  der Zentralschweiz>




11.6.2021


10.6.2021: mRNA-Giftimpfungen programmieren das Immunsystem neu:
Die erwähnte Studie: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.05.03.21256520v1
Fachartikel: https://www.news-medical.net/news/20210510/Research-suggests-Pfizer-BioNTech-COVID-19-vaccine-reprograms-innate-immune-responses.aspx

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.05.03.21256520v1
The BNT162b2 mRNA vaccine against SARS-CoV-2 reprograms both adaptive and innate immune responses
The mRNA-based BNT162b2 vaccine from Pfizer/BioNTech was the first registered COVID-19 vaccine and has bee


LESEN - LESEN - WEITERSAGEN: NIE IMPFEN!!!
Gen-Impfwahn mit Nebenwirkungen


aus dem Telegram-Kanal "Impfschäden Schweiz Corona!

Kanton Bern 10.6.2021: Stolzer Lehrer 2tes Mal Gen-gespritzt muss wegen Schmerzen im Arm nach Hause gehen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13082
Mara, [10.06.21 17:55]
Eine neue Meldung:
Der Lehrer meiner 9jährigen Tochter liess uns unsere Apartheid (Spucktestverweigerung) deutlich spüren. Im Kontaktheft schrieb er mir „ich weiss schon, wie sie über Corona denken“ und prahlte, dass er die Menschheit schütze, durch die Impfung.

Nach der 1. impfung massiver Hautausschlag und Juckreiz.
Gestern 2. Shot. Heute hatte er massive Taubheitsgefühle und Schmerzen im Arm. Er musste den Unterricht stoppen und nach Hause gehen.

Tja- jetzt fühlet er, was ich über Corona (die Genspritze) denke. Eigentlich traurig, muss es so weit kommen…
Kanton Bern

Kanton Uri 10.6.2021: Shedding bewirkt Gürtelrose
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13083
Mara, [10.06.21 18:11]
Eine neue Meldung:
Hallo meine Schwester und ihr Ehemann haben sich impfen lassen. Die Impfung des Ehemannes liegt 3 Monate zurück. Die Impfungen meiner Schwester sind aktuell, das heisst, die erste vor einem Monat und die zweite kürzlich. Der Impfstoff beider ist mir unbekannt. Nun hat einer ihrer Söhne 24 Jahre alt, noch zu Hause lebend, Gürtelrose. Shedding???

Pfizer-Todesspritze bewirkt Gürtelrose

Einem Arbeitskollegen seine Ehefrau bekam ebenfalls nach 1. Impfung mit Biontec Pfizer, Gürtelrose. Kanton Uri. Grüsse bitte um Anonymität


10.6.2021: Gen-Impfung im Altersheim ist wie "Bergtour" oder macht Leute fast invalid - junge Frau mit C-Arm 4 Tage krank geschrieben
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13084
Mara, [10.06.21 18:12]
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, bitte anonym posten...
Mann 97, wenige Tage nach 1. Impfung im Spital mit Darmproblemen, danach starker Gewichtsverlust
Frau um die 80ig, spürte ihre Beine nicht mehr in der Nacht nach der 1. Impfung, hat nun starken Juckreiz am Kopf..
Frau, auch über 80, fühlt sich am Tag nach der 1. wie nach einer großen Bergtour, kann nur mit Mühe gehen, Gangschwierigkeiten halten bis jetzt an, dazu wiederkehrend Hämatome an versch. Stellen am Körper
81 j. Frau, Kreislaufbeschwerden, Schwindel, Durchfall, sieht optisch aus ganz anders aus....
Junger Mann akuter BD Anstieg nach Impfung, musste BD Senker nehmen
Junge Frau 1 Woche krank mit grippenähnl.Symptomen
Junge Frau typischer C-Arm, fühlte ihre Arme in der Nacht nach Impfung nicht mehr, 4 Tage ausser Gefecht mit grippeähnl. Symptomen...


Raum Bsel 10.6.2021: Gen-Impfung legt gute Leute flach
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13085
Mara, [10.06.21 18:13]
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, bitte auch ohne Namen weiterleiten: Mein Teamkollege (60) hat sich heute wegen starker Impfnebenwirkungen (2. Impfung, Details unbekannt) krank gemeldet.
Ein anderer Kollege erlebte nach der 2. Impfung folgendes: Übelkeit, Fieber, Schüttelfrost und konnte in der ersten Nacht danach nur 2 Stunden schlafen. Seiner Frau ging es ebenso. Dauer der Beschwerden ca. 5 Tage, jeden Tag ging es bisschen besser. Heute scheinbar wieder Beschwerdefrei.
Ein Bekannter konnte nach der 2. Impfung sein Ladenlokal nicht öffnen: schwere Grippe ähnliche Symptome, sonst nie krank. Jetzt wieder wohlauf. Sagt er. Zum Zeitpunkt der Erzählung lag seine Frau aus denselben Gründen im Bett.
Alle Fälle im Raum Basel.
LG


Kanton Bern 10.6.2021: Gen-Impfung zerstört den Körper - Einstichstelle verfärbt+juckt - Lungenvolumen reduziert
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13086
Mara, [10.06.21 18:23]
Eine neue Meldung von Nicole:
Leider wieder ein Bericht von mir: Partnerin meines Vaters, 73 jährig, geimpft im Kt. BE, 2.Impfung vor 2 Wochen. Sagt, ihr Körper sei nicht mehr derselbe, hat Hautveränderungen, welche sie vorher nicht hatte. Haut um Einstichstelle verfärbt sich immer wieder und juckt. Habe subjektiv weniger "Schnuuf" als vorher. Ihr Hausarzt hat gemeint, dass es gut mit der Impfung zusammen hängen könne....
Mein Vater hat beide Impfungen gut vertragen. Ebenfalls 73 jährig, Kt. Bern, Impfstoff whs beide Male Moderna


Zürich 10.6.2021: Zweite Gen-Impfung provoziert hohes Fieber - Arbeitsausfall
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13087
Mara, [10.06.21 18:27]
Eine neue Meldung von Marc:
Hallo Mara, Arbeitskollege wurde am Dienstag zum 2. mal geimpft. Hab ihn noch am Vormittag gesehen und verkündete uns mit Freude dass er um 13Uhr in Oerlikon die Impfung bekommt. Er war voll fit. Gestern Mittwoch rief er an und sagte er muss mit hohem Fieber Zuhause bleiben, er fühle sich gar nicht gut.


10.6.2021: Gen-Impfung macht fast blind - Arzt+Augenarzt finden nichts
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13089

Mara, [10.06.21 19:37]
Eine neue Meldung:
Hallo Mara

Bitte Teile dies Anonym
Meine Schwiegermutter 64 jährig, wurde vor 2 Monaten Geimpft, kurz danach hat sich ihr Sehvermögen sehr verschlechtert, Sie sagt sie sei fast Blind.

Arzt und Augearzt haben nichts ungewöhnliches gefunden, an der Impfung kann es natürlich nicht liegen, eher an einem Autounfall den sie vor 40 Jahren hatte (sagt der Arzt) impstoff unbekannt

Schönen Abend


Kanton Zug 10.6.2021: Moderna-Gengiftspritze macht "alt", schächer, energielos - immr rasch Fieber
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13090

Eine neue Meldung von Eva:
Liebe Mara!
Eine Patientin von mir erzählte heute, dass sie seit der Impfung „alt“ geworden sei. Sie fühlt sich schwächer und energielos. Zudem habe sie rasch Fieber. Die Frau ist 81 und war bisher sehr fit.
Geimpft im Kanton Zug, Moderna.


Kanton Zug 10.6.2021: 6 Wochen nach der zweiten Gen-Giftspritze kommt Ablösung der Netzhaut - insgesamt 4 Fälle
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13090

Ein 66- jähriger Patient hat erzählt, dass er vorige Woche notfallmässig operiert werden musste, weil sich die Netzhaut im Auge unerklärlicherweise abgelöst habe. Die Ärzte hätten gesagt, er sei einer von vier Personen, der das bekommen habe und sie wüssten nicht, woher diese Häufung käme.
Er wurde vor ca. 6 Wochen das zweite Mal geimpft. Impfstoff unbekannt, Kanton Zug
Gruss an alle


10.6.2021: Zweite Pfizer-Todesspritze zerstört Hirn, Opfer ist aschfahl+gräulich - "Löcher im Kopf" - Denkvermögen weg - schwache Beine - Angst vor Sturz
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13091

Mara, [10.06.21 20:22]
Eine neue Meldung:
Liebe Mara

Bitte anonym veröffentlichen. Danke.

82 jährige Frau, bisher gut allein lebend, nach 2. Impfung (Biontec) verwirrt wirkend. Sieht aschfahl, gräulich aus. Sie selbst sagt, sie habe "Löcher im Kopf" und könne seit der Impfung nicht mehr richtig denken. Beine seien seit der Impfung sehr schwach, in den ersten Tagen habe sie gedacht, sie stürze dauernd. Sie sei aussergewöhnlich müde und könne sich kaum erholen. Ob sie weiter allein leben kann?

Shedding: Metallisches Gefühl in der Zunge+an beiden Oberarmen - Gefühl von Metallplättchen ein paar Stunden lang

Ich selbst- zur "Kontrollgruppe der Ungeimpften" gehörend: ohne zuvor zu wissen ob jemand geimpft war, erlebte ich immer wieder, dass ich nach Kontakt starke, plötzliche,  eigenartige Kopfschmerzen hatte, sowie ein intensives, metallisches Gefühl in der Zunge, sowie an beiden Oberarmen. So als hätte ich klitzekleine Metallplättchen darin, die sich bewegen. Sehr unangenehm. Alles verschwand von selbst innert ein paar Stunden


SKANDAL am Insel-Spital Bern 10.6.2021: Gen-Geimpfte brauchen 1 Tag bis 2 Wochen (!) zur Erholung! - KEINE Meldungen an Swissmedic (!) - Mentalität: "Muss man da durch" (Spinnen die???!!!)
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13092
Mara, [10.06.21 20:57]
Eine neue Meldung:
Hallo Mara,
Bitte anonym. Arbeite im ISB [Inselspital Bern]. Impfung wird propagiert, viele geimpfte fallen danach 1 Tag bis 2 Wochen aus. Narürlich werden keine Meldungen an SwissMedic gemacht... natürlich "muss man da durch" danach ist alles wieder super...


CH 10.6.2021: Zweite Gen-Impfung provoziert 3 Tage Arbeitsunfähigkeit mit Schüttelfrost, Schwitzen und Gliederschmerzen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13093
Mara, [10.06.21 20:59]
Eine neue Meldung von Andrea:
Liebe Mara mein Sohn (30) hat sich letzte Woche das 2te mal geimpft, 😔 Er erzählte mir, dass er nach der zweiten  Impfung drei Tage im Bett lag mit Schüttelfrost in Abwechslung mit Schwitzen und Gliederschmerzen. Ich bin sehr traurig darüber da ich frühzeitig gewarnt habe und bei ihm nichts bewirken konnte. Die Ausssicht wieder "normal" leben zu wollen war ihm wichtig und wohl nicht seine  Gesundheit... Jetzt geht es ihm wieder gut...  Danke für diesen Kanal und deine Arbeit.. 🙏


Basel-Land 10.6.2021: Die 1. Pfizer-Todesspritze provoziert Gürtelrose im Gesicht - Impfverweigerung wächst
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13094
Mara, [10.06.21 21:00]
Eine neue Meldung von Mika:
Hallo Mara nun möchte ich eine Meldung machen .. meine Nachbarin ist gestern bei mir gewesen, nach erste Impfung hatte sie Gürtelrose ins Gesicht bekommen nach 14 Tagen 😱sie ist nach Angaben zu Arzt gegangen.. sie wurde geimpft in BL mit Pfizer … sie geht zu zweite Impfung nicht 👍🏼 .. ich höre offt von anderen sie gehen nicht mehr zu dritte Impfung 👍🏼auch wenn sie keine Nebenwirkungen hatten 👍🏼
Langsam werde ich verzweifelt… langt es noch nicht??? 😱😰


SKANDAL: 1 Spital im Kanton Aargau 10.6.2021: Gen-Impfung schwächt Immunsystem - 2 Wochen danach Keuchhusten+2 Wochen krank - "Sie fühlte sich gezwungen"
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13095
Mara, [10.06.21 21:07]
Eine neue Meldung von Ronald:
Hallo Mara.ich bin physlo. IEine frau von 44 hatte nach dem 2.  Impfung nach 2 wochen keuchhusten und war 2 wochen krank. Sie arbeitet im spital und fühlt sich da nicht mehr wohl. Sie fühlte sich gezwungen die impfungen zu machen. Kanton Aargau


Weitere Impfschäden durch Gen-Giftspritzen


10.6.2021:
Herzmuskelentzündung nach Corona-Impfung: Untersuchung zeigt erhöhtes Risiko für junge Männer
https://www.rnd.de/gesundheit/herzmuskelentzuendung-nach-corona-impfung-untersuchung-zeigt-erhoehtes-risiko-fuer-junge-maenner-BTECP7PPBBFMPC6DPDNY5H6O6M.html




11.6.2021

LESEN - LESEN - WEITERGEBEN
Gen-Impfungen mit Nebenwirkungen - aus dem Telegram-Kanal "Impfschaden Schweiz Corona"

Kanton Niedwalden 11.6.2021: 4 Tage nach Gen-Giftspritze kommt Inkontinenz
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13096
Mara, [11.06.21 08:37]
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, bitte anonym posten. Heute hat mir eine Kollegin erzählt dass von ihr eine Kollegin jetzt 4 Tage geimpft Inkontinenz ist. Alter ca 66 Jahre kt NW

Pfizer-Todesspritze provoziert magnetischen Arm
Zudem habe ich heute einer vor ein paar Wochen geimpften Person den Magnettest gemacht! Es funktioniert 😰. Herzlichen Dank für deine Arbeit glg


ZOMBIES 11.6.2021: Gen-Giftspritzen provozieren veränderte Kopfform - eckiger / kantiger - Gesicht von Comic oder Karikatur
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13097
Mara, [11.06.21 08:40]
Eine neue Meldung von Ed:
hallo Mara
ich muss dir noch eine Meldung machen bzw. die Gruppe etwas fragen.
bei 2 von meinen guten Freunden die sich 2 mal geimpft haben, habe ich festgestellt, das sich ihr Gesicht/Kopf verändert hat. irgendwie deformiert. es kommt mir so vor als wären deren Gesichter/Kopf „eckiger/kantiger“ geworden.
es ist schwierig zu beschreiben. ihre Gesichter sehen so aus wie ein „Comic/Karikatur“ kopf/gesicht.
hat sonst jemand so eine Beobachtung festgestellt?


Kanton Neuenburg 11.6.2021: Ex-Chefin ist nach 2 Gen-Impfungen k.o., 2 Tage arbeitsunfähig - will die Auffrischung nicht - Sohn schon nach 1 Gen-Impfungen "ganz kaputt"
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13098
Mara, [11.06.21 08:45]
Eine neue Meldung von Sarah:
Hallo zusammen
Meine frühere Chefin (64, kanton Neuchâtel) hatte nach der zweiter Impfung (weiss nicht welche) fieber, war zweite Tage im Bett, sehr müde. Nach ein paar Tage ging es besser aber sie war noch lange k.o. Sie möchte die Impfung nach 6 Monate nicht machen. Ich fand sie sonst ganz normal.
Ihr Sohn war schon nach der erste Impfung ganz kaputt.
Anscheinend denken die Ärzte, dass wenn man schon krank war (also Antikörper hat) bei der ersten  Impfung stark reagiert und sonst eher bei der zweiten.



Kanton Bern 11.6.2021: Mann (ca. 32) nach der 2. Gen-Impfung krankgeschrieben: 39 Grad Fieber, Magenprobleme, Schüttelfrost, 0 Energie, 0 Appetit, tiefer Blutdruck, eiterndes Auge - er meldet nichts
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13100
Mara, [11.06.21 08:58]
Eine neue Meldung von Stefan:
Hallo Mara:
Gestern war ein Arbeitskollege im Kanton Bern krankgemolden. Er hat vorgestern die 2. Impfung bekommen. Er ist knapp über 30 Jahre jung, schlank & sportlich. Vorerkrankungen kenne ich nicht.
Impfnebenwirkungen: über 39Grad Fieber, Unwohlsein in Magengegend, Schüttelfrost, energie- & appetitlosigkeit, tiefer Blutdruck (konnte kaum alleine Duschen), eiterndes Auge. Heute sei schon wieder besser.
Auf die Frage, ob er dies gemolden habe, hat er verneint (weder Arzt noch Swissmedic). Er wisse nicht, ob man diese Nebenwirkungen überhaupt melden sollte (Fieber sei ja bekannt).
Lg stefan


1 Spital in der Schweiz 11.6.2021: In Dokumentationen fehlt die Angabe, ob Gen-geimpft oder nicht! - Viele Mitarbeiter sind Gen-geimpft - einige Tage bis 1 Woche arbeitsunfähig (!)
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13101
Mara, [11.06.21 09:31]
Eine neue Meldung:
Liebe mara
Danke von herzen für deine arbeit.
Ich arbeite in der pflege/reha und möchte auch anonym bleiben.
Ich beobachte, dass wir viele patienten mit az-verschlechterungen haben und sie vor sich hin 'dümpeln'. Meist können es die ärzte nicht erklären warum und es wird auch nicht wirklich was gefunden. Die entzündungswerte im blut sind am steigen und man findet jedoch den grund nicht. Es wird dann nachgefragt, ob sie geimpft sind und dann heisst es, zum glück das kann es nicht sein. Wir haben viele notfallverlegungen ins spital, sie kommen dann eben wieder retour und man hat nicht wirklich was gefunden. Es wird einfach an den medis geschraubt, hochdosiert cortison oder so gegeben und dann läuft es weiter so. Gürtelrosen, erysipel oder andere hautgeschichten haben wir auch häufig.
Leider wird in der doku nicht gross vermerkt ob der patient geimpft ist...das steht meist nirgends! Nur wenn ein pat gerade aktuell an den impfungen ist. Ansonsten frage ich jeweils unauffällig in einem gespräch.
Viele mitarbeiter haben sich geimpft und sind dann auch für ein paar tage bis 1 wo ausgefallen. Häufig grippesymptome, sz im arm etc.


11.6.2021: 2. Moderna-Genimpfung provoziert ab 4-5 Wochen "starke Sehstörungen" - sehr hoher Blutdruck (vorher 0 Problem) - Thrombose im Auge (vorher 0 Problem)
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13102
Mara, [11.06.21 09:33]
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, bitte anonym posten:
(Zentralschweiz) Frau Ende 60, ohne akute Vorerkrankungen (Krebstherapie liegt einige Jahre zurück und war erfolgreich), hat ca. 4-5 Wochen nach Zweitimpfung (Impfstoff von Moderna) plötzlich starke Sehstörungen, im Rahmen der Untersuchung wird zudem ein stark erhöhter Blutdruck festgestellt (vorher noch nie ein Problem). Schliesslich werden die Sehstörungen auf eine Thrombose am Auge zurückgeführt (ebenfalls vorher noch nie entsprechende Probleme).


Kanton Bern 11.6.2021: Krimineller Druck in Spitälern zur Gen-Impfung - Frau (60) mit 2x Moderna mit 3 Tage Impfarm, Rötung+Schwellung, schlapp, Kopfschmerzen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13103
Mara, [11.06.21 09:51]
Eine neue Meldung von Sonja:
Liebe Mara
Diese Woche zu Besuch bei einer befreundeten Familie. Die Frau arbeitet auf der Onkologie [Krebsstation]. Auf die Frage, ob Druck zum Impfen gemacht werde, erwiderte sie, dass sie es nicht mehr ausgehalten hätte und nun der Impfung zugestimmt hätte - obwohl sie es nicht wollte.
Alter 60, Kt. BE, Impfstoff Mo(r)derna

Der Impftermin wurde bereits so ausgelegt, dass die bei evt. unwohl sein nicht der Arbeit fernbleiben müsse. Nach 2. Impfung 3 Tage lang der sogenannte Impfarm, konnte nicht mehr gehoben werden, grosse Rötung und Schwellung, durch Pullover sichtbar, schlapp, Kopfschmerzen ein vornüberbeugen nicht möglich.

Shedding bei Moderna-geimpfter Person: Heftige Ohrenschmerzen
Meine Tochter hatte 1 h näherer Kontakt zu dieser Frau. Auf der Heimfahrt sagt meine Tochter, jetzt bekomme ich ganz plötzlich heftige Ohrenschmerzen... sie ist 13 und kennt kein Shedding.
Sonja


Kanton Bern 11.6.2021: 2mal Pfizer: Eisenmangel bei Mann (75) nach 1 Monat
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13104
Mara, [11.06.21 10:00]
Eine neue Meldung von Tanja:
Liebe Mara
Vielen Dank für deine Arbeit!
Meine Eltern, (75 + 76) sind vollständig mit Pfizer geimpft und haben nichts bemerkt. Bei der letzten Kontrolle (vor ca. 1 Woche) beim Hausarzt wurde festgestellt, dass mein Vater einen Eisenmangel hat. Das hatte er noch nie! Die 2. Impfung von ihm war am 17.5.2021. Ob das was mit der Impfung zu tun haben kann oder nicht…?

Kt. Bern: Frau (43) mit 2mal Pfizer: verwirrt, müde, kraftlos

Meine beste Freundin (43), 2. Impfung mit Pfizer war am nächsten Tag ein bisschen neben der Spur, war müde und hatte keine Kraft. Aber das sei ja nichts und sowieso normal.

Kt. Bern: Mann (45) mit 2mal Moderna: 24 Stunden Fieber+Schüttelfrost
Ihr Mann (45), hatte bei der 2. Impfung mit Moderna 24h Fieber und Schüttelfrost.

Bei einer Arbeitskollegin (52) genau das gleiche (Moderna).

Kt. Bern: Mann (48) mit 1. Pfizer-Todesspritze: Orientierungsprobleme
Ein Arbeitskollege (48), wusste für einen kurzen Augenblick nach der 1. Pfizer Impfung nicht, wie er mit dem Auto dahin gekommen war, wo er war.

Kt. Bern: Frau (40) mit 2. Moderna-Gen-Impfung: Starke Gliederschmerzen+sehr müde
Eine gute Freundin (40) hatte nach der 2. Impfung mit Moderna am nächsten Tag starke Gliederschmerzen (vor allem Rücken und Arme) und war sehr müde.

Kt. Bern: 2 Männer mit 1. Moderna-Gen-Impfung: hohes Fieber, Gefühl Erbrechen, Schwindel
Zwei Arbeitskollegen von einer Freundin sind am nächsten Tag (Moderna) flach gelegen. Hatten hohes Fieber, ihnen war schlecht und schwindelig.

Kt. Bern: Frau (44): 1. Gen-Impfung provoziert 40 Grad Fieber+total schmerzhafter Impfarm bei jeder Berührung - 2. Gen-Impfung: Grippesymptome und schlaflose Nacht
Eine Kollegin von einer Freundin (44), hatte nach der ersten Impfung (Impfstoff unbekannt) 40 grad Fieber und ihr tat der Impfarm sehr weh. Sogar der Pullover fühlte sich schmerzhaft an. Bei der 2. Imfpung bekam sie am Abend Grippesymptome und hatte eine schlimme Nacht.  Bei allen dauerte es ca. 24h und danach war alles wieder «OK». Alle Kt. BE
 
GENimpfschaden Kt. Luzern 11.6.2021: Frau (ca. 78): 1. Gen-Impfung und nach ca. 3 Wochen Lungenentzündung und Corona19 - 1 Woche Intensivstation - wird zuckerkrank
Die Tante einer guten Freundin (ca. 78 und Impfstoff unbekannt) wurde kurz vor der 2. Impfung mit der Ambulanz ins Spital gefahren. Lungenentzündung und Covid. Sie war 1 Woche auf der Intensivstation. Ihr grösstes Problem war die Langeweile. Sie sass am Tag jeweils auf dem Bett und schaute zum Fenster raus. So kann  man die Intensivbetten auch belegen. Nun hat sie neuerdings Zucker und benötigte Sauerstoff wegen der Lungenentzündung. Ob alles wieder i.O. ist, weiss ich nicht. Kt. LU
 

D 11.6.2021: Ambulanz im Gen-Impfzentrum
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13105
Mara, [11.06.21 10:45]
Eine neue Meldung von Sandra:
so, Ambulanz wieder im Impfzentrum.. leider konnt ich kein Foto machen.. es ist einfach nur traurig


Kanton Zürich: 2. Gen-Impfung provoziert Blut im Stuhl
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13106
Mara, [11.06.21 10:45]
Eine neue Meldung von Sandra:
der Vater einer Freundin hat nach der 2. Impfung Blut im Stuhl. Man sagte ihm, dies sei alles kein Problem. Impfung Moderna, Kt. Zürich


11.6.2021: Sind die Gen-Impfungen 1 und 2 verschieden oder gleich?
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13108
Mara, [11.06.21 10:53]
Eine weitere Frage an die Ärzte hier zur Impfung:

Hoi mara

Eine Frage an die Mediziner oder andere Wissende.

Gibt es einen klaren Unterschied zwischen Impfung 1 und Impfung 2 ?

Wenn ja…

- was ist die Aufgabe der 1. injektion

- was die Aufgabe der 2ten?

Danke


CH 11.6.2021: Impfdosen haben genauen "Zeitplan" - und dann "teuer entsorgen"
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13109
Mara, [11.06.21 10:57]
Eine neue Meldung von Doris:
Hallo Mara
habe von einer Apothekerin erfahren, dass die Impfdosen einen sehr genauen Zeitplan haben.
nach dem Erhalt in der Apotheke 30 Tage haltbar
nach öffnen der Mehrfachdosen Box 7Std haltbar
nach demn Auffüllen in der Spritze 2Std haltbar.
ansonsten wird die Spritze bzw die Dosen teuer entsorgt.

na auch so kann man Geld machen😳
lg Doris

11.6.2021: Die 2. Gen-Impfung provoziert schlimme Nebenwirkungen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13114
Mara, [11.06.21 11:40]
[Antwort auf Mara]
Antwort Arzt aus der Gruppe:
Üblicherweise gibt es keine Impfungen mit nur einer Gabe, so auch hier. Wir haben beobachtet, dass die Akutnebenwirkungen bei der 2. Impfung schlimmer werden.

Lagerung bei Pfizer / BionTech bei minus 70 Grad - da kann oft was kaputtgehen, ist positiv zu sehen
Die strengen Vorschriften der Lagerung und des Kühlens u.s.w. betreffen besonders BioNTech, was bei unter -70 Grad gelagert und transportiert werden muss, damit das Genmaterial nicht kaputt geht. Darin ist natürlich noch eine Chance, wenn man es gespritzt kriegt, dass das Zeug kaputt ist und daher nicht mehr wirksam. Moderna ist nicht so empfindlich.


11.6.2021: Gen-Geimpfte sehen "wie zerfallen" aus - der Kopf sieht "kompakt starr aus" - Tod kommt - Aura wird farblos
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13110
Mara, [11.06.21 10:57]
[Antwort auf Mara]
Eine Antwort aus der Gruppe an Ed:
Hallo Mara
Antwort an Ed wegen Deformierung Kopf.
Mir ist aufgefallen dass der Körper allgemein wie zerfallen aussieht und dass der Kopf so wie kompakt starr aussieht.Wenn man feinfühlig ist sieht man den Menschen den Tod an unddie Aura wird farblos.

11.6.2021: Mann (56) mit 2. Moderna-Genimpfung: Totale Erschöpfung, Gliederschmerzen und Kopfweh
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13111
Mara, [11.06.21 11:12]
Eine neue Meldung von Nicole:
dann noch eine meldung:
mann, 56, moderna, nach 2. impfung, total erschöpft, gliederschmerzen und kopfweh... 24h lang, dann wieder alles gut.


11.6.2021: Manche Gen-Geimpfte sind im Zerfall, grau, starr, metallisch, fast nicht durchlässig
Mara, [11.06.21 11:13]
[Antwort auf Mara]
Antwort an Ed:
an ed:
liebe mara
ich stelle bei einigen geimpften auch fest, dass die aura, welche vorher kräftig und farbig war, zusammenfällt und grau wird. ist aber längst nicht bei allen so. wenn ich chakraausgleich mache, fühlen sich manche an wie nach chemotherapie, starr, metalisch und fast nicht durchlässig..möchte sber betonen, dass das wirklich nicht bei allen so ist, bei manchen spüre ich keinen unterschied.

Shedding: Kribbeln und abstossende Energie
hab leichtes shedding erlebt aber nur energetisch, als gribbeln und wie wenn mich etwas wegstossen würde. körperlich nichts. schütze mich jedoch immer sehr.


11.6.2021: Verdacht: Gen-Impfung trotz Herzinfarkt vorher - oder Gen-Impfung provozierte Herzinfarkt
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13116
Mara, [11.06.21 12:28]
[Antwort auf Mara]
Ein Update dazu:

Hallo Mara! ich habe ein update zu dem Fall den ich dir gemeldet habe, ich habe erfahren das diese Person schon seit Ende März nicht mehr arbeitet wegen eines Herzinfarkt. Desshalb finde ich das ganze noch erschreckender, dass auch solche Personen trotzdem geimpft werden, trotz der Gefahr mit der Blutgerinung. Das kann doch nicht war sein.... leider weiss ich nicht, wann er die 1 Impfung bekommen hat vor oder nach dem infarkt.

ich weis nur das er wieder arbeiten sollte und nun doch nicht kommt wegen der 2 Impfung....

die person ist übrigens erst 48 Jahre alt so als zusätzliche info


11.6.2021: Herzinfarkt nach der 1. Gen-Giftspritze - wenn er wieder fit ist, soll die 2. Gen-Giftspritze kommen (!)
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13118
Mara, [11.06.21 13:36]
[Antwort auf Mara]
Ein Update zu diesen Meldungen:
Liebe Mara, liebe alle!
Hier ein Update zu der 57-jährigen Frau und ihrem 59-jährigen Mann:
Er ist nach dem Herzinfarkt immer noch in der Reha, dies seit 4 Wochen. Es gehe ihm nicht gut.
Trotzdem soll er das zweite mal geimpft werden, sobald er entlassen wird.

Zweite Gen-Giftspritze provoziert stark schmerzenden Körper überall - sie kann nicht schlafen vor Schmerzen - Giftpillen - Hausarzt empfahl die 2.Impfung

Die Frau ist am letzten Montag das zweite mal geimpft worden: es gehe ihr bedeutend schlechter, sehr starke Schmerzen überall. Sie kann nicht schlafen vor Schmerzen. Die Brüste seien immer noch schmerzhaft, aber sie habe Medikamente bekommen. Und sie müsse bald in die Mammographie.
Danach gefragt, warum sie sich habe das zweite mal impfen lassen, sagte sie, dass das der Hausarzt empfohlen habe und sie müsse es halt tun um sich zu schützen. Die Reaktionen seien schon schlimm, aber das gehöre halt dazu.
Grüsse allen


11.6.2021: Gen-geimpfte Lehrerin ist wegen starker "Nebenwirkungen" krankgeschrieben
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13119
Mara, [11.06.21 13:38]
Eine neue Meldung von Imfi:
Mein Sohn kam heute nach Hause und erzählte mir, das eine Lehrerin sehr starke Nebenwirkungen habe. Ein Lehrer hat ihm dies erzählt, was genau wusste er nicht, aber sie ist jetzt auf jeden Fall ausgefallen. Noch wegen der Aura, könnte es nicht auch sein, dass nicht alle diesen Impfstoff bekommen? Ein paar evtl. Auch Placebo?? 🤷🤷 Oder evtl. Gibt es auch Körper die dies weg stecken können 🤔


11.6.2021: Zweite Gen-Impfung Moderna provoziert 1 Tag flach mit Schüttelfrost+starker Gicht
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13121
Mara, [11.06.21 14:13]
Eine neue Meldung von Gerdi:
Hallo Mara. Noch die Geschichte meiner Verwandten. 67,5 Jahre alt, nach 2. Dosis Moderna einen ganzen Tag im Bett mit Schüttelfrost und einem schmerzhaften Anfall vom Gicht. Ist sonst bei ihr nur gelegentlich und schwach. War zwar nur 1 Tag und jetzt wieder ok. Tönt trotzdem alles andere als gesund. Lies sich impfen wegen älterem Lebenspartner und Angst vor Covit19.


CH 11.6.2021: Alte Leute im Altersheim bekommen andere Gen-Impfungen als das Personal
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13123
Mara, [11.06.21 15:00]
Eine neue Meldung:
Hallo Mara bitte anonym ich weiss von meiner Tochter ihrer Freundin (sie arbeitet in der Pflege), dass verschiedene Impfungen verabreicht werden. Die älteren Menschen bekommen eine andere Impfung als die Jungen


Spital in Österreich 11.6.2021: Pfizer / BionTech provoziert bei Krankenschwester Herpes Hep E - Verunreinigung?
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13124
Mara, [11.06.21 15:29]
Eine Meldung von Claudia, die ich hier trotz Länderbegrenzung posten möchte:
Hallo Mara, ich weiß, dass hier nur Schweizer was berichten sollen. Trotzdem muss ich euch das mitteilen, damit ihr seht, von was für einer "Blackbox"- Impfung wir hier reden! Ich arbeite seit 27 Jahren in einem Stadtspital in Österreich. 950 Mitarbeiter. Impfpropaganda war nicht zum ertragen. Im Wochenbett haben sich, Gott sei Dank, viele der jungen Schwestern NICHT impfen lassen. Grund, Kinderwunsch. Das kann ich nur befürworten, als Mensch und Hebamme. Eine 55 jährige Krankenschwester ließ sich Anfang Jänner Biontech/Pfizer impfen, Anfang Februar nochmals den selben Impfstoff. Im März, knappe 6 -7 Wochen später, Übelkeit, matt, Fieber, Gliederschmerzen. Geht zum Arzt, der nimmt Labor ab. Erhöhte Leberwerte. Haut unter der Brust bekommt rote Tupfen mit Bläschen. Abnahme nochmals Blut, HIV, Hep A, B, C, Herpes, was noch weiß ich nicht. Diagnose: generierter (hab ich noch nie gehört) Herpes. MRT wird gemacht vom Kopf, alles OB. Ultraschall von Leber, Milz und Galle. Passt, bis auf zwei vergrößerte Lymphbahnen an der Leber. Der Arzt meinte, so habe er das noch nie gesehen. Tägliche Leberwerte Bestimmung, werden aber nicht besser. Primar meint, evtl. noch Hep E Abnahme. Er erwarte sich aber nichts davon und TATSÄCHLICH ist es Hep E auch noch. Inkubationszeit zwischen 14 un 67 Tagen ungefähr. Von der Impfung könne das nicht kommen, wie auch? 🙈 Er habe das zwar in seiner Internisten Laufbahn noch nie gehabt (Er geht in 2 Jahren in Pension) Hep E nicht behandelbar und generierter Herpes immer wieder kehrend. Frage an die Ärzte hier? Verunreinigter Impfstoff als Ursache? Hab ja auch schon von E Colibakterien gehört und tierisches und menschliches Protein als Verunreinigung! Ich habe Angst um meine Kolleginnen. Vielen Dank für diesen Kanal und ich habe es mit meiner Kollegin in Österreich der BMSG als Nebenwirkungen gemeldet, obwohl sie nicht überzeugt war, dass es von der Impfung kommen könnte. 😏


11.6.2021: Kleiner Schlaganfall ca. 1 Monat nach der 2. Moderna-Impfung
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13127
Mara, [11.06.21 17:23]
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, ca. 70jährige Frau, Übergewicht in Richtung metabolisches Syndrom, hat ca. 1 Monat nach der 2. Moderna-Impfung einen zum Glück nur kleinen Schlaganfall gehabt. Hab sie gebeten, beim Arzt nachzuhaken, ob es schon gemeldet wurde, wenn nicht, werde ich das machen


Vorarlberg+Zürich 11.6.2021: Kardiologe Gen-geimpft gelbgräuliche Hautfarbe+Verwirrung+unsicher+ hinterfragt nichts
Mara, [11.06.21 17:27]
Eine neue Meldung von Fabio:
Hallo Mara, hatte heute ein Gespräch mit einem sehr bekannten Kardiologen, der vom Vorarlberg bis Unispital pendelt!
Er ist geimpft!
1.Frage wo er mir ganz Nervös stellte, ob ich nicht auch den Piks will! Wäre nur ein Piks und mehr nicht!
Als ich hinterfragte hatte er keine Fakten und Argumente. Er sagte nur: Dass wenn man so eine grosse Impfkampagne macht und von den Ärztekammern gutgeheißen wird, sowieso alles geprüft wäre, und Nebenwirkungen gäbe es nur direkt nach der Impfung, und Blutgerinnung sei minimal…
Was mir Auffiel war seine Gelbgräuliche Hautfarbe und seine Verwirrung… so unsicher habe ich ihn nie erlebt…
Es macht mich sehr Stutzig dass man als solch Koryphäe nichts hinterfragt…
Und stimmt das man im Unispital Zürich sich Impfen muss?? Das medizinische Personal?? Ich kann seine Aussage nicht glauben…
Und dass im Unispital weit mehr Tote gab an Corona als mit??

Ich habe dem Kontakt jetzt abgebrochen, es hat mir Angst gemacht, was aus diesem Mann geworden ist… Einst so srahlend und jetzt die Unsicherheit in Person…

Schwiegervater ist magnetisch

Und ja, das Magnet bleibt bei meinem Schwiegervater immer noch dran bei der Einstichstelle, und bald macht er Blutanalyse…
Liebe Grüsse Fabio


11.6.2021:
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13130
Mara, [11.06.21 17:40]
Eine neue Meldung von Jeannette:
Ich habe letzte Woche über die Frau mit dem für einen Tag eingeschlafenen Arm, eine Woche nach der zweiten Impfung berichtet. Heute war sie wieder da, ihre Hände krampfen nachts und sie hat Schmerzen in den Unterschenkeln. Ihre Atmung ist schwer. Augen sehen entzündet aus. Ich riet ihr, zum Arzt zu gehen, das blöde ist... niemand wird sie für voll nehmen bis es tatsächlich knallt.

11.6.2021: Gen-Impfung provozierte Kopfweh - Chlordioxid-Lösung soll helfen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13131
Mara, [11.06.21 17:40]
Eine weitere Meldung von Jeannette:
Der anderen Frau die Kopfweh hatte nach der Impfung, welche nun seit glaub zwei Wochen  CDL [Chlordioxid-Lösung] nimmt.. geht es sehr gut🤗

Zürich 11.6.2021: Unispital lässt Gesunde arbeiten - andere Spitäler unterschiedlich
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13132
Mara, [11.06.21 18:16]
Eine neue Meldung:
Hallo Mara
Momentan kann man im Uni-Spital Zürich noch als Ungeimpfte arbeiten und muss auch kein Spucktest machen.
Im Kanton Zürich handhaben es die Akutspitäler ganz unterschiedlich.

Schweiz 11.6.2021: Gen-Impfung provoziert Schmerzen in 1 Handgelenk+Kribbeln in 2 Fingern - 2. Gen-Impfung Taubheitsgefühl in 2 Fingern ohne Besserung
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13134
Mara, [11.06.21 19:55]
Eine neue Meldung:
Patient nach der ersten Impfung bereits Schmerzen Handgelenk und kribbeln in zwei Fingern. Nach der zweiten Taubheitsgefühl in den Fingern, seit 2 Monaten keine Besserung.




12.6.2021


Kr. Pharma-EU 12.6.2021: Schon wieder eine NOTBREMSE: Gengeimpfte sollen auch in Quarantäne - wegen Mutationsgefahr!
„Notbremse“: EU-Mitgliedstaaten beschließen mögliche Quarantänepflicht auch für vollständig Geimpfte
https://www.epochtimes.de/politik/ausland/notbremse-eu-mitgliedstaaten-beschliessen-moegliche-quarantaenepflicht-auch-fuer-vollstaendig-geimpfte-a3533472.html

Auszug:

„Angesichts der Ausbreitung neuer Coronavirus-Varianten haben die EU-Mitgliedstaaten vor der Sommer-Reisesaison ihre Reiseempfehlungen angepasst.

Die Botschafter der EU-Länder beschlossen am Freitag in Brüssel eine „Notbremse“, die eine Wiedereinführung von Test- und Quarantänepflichten auch für vollständig geimpfte Reisende mit dem digitalen Corona-Zertifikat der EU ermöglicht. Im Gegenzug wurden Bestimmungen für die Einstufung von Risikogebieten etwas gelockert. Erleichterungen gibt es bei Reisen von Kindern. (...)

„Ausnahmsweise und vorübergehend“ sei dies auch für „Inhaber von Impfbescheinigungen oder Genesungsbescheinigungen“ möglich, heißt es in dem Text. Auch von ihnen könne verlangt werden, „dass sie sich einem Test auf eine SARS-CoV-2-Infektion und/oder Quarantäne/Selbstisolierung unterziehen“. (...)

Beschäftigte im Transportgewerbe wie Lkw-Fahrer sollen auch unter den neuen Regeln nicht zur Quarantäne verpflichtet werden, um Störungen im Lieferverkehr zu verhindern, heißt es in der Empfehlung weiter. Bei Testpflichten solle bei ihnen ein Antigen-Schnelltest ausreichen. Auch bei Pendlern im Grenzverkehr solle auf Beschränkungen möglichst verzichtet werden. (...)

Ohne Aktivierung der „Notbremse“ sollen Geimpfte grundsätzlich immer reisen dürfen. Wer noch nicht vollständig  gegen Covid geimpft ist, soll bei der Einreise aus einem orangenen oder roten Gebiet einen PCR-Test machen müssen. Nur bei dunkelroten Zonen soll es weiter eine Quarantäne geben. (...)“



Gen-Impfungen mit Nebenwirkungen - aus dem Telegram-Kanal "Impfschaden Schweiz Corona":

Inselspital Bern 12.6.2021: Ärzte "empfehlen" Gen-Giftspritze Moderna an Immunkranke und OHNE Aufklärung über Nebenwirkungen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13138
Mara, [12.06.21 10:34]
Eine neue Meldung:
liebe mara bitte anonym danke meine mutter wollte die impfung nicht, sie leidet an einer langjährigen immunerkrankung des darms. schluckt viele medis täglich. also sicher kein top immunsystem mehr. sie kommunizierte dies dem/den ärzten auch. jetzt 2mal mit moderna geimpft. ich fragte sie warum hast du es doch getan, sie: die ärzte haben es ihr dringend empfohlen. ich frage, haben sie dich über die nebenwirkungen aufgeklärt? sie, nein nichts und das im inselspital bern, auch das bei ihren ebenfalls langjährigen ärzten die ihre krankengeschichte gut kennen. ich finde das skandalös...


12.6.2021: Emotionaler Druck und Erpressung mit Ausgrenzung treibt Frau (87) zur Genimpfung: zerstreut, grau, emotionslos - Hirnblutung vor 1 Woche - am 10.6.2021 gestorben - Personal meint: Impfmord nicht auszuschliessen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13139
Mara, [12.06.21 10:38]
Eine neue Meldung:
Liebe Mara

Meine Geschichte:

Meine Schwiegermutter am 3.7.21 wäre sie 88 Jahre alt geworden, ist gestern am 10.6. im Spital gestorben, nachdem sie vor einer Woche mit einer Hirnblutung eingeliefert wurde.

Sie hat in der letzten April oder ersten Maiwoche, trotz mehrmaligen Gesprächen mit Tochter und Sohn sich nicht impfen zu lassen, die 2. Impfdosis erhalten. Sie fühlte sich unter Druck von der eigenen Generation/Geschwister usw. hatte Angst vor sozialer Ausgrenzung.
Am 8.5. sahen wir sie das letzte Mal an der Hochzeit ihrer Tochter, sie war verändert, wirkte zerstreut, grau und etwas emotionslos-irgendwie wie weiter weg, unsicher. Ihr Bruder hat uns nun erzählt, er habe sie verändert wahrgenommen uns in unserer Wahrnehmung also bestätigt.

Genimpfung provoziert Dauerschwindel

Er selbst leidet seit der Impfung unter Schwindel.

Auf unsere Frage ob die Impfung ein Grund sein könnte, meinte die Assistenzärztin auf der Notfall im Spital immerhin,  dass das in ihrem Fall eher unwahrscheinlich sei, es sei aber nicht auszuschliessen sei, man wisse es schlichtweg nicht.

Die Schwiegermutter war ihr leben lang kerngesund mit Ausnahme eines hohen Blutdrucks im Alter. Sie hat Haus und Garten noch vollständig selbstständig bewirtschaftet, war kreativ, ständig in Bewegung und eine Gastgeberin mit Herzblut.


Kanton Zürich 12.6.2021: Frau (42) nach 1. Gen-Impfung Moderna: Schwindel, Nackenschmerzen, Müdigkeit 1 Woche lang - 2. Gen-Impfung Moderna Periode ohne Ende
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13140
Mara, [12.06.21 10:45]
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, vielen Dank für deine wertvolle Arbeit.
Frau, 42 Jahre, Kt. ZH, geimpft mit Moderna. Nach erster Dosis heftigster Schwindel, Nackenschmerzen. Sie hat sich im ersten Moment überlegt zum Arzt zu gehen. Nebenwirkungen waren dann nach einer Woche weg. Ausser Müdigkeit blieb noch etwas länger. Seit der zweiten Impfung vor drei Wochen anhaltende Blutungen.

Kanton Thurgau 12.6.2021: Frau (48) nach 2. Pfizer-Todesspritze schmerzhafter Impfarm - Tochter (19) nach 2. Pfizer starke Kopfschmerzen - Ehemann (ca.50) 1. Pfizer-Todesspritze: 2 Tage hohes Fieber
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13140 (Fortsetzung)
Frau, 48 Jahre, Kt. TG, Impfung mit Pfizer, zweite Impfung sehr schmerzhafter Impfarm. Ihre Tochter, 19 Jahre, ebenfalls Pfizer, sehr starke Kopfschmerzen. Ihr Mann, ca. 50 Jahre, zwei Tage hohes Fieber nach der ersten Impfung. Sie finden das alles normal.

Kanton Schaffhausen 12.6.2021: Mann (ca.60) nach Gen-Impfung Schlaganfall und nun einseitig gelähmt
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13140 (Fortsetzung)
Mann, ca. 60 Jahre, Kt. ZH, Schlaganfall nach ein paar Wochen nach der Impfung (welche weiss ich nicht) und jetzt einseitig gelähmt.
Bitte anonym posten.


Kanton Bern 12.6.2021: Frau (84) wird von Kindern zur Gen-Impfung manipuliert: 2. Gen-Impfung provoziert Jucken am Oberkörper, Diagnose Gürtelrose - Medis+Nebenwirkungen - Arzt schützt die Gen-Giftspritze!
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13141
Mara, [12.06.21 11:11]
Eine neue Meldung:
Liebe mara.
Als erstes, herzlichen dank für deine wertvolle arbeit. Bitte anonym posten.
Eine ältere freundin, 84j, immer fit und gesund, pflegt ihren schwerst pflegebedürftigen mann. Ihri kinder drängten oder überzeugten sie zur impfung. Kurze zeit nach der 2.impfung (weiss nicht welcher impfstoff) hatte sie schmerzhaftes jucken am oberkörper. Diagnose gürtelrose. Sie sagte mir, ohne tabletten würde sie fast wahnsinnig vor schmerzen und jucken aber die medis hätten auch unangenehme nebenwirkungen. Arzt sagte, könnte aber muss nicht von der impfung sein. Einfach unglaublich..


GENimpfschaden Kanton Bern 12.6.2021: Mann (74 mit Diabetes): 1. Gen-Impfung im März 2021: Erbrechen, hohes Fieber, starker Schüttelfrost - Ohnmacht, Ambulanz, Spital 7 Tage - entwickelt Parkinson - und Hausarzt droht mit Coronatod, wenn er die 2. Gen-Giftspritze nicht nimmt (!) - und 2. Gen-Spritze bekommen (!)
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13141
Mann 74j.(diabetiker) Hatte vor ca.3 monaten die 1. Impfung. Nach 2 stunden, erbrechen, hohes fieber und starken schüttelfrost. Er war fix und fertig und ging ins bett. Als seine frau nach einer halben stunde nach ihm sah, war er ohnmächtig und sie rief sofort die ambulanz. Im spital (7tage) liess seine kraft immer wie mehr nach.. und nach tagen fand man heraus, dass er parkinson hatte. Die frage, ob es von der impfung sei, sagte ihm die oberärztin, könnte sein aber er solle froh sein, dass man es jetzt entdeckt hat, weil er so oder so parkinson bekommen hätte. Aber er dürfe das niemanden erzählen, dass es von der impfung ausgelöst worden sei.. er wollte die 2.impfung danach nicht aber der hausarzt hat ihm gesagt, wenn er nicht vollständig geimpft sei, würde er eine coronaerkrankung nicht überleben.  jetzt 2mal geimpft..
Kt.bern


Schweiz 12.6.2021: Frau (ca.40?) 5 Minuten nach 1. Gen-Spritze Moderna: bekommt keine Luft mehr - bekommt Spritzen mit Adrenalin, Kortison+Morfium
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13143
Mara, [12.06.21 13:22]
Eine neue Meldung von Andrea:
Hallo mara, meine Beste freundin ihre schwägerin wurde auch mit der moderna impfung geimpft,  5 min nach der ersten impfung mussre ihr adrenalin, und kortison und morfium gespritz werden, das sie keine luft mehr bekamm, und fast gestorben wehre!


Schweiz 12.6.2021: Frau (ca. 70?) nach 2. Gen-Impfung: verstärkt die Osteoporose und Artrose - schlimme Schmerzen 2 Tage im Spital
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13143 (Fortsetzung)
Auch die schigermutter meiner besten Freundin muss nach der zweiten impfung is spital gefahren werden, das es bei ihr die ostoporose und artrose so verstärckt hat und sie sehr grosse schmerzen hatte blib sie zwei tag im spital.
Sie würde sich nie wieder impfinen lassen.

Schweiz 12.6.2021: Leute (um 50?) mit Gen-Impfungen: Bauchwee, Gliederschmerzen, Muskelschmerzen

Ich habe ein paar freunde denn ihre eltern sich impfen lissen und starke scherzen wie bauchweh oder glider muskel schmerzen bekamen, die mussten aber nicht ins spital.

Die Corona-Genimpfungen provozieren viel mehr schwere Nebenwirkungen+Verläufe als Corona19

Was mir persöndlich aufgefallen ist, ist das ich viel mehr schäre nebenwirkung  und verleufe höre von impfungen, als das ich in meinem umfeld von schwerären corona verleufe hörte. Lg


Schweiz 12.6.2021: Kriminelle Gen-Impfärzte sollen genannt werden! - Es fehlt eine Liste!
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13144
Mara, [12.06.21 13:24]
Eine neue Mitteilung an die Gruppe eines Gruppenmitglieds:
Liebe Mara, herzlichen Dank für deine Arbeit.
Ich verfolge und lese die Beiträge täglich. Mir ist richtig übel was sich hier in der CH und überall auf der Welt abspielt!
Hier machen sich massenhaft Ärzte schuldig! Es ist kaum auszuhalten. Ich frage mich nun, ob es nicht langsam an der Zeit ist, dass Ihr die Namen von diesen Ärzten aufnehmt! Sollte es zu Prozessen kommen und ich vermute dies stark, so wäre es vielleicht ganz gut, wenn hier eine Liste entsteht.

Ist einfach mal ein Gedanke! Ich weiss auch nicht, wie bereit die Menschen sind, die Namen preis zu geben. Hoffen wir auf eine baldiges Ende des ganzen Irrsinnes!
Herzliche Grüsse Eveline

Administratoren: Falls ihr Namen von solchen Ärzten habt, meldet uns diese gerne! Wir erstellen dann eine Liste.


12.6.2021: Die Liste mit den kriminellen Gen-Impfärzten und Arbeitgebern beginnt
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13146
Mara, [12.06.21 14:59]
LIEBE GRUPPE

Wir haben erste Zusendungen mit Namen von Ärzten oder Praxen erhalten, die fleissig impfen oder die Impfung stark bewerben.
Wir beginnen ab sofort, diese Angaben in einer Liste zu sammeln.
Meldet uns also ab sofort Namen, möglichst viele Details. Danke!

Meldet uns ebenfalls erschreckende Impferfahrungen (Verhalten Ärzte, Pflegepersonal, Aufbau von Druck), wenn möglich mit Namen, wir sammeln alles in genannter Liste.


Schweiz 12.6.2021: Frau (51) 1. Gen-Impfung ca. 20.5.2021: Viel Kopfweh, ab 1700m Höhe starkes Kopfweh - neue Periode, obwoh seit 2 Jahren keine mehr - und freut sich auf 2. Gen-Impfung (!)
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13147
Mara, [12.06.21 15:46]
Eine neue Meldung von Conny:
Hallo mara
Meine Kollegin 51 hat sich vor drei Wochen das erste mal geimpft. Sie hat viel Kopfweh und kann im Moment nicht über 1700 m wandern gehen, weil sie dann sehr starkes Kopfweh bekommt. Heute erzählte sie mir, dass sie wider Blutungen hat, obwohl sie vor zwei Jahren operiert wurde und seit da, nie mer welche hatte. Das Kopfweh sei nicht von der Impfung  und als ich ihr erklärt habe, die Mens sei von der Impfung hat sie nur gelacht. Am Freitag bekommt sie die zweite Spritze!



Tessin 12.6.2021: 1. Genimpfung vor 2-4 Wochen provoziert jetzt Retina-Ablösung - Spitalbehandlung
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13149
Mara, [12.06.21 17:38]
Eine neue Meldung von Jürg:
Hallo Mara, danke für deine wertvolle Arbeit 🙏. Gestern abend war ich bei einem Freund zu Hause: seine Frau war im Zimmer, weil sie seid zirka 1 Stunde Sehbeschwerden hatte und mit einem Auge nicht mehr richtig sehen konnte. Sie ist danach zu uns gekommen und hat uns mitgeteilt, dass Sie auch einen grünen Strich sehe und wollte notfallmässig sofort ins Spital. Er hat Sie dann gebracht und man hat festgestellt, dass sich die Retina teilweise gelöst hat. Heute wurde das Auge ambulant mit Laser behandelt aber es wurden angeblich keine Abklärungen über die Ursache gemacht. Ich hatte empfohlen die Werte D-Dimere, usw. zu messen aber da ich ein Impfkritiker bin, haben Sie meine Empfehlungen nicht beachtet und haben immer noch volles Vertrauen in das System...

1. Genimpfung vor 2-4 Wochen provoziert zuckende Augen - D-Dimere und Entzündungsfaktoren messen

Am selben Abend habe ich mit einer Mitarbeiterin gesprochen. Sie und ihr Ehemann (Sie zirka 42 jährig, Ehemann weiss ich nicht) haben die erste "Impfung" gemacht, er hat nach 2 Wochen ein Augenglied das Zuckungen macht. Eine Freundin von Ihr hat die selben Zuckungen und hat sich auch vor kurzem Impfen lassen. Ich habe alle darauf aufmerksam gemacht, die D-Dimere und Entzündungsfaktoren kontrollieren zu lassen.

1. Genimpfung vor 2-4 Wochen provoziert jetzt Gürtelrose

Der 83 Jg. Vater des ex Ehemannes meiner Frau hat sich vor zirka 1 Monat Impfen lassen und hat jetzt Gürtelrose. Es ist natürlich nicht sicher, dass dies alles mit diesen "Impfungen" zu tun hat, aber alle waren vor kurzem "geimpft" worden und von all diesen Meldungen war keiner ungeimpft und alle waren zirka 2-4 Wochen vorher geimpft. 

P.S.: mein ist italienisch, daher könnte es Schreibfehler haben... Sonnige Grüsse aus dem Tessin 🌼


Schweiz 2.6.2021: 1. Genimpfung bei Frau (ca. 40?) provoziert massive Kopfschmerzen, Schwindel und Kotzgefühl - aber die 2. Genimpfung will sie trotzdem haben, wird "durchgezogen" - mit dem Ehemann!
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13150
Mara, [12.06.21 17:40]
Eine neue Meldung:
Liebe Mara Gestern habe ich eine enge Freundin getroffen. Beiläufig sagte sie, ich habe meinen ersten Picks am Mi, 2.6.21 erhalten. Auf Nachfrage gibt sie ungern zu,  3 Tage lang nach der Impfung (Hersteller unbekannt), massive Kopfschmerzen, Schwindel und ihr war schlecht. Die 2. Impfung mache sie trotzdem, sie und ihr Mann hätten sich dazu entschieden. 🙈 Also wird es durchgezogen. Auch ihre minderjährigen Kinder würde sie gerne impfen, aber diese können ja dann selbst entscheiden.  Bitte anonym posten. Danke.


D-A-CH 12.6.2021: Genimpfungen Astra+Pfizer+Moderna zerstören Menstruationszyklen: Dauerblutungen, Mens-Schmerzen, stärkere Blutungen, Eisprung verschoben
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13151
Mara, [12.06.21 17:41]
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, bitte anonym posten. Ich bin in einer Facebook-Gruppen für Frauen, die ohne Hormone verhüten (Natürliche Familienplanung NFP). Diese Frauen beobachten ihre Zyklen und halten Beobachtungen dazu fest. Ich habe dort bei einer Diskussion mitgelesen von Frauen, die seit der Impfung Zyklusveränderungen feststellen: die Frauen berichten von Dauerblutungen, schmerzhafteren Perioden, stärkeren Blutungen. Eine Frau sagt sogar, dass seit der Impfung ihre Eisprünge nicht mehr zum gleichen Zeitpunkt stattfinden (falls Zweifel an dieser Aussage aufkommen: man kann aufgrund von Zyklusbeobachtungen den Eisprung zeitlich auf 1-2 Tage genau eingrenzen). Die Feststellungen stammen von Frauen aus DE, Österreich und der CH, vertreten sind die Impfstoffe Astra Zeneca, Biontech/Pfizer und Moderna. Ist also nicht nur aus der Schweiz, ich persönlich finde die Informationen aus erster Hand aber interessant. Lg


Schweiz 12.6.2021: Gen-Giftspritze provoziert Rückkehr von Lymphdrüsenkrebs
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13152
Mara, [12.06.21 17:52]
Eine neue Meldung:
Bitte Anonym, vielen Dank! Von Nachbarn vernommen : Mann, 10 Jahre Lymphdrüsenkrebs, gut unter Kontrolle, nach Corona Impfung erneut Ausbruch mit grossen Beschwerden. MfG


4R am 12.6.2021: 1. Giftspritze: Affenimpfung AstraZeneca und 2. Giftspritze: Moderna - Opfer kann nicht mehr Treppen steigen, liegt schwach und stotternd im Bett
HEFTIGE IMPF-NEBENWIRKUNGEN: Schwindel, Stottern, Schwäche, kann nicht mehr Treppen steigen - liegt nur noch im Bett
Video-Link: https://t.me/oliverjanich/63399



"USA" 12.6.2021: Genimpfungen provozieren schwerste Nebenwirkungen mit Intensivstation - z.B. Herzentzündung:
Notfallsitzung in den USA: Hunderte erleiden Herzentzündungen nach mRNA-basierten Impfungen
https://de.rt.com/nordamerika/118924-usa-covid-19-notfallsitzung-hunderte-erleiden-herzentzuendungen-nach-impfung/


Mexiko 12.6.2021: Oberarm wird magnetisch, wo die Genimpfung war: Löffel, Handys etc.
Mexiko 12.6.2021: Genimpfung mit Magnetwirkung: Handy haftet an magnetischem Oberarm
Link: https://www.bitchute.com/video/xaM6FyhacmSu/
Quelle: https://t.me/oliverjanich/63421




EM 12.6.2021: Spiel Dänemark-Finnland: Der gengeimpfte DK-Spieler Eriksen bricht nach 43 Minuten zusammen und wird auf dem Feld beatmet
Video-Link: https://t.me/gartenbaucenter17/30082
Schockierende Bilder aus dem Spiel Dänemark und Finnland. Dänemarks Christian Eriksen bricht vor laufender Kamera zusammen. Er muss reanimiert werden. Das Spiel ist vorerst abgebrochen.

Geimpft? Christian Eriksen spielt zumindestens in der gleichen Mannschaft Inter Mailand wie Arturo Vidal und dieser war erst neulich in den Schlagzeilen, weil dieser die Impfung scheinbar nicht so gut vertragen hat. https://t.me/gartenbaucenter17/30083

Einen Tag nach der Corona-Schutzimpfung bricht Spieler bei EM zusammen und muss wiederbelebt werden.
https://t.me/gartenbaucenter17/30078

Eriksen soll seine Zunge verschluckt haben?
Drama um Eriksen! EURO-Welt bleibt stehen
https://t.me/gartenbaucenter17/30077

Schreckliches Szenario in Minute 42 beim Spiel Dänemark gegen Finnland. Dänemark-Kapitän Christian Eriksen bleibt nach einem Zweikampf auf dem Boden liegen. Es wird befürchtet, dass er seine Zunge verschluckt hat.



13.6.2021


13.6.2021: Meldungen von Impfschäden Schweiz Corona

Kanton Bern 13.6.2021: Frau + Fussballspieler brechen auf der Strasse zusammen
Mara, [13.06.21 10:06]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13171
Eine neue Meldung von Jolanda:
Bei uns Kt Bern ist eine Frau auf der Strasse zusammengebrochen. Sie war bewusstlos, wurde in die Seitenlage gebracht. Nach dem Einkaufen war alles weg. Gestern Fusdball: 1 Spieler zusammengebrochen wurde reanimiert. Erinnert ihr euch an die Bilder von Indien? Uns wurde verkauft es sei Corona. Da sind gleich mehrere auf der Strasse einfach umgefallen. Es war nach der Impfaktion. Könnte bei uns auch so kommen.

13.6.2021: Arzt meint, was man kontrollieren soll: Thrombozyten, D-Dimer, Leberwerte, INR, Blutsenkung
Mara, [13.06.21 10:16]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13172
[Antwort auf Mara]
Rat eines Arztes aus der Gruppe:
Unbedingt mehrmals Thrombozyten kontrollieren lassen, D- Dimer, Leberwerte, den INR und auch die Blutsenkung.


Kanton Aargau: Frau (ca.80) hat nach 2. Genimpfung ohne Ende Kreislaufprobleme+Schwindel
Mara, [13.06.21 10:20]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13173
Eine neue Meldung von Lara:
Hallo Mara, neue Meldung aus dem Kt Aargau: Mutter einer Klientin, ca. 80 hat nach der zweiten Impfung ca. April Anhaltende Kreislaufbeschwerden. Ständiger Schwindel, hört nicht mehr auf. Liebe Grüsse an alle


Schweiz 13.6.2021: Lügen des Kita-Verband "Kibe Suisse": empfiehlt Genimpfungen, um zur "Normalität" zurückzukehren
Mara, [13.06.21 11:15]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13174
Eine neue Meldung von Sarah:
Hallo Mara, du hast im Chat Impfschäden CH gebeten Ärzte, ect zu melden die Impfungen propagieren. Ärzte kann ich nicht melden, da ich dies momentan meide. Doch ich arbeite in einer Kita. Es gibt einen schweizweiten Verband- Kibe Suisse. Die empfehlen sehr, dass sich alle Erzieher/innen impfen lassen sollen (nach wortlaut „sorgfältiger Abwägung der Gesamtsituation und unter Berücksichtigung des aktuellen wissenschaftlich legitimierten Kenntnisstand“). Ich kenne viele persönlich und lese auch auf einer Telegramm-Gruppe, das viele gerne Empfehlung der Kibe Suisse abwarten und das machen was die empfehlen. Ich finde dies grenzwertig. Es wird (in einer Medienmitteilung) geschrieben, dass impfen ein wichtiges Mittel sei, um zur Normalität zurückzukehren und Kindern einen möglichst normalen Alltag zu ermöglichen. Es wird das Risiko einer Schliessung und Personalausfällen provoziert, was unabdingbar ist. Trotzdem müssten die Schutzmassnahmen konsequent eingehalten werden.
Danke für deine Arbeit!


Schweiz 13.6.2021: Nach 2. Genimpfung: Mann (45) grippemässige Symptome - Frau (58) grau, krank, Impfarm  - Frau (45): starke Kopfschmerzen - Frau (80): Blutergüsse am Unterarm, Notaufnahme
Mara, [13.06.21 12:38]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13175
Eine neue Meldung von Sibylle:
Hallo Mara
Danke für Deine Arbeit!
Kollege, 45j, nach 2. Impfung mehrere Tage grippemässige Symptome. Nach seiner Meinung ist das ok. Die Impfung wirkt.
W, 58j, grau im gesicht, fühlt sich krank, Impfarm
W, 45j, starke Kopfschmerzen
Schwiegermutter, 80j, bei guter Gesundheit, liess sich von Bruder der Arzt war überreden. 2 Monate nach Impfung Blutergüsse am Unterarm ohne Grund. Musste deswegen in die Notaufnahme. Die sind auch erschrocken.

Kanton Zürich 13.6.2021: Mann (82, topfit) nach 1. Genimpfung Moderna: Herzstillstand, fällt vom Velo, stirbt 1 Woche später - viele Herzstillstände auf der Intensivstation
Mara, [13.06.21 12:53]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13177
Eine wichtige Meldung von Eve:
Mein Papi ist mit 82i 1 Woche nach der 1. Coronaimpfung (Moderna) mit Herzstillstand vom Velo gefallen. Er ist nicht mehr aufgewacht und 1 Woche später verstorben. Er war topfit und hatte Werte wie ein 60jähriger. Ärzte sagten uns, es sei verrückt, wieviel Herzstillstände aktuell auf der voll belegten Intensivstation in Zürich lägen.


Schweiz 13.6.2021: Mann (ca.45) mit 1. Moderna-Genspritze: anderer Blick, gelbliches Gesicht, andere Stimme, lallt wie alkoholisiert
Mara, [13.06.21 12:54]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13178
Eine neue Meldung von Katja:
Liebe Mara
Ein Bekannter erzählte mir stolz er habe sich vor drei Wochen impfen lassen und werde diesen Montag die zweite Dosis erhalten. Früher war er sehr lustig und witzelte ständig. Mir ist aber aufgefallen, dass er (ca. 45j.) jetzt einen anderen Augenausdruck hat, das Gesicht wirkt gelblich und seine Stimme ist anders - lallt als wäre er alkoholisiert.

Frau 1. Genimpfung: Geschwulst am Impfarm, bleiernes Gefühl + Schmerzen im Arm, kaum bewegungsfähig - Arzt meinte: Zeckenbiss - 2. Genimpfung am anderen Arm, der nun auch bewegungsunfähig ist - die Frau wird apathisch + blass
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13178 (Fortsetzung)
Eine andere Bekannte liess sich ebenfalls impfen. Nach der ersten Dosis bekam sie eine Art Infektion (Geschwulst) am Impfarm und hatte ein bleiernes Gefühl im Arm, konnte ihn nicht mehr bewegen vor Schmerz. Ein Arztbesuch folgte und dieser behauptete das müsse wohl ein Zeckenbiss gewesen sein🤦‍♀️
Sie glaubte ihm diese Diagnose und liess die zweite Dosis am anderen Arm spritzen. Dort dann die selbe Reaktion und nun kann sie beide Arme nicht mehr bewegen. Sie war immer äusserst schwatzhaft - nun nur noch apathisch und blass. Nun ist sie seit ein paar Tagen nicht mehr aufgetaucht und ich fürchte es geht ihr gar nicht gut.
Diese Leute sind - trotz Warnungen von allen Seiten - wie verblendet und lassen sich die zweite Giftspritze verpassen. Ich kann es einfach nicht fassen was hier abgeht. Und noch keiner den ich kenne äusserte er habe Angst krank zu werden und lasse sich deshalb impfen. Alle tun es um nicht ausgegrenzt zu werden, wieder ins Restaurant zu können, weil sie Ferien machen möchten etc.


13.6.2021: Mann (ca.70) mit Genimpfung tagelang 40 Grad Fieber+Schüttelfrost+Glieder- und Muskelschmerzen+gelähmte Beine - Ehefrau will nicht mehr genimpfen
Mara, [13.06.21 12:55]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13179
Eine neue Meldung von G.J.:
Hallo Mara; soeben habe ich von meiner Schwester folgendes erfahren: im Dorf geht sie regelmässig zu einer Bäuerin einkaufen. Sie sind auf das Thema Impfung zu sprechen gekommen und die Bäuerin erzählte wie schlecht es ihrem Mann nach der Impfung ergangen sei. Mann ca. 70-jährig, Impfstoff unbekannt, über Tage hinweg 40 Grad Fieber, Schüttelfrost, Glieder- und Muskelschmerzen, gelähmte Beine. Sie dachten, sie müssten ihn ins Krankenhaus einliefern. War tagelang unfähig zu arbeiten. Seine Frau war so erschrocken, dass sie sich nun nicht impfen lassen will. Meine Schwester hat sie darin bestärkt.


Schweiz 13.6.2021: Frau (ca. 60) mit 2. Genimpfung: Epileptischer Anfall, kann kaum noch schlafen
Mara, [13.06.21 13:01]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13180
Eine neue Meldung von Eve:
Meine Mutter hatte nach der 2. Impfung einen Tag danach einen epileptischen Anfall und schläft seither sehr schlecht.

Kanton Zürich 13.6.2021: Frau (ca.40) 2mal mit Moderna gengeimpft: 2mal Atemnot, nun auch müde, Konzentrationsschwierigkeiten
Mara, [13.06.21 14:40]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13181
Eine neue Meldung:
Kanton ZH , meine Schwester, 2 mal mit moderna geimpft… Grund wegen dem Reisen… unverständlich…
Ja zweimal Impfreaktion Atemnot, Gegenspritze unbekannt… und jetzt müde und konzentrationsschwierigkeiten…
Was soll man dazu sagen… sprachlos Dumm

Locarno (Kanton Tessin) 13.6.2021: Frau (70) mit 2. Genimpfung: Ausschlag im Gesicht, brennt+juckt
Mara, [13.06.21 14:43]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13182
Genimpfung provoziert
                  Ausschlag im Gesicht, Kanton Tessin 13.6.2021
Eine neue Meldung von Martina:
Hallo Mara, so sieht meine Freundin (70)etwa 10 Tage nach der 2. Impfung aus, sonst eine schöne Frau. Es brennt und juckt. Sie ist aus Locarno. Impfstoff weiss ich nicht.

Zürcher Oberland: Frau (72) nach 1. Genimpfung hat Herzrasen, arbeitsunfähig 5 Tage lang schon
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13182 (Fortsetzung)
Eine andere Freundin (72) aus Zürich Oberland hatte gleich nach der 1.Impfung Herzrasen , das war am Montag  7.6., es geht ihr immer nocht nicht gut, Impfstoff unbekannt. Liebe Grüsse.


Schweiz 13.6.2021: Mann (ca.65) nach 1. Genimpfung, es geht ihm schlechter - nach 2. Genimpfung: es geht ihm miserabel - Tod in einigen Tagen
Mara, [13.06.21 16:37]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13183
Eine neue Meldung:
hallo mara, bitte anonym posten.
ein kunde hat erzählt dass sein vater bereits nach der ersten impfung zusehends schlechter zwäg war und es nach der 2ten steil bergab ging und er kurz danach starb. er sagt ganz klar dass die impfung ursache war, dem vater gings vorher gut (war glaub ich um die 65).


Kanton Thurgau 13.6.2021: Frau (über 80) pflegt Ehemann+lässt sich genimpfen - sie ist nun auf 1 Auge blind
Mara, [13.06.21 16:47]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13185
Eine neue Meldung von Nemo:
Frau, ü 80, Kanton Thurgau, hat sich wegen ihrem pflegebedürftigen Mann impfen lassen und ist nun halbseitig blind...


Kanton Thurgau / Konstanz 13.6.2021: Onkel (72 topfit) 2mal gengeimpft: Blutgerinnsel im Gehirn, Zusammenbruch - Familie verweigert die Diskussion
Mara, [13.06.21 17:19]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13186
Eine neue Meldung von Silvia:
Hallo Mama
Sehr viele in meinem Freundeskreis und bald alle aus der Familie haben sich oder lassen sich impfen.  Deren Argument: es muss ja wieder mal normal werden
Ich habe diese Woche meinen Onkel ( wäre am 9.6. 21 73 Jahre geworden) beerdigt. Mit Blutgerinnsel im Gehirn zusammen gebrochen. War immer topfit und gesund. War 2x geimpft.  Mit was weiß ich nicht...alle wollen davon nichts hören und schieben es beiseite.  Ich weigere mich vehement gegen die Impfung. Ich merke die Ausgrenzung aber die Augen zu machen geht einfach nicht.
Liebe Grüße Silvia. Kt. TG
P.s. Mein Onkel wohnte in Konstanz DE


13.6.2021: Tödliches Impfzentrum Horgen
Mara, [13.06.21 18:15]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13187
[Antwort auf Mara]
Gemeint war hier das Impfzentrum Horgen



========


4R am 13.6.2021: Paul-Ehrlich-Institut (PEI) mit den Daten bis 31.5.2021 - und es wird immer noch gengeimpft mit 79.106mal schwerer Körperverletzung und 873 Impfmorden im Vierten Reich:
11. Sicherheitsbericht des PEI: 79.106 Fälle von Impfnebenwirkungen, Blutungen und fehlende, logische Folgerungen
https://corona-blog.net/2021/06/10/11-sicherheitsbericht-des-pei-79-106-faelle-von-impfnebenwirkungen-blutungen-und-fehlende-logische-folgerungen/

<Am 10.06.2021 ist nach über vier Wochen Wartezeit nun der 11. Sicherheitsbericht des Bundesinstituts für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel (Paul-Ehrlich-Institut, PEI) veröffentlicht worden. Er enthält Daten bis zum 31.05.2021 – das PEI brauchte also ganze 10 Tage zum Erstellen dieses Berichts.

Der Bericht handelt von thrombolischen Ereignissen über alle Impfstoffe verteilt. Außerdem von 859 Blutungen über alle Organsysteme verteilt, welche erst in diesem Bericht erwähnt werden. Genauso wie zum ersten Mal in einem extra Abschnitt auf Myokarditis (Herzmuskelentzündung) und Perikarditis (Herzbeutelentzündung) eingegangen wird. Auch das Guillain-Barré-Syndrom spielt in diesem Bericht eine wesentliche Rolle.

Die Anzahl der erwartbaren Impfnebenwirkungen entspricht allen Einwohnern einer Stadt wie Aachen, Mainz oder Kiel! Aufgrund der Dunkelziffer wird allerdings die realistische Anzahl nochmal deutlich größer ausfallen.

Allgemeine Daten zur Impfung

Die nachfolgende Tabelle zeigt die verimpften Dosen der verschiedenen Impfstoffhersteller im Berichtszeitraum:

Impfstoff 1. Dosis 2. Dosis
BioNTech-Pfizer 24.120.063 12.745.213
AstraZeneca 8.530.534 699.569
Moderna 2.880.517 1.092.247
Johnson & Johnson 472.941
Gesamt 36.004.055 14.537.029

79.106 Fälle von Impfnebenwirkungen – 8.134 davon schwerwiegende

Bis zum 31.05.2021 wurden dem PEI 79.106 Fälle von Impfnebenwirkungen gemeldet – 8.134 davon wurden als schwerwiegend eingestuft. Schwerwiegend meint dabei eine Reaktionen, bei denen die betroffene Person im Krankenhaus behandelt werden muss oder die als medizinisch „bedeutsam“ eingeordnet wurde – wer auch immer festlegt, was „bedeutsam“ ist. Die Verteilung der Fälle von Impfnebenwirkungen auf die Impfstoffe stellt sich wie folgt dar:

Impfstoff Fälle mit Impfnebenwirkungen davon schwerwiegend Melderate pro 1.000 Impfdosen Melderate schwerwiegend
BioNTech-Pfizer 34.735 4.283 0,9 0,1
AstraZeneca 34.870 3.329 3,8 0,4
Moderna 8.319 380 2,1 0,1
Johnson & Johnson 733 14 1,6 0,03
Unbekannt 449 128
Gesamt 79.106 8.134 1,6 0,2

Der Vektorimpfstoff von AstraZeneca „führt“ die Melderate an Impfnebenwirkungen ganz klar an – bei 1.000 geimpften Personen meldeten hier offiziell 3,8 eine Impfnebenwirkung und 0,4 Personen sogar eine schwere.
Die Zahlen klingen für den Laien zunächst nicht alarmierend. Was sind schon im Schnitt 1,6 Impfnebenwirkungen bei 1.000 Geimpften? Ist das Ganze denn jetzt wirklich so schlimm, oder überdramatisiert der Corona Blog einfach?
Nun ja, rechnet man bei der Melderate den Impfstoff von Johnson & Johnson heraus, kommt man ebenfalls auf eine Melderate von 1,6 bzw. 0,2 (schwerwiegende) Fälle pro 1.000 Impfdosen. Im Jahr 2019 lebten in Deutschland 71.018.629 Personen, die älter oder gleich 16 Jahre alt waren. All die müssten laut der Logik der Bundesregierung geimpft werden – und zwar mit 2 Impfdosen (deshalb haben wir Johnson & Johnson herausgerechnet). Insgesamt müsste dann folgende Anzahl an Menschen eine Impfnebenwirkung erwarten:

    \begin{equation*} \frac{2
                  \cdot \num{71018629}}{1000} \cdot \num{1.6} =
                  \num{227260} \end{equation*}

Das entspricht allen Einwohnern einer Stadt wie Aachen, Mainz oder Kiel! Und das obwohl in den Statistiken des PEI „im Rahmen der Spontanerfassung nicht alle Fälle berichtet werden (Dunkelzifferrate)“. Sprich die zu erwartende, realistische Anzahl wird vermutlich nochmal deutlich größer ausfallen.
Mit sogar einer schwerwiegenden Impfnebenwirkung müsste folgende Anzahl an Personen rechnen:

    \begin{equation*} \frac{2
                  \cdot \num{71018629}}{1000} \cdot \num{0.2} =
                  \num{28408} \end{equation*}

Immer noch eine sehr große Anzahl an Menschen, die mit bleibenden Schäden durch die Impfung rechnen muss. Setzt man das Ganze ins Verhältnis zu den nicht ganz 90.000 „an oder mit Corona“ Verstorbenen in 1,5 Jahren Pandemie, die im Schnitt 82 Jahre alt waren. Hier muss man sich ernsthaft fragen, ob diese Opfer den zweifelhaften Nutzen der Impfung wert sind?
Interessant ist ebenfalls, dass das PEI nicht das Durchschnittsalter der Personen nennt, bei denen Impfnebenwirkungen auftreten. Es bleibt lediglich zu vermuten, dass diese vermehrt bei der Gruppe auftreten, für die Corona sowieso keine große Bedrohung darstellt.

873 Todesfälle – Impftote sterben früher als Corona-Tote

Bis zum 31.05.2021 starben offiziell 873 Personen im Zusammenhang mit der Impfung. Interessant hierbei ist, dass das Durchschnittsalter der Todesfälle lediglich 77 Jahre ist und damit unter der durchschnittlichen Lebenserwartung in Deutschland und unter dem durchschnittlichen Alter der sogenannten „Corona-Toten“, welches 82 Jahre beträgt, liegt.
Erneut stellt sich die Frage: Treiben wir hier sprichwörtlich den Teufel mit dem Belzebub aus?

Im Gegensatz zu den Fällen an Impfnebenwirkungen gibt das PEI bei bei den Todesfällen durchaus eine grobe Einteilung in Altersklassen an:


20 – 39 40 – 59 60 – 79 80+ Unbekannt
BioNTech-Pfizer 6 50 161 428 29
AstraZeneca 16 23 92 24 7
Moderna 4 8 7
Johnson & Johnson 5
Unbekannt 1 1 11
Gesamt 23 78 266 470 36

Offiziell starben also 367 Menschen unter 80 Jahren im Zusammenhang mit der Impfung – deutlich unter der durchschnittlichen Lebenserwartung in Deutschland. Wann werden denn für diese Menschen Kerzen in den Fenstern angezündet?

Unerwünschte Ereignisse von besonderem Interesse

Das PEI geht auf ausgewählte Ereignisse von besonderem Interesse näher ein – was wir hier auch tun wollen.

1.664 Thrombolische Ereignisse – TTS vermehrt bei Jüngeren

Im letzten PEI Bericht haben wir erwähnt, dass die Impfungen eine Krankheit auslösen, deren Kombination man im PEI als „Thrombose mit Thrombozytopenie Syndrom (TTS)“ benannt hat. TTS ist gekennzeichnet durch venöse oder arterielle Thrombosen (Blutgerinnsel) in Kombination mit einer Thrombozytopenie (Mangel an Blutplättchen, der zu „spontanen“ Blutungen im gesamten Körper führen kann).
Bis zum 31.05.2021 wurden dem PEI insgesamt 1.664 „thrombolische Ereignisse“ gemeldet. Diese werden nochmal je nach Impfstoff näher beleuchtet.

AstraZeneca

Bei AstraZeneca wurden 860 thrombolische Ereignisse gemeldet. Bei 106 Fällen wurde das TTS Syndrom diagnostiziert, das heißt es war ein besonders schweres thrombolisches Ereignis. Die TTS Fälle schlüsselt das PEI hier wieder näher auf:

Alter Frauen Männer
TTS davon tödlich TTS davon tödlich
20 – 29 10 5 1
30 – 39 7 1 11 2
40 – 49 16 4 3
50 – 59 13 2 1
60 – 69 18 4 9 3
70 – 79 6 2 3 1
80+ 1
Unbekannt 1 2 1
Gesamt 71 13 35 8

Auffallend ist hier, dass die Fälle von TTS wieder vermehrt bei jüngeren Menschen vorkommt (und tödlich verläuft), obwohl die Impfpriorisierung erst seit kurzem aufgehoben ist und bis dato die Masse der Geimpften eher im oberen Altersbereich anzunehmen ist. Uns verwundert es immer wieder, wie bei einer Meldung an das PEI das Alter der betroffenen Person fehlen kann, insbesondere wenn die Person in Folge der Impfung verstorben ist. Aber auch das findet man ja nahezu in fast allen Sicherheitsberichten bisher.
Zu den offiziell 21 Todesfällen in Folge TTS bei AstraZeneca wird nüchtern vermerkt:

Die Häufigkeit tödlicher Verläufe bei Personen, die eine Hirnvenen-/ Sinusvenenthrombose entwickelten, ist mit 28,3% höher als in der Literatur (für ungeimpfte Personen) beschrieben (3%).

Oder anders ausgedrückt: Die mit AstraZeneca geimpften Personen sterben fast zehn mal häufiger an einer Hirnvenenthrombose als ungeimpfte Personen. Interessant ist ebenfalls der folgende Auszug im TTS Abschnitt:

Nicht berücksichtigt wurden zwei Todesfälle bei Männern im Alter von 38 und 70 Jahren, die nach der ersten Impfung tot aufgefunden worden waren und bei denen im Rahmen der Obduktion eine Sinusvenenthrombose und Hirnblutung festgestellt wurde. Eine zuverlässige Bestimmung der Thrombozytenzahl ist post mortem zumeist nicht möglich. In beiden Todesfällen ist aber wegen des plausiblen zeitlichen Zusammenhangs mit der Impfung und dem Fehlen von Risikofaktoren ein kausaler Zusammenhang mit der Impfung möglich.

Wir fassen zusammen: Zwei Menschen sterben nach der Impfung an einer Sinusvenenthrombose. Sie haben das Pech, dass man ihre Thrombozytenzahl nicht mehr feststellen kann, da sie bereits tot sind und tauchen deshalb nicht in dieser Statistik auf. Wenn sogar das PEI schreibt, dass ein „kausaler Zusammenhang mit der Impfung möglich ist“, dann sollte eigentlich klar sein, dass die Impfung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Todesursache ist. Dennoch tauchen sie in der TTS Statistik nicht auf.
Aber auch ohne diese beiden Fälle ist die Melderate für TTS bei AstraZeneca erschreckend hoch: 1,24 Fälle pro 100.000 Impfungen. Anders ausgedrückt: Würde man alle Menschen ab 16 Jahren in Deutschland mit AstraZeneca impfen, würden 1.762 Personen eine TTS erleiden (die häufig tödlich verläuft). Aber auch hierzu muss man beachten, dass es vermutlich eine immense Dunkelziffer gibt, wie das PEI selbst schreibt:

Unter Berücksichtigung der Vaxzevria-Impfdosen ergibt sich eine Gesamtmelderate von 1,24 Fällen eines TTS auf 100.000 Erstimpfungen mit Vaxzevria. Allerdings stellt diese Melderate vermutlich eine deutliche Unterschätzung des Risikos dar, da nicht alle Fälle eines TTS gemeldet werden (Dunkelzifferrate).
Außerdem beträgt die Zeit zwischen Impfung, Auftreten erster Symptome, Krankenhauseinweisung, Meldung und Bewertung der Meldung durch das Paul-Ehrlich-Institut zuweilen mehrere Wochen. Beispielsweise wurden ca. 80% der TTS Fälle vor dem 11.04.2021 geimpft, also zu einem Zeitpunkt, zu dem die Anzahl verimpfter Dosen noch wesentlich geringer war. Würde als Data-lock-point (DLP) beispielsweise der 11.04.2021 betrachtet, so würde die Melderate 2,1 auf 100.000 Vaxzevria-Impfdosen betragen.

Sprich: Aufgrund des umständlichen, deutschen Meldesystems ist die Melderate von 1,24 vermutlich deutlich untertrieben. Vermutlich kommt eine Rate von 2,1 auf 100.000 Einwohner der ganzen Sache deutlich näher – damit einher ginge dann eine Anzahl an TTS Fällen in der Bevölkerung von 2.983 (im Vergleich zu 1.762 bei einer Rate von 1,24). Aber was ist schon eine „marginale“ Differenz von 1.221 Fällen für das PEI?
Erschreckend ist auch folgender Einzelfall, den das PEI unter AstraZeneca erwähnt:

Beachtenswert ist ein weiterer Fall eines zweizeitigen TTS. Ein Mann Anfang 60 entwickelte 12 Tage nach der ersten Impfung eine Lungenarterienembolie mit Thrombozytopenie. Eine Antikoagulation [Maßnahme gegen Blutgerinnung] mit Rivaroxaban [Medikament gegen Blutgerinnung] wurde eingeleitet. Zwischenzeitlich wurde der Patient nach Hause entlassen. Wegen anhaltender Kopfschmerzen wurde mehrfach eine Sinusvenenthrombose ausgeschlossen.
Etwa einen Monat nach der Impfung entwickelte der Mann eine Halbseitenlähmung und stärkste Kopfschmerzen. Die erneute Diagnostik ergab ausgedehnte Thrombosen der zerebralen Sinusvenen trotz Antikoagulation. Im weiteren Verlauf kam es zu einer intrakraniellen [im Schädel] Blutung, an welcher er verstarb.

Bei der SMR Analyse errechnet das PEI sogar, dass eine Thrombozytopenie bei AstraZeneca mehr als 8 mal häufiger, als in der ungeimpften Bevölkerung zu erwarten wäre, auftritt:

Die einzig logische Schlussfolgerung: Das Impfen sofort einzustellen, wird von den „Experten“ allerdings kategorisch vermieden. Diese ist ja politisch auch nicht gewollt.

BioNTech-Pfizer

Auch bei dem mRNA Impfstoff von BioNTech-Pfizer kam es zu 735 thrombolischen Ereignissen, dabei 36 Hirnvenenthrombosen. Seltsamerweise verzichtet das PEI hier auf eine detaillierte Altersaufschlüsselung wie bei AstraZeneca. Es wird lediglich angegeben, dass das Durchschnittsalter der Betroffenen 70,9 Jahre war. Da bisher mit Masse Senioren mit BioNTech-Pfizer geimpft wurden, dürfen wir also sicher annehmen, dass die thrombolischen Ereignisse (bezogen auf die Anzahl der Impfungen) überwiegend bei jungen Menschen aufgetreten sind.
Ironischerweise wird aber im Bericht genau hier ein Einzelschicksal einer 84 Jahre alten Frau näher beleuchtet:

In einem Fall erlitt eine 84 Jahre alte Frau eine Hirnvenenthrombose und Hirnblutung mit tödlichem Ausgang. […]
Die Frau war nach der ersten Comirnaty-Impfung an COVID-19 erkrankt. Drei Tage nach Aufhebung der Quarantäne entwickelte sie Symptome der Sinusvenenthrombose. Anamnestisch waren Vorerkrankungen darunter eine traumatische Subarachnoidalblutung bekannt.

Moderna

Trotz der relativ geringen Anzahl an verimpften Dosen traten auch bei Moderna 68 thrombolische Ereignisse auf. Das Durchschnittsalter der Betroffenen war auch hier mit nur 63,9 Jahren vermutlich unter dem Durchschnittsalter der geimpften Bevölkerung. Es wird hier auch wieder nur sehr kurz auf den Einzelfall einer älteren Seniorin eingegangen:

Ein Fall betraf eine 80 Jahre alte Frau mit bekannter Faktor-V-Leiden-Mutation und schwerwiegenden thromboembolischen Ereignissen in der Vorgeschichte.

Man darf sich ernsthaft fragen, welcher Arzt eine 80 Jahre alte Frau mit solch einer Vorgeschichte impft. Vielleicht ein „mobiles Impfteam“, das einfach im Akkord alles „piekst“, ohne individuell auf die Menschen einzugehen?

859 Blutungen über alle Organsysteme verteilt

Dies ist der erste PEI Bericht in dem völlig unspezifisch auf „Blutungen in unterschiedlichen Lokalisationen nach der Impfung“ eingegangen wird. Die Blutungen können laut PEI „leichte Blutungen“ wie Hämatome, Nasenbluten oder Zahnfleischbluten sein, aber auch Organblutungen, Blutungen im Gehirn, Blutungen im Urin oder gestörte Menstruationsblutungen bedeuten. Ein kurzes Beispiel für solch eine Blutung wird im Bericht geschildert:

In einem Fall kam es zu einem kaffeesatzartigen Erbrechen vor dem Tod, so dass von einer gastrointestinalen Blutung [in den Magen] ausgegangen werden muss.

Über alle Impfstoffe verteilt ergibt sich folgende Alters- und Geschlechterverteilung der Blutungen:

Alter Frauen Männer
Blutungen davon tödlich Blutungen davon tödlich
< 20 6 2
20 – 29 85 14 1
30 – 39 137 3 38 2
40 – 49 139 4 20 1
50 – 59 144 4 27
60 – 69 75 6 33 7
70 – 79 24 24 4
> 80 46 13 24 8
Unbekannt 16 5 2
Gesamt 672 30 187 25

Im Bericht schlüsselt das PEI die Daten noch nach den einzelnen Impfstoffen auf und gelangt zu folgenden Melderaten für Blutungen: Für AstraZeneca ergibt sich eine Melderate von 76,2 Blutungen auf eine Million geimpfter Personen, für BioNTech-Pfizer 7,5 Blutungen auf eine Million Personen und für den COVID-19-Impfstoff von Moderna eine Rate von 10,4 Blutungen auf eine Million Personen.
Die höhere Melderate für AstraZeneca wird nicht in Frage gestellt, im Gegenteil, das PEI versucht diese noch zu rechtfertigen:

Zusammengefasst erscheint die Melderate von Blutungen nach Impfung mit Vaxzevria höher als nach den beiden mRNA-Impfstoffen zu sein. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass die mediale Aufmerksamkeit möglicherweise auch zu einer erhöhten Melderate nach Impfung mit Vaxzevria geführt haben könnte.

Vielleicht sollten die Experten beim PEI direkt zu AstraZeneca gehen, wenn ein Bundesinstitut allen ernstes versucht diese Zahl schön zu reden und sagt die Melderate „scheint nur höher zu sein“, dann sollten alle Alarmglocken angehen. Die Melderate ist nämlich offensichtlich höher, als bei BioNTech-Pfizer und Moderna. Eventuell ist bei AstraZeneca also die Dunkelziffer geringer als bei den anderen Impfstoffen – was natürlich eher positiv wäre. Auf die Schlussfolgerung die Impfungen zumindest mit AstraZeneca sofort einzustellen, um Menschenleben zu schützen, kommt allen ernstes keiner der „Experten“ in diesem Bundesinstitut?

Myokarditis und Perikarditis, 66 + 5 + 13 = 84 es fehlen ganze 8 Fälle. Warum?

Das PEI geht auch zum ersten Mal in einem extra Abschnitt auf Myokarditis (Herzmuskelentzündung) und Perikarditis (Herzbeutelentzündung) ein. Eine Myokarditis äußert sich laut PEI häufig mit Brustschmerzen, Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen und/oder Herzversagen. Insgesamt wurden dem PEI 92 Fälle einer Myokarditis oder Perikarditis gemeldet.
Einleitend heißt es:

In den vergangenen Wochen erhielt das Paul-Ehrlich-Institut zunehmend Meldungen über den Verdacht einer Myokarditis oder Perimyokarditis im zeitlichen Zusammenhang mit der Verabreichung von COVID-19-mRNA-Impfstoffen, insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die berichteten Fälle traten in Übereinstimmung mit anderen, internationalen Daten überwiegend bei männlichen Jugendlichen und jungen Erwachsenen ab 16 Jahren auf.

66 der 92 gemeldeten Fälle traten nach dem Verabreichen des Vakzins von BioNTech-Pfizer auf. Auch hier listed das PEI für diesen Impfstoff wieder die Altersstruktur auf:

Alter Männer Frauen
16 – 29 15 3
30 – 39 5 6
40 – 49 3 4
50 – 59 7 6
60 – 69 5 2
70 – 79 3 1
80+ 3 2
Unbekannt 1
Gesamt 42 24

Hier ist auffallend, dass die vermehrte Anzahl der Fälle bei jungen Menschen auftritt – mit Masse junge Männer. Da das PEI das Mindestalter nur in dieser Tabelle mit 16 angibt, ist sogar anzunehmen, dass das jüngste Opfer nur 16 Jahre alt war.

Im 11. Bericht hat das PEI im Prinzip die selbe Abweichungsanalyse wie im 10. Bericht eingefügt – alle Kritikpunkte von diesem Bericht treffen nach wie vor eins zu eins auf den 11. Sicherheitsbericht zu. Es werden wieder dubiose Quellen herangezogen und keine spezifischen Risiken (z.B. alters- oder zumindest geschlechterspezifisch) angegeben. Neu ist lediglich die Analyse der Myokarditis, die gleich zweimal auftaucht:

Fangen wir mit den Ungereimtheiten hierbei an:

  • Ganz formal stimmt die Angabe der Quellen unter dem Bericht (wieder) nicht zu den Fußnoten in der Tabelle
  • Addiert man die Gesamtfälle der Myokarditis Fälle kommt man auf 66 + 5 + 13 = 84. Es fehlen ganze 8 Fälle. Warum?
  • Es wurden zwei SMR Berechnungen angestellt, mit gravierend unterschiedlichen Referenz-Inzidenzen. In der ersten Zeile ist die Referenz-Inzidenz 13,9 und dagegen in der zweiten 4,4. Alleine diese zwei verschiedenen Werte in der Literatur, die so gravierend voneinander abweichen, müssten bei den „Experten“ alle Alarmglocken aufschrillen lassen und man könnte sich die Frage stellen: Sind diese Werte repräsentativ für ganz Deutschland?
    Aber schauen wir uns dazu die Quellen im Detail an. Da hier die Quellen wie erwähnt nicht zu den Literaturangaben passen, können wir nur spekulieren, was womit gemeint ist. Ein Titel einer Myokarditis Quellenangabe lautet „Incidence of three presentations of acute myocarditis in young men in military service“ und wir vermuten es handelt sich um die Quelle, die zu Zeile 1 gehört. Die Arbeit wurde 1999 veröffentlicht:

In ihr wurden von 1977 – 1996 junge, finnische Männer, die ihren Militärdienst ableisteten, untersucht und festgehalten, bei wie vielen Myokarditen auftraten. Die Männer waren im Durchschnitt 20 Jahre alt gewesen. Alleine hier wird klar: Diese Studie junger Männer, die auch noch ihren Militärdienst ableisten, d.h. gemustert und von Kreiswehrersatzämtern „vorausgewählt“ wurden, können unmöglich repräsentativ für die geimpfte Bevölkerung in Deutschland sein. Den Vergleich hätte sich das PEI direkt sparen können. Weiter fällt auf, dass in der Studie eine durchschnittliche Inzidenz von 0,17 auf 1.000 Personenjahre für einen Myokardinfarkt angegeben wird:

Das entspricht einer Inzidenz von 17 auf 100.000 Personenjahre (die das PEI nutzt). Wie das PEI mit dieser Quelle auf 13,9 kommt ist uns schlichtweg ein Rätsel.
Man muss wirklich schon fast sagen ironischerweise findet man in der Studie folgende Abbildung:

Im Fließtext wird ebenfalls erwähnt, dass die Soldaten von 1977 – 1979 gegen die Pocken geimpft wurden und es danach ebenfalls vermehrt innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung zu Myokarditen kam. Diese sind in der Grafik rot markiert und wurden in der Studie „herausgerechnet“ und nicht betrachtet. Den Schluss zur aktuellen Impfkampagne konnte beim PEI dennoch niemand ziehen…

Bei der zweiten Quelle zu Myokarditen handelt es sich um eine schwedische Studie von 2007 mit dem Titel „Cardiomyopathy, pericarditis and myocarditis in a population-based cohort of inpatients with coeliac disease“ (deutscher Titel: Kardiomyopathie, Perikarditis und Myokarditis in einer bevölkerungsbasierten Kohorte von stationären Patienten mit Zöliakie). Was schon der Titel nahe legt, bestätigt die kurze Einleitung zu der Arbeit: Ziel war es hier gewesen, herauszufinden, ob Personen mit der Autoimmunerkrankung „Zöliakie“ ein erhöhtes Risiko für eine Myokarditis haben.
Die Inzidenz von 4,4 pro 100.000 Personenjahre ist dabei der Referenzwert basierend auf dem nationalen Register der Gesamtbevölkerung Schwedens von 2002:

Und wieder einmal darf man sich die Frage stellen, warum das PEI, das dem Bundesgesundheitsministerium unterstellt ist, auf fast 20 Jahre alte Daten aus Schweden zurückgreifen muss, anstatt einfach deutsche Daten auszuwerten?

Bleibt hier eigentlich nur festzuhalten, dass die um Myokarditen fortgeführte Abweichungsanalyse so enttäuschend ist, wie die aus dem letzten Bericht und keinen realistischen Überblick über das Risiko für spezifische Gruppen in Deutschland geben kann.
Das Fazit des PEI in diesem Abschnitt klingt leider auch eher wie eine Kapitulation oder dem Verschließen der Augen vor Schlussfolgerungen, die politisch nicht gewollt sind:

[…] wenngleich bei beiden mRNA-Impfstoffen auffällt, dass vorwiegend jüngere Menschen betroffen sind, die jedoch vermutlich
aufgrund der Impfpriorisierung nicht die prozentual größte Impfgruppe ausmachen.
Bedauerlicherweise sind derzeit keine aktuellen alters- und geschlechtsstratifizierten Impfquoten der niedergelassenen Ärzte verfügbar, so dass nicht berechnet werden kann, ob die Zahl der gemeldeten Fälle einer (Peri)myokarditis in jüngeren Altersgruppen höher ist, als statistisch zufällig in ihrer Altersgruppe zu erwarten wäre.
Außerdem ist zu berücksichtigen, dass milde Verläufe möglicherweise unerkannt bleiben und im Rahmen der Spontanerfassung nicht alle Fälle berichtet werden (Dunkelzifferrate).

Guillain-Barré-Syndrom (GBS)

Beim Guillain-Barré-Syndrom (GBS) handelt es sich um eine akute Entzündung des peripheren Nervensystems und der
Nervenwurzeln (Polyradikuloneuritis) mit der Folge einer aufsteigenden Lähmung. Bei den Zahlen zum GBS gibt es im aktuellen Bericht leider auch einige Auffälligkeiten. So schreibt das PEI zunächst, dass insgesamt 26 Fälle des GBS (oder Varianten davon) nach der Impfung mit AstraZeneca gemeldet wurden. 11 Fälle wurden nach der Impfung mit BioNTech-Pfizer gemeldet und 2 Fälle bei dem Impfstoff von Moderna.
In der Abweichungsanalyse, die im Bericht an anderer Stelle auftaucht, ist das GBS die einzige Erkrankung, bei der die Zeile „Gesamt“ fehlt, in der man die Gesamtanzahl der Fälle ablesen kann:

Außerdem fällt auf, dass bei Moderna 4 Fälle gemeldet wurden – mehr als doppelt so viel als im Text angegeben:

Davon abgesehen, dass die Abweichungsanalyse für das GBS wieder nicht spezifisch erfolgt, fällt natürlich wieder auf, dass der Wert bei AstraZeneca deutlich erhöht ist: Innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung treten fast drei mal so viele Fälle von GBS auf, wie in der ungeimpften Bevölkerung zu erwarten wären. Die einzig logische Schlussfolgerung haben wir bereits oben bei den Blutungen gezogen und wollen sie hier nicht wiederholen.

Sonstige „Kleinigkeiten“

Nebenbei wird dann noch im Bericht eine „Akute disseminierte Enzephalomyelitis“ (ADEM) bei einer jungen, 29 Jahre alten Frau erwähnt. ADEM ist gekennzeichnet durch neuropsychologische Symptome wie eine psychomotorische Verlangsamung oder Bewusstseinsstörung. Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit, Erbrechen, starke Depressionen, epileptische Anfälle, ein Querschnittsyndrom, inkomplette oder halbseitige Lähmungen, Sprachstörungen, ataktische Gangstörungen und vor allem auch eine beidseitige Entzündung des Sehnervs mit Sehstörungen können ebenfalls auftreten. Das PEI schreibt zu dem „Einzelfall“ lediglich:

Dem Paul-Ehrlich-Institut wurde ein Fall einer ADEM bei einer 29-jährigen Frau einen Tag nach Impfung mit Vaxzevria berichtet. Die vorliegenden Informationen lassen keine Bewertung zu, da sowohl Angaben zur Diagnostik als auch zum Verlauf fehlen.

Wie gut, dass es nicht die Aufgabe dieses Instituts ist, genau solche Informationen zu beschaffen bzw. solchen Sachverhalten nachzugehen.


Wieder ein unserer Meinung nach sehr erschreckender Sicherheitsbericht, der es wie alle anderen bislang nicht in die Schlagzeilen der „alten Medien“ geschafft hat. Er lässt durchaus erkennen, dass die Impfungen eben nicht nur aus einem kleinen „Pieks“ bestehen, zu dem man die Ärmel mal eben hochkrempelt. Denn der Bericht lässt wieder einmal durchblicken, das dieser „Pieks“ nur all zu oft tödlich enden kann.
Über sachliche Kritik und weitere Hinweise freuen wir uns selbstverständlich.

Den original Bericht gibt es auf der Website des PEI oder hier in Kopie bei uns:



========

Florida 13.6.2021: Urologe entdeckt bei Gengeimpften erhöhte PSA-Werte: Zeichen für Prostatakrebs oder Unfruchtbarkeit:
Urologe sieht Anzeichen von Unfruchtbarkeit und Prostatakrebs bei geimpften Männern
https://uncutnews.ch/urologe-sieht-anzeichen-von-unfruchtbarkeit-und-prostatakrebs-bei-geimpften-maennern/

Quelle: Florida Urologist Finds Signs Of Infertility & Prostate Cancer In Men Jabbed With COVID Vaccines

<Ein Urologe aus Palm Beach County in Florida warnt, dass Corona-Impfstoffe zu erhöhten von PSA-Werten führen können. Normalerweise kann das ein Zeichen für Prostatakrebs oder Unfruchtbarkeit sein.

Urologe Diego Rubinowicz sagte dem Sender CBS 12, dass einige Männer, die kürzlich der experimentelle Impfstoff verabreicht wurde, „unfairerweise“ erhöhte PSA-Werte haben. Er hat Patienten gehabt, die sechs Wochen nach der Impfung immer noch erhöhte Werte hatten. Als der Arzt diese Patienten ein paar Wochen später testete, waren ihre Werte wieder „normal“.

Der PSA-Wert eines Patienten stieg innerhalb eines Monats von 0,4 auf 3,4. Ein paar Wochen später fiel der Wert auf 1,5, das ist aber immer noch viel höher als normal.

Dr. Rubinowicz sagte, dass er den Menschen nicht davon abrät, den Corona-Impfstoff zu nehmen, sondern sie nur über mögliche Nebenwirkungen informiert. Er rät, den PSA-Wert erst einige Wochen nach der Corona-Impfung messen zu lassen.

Die Frage ist nun, wie sich diese Nebenwirkung auswirkt und ob sich die Werte bei allen Patienten wieder normalisieren. CBS 12 berichtete, daß erhöhte PSA Niveaus häufig in den Männern mit Prostatakrebs gesehen werden. Reporterin Lena Salzbank behauptete, dass die Impfstoffe „sicher“ sind und „Nebenwirkungen extrem selten sind“.>




"USA" 13.6.2021: Forum der Webseite Medscape: Berichte von Medizinpersonal über Corona19-Wahn und Gen-Giftspritzen:
Zensiert und verbannt aus den Medien! Neues Forum in dem Mediziner und Fachpersonal unglaubliches zu den Covid-Impfungen zu berichten haben
https://uncutnews.ch/zensiert-und-verbannt-aus-den-medien-neues-forum-in-dem-mediziner-und-fachpersonal-unglaubliches-zu-den-covid-impfungen-zu-berichten-haben/

Quelle: Censored in the Corporate Media Hundreds of Medical Professionals Speak Out on Medscape Forum Warning about Dangers of COVID Injections

<vaccineimpact.com: Die Website Medscape hat im Februar dieses Jahres ein Forum eingerichtet, in dem Mediziner ihre Erwartungen und Bedenken bezüglich der neuen COVID-19-Injektionen diskutieren konnten.

Ich habe über eine Stunde damit verbracht, all diese Kommentare durchzulesen.

Es gibt sowohl positive Kommentare zu den Spritzen als auch negative Kommentare. Dies ist die Art von Dialog, der von Anfang an in einem öffentlichen Forum in viel größerem Umfang hätte stattfinden sollen, aber natürlich war das nie der Plan, die Ausführung der Notfallzulassung dieser Spritzen zu überwachen, um festzustellen, ob sie sicher sind.

Der Plan war die ganze Zeit, so viele Menschen wie möglich zu spritzen, ohne Rücksicht auf die Kosten für das menschliche Leben, weil die Globalisten an der Spitze die Weltbevölkerung sowieso reduzieren und kontrollieren wollen. Und dieses Produkt, von dem jetzt bekannt ist, dass es eine Biowaffe ist, ist ihr Ticket in die Zukunft, um diese Ziele zu erreichen.

Im ersten Monat oder so der Kommentare, die im Februar begannen, würde ich schätzen, dass die negativen Kommentare etwa doppelt so viele waren wie die positiven, wobei die meisten positiven Kommentare medizinische Fachleute waren, die einfach die CDC- und FDA-Gesprächspunkte wiederholten, die in den Unternehmensmedien standen.

Im Laufe der Zeit jedoch, als viele dieser medizinischen Fachleute unter den Injektionen litten, wurde das Verhältnis eher 10 zu 1 negativ zu positiv.

Diese medizinischen Fachleute haben alle die gleichen Sorgen und Fragen wie die allgemeine Öffentlichkeit, viele drücken ihre Verzweiflung darüber aus, dass sie niemanden finden, der ihnen hilft oder ihre Behinderungen behandelt, nachdem sie die Injektionen erhalten haben.

Einige waren erleichtert, dieses Forum zu finden, da sie sich so allein und von ihren medizinischen Kollegen geächtet fühlten, und viele leiden jetzt an Symptomen, auch wenn sie die Spritzen nicht erhalten haben, nur weil sie in der Nähe derer sind, die sie erhalten haben.

Hier sind einige ausgewählte Berichte.

Dr. Ivan Iriarte

Ich bin äußerst besorgt darüber, dass dieser „Impfstoff“ bis zum Punkt der Nötigung gegenüber der allgemeinen Bevölkerung als „sicher und wirksam“ beworben wird. Die Menschen werden nicht ausreichend über den Status von EUA und die Bedenken vieler Experten bezüglich der mRNA-Technologie informiert. Die in VAERS gemeldeten Ereignisse sollten Anlass zu großer Sorge sein. Berichte über Myokarditis bei jungen Menschen, einschließlich der in Israel berichteten erhöhten Inzidenz, sind ebenfalls sehr besorgniserregend. Dieser Impfstoff sollte, wenn er überhaupt angeboten wird, nur Erwachsenen mit hohem COVID-Risiko, nur auf freiwilliger Basis und nur unter vollständiger Offenlegung der Informationen gegeben werden.

E K

Hallo. Ich bin so dankbar, dass ich dieses Forum entdeckt habe. Ich bin eine 45 Jahre alte Frau, die in Heraklion, Kreta, Griechenland, lebt und in der Gesundheitsverwaltung arbeitet. Am 5. Juni 2021 sollte ich die erste Dosis des Impfstoffs Covid-19 von Pfizer erhalten. Ich habe den Termin abgesagt und habe nicht vor, mich in nächster Zeit impfen zu lassen. Als ich meiner 72 Jahre alten Mutter davon erzählte – sie hat beide Dosen von Pfizer erhalten – legte sie auf. Seitdem spricht sie nicht mehr mit mir und führt einen regelrechten psychologischen Krieg gegen mich. Jetzt sind unsere einzige Kommunikation einige E-Mails, die ich von ihr bekomme, mit Artikeln, in denen sie beschreibt, wie wirksam die Impfstoffe sind und wie schlimm Griechenland vom Coronavirus getroffen wurde. Ich habe saisonale Allergien und bei der Arbeit begann ich zu meinem Leidwesen zu niesen. Eine viel jüngere Kollegin von mir – 33 Jahre alt, weiblich – flippte total aus und sagte mir sogar, dass ihre drei Kinder wegen mir an Covid erkranken werden! Die Geschäftsleitung schickte mich mit der impliziten Anweisung nach Hause, mich testen zu lassen, obwohl ich am selben Morgen einen Selbsttest gemacht hatte, der negativ ausfiel. Ich ging zu einem Schnelltest, der – zum Glück – negativ ausfiel, aber bis dahin war ich so verlegen und so besorgt, dass ich gar nicht in Worte fassen kann, wie schlecht ich mich fühlte. Wäre der Schnelltest nicht negativ gewesen, hätte man mich wegen versuchten Totschlags angeklagt! Der psychische Druck, den ich zu Hause und auf der Arbeit spüre, ist fast unerträglich.

Gabrielle Traub

Ich schätze es sehr, dass jeder seine Erfahrungen mitteilt, da dies nirgendwo sonst diskutiert wird. Ich hatte zahlreiche Patienten, die über unerwünschte Ereignisse wie Tachykardie, Synkope, Rheuma, kognitiven Verfall, Hirnnebel, lang anhaltende Müdigkeit, Menstruationsstörungen, einseitige Beinschwellungen, systemische Entzündungen, schwere Infektionen (wie z.B. schwere Grippe Tage nach der Impfung und die Notwendigkeit, in die Notaufnahme zu gehen) berichteten. Ich empfehle Patienten dringend, sich vor der Impfung auf ihre Antikörper testen zu lassen, um festzustellen, ob sie möglicherweise eine vorherige Infektion hatten.

Sally Platt

Als Krankenschwester bin ich sehr besorgt über die Nebenwirkungen des experimentellen biologischen Wirkstoffs, der als Impfstoff ausgegeben wird. Ich habe mich dafür entschieden, mich auf mein Immunsystem zu verlassen, das durch einen gesunden Lebensstil stark gehalten wird, anstatt mich impfen zu lassen; dennoch mache ich mir Sorgen, wenn ich mit anderen zusammen bin, die sich impfen lassen haben. Vor ein paar Tagen, nachdem ich 3 Stunden in einem Meeting in unmittelbarer Nähe von 9 anderen Personen verbracht hatte, die die Impfung erhalten hatten, wurde mir so übel und schwindelig und ich bekam so starke Migräne-Kopfschmerzen, dass ich fast Angst hatte, nach Hause zu fahren. Seitdem werde ich den Schwindel, die ungewöhnliche Müdigkeit, die Verstopfung und das Gefühl, ständig aus dem Gleichgewicht zu sein, nicht mehr los. Diese Art von vermuteten Nebenwirkungen sind nicht meldepflichtig, aber sie sind sehr real.

Dr. Rachel Leigh Bell

Ich habe das gleiche Schwindelgefühl und Übelkeit jedes Mal, wenn ich in der Nähe einer geimpften Person bin. Es begann im Januar, als meine Tante, die geimpft wurde, mich am selben Tag besuchte. Ich bekam einen Ganzkörperausschlag und tagelang starke Körperschmerzen, nachdem ich sie getröstet hatte, während sie weinte, nachdem mein Onkel gestorben war (nicht impfstoffbedingt). Seitdem hatte ich auch unregelmäßige Perioden. Die erste war fast zwei Wochen lang, dann bekam ich zwei Monate lang zwei Perioden pro Monat. Es ist so unerträglich, dass ich jeden nach dem Impfstatus frage, bevor ich ihn sehe. Ich fühle mich inzwischen wie ein (geimpfter) Metalldetektor. Ich stille auch ein Kleinkind & habe während der ganzen Tortur gestillt. Er entwickelte eine leichte Erkältung wie Krankheit ohne Fieber & einen unproduktiven Husten; allgemeines Unwohlsein. Ich hoffe wirklich, dass die wirkliche Wissenschaft getan wird & es gibt keine dauerhaften Auswirkungen für mich oder meinen kleinen Sohn. Ich versuche auch, ein weiteres Baby zu bekommen.

Susan McVey

Ich werde versuchen, wieder zu posten. Aus irgendeinem Grund wurde mein erster Beitrag von den Moderatoren gelöscht.

Da das Spike-Protein die menschliche Bindung von SARS-COV2 verstärkt und die bekannten vaskulären und neurologischen Folgen der SARS-COV2-Infektion („COVID“) hervorruft, warum sollte es jemals eine gute Idee sein, zu versuchen, den menschlichen Körper zur Produktion des Spike-Proteins zu bringen?!?! Das Salk Institute for Biological Studies veröffentlichte eine Studie, die zeigt, dass das Spike-Protein unabhängig vom Virus SARS-COV2 immer noch vaskuläre Endothelschäden verursacht und die Blut-Hirn-Schranke passiert. Die Struktur des Proteins hat auch prionenähnliche Moleküle, die zu den neurologischen Symptomen beitragen, die bei Menschen mit „COVID“ gesehen werden.

Warum sollte jemand wollen, dass sein Körper dieses Protein produziert?

Über 5000 Todesfälle wurden an VAERS gemeldet, von denen 3503 innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung aufgetreten sind. Ich habe Hunderte dieser Berichte gelesen, von denen die meisten von Notaufnahmen, Intensivstationen, PCPs, SNFs und Apotheken eingereicht wurden, nicht von anonymen Verbrauchern, wie die MSM und CDC Sie gerne glauben machen möchten.

Ich habe eine hohe Inzidenz von disseminierten intravaskulären Koagulopathien, TVTs, PE-Schauern, CVA, Hirnblutungen und plötzlichem Multisystem-Organversagen aufgrund von weit verbreiteten mikrovaskulären Infarkten festgestellt. Krampfanfälle und Enzephalitis waren auch ein häufiges Thema in den Berichten, die ich gelesen habe. Ich habe in den VAERS-Berichten auch einige 5 % bis 10 % Korrelationen von Todesfällen mit bestimmten Medikamenten und chronischen Erkrankungen festgestellt.

In den 1970er Jahren, während der Schweinegrippe-Impfkampagne, wurde die Impfkampagne gestoppt, nachdem 58 Menschen am Guillian-Barre-Syndrom erkrankt waren, darunter 1 Todesfall. Was ist hier wirklich los?

Unter den VAERS-Berichten findet sich ein Bericht über einen 5 Monate alten gestillten Säugling, der keine medizinischen Grunderkrankungen hatte und 2 Tage nach der zweiten mRNA-Impfung seiner Mutter an Thrombozytärer Thrombozytopenie Purpura (TTP) starb.
Das Spike-Protein war der Confounding-Faktor von „COVID“, der den Zytokinsturm verursachte. Warum injizieren wir das Spike-Protein oder stellen mRNA bereit, um unsere Zellen zu zwingen, es zu produzieren?

Und warum der Push? die Anreize? wenn es noch unter EUA ist? Warum sollte es einen dringenden Bedarf für eine Impfstofflösung mit Wirksamkeitsschätzungen von 80-95% geben, wenn die natürliche Immunität des Körpers eine Überlebensrate von >99% bietet?

Nichts an dieser Pandemie ist „nach Vorschrift“ gewesen. Ich war während des SARS-Ausbruchs (SARS-COV1) in der Praxis und alle Krankenhäuser des Staates entwickelten Pandemie-Pläne. Alle diese Pläne wurden verworfen, und nichts von dem, was geplant war, geschah gemäß den Pandemieplänen. Warum eigentlich?

Dr. Cassandra Balomiri

Ich frage mich: Wann hat das alles ein Ende? Zwei Wochen nach Astra Zeneca bin ich mit Schwindelgefühlen aufgewacht…es war eher eine Oszillopsie, ständig wenn ich mich bewegte. Dann eine Woche später entwickelte ich Parästhesien…zuerst die rechte Gesichtshälfte, dann immer ein anderes Muster, ich wachte morgens mit einem Kribbeln in beiden Armen/ 2 Armen und einem Bein/ nur einem Bein oder einem Arm/ nur ein paar Fingern auf…für eine kurze Zeit ( so 2 Tage) hatte ich auch Sehprobleme… dann nur seltsame Gefühle in meinen Gliedern, wie eine Art von leichter Taubheit, immer abwechselnd die linke und rechte Seite des Körpers…ich konnte es einfach nicht glauben…nicht zu erwähnen, dass meine Herzfrequenz war etwa 120/min wie Wochen (ich gebe zu, es könnte durch all die Angst, die kommen, nachdem ich diese neurologischen Probleme entwickelt haben) verursacht worden sein.

Ich war beim HNO, Neurologen, Kardiologen, Augenarzt… hatte eine Menge Blutproben (auf der Suche nach Ursachen für die Parästhesie), MRT Kopf und Hals, Nervenleitungsstudie (dachte, es könnte MS sein)… alles klar (nur etwas Vitamin-D-Mangel)… nach ein paar Wochen (6-8) begann es besser zu werden, jetzt ist der Schwindel weg, ich wache manchmal mit 2-3 kribbelnden Fingern auf…. aber ich fing an, Muskelzuckungen zu entwickeln…einfach schrecklich…ich zucke in verschiedenen Teilen des Körpers, meistens Rücken, Schultern und Beine…zucke jetzt seit 4 Wochen…ich nahm ein EMG, alles normal. Das Paul Ehrlich Institut wurde informiert ( Deutschland). Ich bin nicht gegen Impfstoffe, aber das war die schrecklichste Erfahrung meines Lebens…und ist noch nicht vorbei…ich hoffe, dass die Zuckungen nicht zu lange anhalten….

cynthia mcmahan

Habe schwere Nebenwirkungen erlitten

Viele von ihnen sind neurologisch. Schwere neuropathische Schmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Kribbeln am ganzen Körper, Tinnitus, Schwindel, etc. Habe Angst, dass mein Leben ruiniert ist. Flach auf dem Rücken mit Schmerzen seit fast 3 Wochen seit dem 1. Pfizer-Impfstoff.

Und ich vergaß die Übelkeit und Blutdruckspitzen bis zu 190 0über 101. Mein Blutdruck ist normalerweise ziemlich niedrig.

lisa manning

Ich erlebe all diese Symptome auch. Es ist jetzt 4 Wochen her. Ich konnte noch niemanden dazu bringen, herauszufinden, was da los ist.

Melissa Johnson

@cynthia mcmahan ich habe die J.J-Impfstoff Ende März bekommen und habe seither Schmerzen in der Wirbelsäule und dann Neuropathie. Ich lasse einige wichtige Tests durchführen. Bin besorgt über CIDP

tom pecora

@cynthia mcmahan ICH HABE DAS GLEICHE , 1. Spritze 18. März 2021 2. Spritze 8. April 2021 Bein zunehmende Schwäche Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen in Schultern, Ellenbogen, Handgelenken, Händen/Fingern. Nerupothy Füße intensive Schmerzen , beide Knie , Sehnenschmerzen , Beine & Arme .

Versuchte Steroide von meinem Orthopäden, es funktionierte, aber machte meinen Zucker zu hoch (ich bin Diabetiker 2), es ließ nach, so dass ich jetzt 600MG bis 800MG ADVILS nehmen muss, nur um zu FUNKTIONIEREN. Die Steroide haben nachgelassen, also bin ich wieder bei den Schmerzen.

Ich bin besorgt über Advil über einen langen Zeitraum und wieder KEIN Arzt kam, um mir einen Grund zu geben? ich ging sogar in die Notaufnahme und sie hatten keine Antworten

Ich wünschte, ich könnte das hinter mich bringen, auch ich habe mich bei Vsafe gemeldet und erwarte, dass ich nichts mehr höre, es geht immer noch weiter, Schmerzlevel ist 10-11

Dr. Elizabeth Bollenbacher.

Sehr besorgt. Nachdem ich den Impfstoff von Pfizer bekommen habe, hatte ich 2 Wochen vorher spontanes Nasenbluten und grobe Hämaturie, bevor ich plötzlich auf einem Ohr komplett taub wurde, dann hatte ich 2 Tage danach eine spontane subkonjunktivale Blutung. Ich bin besorgt über das, was als nächstes kommt.

Dr. danice hertz

Ich selbst bin durch den Impfstoff Covid von Pfizer schwer geschädigt worden. 30 Minuten nach der Verabreichung entwickelte ich ein starkes Brennen im Gesicht, Schwindelgefühl und einen sehr hohen Blutdruckanstieg. Seit neun Wochen habe ich schwere Parästhesien im Gesicht, in der Zunge, in der Brustwand und in den Gliedmaßen sowie Schwindel, Kopfschmerzen, Tremor und Schwäche. Ich bin arbeitsunfähig und befürchte, dass ich mich nicht mehr erholen werde. Ich war nicht in der Lage, Ärzte in der Gemeinde zu finden, die etwas darüber wissen oder wie man mich behandeln kann. Ich habe mich an die Spitzenleute bei der FDA, CDC und NIH gewandt. Sie geben zu, dass sie sich dieser neurologischen Reaktionen voll bewusst sind und sie untersuchen. Warum werden sie nicht publik gemacht? Das macht es für Leute wie mich sehr schwierig, medizinische Hilfe zu bekommen. Ich bin von vielen Menschen kontaktiert worden, die meine Kommentare in verschiedenen Publikationen gelesen haben und die ähnliche Reaktionen auf die Impfstoffe erlebt haben. Es ist an der Zeit, dass diese Reaktionen validiert und untersucht werden, damit Menschen wie ich angemessen behandelt werden können.

Jarfa Wabs

@Dr. danice Hertz

Ich bin in der 4. Woche nach der 2. Pfizer-Impfung und habe genau die gleichen Symptome wie Sie. Sensorische Polyneuropathie. Nach der ersten Spritze waren mein Gesicht, linker Arm, Kopfhaut taub und brannten. Die Nerven spielten verrückt. Das setzte sich auf meine Beine und Arme und den Mund, die Brustwand usw. fort. In der zweiten Woche hatte ich auch Kurzatmigkeit. Und 4 Stunden nach der zweiten Spritze konnte ich nicht mehr gehen, mein linkes Bein wurde taub und das brachte mich in die Notaufnahme. Leider konnte mir niemand helfen. Seitdem war ich 4 Mal in der Notaufnahme. Ich wurde von einem Neurologen, einem Kardiologen und diese Woche von einem Lungenfacharzt untersucht. Sie alle vermuten, dass es das ist, was Sie oben beschrieben haben. Ich bin sehr besorgt, da sich meine Stimme ständig verändert, weggeht und wiederkommt. Meine Atmung ist immer noch nicht normal. Ich sehe die meiste Zeit verschwommen und habe Augenschmerzen in meinem linken Auge. Ich habe ein Brennen entlang meiner Wirbelsäule und in meinem Kopf. Ich kann mir nicht einmal die Hände mit heißem Wasser waschen oder meine Haare föhnen. Es fühlt sich an, als stünde mein ganzer Körper in Flammen. Die Kurzatmigkeit lässt mich kaum schlafen. Ich gehe zu einem Lungenfacharzt, um einen Lungenfunktionstest zu machen. Ich bin auch in ein paar Facebook-Gruppen mit Leuten, die genau unsere Symptome haben. Wie können wir das an die Öffentlichkeit bringen oder zumindest mehr Forschung für Menschen wie uns betreiben? Sie haben sich sogar an die lokalen Nachrichtensender gewandt, ohne eine Reaktion zu erhalten. Wir haben es alle an VAERS und Pfizer gemeldet, ohne eine Antwort zu erhalten. Ich kann bei diesem Tempo nicht mehr weitermachen. Ich bin Psychotherapeutin und ich bin den ganzen Tag auf Video, um Menschen zu helfen, und ich muss immer wieder in der Videobox nachsehen, ob ich die Bellsche Lähmung habe, weil ich spüre, wie meine linke Gesichtshälfte schwach wird! Ich habe zwei kleine Kinder unter 10 Jahren, die von der Pandemie stark betroffen sind, und jetzt müssen sie mit ansehen, wie ihre Mutter so kämpft und nicht wissen, wie lange diese Symptome anhalten werden… Ich bin am Boden zerstört. Meine Familie hat das Haus seit über einem Jahr praktisch nicht mehr verlassen, und mein Mann und ich haben gerade versucht, das Richtige zu tun, indem wir uns impfen ließen, und jetzt das… können Sie in irgendeiner Weise helfen, mehr Aufmerksamkeit für diese Angelegenheit zu bekommen? Ich wäre dankbar für irgendwelche Worte der Weisheit bitte

Dr. Kathleen Meunier
Meine Sorge ist die in vielen medizinischen Artikeln erwähnte theoretische Möglichkeit, dass der mRNA-Impfstoff schwerwiegende Folgen haben könnte, wie z.B. eine Autoimmunerkrankung Jahre nach der Inokulation. Ich habe eine Autoimmunerkrankung. Sie kann die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Ich finde es unethisch, dass die Öffentlichkeit nicht wirklich offen informiert wird und daher keine informierte Entscheidung treffen kann. Aussagen gegenüber den Medien sind sorgfältig formuliert, um den Leser zu einer ungenauen, aber beruhigenden Schlussfolgerung zu verleiten. So wird z.B. gesagt, der Impfstoff verhindere Krankheiten mit 95%iger Wirksamkeit (d.h. mit Symptomen), wohl wissend, dass die Mehrheit denken wird und auch gedacht hat, die Aussage bedeute, der Impfstoff verhindere 95% der Infektionen. Das ist unethisch. Es ist eine Verletzung des Vertrauens. Ich glaube an den Wert von Impfstoffen. Ich glaube auch, dass es falsch ist, Menschen absichtlich in die Irre zu führen. Der Zweck heiligt nicht die Mittel.

Weiter Kommentare lesen oder selber kommentieren kann man hier…..>


Genimpfwahn mit der Affenspritze von AstraZeneca

Medscape 13.6.2021: Neue "Nebenwirkung" bei der Affenspritze von AstraZeneca: Kapillarlecksyndrom mit schwellungen in Armen+Beinen,niedriger Blutdruck, Verdickung des Blutes+niedrige Albuminwerte:
EMA warnt vor neue Nebenwirkungen von AstraZeneca
https://uncutnews.ch/ema-warnt-vor-neue-nebenwirkungen-von-astrazeneca/

Quelle: EMA Warns of New AZ Vaccine Side Effect

<medscape.com: Nach einer Sicherheitsüberprüfung hat das Pharmakovigilanz-Risiko-Bewertungs-Komitee (PRAC) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) von der Anwendung des Impfstoffs Vaxzevria COVID-19 von AstraZeneca bei Menschen mit einem Kapillarlecksyndrom in der Vorgeschichte abgeraten.

Das Kapillarlecksyndrom wird als neue Nebenwirkung des Impfstoffs mit einer unbekannten Häufigkeit“ in die Produktinformation aufgenommen, so die EMA.

Das Capillary-Leak-Syndrom ist eine sehr seltene, aber schwerwiegende Erkrankung, bei der Flüssigkeit aus den Kapillaren austritt, was zu Schwellungen in Armen und Beinen, niedrigem Blutdruck, Verdickung des Blutes und niedrigen Albuminwerten im Blut führt.

Auf seiner Sitzung im April gab der PRAC bekannt, dass er eine Überprüfung eines Sicherheitssignals zur Bewertung von Berichten über das Kapillarlecksyndrom bei Menschen, die Vaxzevria erhalten, einleitet, wie von Medscape Medical News berichtet.

Die Agentur überprüfte insgesamt 14 Berichte über das Kapillarlecksyndrom. Sie hatten genügend Informationen, um sechs Fälle von Kapillarlecksyndrom bei Menschen, die den Impfstoff erhalten hatten, eingehend zu untersuchen.

Die meisten der Fälle traten bei Frauen und innerhalb von 4 Tagen nach der Impfung auf. Drei der Betroffenen hatten ein Kapillarlecksyndrom in der Vorgeschichte, und einer von ihnen starb später.

Bis zum 27. Mai 2021 wurden in der Europäischen Union, Liechtenstein, Island, Norwegen und dem Vereinigten Königreich mehr als 78 Millionen Dosen des Impfstoffs verabreicht, so die EMA.

Angehörige der Gesundheitsberufe müssen sich der Anzeichen und Symptome des Kapillarlecksyndroms und des Risikos eines erneuten Auftretens bei Personen bewusst sein, bei denen diese Erkrankung bereits diagnostiziert wurde, so die EMA.

Personen, die mit Vaxzevria geimpft wurden, sollte geraten werden, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn sie in den Tagen nach der Impfung eine schnelle Schwellung der Arme und Beine oder eine plötzliche Gewichtszunahme bemerken. Diese Symptome sind oft mit Ohnmachtsgefühlen aufgrund von niedrigem Blutdruck verbunden.

„Patienten mit einer akuten Episode eines Kapillarlecksyndroms nach der Impfung müssen sofort behandelt werden und benötigen möglicherweise eine kontinuierliche fachärztliche Überwachung und intensive unterstützende Therapie“, so die EMA.

Der PRAC wird weiterhin auf zusätzliche Fälle von Kapillarlecksyndrom im Zusammenhang mit dem Impfstoff achten und gegebenenfalls weitere Maßnahmen ergreifen, heißt es in der Mitteilung.

Der PRAC hat AstraZeneca auch gebeten, Informationen über einen möglichen Mechanismus für die Entwicklung des Kapillarlecksyndroms nach der Impfung bereitzustellen.>





<Im neuen Bericht des Paul-Ehrlich-Instituts heißt es, dass sich noch "kein klares Bild" zwischen Fällen von Herzmuskelentzündungen und BioNTech-Impfungen ergebe. Es falle jedoch auf, dass vor allem junge Männer betroffen sind, die nicht die größte Impfgruppe ausmachen.

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat einen neuen Sicherheitsbericht vorgelegt, in dem es über mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen von Corona-Impfstoffen informiert. Dabei berichtet das Institut nun neben den bereits bekannten seltenen, aber schwerwiegenden Fällen von Thrombozytopenie (TTS), also Hirnvenenthrombosen mit einem gleichzeitigen Mangel an Blutplättchen, auch über mögliche Zusammenhänge zwischen Corona-Impfungen und Fällen von Herzmuskelentzündungen, einer sogenannten Myokarditis.

Berichte über Myokarditis-Fälle hatte es zuerst in Israel gegeben. Dort kam vor allem der Corona-Impfstoff der Pharmakonzerne BioNTech und Pfizer zum Einsatz. Betroffen waren demnach vor allem junge Männer. Ein Ausschuss des israelischen Gesundheitsministeriums hält einen kausalen Zusammenhang zwischen den aufgetretenen Herzmuskelentzündungen und der Verabreichung des BioNTech/Pfizer-Impfstoffs, vor allem nach dem Verabreichen der zweiten Impfstoffdosis, für "wahrscheinlich".

["USA"]

Auch in den USA gab es zuletzt vermehrt Berichte über Herzmuskelentzündungen nach der Verabreichung von mRNA-Impfstoffen. Betroffen waren ebenfalls vor allem jüngere Männer und Jungen im Teenageralter. Bei 16- bis 24-Jährigen hatte es eine "höhere Anzahl von beobachteten Fällen als erwartet" gegeben. Die US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention hatten diesbezüglich angekündigt, dass sie am 18. Juni eine "Notfallsitzung" ihrer Berater einberufen werden, um die unerwartet hohe Anzahl von Meldungen über Herzmuskelentzündungen nach Verabreichung der mRNA-basierten Corona-Impfstoffe von Pfizer und Moderna zu besprechen.

[4R mit PEI: 92 Fälle Herzmuskelentzündung oder Herzbeutelentzündung]

In Deutschland teilte das PEI hingegen mit, dass es zu dem möglichen Zusammenhang zwischen aufgetretenen Herzmuskelentzündungen und der Verabreichung des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer bislang "kein klares Bild" gebe. Dem Institut wurden demnach bisher 92 Fälle gemeldet, in denen kürzlich geimpfte Personen an einer Myokarditis und/oder einer Perikarditis erkrankt waren, einer Entzündung des Herzbeutels. Die Mehrzahl der Berichte bezieht sich auf den Impfstoff von BioNTech/Pfizer, analog zu den Berichten aus Israel und den USA waren vor allem junge Männer im Alter zwischen 16 und 29 Jahren betroffen.

Das PEI sieht – bezogen auf alle Altersgruppen – jedoch kein Risikosignal, wenn man die Zahl der berichteten Fälle zu der Zahl der Erkrankungen, die auch ohne Impfung zu erwarten gewesen wären, ins Verhältnis setzt. Bei den mRNA-Impfstoffen von BioNTech/Pfizer und Moderna falle jedoch auf, "dass vorwiegend jüngere Menschen betroffen sind, die jedoch vermutlich aufgrund der Impfpriorisierung nicht die prozentual größte Impfgruppe ausmachen":

"Bedauerlicherweise sind derzeit keine aktuellen alters- und geschlechtsstratifizierten Impfquoten der niedergelassenen Ärzte verfügbar, sodass nicht berechnet werden kann, ob die Zahl der gemeldeten Fälle einer (Peri)myokarditis in jüngeren Altersgruppen höher ist, als statistisch zufällig in ihrer Altersgruppe zu erwarten wäre."

Das PEI und die äquivalenten Behörden auf EU-Ebene wollen aber weiterhin Berichte untersuchen. Nach Angaben des PEI verlaufen viele Herzmuskelentzündungen auch symptomlos oder mit unspezifischen Symptomen, daher könne es eine entsprechende Dunkelziffer geben. Eine Myokarditis kann aber auch eine lebensbedrohliche Herzrhythmusstörung auslösen oder zu einer Herzschwäche führen.

[PEI über 106 Thrombosen nach Affenspritze AstraZeneca und Johnson&Johnson - 21 davon tödlich]

Die Behörde berichtete zudem über aufgetretene Thrombosen im Zusammenhang mit einem Blutplättchenmangel nach der Verabreichung der Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson. Bis zum 31. Mai wurden 106 solcher Fälle in Deutschland bekannt, demnach gab es 21 tödliche Verläufe: 13 Frauen und acht Männer sind demnach verstorben. Laut PEI kommen bisher 1,24 Fälle von TTS auf 100.000 Erstimpfungen mit dem AstraZeneca-Vakzin, die Behörde geht jedoch ebenfalls von einer Dunkelziffer aus. Erstmals wurde auch ein Fall nach der Zweitimpfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff gemeldet: Betroffen war ein 40-jähriger Mann, der eine Hirnvenenthrombose entwickelte. Bisher konnte das PEI jedoch "keine spezifischen Risikofaktoren für die Entstehung von TTS" identifizieren.

[26mal Guillain-Barré-Syndrom nach AstraZeneca-Affenimpfung: Nerven übertragen keine Reize mehr wegen Hyper-Autoimmunreaktion - Lähmungen - teilweise ewig]

Im Sicherheitsbericht wurde auch das Guillain-Barré-Syndrom, bei dem die Nerven durch eine überschießende Autoimmunreaktion keine Reize mehr übertragen, als mögliche Nebenwirkung der Impfungen erwähnt. Dies kann zu Lähmungen führen, die in vielen, aber nicht allen Fällen temporär sind. Nach einer AstraZeneca-Impfung seien mehr Fälle der Krankheit gemeldet worden, "als aufgrund der Anzahl geimpfter Personen zufällig erwartet wurde".

"Ob es sich um ein neues Risikosignal handeln könnte, wird weiter vom Paul-Ehrlich-Institut untersucht."

Laut Bericht gab es Stand 31. Mai 26 gemeldet Fälle des Guillain-Barré-Syndroms.>

Auch lesen:
Notfallsitzung in den USA: Hunderte erleiden Herzentzündungen nach mRNA-basierten Impfungen



Genimpfungen mit "Nebenwirkungen" von "Impfschäden Corona Schweiz"

Kanton Zürich 14.6.2021: Freundinnen gengeimpft mit Moderna: Frau (33) hatte schon Krebs vorher: Periode, Schweissausbrüche, Atemschwierigkeiten, Kopfweh, Zuckungen, Unruhe, Gliederschmerzen
Mara, [14.06.21 08:51]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13200
Eine neue Meldung:
Hallo Mara
Nun mache ich auch mal eine Sammelmeldung, hab zugewartet und den Verlauf beobachtet. In meinem Umfeld haben sich Freundinnen impfen lassen.
- 1. Person (33), Krebserkrankung in der Vorgeschichte, hat aufgrund der Erkrankung [Genimpfung?] die Menopause eingeleitet: Die beiden Tage danach hatte sie extreme Schweissausbrüche, Unwohlsein, bekam schlecht Luft, sehr stark Kopfweh, Zuckungen, Unruhe, Gliederschmerzen. Moderna, Kt. ZH. Sie wollte selbst eine Meldung machen, weil es ihr so mies ging, konnte die Symptome als Betroffene jedoch nur durch ein Kontaktformular übermitteln und ohne Bestätigung, dass etwas angekommen ist.

Kanton Zürich 14.6.2021: Frau (47) berichtet vom Geschäft: Alle haben sich Moderna-impfen lassen - z.T. schlimme Reaktionen: Allergien+Thrombosen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13200 (Fortsetzung)
-2. Person (47), gesund, hatte zwei Tage danach heftige Grippesymptome. Moderna, Kt. ZH. Jegliche in ihrem Geschäft (Gesundheitswesen) hätten sich impfen lassen, teils mit heftigen Reaktionen (Allergien, Thrombosen), wie sie berichtete. 
Meine Physiotherapeutin & Chiropraktiker erzählten mir, dass aktuell oft Termine abgesagt würden, weil es Patienten nach der zweiten Impfung nicht gut gehen würde.

Kanton Zürich 14.6.2021: Schmerzender Corona-Arm, leichte Grippesymptome
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13200 (Fortsetzung)
Einige andere Personen führe ich hier nicht auf. Alle (zw. 25-65) berichten vom schmerzenden Arm, mehrere von „leichteren“ Grippesymptomem und nehmen das als normales Martyrium an, um wieder aus Corona und den Massnahmen raus zu kommen.


Schweiz 14.6.2021: Mann (78) mit Krebs-OP vor 18 Jahren - 2. Genspritze provoziert Jucken an Armen, fahl-graues Gesicht, leerer Blick - seit 1 Woche ist der Krebs wieder da - Frau (38) kotzt immer und verliert 12kg in 2 Wochen - BEIDE machen KEINE Meldung, weil es "eh nichts bringt"
Mara, [14.06.21 09:54]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13201
Eine neue Meldung:
Hallo Mara. Habe auch zwei Beobachtungen betreffend Spritze. Bitte anonym, danke.
-- Enger Verwandter, Mann, 78 Jahre. Hatte vor 18 Jahren den Prostatakrebs mittels OP besiegt, seither alle Kontrollen i. O. Vor 4 Wochen die 2. Spritze machen lassen. Beide Arme jucken wie verrückt, Gesicht fahl und grau, abwesend, leerer Blick. Und seit letzter Woche Krebs zurück...
-- Kollegin, 38 Jahre. Kann seit der ersten Spritze kaum mehr Essen behalten. Muss viel erbrechen. Hat innerhalb 2 Wochen schon 12kg verloren. Isst sont sehr gerne und eher mehr als weniger. Überlegt, keine 2. Spritze zu holen...
Beide machen keine Meldung, weil es "eh nichts bringt" und haben darum auch dem HA nichts gesagt.


Kanton Bern 14.6.2021: 2 Wochen nach der Genimpfung kommt der Herzinfarkt - noch nicht tödlich
Mara, [14.06.21 10:22]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13203
Eine neue Meldung:
Hallo Mara
Vielen Dank für diesen Kanal und deine Arbeit 🙏🏼
Bitte anonym...
Der Schwager (59) einer Freundin hatte zwei Wochen nach der Impfung (Stoff unbekannt) einen Herzinfarkt. Lebt noch 🙏🏼
Kt. BE

Münsterlingen (Kanton Thurgau) 14.6.2021: Krankenwagen fährt aus Spital 6-7mal täglich, früher ca. 1mal täglich - und Rega kam an 1 Tag 2mal am Tag - sonst 1mal pro Woche
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13203 (Fortsetzung)
Was mir auffällt...
Wir wohnen neben einem Spital. Der Krankenwagen rückt momentan bis zu 6/7 mal pro Tag (!!) mit Blaulicht aus (früher vielleicht 1 mal pro Tag). Heute innerhalb einer halben Stunde sogar schon 2 mal 😔
Letzte Woche kam die Rega an einem Tag gleich 2 mal, sonst vielleicht 1 mal pro Woche.
Das kann doch kein „Zufall“ sein? 🤔

Ich höre den Krankenwagen aber nur in eine Richtung! Nach Westen/Süden bekomme ich nichts mit...
Münsterlingen, Kt. Thurgau


14.6.2021: Alle Nebenwirkungen bei der Swissmedic eintragen:
EIN WICHTIGER AUFRUF AN DIE GRUPPE
Mara, [14.06.21 11:16]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13205
Bitte alle Nebenwirkungen der Swissmedic melden. Das ist sehr, sehr wichtig und bringt uns weiter!
Bitte ermahne alle, sie sollen alles melden:
Ich habe eine grosse Bitte: Die Nebenwirkungen der Impfungen werden einfach nicht gemeldet! Im Moment gibt es in der Schweiz nur Pfizer/BioNTech mit Namen Comirnaty und den von Moderna. Jeder Patient kann selbst Nebenwirkungen melden, wenn es Eure Ärzte nicht tun!
https://www.swissmedic.ch/swissmedic/de/home/humanarzneimittel/marktueberwachung/pharmacovigilance/patienten-innen.html
Macht es, verdammt noch mal! Schüttet das BAG und die Swissmedic zu!!!!
www.swissmedic.ch
https://www.swissmedic.ch/swissmedic/de/home/humanarzneimittel/marktueberwachung/pharmacovigilance/patienten-innen.html

Meldung von vermuteten unerwünschten Arzneimittelwirkungen durch Patientinnen und Patienten


Kanton Thurgau 14.6.2021: Frau (51) 6 Tage nach der 2. Gen-Giftspritze: Massiver Schwindel+ Kopfschmerzen mit Hospitalisierung
Mara, [14.06.21 11:44]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13206
Eine neue Meldung einer medizinischen Fachperson:
Gestern Abend haben wir noch notfallmässig eine 51jh gute Freundin ins Spital gebracht.
Massiver Schwindel, Kopfschmerzen
6 Tage nach 2ter Impfung
Kt Thurgau
Sie hat halt nicht auf uns gehört


Schweiz 14.6.2021: 2. Genimpfung provoziert wieder Mens bei Frau nach Wechseljahren - Gefühl wie 18, Krämpfe und Rückenschmerzen
Mara, [14.06.21 11:52]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13207
Eine neue Meldung:
Hallo Mara
Ich habe auch etwas beobachtet. Ich bin Dipl. Pflegefachfrau bitte Anonym.
Eine Patientin welche seit 5 Jahren in der Menopause ist hat nach der 2. Impfung die Menstruation wieder bekommen sie sagt sie fühle sich wie wenn sie 18 wäre. Mit Krämpfen und Rückenschmerzen das volle Programm


Schweiz 14.6.2021: 4 Personen krankgemeldet wegen Nebenwirkungen arbeitsunfähig
Mara, [14.06.21 12:21]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13209
Eine neue Meldung:
Kleins update von mir, 14.06.21 - weitere 4 personen krangemeldet alle wegen Nebenwirkungen der impfung


Schweiz 14.6.2021: Antikörper erhöhen sich laufend
Mara, [14.06.21 12:54]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13210
Eine neue Meldung einer medizinischen Fachkraft:
Hallo Mara, ich hatte über Weihnachten Corona, eine meiner Assistentinnen Anfang Dezember. Anfang Februar haben wir den Antikörpertiter machen lassen, der etwas über die Immunität aussagt. Letzten Freitag haben wir die Kontrolle nach einem halben Jahr eingeschickt. Ergebnis: bei uns beiden hat sich der Titer seit der Untersuchung nach 10 Wochen noch einmal deutlich erhöht.


Schweiz 14.6.2021: Die Swissmedic wird von Bill Gates geschmiert und gesteuert
Mara, [14.06.21 12:55]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13211
Wer es noch nicht weiss:
Swissmedic und die Bill und Melinda Gates Foundation arbeiten eng zusammen, Swissmedic erhält Gelder der Stiftung und die Zusammenarbeit wurde gerade im Februar 2020 erneuert:
https://www.swissmedic.ch/swissmedic/de/home/ueber-uns/internationale-zusammenarbeit/multilaterale-zusammenarbeit-mit-internationalen-organisationen-/bill-and-melinda-gates-foundation.html


Schweiz 14.6.2021: Spitalpersonal mit Genimpfung: 21-Jährige mit Schwindel+Übelkeit fast zusammengebrochen - liess sich nur impfen aus "schlechtem Gewissen" den anderen gegenüber
Mara, [14.06.21 13:02]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13212
Eine neue Meldung:
Das hat mir heute eine gute Freundin geschrieben:
Bi eus dank Corona Impfig fallt es jungs us; schwindel, übel, de Hüüler, fasch zämmäbroche sie isch 21 gi . Wege schlechtem Gwüsse de anderne gegenüber hät sie sich impfe lo


Schweiz 14.6.2021: Antikörpertest wird verweigert, damit das viel zu starke Immunsystem nicht auffällt - und damit die Schafe nach 6 Monaten wieder genimpfen gehen
Mara, [14.06.21 13:04]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13213
[Antwort auf Mara]
Nachtrag:
Antikörper wollen sie nicht testen, damit nicht auffallen würde, dass die Immunität noch stärker wird. So sollen sich Genesene ja nach einem halben Jahr impfen lassen!!!!

Mara, [14.06.21 13:04]
Anstecker ungeimpft, Mitglied der
                  Kontrollgruppe
Anstecker ungeimpft, Mitglied der Kontrollgruppe [2]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13214


Schweiz 14.6.2021: Ehepaar ist zum Gen-Impftermin NICHT hingegangen
Mara, [14.06.21 17:00]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13215
Eine neue Meldung:
Hoi Mara
Ich habe eine neue Meldung. Dieses Mal handelt es sich um etwas sehr positives. Ich habe mich heute mit meiner Nachbarin unterhalten. Sie hat mir berichtet, dass sie und ihr Mann einen Impftermin gehabt haben. Sie hatte aber ein solch schlechtes Gefühl im Vorfeld, dass sie abgesagt hat. Ich konnte mich sehr gut mit ihr unterhalten und sie nochmals eindringlich warnen vor der Impfung.  Ich habe ihr gesagt, sie solle sich gut informieren.
Das Schöne war, dass sie offen wahr für die Diskussion und meinte, sie wolle sich informieren 😃😃.


4R am 14.6.2021: Nach der 2. AstraZeneca-Affenspritze: Grosse Hämatome an den Unterschenkeln
Mara, [14.06.21 17:04]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13216
Eine neue Meldung:
Ciao Mara
Ich möchte Dir auch etwas melden:
Ich lebe in der Schweiz. Habe meine Eltern seit 1,5 Jahren, ausser WA Videochat nicht gesehen. Ich lasse mich nicht impfen, testen und bin maskenbefreit.
Meine Eltern, Vater 71, Mutter 68,5, aus BW in Deutschland, die liessen sich anfangs April und nun im Juni mit 2.tem Jab von Astra Z., Vaxzevria, impfen. Habe sie seit mehr als 1 Jahr mit coronakritischem Material gewarnt und auch vor der Inpfung🙄😡. Half nix.😪
Heute beim Videochat zeigten sie mir grossflächige marmorierte Hämatome Hälfte der Unterschenkel, beide... sie waren gestern wandern. Ich wollte nicht anecken... sagte nix. Sie meinen es komme von Brennesseln oder Mücken.🙈🙈🙈 oh jeh... Darfst es posten.👍


14.6.2021: Eine neue Gruppe: Die Angehörigen von Gengeimpften: https://t.me/SelbsthilfegrAngehg
Mara, [14.06.21 17:09]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13217
Gerne weise ich auf diese neue Gruppe hin:
Ich habe heute eine neue Gruppe erstellt für Angehörige geimpfter, damit sich diese austauschen und moralisch gegenseitig unterstützen können. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es oft schwer ist seinen Kummer, die Enttäuschung und die Ängste um die Gesundheit seiner geimpften Liebsten austauschen zu können. Leider findet man ja nur wenige Menschen denen man sein Herz ausschütten kann. Darum finde ich es wichtig diese Gruppe als Alternative anzubieten damit jeder seine Sorgen mit Gleichgesinnten teilen kann. Vielleicht bist Du der selben Meinung und postest den Link in Deinen Kanal.
https://t.me/SelbsthilfegrAngehg


Kanton Schwyz (Schweiz) 14.6.2021: Nach 1. Genimpfung Moderna bei Ehepaar (75 und 80): Verwirrtheit, graues Gesicht, Abwesenheit, Agressivität beim Vater - alte Leiden kommen zurück - OPs sind geplant noch vor der 2. Genimpfung Moderna - Ärzte beschwichtigen: OPs und 2. Genimpfung sei "keine Sorgen machen"
Mara, [14.06.21 17:11]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13218
Eine neue Meldung:
Bitte anonym
Hoi Mara
Heute eine gute Kollegin getroffen. Ihre Eltern beide ca 75/80jährig, gesund und fit, wurden zum 1.Mal geimpft. Nach der Impfung hat sie - sie kennt diese Gruppe nicht - von den genau gleichen Veränderungen wie; Verwirrtheit, grau im Gesicht, Abwesenheit und Agressivität (vor allem beim Vater) mir erzählt. Jetzt kommen alte Leiden wieder zurück, die sie anscheinend noch vor der 2. Impfung operieren sollen. Sie hat Angst um ihre Eltern, da die Ärzte ihren Eltern sagen, dass sie sich Betreff OP + Impfung keine Sorgen machen müsste, da passiere schon nichts....
Kt Schwyz - Moderna


Kantonsspital Luzern 14.6.2021: Ärzte behaupten, die Genimpfung stärke das "Immunsystem" gegen Krebs (!)
Mara, [14.06.21 17:12]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13219
Eine neue Meldung:
Bitte Anonym
Hoi Mara
Junger Mann aus Bekanntenkreis hat die Diagnose „gutartiger“ Krebs erhalten, muss aber jetzt trotzdem bestrahlen 🤷🏼‍♀️
Ärzte vom Kantonsspital Luzern wollen ihn unbedingt impfen, da es sein Immunsystem stärke...!!!
Er hat zum Glück dankend abgelehnt.
Man stelle sich vor - diese Impfung soll das Immunsystem stärken 🤦🏼‍♀️ und das kommt von ausgebildeten Ärzten...???


Schweiz 14.6.2021: Frau (20 bis 80) mit der 2. Genimpfung mit kleineren Nebenwirkungen - lehnt alle Warnungen ab - Apothekerin mit Ehemann durchgeimpft - schimpft gegen Ungeimpfte
Mara, [14.06.21 19:22]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13220
Eine neue Meldung:
Liebe Mara bitte diesmal anonym posten: gestern war ich unterwegs mit meiner Schwester, sie ist durchgeimpft, hatte nach der zweiten Impfung "Nebenwirkungen im normalen Rahmen". Sie kann meine Bedenken bezüglich Nebenwirkungen nicht nachvollziehen, ist voll überzeugt, dass die Pharma bestimmt nichts zulassen würde, was uns schadet. Habe ihr von der Studie erzählt bezüglich Langzeitwirkung auf das Immunsystem, Unfruchtbarkeit etc.,  kein Gehör.
Heute mit einer Freundin unterwegs, sie gesund und durchgeimpft, ihr Mann hat eine Vorerkrankung, ebenfalls durchgeimpft. Sie ist vom Fach (Pharmazie) und entsetzt dass ich mich als Pflegefachfrau nicht impfen lasse. Ich mag nicht mehr diskutieren, was soll ich noch sagen? 🤷‍♀️


Basel-Stadt 14.6.2021: Mann mit 2. Moderna-Genspritze: provoziert am 2. Tag danach 40º Fieber bisher 3 Tage lang - Ehefrau zog sich 2. Moderna-Genspritze rein und liegt ebenfalls mit 40º Fieber im Bett - Arzt diagnostiziert beim Mann Lungenentzündung
Mara, [14.06.21 19:25]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13221
Eine neue Meldung:
Bitte anonym. Eine mir nahestehende Person erzählte mir folgendes;
Sie hat von einem Bekannten erfahren, dass er zum 2.mal geimpft wurde. Bereits am nächsten Tag lag er mit 40c Fieber flach im Bett. 3 Tage vergingen und es geht ihm noch nicht besser. Seine Frau hat sich gestern zum 2.mal geimpft und liegt heute ebenfalls mit 40c Fieber flach im Bett. Aufgrund dass es Beiden immer noch schlecht geht, suchte er einen Arzt auf, der ihm eine Lungenentzündung diagnostizierte. Nun sagt er lasst euch alle nicht impfen, das sei ein Fehler.
BS Moderna
Liebe Grüsse


14.6.2021: Gengeimpfte Frau (ca.60) mit starken Schwankungen im Blutdruck - Arzt will die 2. Genimpfung machen (!) - verwirrt, hört nicht zu - die verwirrte Gengeimpfte hetzt zur Genimpfung bei Angehörigen
Mara, [14.06.21 20:18]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13223
Eine neue Meldung von Imfi:
Liebe Mara, Update zu meiner Schwiegermutti, sie hat immer noch starke Blutdruck Schwankungen. Manchmal geht er stark nach oben, bis 200 dann geht er wieder runter. Jetzt geht sie zum Arzt. Hat uns aber gesagt das wir uns unbedingt Impfen müssen, diese Impfung sei super und sie glaube uns nicht das es so schlimme Nebenwirkungen gebe und ihr Blutdruck, das sei sicher nicht von der Impfung (hat aber ganz klar danach angefangen) sie ist auch total komisch, sehr verwirrt, hört gar nicht zu und nimmt das gesagte gar nicht wahr 🤷 was mich wütend gemacht hat, ist dass sie möchte das sich auch unsere Jungs Impfen, das sei wichtig 😡. Impfstoff war Moderna


Basel 14.6.2021: Frau (ca.30) nach 2. Genimpfung hat starke Migräne+taube Beine - Notfall im Spital  - Arzt meinte, das sei von der Verhütungspille
Mara, [14.06.21 21:29]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13224
Eine neue Meldung:
Hallo. Bitte anonym:
Eine Freundin erzählt mir gestern von einer Bekannten um die 30 aus Basel. Sie hat seit einigen Wochen den 2. Schuss erhalten.
Klagte vor kurzem über sehr starke Migräne und Taubheitsgefühl in den Beinen. Notfallmässig ins Spital. Die Ärzte sagten, dass es bestimmt nur von der Pille käme. Die nimmt sie aber schon seit Jahren. Sie hat noch immer Beschwerden.


Deutschland 14.6.2021: Frau (44) kann Aura sehen und Krebs erspüren: Gengeimpfte haben keine Aurafarbe mehr, nur noch glatte, graue Fläche wie Beton
Shedding Nebenwirkungen D-A-CH, [14.06.21 07:31]
https://t.me/sheddingopferschweiz/4537
Seit frühester Kindheit kann ich (ungeimpft) die Aura Farbe der Menschen sehen. Ich bin sehr feinfühlig, erspüre auch wenn jemand Krebs hat. Ich "sehe"die Aura meist als Grundfarbe mit andersfarbigen Sprenkeln. Treffe ich auf Geimpfte "sucht" mein Auge die Aurafarbe aber ich sehe bei ihnen immer nur eine glatte graue Fläche, wie Beton. Das verwirrt mich, es taucht keine weitere Farbe auf.



Medizinisches 14.6.2021: Vektorviren, die die Produktion von Spike-Proteinen provozieren, können Thrombosen bewirken:
Forscher enträtseln späte Thrombose nach Corona-Impfung
https://www.heise.de/hintergrund/Forscher-entraetseln-spaete-Thrombose-nach-Corona-Impfung-6068797.html
https://uncutnews.ch/forscher-entraetseln-spaete-thrombose-nach-corona-impfung/

  • <von Ben Schwan

Nach der Gabe von COVID-19-Impfstoffen, die auf Vektorviren basieren, kann es zu frühen, aber auch zu späten Thrombosen kommen. Für die frühen Ereignisse, die sogenannte Vakzin-induzierte immunthrombotische Thrombozytopenie (VITT), gibt es bereits Erklärungsansätze, für die späten nicht. Professor Dr. Rolf Marschalek vom Institut für pharmazeutische Biologie der Goethe-Universität in Frankfurt am Main hat mit seiner Gruppe nun eine mögliche Lösung präsentiert: Offenbar kann sich das Spike-Protein, das die Vektorviren erzeugen, im Blut lösen und hier ähnliche Reaktionen auslösen wie bei COVID-19 selbst. Zum Glück gibt es biotechnische Verfahren, dies zu beheben – und zumindest einer der Anbieter soll auch darauf geachtet haben. Im Interview erklärt Marschalek die Details.

Professor Marschalek, Sie haben einen möglichen Auslöser für die Thrombosegefahr von Vektorvirus-Impfstoffen gegen COVID-19 entdeckt. Aufgrund von unkontrollierten Spleiß-Vorgängen im Zellkern kann es dazu kommen, dass die vom Vektorvirus angeregte Spike-Protein-Produktion fehlerhaft erfolgt und frei lösliche Spike-Proteine entstehen, die im Blutkreislauf umherschwimmen, statt wie gewünscht an der Zellwand zu ankern. Der Körper reagiert schlimmstenfalls mit Blutgerinseln. Wie kamen Sie zu dieser Hypothese und wie gut ist sie bereits belegt?

(Bild: Uni Frankfurt)

Wir hatten im letzten Jahr in einer Kooperation mit der Frankfurter Virologie alle Gene des SARS-CoV-2 kloniert und diese auch in menschlichen Zellen exprimiert. Unsere Vektoren, die wir dafür verwendet hatten, gehen auch in den Zellkern und integrieren dort in die Chromosomen. Die gezielte Herstellung der verschiedenen viralen Proteine erfolgte dann durch die Zugabe eines Induktors, eines kleinen Medikaments. Nur konnten wir in den seltensten Fällen das gewünschte Protein nachweisen, weil auch dort durch Spleißen der RNA die gewünschte Information zerstört wurde. Im SARS-CoV-2-Virus findet man rein statistisch alle 250 Nukleotide eine unerwünschte Spleißstelle.

Warum treten Thrombosereaktionen vergleichsweise selten auf?

Wir vermuten, dass mindestens vier verschiedene Ereignisse zusammen kommen müssen: Autoantikörper gegen PF4, die eine sogenannte Thrombozytopenie auslösen können (laut der Arbeitsgruppe Greinacher an der Uni Greifswald), Verunreinigungen im Impfpräparat, die zu einer Entzündungsreaktion führen können (laut Arbeitsgruppe Kochanek, Uni Ulm) und die Spleißvarianten, die lösliche Varianten des Spike-Antigens herstellen (laut meiner Arbeitsgruppe). Als Viertes haben wir nur eine Vermutung: das Fehlen von neutralisierenden Antikörpern; das kann es aufgrund bestimmter Haupthistokompatibilitätskomplex-Kombination geben, allerdings ist es sehr selten.

War das Spleiß-Problem in irgendeiner Form bei der Entwicklung absehbar?

Firmen mit Erfahrung auf diesem Gebiet haben das mit einkalkuliert.

Sie nennen das Problem in Ihrer Preprint-Studie eine Impfstoff-induzierte COVID-19-Mimikry. Das müssen Sie erläutern.

COVID-19-Patienten zeigen in der Regel eine Hyperinflammation und versterben sehr häufig an multiplen, thromboembolischen Ereignissen. Ausgelöst wird dies durch das Spike-Protein (auf der Oberfläche der im Blut vorhanden Viren). Es führt zu einer Regulation von ACE2, zur Gewebe-Inflammation, zur Zellzerstörung und so weiter. Das alles führt zu einer massiven Entzündung. Wir wissen derzeit zwar nicht, wieviel lösliches Spike wirklich im Blutserum nachzuweisen ist, aber wir wollten die Analogie zu einer SARS-CoV-Infektion im Titel aufzeigen.

Wo ist die Thrombosegefahr größer, bei AstraZeneca oder bei Johnson & Johnson?

Aus den derzeitigen Zahlen durch Impfungen wissen wir, dass die Wahrscheinlichkeit bei AstraZeneca bei ca. 1:112.000 liegt, bei Johnson & Johnson bei ca. 1:1 Million; allein daran kann man erkennen, dass dieses Problem bei AstraZeneca ca. 10 Mal höher ist. Die Johnson & Johnson-Tochter Janssen hat beim Design ihres Impfantigens auf Spleißstellen geachtet, AstraZeneca leider nicht. Das Risiko bei Johnson & Johnson entspricht fast dem Risiko ungeimpfter Personen.

Mehr von MIT Technology Review

Was muss am Impfstoff konkret verändert werden?

Man kann diese wenigen, aber wichtigen Spleißstellen durch gezielte Punktmutationen eliminieren. Das ist ein trivialer Vorgang für ein molekularbiologisches Labor und man nennt diesen Prozess „point-directed mutagenesis“.

Gab es schon Rückmeldungen von AstraZeneca?

Es hat einen ersten Kontakt zu AZ gegeben, und sie wollen unsere weiteren Arbeiten unterstützen, indem sie uns Patientenseren besorgen – und uns Kontakte zu anderen Arbeitsgruppen vermitteln, die uns helfen können, unsere Hypothesen zu verifizieren oder zu falsifizieren.

Wird man als Impfling erfahren, ob man das verbessert codierte Spike-Protein mit geringerer Thrombosegefahr bekommt oder fließt das einfach in die normale Produktion ein und man weiß es nicht?

Wenn die Impfstoffe geändert werden, müssen sie neu zugelassen werden. Deshalb wird AstraZeneca diese Änderungen sicherlich in ihrem neuen Impfpräparat verwenden, das für die mutierten Formen von SARS-CoV-2 auf den Markt gebracht werden soll. Für diese kleinen Änderungen an der RBD-Domäne, die man auch in den Mutanten Alpha bis Delta findet, müssen ebenfalls einige Basen der Sequenz ausgetauscht werden. Da ist es sinnvoll, die jetzt entdeckten Spleißstellen gleich mit zu ändern.

Sie hatten es kurz erwähnt: Forscher an der Uni Ulm haben kürzlich eine größere Menge an eigentlich unerwünschten Proteinverunreinigungen im Impfstoff von AstraZeneca entdeckt, darunter auch sogenannte Hitzeschockproteine. Könnten diese mit Thrombosen in Verbindung stehen beziehungsweise für andere Probleme sorgen?

Diese Verunreinigungen entstehen durch den Herstellungsprozess in menschlichen HEK-Zellen. Und ja, sie sind möglicherweise Teil des Mechanismus – durch die inflammatorische Reaktion, die daraufhin erfolgt. Solche Verunreinigungen sind eine der Ursachen für die sofortigen Impfnebenwirkungen, die viele Impflinge direkt nach der Impfung erfahren. Ob sie auch für die thrombotischen Ereignisse von Bedeutung sind, die vier bis sechzehn Tage danach auftreten, ist derzeit nicht klar.

Wie lassen sich solche Verunreinigungen vermeiden?

Man kann durch weitere Reinigungsverfahren eine höhere Reinheit erzielen.

mRNA-Impfstoffe, also Moderna und Pfizer/Biontech, haben das Spleiß-Problem biologisch nicht, aber es gab unter anderem Berichte über seltene Herzmuskelentzündungen. Ist zu erwarten, dass hier noch unerwünschte Impfreaktionen oder Spätfolgen auftauchen, die wir noch nicht kennen? Die Technik ist bekanntermaßen sehr neu.

Ja, das ist ein neues Phänomen, das jetzt in den Impfstudien aufgetaucht ist. Bislang kannte man so etwas von Coxsackie-Viren oder bestimmten Streptokokken, die eine Herzmuskelentzündung oder -zerstörung auslösen können. Dies wird durch kreuzreaktive T-Zellen in den genannten Situationen ausgelöst. Wie es nach Impfung gegen SARS-CoV-2 dazu kommt, und ob die Impfung wirklich der Auslöser ist, muss noch herausgefunden werden.

Vektorviren-basierte Impfstoffe sind schon etwas länger im Einsatz als die mRNA-Technik, aber auch noch nicht alt. Kamen Sie vielleicht zu schnell auf den Markt?

Das kann ich wirklich nicht beurteilen. An der mRNA-Technologie wird bereits seit mehr als 20 Jahren gearbeitet, an Adenoviren ebenso lang. Ich denke nicht, dass dies wirklich ein Problem darstellt. Beide Systeme sind hervorragende dazu geeignet, Impfpräparate herzustellen.

Es gibt Mediziner, die lieber auf traditionelle Impfstoffe auf Proteinbasis gewartet hätten; diese befinden sich auch in Entwicklung. Werden sie schlechter wirken?

Das Herstellen eines rekombinanten Proteins, ein sogenanntes Spaltvakzin, hat ebenfalls Vor- und Nachteile. Es ist zwar definiert, aber je nach Produktion (E. coli oder CHO-Zellen) fehlen möglicherweise wichtige Zuckermoleküle am Protein. Zudem müssen solche Spaltvakzine in der Regel adjuvantiert werden. Adjuvantien sollen eine lokale Inflammation auslösen, um das Immunsystem „aufzuwecken“, damit es seine Arbeit aufnimmt. Bestimmte Adjuvantien haben in der Vergangenheit ebenfalls zu Diskussionen geführt, ob sie für Impfreaktionen verantwortlich sind. In den derzeitigen Impfpräparaten sind solche Zusatzstoffe nicht vorhanden.

(bsc)>







15.6.2021

Genimpfungen mit Impfschäden - aus dem Telegram-Kanal "Impfschäden Schweiz Corona":

Weinfelden Klinik Hirslanden 15.6.2021: mRNA-Impfungen können schwere Nebenwirkungen bis zur Atemnot provozieren - Krankenwagen anrufen
Mara, [15.06.21 09:41]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13227
Instruktionsblatt der Klinik Hirslanden in
                  Weinfelden (Kanton Thurgau) wegen Nebenwirkungen der
                  mRNA-Impfung angeblich gegen Corona19, 15.6.2021
Instruktionsblatt der Klinik Hirslanden in Weinfelden (Kanton Thurgau) wegen Nebenwirkungen der mRNA-Impfung angeblich gegen Corona19, 15.6.2021 [3]

Das wurde uns aus der Gruppe zugespielt:


Schweiz 15.6.2021: Frau (38) gengeimpft vor 2 Wochen (Maratonläuferin) - Notfall mit hohem Fieber, massive Schmerzen - nach 2 Wochen immer noch schwach+arbeitsunfähig - in der Firma genimpfen sich fast alle - viele Impfschäden werden NIE gemeldet
Mara, [15.06.21 09:45]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13228
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, ein Bericht aus meiner Familie.. Bitte anonym posten. Danke.
Eine der erwachsenen Töchter meines ältesten Bruders, 38 Jahre alt , hat sich vor 2 Wochen impfen lassen. Fitte Frau,  Athletin,  Bergtourenfrau, Marathonläuferin. Natürlich mit top Immunsystem!  Musste in den Notfall, wegen hohen Fieber und massiven Schmerzen. Sie war in ihrem Leben bis jetzt kaum krank. Die Ärzte sagen jedem Geimpften falls sie solche Symptome nach der Impfung hätten,  wie Fieber, Uebelkeit, Schmerzen etc . sofort ins Spital.
Die Frau fühlt sich Ganzkörper miserabel, auch nach 2 Wochen Impfung und kann nicht arbeiten.
Sie konnte dem Druck nicht standhalten,  weil sich fast alle in der Firma impfen lassen und ihr Bruder eine hochschwangere Frau hat, die in der Nähe wohnen. Dann hatte noch eine andere Wander-Kollegin Corona und sei fast daran gestorben. Sagt sie.
Nur,  bei einer richtigen Grippe kann es ja auch die Hölle sein, die wir durchmachen. Ich machte selbst diese Erfahrung 2x in den letzten 25 Jahren und spürte dann 4-5 Monate Nachwirkungen.
Es gibt noch andere Geimpfte , die es tunlichst unterlassen nicht zu berichten wie es ihnen nach der Impfung geht und mir ausweichen. Warum wohl?
Ihr seht,  "es ma mi so fescht" ich bin jetzt einfach mal traurig und wütend zugleich. Was mir, uns jetzt auch natürlich nichts nützt. Diese junge Frau hat in ihrer Angst sehr dumm gehandelt,  wie es sehr viele Menschen in dieser Gesundheitsdiktatur tun!
Gehe mich erden, bete weiter für die Menschheit , und bleibe in einem gesunden Wiederstand. Amandla Awethu 🌈
Ich lasse mir meine Lebensfreude und Lebensrechte nicht stehlen, nehmen, noch rauben!

⚘👍Danke dass es euch gibt. Mein Gott,  bin ich froh, nicht allein da unterwegs zu sein!  Wir haben noch viel zu tun. Packen wirs an! 💎

☀️Habt einen kraftvollen Tag💪


15.6.2021: Die Schweiz meldet viele Nebenwirkungen der Genimpfungen NICHT
Mara, [15.06.21 09:47]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13229
Meldung: Schweiz meldet Zahlen der Impf-Nebenwirkungen. Alles normal oder doch nicht?
https://www.epochtimes.de/politik/ausland/schweiz-meldet-zahlen-der-impf-nebenwirkungen-alles-normal-oder-doch-nicht-a3535501.html


Schweiz 15.6.2021: Mann (89) mit 2. Genimpfung schon 3mal im Spital mit Fieber+Schläfrigkeit - Mann (57) mit 1. Genimpfung vor 2 Tagen: 40 Grad Fieber, hohe Entzündungswerte - Frau (64) nach 1. Genimpfung starke Rückenschmerzen+Herpes Zoster - nach 2. Genimpfung grausame Ruckenschmerzen - Synkopen (kurze Bewusstlosigkeit)
Mara, [15.06.21 09:49]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13230
Eine neue Meldung von Brigitte:
Hallo Mara, ich fange auch mal an meine Beobachtungen aufzuschreiben. Notfall eines kleinen Spitals in der Schweiz:
-- Mann 89, wird zum dritten Mal seit der 2.Impfung mit Fieber, Somnolenz [Benommenheit+Schläfrigkeit], erhöhten Entzündungswerten mit der Ambulanz gebracht ( Impfstoff unbekannt).
-- Mann 57, stärkste Thoraxschmerzen seit einer Stunde, geimpft vor zwei Tagen  ( Impfstoff unbekannt). In der Nacht nach der Impfung 40Grad Fieber, aktuell Entzündungswerte erhöht, DDimere und Troponin normwertig.
-- Frau 64, seit der ersten Impfung stärkste Rückenschmerzen, zweite Impfung musste mehrmals verschoben werden wegen Herpes zoster. Einige Tage nach der 2. Impfung Rückenschmerzen nicht mehr auszuhalten ( Impfstoff nicht bekannt).
-- Häufige Beobachtung sind Synkopen [kurze Bewusstlosigkeit] bei alten Menschen ( das war vor allem am Anfang der Impfkampagne, als die Ü 80 geimpft wurden.


Impfmord im Kanton Aargau 15.6.2021: Frau (37ca.) hat Leberzirrhose, wird Ende Mai 1.mal mit Pfizer-Todesspritze gengeimpft - Anfang Juni verstorben durch innere Blutungen - Ärzte streiten Zusammenhang mit Genimpfung ab!
Mara, [15.06.21 09:50]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13231
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, bitte anonym posten. Frau Jg. 84 mit bekannter Leberzirrhose erstes Mal geimpft ende Mai, verstorben anfangs Juni wegen inneren Blutungen. Impfung bei den Ärzten kein Thema😞. Kanton Aargau. Pfizer/Biontech.


Schweiz 15.6.2021: 2fach gengeimpfte Lehrperson ist arbeitsunfähig mit Fieber, Schüttelfrost und Kopfweh
Mara, [15.06.21 09:52]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13232
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, bitte anonym posten: heute ganz kurzfristig Schulausfall bei meiner Tochter. Lehrperson wurde gestern zum zweiten Mal geimpft, heute liegt sie mit Fieber, Schüttelfrost und Kopfweh flach. Aber Hauptsache geimpft, und die heftigen Nebenwirkungen sind ja „normal“. Liebe Grüsse


Schweiz 15.6.2021: Schweizer Betriebe missachten die Anweisung, dass Genesene nur 1mal genimpfen sollen - Gürtelrose - Ärzte streiten Zusammenhang mit Genimpfung ab (!)
Mara, [15.06.21 09:57]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13233
Eine Frage in die Gruppe:
Hoi Mara
Bin’s schon wieder, diesmal aber mit einer Frage. Vielleicht kannst du mir diese Frage beantworten oder jemand aus der Gruppe. Hab eine frühere Kommilitonin getroffen und sie erzählte mir, dass jegliche Mitarbeitende und Klientel (Soziale Einrichtung für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen) vor 4 Monaten nach der 1. Impfung Corona hatten. Ihr Arbeitgeber habe zweifache Impfdosen vor dem Ausbruch für alle (MA&KL) bestellt. Die Weisung vom BAG, dass Genesene nur 1x geimpft werden sollen, hätte die Organisatorin (die sich informierte und Vorgesetzte drauf aufmerksam machte) auf Anweisung des Vorgesetzten verschwinden lassen müssen. Somit sei die Weisung des Betriebes gewesen, dass sich die Impfwilligen trotzdem 2x impfen lassen sollen/müssen. Die meisten Personen hätten es gut vertragen, jedoch habe es Fälle mit Gürtelrose gegeben, die auch vom Arzt bestätigt wurden, jedoch nicht mit der Impfung in Zusammenhang gebracht worden seien. Nun meine Frage: Gibt es eine Meldestelle, bei der Organisationen (wie in diesem Fall) oder eine Impfstelle gemeldet werden kann, die sich nicht an BAG-Empfehlungen halten?


Schweiz 15.6.2021: Mann 4 Tage nach Pfizer/BionTech-Todesspritze: Akute Schluckschmerzen, anschwellende Mandeln, nach 4 Stunden Stimmverlust - Notaufnahme - Pollenallergie wurde wieder aktiv (!)
Mara, [15.06.21 09:59]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13234
Eine neue Meldung:
Liebe Mara
Sehr gerne unterstützte ich euch, wenn es weiterhin anonym bleibt für mich.
Vorgestern männlicher Patient kurz vor Abendessen akute Schluckschmerzen und erstaunlich rasche Anschwellung der Mandeln bis nach vier Stunden eine Dyspnoe mit Stimmverlust den Patienten auf die Notaufnahme zwang. Tavegyl, Solu Medrol , Voltaren iv führten zu einem akzeptablen Erfolg, so dass der Patient nach 6 Stunden das Spital wieder verlassen konnte. Im Gespräch stellte sich heraus, dass er vor Jahrzehnten eine Pollenallergie hatte, die aber nie so beeinträchtigend war. Er wurde allerdings vier Tage zuvor das zweite mal mit Biontech geimpft...

Gestern eine junge Patientin Mitte 20 akute Augenschwellung links unklarer Ursache. Kurz vorher mit Moderna geimpft.


Schweiz 15.6.2021: Antikörper steigen 10 Wochen nach der Genimpfung
Mara, [15.06.21 10:01]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13235
[Antwort auf Mara]
Weiterer Nachtrag:
Ich habe am Freitag nach einem halben Jahr auch meine Antikörper gemacht und sie sind zum Befund nach 10 Wochen gestiegen, bei meiner Kollegin ebenso.


Schweiz 15.6.2021: Spitex-Mitarbeiterin: Viele Leute 40 bis 50 Jahre alt haben nach 2. Genimpfung starke Symptome - alte Leute 70-95 NICHT
Mara, [15.06.21 10:02]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13236
Eine neue Meldung:
Liebe Mara
Ich arbeite in der Spitex (ambulante Pflege).
Ich kenne nun sehr viele Leute jüngere 40-50 jährige, welche starke Symptome vorallem nach der 2en Impfung haben.
Von unserer Kunden 70-95 jährig, von welchen nun fast alle doppelt geimpft sind, hat niemand solche Symptome.

Ich frag mich, wird bei Jung und Alt das selbe gespritzt?


Schweiz 15.6.2021: Wenn die Antikörpertests und Antigentests gelten, muss man gar nicht genimpfen - Herdenimmunität ist sicher schon lange da
Mara, [15.06.21 10:04]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13237
Eine neue Meldung:
Liebe Mara.
Ich möchte mich für den Beitrag, der Mitarbeiterin die bei einer Krankenkasse arbeitet herzlich bedanken!
Es bestätigt mir das, was ich seit April 2020 vermute und auch bei meinen Leuten kund tue!
*Eine Frage an die Fachleute: Wie muss der Wert sein, bei diesen Antikörper-Tests?*

Es ist auch völlig klar, weshalb diese Antikörper und Antigen- Tests nicht akzeptiert sind - Es macht nämlich die Gift-Injektionen überflüssig!!

Die Herden-Immunität hat bestimmt schon lange statt gefunden.
Alles eine Lüge!
Euch allen viel Kraft, diese Irr-Sinnige Zeit gut zu überstehen! 🍀🌼🍀


Frankreich 15.6.2021: Mann (65) 2 Tage nach Genimpfung ohnmächtig im Bad - Nasenbruch durch Sturz+grosse Wunde am Kopf - es kann auch die Hitze sein (?!)
Mara, [15.06.21 11:03]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13239
Eine neue Meldung:
Liebe Mara ich habe eine Freundin die Schweizerin ist, aber in Frankreich lebt. Ein Bekannter von ihr, wurde 2 Tage nach der Impfung Ohnmächtig im Badezimmer, er brach sich beim Sturz die Nase und hatte eine grosse Wunde am Kopf die genäht werden musst. Er denkt es könnte evtl. die Impfung sein, aber evtl. auch die Hitze. Impfstoff weiss ich leider nicht und sein Alter ca. 65 Jahre alt.


Schweiz 15.6.2021: Die neue Lügengesellschaft: NIEMAND ist mehr ehrlich: Die Gengeimpften verschweigen Nebenwirkungen - die Ärzte ebenso - und die PolitikerInnen ebenso
Mara, [15.06.21 11:03]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13240
Eine neue Meldung:
hallo mara
mich würde  mal wundernehmen wieso es sooo viele leute gibt die nicht zu den nebenwirkungen stehen und sich hier anonym melden.... das hat doch so keinen sinn, bei ihren familien wird etwas vorgeheuchelt was nicht ist und  es ist  doch  genau diese heuchelei und lügerei die wir beim vater staat  unterbinden möchten beim corona/impfthema?! wir wollen das die politiker und pharmakonzerne ehrlich zu uns sind aber viele hier sind das ja nicht mal zu ihren familien erwarten aber ehrlichkeit und offenheit von vater staat. das wieder spricht sich meiner logik  leider. liebe leute, steht doch dazu. denn nur mit euren namen wird auch wirklich bewiesen das ihr das seit. reintheoretisch könnte ich jedentag von einer neuen nr aus schreiben und mich als jmd anderst ausgeben. finds schad das die leute nur mut zeigen solang ihr namen nicht genannt wird. schönen tag


Schweiz 15.6.2021: Frau (40) mit 2mal Genimpfung: Ganzer Körper hat sich geändert - Gliederschmerzen - Grippesymptome - Müdigkeit+Antriebslosigkeit
Mara, [15.06.21 13:23]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13241
Eine neue Meldung:
Hoi Mara, eine Arbeitskollegin, Mitte 40, bereits beide Impfungen. Gestern sagte sie zu mir, seit der 2. Impfung ist ihr gesamter Körper nicht mehr der alte😫. Sie hat Gliederschmerzen und immer wieder grippeähnliche Symptome, u. A. Müdigkeit, antriebslosigkeit. Sie hofft, dass es bald besser wird...


Schweiz 15.6.2021: Anonym posten ist ok zum eigenen Schutz
Mara, [15.06.21 13:25]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13242
[Antwort auf Mara]
Eine Antwort aus der Gruppe:
Hallo Mara
Zum letzten Text, es spielt doch keine Rolle ob man mit dem Namen dazu steht hier im Chat oder nicht. Vor allem Posten viele wie auch ich über Kunden oder Fälle aus dem Umfeld, da muss man doch den Respekt haben, und darf dies nicht mit dem Namen posten. Die Leute die hier posten sind meistens solche aus dem Umfeld und nicht die direkt Betroffenen. Da ja die Betroffenen wie gesteuert sind, und nicht wahrhaben wollen dass die Symptome von den Impfungen kommen.
Und ja, bitte anonym posten! Besten Dank
Nachtrag: man sollte auch bedenken dass es in diesen Chats und Gruppen teilweise viele Trolle hat,da muss man sich schützen! Auch die Polizei ist immer wieder unterwegs um zu kontrollieren.



Schweiz 15.6.2021: Frau nach 2. Pfizer/BionTech-Todesspritze: Starke Muskelschmerzen, Gliederschmerzen, kann kaum noch Arme bewegen - arbeitsunfähig
Mara, [15.06.21 13:26]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13243
Eine neue Meldung eines Arztes:
Starke Muskel und Gliederschmerzen bei Frau nach 2. Biontech. Kann Arme nicht mehr gut heben. Seit der Impfung arbeitsunfähig, bekam Zeugnis für eine Woche.


Schweiz 15.6.2021: 1 Arzt meint: Impfschäden bei der Patienten-Ombudsstelle melden
Mara, [15.06.21 13:27]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13244
[Antwort auf Mara]
Tipp eines Arztes aus der Gruppe:
Würde das der Patienten Ombudsstelle des betreffenden Kantons melden.


15.6.2021: Werte sind von Labor zu Labor verschieden
Mara, [15.06.21 13:27]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13245
[Antwort auf Mara]
Info eines Arztes aus der Gruppe:
Der Wert ist vom jeweiligen Labor abhängig. Das Labor ist verpflichtet die Referenzwerte anzugeben. Meist liegt der Wert über 1.  Die meisten Labors fügen auch noch eine Interpretation der Werte an.


Kanton Zürich 15.6.2021: Frau (62) mit 2. Genspritze Moderna seit 4 Tagen (11.6.2021): linke Körperhälfte fast taub, sie bleibt bewegungslos - kein Durchschlafen möglich - alle 2 Stunden extremer Druck auf Brustkorb+Atemnot - Verzweiflung - Ärzte meinen, das werde "wieder verschwinden"
Mara, [15.06.21 13:32]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13246
Eine neue Meldung von Sandra:
Kanton Zürich; Frau 62, am Freitag die 2te Impfung mit Moderna. Seitdem auf der Linken Körperhälfte fast kein Gefühl und kann sich nicht bewegen. In der Nacht wacht sie alle 2 Stunden auf mit extremem Druck auf dem Brustkorb und Atemnot. Sie ist am Verzweifeln. Die Ärzte sagen, es sei kein Problem und werde wieder verschwinden.


Schweiz 15.6.2021: Die Gengeimpften verdrängen ebenfalls, dass Impfschäden von der IMPFUNG kommen - sie wollten "aus Solidarität impfen"
Mara, [15.06.21 13:34]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13248
[Antwort auf Mara]
Das Problem liegt bei den Geimpften, die verdrängen, dass der Schaden durch die Impfung kommt. Während sie munter argumentieren, man müsse sich aus Solidarität impfen, gilt dasselbe offenbar nicht bei Impfschäden.


Schweiz 15.6.2021: Arzt: Moderna-Genimpfung kann MS und Myelitis (Entzündung des Rückenmarks) provozieren
Mara, [15.06.21 13:34]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13249
[Antwort auf Mara]
Reaktion eines Arztes aus der Gruppe:
Unbedingt abklären lassen auf neurologische Erkrankung! Fälle von MS und transverser Myelitis sind beschrieben nach Moderna.



Kanton Aargau 15.6.2021: Kosmetikerin hat Absagen wegen Genimpfungen - 4 Kundinnen mit Fieber, Schüttelfrost, rote Beulen
Mara, [15.06.21 13:35]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13250
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, ich hatte heute eine Klientin bei mir. Sie ist Kosmetikerin. Sie hat mir erzählt, dass sie diese Woche lauter absagen hatte wegen der Impfung. Sie hat mir von 4 Kundinen erzählt (alter ist mir nicht bekannt), dass sie an Fieber, Schüttelfrost und rote Beulen an der Impfstelle leiden. Kanton AG. Liebe Grüsse


Schweiz 15.6.2021: Arzt: Moderna-Genimpfung kann MS und Myelitis (Entzündung des Rückenmarks) provozieren
Mara, [15.06.21 13:43]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13251
[Antwort auf Mara]
Tipp eines Arztes aus der Gruppe:
Unbedingt abklären lassen auf neurologische Erkrankung! Fälle von MS und transverser Myelitis sind beschrieben nach Moderna.


15.6.2021: Haftungsfragen
Mara, [15.06.21 15:18]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13252
Eine Frage aus der Gruppe an die Gruppe:
Guten Tag Mara
Bitte anonym.
Mich würde es grundsätzlich interessieren, ob vor der Impfung eine schriftliche Einwilligung nötig ist und ob dort auch ein Haftungsausschluss vermerkt ist.
Kann hier jemand aus der Gemeinschaft etwas dazu sagen bzw. ein solches Formular, so denn vorhanden, in die Gruppe stellen?
Die haftungsfrage ist ja in einen nebulösen Dunstkreis seitens Bund/BAG gehüllt. Man munkelt, dass Hersteller von der Haftung entbunden sind. In der EU, werden Haftungsansprüche an die Hersteller durch die EU zum Teil kompensiert, mit der Begründung die Unternehmen schützen zu wollen, um möglichst alle EU-Bürger mit Impfstoff versorgen zu können. Also bezahlen in der EU letztendlich die Steuerzahler, bzw. man bezahlt seinen Impfschaden quasi selber.

Um Informationen oder  über Korrekturen meiner Annahmen bin ich dankbar.



Schweiz 15.6.2021: Appell: Ärzte sollen die Nebenwirkungen melden - man muss keine Angst um den Job haben
Mara, [15.06.21 15:48]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13253
Eine neue wichtige Meldung von Yvonne:
Hoi Mara
Darf ich zu den zwei drei Stimmen, welche sich ärgern, dass hier zwar gepostet wird, aber ev. nicht an swissmedic etc weitergeleitet wird auch etwas sagen?
Bin Therapeutin und möchte alle anonymen und nicht anonymen zum Mut auffordern.
Ihr habt teilweise mehr Daten wie Name des Impfstoffes als ich, trotzdem melde ich die Angaben meiner Kunden, frage diese ob ich es darf. Bin glücklicherweise mit Kunden beglückt die sehr kritisch sind. Sie würden es nicht melden, aber wenn ich es tue, dann ist dies okey und sie möchten anonym bleiben. Die Patienten die ich in der Physio habe, bei denen ist es schwieriger, das gebe ich zu.
Dann wird eben gemeldet was ich habe und ja ich bin dann die Person welche bei Swissmedic aufgelistet ist, aber dies ist mir egal. Was für Repressionen sollte es geben von Seite der Swissmedic? Sehe es hat viel medizinisches Personal hier. Ihr seid doch glaubwürdiger als alle anderen. Habt ihr Angst, dass ihr den Job verliert? Wenn alle es melden und alle den Job verlieren würden, dann haben wir noch mehr Personalmangel. Dies kann also nicht das Problem sein. Wenn ihr hier postet und die Menschen im Hintergrund die Daten evaluieren und selber melden würden, haben wir vielleicht doppelt gemeldete, also dies geht ja auch nicht und alles an diese Personen abgeben geht doch auch nicht.
Also bitte seid so nett und nehmt euch die Zeit und meldet dies. Vielleicht wäre es auch toll, wenn ihr auf eruren posts schreibt.
Gemeldet an Swissmedic oder nicht gemeldet an Swissmedic, dann wüsste man wenigstens ob es weitergeleitet wurde und würde den Personen im Hintergrund die Auswertungen vielleicht erleichtern.
Danke 🙏
Herzlichst yvonne



Schweiz 15.6.2021: Haftungsfragen Link
Mara, [15.06.21 15:51]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13254
[Antwort auf Mara]
Eine Antwort aus der Gruppe:
Liebe Mara. Danke für deine Arbeit. Gerne möchte ich dir einen Link zusenden, welch über die Haftung informiert:  https://www.baselland.ch/politik-und-behorden/direktionen/sicherheitsdirektion/kantonale-krisenorganisation-basel-landschaft-kko/corona-impfung#nebenwirkung-und-haftung - Die folgenden Instanzen für die Haftungsfrage müssen durchlaufen werden 1.  Herstellers, 2.  Impfarzt, 3. Versicherung und 4. Bund - der Bund entscheidet dann im "Einzelfall".  Und ja - es gibt es Formular, welch vom Impfling unterschrieben werden muss, welch genau drin steht - dass die Informationen über Risiken und Nebenwirkungen, sowie der Haftung (gemäss diesem Link) bewusst sind.

baselland.ch
https://www.baselland.ch/politik-und-behorden/direktionen/sicherheitsdirektion/kantonale-krisenorganisation-basel-landschaft-kko/corona-impfung



Schweiz 15.6.2021: Chef von Trainingscenter: Einige sind gengeimpft, davon waren einige 1 Woche arbeitsunfähig - 2. Dosis wird teilweise abgelehnt
Mara, [15.06.21 16:02]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13255
Eine neue Meldung von Werner:
Hallo Mara
War heute im Trainingscenter über Mittag. Ich fragte den Betreiber, wie es steht mit dem Impfen der älteren Garde. Er sagte, dass schon einige sich haben impfen lassen und auch einige von diesen eine Woche im Bett verbracht haben. Von diesen lehnen wiederum einige die zweite Dosis ab.




Schweiz 15.6.2021: Haftungsfragen: Die Haftungserklärung des Arztes für die ImpfpatientInnen
Mara, [15.06.21 16:09]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13256
Haftungserklärung zur Impfung, vom Impfarzt unterschreiben lassen: pdf


Schweiz 15.6.2021: Frau (80) 2fach gengeimpft hat nun Verdacht auf Diabetes
Mara, [15.06.21 16:41]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13257
Eine neue Meldung von Jacqueline:
meine Mutter, 80 , musste ins Spital zur Abklärung wegen Diabetes...2fach geimpft. Vor der Impfung keine Diabetes. Da meine Familie weiss, dass ich eher gegen Impfung bin, habe ich bisher keine genaueren Angaben zu Impfstoff und Impf-Datum.


Schweiz 15.6.2021: Das "Sicherheitsdatenblatt" zur Durchführung einer Corona19-Genimpfung
Mara, [15.06.21 16:59]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13258
Ein weiteres Formular, das dem Impfarzt vor der Impfung unterbreitet werden kann: pdf 


Pratteln (Basel-Land) 15.6.2021: Freundeskreis lässt sich meist genimpfen - Mann (Thai, 35-40) 1 Tag nach 2. Mal Pfizer-Todesspritze: 14 Stunden danach begannen Schüttelfrost, Fieber, Erbrechen - nun im Krankenhaus
Mara, [15.06.21 18:09]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13259
Eine neue Meldung von Dick:
Hallo Mara! Ich danke dir für deine Arbeit. Ich bin aus Pratteln BL. Bin nicht geimpft und werde es auch niemals! Aber viele meiner Freunde können dem ganzen nicht widerstehen... Nun hat es auch schon den ersten in Krankenhaus gebracht... gestern 2. Impfung Pfizer! Heute im Krankenhaus... Er hat es auf Facebook gepostet also kopiere ich seinen Text.

My personal conclusion from the second vaccination:
I had the second vaccination on Monday at 14:00. Everything was fine, I had no pain or other side effects.
But in the night after about 14 hours it started.
It started with chills, fever and nausea.
I threw up more times than my stomach could hold.
After 30 minutes I decided to go to the emergency room.
Everyone reacts differently to vaccinations, some had a slight fever, dizziness or aching limbs.
In my case it was only after the body had recovered.
My personal tip: Don't play the strong one and don't be alone in the first 24/36 hours.
#staysafe

Er ist aus Basel-Stadt alter 35-40
und ist Thailänder darum auf Englisch.

Genau staysafe and clean!!!
Danke Mara
Lg Mat



15.6.2021: Die Beipackzettel und die Meldungen an den Impfhersteller
Mara, [15.06.21 18:10]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13260
Ein neuer Hinweis aus der Gruppe:
Zu der Frage noch betreff Meldung an Swissmedic. Meine Schwester arbeitet in einer Pharmafirma. Sie sagt ganz klar, die Meldung am Besten direkt dem Impfstoffhersteller machen. Es gibt eine Aufsichtsbehörde, die anscheinend ständig kontrolliert, ob solche Meldungen vom jeweiligen Pharmaunternehmen innert nützlicher Frist behandelt werden.

Pfizer/Biontech:
Beipackzettel:
https://www.swissmedicinfo.ch/ShowText.aspx?textType=PI&lang=DE&authNr=68225

Meldung direkt an Pfizer/Biontech:
Tel: 0800110340
https://www.pfizersafetyreporting.com/#/de

Moderna:
Beipackzettel
https://www.modernacovid19global.com/eu/ch/package-leaflet.pdf

Meldung Moderna:
TEL: 0800110340
(Moderna hat einen spärlichen Internet- auftritt)

Diese Meldungen kann jeder machen.

Pfizersafetyreporting
https://www.pfizersafetyreporting.com/
COVID-19 Vaccine Side Effects & Adverse Events
Report an adverse event related to the Pfizer COVID-19 vaccine here.



Aargau 15.6.2021: Mann (34) gengeimpft im April 2021 - nach 2. Genimpfung: Herzmuskelentzündung mit 3 Wochen Krankenhaus
Mara, [15.06.21 19:17]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13261
Eine neue Meldung:
Hey Mara, noch ein anderer Freund aus dem Aargau, Alter 34, arbeitet in einem Altersheim, hat sich impfen lassen im  April (Hersteller weiß ich leider nicht) und hatte nach der 2. Impfung eine Herzmuskel Entzündung und war 3 Wochen im Krankenhaus!
Lg Mat



Impfmord in der Schweiz 15.6.2021: Mann (80, mit Bluthochdruck) bekam 2mal Moderna-Genspritze: Schüttelfrost - Tod 5 Tage nach der letzten Impfung
Mara, [15.06.21 19:42]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13262
Eine neue Meldung:
hallo mara
bitte anonym
der vater einer bekannten (80, bluthochdruck) bekam moderna. hatte nach der 2. impfung schüttelfrost und ist am 5. tag nach der impfung verstorben.



Schweiz 15.6.2021: Frau (ca. 50) mit 2mal Genimpfung: Übelkeit - Bewusstlosigkeit auf dem Klo - Kopf fliegt in die Katzenkiste - kraftlos, schwache Stimme
Mara, [15.06.21 20:01]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13263
Eine neue Meldung:
Hi Mara, meiner Vorgesetzten wurde am Tag der 2ten Impfung nachdem sie noch ein wenig 0815 Hausputz gemacht hatte, übel. Sie legte sich hin um gleich darauf wieder in Richtung WC zu wanken. Dort setzte sie sich auf daas wc und verlor das bewusstsein. Sie kippte mit dem Kopf voran in das Katzenkisli (hat nun einen riesen blauen Fleck auf der Nase). Als sie zu sich kam, wähnte sie sich am Strand und brauchte um ihre Gedanken zu ordnen. Ihre Kraft reichte nicht um selbstständig aufzustehen und auch die Stimme war fast zu schwach um eine in der Wohnung anwesende Person um hilfe zu rufen.


Schweiz 15.6.2021: Meldung machen bei Nebenwirkungen an Swissmedic oder Kontrollzentrum Pfizer
Mara, [15.06.21 21:38]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13264
Ein wichtiger Appell an die Gruppe:
Bitte postet ob gemeldet oder ob nicht gemeldet an eine der genannten Anlaufstellen wie:
- Swissmedic
- kontrollzentrum pfizer
Etc.
Helft uns, die Eruierung der Daten zu vereinfachen!


15.6.2021: Frau (45) 3 Tage nach Todesspritze Pfizer / BionTech wird ohnmächtig - die Frau verweigert die Meldung
Mara, [15.06.21 22:30]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13265
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, bitte Anonym! Meine  Freundin 45 jahr alt wurde 3 tage nach der Impfung ohnmächtig. Sie sagt es liegt nicht an der Impfung
Ps:Impfstoff Biontech und nicht gemeldet.


Genimpfungen mit Nebenwirkungen

GB mit Eric Clapton 15.6.2021: 1. Genimpfung: Zittern am ganzen Körper - und er nimmt TROTZDEM die 2. Genimpfung: Hände 3 Wochen unbeweglich - Hypergefühl in den Händen - Immunsystem ist kaputt - GB-Präsident Johnson hat einen indirekten Impfzwang installiert:
Gitarrenlegende Eric Clapton im neusten Interview: „Richtig schlimm wurde es erst nach der zweiten Impfung“
https://uncutnews.ch/gitarrenlegende-eric-clapton-im-neusten-interview-richtig-schlimm-wurde-es-erst-nach-der-zweiten-impfung/

<Wenige Stunden nachdem der Gitarrist Eric Clapton seine erste Corona-Impfung genommen hatte, begann er zu zittern wie ein Blatt. Das sagt er in einem Interview mit Oracle Films. Er war etwa eine Woche lang außer Gefecht gesetzt. Clapton begann daraufhin, sich mit dem Corona-Impfstoff zu beschäftigen und nahm Kontakt mit dem Filmproduzenten Robin Monotti auf, der einen Telegram-Kanal mit vielen Informationen über die Nebenwirkungen des Impfstoffs hat.

„Ich fühlte mich sehr allein“, sagt er. „Ich konnte nicht mit meiner Familie, meinen Kindern darüber reden – es schien, als wären sie einer Gehirnwäsche unterzogen worden. Also habe ich meinen Mund gehalten.“ Er entschied sich schließlich, die zweite Dosis trotzdem zu nehmen. „Und da wurde es dann richtig schlimm.“

Sie sagten mir nichts über Nebenwirkungen

Er konnte seine Hände drei Wochen lang nicht benutzen. Er konnte auch keine kalten oder heißen Gegenstände anfassen, da er sonst den ganzen Tag ein brennendes Gefühl in den Händen hatte. „Es war sehr beängstigend. Ich wusste nicht, wann es vorbei sein würde. Der Impfstoff hat mein Immunsystem gepackt und durchgeschüttelt, und das passiert auch jetzt noch“, sagt Clapton.

Die Gitarrenlegende sagt, er sei nicht im Voraus darüber informiert worden, dass die Einnahme von Corona-Impfstoffen Risiken bergen könnte. „Sie sagten nichts über Nebenwirkungen. Sie haben gesagt, dass sie sicher sind.“

Größte Angst

Was mich am meisten stört, ist der Impfzwang, sagte Clapton. „Meine größte Angst: Was wird der Impfstoff mit meinen Kindern anstellen?“

Er sagt weiter, dass nicht mehr Menschen aufstehen und ihre Meinung sagen, weil sie Angst vor den möglichen Konsequenzen haben.>





16.6.2021

Meldungen über Genimpfschäden - Telegram-Kanal "Impschäden Schweiz Corona":

Schweiz 16.6.2021: Mann (40) mit 1. Genimpfung: Am zweiten Tag Schüttelfrost, Erbrechen, Gliederschmerzen - Frau (ca.50) gengeimpft: Am zweiten Tag Kopfweh+Übelkeit arbeitsunfähig
Mara, [16.06.21 08:32]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13267
Eine neue Nachricht von Jeannette:
Hallo Mara
Ein Bekannter ca 40Jährig gestern Impfung jeute Schüttelfrost, Erbrechen, Gliederschmerzen.
Vor 2 Wochen Frau ca 50 ein Tag nach Impfung starke Reaktionen. Original SMS an mich:
Ich kann heute nicht dabei sein...ich wurde gestern geimpft und habe heute schon den ganzen Tag Kopfschmerzen und Übelkeit...
Sei halt Normal.



Schweiz 16.6.2021: ZWEI LehrerInnen mit Genimpfung arbeitsunfähig: Fieber, Schüttelfrost, massive Gliederschmerzen - nach 3 Tagen immer noch Fieber+Gliederschmerzen
Mara, [16.06.21 08:34]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13268
Eine neue Meldung von Tanja:
Hallo Mara,
Bei uns sind beide Lehrerinnen meines Sohnes letzten Montag ausgefallen. Sie hatten beide Fieber, Schüttelfrost und massive Gliederschmerzen.
Heute (Mittwoch) sind sie zwar wieder im Unterricht, haben aber immer noch Temperatur und Gliederschmerzen.
Sie sagten mir heute beide: Was habe ich mir da angentan😱?
Ich bin einfach nur noch traurig über die Situation.


Schweiz 16.6.2021: Meldungen melden
Mara, [16.06.21 08:53]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13269

EIN AUFRUF AN DIE GRUPPE
Liebe Gruppenmitglieder
Könntet ihr uns nachträglich zu den bei uns geposteten Fällen mitteilen, wenn diese bei Swissmedic, BAG... als Impfschaden gemeldet wurden!
Ebenso bitten wir euch, in Zukunft, wenn ihr uns eine neue Impfnebenwirkung meldet, auch gleich anzugeben, falls eine Meldung bei BAG oder Swissmedic gemacht wurde. Wir erfassen dies dann gleich und haben damit einen Überblick über die den Behörden gemeldeten Fälle! Danke.


Italien 16.6.2021: Mann (89) überlebt Corona19 2020 - stirbt an der Genimpfung 2021
Mara, [16.06.21 09:33]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13270
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, ich habe noch eine Meldung für dich aus meinem Persönlichen Umfeld, der Schwager meiner besten Freundin der in Italien lebt hatte letztes Jahr corona, er ist 89 Jahre alt. Er war zwar im Spital hatte aber die Krankheit überlebt. Letzte Woche ist er nun gestorben, er wurde kürzlich geimpft was ich nicht verstehe da er den Virus ja schon hatte. Wieso impft man solche Leute noch zusätzlich? bin zwar kein Arzt aber ich finde sowas total absurd... 😞  Bitte Anonym.


Schweiz 16.6.2021: Kriminelle Moderna-Genimpfung provoziert laufend Zwischenblutungen ohne Ende
Mara, [16.06.21 10:07]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13271
Eine neue Meldung:
Liebe Mara,
Bitte anonym.
Viele Frauen in meinem Umfeld berichten außerdem von Zwischenblutungen, die nie zuvor Probleme mit ihrer Mens hatten (Moderna Impfung).


Schweiz 16.6.2021: Plandemie provoziert nur 9 Corona19-Tote auf 67 Friedhöfen
Mara, [16.06.21 10:14]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13272
Eine neue Meldung von Günter:
Mir hat am 13.06.2021 ein Totengräber welcher mit seinem Bagger die Gräber aushebt und nach der "Zeremonie" wieder zufüllt erzählt:  dass von 67 Friedhöfen die er betreut in der ganzen "Plandemie"-Zeit NUR 9 Menschen an dem "Chinaschnupfen" verstorben waren ... 🙄
Darf gerne geteilt werden...

Mara, [16.06.21 10:23]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13273
[Antwort auf Mara]
Nachtrag zu dieser Meldung:
Er sagte auch dass in der Lockdown Zeit eine Stagnation war aber seit März [2021] jetzt wieder die Zahl vor der Plandemie erreicht ist, bin gespannt wie es in ein paar Monaten aussieht, 🤔 werde zu gegebener Zeit wieder berichten...


Kanton Zug 16.6.2021: Mann (47) mit 1. Genimpfung: hohes Fieber, Gliederschmerzen - er macht KEINE Meldung - und er will die 2. Genimpfung auch noch
Mara, [16.06.21 10:25]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13274
Eine neue Meldung von Lara:
Gutenmorgen, neue Meldung:
Männlch, 47j, Kt Zug. 1. Impfung vor 3 Wochen erste Impfung. Hohes Fieber, Gliederschmerzen. Keine Meldung an swissmedic. Findet es normal. Nächste Woche 2te Impfung. Glg an alle


Schweiz 16.6.2021: Arbeitgeber forderte Genimpfung: Genimpfung bei Mann (ca. 30) provoziert 40 Grad Fieber im Krankenhaus - Mutter (ca. 60) starb an der ersten Genimpfung
Mara, [16.06.21 10:32]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13275
Eine neue Meldung von Andrea:
Der Freund von einer Angestellten hat sich auf Druck vom Arbeitgeber impfen lassen. Jetzt liegt er mit über 40 Grad Fieber im Krankenhaus. Seine Mutter kommt aus der DomRep. und ist leider nach der ersten Impfung gestorben. Der Arzt hat auf Anfrage bestätigt, dass es an der Impfung lag.😢



16.6.2021: Gengeimpfte finden die schrecklichen Nebenwirkungen "normal"
Mara, [16.06.21 10:45]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13276
Eine neue Meldung:
Mara, was ich so schrecklich an all diesen Aussagen finde ist, das all die Leute die sich impfen lassen es Normal finden das Nebenwirkungen auftreten. Das geht in kein normales Hirn rein, für mich so unverständlich. Der Spuk muss nun endlich aufhören. Es ist unerträglich. Da ein entzündeter Darm mit Notaufnahme und und. In meinem Bekanntenkreis häufen sich die Fälle und alle finden es normal. Das ist krank, das ist nur noch zum 🤮.



Kanton Zürich 16.6.2021: Genimpfungen bewirken: Frau (80) hat Beule an Einsteichstelle - Frau (50) tauber Impfarm+Schmerzen+Kältegefühl im Arm mehrere Tage lang - Frau (ca.60?) bekam Motivationsschub "wie auf Drogen", gefolgt von Müdigkeit - sie meldeten dem BAG nichts
Mara, [16.06.21 11:26]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13277
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, bitte anonym posten: gestern hab ich ein paar Frauen aus meinem Verein wiedergetroffen nach längerer Zeit. Als ich kam, sprachen sie gerade von den Impfnebenwirkungen. Ich habe nicht alles mitbekommen, nur so viel:
-- Frau, 80, riesige Beule an der Einstichstelle,
-- Frau, ca. 50: Taubheit im Impfarm, begleitet von Schmerzen und Kältegefühl im Arm über mehrere Tage,
-- eine weitere war nach der Impfung offenbar wie auf Drogen und kam in einen Aktivitätsrausch. Darauf folgte Müdigkeit.
Die Frauen haben sich noch darüber lustig gemacht, dass man diese Nebenwirkungen ja jetzt beim BAG (ja, sie sagten BAG) melden könnte, das heisst, die Nebenwirkungen wurden alle nicht gemeldet. Alle Fälle Kanton ZH, Impfstoff weiss ich nicht.
Liebe Grüsse




Schweiz 16.6.2021: Sportlicher Mann (32) bekommt 1. Moderna-Genspritze: Schmerzen im Arm+Herzrasen - meldet es selber nicht!
Mara, [16.06.21 14:00]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13279
Eine neue Meldung:
Ein nachbar 32 sehr sportlich mit moderna erstesmal geimpft. Schmerzen im arm und herzrasen. Hat seine arbeitskollegen gebeten im falle dies der ambilanz zu melden wenn er wegtrette. Solche nebenwirkungen machen uns doch nur angst.


Generell 16.6.2021: Wer Corona19 hatte, ist IMMUN und braucht KEINE Genimpfung
Mara, [16.06.21 14:05]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13280
Eine neue Meldung:
Hallo zusammen
Ich möchte etwas anmerken.
Zur Frage weshalb man die Impfung nach durchgemachter Infektion erhalten soll.
Das macht WIRKLICH keinen Sinn.
Das setzt der Fehlinformation die Krone auf.
Nach durchgemachter Infektion ist man immun. Auch Mutanten, ein Virus mutiert um 0,3%, kann das Immunsystem reagieren.
Es gibt verschiedene Erfahrungswerte, die belegen, Nachweis von Antikörpern oder T-Zellen, dass eine Immunität danach besteht.
Die Impfung macht danach keinen Sinn, obwohl es propagiert wird!!!



Schweiz 16.6.2021: Corona19-Genesene müssen nicht genimpfen - Antikörpertest zählt für das Genesenzertifikat nicht - Widerspruch einlegen
Mara, [16.06.21 14:25]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13281
[Antwort auf Mara]
Antwort eines Arztes:
Es gibt bereits eine Studie aus Cleveland, USA, bei über 50.000 Gesundheitspersonen, die zeigt, dass eine Impfung nicht notwendig ist.  Wenig nachvollziehbar ist auch, dass ein Antikörpertest nicht für das Genesenzertifikat zählt. Dagegen sollten Betroffene bei den Kantonen oder beim BAG Widerspruch einlegen.


16.6.2021: BAG soll sich erklären
Mara, [16.06.21 14:25]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13282
Zur Meldung oben: Schreibt alle dem BAG und verlangt eine Erklärung!


Kanton Glarus 16.6.2021: Genimpfungen provozieren "sehr selten" eine "allergische Reaktion" - "Ernste, dauerhafte Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt" - Tod gilt nicht? Impfmorde werden verschwiegen!
Mara, [16.06.21 14:32]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13283
Auf der Seite des Kantons Glarus lesen wir zur Impfung:
<Welche Nebenwirkungen können nach der Impfung auftreten?
Gemäss der Impfstoffhersteller gibt es bisher keine Sicherheitsbedenken. Die Impfstoffe sind gut verträglich. Wie bei allen Medikamenten können auch Impfstoffe Nebenwirkungen verursachen. Sie sind meistens mild und gut verträglich. Diese können sein: Reaktion an der Einstichstelle wie Rötung oder Schwellung, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen, Fiebergefühl oder leichtes Fieber. Sehr selten kann es zu einer allergischen Reaktion kommen. Ernste, dauerhafte Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt. Die Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe werden laufend überwacht.>
Link: https://www.gl.ch/verwaltung/finanzen-und-gesundheit/gesundheit/coronavirus.html/4817


16.6.2021: Nachbarin+Nachbar (ca.70) nach Genimpfung 2 Tage Schüttelfrost
Mara, [16.06.21 14:41]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13284
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, ich lese schon sehr lange fleissig mit und bin immer noch geschockt über diese Nebenwirkungen.
Meine Nachbarin und ihr Mann, um die 70, hatten nach der Impfung 2 Tage Schüttelfrost.
Sie aber war seit 30(!) Jahren nicht mehr Krank, nicht mal erkältet!
Sie sagte mir, sie traue dieser Impfung mehr als der normalen Grippeimpfung.
Auch wieder ein Beispiel von Leuten, die einfach "mitmachen".
Nach Ihrer Aussage wolle sie ja nur Ihre Enkelkinder schützen.
Die Meisten verstehen es gar nicht.
Schwierig für mich sowas nachzuvollziehn 😔


Schweiz 16.6.2021: Lehrerin (61) mit 2. Genimpfung: arbeitsunfähig mit Fieber, Schüttelfrost und Covid-Arm - sie verweigert die Meldung - Impfschäden MÜSSEN gemeldet werden, sonst kommen die Kinder dran
Mara, [16.06.21 15:01]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13285
Eine neue Meldung von Verena:
Hallo Mara
Eine Bekannte von mir hat sich gestern das 2.mal impfen lassen. Hersteller unbekannt. 61 Jahre alt und Lehrerin. Resultat krank zuhause mit Fieber, Schüttelfrost und ausgeprägtem covid arm. Will es nicht melden. Gemäß Arzt im grünen Bereich. Hab ihr aber gesagt dass sie es direkt melden soll: aus Solidarität unseren Kinder gegenüber. Bei nicht melden kann es gut sein dass der Impfstoff für Babies und Kleinkinder zugelassen wird. Die geimpften haben die Verantwortung das zu melden. Sonst sehe ich das fast als unterlassene Hilfeleistung. Und das ist eine Straftat. Die impfwilligen machen ja freiwillig bei dieser Studie mit. Bekommen ja die Impfung gratis. Ist ihre Pflicht das zu melden. Kannst meinen Namen öffentlich machen. Verena


16.6.2021: Chef+seine Frau (Mitte 70) je 2mal Genspritze Moderna: Seit 3 Wochen Husten, Kurzatmigkeit, Medis ohne Wirkung
Mara, [16.06.21 15:24]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13286
Eine neue Meldung:
Hoi Mara,
Bitte anonym Posten.
Mein Chef und seine Frau Mitte 70, bereits zweimal mit Moderna geimpft. Anfangs hatten sie keine NW. Seit 3 Wochen hat er zunehmender Husten und Kurzatmigkeit. Medikamente wirken nicht.

Arbeitskollege (ca.40) 1mal Genspritze Moderna: Covid-Arm - Ehefrau des Arbeitskollegen (ca.40): liegt 4 Tage flach: Schüttelfrost, Fieber, Gliederschmerzen, Übelkeit, Erbrechen - und sie wollen die 2. Genspritze Moderna auch noch (!)
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13286 (Fortsetzung)
Arbeitskolleg und Frau ca. 40, einmal mit Moderna geimpft. Er Schmerzen im Impfarm, sonst keine NW...Sie lag 4 Tage flach mit (Schüttelfrost, Fieber, Gliederschmerzen,Übelkeit, Erbrechen) und musste durch Familie betreut werden. Im Juli lassen sie sich zum zweiten Mal mit Moderna impfen.


Impfzentrum Bülach (Kanton Zürich) 16.6.2021: Mann (42) 1. Moderna: Nach 2 Tagen Covidarm, Schüttelfrost, Schweissausbrüche ganze Nacht - 4. Tag: gelbliche Augen, linkes Auge mit gelartiger Flüssigkeit+beide Augen aufgedunsen - 8 Stunden lang, dann wieder normal - keine Meldung - Ärztin behauptet: "Übliche Nebenwirkungen" müssen nicht gemeldet werden (!)
Mara, [16.06.21 15:26]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13287
Eine neue Meldung:
Hoi Mara.
Bitte anonym weiterleiten.
Mein Mann, 42, 1.Impfung Moderna
2. Tag danach " Covidarm", Schüttelfrost, Schweissausbrüche ganze Nacht.
4.Tag: Augen waren gelblich + linkes Auge geelartige Flüssigkeit und aufgedunsen um die Augen. Alle Symptome nicht länger als 8h angehalten.
Nicht gemeldet,
da Ärztin, die die Impfung gemacht hat, ihm sagte, dass die "üblichen Nebenwirkungen" nicht gemeldet werden müssen!
Impfzentrum Bülach ZH


Kanton Bern 16.6.2021: Frau (ca.27) mit 1. Genimpfung: starke Kopfschmerzen - Medikamente wirkten nicht - es stellt sich enie Hirnblutung heraus - Tod im Inselspital
Mara, [16.06.21 17:10]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13289
Eine neue Meldung von Tanja:
Liebe Mara
Eine Bekannte einer guten Freundin kennt eine junge Frau (ca. 27-jährig), die ein paar Tage nach der Impfung (Impfstoff unbekannt) über starke Kopfschmerzen klagte. Sie bekam Medikamente und es wurde nicht besser. Sie insistierte bis sie richtig untersucht wurde und es wurde eine Hirnblutung festgestellt. Diese Frau ist danach im Inselspital Bern verstorben. Ob dies mit der Impfung in Zusammenhang gebracht und gemeldet wird ist mir nicht bekannt.



GB+"USA" 16.6.2021: Die gesunden Ungeimpften werden beschuldigt, die Gengeimpften zu schädigen - die Gengeimpften sind zu sehr "mediengläubig"
Mara, [16.06.21 17:13]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13290
Eine neue Meldung:
Hallo Mara
Was mir nun wirklich Sorgen macht, ist die Tatsache, dass gemäss nun (noch) vereinzelter Berichte aus GB und USA, die Verantwortlichen dazu übergehen, den Ungeimpften die Schuld zuzuschieben.
Nicht mehr zu verheimlichende, positiv getestete Geimpfte, schlimme Nebenwirkungen mit teils lebenslangen Folgeschäden sind nun erklärbar, der Spiess wird einfach umgedreht.
Die Erklärung ist nun, sie hätten sich eben mit Mutationen bei Ungeimpften angesteckt, gegen die die Impfung halt nicht wirke.
Skandalös!
So ist nicht nur ein Sündenbock gefunden, sondern sogar ein weiteres Druckmittel um eine Impfpflicht in greifbare Nähe zu bringen.
All den vielen Leidenden wird so eine Wut auf die Falschen eingeimpft, im wahrsten Sinne des Wortes.
Ich für mich halte mich nun strickt von geimpften Freunden und Bekannten fern, mit der Begründung, dass dann nicht noch ich an ihrem Schlamassel Schuld sein will.
So leid mir das tut, aber die bis jetzt Geimpften, die ich kenne, sind mir zu sehr 'mediengläubig' und somit manipulierbar.
Liebe Grüsse und bleibt stark, keiner ist allein.
Moya


Kanton Zürich 16.6.2021: Mann (40) mit 1. Genimpfung: ist seit mehreren Tagen arbeitsunfähig
Mara, [16.06.21 19:57]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13293
Eine neue Meldung von MB:
Liebe Mara. Mein Arbeitskollege hatte am letzten FR die 1. Impfung. Vorgesetzte informierte heute, dass es ihm schlecht gehe seit da und er arbeitsunfähig sei. Genaueres weiss ich (noch) nicht. (Männlich 40 Jahre, Kt ZH)


16.6.2021: Eine Genimpf-Propagandistin behauptet was:
Virginie Masserey: Nebenwirkungen sind ein «gutes Zeichen»
https://corona-transition.org/virginie-masserey-nebenwirkungen-sind-ein-gutes-zeichen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13294

Ein neues Schreckgespenst macht seit Tagen die Runde. Die Virusvariante «Delta», die zuerst in Indien festgestellt w


Kanton Aargau 16.6.2021: Viele Lehrpersonen haben 1.+2. Genimpfung erhalten: Corona-Genesene hatten Nebenwirkung schon nach der 1. - Leute ohne Corona-Erfahrung hatten Nebenwirkungen erst nach der 2. Genimpfung - alle ein paar Tage arbeitsunfähig mit Fieber, Gliederschmerzen, Schüttelfrost
Mara, [16.06.21 21:08]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13295
Eine neue Meldung von Lara:
Liebe Mara, nächste Meldung von meiner Praxis: eine Primarlehrerin aus dem Kt Aargau. Sie hat mir erzählt, dass die meisten Lehrer sich haben impfen lassen. Das spezielle daran war, dass diejenigen, die bereits corona hatten, bei der ersten Impfung Nebenwirkungen hatten und diejenigen, die kein Corona hatten, erst bei der zweiten Impfung. Alle haben bei der Arbeit ein paar Tage gefehlt. Nebenwirkungen waren Fieber, Gliederschmerzen und Schüttelfrost. Liebe Grüsse


========

"USA" 16.6.2021: Herzentzündungen durch Gen-Giftspritzen Pfizer+Moderna - es ist AMTLICH:
Es ist nun Amtlich: Die experimentellen Impfstoffe von Pfizer und Moderna sind verantwortlich für Herzentzündungen bei Jungen Männer
https://uncutnews.ch/es-ist-nun-amtlich-die-experimentellen-impfstoffe-von-pfizer-und-moderna-sind-verantwortlich-fuer-herzentzuendungen-bei-jungen-maenner/

Während amerikanische Gesundheitsbehörden und Politiker darum kämpfen, mehr junge Erwachsene für den COVID-19-Impfstoff zu gewinnen, haben Forscher gerade eine beunruhigende Nebenwirkung der Impfungen von Pfizer und Moderna entdeckt, die auf einer ne..

New Jersey 16.6.2021: 2. Moderna-Genimpfung bei Student (21) bewirkt Grippesymptome+Herzentzündung:
Vater: Nach der zweiten Dosis des Impfstoffes hat sich das Leben für meinen 21-jährigen Sohn verändert
https://uncutnews.ch/vater-nach-der-zweiten-dosis-des-impfstoffes-hat-sich-das-leben-fuer-meinen-21-jaehrigen-sohn-veraendert/

<childrenshealthdefense.org: Ein Student aus New Jersey, dessen College, das New Jersey Institute of Technology, verlangt, dass alle Studenten vollständig geimpft sind, um im Herbst am Unterricht teilnehmen zu können, wurde innerhalb weniger Stunden nach Erhalt der zweiten Dosis des COVID-Impfstoffs von Moderna krank.

Ein 21-jähriger Student aus New Jersey erlitt eine schwere Herzentzündung, nachdem er seine zweite Dosis des COVID-Impfstoffs von Moderna erhalten hatte. Justin Harrington, dessen Schule verlangte, dass er den Impfstoff erhält, um im Herbst am Unterricht teilnehmen zu können, erlebte grippeähnliche Symptome, gefolgt von Herzschmerzen innerhalb von acht bis 12 Stunden nach Erhalt des Impfstoffs.

In einem exklusiven Interview mit The Defender, sagte Justins Vater, Timothy Harrington, sein Sohn fühlte sich anders nach der zweiten Spritze. „Jedes Mal, wenn sein Herz schlug, tat es weh und er fühlte Druck“, sagte Harrington. „Dann bekam er die Herzschmerzen bis in beide Arme.“

Harrington sagte, dass sein Sohn, der keine zugrunde liegenden medizinischen Vorerkrankung hat, keine Herzschmerzen mit seiner ersten Dosis des Impfstoffs erlebt hat.

Am 24. Mai, zwei Tage nachdem Justin die zweite Impfung erhalten hatte, brachte ihn sein Vater in die Notaufnahme des Morristown Memorial Hospital, weil sich die Symptome verschlimmert hatten.

„Die Ärzte brachten es nicht mit dem Impfstoff in Verbindung, bis ich die Ärzte darüber informierte, dass mein Sohn gerade den Impfstoff erhalten hatte, und ihnen die Informationen mitteilte, die ich über Myokarditis gefunden hatte“, sagte Harrington. „Ich dachte nicht, dass die Ärzte dumm wären, aber Ärzte tragen manchmal Scheuklappen.“

Die Ärzte überprüften Justins Blutwerte, die hohe Proteinwerte aufwiesen. Abnormale Scans, einschließlich eines EKGs, führten zur Diagnose einer Myokarditis. Justin wurde für drei Tage ins Krankenhaus eingeliefert, während die Ärzte versuchten, den Zustand unter Kontrolle zu bekommen.

Harrington sagte, obwohl sein Sohn entlassen wurde, hat er immer noch Schmerzen in der Brust und sein Leben ist nicht mehr dasselbe.

„Er muss einen Herzmonitor tragen und sechs Monate lang vier verschiedene Medikamente einnehmen“, sagte Harrington. „Er muss gestützt schlafen, kann sich nicht anstrengen und verpasst eine der wichtigsten Zeiten seines Lebens.“

Harrington sagte, sein Sohn solle Praktika machen, „aber wie soll er eine Firma finden, die mit ihm arbeitet, wenn er sich nicht anstrengen kann? Er ist so klug und jetzt wird er auf die Seite gelegt. Die Ärzte wollen, dass mein Sohn drei bis vier Monate lang liegen soll.“

Was Justins Genesung angeht, sagte Harrington: „Er hat eine kleine Narbe an seinem Herzen und die Ärzte hoffen, dass sie es früh genug erkannt haben, damit es keine weiteren Probleme gibt – aber das ist zu diesem Zeitpunkt reine Spekulation.“

Das Mandat der Schule erlaubt keine Ausnahmen für Schüler, die bereits COVID hatten

Nach Justins Diagnose empfahlen die Ärzte Harringtons 19-jährigem Sohn, der eine Dosis des Moderna-Impfstoffs erhalten hatte, die zweite Spritze nicht zu bekommen.

Dennoch wurde beiden Söhnen gesagt, dass sie geimpft werden müssten, um die Schule besuchen zu können – obwohl beide bereits COVID hatten, sagte Harrington.

Wie The Defender letzte Woche berichtete, fand eine neue Preprint-Studie der Cleveland Clinic heraus, dass Menschen, die zuvor mit SARS-CoV-2 infiziert waren, weniger wahrscheinlich wieder infiziert werden als vollständig geimpfte Personen, die das Virus nie hatten – was darauf hindeutet, dass der Impfstoff für Menschen, die bereits COVID hatten, keinen Nutzen hat.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass der Impfstoff wahrscheinlich keinen Nutzen für diejenigen bringt, die das Virus bereits hatten, legen Studien nahe, dass Menschen, die zuvor mit COVID infiziert waren, ein höheres Risiko für schwere Nebenwirkungen haben.

Wie The Defender Anfang des Jahres berichtete, sagen einige Experten, dass es keine wissenschaftliche Grundlage für die Impfung von Menschen gibt, die bereits mit COVID infiziert sind, und dass die Impfung von Menschen, die die Krankheit bereits hatten oder kürzlich infiziert wurden, ein potenzielles Risiko für Schäden, einschließlich des Todes, darstellt.

Dennoch schreiben viele Colleges und Universitäten – darunter auch das New Jersey Institute of Technology (NJIT), wo Justin eingeschrieben ist – die Impfung für alle Studenten vor, mit wenigen oder gar keinen Ausnahmen.

„Justin befolgt die Regeln und er wurde unter Druck gesetzt, sich impfen zu lassen“, sagte Harrington.

Harrington sagte, als er den Dekan des NJIT vor der Impfung seines Sohnes anrief und fragte, warum die Schule junge Menschen, die kaum ein Risiko für eine ernsthafte Erkrankung durch COVID haben, dazu zwingt, sich impfen zu lassen, antwortete der Dekan, dass es eine Pflicht sei, es sei denn, sein Sohn habe eine gültige medizinische oder religiöse Ausnahmegenehmigung.

„Ich bin kein Impfgegner“, sagte Harrington. „Ich bin gegen Zwangsimpfungen. Sie zwingen diese Kinder, sich impfen zu lassen, obwohl sie nicht von COVID betroffen sind oder bereits geimpft wurden.“

Laut Justin meldete er seine Myokarditis an das Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), aber niemand von der Behörde ging dem nach.

Justin sagte, er würde „absolut nicht“ jedem empfehlen, sich impfen zu lassen, da er nicht möchte, dass dies einem seiner Freunde passiert. „Ich bin nicht hier, um Moderna zu beschimpfen, aber ich würde es nicht nehmen,“ sagte er.

Harrington sagte, dass er auch von einem Mädchen weiß, das eine Herztransplantation brauchte, nachdem es geimpft wurde, und glaubt, dass der Zustand seines Sohnes noch schwerer hätte sein können, wenn er ihn nicht rechtzeitig erreicht hätte.

Nach WLWT 5 News, unterzog sich 19-jährige Simone Scott einer Herztransplantation einen Monat nach dem Leiden ein Herz Komplikation von ihrer zweiten Dosis von Moderna und ist anschließend verstorben.

Moderna bestreitet Zusammenhang zwischen Impfstoff und Herzentzündung

Erst letzte Woche sagte Moderna, dass es keine Verbindung zwischen seinem COVID-Impfstoff und Fällen einer seltenen Herzentzündung gefunden hat, die bei jungen Menschen aufgetreten sind, die die Impfung erhalten haben.

Der Impfstoffhersteller sagte in einer Erklärung, dass er zu dieser Schlussfolgerung gekommen ist, nachdem er „die bisher verfügbaren Sicherheitsdaten für den Moderna COVID-19-Impfstoff in Bezug auf Fälle von Myokarditis und/oder Perikarditis sorgfältig geprüft hat.“

Die CDC sagte während eines Treffens der US Food and Drug Administration (FDA) Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee am 10. Juni, dass die Agentur 226 Berichte über Herzentzündungen identifiziert habe, die ihrer „Arbeitsfalldefinition“ von Myokarditis und Perikarditis nach den Impfungen entsprechen könnten, berichtete The Defender letzte Woche.

Nach Angaben der CDC wurden insgesamt 475 Fälle von Myokarditis oder Perikarditis bei Patienten, die 30 Jahre und jünger waren und einen mRNA-Impfstoff erhielten, registriert. Das mittlere Alter der Menschen mit Myokarditis oder Perikarditis nach der ersten Dosis war 30, und nach der zweiten Dosis, 24 Jahre.

Moderna sagte, es „wird diese Berichte weiterhin genau beobachten und arbeitet aktiv mit den Gesundheits- und Zulassungsbehörden zusammen, um dieses Problem weiter zu untersuchen.“

„Wir haben hier eindeutig ein Ungleichgewicht“, sagte Dr. Tom Shimabukuro vom CDC’s Immunization Safety Office während der FDA-Sitzung am 10. Juni. Das Komitee traf sich, um Sicherheitsfragen im Zusammenhang mit der Verwendung von COVID-Impfstoffen bei Kindern im Alter von nur 6 Monaten zu diskutieren.

Die CDC hat eine Dringlichkeitssitzung ihrer Berater am 18. Juni anberaumt, um höher als erwartete Berichte über Herzentzündungen nach Dosen von Pfizer und Moderna COVID-Impfstoffen zu diskutieren.




17.6.2021

Genimpfschäden aus Telegram: "Impfschaden Schweiz Corona" 17.6.2021:

Schweiz 17.6.2021: Mann (25) autistisch mit Epilepsie bekommt 2mal Genspritze - gestorben 2 Wochen danach an Herzinsuffizienz
Mara, [17.06.21 08:40]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13300
Eine neue Meldung von Stefania:
Guten Tag, gerade gestern hat mir ein Bekannter erzählt, dass ein junger Mann (25 Jahre), der in einem Heim in der Schweiz wohnte (schwer autistisch mit Epianfällen), 2 Wochen nach der 2. Impfung an Herzinsuffizienz (hatte keine diagnostizierten Herzprobleme früher) gestorben ist.
Welche Art von Impfung, ob das an Swissmedic weiter gemeldet wurde und in welchem Monat das geschehen ist, ist mir unbekannt.


Schweiz 17.6.2021: Reitlehrerin (21) mit Genimpfung liegt mit Ausschlägen+hohem Fieber auf Intensivstation
Mara, [17.06.21 08:41]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13301
Eine neue Meldung von Sybille:
Guten Morgen Mara
Meine Tochter erzählte mir, dass die Reitlererin ihrer kollegin nach der Impfung mit Ausschlägen und hohem Fieber auf der Intensivstation liegt. Alter 21! Wahnsinn!

Mann (78) bekommt 1 Woche nach Genimpfung 1 Hirnschlag
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13301 (Fortsetzung)
Und der Vater einer guten Freundin von mir, Alter 78, hatte einige Wochen nach der Impfung einen Hirnschlag.


Schweiz 17.6.2021: Frau (40) 1. Genimpfung Moderna ok - 2. Genimpfung Moderna: Schüttelfrost, Gliederschmerzen, 1 Woche arbeitsunfähig - Krämpfe, starke Periode, Bluttransfusion, war 10. Woche schwanger+Fehlgeburt
Mara, [17.06.21 08:41]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13302
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, bitte anonym posten. Meine Arbeitskollegin (40 J .) hat sich mit Moderna impfen lassen. Nach der 1. Impfung noch ok, nach der 2. Impfung starke Nebenwirkungen (Schüttelfrost, Gliederschmerzen), kam 1 Woche nicht mehr aus dem Bett. Kurze Zeit später bekam sie Krämpfe, starke Blutungen, brauchte Bluttransfusion. Es kam heraus, dass sie in der 10. Woche schwanger gewesen sei und nun eine Fehlgeburt erlitten habe! Ärzte gaben zu, es könne "vielleicht" zu einem "kleinen" Anteil an der Impfung gelegen haben... Kanton AG.


Kanton Obwalden (OW) 17.6.2021: Frau 20 mit Trisomie 21 1. Genimpfung: Schüttelfrost+Fieber - 2. Genimpfung: schlechter Schlaf - Bluttest ergab KEINE Antikörper (!)
Mara, [17.06.21 08:45]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13303
Eine neue Meldung von Fabienne:
Liebe Mara
Kanton OW, ca. 20 Jährige mit Trisomie 21, Nebenwirkung nach 1. Impfung: Schüttelfrost und Fieber, nach 2. Impfung nur noch schlecht geschlafen. Soweit kein "grosses Thema", aber: Arzt meinte, die Reaktion nach der 1. Impfung KÖNNTE darauf zurückgeführt werden, dass die Patientin vor der Impfung schon 1x unbemerkt Corona hatte??? Wie bitte??
Also wurde noch ein PCR-und Blut-Test, die beide negativ ausfielen (also keine Antikörper nach Impfung vorhanden?) gemacht und danach, trotz grosser Angst der Patientin, mit Ablenkung die 2te Impfung gegeben wurde.
Eltern auch geimpft, soweit ohne bemerkbare Nebenwirkungen. Alles Erzählung des Vaters..
Impfung Behinderter durch Privat-Arzt.

Kanton Luzern: Beamte sind wegen Genimpfung 1 paar Tage arbeitsunfähig
Kt. Luzern, frisch geimpfte Personen im Dienstleistungs- und Gesundheitssektor fallen bei der Arbeit auf Grund von Krankheit und Schlechtgehen ein paar Tage aus - wird als normal angesehen.

Kanton Niedwalden: Genimpftermine sind koordiniert mit Verfalldatum
Kt. NW. Person wollte 2ten Impftermin verschieben. Mitteilung: das geht nicht, sie hätten aktuell eingesetzte Impfdosen bestellt  und er soll mit dem Arbeitgeber schauen, dass der Termin eingehalten werden kann.

Kanton Niedwalden: Frau (68) 1. Genimpfung Pfizer + 2. Genimpfung Moderna
NW: Frau 68 wurde 1. Impfung mit Pfizer gemacht und 2te mit Moderna. Pfizer war grad nicht mehr verfügbar, aber das macht ja nichts... Weiss aber nicht ob im Impfzentrum NW oder beim Privat-Arzt.
Lieber Gruss


Kanton Luzern (LU) 17.6.2021: Mann (54) 1. Genimpfung - nach 3-4 Wochen hat ein Bein leichte Lähmungserscheinungen - er will auch die 2. Genimpfung
Mara, [17.06.21 08:46]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13304
Eine neue Meldung von Celine:
Hallo Mara. Der Mann meiner Mutter 54 hat sich vor einigen wochen das 1. mal geimpft.(Impfstoff unbekannt) Jetzt ca. 3 bis 4 Wochen danach an einem Bein ein gefühl als hätte er einen riesen Bluterguss und leichte  Lähmungserscheinungen . Jedoch ist nichts zu sehen.
Wird sich die 2. Spritze auch machen obwohl meine restliche Familie ihn seit über einem Jahr probieren aufzuklären. Kanton Luzern nicht gemeldet.


Schweiz 17.6.2021: Impfschaden Netzhautentzündung und starke Sehbehinderung nach 6 Jahren Prozessführung anerkannt - experimentelle Genimpfungen haben unbegrenzte Risiken - Nebenwirkungen melden
Mara, [17.06.21 08:47]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13305
Eine neue Meldung von Cassandra:
Liebe Mara, ich möchte gerne eine persönliche Mitteilung an euch alle in dieser Gruppe senden.
Ich wurde vor vielen Jahren als zwölfjähriges Mädchen durch eine damalige Pflichtimpfung geschädigt. Ich erlitt  eine Netzhautentzündung und bin seitdem beidseitig stark sehbehindert.  Dieser Impfschaden  wurde nach sechs Jahren Prozessführung anerkannt.
Ich bitte euch alle, darüber nachzudenken, dass hier experimentelle neue  Impfstoffe  mit einer Notfallzulassung an Menschen getestet werden.
Die Risiken für den Einzelnen sind nicht einschätzbar.
Und wenn ihr Nebenwirkungen erleidet, dann bitte wendet euch offiziell, wenn nötig mit Unterstützung eines Anwaltes an die entsprechenden Verantwortlichen.
Einen Gruß von Herzen an euch alle und hab Dank, liebe Mara für diesen Kanal.


Schweiz 17.6.2021: Ein Formblatt
Mara, [17.06.21 09:01]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13306
[ Datei : Formblatt_bei_Covid-19_Impfungen.docx ] - Link auf Telegram: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13306
Ein Input aus der Gruppe vor dem Impftermin:

Dem Arzt vor der Impfung abgeben, Blutwerte bestimmen lassen und ihn darauf Aufmerksam machen, dass er bei Impfschäden haftet.


Schweiz 17.6.2021: 1. oder 2. Genimpfung provoziert hohes Fieber und verschiessene Arbeitsunfähigkeit - starke Mens - älter Leute 70+ haben das nicht ausser ev. Schmerzen im Arm
Mara, [17.06.21 15:36]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13307
Eine neue Meldung:
Bitte anonym veröffentlichen:
Diverse Arbeitskollegen und -kolleginnen und auch Freunde und Bekannte von mir (Alter 30-50) waren nach der Impfung (teils schon die 1., teils erst bei der 2.) starke Reaktionen gehabt mit hohem Fieber und es ging ihnen wirklich versch...
Ich war recht schockiert (sie aber nicht... Wird alles in Kauf genommen und ist ganz normal). Jemand hatte starke Menstruationsblutungen.
Die ältere Generation um mich herum (70+) scheint es besser zu vertragen. Da hört man kaum etwas ausser ev. Schmerzen im Arm.


Schweiz 17.6.2021: Arzt gibt 2. kriminelle Moderna-Genimpfung, die Nebenwirkungen bis 30 Tage danach: Kopfschmerzen, Kreislaufschwäche, Herzrh.störungen, Druch auf der Brust, Atemnot, Verwirrtheit, angeschwollenes linkes Bein, Schwellung linke Kniekehle, linker Lungenflügel schmerzt, Schmerz an Einstichstelle, Erschöpfung, Schwäche, Schmerzen im ganzen Körper etc.
Mara, [17.06.21 17:03]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13310
Eine neue Meldung:
Hallo Mara
Heute acht Patienten, Moderna verimpft, alle zweite Injektion, Auftreten der Nebenwirkungen zwischen 14 und 30 Tagen nach Impfung.
Kopfschmerzen und Kreislaufschwäche, männlich, 18Jahre alt
Herzrhythmusstörungen, männlich, 28 Jahre alt
Druck auf Brust, rezidivierende Atemnot , weiblich, 25Jahre alt
Komplette Verwirrtheit,Schwellung des linken Beins, männlich, 35 Jahre alt
Schmerz, Schwellung linke Kniekehle, weiblich,45 Jahre alt
Linksthorakaler Schmerz, Schmerz Einstichstelle Arm, 22 Jahre alt
Schwellung Larynx, Dyspnoe, Urtukaria Einstichstelle Arm, weiblich 22Jahre alt
Erschöpfung, Schwäche, AZ Reduktion, Ganzkörperschmerz, männlich,32 Jahre
Ich war sprachlos und unfassbar wütend. Was tun wir hier?????
Alle keine Meldung gemacht.
Es handelt sich um Fälle aus einer Notfallstation in Zürich.


Schweiz 17.6.2021: Frau mit Genimpfung 5 Tage lang starke Schmerzen im ganzen Körper+Fieber arbeitsunfähig, Schmerzen fast stärker als die Wehen - Hausarzt liess trotz hohem Antikörperwert die Genimpfung zu - Corona-Arm total geschwollen
Mara, [17.06.21 17:11]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13311
Eine neue Meldung:
Hallo Mara..Noch ein Fall:
Frau von Arbeitskollege ist seid 5 Tagen mit starken Schmerzen und mit Fieber Zuhause. Die Schmerzen seien im ganzen Körper und teils fast stärker als die Wehen vor einer Geburt..Da sie im Januar Corona hatte machte sie vor der Impfung beim Hausarzt noch ein Antikörpertest. Tatsächlich waren diese noch sehr hoch vorhanden. Trotzdem empfahl der Arzt ihr eine Impfung mit einer Dosis. Nun ist ihr arm auf die Hälfte des umfangs angeschwollen (habe gerade Foto gesehen).


Zürich 17.6.2021: Unispital Zürich: 20% sind gengeimpft, der Rest will nicht und weiss scheinbar warum
Mara, [17.06.21 17:19]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13312
Eine neue Meldung:
Noch etwas am Rande: ich arbeite teils im USZ als externer Mitarbeiter. Dort habe ich gestern von einem festangestellten Kollege erfahren dass bis jetzt nur 20% des Personals geimpft ist. Angeblich informieren sie da per mail den Stand und weisen die Mitarbeiter jedes mal drauf hin dass noch genügend Impftermine vorhanden seien.. Anscheinend ist auch da die Impfbereitschaft nicht sehr hoch.


Impfzentrum Bülach 17.6.2021: Lehrerin (ca. 48) kollabiert nach Genimpfung - 1 Stunde flach
Mara, [17.06.21 17:21]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13313
Eine neue Meldung:
Bitte anonym:
Lehrerin, ca. 48J. grad nach Impfung im Impfzentrum kollabiert,  1h flach gelegen.
Ärztin meinte, das sei nur wegen der Aufregung gewesen.
Impfzentrum Bülach
Impfung vermtl. Moderna
Weiss nicht, ob gemeldet, vermutlich nicht.



Windisch Königsfelden (Kanton Aargau) 17.6.2021: Frau (51) mit 2. Genimpfung Moderna: Sehr schwerer Corona-Arm, extreme Kopfschmerzen, Schüttelfrost - keine Meldung gemacht
Mara, [17.06.21 17:44]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13314
Eine neue Meldung:
Bitte anonym posten
Liebe Mara
Meine Freundin,51, hatte am 11.06.21 ihre 2.Moderna Impfung im Impfzentrum in Windisch Königsfelden.
Sie hatte nachgefragt weshalb man keine Auswahl hat (sie geben nur Moderna) und ob wirklich das Mittel geimpft wird, denn es wird in einem Nebenraum alles zusammen gestellt. Auf die Frage keine Reaktion.
Sie hatte nur am Tag der beiden 💉impfungen einen sehr schweren Arm, extreme Kopfschmerzen und Schüttelfrost.
Sie wurde im Impfzentrum auf folgende Nebenwirkungen aufgeklärt, welches Sie auch unterzeichnen musste: Gürtelrose, Kopfschmerzen, schwerer Arm, Fieber, Schnupfen, Husten und schlappheit.
Ich fragte sie ob sie ihr Leiden gemeldet hat, leider nein, weil sie doch die Aufklärung hatte und der Meinung ist dies sei völlig normal.
Deshalb denke ich, es werden viele solche Nebenwirkungen gar nicht gemeldet.


Glarus 17.6.2021: Rentner hat seit Genimpfung Epilepsie - vorher nie
Mara, [17.06.21 18:02]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13315
Eine neue Meldung von Jeannette:
In Glarus geimpfter Rentner. Seit der Impfung Epilepsie. Vorher hatte er nie etwas


Schweiz 17.6.2021: Mann (60) wurde zur Genimpfung erpresst: 2. Genimpfung Moderna mit Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, "überfahrenes" Gefühl - Schwellung+Verhärtung der Einstichstelle - mehrere Tage arbeitsunfähig
Mara, [17.06.21 19:47]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13316
Eine neue Meldung eines Arztes:
Patient über 60, wurde im Geschäft massiv unter Druck gesetzt sich zu impfen. 2. Moderna Impfung: Kopf, Gliederschmerzen, fühle sich wie überfahren. Deutliche Schwellung und Verhärtung an Einstichstelle. Seit mehreren Tagen arbeitsunfähig.





18.6.2021

LESEN - LESEN - WEITERLEITEN: Genimpfungen mit Nebenwirkungen aus dem Telegram-Kanal "Impfschäden Schweiz Corona"

Kanton Freiburg 18.6.2021: Genimpfungen sind zuverlässig tödlich: Mann (50) stirbt am 17.6.2021 nach zweiter Genimpfung am 12.6.2021
Mara, [18.06.21 08:31]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13321
Eine neue Meldung von Nadin:
Hallo Mara
Gestern Abend ist im Kanton Freiburg ein 50 jähriger gesunder Mann gestorben. Er bekam die zweite Impfung am Sonntag.
Seit da war es ihm nicht mehr wohl, er war schon am Mittwoch beim Arzt und hatte Schmerzen im Arm. Gestern Abend war er mit dem Arzt am telefon und lief über einen Parkplatz. Als er nicht mehr antwortet, schickte der Arzt die Polizei. Sie haben ihn tot neben dem Parkplatz gefunden…
Sein Bruder, von dem ich gerade alles erfahren habe, kam gestern dazu als die Polizei und Notärzte da waren und sein Bruder im weissen Zelt lag.. die erste Frage die, die Polizei stellte war, mit welchem Impfstoff er geimpft wurde.


Kanton Zürich 18.6.2021: Rickli und Fehr wollen mit Genimpfungen alle Kinder töten
Mara, [18.06.21 08:34]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13322
Ein neuer Ausruf aus der Gruppe:
Hallo Mara
Ich bitte um Veröffentlichung der Meldung "Impfzentren für Kinder in Zürich"
https://www.nzz.ch/zuerich/corona-in-zuerich-regierungsraete-rickli-und-fehr-ziehen-bilanz-ld.1630854
mit der Anmerkung:
Geht mit den Eltern deren Kinder gemeinsam in die Schule gehen in Kontakt und versucht eure Kinderärzte zu mobilisieren.
Es braucht jetzt einen Tsunami der Empörung.
Danke für deine Arbeit und alles gute.
Gruss Roland

Neue Zürcher Zeitung: Corona in Zürich: Regierungsräte Rickli und Fehr ziehen Bilanz
https://www.nzz.ch/zuerich/corona-in-zuerich-regierungsraete-rickli-und-fehr-ziehen-bilanz-ld.1630854
Die Gesundheitsdirektorin und der Sicherheitsdirektor sehen Licht am Ende des Corona-Tunnels. Nun plant der Kanton vier Impfzentren exklusiv für Kinder.


Schweiz 18.6.2021: Zweite Genimpfung macht alte Dame aggressiv
Mara, [18.06.21 08:37]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13323
Eine neue Meldung:
Guten Morgen Mara. Ich gebe Kurse in der Erwachsenenbildung. In einem der Kurse sind alle 6 Teilnehmerinnen bereits zweifach geimpft. Seit 2-3 Wochen ist es sehr auffällig dass die eine Dame (Ü70) sehr ungeduldig und sehr gereizt ist. Also seit kurz nach ihrer 2. Impfdosis. Ich kenne die Dame bereits einige Jahre und finde es erschreckend wie sie sich von der ruhigen, sanften Art die sie stets hatte so schnell dermassen verändert hat.


Kanton Bern Region Thun 18.6.2021: Mann (50) gengeimpft - bekommt Blutgerinnsel - Spitalaufenthalt - geheilt - stirbt einige Tage später
Mara, [18.06.21 08:38]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13324
Eine neue Meldung von Pia:
Info: Emmental Richtung Thun/ 50 Jahr Vater geimpft, Blutgerinsel im Gehirn, Spitalaufenthalt, wird als geheilt entlassen, einige Tage später ist er spontan verstorben Er war der Dame die mir diese traurige Geschichte berichtete als Götti einer ihrer Kinder persönlich bekannt ***

Region Thun 18.6.2021: Normal 1 Notfall-Krankenwagen pro Tag - derzeit 7 bis 8
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13324 (Fortsetzung)
Es gibt sehr viel mehr Notfalleinsätze mit Sirene in dieser Region ("normal" ca 1/ Tag, inzwischen 7 - 8) auch bei meinem Besuch erschien der Notfallwagen und verschwand im nächsten etwas von der Strasse abgelegenen, aber einsehbaren Gehöft. Der Zugang zur Strasse wurde von einem offiziellen Helfer gesperrt.  

Region Thun 18.6.2021: Schule blockierte 15-Jährige wegen Maskenattest die Schule - Selbstmordversuch und tot
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13324 (Fortsetzung)
Ergänzend, aber ohne Impfzusammenhang, 15 Jährige, der wegen des ätztlichen Maskenattestet der Zugang zur Schule verwehrt wird. Teenager an Folgen eines Suizidversuches verstorben. UNS ALLEN DAS BESTE Liebgruss :pia


Spital Olten 18.6.2021: Oma (72) wurde zur Genimpfung gedrängt aber hat widerstanden - sie wird nun diskriminiert
Mara, [18.06.21 08:45]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13325
Eine neue Meldung:
Bitte anonym posten;
Meine Oma musste ins Krankenhaus, und wurde mehrere Male extrem gedrängt die Impfung zu machen, Sie wurde an einem Tag 6 Mal angesprochen und bearbeitet, ich bin stolz, sie hat dagegen gehalten, wird nun halt leider ignoriert und erhält eine andere Behandlung als die geimpften, einfach schlimm sowas.. das glaubt man nicht..
Meine Oma ist 72. Das ist im Spital Olten.

Mara, [18.06.21 08:47]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13326
[Antwort auf Mara]
Ein Update dazu:
Sie liegt nun seit 2 Wochen im Spital, Hirnwehnentrombose geht nicht zurück, ständig Epianfälle, ständig wieder am Tropf. Der gehts beschissen😕


Schweiz 18.6.2021: Alters-Wohngruppe mit 7 2fach Genimpfungen - in 5 Wochen sterben zwei - die zweite hatte offiziell 1 Herzinfarkt
Mara, [18.06.21 08:48]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13327
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, ich arbeite auf einer Alters-Wohngruppe für Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung. Bei uns sind 7 von 8 das zweite Mal gestochen mit Moderna. Heute ist die zweite Bewohnerin gestorben innerhalb von fünf Wochen. Herzinfarkt. Sie wurde 40 Minuten im Spital reanimiert, leider hat sies nicht geschafft. 😢 Möchte anonym bleiben. Danke!


St. Pölten 18.6.2021: Werbebrief für Pfizer-Todesspritzen gegen Kinder, weil Grüssel es so "empfohlen" hat
Mara, [18.06.21 08:54]
Foto-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13328
[ Bild ] [Da ist ein Schreiben aus St. Pölten, das für Pfizer-Todesspritzungen gegen Kinder Werbung macht].
Der Meldung oben zu den geplanten Zürcher Impfzentren für Kinder zu entnehmen, werden solche Schreiben bei uns auch bald zu erwarten sein:


Schweiz 18.6.2021: Mann (34) bekommt nach 2ter Pfizer-Todesspritze 1 Schlaganfall - Ärzte meinen, das sei vom Stress
Mara, [18.06.21 08:55]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13329
Eine neue Meldung von Rahel:
Mein Mann hatte 2 Wochen nach der zweiten Impfung( Pfizer ) ein Schlaganfall. Er ist 34
Aber alle sagen dies würde vom stress kommen


Schweiz 18.6.2021: Frau (ca.68) nach 2ter Genimpfung: Wunde am Unterschenkel heilt nicht, sondern wird immer tiefer - Antibiotika nützen nichts - Furunkel am Rücken gross
Mara, [18.06.21 08:57]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13330
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, diesmal bitte anonym, ca. 68 j Frau nach 2. Impfung tiefe Wunde nach kleiner Verletzung am Unterschenkel die nicht besser wurde. Antibiotika, erneut doppelte dosis da keine Besserung Furnkel am Rücken auch gross.

Schweiz 18.6.2021: Tochter (44) nach 2ter Genimpfung: Lag 3 Tage arbeitsunfähig im Bett - geschwollene Lymphknoten bei der Brust, Angst vor Brustkrebs
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13330 (Fortsetzung)
Ihre Tochter 44ig nach 2. Impfung geschwollene Lymphknoten bei Brust hat Angst Mamographie erneut für später empfohlen lag 3 Tage ziemlich flach im Bett.


Schweiz 18.6.2021: Da ist eine Unterschriftensammlung
Mara, [18.06.21 09:09]
Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13331
[ Bild ]
Wir sind seit heute 12'000 Mitglieder auf diesem Kanal! Bitte alle umgehend mitmachen bei der Unterschriftensammlung! Es ist kein Gang zur Gemeinde nötig. Schickt den Unterschriftenbogen bitte direkt an die Organisatoren des Referendum. Danke! Die Zeit eilt...


Schweiz 18.6.2021: Da ist ein Unterschriftenbogen
Mara, [18.06.21 09:11]
Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13332
[ Datei : 152382_FdV_UB_CovidRef2_DE_v2.pdf ]
Hier der Unterschriftenbogen. Ausfüllen und abschicken!


Kanton Bern 18.6.2021: Frau (36) bekommt 1. Moderna-Genimpfung - Sinusvenenthrombose mit tagelangem Spitalaufenthalt - dann Rückfall und neuer Spitalaufenthalt - dann 2. Genimpfung und mit Hirnthrombose und starken Kopfschmerzen im Spital
Mara, [18.06.21 09:24]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13333
Eine neue Meldung von Joli:
Liebe Mara.
Hier ein aktueller Fall.
Eine 36 Jährige Frau aus dem Kanton Bern, hat im Mai die erste Impfung bekommen ( Moderna ) und lag ein paar Tage mit Sinusvenenthrombose im Spital. Nach einiger Zeit, da es ihr besser ging , bekam sie ein paar Tage später anfangs Juni eine Petit-mal. Lag wieder im Spital. Bekam nach 3 Wochen die 2. Impfung und liegt jetzt aktuell wieder im Spital mit Hirntrombose und bekommt Medikamente. Sie hatte so starke Kopfschmerzen. Mal schauen wie es weitergeht.


Schweiz 18.6.2021: Mann (62) überelebte Corona19 ohne Probleme - nun 2fach gengeimpft: Starke Kopfschmerzen+Atemprobleme - 3. Woche arbeitsunfähig, ohne Verbesserung - die Ärzte verneinen den Zusammenhang mit der Genimpfung
Mara, [18.06.21 10:02]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13334
Eine neue Meldung:
Hallo Mara.
Ein Arbeitskollege, 62Jahre alt, hatte im Winter Corona mit mildem Verlauf. Er ist gesund und fit, war selten krank und pflegt einen gesunden Lebensstiel. Nun hat er sich Impfen lassen... Zwei Wochen nach der zweiten Impfung bekam er starke Kopfschmerzen und hat mühe mit dem Atmen. Er fehlt nun die dritte Woche und die Symptome haben sich nicht verbessert, nächste Woche muss er in die Röhre zur weiteren Abklärung. Die Ärzte sind sich aber nicht sicher ob dies mit der Impfung zusammenhängt....
Bitte Anonym posten.



Hamburg Eppendorf 18.6.2021: PFIZER zerstört die Gesellschaft: Menschen werden ab dem 15. Tag nach der Todesspritze zu rotfleckigen Leoparden
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13336
Mara, [18.06.21 10:42]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13336
18.6.2021: PFIZER zerstört die Gesellschaft:
                  Menschen werden zu rotfleckigen Leoparden
An die Gruppe
Wer Mühe hat, die hier eingereichten Meldungen zu glauben, dem können wir nun berichten, dass es offenbar in Deutschland nicht viel besser aussieht. Von einer Klinik in Hamburg Eppendorf wurde mir mitgeteilt, dass sie auch dort sehr viele Patienten mit Impfnebenwirkungen haben, z.B. einen Patienten, dessen Symptome genau denjenigen, die auf SM kursieren, entsprechen:


18.6.2021: Impfschäden in Russland und Ukraine - Link: https://t.me/impfschaeden_corona_ua_ru
Mara, [18.06.21 10:54]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13337
Ich möchte wieder einmal darauf hinweisen, dass es auch einen Kanal für die Ukraine/Russland gibt:
https://t.me/impfschaeden_corona_ua_ru


18.6.2021: WIE LANGE wollen die dummen Mossad-Journalisten noch die Wahrheit zu den kriminellen Genimpfungen verschweigen?
Mara, [18.06.21 11:14]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13338
An alle JOURNALISTEN und MEDIENSCHAFFENDEN, die hier mitlesen:
Wie lange dauert es noch, bis ihr zu den hier gemachten Meldungen Recherchen betreibt und diese publik macht?


18.6.2021: Kinder mit Genimpfstoffen zu impfen ist hohes Risiko
Mara, [18.06.21 11:28]

Für Kinder nicht zu empfehlen
https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2021-24/artikel-575888/fur-kinder-nicht-zu-empfehlen-die-weltwoche-ausgabe-24-2021.html

Unsere Gesundheitsbehörden handeln riskant. Die Zulassung des Covid-19-Impfstoffs für unter 16-Jährige beruht auf einer schwachen Datengrundlage.


Kanton Zürich 18.6.2021: Frau (68) mit Operation Bauch-Aorta: Nach 2. Genimpfung Lähmung im linken Arm, Übelkeit, Schwächeanfälle - Aorta-Riss - Not-OP - 10 Tage Koma - verwirrt und kaum ansprechbar
Mara, [18.06.21 11:31]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13341
Eine neue Meldung:
Hoi Mara,
Ich möchte auch kurz über Impfnebenwirkungen in meinem engen Umfeld berichten, die ich hier dennoch anonym angebe:

👉🏻 Frau (68 - Kt ZH) Risikopatientin, die an einer sehr stark erweiterten Bauch-Aorta litt, was vor zwei Monaten operiert wurde. Nach der 2. Impfung ging es ihr schlagartig nicht mehr gut. Lähmungserscheinungen im linken Arm, Übelkeit, Schwächeanfälle - eine Woche später wurde sie ins KH eingeliefert - Aorta-Riss. Sie konnte mit einer Not-OP gerettet werden, lag nun 10 Tage im Koma und ist endlich wieder aufgewacht, nach wie vor verwirrt und nur bedingt ansprechbar.

Kanton Zürich 18.6.2021: 1. Genimpfung provoziert bei Frau (20) Schüttelfrost, Fieberschübe, nach 1 Woche starke Kopfschmerze mit Todesgedanken - sie verweigert die 2. Genimpfung
👉🏻 Frau (20 - Kt ZH) nach 1. Impfung Schüttelfrost, Fieberschübe und eine Woche später so starke Kopfschmerzen, dass sie dachte, sie müsste sterben. Zurzeit geht es ihr wieder besser, aber sie wird nun auf die 2. Impfung verzichten.

Schweiz 18.6.2021: Frau (44) mit künstlicher Herzklappe bekommt 2fache Genimpfung: hat nun Kreislaufprobleme, ist stundenlang arbeitsunfähig+Dauererschöpfung
👉🏻 Eine weitere Frau (44 - AT) Risikopatientin (künstliche Herzklappe) leidet seit der 2. Impfung an Kreislaufproblemen, so heftig, dass sie jeweils für Stunden komplett ausser Gefecht gesetzt ist. Zudem hat sie seither gegen eine Dauererschöpfung zu kämpfen.

Bei allen 3 Fällen weiß ich nicht, welcher Impfstoff verwendet wurde und ich rede leider gegen eine Wand, es findet keinen Anklang, dass ihre plötzlich auftretenden Symptome möglicherweise im Zusammenhang zur Impfung stehen können und wurden nicht gemeldet.


"USA": Kindsmissbrauch mit Pfizer-Todesspritze 18.6.2021: Factsheet von Pfizer meint: 78,9% der gengeimpften Kinder entwickelten Nebenwirkungen: 466 leicht, 393 mittelschwer, 7 schwerwiegend
Mara, [18.06.21 11:36]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13342
[Weitergeleitet aus Philipp Kruse, Rechtsanwalt]
Pfizer/Biontech publizierten am 19. Mai 2021 ein Factsheet. Darin wird öffentlich deklariert, dass die Biontech/Pfizer-Impfung an 1.097 Kindern und Jugendlichen von 12 bis 15 Jahren getestet wurde. Dabei entwickelten 78,9 Prozent der Geimpften (also 866 von 1.097 Kindern) irgendeine Form von Nebenwirkung. Bei 466 werden die Nebenwirkungen als „leicht“ beschrieben, bei 393 fielen sie „mittelschwer“ aus und bei 7 wird „schwerwiegend“ angegeben.
Wenn unsere Medien (Print; Radio; SRG) solche Meldungen konsequent unterschlagen, wie soll dann ein Kind das Risiko des Impfstoffes alleine erkennen und beurteilen können?
Link der FDA: https://www.fda.gov/media/144413/download


Kanton Aargau 18.6.2021: Mann (ca.50) mit 2ter Genimpfung: Kreislaufkollaps, dann einige Tage arbeitsunfähig mit Schüttelfrost, Fieber und Gliederschmerzen
Mara, [18.06.21 12:07]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13344
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, eine weitere Meldung von einer Klientin:
Guter Freund von ihr, ca. 50 hat nach der zweiten Impfung einen Kreislaufkolaps erlitten und war danach ein paar Tage im Bett mit Schüttelfrost, Fieber und Gliederschmerzen im Bett.

Kanton Aargau 18.6.2021: Frau (ca.50) nach Genimpfung: Hohes Fieber, Gliederschmerzen, allgemeine Gefühlsveränderung, arbeitsunfähig
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13344 (Fortsetzung)
Eine weitere Freundin von ihr, auch ca. 50J hat nach der Impfung an Starkem Fieber, Gliederschmerzen gelitten und fühlt sich seit der Impfung verändert. Nicht mehr Leistungsfähig.

Kanton Aargau 18.6.2021: Frau (ca.80) nach 2ter Genimpfung: Kreislaufprobleme+Schüttelfrost
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13344 (Fortsetzung)
Ihre Mutter, ca. 80J hat nach der zweiten Impfung immer wieder Probleme mit Kreislauf und plötzlichem Schüttelfrost.

Und sie machen NIE Meldung!
Leider wird alles nicht gemeldet. Gründe kenne ich nicht. Alles Kt AG


18.6.2021: Die Einwilligung - am besten NIE impfen!
Mara, [18.06.21 12:08]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13345
[Weitergeleitet aus Philipp Kruse, Rechtsanwalt]
Ohne wirksame Einwilligung der Betroffenen ist jede Impfung Körperverletzung. Bei schweren Nebenwirkungen:= Schwere Körperverletzung.
***
Die Einwilligung zur Impfung kann aus zwei Gründen unwirksam sein:
A.) Die zu impfende Person wurde vor der Impfung nicht vollständig und/oder nicht verständlich über sämtliche Risiken aufgeklärt (kein „informed consent“ betr. Nutzen/Risiko-Verhältnis) oder
b.) Diese Person (z.B. ein Teenager) ist aufgrund ihres Alters, ihrer fehlenden Reife oder aufgrund anderer Faktoren (Zeitdruck; Abhängigkeiten; Gruppendruck etc.) gar nicht in der Lage, zu einer eigenen Erkenntnis zu gelangen und/ oder nicht in der Lage, ihrer Erkenntnis gemäss zu handeln.
****
Ein erster zwingend notwendiger Schritt wäre seitens Medien, der Behörden und ganz besonders seitens der Eltern: Klärt die Kinder über die möglichen Risiken der Impfung wirksam und ehrlich auf! Gebt ihnen Zeit und fordert sie auf, selber zu recherchieren. Sagt Ihnen, dass Gruppendruck und Medienmeinung bei lebenswichtige Entscheidungen NIEMALS die eigene Meinungsbildung ersetzen können.
****
Egal, welcher Partei und welchem Glauben Ihr angehört; egal, wer Euern Lohn zahlt:
Hier verantwortlich zu handeln und zu informieren, ist das Gebot der Stunde, das Gebot der Vernunft, das Gebot echter Nächstenliebe.
*
Und wer sich seiner Entscheidung nicht zu 100% sicher ist, sollte seinen Entscheid vertagen.


Schweiz 18.6.2021: Dentalhygienikerin (ca. 58) mit Genspritze Moderna: Corona-Arm schmerzhaft+ Atemprobleme+Sprechprobleme+Treppensteigen und Spazieren geht nur schwer - KEINE Besserung seit 2 Wochen - kann kaum noch Blasinstrument spielen
Mara, [18.06.21 12:09]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13346
Eine neue Meldung:
Liebe Mara gerne auch wieder anonym: war bei meiner DH ca. 58 Jahre alt und sie erzählte mir, dass sie vor 2 Wochen mit Moderna geimpft wurde. Schmerzender Arm und seit dem Atembeschwerden. Sie sagte sie kann manchmal nicht mal einen Satz ganz sagen und braucht eine Atempause dazwischen. Auch Treppensteigen oder (auch kurze) Strecken laufen fällt ihr schwer. Jetzt seit 2 Wochen keine Besserung. Spielt ein Blasinstrument und hat auch dort Mühe zum spielen. Das kenne sie gar nicht und sie hätte auch nie Allergien oder sonst was gehabt. Geht zum Arzt deswegen. Habe ihr gesagt sie soll es melden. Das macht sie. Für sie sind es klar Nebenwirkungen wegen der Impfung meinte sie.

Patientin von Dentalhygienikerin hat Moderna-Genimpfung mit Atemproblemen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13346 (Fortsetzung)
Eine Patientin von ihr hat dasselbe und hatte denselben Impfstoff. Sie sagte noch, es sei bekannt, dass Moderna mehr Nebenwirkungen mache😳...
Die andere Patientin war auch beim Arzt wegen der Atemnot und sie muss jetzt das Atmen trainieren....


Schweiz 18.6.2021: Massage-Klienten sind teilweise gengeimpft - Körpergeruch bei Gengeimpften ist unangenehm wie saurer Urin
Mara, [18.06.21 12:15]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13347
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, etwas aus meiner Praxis von mir direkt. Ein Teil meiner Klienten ist geimpft. Ich massiere, d.h ich bin nahe am Körper und ein sehr feinfühliger Mensch. Kurz gesagt: die geeimpften Menschen verändern den Körpergeruch. Es ist ziemlich unangenehm . Es riecht wie saures Urin. Ich hoffe für mich, dass es mit der Zeit weg geht. Kann es jedoch am Klient nicht sagen.


Kanton Basel-Land 18.6.2021: Lehrperson meint: Ab August 2021 soll es Impfpässe für die Kinder geben - alles nur crazy
Mara, [18.06.21 12:33]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13348
Eine neue wichtige Information:
Hallo Mara
Bitte anonym posten. Ich bin Lehrperson an einer Sekundarschule im Kt. Basel-Stadt. Hier werden "Impfinformationsanlässe" angekündigt für den August, wobei der KID (Kinder- und Jugendgesundheitsdienst) in die einzelnen 7. Klassen kommen soll. Ich sag dazu nichts mehr - einfach nur crazy!!!


Schweiz 18.6.2021: Mann (63) gengeimpft stirbt während Wanderung an Herzinfarkt - da nützte die Frühpension nichts
Mara, [18.06.21 13:00]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13351
Eine neue Meldung von Werner:
Neues von mir.
Habe heute Morgen erfahren,  dass ein Mitarbeiter unserer Firma, der vor drei Wochen mit 63 in die Frühpension ging, gestern beim Wandern einen Herzinfarkt erlitten hat und verstorben ist. Habe mich erkundigt ob er geimpft ist, was von seinem Chef kurz und knapp bejaht wurde. Es kann mit der Impfung zusammenhängen, muss aber nicht. Es ist einfach auffallend, dass vielfach bis mehrheitlich Geimpfte an Todesfällen beteiligt sind.


Zürich 18.6.2021: Lehrer liegt durch 2te Genimpfung flach mit Migräne
Mara, [18.06.21 13:08]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13352
Eine neue Meldung:
Bitte anonym, von einem Lehrer aus der BBZ Zürich [Baugewerbliche Berufsschule Zürich]. Die Nebenwirkungen scheinen für alle selbstverständlich zu sein 😅

Zitat: "Hallo alle miteinander, es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht: Die gute ist, dass ich jetzt zu den 27% der Schweizer gehöre, die die 2. Impfung haben. Die schlechte ist, dass die Nebenwirkungen mich mit voller Breitseite getroffen haben. Trotz 2 starken Kopfschmerztabletten habe ich eine dermassen starke Migräne, dass mir fast der Kopf platzt. Ich kann meine Augen kaum fokussieren. Deshalb habe ich mich entschieden, den heutigen Unterricht ausfallen zu lassen. Ich werde euch die einzelnen, bisherigen Noten digital zukommen lassen. Ihr müsst keine Nachholarbeiten machen. Ich danke für euer Verständnis. Bitte meldet das euren Kollegen, falls sie nicht auf ihr E-Mail schauen.
Es wäre gut, wenn mir jemand den Erhalt des E-Mails bestätigt. Freundliche Grüsse"

Zürich 18.6.2021:
                    Lehrer liegt durch 2te Genimpfung flach mit Migräne
Zürich 18.6.2021: Lehrer liegt durch 2te Genimpfung flach mit Migräne [2]


Schweiz 18.6.2021: Chef+seine Ehefrau mit 1. Genimpfung: Erkältung bzw. Erkältungssymptome - der Chef hat dauernd Schwindel - Ehefrau hatte bereits Corona19, trotzdem 2. Genimpfung: Schüttelfrost + Schwindel - Chef nach 2. Genimpfung: Schüttelfrost, Fieber, entzündetes rechtes Auge - humpelt+läuft komisch
Mara, [18.06.21 14:00]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13357
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, bitte Anonym! Mein Chef und seine Frau haben sich Impfen lassen. Nach dem 1x Impfen waren beide Erkältet bzw. hatten Erkältungssymptome. Der Chef meinte ihm sei irgendwie dauernd schwindlig. Frau vom Chef hatte bereits Corona hatt sich aber trozdem 2x Spritzen lassen. Nach der 2ten Spritze hatte sie Schüttelfrost und Schwindel. Mein Chef hatte nach der 2ten Sprize Schüttelfrost, Fieber, ein entzündendes rechtes Auge. Seit ca 4Tagen humpelt er und läuft komisch.

Schweiz 18.6.2021: Mann (ca.40?) 2 Tage nach Genimpfung [1.od.2.?]: sieht elend aus - liegt seit 2 Tagen flach arbeitsunfähig - kann kaum arbeiten jetzt
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13357 (Fortsetzung)
Ein Geschäftspartner von uns kam 2 Tage nach der Impfung zu uns ins Büro, er sah elend aus. Er meinteel er lege seit 2 Tagen Flach und musste sich nun aufrappeln um zu Arbeiten. Wie es ihm heute geht weiss ich nicht.


Schweiz 18.6.2021: Impfschäden Schweiz Corona auf einer normalen Webseite
Mara, [18.06.21 14:04]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13358
Zur Erinnerung:
Unsere Meldungen sind auch hier zugänglich für Leute ohne Telegram:
https://www.freiesforum.ch/site/index.php?/topic/113-individuelle-berichte-von-impfsch%C3%A4den/page/4/


Kanton Aargau 18.6.2021: Velomech-Chef (67) 1mal gengeimpft - nach ca. 1 Woche Lungenentzündung+ Blutvergiftung
Mara, [18.06.21 14:09]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13359
Eine neue Meldung von PS:
Guten Tag Mara
Hier noch ein Fall:
Mein Schwager arbeitet in einer Fahrradwerkstatt. Sein Chef (67 J.) hat sich das 1. Mal impfen lassen. Ca 1 Woche später hatte er eine Lungenentzündung und gleichzeitig eine Blutvergiftung.
Kt. AG/ Impfstoff unbekannt.


Schweiz 18.6.2021: Genimpfungen zerstören die Gesellschaft: Sanität rückt seit ca. 2 Monaten viel häufiger aus als vorher - Sirenen vorher ca. 4mal pro Woche - nun 4mal täglich
Mara, [18.06.21 14:21]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13361
Eine neue Meldung von Pia:
Liebe Mara,   auch mir ist aufgefallen,  dass bei uns in der Gegend (mittelgrosses Regionalspital ein paar hundert Meter entfernt) die Sanität seit einigen Wochen viel häufiger ausrückt, als überhaupt jemals zuvor. 
Früher hörte man die Sirenen so ~ etwa 4×/Woche .   In letzter Zeit regelmässig bis 4x täglich.
Ich arbeite selber auch,   bin also nicht immer hier und bekomme nicht alles mit.  Aber wenn ich Zuhause bin, ist das sehr auffällig.  Erst sagte ich nichts. Als dann mein Mann kürzlich fragte "ist dir auch aufgefallen, dass die Sanität in letzter Zeit wahnsinnig viel zu hören ist?" sah ich mich in meiner Wahrnehmung bestätigt.


Kanton Zürich 18.6.2021: Mann (76) nach 1. Genimpfung Moderna: Lungenthrombose - 4 Tage Spitalaufenthalt - Ärzte negieren Zusammenhang mit Genimpfung, er sei einfach 1 Risikopatient für Thrombose - 2 Wochen nach Spital kommt die 2. Genimpfung - seitdem psychisch labil
Schweiz 18.6.2021:
Mara, [18.06.21 14:25]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13361
Eine neue Meldung von Tanya:
Hallo mara
Mein Vater (76j) hatte nach der 1.impfung (moderna) eine Thrombose in der lunge.war 4 Tage im spital. Diese sehen keinen zusammenhang mit der Impfung. Antwort Hausart, mein Vater sei ein risikopatient für Thrombose. Er hatte nie Probleme damit. 2.impfung ca. 2 wochen nach spital Aufenthalt trotzdem verimpft. Seit da psychisch nicht mehr auf der Höhe.

Kanton Zürich 18.6.2021: Frau (72) mit Demenz: 1. Genimpfung Moderna: provoziert noch mehr dement
Meine Mutter (72j)leided an Demenz. Seit 1.impfung massive Verschlechterung. Kt ZH und beide mit moderna geimpft.
Bin nicht gläubig aber der Spruch passt:Gott stehe uns bei🥺


Schweiz 18.6.2021: Arzt prophezeit Todeswelle im Herbst 2021 - andere Ärzte spielen das Spiel weiter
Mara, [18.06.21 14:27]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13362
Eine neue Meldung:
Hallo Mara
Habe mit meinem Arzt telefoniert, der versteht die Welt nicht mehr!
Ich habe Ihn gefragt ob an den drei Jahren Überlebens Chancen was dran ist . Er hat mir als Antwort gesagt das wir im Herbst nicht mehr wissen wohin wir mit den Toten sollen. Ich war schockiert. Auch ist er Schockiert von seinen Berufskollegen. Die das Spiel Bewusst weiter Spielen.


GENimpfschaden Basel 18.6.2021: Krankenwagen mit Sirene ist immer mehr unterwegs - Teamkollegen alle gengeimpft - Astra-Geimpfter [aus Deutschland] mit 1 Woche Arbeitsunfähigkeit, starke Kopf-+Gliederschmerzen - CH-Gengeimpfte mit  2ter Genimpfung am 16.6.2021 sind nur noch eingeschränkt arbeitsfähig
Mara, [18.06.21 14:49]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13363
Eine neue Meldung:
(Bitte anonym)
Übrigens:... auch hier in Basel höre ich in den letzten zwei Wochen sehr viel häufiger die Ambulanz. Allein heute schon 4 mal... ob's am warmen Wetter oder doch was anderem liegt?
Meine Teamkollegen haben sich alle impfen lassen, derjenige mit AstraZeneca fiel eine Woche danach aus, starke Kopf- und Gliederschmerzen, bei der zweiten Impfung nur noch einen Tag. Andere zwei, die sich in der Schweiz impfen liessen und letzten Mittwoch die 2.Impfung bekamen, fühlten sich zwar nicht fit, kamen gestern trotzdem arbeiten. Der ältere von beiden legte sich dann hin, sah nach der Pause noch angeschlagener aus und ist dann nachhause gegangen. Der jüngere musste sich ebenfalls hinlegen über den Mittag.


Kanton Zürich 18.6.2021: Frau (70) nach 2. Genimpfung Moderna bekommt starke Grippesymptome
Mara, [18.06.21 14:53]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13364
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, ich möchte auch gerne anonym bleiben. Eine Verwandte von mir, 70, wurde nach der 2. Impfung (Moderna) extrem krank. Grippesymptome.

Kanton Zürich 18.6.2021: Mann (53) nach 2. Genimpfung: Starke Grippesymptome+starke Kopfschmerzen
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13364 (Fortsetzung)
Dasselbe bei einem Freund, 53, begleitet von extrem starken Kopfschmerzen. (Impstoff unbekannt!

Kanton Zürich 18.6.2021: Frau (51) nach 1. Genimpfung Moderna: Starkes Nesselfieber, klingt erst nach 3 Wochen ab - nimmt 2. Genimpfung: starke Kopfschmerzen + Kotzen - Hausarzt verschreibt Pillencocktail - Nesselfieber kommt wieder
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13364 (Fortsetzung)
Eine Freundin, 51 reagierte bereits auf die 1. Dosis (Moderna) mit übelstem Nesselfieber. Klang nach 3 Wochen ab. Nach der 2. Dosis entwickelte sie dermassen üble Kopfschmerzen, dass sie nur noch erbrach. Der Hausarzt hat ihr daraufhin einen ziemlich heftigen Medi Cocktail reingelassen. Nun hat sie wieder ein Nesselfieber entwickelt.
(Alles Kanton ZH)


Kanton Zürich 18.6.2021: Frau [30-60?] mit Moderna gengeimpft: Heftige Kopfschmerzen+Fieber, gereizt+böse [Wesensveränderung]
Mara, [18.06.21 15:02]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13365
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, bitte anonym posten. Freundin, Kt. ZH, wurde am Montag mit Moderna geimpft. Gestern habe ich sie gesehen. Sie hat mir von heftigen Kopfschmerzen und Fieber berichtet. Zudem war sie sehr gereizt und wirkte auf mich fast ein wenig böse. So habe ich sie noch nie gesehen. Danke für alles Mara!


Schweiz 18.6.2021: Kunde (54) sportlich nach 2. Genimpfung vor ca. 10 Tagen: Seit 10 Tagen hat er Schwindel, starke Kopfschmerzen, Nackensteife, Müdigkeit - der Arzt meint, das seien "normale Nebenwirkungen"
Mara, [18.06.21 15:08]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13366
Eine neue Meldung:
Liebe Mara,
Bitte anonym.
Ich hatte gestern einen Klienten gehabt, 54 J, sportlich, der die 2. Impfung vor ca 10 Tagen bekommen hat. Seit dem klagt er über Schwindel, starke Kopfschmerzen, Nackensteife und extreme Müdigkeit. Arzt meints es wären alles normale Nebenwirkungen...



Mara, [18.06.21 15:45]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13367
Eine neue Meldung von Ruedi:
Hallo Mara.
Ein arbeits kollege hat sich Montag mit der 2. Impfung impfen lassen.
er wahr zwei tage chrankgeschrieben und klagte über sehr starke kopfschmerzen verschwommenes sehn fiber schütelfrost. Sein Arzt meinte zu ihm das seihen normale nebenwirkungen. Er petonte er würde die impfung nicht wider machen!


Schweiz 18.6.2021: Gengeimpfte riechen SAUER: Friseuse hat gengeimpfte Kunde, die "komisch" riechen - frisch geimpft
Mara, [18.06.21 16:06]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13368
Eine neue Meldung:
Liebe mara. Bitte anonym posten.
Ich hatte in den letzten 2 wochen 3 kunden, die auf einmal komisch rochen. (Bin friseurin). Sie sagten mir vor wochen, dass sie sich nicht impfen lassen würden. Darum kam ich zuerst nicht auf die impfung wegen des geruchs. Es stellte sich dann heraus, dass die personen frisch geimpft waren.

Schweiz 18.6.2021: Frau (50) riecht sauer mit 1. Genimpfung Moderna vor 3 Tagen - Frau meint, 2. Genimpfung wird verweigert
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13368 (Fortsetzung)
Letzten montag wieder eine frau 50plus, roch genau so sauer wie die andern. Ausser ihrem mann hat es niemand gewusst, dass sie 3 tage vorher die 1. Impfung (moderna) bekommen hat. Ich fragte sie ob sie frisch geimpft sei, danach erschrak sie und fragte mich ob man es ihr ansehe. Ich sagte nei ich rieche es und sagte auch, dass sie sauer riecht. Ich war mir bewusst, dass ich die kundin ev. verliere wegen meiner direktheit aber sie dankte mir und sie sagte, sie mache die 2. Impfung nicht.



Schweiz 18.6.2021: Mann (ca. 70) hat 1. oder 2. Genimpfung, dann Hirnschlag - arbeitsunfähig - Mann (ca.50?) mit 2. Genimpfung flach arbeitsunfähig mit dem "ganzen Programm" der Nebenwirkungen
Mara, [18.06.21 16:07]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13369
Eine neue Meldung:
Hallo Mara
Bitte anonym, hab in 2 Tagen von 2 Fällen gehört. Weiss bei beiden nicht ob gemeldet und auch nicht welcher Impfstoff
1. Onkel von Bekannten hat einen Hirnschlag bekommen nach der Impfung. Da weiss ich auch nicht ob nach der ersten oder zweiten. Ärzte sagen kein Zusammenhang aber die Familie ist sich sicher weil die so komisch und abweisend waren.
2.  Bekannter von mir.. liegt nach der zweiten Flach. Seine Aussage, das volle Programm an Nebenwirkungen. Ist nun seit der Impfung daheim und nicht arbeitsfähig 😭 aber denkt ist normal.


Impfzentrum Olten (Kanton Solothurn) 18.6.2021: Frau (86) hat nach erster Pfizer-Todesimpfung seit 22.3.2021: Übelkeit, kraftlos, Ödeme an den Unterschenkeln:
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13371
Eine neue Meldung:
Hallo Mara, ich bin Sylvia und im Besuchs und Begleitdienst tätig. Mit Einverständnis meiner Klienten (86) habe ich die Nebenwirkungen der 1. Impfung am 22.03.2021 an swissmedic gemeldet. Nebenwirkungen bis heute, Übelkeit, kraftlos, Ödeme in beiden Unterschenkeln, Impfzenter Olten, Aufklärung 3 Minuten, was die Dame unterschreiben hat weiss sie nicht, das Formular ist im Impfzenter verblieben


Hamburg 18.6.2021: 2 Wochen nach der 2ten Genimpfung hat der Mann am ganzen Körper rote Flecken:
Bild aus der Uniklinik Hamburg Eppendorf, ein zweimal geimpfter Mann
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13372
Hamburg 18.6.2021:
                    2 Wochen nach der 2ten Genimpfung hat der Mann am
                    ganzen Körper rote Flecken: Bild aus der Uniklinik
                    Hamburg Eppendorf, ein zweimal geimpfter Mann
Hamburg 18.6.2021: 2 Wochen nach der 2ten Genimpfung hat der Mann am ganzen Körper rote Flecken: Bild aus der Uniklinik Hamburg Eppendorf, ein zweimal geimpfter Mann [1]

Beschreibung:
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/13373
Der Patient Gestern hatte seine zweite Impfung vor 2 Wochen.
Und sein ganzer Körper war voll mit diesen roten und schwarzen punkten. Genau wie auf den Bildern halt.
Die Ärzte meinen es sei ne "ganz seltene Krankheit."



Schweizzz 18.6.2021: Blinde Swissmedic ist etwas weniger blind: Gürtelrose durch Genimpfung ist nicht so selten:
Swissmedic sieht Häufung
: Gürtelrose als neue Impfnebenwirkung entdeckt
https://www.blick.ch/schweiz/swissmedic-sieht-haeufung-guertelrose-als-neue-impfnebenwirkung-entdeckt-id16611457.html

<Alle zwei Wochen gibt die Heilmittelbehörde Swissmedic ein Update zu den gemeldeten Nebenwirkungen der Impfstoffe Pfizer/Biontech und Moderna.

In mehreren Fällen ist nun eine neue Nebenwirkung bei Swissmedic gemeldet worden. Bei dieser Nebenwirkung handelt es sich um Gürtelrose. Das ist eine schmerzhafte, viral ausgelöste Hauterkrankung. Swissmedic macht deshalb nun international darauf aufmerksam.

15 Prozent der Fälle direkt von Betroffenen gemeldet

In der Regel trete die Gürtelrose bei älteren Frauen auf. Nach den Corona-Impfungen taucht die Krankheit jetzt aber auch bei jüngeren Personen auf, sagt Swissmedic-Mediensprecher Lukas Jaggi zur «Aargauer Zeitung».

Rund 15 Prozent der Nebenwirkungen würden Swissmedic direkt von den Betroffenen und nicht wie üblich von Arztpraxen oder Spitälern gemeldet. Dies sei aussergewöhnlich, sagt Jaggi: «Bei anderen Impfstoffen und Medikamenten haben wir nur rund fünf Prozent Direktmeldungen.»

Nebenwirkungen, die in den Zulassungsstudien unentdeckt geblieben waren, sind bislang zumeist von anderen Ländern gemeldet worden. Dazu zählen die in Israel beobachteten Entzündungen an Herzmuskel- und -beutel.

Schweizweit hat es bisher zwölf Meldungen zu dieser Nebenwirkung gegeben. Davon betroffen ist etwa eine von 400'000 Personen. Derartige Entzündungen treten aber auch bei einer Corona-Infektion auf, und zwar deutlich häufiger: Von fünfzig Infizierten ist eine Person davon betroffen.>






<<        >>

Teilen / share:

Facebook








Quellen




Fotoquellen
[1] https://vk.com/fritz1956#/fritz1956?z=photo463459746_457254737%2Fwall417878056_72367


20
                            minuten online, Logo  Schweinzer Fernsehen online, Logo    Journalistenwatch online, Logo   RT Deutsch
                      online, Logo    Epoch Times online, Logo  Sputnik-Ticker online, Logo  Legitim.ch
                      online, Logo    InfoSperber
                online, Logo         Kronenzeitung online, Logo      Volksbetrug.net online, Logo   Uncut news
                      online, Logo 

 VK online, Logo   Facebook Logo   YouTube online,
                      Logo   
Schwarzer
                  Kaffee online, Logo

n-tv
                        online, Logo  Spiegel online, Logo  Der
                        Standard online, Logo      ARD Logo  Frankfurter Allgemeine online, LogoNZZ Logo

 
La
                  República del Perú online, Logo    Diario UNO
                  online, Logo    trome online, Logo    El
                  Comercio del Perú online, Logo       Wochenblitz
                  online, Logo  

^