Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back      zum Inhalt
  ENGL - ESP 
<<         >>

5h11. Tödliche mRNA-GENimpfungen 01
Meldungen

präsentiert von Michael Palomino

Teilen:

Facebook








Medizinisches 20.8.2021: GENimpfungen wirken kaum, wenn, dann nur kurz - wegen dem Börsenkurs!
Ultrakurzzeitschutz: Die Belege dafür, dass COVID-19-Impfungen nur kurzzeitig, wenn überhaupt, schützen, häufen sich
https://sciencefiles.org/2021/08/20/ultrakurzzeitschutz-die-belege-dafur-dass-covid-19-impfungen-nur-kurzzeitig-wenn-uberhaupt-schutzen-haufen-sich/
Während Polit-Darsteller so, als wären sie von einer Impf-Tollwut besessen, immer rasender versuchen, eine Apartheids-Gesellsch




Medizinisches 20.8.2021: GENimpfungen mit mRNA sind Massenmord-Instrumente:
PAUKENSCHLAG – Neue Peer-Review-Studie bestätigt: CORONA-IMPFUNGEN können MASSENSTERBEN auslösen!
https://www.legitim.ch/post/paukenschlag-neue-peer-review-studie-corona-impfungen-k%C3%B6nnen-massensterben-verursachen


Medizinisches 22.8.2021: RFID-Chips in der Pfizer-Impfung?
https://t.me/oliverjanich/70403

Medizinisches 22.8.2021: RFID-Chips
              in der Pfizer-Impfung?


Medizinisches 22.8.2021: RFID-Chips in der Pfizer-Impfung?
https://t.me/oliverjanich/70403

Medizinisches 22.8.2021: RFID-Chips
              in der Pfizer-Impfung?

Medizinisches 22.8.2021: GENimpfung mit scharfkantigen Kristallen
https://t.me/oliverjanich/70395

Ein neues Bild von Geimpften-Blut, drei Monate nach der Impfung. Erythrozyten: starr, unbeweglich, nicht frei und einzeln fließend. Wieder ein scharfkantiger Kristall (Geaphen? Graphenoxyd?). Patientin leidet seit der Impfung unter schnell fortschreitender Demenz, hat aschgraue Haut. Diese Menschen sollen nun die dritte Impfung erhalten.

Medizinisches 22.8.2021:
              GENimpfung mit scharfkantigen Kristallen


Medizinisches J&J-GENimpfung 22.8.2021: Magnetische Metallteile
Wir wissen nun, dass diese metallisch glänzenden Miniflieger in der Substanz von J&J magnetische Eigenschaften haben.
https://t.me/oliverjanich/70407

Medizinisches J&J
              22.8.2021: Metallteile in der GENimpfung sind magnetisch
========

GENimpfmorde mit mRNA-Technik sind Kalkül! 24.8.2021: Interne Dokumente von Pfizer belegen: Die Corona-Impfung ist eine Biowaffe!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [24.08.21 14:34]
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/17928
[Weitergeleitet aus Verstehen und Handeln]

Video auf Bitchute: https://www.bitchute.com/video/3fkrDLqVnLYI/



Übersetzung (Untertitel):
Wir werden übrigens nebenbei einen Drink dazu haben.... Wenn ich Sie in Bezug auf Ihre Zutaten vom Pfizer-Impfstoff herausfordere (10''). Ich hatte guten Grund dazu (12''), weil ich in meinen Händen ein internes Dokument von den Pfizer-Laboren halte, das uns von einer ganz besonderen Person zugespielt wurde, mit der wir Kontakt haben (21''). Es heisst: Reverse Engineering mit Quellcode des BionTech / Pfizer SARS COV2-Impfstoff (Reverse Engineering: The Source Code of BionTech Pfizer SARS Covid Vaccine) (28''). Und das ist sehr, sehr kritisch, weil es die chemischen und biologischen Prozesse skizziert, die sehr, sehr sorgfältig manipuliert wurden, um eine M-RNA herstellen zu können (43''), welches auch ein sehr, sehr gefährliches Gift für den menschlichen Körper enthält (48''). Wollen Sie wissen, welches Gift das ist? Dieses Gift wird Graphenoxid genannt (55''), und jeder einzelne dieser Impfstoffe und eine 30-mg-Spritze enthält 15 Milliarden Nanopartikel oder Lipidträgerpulverpartikel innerhalb der mRNA-Sequenz (1'5''). 15 Milliarden Nanopartikel (1'11''). Und lassen Sie mich Ihnen sagen, wie Graphenoxid funktioniert, wenn es in den Körper gelangt (1'14''). Denn wenn sich das Spike-Protein dann an Blutzellen bindet usw., dann beginnt Graphenoxid eine Struktur aufzubauen, und deshalb haben wir Menschen mit Blutgerinnseln (1'26''), und wir haben Menschen mit Herzversagen (1'29''), plötzlichem Herzversagen und so weiter (1'30''), weil Graphenoxid hier Strukturen bildet (1'33'').

[Der Sitzungsleiter unterbricht 1 Minute lang und stiehlt Corbin eine ganze Minute Redezeit (!)]. (2'40'')

Corbin schliesst ab:

Ich möchte nur sicherstellen, dass jeder das versteht (2'52''). Barbados ist eigentlich ein Unterzeichner der Konvention über das Verbot und die Entwicklung, der Herstellung und Lagerung, sowie für bakteriologische Waffen, als auch Toxinwaffen (3'2''). Und wir haben diesen Vertrag unterzeichnet (3'5''), am 16. Juli 1976 (3'7''). Wie auch immer: Die Patentdatenbanken, auf die wir zugegriffen haben, beweisen, dass COVID-19- und COVID-19-Impfstoffe in Tat und Wahrheit eine Biowaffe sind (3'20''). Und worauf stützen wir das? Weil wir eine Kopie haben von den mysteriöserweise gelöschten Wuhan-Datenbanken, die uns alles erzählen. Vielen Dank. (3'29'')


========

Israel 27.8.2021: GENimpfung ist hohes Risiko und bringt nicht viel:
Studie: Genesene noch besser geschützt als Geimpfte

https://orf.at/stories/3226487/

Nach einer SARS-CoV-2-Infektion Genesene sind laut einer neuen Studie aus Israel noch besser vor einer neuerlichen Ansteckung geschützt als Menschen, die zweimal mit dem Pfizer-Biontech-Impfstoff geimpft wurden. Am stärksten reagiert das Immunsystem nach überstandener Infektion plus einfacher Impfung.

========

Kriminelle Einwilligungserklärung für GENimpfungen in Basel 28.8.2021 - 1 Seite pdf
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [28.08.21 12:59]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18534
Eine neue Meldung:
Wer sowas unterschreibt, dem fehlt es H...zellen

Die
                Einwilligungserklärung von Merconex für GENimpfungen in
                Basel behauptet, das Todesrisiko durch Corona19 sei
                grösser als durch die tödliche GENimpfung - Frau Levy
                vom BAG kommt aus Basel und scheint mir eine
                System-Kommunistin zu sein
Die Einwilligungserklärung von Merconex für GENimpfungen in Basel behauptet, das Todesrisiko durch Corona19 sei grösser als durch die tödliche GENimpfung - Frau Levy vom BAG kommt aus Basel und scheint mir eine System-Kommunistin zu sein

========


Medizinisches zum GENimpfwahn 10.9.2021: GENimpfungen sind mit Giften verseucht:
Internationales Team von Wissenschaftlern bestätigt das Vorhandensein von Toxinen in COVID-Impfstoffen
https://uncutnews.ch/internationales-team-von-wissenschaftlern-bestaetigt-das-vorhandensein-von-toxinen-in-covid-impfstoffen/

Quelle: International Team of Scientists Confirm Presence of Toxins in COVID Jabs

<Ein Team von Wissenschaftlern hat das Vorhandensein verschiedener Toxine in allen vier Hauptimpfstoffen von COVID bestätigt.

In einer verblüffenden Bestätigung der jüngsten elektronenmikroskopischen und spektroskopischen Befunde der medizinischen Forscher in Spanien und Argentinien, über die La Quinta Columna berichtete, hat Dr. Robert Young, Biochemiker, Mikrobiologe und klinischer Ernährungswissenschaftler, Autor der Reihe „The pH Miracle“, der Reihe „Reverse Cancer Now“ und mehrerer anderer Bücher, mit 40 Jahren klinischer und medizinischer mikrobiologischer Forschung, Wissenschaft und Lehre, berichtet, dass er und ein Team von Forschern Transmissions- und Rasterelektronenmikroskopie, Phasenkontrastmikroskopie und Röntgenspektroskopie eingesetzt haben, um das Toxin Graphenoxid in allen vier Impfstoffen zu identifizieren: Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Johnson & Johnson, sowie Aluminium, Edelstahl, Wismut, die mit Graphenoxid besetzten Lipid-Nanopartikel-Kapsiden und einen Parasiten, Trypanosoma cruzi, in einigen dieser Impfstoffe.

Dr. Young hat diese Forschungsergebnisse in einem Bericht auf seiner Website veröffentlicht und den Bericht am Mittwoch, den 25. August, bei Newsbreak 133 ausführlich mit diesem Reporter besprochen, wo er auch ausführlich beschrieb, was Erkrankungen der oberen Atemwege wirklich sind, und zwar in Bezug auf Krankheitszustände, die im Körper entstehen, wobei er erklärte, dass die Virustheorie immer noch nur eine Theorie und keine bewiesene Wissenschaft ist, dass das vermeintliche SARS-COV-2-Virus nirgendwo auf der Welt in einem Isolat identifiziert wurde und dass das, was als COVID-19 bezeichnet wird, nichts anderes als eine Ansammlung von Symptomen ist, die genauer auf eine „chemische und Strahlenvergiftung“ zurückgeführt werden können – eine Vergiftung durch Graphenoxid aus früheren Impfstoffen (oder anderen Quellen wie Aerosolversprühungen) in Verbindung mit 4G/5G-Bestrahlung, die auf bereits geschwächte oder kranke menschliche Körper einwirkt.

Wie in Dr. Wie in Dr. Youngs Artikel berichtet, wurden wässrige Fraktionen von vier Impfstoffen – Pfizer-BioNTech, Moderna, Oxford AstraZeneca und Janssen/Johnson and Johnson – von einem Team von Wissenschaftlern mit Hilfe der Rasterelektronenmikroskopie und der Transmissionselektronenmikroskopie (SEM und TEM), der optischen Phasenkontrastmikroskopie und energiedispersiver Röntgenspektroskopie untersucht, um herauszufinden, welche chemische Zusammensetzung und welche Elemente in den Impfstoffen enthalten sind, da keiner dieser Impfstoffe den Menschen, die an den Impfstellen anstehen, oder dem Gesundheitspersonal, das sie verabreicht, vollständige Informationen liefert, indem sie Fläschchen mit der Aufschrift „Intentional Blank“ verwenden. “ (Weitere Informationen zur Methodik der Analyse finden sich im Bericht von Dr. Young).

Das Ziel einer solchen wissenschaftlichen Untersuchung, so der Bericht, ist die vollständige Offenlegung der nicht angegebenen Impfstoffbestandteile für alle, damit die Menschen in voller Kenntnis der Sachlage entscheiden können, ob sie diese Impfstoffe erhalten oder nicht, wie es der Nürnberger Kodex für die informierte Zustimmung vorschreibt – was keiner dieser Impfstoffhersteller tut.

Dies ist wichtig zu erwähnen: Karen Kingston, die Whistleblowerin von Pfizer, hat auch auf die EUA-Anträge von Moderna und Pfizer bei der FDA aufmerksam gemacht, die geschwärzte Abschnitte enthalten, in denen das LNP-Verfahren (Lipid Nano Particle) erwähnt wird.

Vermutlich haben die FDA und Pfizer diese Schwärzungen vorgenommen – möglicherweise aus Rücksicht auf die DARPA, die die Entwicklung der mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna finanziert hat; Frau Kingston hat aufgedeckt, dass es Graphene Oxide als Teil der LNP sind, die durch Schwärzungen verheimlicht werden und zeigen, dass die PEGylated Lipids Graphene Oxide enthalten.

Graphene Oxide (GO) wurden in allen vier untersuchten Impfstoffen gefunden. Graphene Oxide im Impfstoff von Pfizer wurden zuerst von den Wissenschaftlern des La Quinta Columna gefunden, dieser Befund wurde von dem Wissenschaftlerteam, dem Dr. Young angehörte, bestätigt. Einige der nachstehenden Bilder werden in Dr. Youngs Artikel zur Veranschaulichung verwendet und zeigen die Ergebnisse des La Quinta Columna-Berichts.

Die Liposomenkapsiden, die rGO enthalten (wie die Spektroskopie zeigt), wurden auch mit Hilfe der Mikroskopie in den Impfstoffen von Pfizer-BioNTech und Moderna abgebildet.

Wichtig ist hier, dass in den öffentlichen Bekanntmachungen von Pfizer und Moderna und in den EUA-Anträgen nur LNP offengelegt wird – bestehend aus den vier Lipiden, die Karen Kingston in ihrem hier beschriebenen Interview mit Dr. Andy Kaufman beschrieben hat – und rGO oder reduziertes Graphenoxid nicht erwähnt wird: Dieses Nano-Graphenoxid ist der wichtigste Tarnkappenbestandteil, der von La Quinta Cclumna und anderen spanischen Forschern offengelegt und jetzt von diesem Team amerikanischer Wissenschaftler bestätigt wurde.

Graphenoxid hat sich in toxikologischen Studien als extrem giftig erwiesen, sowohl „zytotoxisch als auch genotoxisch“, so Dr. Young.

Eine primäre Reaktion des Blutes auf Toxine ist die Gerinnung, die den sauerstoffhaltigen Blutfluss zu den Lungen verhindert und daher sowohl das geronnene Blut der Geimpften erklären kann, das von vielen Ärzten in letzter Zeit beschrieben wurde, einschließlich Dr. Charles Hoffe, und das von Dr. Jane Ruby hier in Newsbreak 130 | Dr. Jane Ruby hervorgehoben wird: Urgent Alarm on Vaccine Deaths, Heart Issues, Clots in Children (sowie in anderen Sendungen in der Stew Peters Show) und die Symptome von Würgen, Husten, Atemnot, die für COVID-19 typisch sein sollen – beides ist nun als Reaktion des Körpers auf die chemische Vergiftung durch Graphen-Oxid, zusammen mit der Strahlenvergiftung, verständlich.

Graphen kristallisiert, während sich die roten Blutkörperchen zu Gerinnseln zusammenballen/Woher das Graphen hier kommt, ist noch nicht bekannt, ob Impfstoff oder Aerosole, sagt Dr. Young in NB 133/Das zeigt, was Gifte wie Graphen im Blut anrichten können.

„GFNs (Graphen Family Nanoparticles) können akute und chronische Gewebeschäden verursachen, indem sie die Blut-Luft-Schranke, die Blut-Hoden-Schranke, die Blut-Hirn-Schranke und die Blut-Plazenta-Schranke usw. durchdringen und sich in Lunge, Leber und Milz usw. anreichern. Beispielsweise können einige Graphen-Nanomaterialien als Aerosole eingeatmet werden und sich in den Atemwegen ablagern. Sie können leicht die tracheobronchialen Atemwege durchdringen und dann in die unteren Atemwege der Lunge gelangen, was bei exponierten Personen zur Bildung von Granulomen, Lungenfibrose und negativen gesundheitlichen Auswirkungen führt [2, 29]…“.

„Die intravenöse Injektion wird auch häufig verwendet, um die Toxizität von Graphen-Nanomaterialien zu bewerten, und Graphen zirkuliert innerhalb von 30 Minuten durch den Körper von Mäusen und reichert sich in einer Arbeitskonzentration in der Leber und der Blase an [32, 5052].“

In den Impfstoffen von AstraZeneca und Johnson & Johnson in Oxford wurden seltsam aussehende Aggregate aus nanometallischen Klumpen gefunden, die rostfreies Eisen und Nickel sowie Chrom enthalten.

Diese könnten auch für das Phänomen der Magnetisierung von Geimpften verantwortlich sein, sagt Dr. Young, bei dem Menschen, die diese Impfstoffe genommen haben, plötzlich eine Anziehungskraft auf Magnete an ihrem Körper zeigen – ein plötzlich hoher Gehalt an Eisen hat sich in ihren Zellen und in ihrer Zwischenzellflüssigkeit abgelagert.

Natürlich hat Graphenoxid auch paramagnetische Eigenschaften, was der Grund dafür sein könnte, dass das japanische Gesundheitsministerium kürzlich 1,6 Millionen Dosen Moderna zurückgezogen hat, weil die Magnetisierung, die es verursachte, die Befürchtung aufkommen ließ, die Fläschchen seien kontaminiert. (Offenbar mit Absicht, wie sich herausstellt.)

Spektrografie des AstraZeneca-Impfstoffs mit Eisen, Nickel, Chrom, Kupfer, Silizium, Schwefel, Chlor, Selen, Kohlenstoff /aus dem Bericht: Abbildung 20 zeigt die quantifizierten Namo-Partikel im Astrazeneca-„Impfstoff“ mit einer Röntgenmikrosonde eines energiedispersiven Systems, das die chemische Natur der beobachteten Mikro- und Nanopartikel offenbart.

Bei den Inhaltsstoffen des AstraZeneca-Impfstoffs wurden auch toxische PEG-Verbindungen identifiziert. „Mit Hilfe des XRF-Instruments (Röntgenfluoreszenz) wurden die Adjuvantien im „Impfstoff“ von Astrazeneca untersucht, wobei die folgenden Moleküle identifiziert wurden: Histidin, Saccharose, Polyethylenglykol (PEG) und Ethylenalkohol, die auch in den „Impfstoffen“ von Pfizer und Moderna enthalten sind.

Die Injektion von PEG und Ethylenalkohol sind beide als krebserregend und genotoxisch bekannt.[9] PEG war das einzige Adjuvans, das auf dem Datenblatt mit den Inhaltsstoffen des Astrazeneca-„Impfstoffs“ angegeben wurde, aber in den Pfizer- und Moderna-„Impfstoffen“ enthalten war.“

Der Impfstoff von Johnson & Johnson zeigt ein Aggregat aus rostfreiem Stahl, das mit einem „kohlenstoffbasierten Klebstoff“ aus reduziertem Graphenoxid verdichtet wurde, der laut Dr. Young eine „pathologische Blutgerinnung“ und einen „Spike-Protein-Effekt“ in den roten Blutkörperchen auslösen kann /Aus dem Bericht: Abbildung 22: Eine Edelstahl-Aggregation aus Kohlenstoff, Sauerstoff, Eisen und Nickel, zusammengehalten von Graphen-Oxid

In den Impfstoffen von Pfizer und Moderna wurden scharfkantige nanometallische Schlämme und Trümmer in verschiedenen Formen gefunden, bei denen es sich um Aggregate aus Aluminiumsilikat, Wismut, Chrom, Blei, Titan, Cadmium, Kupfer, Selen, Kalzium, Kalium, Silizium, Kohlenstoff und organischem Material handelt.

Als ob das alles nicht schon schlimm genug wäre, sind offenbar auch noch Parasiten in dem Impfstoff von Pfizer-BioNTech enthalten. Dies hebt das ganze erschreckende Drama dessen, was in den Impfstoffen enthalten ist, auf eine ganz neue Ebene der Horrorshow, die in Dr. Youngs Bericht wissenschaftlich wie folgt festgehalten wird:

„Ein 50 Mikrometer großer länglicher Körper, wie er in Abbildung 13 zu sehen ist, ist ein scharfes, mysteriöses Element im Pfizer-Impfstoff. Er erscheint und wird anatomisch als Trypanosoma cruzi-Parasit identifiziert, von dem mehrere Varianten tödlich sind und der eine der vielen Ursachen für das erworbene Immunschwächesyndrom oder AIDS ist.[Atlas of Human Parasitology, 4. Auflage, Lawrence Ash und Thomas Orithel, Seiten 174 bis 178][8]“

-Sind Parasiten in den „Impfstoffen“ von Pfizer enthalten? /Scanning & Transmission Electron Microscopy Reveals Graphene Oxide in CoV-19 Vaccines/Dr. Robert Young/August 20, 2021

Dies ist sehr beunruhigend und sollte alle Leser dazu aufrufen, diesen schrecklichen „Nicht-Impfstoffen“ sofort Einhalt zu gebieten. Wikipedia informiert uns, dass diese Kreaturen Gewebebohrer und Blutsauger sind: „Trypanosoma cruzi ist eine Art von parasitären Euglenoiden.

Unter den Protozoen zeichnen sich die Trypanosomen dadurch aus, dass sie Gewebe in einem anderen Organismus durchbohren und sich von Blut (hauptsächlich) und auch Lymphe ernähren. Dieses Verhalten verursacht eine Krankheit oder die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit, die je nach Organismus variiert: Chagas-Krankheit beim Menschen, Beschälseuche und Surra bei Pferden und eine brucelloseähnliche Krankheit bei Rindern.“

Besuchen Sie die CDC-Website zu Chagas und Trypanosoma Cruzi hier. Die schrecklichen Auswirkungen dieses Parasiten auf den menschlichen Körper bei der Chagas-Krankheit – Herzversagen, Darmzerfall, Auswirkungen auf Haut und Gehirn usw. – werden von der Mayo Clinic hier beschrieben.

Die Methoden der RNA-Extraktion und der UV-Fluoreszenz-Tests wurden gemäß dem Bericht angewandt, und es wurden nur minimale Mengen an mRNA gefunden, wobei die UV-Absorptionsspektren ein hohes Volumen an Graphenoxid in der wässrigen Fraktion aus den Impfstofffläschchen bestätigten, was sich auch in einer Fülle von Graphenblättern zeigte, die in der optischen Phasenkontrastmikroskopie sichtbar waren.

Diese Ergebnisse stimmen mit denen der Forscher von La Quinta Columna überein. Der Bericht von La Quinta Columna ist hier zu finden.

Dies ist ein bedeutender Befund und deutet darauf hin, dass die von den Impfstoffherstellern öffentlich bekannt gegebenen mRNA-Einfügungen nur einen winzigen Teil des Inhalts der Impfstoffe ausmachen, die anscheinend reichlich mit dem gefährlichen und giftigen PEGYlierten-Graphenoxid beladen sind.

Auch wenn Wissenschaftler auf der ganzen Welt derzeit diese Inhaltsstoffe untersuchen, um eine endgültige Bestätigung zu erhalten, scheint es zum jetzigen Zeitpunkt genügend belastende Beweise für eine tiefgreifende Täuschung durch ALLE vier Impfstoffhersteller zu geben, da sie das Vorhandensein dieses allgegenwärtigen und giftigen Inhaltsstoffs verheimlicht haben.

In den Schlussfolgerungen des Berichts heißt es: „Der Name „Impfstoff“ ist wahrscheinlich eine Escamotage (Täuschung), die aus bürokratischen und technokratischen Gründen eingesetzt wird, um eine dringende Zulassung zu erhalten…Die Menschheit wird im Dunkeln gelassen, was die beteiligten technologischen Prozesse mit Nanopartikeln angeht, über die negativen Auswirkungen auf die Zellen des Körpers, aber vor allem über die mögliche magnetotoxische, zytotoxische und genotoxische Nano-Bio-Interaktion auf das Blut und die Körperzellen.“

Gemäß der NanoDropTM 2000 Spektrophotometer-Kalibrierungssoftware (Thermofisher) wurde das UV-Absorptionsspektrum der gesamten wässrigen Fraktion mit 747 ng/ul unbekannter absorbierender Substanzen korreliert.

Nach der RNA-Extraktion mit einem kommerziellen Kit (Thermofisher) zeigte die Quantifizierung mit der RNA-spezifischen Qbit-Fluoreszenzsonde (Thermofisher) jedoch, dass nur 6t ug/ul auf das Vorhandensein von RNA zurückgeführt werden konnten. Das Spektrum war kompatibel mit dem Peak von rGO bei 270 nm.

Nach den hier vorgestellten mikroskopischen Bildern könnte der größte Teil dieser Absorption auf graphenähnliche Blätter zurückzuführen sein, die in der Flüssigkeitssuspension in der Probe reichlich vorhanden sind.

-Die Quantifizierung von mRNA im Pfizer-Impfstoff, Rasterelektronenmikroskopie und Transmissionselektronenmikroskopie enthüllt Graphenoxid in CoV-19-Impfstoffen/Dr. Robert Young/August 20, 2021.

„Das UV-Fluoreszenzmaximum bei 340 nm deutet auch auf das Vorhandensein erheblicher Mengen von rGO in der Probe hin (Bano et al, 2019).“

-Ultraviolett-Fluoreszenztest der wässrigen Fraktion von Pfizer auf reduziertes Graphenoxid (rGO)[5], Scanning & Transmission Electron Microscopy Reveals Graphene Oxide in CoV-19 Vaccines/Dr. Robert Young/August 20, 2021

Die Wissenschaftler, die diese vier Impfstoffe untersucht haben, sind zu dem Schluss gekommen, dass es sich in Wirklichkeit nicht um therapeutische Impfstoffe handelt, sondern um hochgiftige Komplexe aus Graphenoxid (GO), die mit anderen nanopartikulären Elementen beladen sind, die an genetisch veränderte Proteine – die mRNA – aus Tier-, Vero- und abgetriebenen fötalen menschlichen Zellen gebunden sind.

Diese GO-haltigen „neuen Prüfpräparate“ haben inzwischen nachweislich Millionen von Impfschäden wie Lähmungen, Krampfanfälle, Konvulsionen, Schlaganfälle, Blutgerinnsel, Herzinfarkte, Herzmuskelentzündungen, Bell’s Palsy, Erblindung und mehr sowie möglicherweise Millionen von Todesfällen verursacht, wie Dr. Young anhand der vorliegenden Zahlen der US CDC VAERS, der EU EudraVigilance und der UK Yellow Card berechnet hat (die zusammen derzeit etwa 50.000 Todesfälle ergeben).>


Medizinisches 10.9.2021: Video: Warum die Corona-Impfung nicht vor Infektion schützt - und dies auch nicht kann
In diesem Video stelle ich stark vereinfacht dar, warum eine Impfung gegen einen Erreger der Atemwege nicht gegen eine Infektion
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10.09.21 19:37]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/20625
https://youtu.be/XCX6vFhngeM


Medizinisches GENimpfungen 10.9.2021: Zur Nebenwirkung sollte auch die Charge angegeben werden!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10.09.21 09:43]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/20507
Eine neue Meldung:
Es wäre sehr wichtig dass die Leute mit Nebenwirkungen jeweils die chargebz/Lot nr. Angeben! Die steht auf dem impfnachweis und im impfbüchlein! Auf den Kleber die sie einkleben ! Dann könnte man Zusammenhänge finden! Die Liste der chargen Nummern der Impfstoffe hab ich dir geschickt. Sonst hab ich sie noch und ist auf der Webseite für alle einsehbar 😀


Medizinisches 17.8.2021: Warnung von Prof. Christian Perronne vor den tödlichen GENimpfungen: Das ist alles illegal, was da mit GENimpfungen abgeht
https://tkp.at/2021/08/17/franzoesischer-impfexperte-professor-christian-perronne-zum-thema-covid-19-impfstoffe/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/20513
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10.09.21 09:51]



========


GENimpfwahn Altersheim Schweiz 19.9.2021: Viele Unstimmigkeiten beim GENimpfen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.09.21 14:23]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/22194
Eine neue Meldung:
Aus dem Kanton Zürich: ‼️Tagtäglich erinnere ich mich nachdenklich an die 2 Impftage in diesem Jahr, welche wir in unserem Seniorenzentrum organisiert haben.
1. Impftag💉im Februar und 4 Wochen später den 2. Impftag💉im März.
Zuerst wurde Pfizer geplant, dann erhielten wir doch Moderna. Insgesamt erhielten 75 Heimbewohnenden und 50 Mitarbeitenden bei der Impfaktion den Moderna-Impfstoff:
Hier ein paar Fragwürdigkeiten, die ich bis heute nicht verstehen kann 🤔.
1️⃣. Warum durften wir keine Aspiration durchführen bei einer intramuskulären Injektion? (nach medizinischen Lehrbuch ein MUSS).
2️⃣. Wieso konnten die einen Pflegefachpersonen aus einer Ampulle nur 9 Dosen aufziehen und andere bis zu 12 Dosen (gemäss Vorgaben sollten es 10 Dosen pro Ampulle sein). Die Ampullen waren demnach nicht mit der gleichen Menge an Impfstoff befüllt 🤔?
3️⃣. Warum durften wir am 2. Impftag nicht bei jedem Aufziehen eine neue Aufziehnadel benutzen, sondern mussten immer die gleiche Nadel benutzen und im Verschlussstopfen stecken lassen? Anscheinend gemäss Anweisung von Impfhersteller Moderna, hatte es im Gummizug „Partikel“, die mit jedem einstechen in die Impfflüssigkeit vermengt werden könnten 🤔?
4️⃣. Warum durfte im Sommer, jemand von einem Impfzentrum im Limmattal mit bereits aufgezogenen Spritzen und Moderna-Impfstoff, ca. 8 km mit dem Auto zu uns ins Heim fahren und die aufgezogenen Spritzen „bewegen“ (im Auto, zu Fuss und in einem normalen Rucksack!!)?
5️⃣. …. und wir durften beim Verimpfen, keinen Meter mit der aufgezogenen Spritze laufen und mussten nach dem Aufziehen, sogleich verimpfen!
⏭⏭⏭⏭ klare Anweisungen:
Null-Toleranz: MRNA-Impfstoff verlangt absolut korrekte Temperaturen und KEINE Bewegung 🙈.
Soviele Ungereimtheiten😒.
Und da wundern sich das BAG, Politiker, Ärzte, Spitaldirektoren, Heimleiter, Impfbefürworter usw., weshalb viele Bürger sich nicht impfen lassen wollen ❓.
Mich wundert es nicht 😅!!!!!!

(….und zu wahrscheinlichen dazupassenden Impf-Nebenwirkungen….., dazu würde es nochmals einen riesen Chat füllen).

Passt auf euch auf und bleibt stark bei eurer eigenen Wahrheit 💓!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.09.21 14:37]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/22204
[Antwort auf Impfschäden Schweiz Coronaimpfung]
Eine Meldung dazu:
Auch meine Vermutung ist, dass nicht nur in den Impfstoffen sondern auch in den Spritzen Schadpartikel enthalten sein könnte. Im Sinne Zweikomponentensystem.

Vetter Pharma in Ravensburg, D. , ist einer der grössten Spritzenhersteller. Kurz vor der Plandemie haben die noch einmal mächtig expandiert - warum wohl ?! Auch Klaus Schwab kommt ja aus Ravensburg - reiner Zufall ?!


GENimpfungen Inhaltsstoffe "USA" 19.9.2021:  95 "verunreinigte" Dosen gefunden: 
Verunreinigungen in 95 Pfizer-Dosen festgestellt - Unternehmen beteuert Sicherheit
https://report24.news/verunreinigungen-in-95-pfizer-dosen-festgestellt-unternehmen-beteuert-sicherheit/

<Verschiedene US-Medien berichteten, dass mittlerweile in 95 Dosen des Pharmaunternehmens Pfizer „schwimmende Verunreinigungen“ festgestellt wurden. Diese Erkenntnis dürfte in Zusammenhang mit der „weißen Substanz“ stehen, welche in drei Dosen in Japan gefunden wurde (Japan meldet weitere Fremdkörper in Impfdosen, diesmal bei Pfizer).

Die Verunreinigungen wurden seit dem 5. September in insgesamt 95 Dosen gefunden. Die in Japan betroffene Charge trägt die Nummer FF5357, es ist unbekannt ob die 92 weiteren Dosen ebenso zu dieser Charge gehören. Das Pharmaunternehmen Pfizer beteuert, dass die Sicherheit der Impfstoffe nicht gefährdet wäre. Bei der weißen Substanz würde es sich um normale Impfbestandteile handeln, die sich aus einem noch ungeklärten Grund noch nicht vollständig in der Flüssigkeit aufgelöst hätten. Die Beteuerungen muten etwas seltsam an, wenn man sich speziell an den Dezember 2020 und Jänner 2021 erinnert: Da wurde der Bevölkerung mit eindrucksvollen Aufnahmen rauchender Kühlboxen und spezieller Transportfahrzeuge erklärt, wie heikel der Impfstoff doch wäre – er dürfe nicht erschüttert und auch nicht erwärmt werden.>

========
<<        >>


Teilen:

Facebook






Quellen


Fotoquellen





20 minuten online, Logo  Welt N24 online,
              Logo  Heise online,
              Logo            Journalistenwatch online, Logo   Before it's
              News online, Logo  Epoch Times online,
              Logo  Legitim.ch online,
              Logo  Das Erwachen der
              Valkyrjar      RT deutsch online,
              Logo   Haunebu7-Blog
              online, Logo    YouTube online,Logo   Facebook online,
                    Logo   VK online, Logo   

^