Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back      zum Inhalt
  ENGL - ESP 
<<         >>

5h10. Die verschiedenen Chargen mit GENimpfungen - das Menschenexperiment 01
Video: 18.11.2021: VAERS-Daten: Giftige Chargen der GENimpfstoffe sind genau verteilt - Wahrscheinlichkeit 1:200 (6'33'')
   GENimpfscharge kontrollieren: Jede 200.
                          Charge ist tödlich:
                          https://eventimages.de/jabquest/
Video: 18.11.2021: VAERS-Daten: Giftige Chargen der GENimpfstoffe sind genau verteilt - Wahrscheinlichkeit 1:200 (6'33'')
https://www.bitchute.com/video/jnaKA9GT1tu7/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 19.12.2021


Chargen kontrollieren von Pfizer, Moderna und J&J, ob es eine tödliche Charge ist: https://eventimages.de/jabquest/

Chargen kontrollieren von allen GENimpfungen: Webseite von Craig Paardekooper 8.1.2022: https://www.howbadismybatch.com/

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino

Teilen:

Facebook






Medizinisches von Lonza - Juli 2021: Die harmlosen Chargen für die oberen 10.000 - und "alles Gift" für die "Normalen"
von Michael Palomino

Eine heilende Person im Kanton Wallis, wo die Lonza-Chemie in Visp ihren Sitz hat, berichtete mit im Juli 2021ca., eine Person von der Lonza habe ihr folgendes berichtet:
-- die Lonza produziert GENimpfungen für die grossen Pharma-Giganten Pfizer und Moderna
-- für die oberen 10.000 werden harmlose Chargen produziert nur mit Kochsalzlösung
-- und die Chargen für die "normalen Menschen", die bekommen "alles Gift", was gar nicht in eine Impfung reingehört.

Es ist klar, dass mit diesen GENimpfungen ein Massenmord und eine Bevölkerungsreduktion beabsichtigt ist.

========

Medizinisches 18.8.2021: Die verschiedenen Chargen mit GENimpfungen: Spike-Proteine, Shedding 4 Wochen lang - süss-fauler Duft - Plazebo - Gesundheitsspritze - Triebhaftigkeit - Angst, Depression - Aggression
Telegram-Kanal Shedding Nebenwirkungen D-A-CH: Patrick Soland: Hilfsmittel- und Gesundheits-Tipps (Version 1.9.1 18.08.2021): Kapitel 2: Welche Experimentelle Spritzen und Shedding Versionen gibt es? Link mit dem pdf: https://t.me/sheddingopferschweiz/13022 - das pdf selbst (30 Seiten) Link

<Also beim Shedding ist das ganze Komplex da wir mindesten 3 verschiedene Arten von Shedding haben. Momentan erkennen wir bis 6 verschiedene Wirkungen von den Experiment Spritzen, welche ich auch gerne in diesem Kapitel erklären werde.
Übertragungen gehen folgende Wege und zwar vom Geimpften zu einem Geimpften und dann zum Ungeimpften und vom Geimpften zu einem Ungeimpften und dieser kann es auch weiter geben an einen Ungeimpften.

Experiment Spritze Spike Proteine
Momentan haben wir Shedding mit Spike Proteine und das klingt ab bei den meisten Geimpften nach 21 Tagen +/- wenn man es isoliert betrachtet. Ich muss diesen Mensch berühren das ich selber krank werde. Meistens werde ich zeitverzögert krank. Die dazu gehörigen Symptome sind Erkältungs- und Grippen Symptome, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Herpes, Gürtelrose und andere Arten von Ausschlägen usw. Die Shedding Nebenwirkungen sind bis jetzt nicht tödlich verlaufen für die Ungeimpfte, aber wir hatten leider schon Schwangerschaftsabbruch zu beklagen.

Experiment elektromagnetische Nanopartikel
Dann gibt es die Geimpften die eine Art elektro-magnetische Aura haben in verschiedenen stärken und dort reicht es in der Aura zu stehen um Nebenwirkungen zu haben. Je stärke das Feld desto stärker Symptome die meistens sofort spürbar sind und von eine Art Schwindel, unkonzentriert, Kopfschmerzen, Kopfstechen, ein stechen im Bauch oder Gebärmutter, Niesanfall ist ein zeichne dafür, kribbeln im Gesicht und Zunge uvm.
Diese geimpfte können sehr Gefährlich sein da es sehr starke Nebenwirkung bei uns auslösen kann u.a. alles was ihr bist jetzt gelesen habt bis Black Outs die mehrere Tage andauern können und Lebensgefährlich sein können wenn man z.b. Auto fährt. Des weiteren hatten wir bei diesem Shedding bei Ungeimpften Herzstillstand, Atemstillstand, Herzrassen, extrem starke Blutung in Richtung Verblutung uvm.. Leider haben wir auch ein Verstorbenen zu beklagen. Die anderen Mitglieder konnten zum Glück gerettet werden.

Hier sind auch ganz stark die Kinder und Jugendlich betroffen.

Diese Geimpften können dies von 4 Wochen bis Monate nach der Impfung diese Nebenwirkungen übertragen. Momentan kann hier kein Zeitraum genau definiert werden. Ich glaube auch das diese gar nicht mehr aufhören zu strahlen. Dieses elektro-magnetische Shedding kann ich übernehmen und kann andere auch wieder krank machen bzw. bekommen dritte dann auch Nebenwirkungen wenn Sie dann in meine Aura stehen.
Wohnungen, Hotelzimmer, Büroraum usw. von solchen Geimpften sind stark kontaminiert und ich bekomme sofort Nebenwirkungen als würde ich in ihrer Aura stehen obwohl an diesem Ort niemand ausser mir ist. An allen Orten wo diese sich häufig aufhaltet z.b. Auto, Büro, Bett, Sofa, Gartenstuhl und Essplatz bekomme ich über einen längeren Zeitraum 3-4 Wochen oder länger sofort Nebenwirkungen.
Interessantes Video was ist in der Impfung und Ihre Auswirkung auf Geimpfte und Ungeimpfte:
Video 1: https://odysee.com/@DasDrehkreuz:4/impfungmagnetismuscdl:7
Video 2: https://odysee.com/@DasDrehkreuz:4/impfungneueerkenntnisse:1 5

Experiment süss-fauler Duft
Dann gibt es ein Teil der Geimpften die eine süsslich-faule Aura haben. Stehe ich in der Aura und atme ich das ein dann bekomme ich auch sofort Symptome wie Kopfschmerzen, Schimmer auf den Augen, Augen Entzündung usw. Je nachdem übernimmt der andere diesen Duft und kämpft je nach dem Tage bis er es wieder weg bekommt.
Hier sind wir nicht sicher ob dies ein eigenes Experiment ist oder eine Nebenwirkung von einer dieser Spritzen.

Placebo Spritze
Nach verschiedenen Test nehmen wir an das gerade am Anfang in den ersten Gruppe 1-3 auch Placebo zum Beispiel Kochsalz-Lösung gespritzt wurde. Dazu gab es sogar Zeitungsartikel.

Experiment Gesundheit
Nach verschiedenen Meldungen konnten wir erkennen, dass auch eine Spritze im Umlauf ist die Gesund und Vital macht. In Ihrer Nähe muss man nicht krank werden. Haben über Hunde die Beobachtung gemacht dass die Hunde sehr positiv auf diese Geimpfte reagieren und fühlen sich sogar regelrecht angezogen von Ihnen.

Experiment Sexual / Trieb-Instinkt
Nach verschiedenen Meldung konnten wir erkennen, dass auch eine Spritze im Umlauf ist die eine stark erhöhte Sexueller Trieb und Geilheit auslöst und aber auch verstärkte Aggression. Das bedeutet das Geimpfte aufdringlich werden, starken drang nach Sex haben und auch bis ins hohe Alter vermehrt bis täglich selber Masturbieren müssen und anderes - dass gilt für Männer wie für Frauen!

Wir haben auch Meldung von Angst, Panik und Depression.

Auch vermehrt Meldungen von zunehmender Aggression bei Geimpften und auch schon bei Ungeimpften. Sieht so aus das die Trieb/Instinkt Ebene manipuliert wird.
Erhöhten Trieb bei Ungeimpften haben wir noch nicht festgestellt und die erhöhte Aggression bei Ungeimpften konnten wir sehr schnell und gut mit den Hilfsmitteltipps [neutralisieren]. Dieses Experiment kann mit anderen Experimenten die Shedding auslösen kombiniert sein.>


========

GENimpfschaden Schweiz 25.8.2021: Teile der Chargen greifen in den Hormonhaushalt ein - und so die Persönlichkeitsveränderung
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [25.08.21 23:24]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18152
[Antwort auf Impfschäden Schweiz Coronaimpfung]
Eine Meldung dazu:
Es gibt Beobachtungen in beide Richtungen (bislang ausgeglichene Menschen drehen ab, bislang eher aufbrausende werden ruhiger). Meine Vermutung: Teile der Chargen bringen -wie auch immer- den Hormonhaushalt zum Kippen (quasi wie in den Wechseljahren, die es ja für beide Geschlechter gibt!). Dh, bei der einen Person scheint der Hormonspiegel  Ri. Testosteronüberschuss, u. bei anderen Ri. Östrogenüberschuss zu gehen. Auch die berichteten, zT gravierenden Mens-Probleme deuten darauf hin.
Aber wie gesagt, das ist eine Arbeitshypothese, muss man weiter beobachten.

========

GENimpfschaden mit verschiedenen Chargen 27.8.2021: Die kr. Pharma spielt mit der Welt
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [27.08.21 11:04]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18354
Eine neue Meldung:
Liebe Mara, man muss sich einfach Bewusst sein, es sind verschiedene Chargen im Umlauf. Sogar die hersteller selber also Pfizer, Moderna haben verschiedene Chargen und einige haben Glück und bekommen Kochsalzlösung. Diese Impfungen machen aber mit jedem Körper etwas, (ausser Kochsalz) der ganze Körper gerät durcheinander. Es wird auf jeden irgend eine Auswirkung haben. Der Körper ist nachher nicht mehr wie vorher. Diese Meldung habe ich von einer für mich seriösen Quelle. Liebe Grüsse

========

GENimpfschaden mit verschiedenen Chargen Kanton Schwyz 27.8.2021: Charge Moderna zieht schwarze Fäden - dem Gesundheitsamt Schwyz war das egal
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [27.08.21 14:38]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/18394
[Antwort auf Impfschäden Schweiz Coronaimpfung]
Eine Meldung dazu:
Liebe Mara
Ja, das gab es in der CH auch. Hatte ja vor 2-3 Monaten auf diesem Kanal gemeldet, dass in einem Spital im Kt. SZ eine Charge Moderna beim aufziehen der Spritzen schwarze Fäden bildete. Das kantonale Gesundheitsamt meinte das sei egal, sie sollen einfach alles verimpfen. Also mindestens dieses Spital, wie das Gesundheitsamt des Kt. Schwyz wüssten definitiv davon.

========

Die entscheidende Nachricht aus der Statistik von VAERS


Zahlen GENimpfmorde der kr. Pharma 2.11.2021: 5% der Chargen provozieren bisher GENimpfmorde:
100% der Todesfälle durch Covid-Impfstoffe wurden nach offiziellen Angaben der Regierung durch nur 5% der produzierten Chargen verursacht
Hier die Antwort von Dr. Mike Yeadon dazu
https://uncutnews.ch/100-der-todesfaelle-durch-covid-impfstoffe-wurden-nach-offiziellen-angaben-der-regierung-durch-nur-5-der-produzierten-chargen-verursacht-hier-die-antwort-von-dr-mike-yeadon-dazu/

Eine Untersuchung von Daten, die im US-amerikanischen Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) gefunden wurden, hat ergeben, dass bei bestimmten Chargennummern der Covid-19-Impfstoffe mehrfach eine extrem hohe Zahl von Nebenwirkungen und Todesf..




"USA" 17.11.2021: Die kriminelle Pharma vergiftet ganz geziehlt gewisse Chargen von Impfungen, um schrittweise einen Massenmord zu begehen - Mike Yeadon:
EXCLUSIVE - 100% of Covid-19 Vaccine Deaths were caused by just 5% of the batches produced according to official Governme
https://theexpose.uk/2021/10/31/100-percent-of-covid-19-vaccine-deaths-caused-by-just-5-percent-of-the-batches-produced/

I’ve shared this before but please scan read it again.
When I heard that just 5% of vaccine lots were associated within not 5% of deaths, but closer to 100%, I knew immediately what it meant.
This pattern has been confirmed now to be happening with two separate covid19 vaccines.
It means that someone or something is deliberately poisoning some of the vaccine vials, killing their recipients
There’s no other explanation. It can not occur naturally or randomly.
Please pause to think about it.
Hold the line, and warn others to reject the booster. It’ll only lead inevitably to the 4th & 5th injection.
Best wishes
Mike

Dr Mike Yeadon




Chargen-Nummern bei GENimpfstoffen 22.11.2021: 01 Placebo - 02 mRNA-Gift - 03 - noch mehr Gift
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [22/11/2021 11:02 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31324
Eine neue Meldung:
In Slowenien kursiert seit ca. 2 Monaten eine Videoaussage einer  Krankenschwester (hat gekündigt) Name Vera Kanalec, die viele Jahre am Universitätsklinikum Ljubljana (Universitätsklinikum Ljubljana) gearbeitet hat.  Sie arbeitete als Oberschwester, die im Zusammenhang mit der COVID-Bevölkerungsimpfung standen. Sie äusserte sich kritisch zu Impfstoffen und erläutert unter anderem die numerischen Kennzeichnungen auf den Impfstoffverpackungen (auf deren Codes), anhand derer die Zusammensetzung von Impfstoffen identifiziert werden kann als folgt:
 
Nummer 01: ist ein Placebo-Impfstoff (reserviert für „Ausgewählte“)

Nummer 02: ist normalerweise ein mRNA-Impfstoff (oder, wie manche Ärzte es genauer nennen - mRNA-Gentherapie)

Nummer 03: enthält neben der nRNA-Gentherapie weitere Substanzen, die onkologische Erkrankungen (Krebs etc.) auslösen, dass steht im Einklang mit den früheren Behauptungen von Dr.  Sean Brooks, Dr.  Vladimir Zelenko, der die Nebenwirkungen der Impfung kurz bewertet und vor ihnen warnt:
Kurzfristige Folgen: 1. Blutgerinnsel 2. Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels), 3. Am besorgniserregendsten ist die Abtreibungsrate von Schwangeren im ersten Trimester, die von 10 % auf 80 % ansteigt !!!?
Mittelfristige Folgen: Desaströse Immunreaktion.  Tierversuche mit diesen Impfstoffen haben nämlich gezeigt, dass die Tiere eine zufriedenstellende Anzahl von Antikörpern produzierten, aber als sie dem Virus erneut ausgesetzt wurden, starb eine große Anzahl danach (während keine Studien am Menschen durchgeführt wurden);
Langzeitfolgen: Verursacht erhöhtes Risiko für Autoimmunerkrankungen, Krebs und Unfruchtbarkeit

https://fb.watch/9r8wm8SvCD/ (auf Slovenisch)



GENimpfschaden Firma Schweiz 22.11.2021: Keine GENimpfschäden, keine Toten - Chargen verwechselt?
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [22/11/2021 12:02 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31330
[Antwort auf Impfschäden Schweiz Coronaimpfung]
Eine Meldung dazu:
Kann das jemand bestätigen?? Wie werden diese ‚verschiedenen‘ Impfstoffe verteilt?
Ich kenne im Unternehmen, wo ich arbeite (350 Angestellte, Impfrate >95%) keinen einzigen (!) Fall von einem Impfschaden und auch weit herum niemanden, der gestorben ist o.ä….






Tödlicher GENimpfwahn 23.11.2021: In den USA waren statistisch 1 von 200 Chargen giftig:
Variation in Batch Toxicity Update
Video-Link 1 auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=1dPKwYjtcOo
Video-Link 2 auf YouTube: https://youtu.be/1dPKwYjtcOo
Video-Link 3 auf VK: https://vk.com/video472868156_456239668

In den USA waren statistisch 1 von 200 Chargen giftig. Das erklärt, warum so viele Geimpfte nur milde Nebenwirkungen hatten und Ungeimpfte für mehr oder weniger verrückt halten. Das heißt aber auch, daß schwer gesundheitsschädigende bis tödliche Chargen willentlich und absichtlich mit auffallender Regelmäßigkeit in Umlauf gebracht wurden...das ist jedenfalls meine persönliche Schlußfolgerung.




"USA" 15.12.2021: Tödliche Moderna-Charge wurde in die Republikaner-Staaten geschickt
Video-Link: https://t.me/Freeyourmindkanal/15295
Video auf VK: https://vk.com/video472868156_456239677

Dr. Elizabeth Eads sagt, dass eine Charge von Moderna so tödlich war, dass sie in Kalifornien vom Markt genommen wurde, aber dann in die roten Staaten geschickt wurde, um dort verwendet zu werden.
@freeyourmindkanal

15.12.2021: MODERNA-Charge war in Kalifornien so tödlich, -> in die Republikaner-Staaten geschickt (1'8'')

15.12.2021: MODERNA-Charge war in Kalifornien so tödlich, -> in die Republikaner-Staaten geschickt (1'8'')
https://www.bitchute.com/video/K4Nz2WNh4nyl/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 16.12.2021


Code zum Einbetten:
<div align="center"><iframe scrolling="no" style="border: none;" src="https://www.bitchute.com/embed/K4Nz2WNh4nyl/
" width="640" frameborder="0" height="360"></iframe></div>


========

Tödlicher GENimpfwahn mit Chargen 18.12.2021: Endziffer 1 = Kochsalzlösung - Endziffer 2 = Mischung Kochsalzlösung+Impfstoff - Endziffer 3=tödlicher Impfstoff
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [18/12/2021 10:07 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/34685
[Weitergeleitet aus LichtkriegerQ4711]
[ Bild ]
"Impfstoff" erkennbar an Chargennummern

Mit den ersten genverändernden Spritzen sollen und können nicht alle "Geimpfte" sterben und vernichtet werden- dieses ist zu auffällig.
Die Bevölkerung wird reduziert-Schritt für Schritt.
Am Beispiel der Chargennummern des "Impfstoffes" AstraZeneca ist sehbar, welche Flüssigkeit gespritzt wurde.
Auf dem obigen Bild ist die Chargennummer ABW0003 zu sehen.
ABW- Endziffer 1 bedeutet, daß hauptsächlich isotone Kochsalzlösung,
ABW-Endziffer 2 heißt, daß eine Mischung aus Kochsalzlösung und "Impfstoff",
ABW-Endziffer 3 bedeutet, daß reiner "Impfstoff" gespritzt wurde.
Die Auslieferung der Chargennummer wird von den Marionetten der Globalisten gesteuert.


Tödlicher GENimpfwahn mit Chargen 18.12.2021: Die kriminelle Pharma weiss genau, wo welche Charge tötet
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [18/12/2021 10:07 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/34686
Auf jeden Fall. Gibt auch Beweise dafür, dass sie sich gegenseitig absprechen.

Während z.B. Pfizer eine Charge mit tödlichem Wirkstoff verimpft, impfen die anderen drei (Astra, Moderna, Johnson) während dieser Zeit nur Placebo. Dann wird gewechselt.



Tödlicher GENimpfwahn mit Chargen 18.12.2021: Nebenwirkung gemäss Charge - Die Wahrscheinlichkeit, an eine tödliche Charge zu geraten, ist bei Pfizer 1:200 - Video
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [18/12/2021 10:08 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/34687
Hier hat sich jemand richtig viel Arbeit gemacht und die Nebenwirkungen den jeweiligen Chargen zugeordnet und in Excel aufbereitet. Darin wird bestätigt und ist optisch nachvollziehbar, was Bodo berichtet. Es gibt Chargen mit 1 bis 3 Nebenwirkungen und dann welche mit 1000 bis 3000 Reaktionen. Die üblen Chargen sind so gleichmäßig verteilt, dass es kein Zufall sein kann.
Video: https://www.youtube.com/watch?v=1dPKwYjtcOo  -  https://youtu.be/1dPKwYjtcOo
YouTube-Kanal: Craig Paardekooper

Zusammenfassung: Die Wahrscheinlichkeit ist 1:200
Hier hat jemand in den "USA" eine Analyse der Schadensmeldungen mit Berücksichtigung den Chargen-Nummern gemacht. Die Chance, an eine schädliche Charge zu geraten, ist 1:200. Das wird viel zu wenig kommuniziert.
Link: https://www.bitchute.com/video/jnaKA9GT1tu7/
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=1dPKwYjtcOo

Video: 18.11.2021: Giftige Chargen der GENimpfstoffe sind genau verteilt - Wahrscheinlichkeit 1:200 (6'33'')
Video: 18.11.2021: Giftige Chargen der GENimpfstoffe sind genau verteilt - Wahrscheinlichkeit 1:200 (6'33'')
https://www.bitchute.com/video/jnaKA9GT1tu7/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 19.12.2021






GENimpfschaden Schweden 23.12.2021: Schweden hat praktisch keine GENimpfschäden - Chargen-Spiel?
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [23/12/2021 01:21 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/35399
Eine neue Meldung:
Irgendwie ist es ein Rätsel; hier in der Schweiz haben wir viele Nebenwirkungen wie Herz und Thrombosen Fälle, die krasse Fälle mit Tremor eher von Kanada und USA….. in Schweden; meine Eltern um die 80Jahre haben ein sehr grossen Bekanntschaftkreis (die meisten geimpft), kennen kein einziger der ein Schlägel/Hirnblutung oder Herzprobleme haben, geschweige sonstige Nebenwirkungen🤔Mamma meinte „vielleicht für einen Tag etwas unwohl“ …. Was haben die Schweden für Chargen bekommen??




Spiel mit Chargen in den "USA" 26.12.2021: Gewisse Chargen sind mit einer präzisen Regelmässigkeit toxisch bis tödlich - Video 1 Min.
https://t.me/achtungachtungschweiz/19112

Die VAERS-Daten zeigen klar:
                  Gewisse Chargen sind tödlich
Die VAERS-Daten mit Pfizer zeigen klar: Gewisse Chargen sind regelmässig toxisch bis tödlich [24]

Video: 26.12.2021: VAERS-Daten mit Pfizer: Gewisse Chargen sind regelmässig toxisch bis tödlich (58'')

Video: 26.12.2021: VAERS-Daten mit Pfizer: Gewisse Chargen sind regelmässig toxisch bis tödlich (58'')
https://www.bitchute.com/video/uvuxUOdtaq0X/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 26.12.2021



GENimpfung gemäss Chargen-Nummer 26.12.2021: Nebenwirkungen, die zu erwarten sind
AN ALLE GEIMPFTEN‼️
https://eventimages.de/jabquest/

Hier könnt ihr eure Impfung, mit Chargen Nummer vom Impfausweis, eingeben. Dann könnt ihr erfahren, mit welchen Nebenwirkungen ihr dank der Impfung erwarten könnt.


Chargen kontrollieren, ob es eine tödliche Charge ist: https://eventimages.de/jabquest/





28.12.2021: Beispiele von Chargen-Nummern in Japan, Vietnam, Italien, Österreich, GB:
Japan’s Moderna Covid vaccine rollout hit by recall and contamination scares
https://www.theguardian.com/world/2021/sep/02/japans-moderna-covid-vaccine-rollout-hit-by-recall-and-contamination-scares

https://t.me/oliverjanich/83762

Teil 1: Artikel im Zusammenhang mit Chargen von kontaminierten Covid-19-Injektionen, Dunkelziffer dürfte sicherlich höher liegen:

Japan - Moderna-Chargen - 21. September
"Das Moderna-Coronavirus-Impfprogramm in Japan ist von einer Reihe von Kontaminationsvorfällen betroffen, die das Unternehmen dazu veranlassten, 1,63 Millionen Dosen zurückzurufen, die Metallfragmente enthielten."
Japan

 (https://www.theguardian.com/world/2021/sep/02/japans-moderna-covid-vaccine-rollout-hit-by-recall-and-contamination-scares)
Japan - Moderna-Chargen - 21. September
"Am Dienstag entdeckte ein Apotheker in der Präfektur Kanagawa in Japan mehrere schwarze Partikel in einem Fläschchen. Die Entdeckung erfolgte, nachdem 3.790 Spritzen aus dieser Charge verabreicht worden waren.
Japan 2
 (https://www.fiercepharma.com/pharma/amid-another-report-contaminants-japan-moderna-s-covid-19-vaccine-faces-increased-scrutiny)


Vietman - 21. Dezember - Pfizer - Chargen bei falscher Temperatur gelagert - Menschen verweigern Injektionen in bekannten Chargen - Chargen 124001 und 123002
"Die zentrale Provinz hat seit dem 30. November damit begonnen, Kinder im Alter von 15 bis 17 Jahren mit dem Impfstoff Covid-19 von Pfizer zu impfen. Bis Donnerstag wurden mehr als 120 Kinder in Krankenhäuser eingeliefert, nachdem sie Symptome wie Übelkeit, hohes Fieber oder Atembeschwerden gezeigt hatten. 17 von ihnen hatten schwere Reaktionen."
Vietman (https://tuoitrenews.vn/news/society/20211213/vietnamese-province-seeks-to-return-covid19-vaccine-batch-with-extended-shelf-life/64691.html), Vietnam 2
 (https://www.nst.com.my/world/region/2021/12/750928/vietnamese-province-suspends-use-pfizer-vaccine-batch)


Großbritannien - AstraZeneca Chargennummern: 4120Z001, 4120Z002, 4120Z003
"Der Telegraph berichtete am Freitag, dass drei Chargen des AstraZeneca-Impfstoffs, die im Vereinigten Königreich verabreicht wurden, vom Serum Institute of India hergestellt wurden und eine Version des als Covishield bekannten Impfstoffs waren.
GROSSBRITANNIEN
 (https://www.newsshopper.co.uk/news/19425722.covid-vaccine-check-astrazeneca-india-batch-number/)


Italien - AstraZeneca - Chargennummer: ABV5811
" Staatsanwälte in der norditalienischen Region Piemont sagten am Montag, sie hätten eine Charge von 393.600 Impfungen des Impfstoffs COVID-19 von AstraZeneca beschlagnahmt, nachdem ein Mann wenige Stunden nach einer Impfung gestorben war. Am Sonntag hatte die Regionalregierung von Piemont die Verwendung der Charge ABV5811 ausgesetzt, nachdem Sandro Tognatti, ein 57-jähriger Musiklehrer, erkrankt und unter noch nicht geklärten Umständen gestorben war.
Italien
 (https://news.yahoo.com/italy-prosecutors-seize-batch-astrazeneca-142045253.html)


Österreich - AstraZeneca - März 2021
"Österreichische Behörden haben Impfungen mit einer Charge des Impfstoffs COVID-19 von AstraZeneca als Vorsichtsmaßnahme ausgesetzt, während sie den Tod einer Person und die Erkrankung einer anderen nach den Impfungen untersuchen, so eine Gesundheitsbehörde ... "Das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) hat zwei Meldungen in einem zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung aus derselben Charge des AstraZeneca-Impfstoffs im Bezirksklinikum Zwettl" in Niederösterreich erhalten, so die Behörde".
Österreich
 (https://uk.news.yahoo.com/austria-suspends-astrazeneca-covid-19-113241987.html)Janssen - April 2021- Schlechte Qualität der Chargen


"Die Food and Drug Administration (FDA) untersucht, was dazu geführt hat, dass eine Charge des Wirkstoffs für den Impfstoff Covid-19 von Johnson & Johnson verschrottet wurde, weil sie die Qualitätsstandards in einer Auftragsfertigungsanlage nicht erfüllt hat.



FDA Probes Cause of Failed Johnson & Johnson Covid-19 Vaccine Batch
https://www.wsj.com/articles/fda-probes-cause-of-failed-johnson-johnson-covid-19-vaccine-batch-11617319603
https://t.me/oliverjanich/83763

Teil 2: Artikel im Zusammenhang mit Chargen von kontaminierten Covid-19-Injektionen, Dunkelziffer dürfte sicherlich höher liegen:     "Eine FDA-Inspektion des Werks ergab eine lange Liste von Hygieneproblemen und schlechten Herstellungspraktiken...Da COVID-19 weiterhin Länder beeinträchtigt und unsägliches Leid auf der ganzen Welt verursacht, bleiben wir der Herstellung sicherer, qualitativ hochwertiger Impfstoffe verpflichtet", so J&J in einer Erklärung."
Janssen (https://www.wsj.com/articles/fda-probes-cause-of-failed-johnson-johnson-covid-19-vaccine-batch-11617319603), Jansen 2 (https://hamodia.com/2021/04/01/johnson-johnson-covid-19-vaccine-batch-fails-quality-check/), Jansen 3
 (https://www.cnbc.com/2021/06/15/us-authorizes-another-batch-of-johnson-johnsons-covid-19-vaccine.html)

Kalifornien warnt vor der Verwendung einer Charge von
Moderna COVID-19-Impfstoffen nach allergischen Reaktionen: Moderna-Charge, Los 041L20A
"Kalifornien hat etwa 330.000 Dosen der fraglichen Moderna-Charge erhalten - etwa 10 % des gesamten Impfstoffs, sowohl von Moderna als auch von Pfizer, der im Golden State verteilt wurde, so die Behörden.
Kalifornien
 (https://www.latimes.com/california/story/2021-01-18/moderna-vaccine-allergic-reaction-california-batch)Mai 2021-AstraZeneca und Johnson und Johnson


"Als der Auftragshersteller Emergent BioSolutions Anfang des Jahres in seiner Anlage in Baltimore mindestens 15 Millionen Dosen des Impfstoffs COVID-19 von Johnson & Johnson und weitere Millionen Dosen des Impfstoffs von AstraZeneca verunreinigte, kassierte das Unternehmen monatliche Zahlungen in Höhe von 27 Millionen Dollar von der US-Regierung - Zahlungen, die Emergent helfen sollten, ein solches Produktionsdesaster zu vermeiden.
AZ & Janssen (https://arstechnica.com/science/2021/05/emergent-got-27m-a-month-to-prep-vaccine-plant-then-ruined-15m-jj-doses/)




GENimpfmord Schweiz-"USA" 31.12.2021: Video zeigt die tödliche Pfizer-Charge EJ6796: GENimpfung in Glis (Brig, Schweiz) - gestorben in den "USA" 6 Monate später

Die beiden GENimpfopfer wurden im Februar 2021 in der Schweiz in Brig (Glis) mit Pfizer GENgeimpft, Charge EJ6796, und starben in den "USA" im August 2021 beide innerhalb von 2 Wochen. DAS war zu auffällig, und somit wurde nach der Chargennummer gesucht.

Video-Link auf Bitchute: https://www.bitchute.com/video/V8bGtsFPQheW/
Quelle mit Video-Link auf Telegram: https://t.me/achtungachtungschweiz/19645


Video 31.1.2021: Pfizer-Charge EJ6796 ist tödlich - Pfizer batch EJ6796 kills (7'1'')

Video 31.1.2021: Pfizer-Charge EJ6796 ist tödlich - Pfizer batch EJ6796 kills (7'1'')
Link: https://www.bitchute.com/video/V8bGtsFPQheW/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 31.12.2021






GENimpfwahn: Tödliche Chargen 3.1.2022: Sammelgrafik auf einen Blick
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [03/01/2022 07:14 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/36170
[Weitergeleitet aus Planet Lockdown Film]

GENimpfwahn:
                  Tödliche Chargen 3.1.2022: Sammelgrafik auf einen
                  Blick
GENimpfwahn: Tödliche Chargen 3.1.2022: Sammelgrafik auf einen Blick [17]


3.1.2022: GENimpfscharge kontrollieren: Jede 200. Charge ist tödlich: https://eventimages.de/jabquest/

GENimpfscharge kontrollieren: Jede 200. Charge
                  ist tödlich: https://eventimages.de/jabquest/
GENimpfscharge kontrollieren: Jede 200. Charge ist tödlich: https://eventimages.de/jabquest/ [14]




4.1.2022: Die Chargen-Killerspiele sind abgesprochen! - Video mit Dr. Wodarg, Dr. Fuellmich etc. vom 31.12.2021:
Dr. Wodarg, Dr. Yeadon u.a. bestätigen toxische Impfstoffchargen nach bestimmten Mustern
https://uncutnews.ch/dr-wodarg-dr-yeadon-u-a-bestaetigen-toxische-impfstoffchargen-nach-bestimmten-mustern/
Video-Link (25min.): https://zb10-7gsop1v78.bitchute.com/G32Pp4ioOvqw/ZeVVdAg2Jvju.mp4
https://t.me/uncut_news/38133

Video 31.12.2021:
                  Chargen-Killerspiele sind abgesprochen
Video 31.12.2021: Chargen-Killerspiele sind abgesprochen [27]

Video 31.12.2021: Chargen-Killerspiele sind abgesprochen (23'24'')

Video 31.12.2021: Chargen-Killerspiele sind abgesprochen (23'24'')
https://www.bitchute.com/video/u8KqdATrVWkC/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 4.1.2022


Zuerst war Dr. Yeadon mit Craig Paardekooper: Jede 200. Charge ist tödlich
Dr. Mike Yeadon (Ex-Vizechef von Pfizer) hat sich mit Craig Paardekooper in Verbindung gesetzt, der ein systematisches Muster toxischer Impfstoffchargen anhand der VAERS-Einträge entdeckt hat.

Un nun kommt Dr. Wodard mit Dr. White (G) und weiteren Analytikern: Die kriminellen Pharma-Giganten wechseln sich untereinander ab!
Dr. Wodarg, Dr. White (UK) und ein Team aus Statistikern aus den USA bestätigen die Ergebnisse bzw. sehen ebenfalls einen systematischen Einsatz von toxischen Impfstoffchargen, die eindeutig ein koordiniertes Vorgehen der Hersteller und Behörden für eine (toxische) Dosisfindung belegen.

Die Analyse entdeckt, dass die kriminellen Pharmagiganten sich beim Morden gegenseitig "ablösen", damit die Tötungen sich nicht überlappen




GENimpfmorde mit Chargen weltweit 6.1.2022: Bei 1/3 tödliche Chargen ist nach 6 GENimpfungen über 90% tot
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [06/01/2022 10:52 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/36421
[Weitergeleitet aus Corona GENimpfung - forum-rosal.ch]
[ Bild ]
⚠️ Das Impfstoff-Roulette in Zahlen:

"Statistisch gesehen sind die Chancen, einem tödlichen Schuss zu entgehen, wenn eine Person weitere Injektionen erhält, wie folgt, wenn man davon ausgeht, dass ein Drittel der Chargen tödlich ist:
 1 Injektion: 66,6 % Chance, dem Tod zu entgehen.
 2 Injektion: 44,4% Chance, dem Tod zu entgehen. (.666 ^ 2)
 3 Injektion: 29,5 % Chance, dem Tod zu entgehen. (.666 ^ 3)
 4 Injektion: 19,7% Chance, dem Tod zu entgehen. (.666 ^ 4)
 5 Injektion: 13,1% Chance, dem Tod zu entgehen.
 6 Injektion: 8,7 % Chance, dem Tod zu entgehen."

https://uncutnews.ch/globaler-alarm-pro-tag-befinden-sich-schaetzungsweise-10-millionen-menschen-auf-einem-unumkehrbaren-countdown-zum-impftod/






Chargen kontrollieren 8.1.2022: https://www.howbadismybatch.com/pfizerforeigndeaths.html
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [08/01/2022 09:50 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/36569
Eine neue Meldung:
Hallo, ich habe gerade ein Video von Wolfgang Wodarg gesehen, indem er auf die folgende Seite aufmerksam macht. https://www.howbadismybatch.com/pfizerforeigndeaths.html     Auf dieser Seite können Geschädigte aber auch Geimpfte, die (bisher noch) keine Nebenwirkungen verspüren und die ihre Chargennummer kennen, nachschauen, welche Chargen besonders gefährlich sind.




9.1.2022: Wie schlimm ist Deine Charge?
https://2020news.de/wie-schlimm-ist-deine-charge/


Ein Beitrag von Dr. Wolfgang Wodarg zur Impfentscheidung als russisch Roulette

Craig Paardekooper und andere haben die US-amerikanische Datenbank VAERS, in der die Schäden in engem zeitlichen Zusammenhang mit der Verabreichung der Präparate von BioNTech/Pfizer, Moderna und Janssen dokumentiert werden, einer genauen Analyse unterzogen. Dabei hat sich herausgestellt, dass die einzelnen Chargen der sogenannten Impfungen eine extrem unterschiedliche Toxizität aufweisen. Bei einigen Chargen ist die Toxizität um bis zu 3000-fach erhöht. Die Impfentscheidung wird dabei zum russisch Roulette.

Craig Paardekooper, einer der Forscher, hat eine Datenbank ins Internet gestellt, die allerdings bei Google schwer zu finden ist. Unter https://www.howbadismybatch.com/ kann man nun selbst überprüfen, welche Chargen zu wie vielen Nebenwirkungen beziehungsweise Todesfällen geführt haben.






Chargen sind verschieden tödlich 10.1.2022: Neue Datenbank
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10/01/2022 11:51 A.M.]
[Weitergeleitet aus News von TKP]
https://tkp.at/2022/01/10/neue-datenbank-liefert-einblicke-impfchargen-verschieden-gefaehrlich/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/36742

Chargen in neuer Studie von Dr. Wodarg 10.1.2022: Eigenartige Verteilung
wodargs Webseite! (https://www.wodarg.com/)
Viren sind nicht das Problem-bleiben Sie besonnen!
Für die Spaziergänger Angesichts des wachsenden Widerstandes gegen die verrückt-brutalen Maßnahmen zur Kontrolle der Bevölkerung und angesichts der immer deutlicher werdenden Sch
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10/01/2022 05:26 P.M.]
neustes video von wodarg undbedingt weiter leiten an ärzten und juristen falls noch nicht geschehen.https://www.wodarg.com/


Chargen in
                  neuer Studie von Dr. Wodarg 10.1.2022: Eigenartige
                  Verteilung
Chargen in neuer Studie von Dr. Wodarg 10.1.2022: Eigenartige Verteilung [33]



Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10/01/2022 07:06 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/36797
liebe mara, hier der link um die chargen-nr. zu checken: https://eventimages.de/jabquest/

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10/01/2022 07:06 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/36798
https://www.howbad.info/ Dies ist die Adresse wo man die Schädlichkeit der Impfstoffe nachsehen kann.



Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10/01/2022 09:38 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/36808
Eine neue Meldung:
Die Chargen immer ist auf dem impfbüchleinauf dem kleber : LOT  Unterhalb des Impfstoffes. Sowie auf dem zertifikat. Steht LOT oder LOT-nr

Impfausweis mit Pfizer-GENimpfungen mit Chargennummern
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10/01/2022 09:46 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/36811

Impfausweis mit
                  Pfizer-GENimpfungen mit Chargennummern EX7823 und
                  FC3098
Impfausweis mit Pfizer-GENimpfungen mit Chargennummern EX7823 und FC3098 [37]


Tödliche Chargen-Spiele Schweiz 10.1.2022: Es kommen Fragen auf
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10/01/2022 09:34 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/36805
Hallo Mara
Bis letzten September wurden noch die Chargennummern veröffentlicht.
https://www.swissmedic.ch/swissmedic/de/home/services/omcl-lab/freigegebene_chargen.html
Da mittlerweile bekannt ist dass in der VAERS DB 5% der Chargen für 100% der Todesfälle verantwortlich sind, könnte dies die eine oder andere Frage aufwerfen.






Chargen-Kontrolle: https://howbad.info/


Das Chargen-Spiel mit GENimpfungen 11.1.2022: Die Chargen sind teilweise hochgiftig+tödlich, andere wieder nicht:
Neue Datenbank liefert Einblicke: Impfchargen verschieden gefährlich

https://tkp.at/2022/01/10/neue-datenbank-liefert-einblicke-impfchargen-verschieden-gefaehrlich/

Nur einige wenige Chargen der Impfstoffe lösen eine Vielzahl an Nebenwirkungen aus. Das ergibt eine neue Analyse der US-amerikanischen Impfschadendatenbank VAERS. Davon berichtet Wolfgang Wodarg in seiner letzten Videonachricht. Auf der neuen Website kann nun jeder die Impfchargen nachprüfen.

Von Waldo Holz*

Wissenschaftler haben festgestellt, dass 70 Prozent der Impfchargen maximal 2 Tote pro Charge zuzurechnen sind. Doch dann gibt es wenige Chargen, die weitaus toxischer erscheinen. Diese stehen mit Todesfällen in Zusammenhang, die mindestens 10-mal und bis zu 200-mal mehr Opfer fordern. In der VAERS-Datenbank („Vaccine Adverse Event Reporting System“) sind die gemeldeten Verdachtsfälle von tödlichen Impfschäden gelistet. Den Daten entsprechend, variieren die ausgelösten Nebenwirkungen zwischen den verschiedenen Chargen erheblich.

Kontrollproblem

Davon berichtet Wolfgang Wodarg in seiner letzten Videobotschaft und er vermutet dahinter Manipulation: „Das bedeutet aber, dass die pharmazeutischen Unternehmen, nicht immer das gleiche in die Spritze tun.“ Kontrollen, die es eigentlich geben würde, könnten aufgrund des „teleskopischen Verfahrens“ nicht wie üblich prüfen. Durch die Pandemie würden die verschiedenen Zulassungsphasen im Schnellverfahren durchgeführt werden.

Recherchen von tkp.at mahnen aber zur Vorsicht: Die körperliche Toleranz gegenüber den Substanzen, die die Impfstoffe beinhalten, ist sehr sensibel. Zudem ist die Produktion komplex und heikel. Verunreinigungen, Unterbrechungen der Lagebedingungen oder ähnliches kamen schon vor der Massenproduktion von mRNA-Genimpfungen vor und die Kontrollen sind oft lückenhaft.

Licht ins Dunkel

Konkrete Hinweise, dass verschiedene Impfdosen nicht unbedingt denselben Inhalt haben, gebe es jedenfalls durch die tägliche Beobachtung, so Wodarg: In Altersheimen habe es „Serien“ gegeben, wo es kurz nach der Spritze zu auffällig vielen Todesfällen gekommen war. Viele merken dagegen nur etwas an der Einstichstelle.

Laut Wodarg haben einige „sehr sehr kluge Wissenschaftler“ die Analyse durchgeführt. Gemeinsam gehen sie auch noch einen Schritt weiter: So nehmen sie auch an, dass manche Chargen mit Placebo gefüllt sein sollen. Die verschiedenen Chargen sind durch die Analyse nun für jedermann zu prüfen: auf howbadismybatch.com lassen sich die Chargen genauer untersuchen.

„Jeder Arzt sollte auch wissen, welche Chargen er geliefert bekommt. Er sollte sicher sein, dass nachgeschaut worden ist, was dort drin ist. Wir wissen jetzt, dass nicht überall das gleiche drin. Das ist verboten. Wir wissen aber jetzt, dass es trotzdem gemacht wird.“, so der Ex-SPD-Bundestagsabgeordnete.

Nachricht an die Spaziergänger

Auch die Patienten sollten nachfragen, welche Charge man bekomme. Wodarg empfiehlt allerdings: Zur Impfung solle man ohnehin „Nein“ sagen. Man könne kein Vertrauen in die Verantwortungsträger haben.

Es ist ein Verbrechen was jetzt geschieht. Es sind Menschenversuche, die jetzt gemacht werden und wobei die Menschen nicht zustimmen. Sie werden dazu genötigt.“ All das was geschehe, passiere nicht zufällig, sondern man setze die Menschen willentlich dieser Experimente aus, nimmt der deutsche Ex-Bundestagsabgeordnete (SPD) und Mediziner die Politik gewohnt scharf in die Kritik.

Das Video nahm Wodarg für die deutschen „Spaziergänger“ auf. Er sei gebeten worden, einen „Sachstandsbericht“ abzugeben, für jene, „die sich für uns wehren und mutig auf die Straße gehen“.

Doch Wodarg hat auch unterstützende Wörter an die Spaziergänger: „Ich bedanke mich damit auch ausdrücklich und von ganzem Herzen bei den Vielen, die uns Mut machen und aufwecken. ‚Geimpfte und Ungeimpfte‘ gehen gemeinsam wütend über die staatlichen Nötigungen, oder schon fröhlich und zuversichtlich ihre Freiheiten zurückerobernd spazieren. Und viele, die sich noch ängstlich maskieren, werden nachdenklich.“

Wer mit den mutigen Spaziergängern spreche, „der wird wieder spüren können, was Solidarität bedeutet, wenn sie nicht angeordnet wird, sondern wenn sie direkt aus den Herzen kommt.“






Das Chargen-Spiel12.1.2022: Spiel mit dem Tod:
Chargen sind unterschiedlich giftig: Das "Russisch Roulette" mit der Gen-Spritze - Wochenblick.at
https://www.wochenblick.at/allgemein/chargen-sind-unterschiedlich-giftig-das-russisch-roulette-mit-der-gen-spritze/


Es handelt sich um einen unbeschreiblichen Skandal. Die Menschen werden in großem Stil als Versuchskaninchen missbraucht – ohne davon Kenntnis zu haben. Bei den Analysen der amerikanischen Datenbank VAERS (Meldesystem für Verdachtsfälle unerwünschter Wirkungen von Impfstoffen) kam Erschreckendes zu Tage. Einzelne Chargen der Corona-Genspritzen sind unterschiedlich toxisch, einige sogar um das 3000-fache. Ja richtig: das 3000-fache! Genbehandelte können die Giftigkeit ihrer Charge anhand der gemeldeten Nebenwirkungen auf „How bad is my batch“ nachvollziehen. In seinem neuen Video erläutert Dr. Wolfgang Wodarg die neuesten Erkenntnisse aus der VAERS-Datenbank und bedankt sich bei allen Spaziergängern für ihren Mut.


Die auf PCR-Tests beruhende Pandemie stehe im krassen Widerspruch zu dem, was die meisten Menschen tatsächlich erleben. Denn sie erleben in diesem Winter wieder eine Grippe, an der auch viele Menschen erkranken und manche sterben. Was aber neu ist, sind die Folgen nach einem Jahr der Anwendung der gentherapeutischen Spritzen, so Dr. Wodarg. Erst habe es viele Ungereimtheiten gegeben, doch langsam komme Licht ins Dunkel. Aufgrund der auffällig vielen Todesfälle bei jungen gesunden Sportlern, außerdem Krankheiten wie Thrombosen, Immunschwäche und auch Entzündungen nach den Gen-Anwendungen sei es naheliegend gewesen, die Datenbank VAERS zu analysieren.

3000-fache Toxizität in Chargen

Einzelne Chargen aller sogenannten „Impfstoff-Hersteller“ weisen eine extrem unterschiedliche Toxizität auf. Bei einigen Chargen ist die Toxizität gar um das 3000-fache erhöht. Laut Wodarg sei ausgeschlossen, dass es sich bei diesen Schwankungen um zufällige Verunreinigungen handle. Alle Arzneimittel und Impfstoffe unterliegen einem Kontrollverfahren. Es muss somit gewährleistet sein, dass in allen Chargen das gleiche enthalten ist. Durch das teleskopische Zulassungsverfahren, das bei den Zulassungen der sogenannten Corona-Impfstoffe angewendet wurde, werden die Studienphasen zusammengeschoben und verkürzt.

Versagen die Kontrollbehörden?

Die Kontrollbehörden würden diese Mittel wohl im Rahmen der Pandemie einfach durchwinken. Durch die Ausrufung der Notlage sei vieles möglich, das vorher undenkbar gewesen wäre. Selbst der Chef der Fa. Bayer Stefan Oelrich sprach im Oktober auf dem World Health Summit von erstaunlichen Entwicklungen. Die Menschen seien erst durch die Pandemie-Panik zur Gen- und Zelltherapie bereit. Er ist sich sicher: “Vor zwei Jahren hätte niemand diese Gentherapie akzeptiert.”, so Oelrich in seiner Rede im Oktober 2021.

Experimente an Menschen in großem Stil

Bei den Analysen wurde auch festgestellt, dass die toxische Wirkung Abstufungen unterliege, von 3000-facher Toxizität über 2000-fache bis hin zu 1000-facher Toxizität. Es könne also angenommen werden, dass die Impfstoff-Hersteller mit ihren unterschiedlichen Chargen die „Impfwilligen“ zur Dosis-Findung als Versuchskaninchen missbrauchen. Denn normalerweise findet die Dosis-Findung in der Phase II-Studie der vier vorgesehen Studienphasen im Zulassungsverfahren statt. In dieser Phase gebe es lediglich 100 bis 300 Teilnehmer, wobei diese freiwillig an der Studie teilnehmen und aufgeklärt würden, heißt es.

Angst und Notsituation wird benutzt

Nun ist jedoch davon auszugehen, dass in Wahrheit die gesamte Weltbevölkerung als Teilnehmer an der Studie gesehen wird. Ob das vielen bewusst ist? Wohl kaum, denn sie werden mit Zwang und durch Drohungen zur Nadel getrieben. Dr. Wodarg ist sich sicher, dass die Angst der Menschen und die sogenannte Notsituation absichtlich dazu benutzt werden, um derartige Menschen-Experimente durchführen zu können. Die letzten Menschen-Experimente endeten, wie Wodarg meint, mit den Nürnberger Prozessen.

Ärzte und Apotheker müssen sich informieren

Die Möglichkeiten der Biotechnologie erstrecken sich gerade ins Unermessliche. Unter dem Deckmantel der Pandemie könnte nun alles ausprobiert werden, was Hersteller, Pharmafirmen und Industrie schon lange ausprobieren wollten. Es handle sich um ein Verbrechen, das hier an den Menschen begangen werde. Die Korruptheit vieler Beteiligter tue ihr Übriges und schiebe dem Treiben keinen Riegel vor. Dr. Wodarg ruft alle Ärzte und Apotheker dazu auf, sich über die ihnen gelieferten Chargen zu informieren und nachzufragen, was geliefert wurde. Dazu gibt es auch die neue Datenbank „How bad is my batch“. Auf dieser Seite können auch Privatpersonen ihre Charge von Pfizer, Moderna und Janssen überprüfen, sollten sie sich zur Spritze entscheiden.

Verbrecher am Werk!

Im besten Fall solle man die Spritze gänzlich verweigern, wenn nicht sicher ist, dass das drinnen ist, was draufsteht. Wodarg: „Und selbst dann, liebe Patienten, sagen Sie nein! Denn Sie können nicht sicher sein. Es sind Verbrecher am Werk und Sie müssen sich diesen Verbrechern nicht ausliefern!“ Es bleibt zu hoffen, dass die Justiz wieder in die Gänge komme und endlich tätig wird. Wodarg bedankt sich bei all den Spaziergängern für ihre Standhaftigkeit und ihren Mut. Auf der Homepage von Dr. Wolfgang Wodarg kann man seine Erkenntnisse und Erläuterungen nachlesen. Dort gab er aktuell bekannt, dass Youtube und Vimeo sein neues Video bereits gelöscht haben. Alles vermutlich im Sinne der Gesundheit!



Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [12/01/2022 08:55 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/37002
Eine neue Meldung:
Hallo,
Mein Sohn liess sich leider vor einer Woche in Thun impfen
Der Kleber mit der Chargennummer hat er ist in seinem Impfbüchlein drin.



Chargen-Spiele im Kanton Basel-Land 12.1.2022: GENimpfpass mit 3mal Todesspritze Pfizer
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [12/01/2022 05:27 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/36983

Sie die Kontrolle der Chargen auf https://howbad.info/ ergibt:
-- Pfizer-Charge EP9605 ist tödlich.
-- Pfizer-Charge ER7449 ist tödlich.
-- Pfizer-Charge FK9413 ist nicht tödlich.

Basel-Land 12.1.2022:
                    GENimpfpass mit 3mal Todesspritze Pfizer
Basel-Land 12.1.2022: GENimpfpass mit 3mal Todesspritze Pfizer [17]




Chargen-Spiele 13.1.2022: http://vaersanalysis.info/2021/11/08/death-by-lottery/
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [13/01/2022 08:26 P.M.]
http://vaersanalysis.info/2021/11/08/death-by-lottery/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/37139



Chargenkontrolle 2mal Pfizer 13.1.2022: 2mal tödlich
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [13/01/2022 08:27 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/37140


Chargenkontrolle 2mal Pfizer 13.1.2022:
                  2mal tödlich
Chargenkontrolle 2mal Pfizer 13.1.2022: 2mal tödlich [35]
ADR=adverse drug reaction


Was heisst ADR? 13.1.2022: Adverse Drug Reaction = negative Reaktion auf ein Medikament
GENimpfschaden Schweiz 13.1.2022: Chargen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [13/01/2022 08:10 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/37137
Eine neue Meldung:
Ich hab mal eine frage zu den Chargen Nummern
Ich habe die Chargen Nummer meiner Tochter eingegeben
Hat das von Euch auch schon mal jemand probiert?
Leider bin ich fündig geworden
Aber jetzt die frage
Könnte mir jemand erklären, was die ersten Zahlen auf der Liste bedeuten?
Vielen Dank


Hallo Mara,
von Michael Palomino, 14.1.2022

gerne posten: Zur Frage von https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/37137, was die erste Zahlenreihe in der Charge-Liste bedeutet:
ADR heisst Adverse Drug Reaction, also die Gesamtheit der gemeldeten, negativen Nebenwirkungen.
Gruss an alle und danke für eure Arbeit




Chargen-Spiele bei bei Pfizer 14.1.2022: Die Pfizer-Charge EJ6796 ist tödlich - ist durch VAERS bewiesen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [14/01/2022 08:50 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/37173
[Antwort auf Impfschäden Schweiz Coronaimpfung]
[ Bild ]
Eine Meldung dazu:
Für die tödliche Charge EJ6796 sind bei VAERS für den 14.1.2022 genau 115 Todesopfer eingetragen. Das ist mit Abstand die tödlichste Charge.

Chargen-Spiele bei Pfizer 14.1.2022: Die
                      Pfizer-Charge EJ6796 ist tödlich - ist durch VAERS
                      bewiesen
Chargen-Spiele bei Pfizer 14.1.2022: Die Pfizer-Charge EJ6796 ist tödlich - ist durch VAERS bewiesen, da sind für 14.1.2022 115 Tote angegeben, das sind nur 1-5% der wahren Toten [44]

Chargen-Spiele 14.1.2022: Wo ist die Karte mit den GEnimpftoten und den Chargen-Nummern?
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [14/01/2022 12:18 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/37210
Eine neue Meldung:
Hallo Mara,
gerne posten: Zu den Chargen-Nummern: Es wäre interessant zu wissen, welche Charge die Todesopfer von GENimpfungen hatten. Die Familien sollten ein Foto des Impfpasses mitschicken. Dann kann man eine CH-Karte mit den tödlichen Chargen-Nummern machen. Und dann können die Ringier-Medien nicht mehr lügen!
Gruss an alle und danke für eure Arbeit.





Chargenspiele 23.1.2022: in Australien
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [23/01/2022 11:01 A.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/37914
[ Bild ]
Offenbar bekommen Mitarbeitende von Pfizer Australien eine eigene Impfstoff-Charge!
Die Regierung bestimmt auch.

https://twitter.com/coinnerdy/status/1485182006891847684?s=21

https://www.tga.gov.au/batch-release-assessment-covid-19-vaccines

Die Meldung: Tödliche Charge FD0927 von Pfizer
                  für das Pfizer-Personal in Australien, 23.1.2022
Die Meldung: Tödliche Charge FD0927 von Pfizer für das Pfizer-Personal in Australien, 23.1.2022 [28]

Die Meldung:
                  Tödliche Charge FD0927 von Pfizer für das
                  Pfizer-Personal in Australien, die Daten von der
                  Webseite howbad am 23.1.2022
Die Meldung: Tödliche Charge FD0927 von Pfizer für das Pfizer-Personal in Australien, die Daten von der Webseite howbad am 23.1.2022 [29]

Der Artikel:

Jan.5, 2022: Batch release assessment of COVID-19 vaccines
https://www.tga.gov.au/batch-release-assessment-covid-19-vaccines

5 January 2022

The Therapeutic Goods Administration (TGA) ensures there is an independent quality assessment of every batch of vaccine supplied in Australia. This page provides information about the batch release assessment process for COVID-19 vaccines.

What is batch release assessment?

During the evaluation process for provisional registration, the TGA reviews data to confirm that the manufacturing process is well controlled and sets up how the quality of the vaccine will be maintained in future batches.

To ensure these standards are maintained, the TGA will conduct a batch release assessment process for every batch of vaccine supplied in Australia. Every vaccine batch must pass the assessment before it is released for use.

A batch release assessment involves one or both of the following steps:

  1. A review of documents supplied by the Sponsor which describe the manufacturing process (how the vaccine is made, tested, shipped and stored)
  2. TGA laboratory testing (and/or review of testing results from an overseas regulatory laboratory that has been recognised by the TGA) to ensure the vaccine has been manufactured according to the required standards

The TGA's laboratory may carry out a range of tests, including assessments for composition, identity, potency, purity and adventitious agents (contamination with microorganisms).

Batch release assessment is a critical part of the regulatory oversight of vaccine quality. It is especially important for vaccines that are provisionally approved, such as COVID-19 vaccines.

What will the TGA do for COVID-19 vaccine batch release?

COVID-19 vaccines will have a priority release schedule. One of two release pathways will be undertaken:

  • Pathway one - release based on overseas certification
  • Pathway two - release based on TGA laboratory assessment.

Pathway one - Release based on overseas certification

Pathway one uses overseas certification as evidence that the batch has already undergone independent testing and assessment by a recognised National Control Laboratory, such as the Official Control Authority Batch Release (OCABR) process(link is external) in Europe.

The OCABR process involves assessment of manufacturing documentation (summary protocol review) and laboratory testing for potency, identity and appearance based on guidelines for specific COVID-19 vaccine types (e.g. RNA, viral vector, and inactivated vaccines).

When the Sponsor provides evidence that the batch supplied in Australia has passed OCABR testing, the vaccine can be released without the TGA conducting a manufacturing protocol assessment or (potentially) laboratory testing.

The Sponsor must still supply samples, batch details and evidence of the maintenance of adequate shipping conditions for the batch under this pathway.

OCABR certificates are unlikely to be available for all COVID-19 vaccine batches as their availability depends on many factors, including the final global distribution of a batch.

Pathway two - Release based on TGA assessment

Pathway two is used when no OCABR Certificate is available. In this case release of the vaccine is based upon TGA review of the manufacturing summary protocol and shipping information and testing in the TGA Laboratories.

TGA Laboratories testing results for COVID-19 vaccines

TGA Laboratories have been performing batch release and testing on all batches of COVID-19 vaccines that have been supplied in Australia. Batch release assessment is a critical part of the regulatory oversight of vaccine quality. It is especially important for vaccines that are provisionally approved, such as COVID-19 vaccines.

The information available covers all COVID-19 vaccines including the Australian manufactured AstraZeneca COVID-19 vaccine.

The table of information will be regulary updated as additional batches are assessed.

ARTG Entry Name Batch Number Batch Release Completed Date Composition and Strength Result Purity and Integrity Result Identity Result Endotoxin Result
COMIRNATY (tozinameran [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial 211069* 31/12/2021 In Progress In Progress In Progress In Progress
COMIRNATY (tozinameran [mRNA]) COVID-19 VACCINE 10 micrograms/0.2 mL concentrated suspension for injection vial FN4075* 31/12/2021 In Progress In Progress In Progress In Progress
COMIRNATY (tozinameran [mRNA]) COVID-19 VACCINE 10 micrograms/0.2 mL concentrated suspension for injection vial FP9643* 31/12/2021 In Progress In Progress In Progress In Progress
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 327568P 21/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 328866P 21/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 328867P 21/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 328868P 21/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 328869P 21/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 328033P1 20/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 328426P 16/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 328865P 16/12/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (tozinameran [mRNA]) COVID-19 VACCINE 10 micrograms/0.2 mL concentrated suspension for injection vial FP1430* 16/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 328425P 14/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 328862P 14/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 326914P 9/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 328033P 9/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 328423P 9/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 327569P 7/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 327570P 7/12/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000098A* 4/12/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000099A* 4/12/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000062A* 3/12/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 326913P 2/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 327567P 2/12/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 326912P 30/11/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000064A* 26/11/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000069A* 26/11/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (tozinameran [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FL4210* 25/11/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 326911P 23/11/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (tozinameran [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FN0565* 22/11/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 326571P 18/11/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 326572P 18/11/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (tozinameran [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FK0892* 18/11/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (tozinameran [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FK9707* 15/11/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325921P 11/11/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325922P 11/11/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FK0738* 10/11/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000062A* 9/11/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325917P 9/11/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325919P 9/11/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FL3560* 5/11/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325712P 4/11/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325920P 4/11/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FL5333* 4/11/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000053A* 3/11/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000055A* 3/11/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FK8917* 3/11/2021 In progress In progress In progress In progress
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325710P 2/11/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325711P 2/11/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000047A* 28/10/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000052A* 28/10/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000053A* 28/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325699P 28/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325709P 28/10/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FK6268* 27/10/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FL5729* 26/10/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000046A* 21/10/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000052A* 21/10/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FL7649* 21/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 324007P 19/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325371P 19/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325372P 19/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325369P 14/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 325370P 14/10/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000045A* 13/10/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000046A* 13/10/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FH3221* 13/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 324905P 12/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 324907P 12/10/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000045A* 8/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 324408P 7/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 324906P 7/10/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FK6858* 7/10/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000031A* 5/10/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 324406P 5/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 324410P1 5/10/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 324411P 5/10/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG6431* 5/10/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG3712* 1/10/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG3716* 1/10/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000016A* 30/9/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG3716* 29/9/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FJ5973* 29/9/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 324006P 28/9/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 324407P 28/9/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000016A* 27/9/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000031A* 27/9/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG3712* 27/9/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG3716* 27/9/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 3006325* 24/9/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 3006329* 24/9/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG3712* 24/9/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 323125P 22/9/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 323180P 22/9/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 324005P 22/9/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FH3219* 22/9/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000016A* 21/9/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG3712* 20/9/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000002A* 19/9/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 3005842* 19/9/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG3712* 17/9/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 323179P 15/9/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FH3253* 15/9/2021 Passed Passed Passed Passed
SPIKEVAX (elasomeran) COVID-19 VACCINE 0.2 mg/mL suspension for injection vial 000002A* 14/9/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG3712* 14/9/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 323123P 13/9/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 323124P 13/9/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FF8222* 10/9/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 322679P 9/9/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 323120P 9/9/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FJ8372* 8/9/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 322675P 7/9/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 322676P 7/9/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FH0160* 6/9/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FF8222* 4/9/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG1657* 4/9/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 322673P 2/9/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 322673P1 2/9/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 321880P 30/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 321881P 30/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 321875P 24/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 321879P 24/8/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FH4092* 24/8/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG7372* 19/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 319751P 17/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 319752P 17/8/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FE7051* 16/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 319748P 12/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 319749P 12/8/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FF0884* 12/8/2021 Not tested. OCABR Reviewed. Limited batch quantity allocated for use in Pfizer Australia employee vaccination program
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 319694P 10/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 319747P 10/8/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FF4206* 10/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 319692P 6/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial NJ0240* 4/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 319691P 3/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 319693P 3/8/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FE8163* 3/8/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 317709P 30/7/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 317710P 30/7/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 317711P 30/7/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FA4598* 30/7/2021 Not tested. OCABR Reviewed. Limited batch quantity allocated for use in Pfizer Australia employee vaccination program
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 317707P 29/7/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 317708P 29/7/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 317706P 28/7/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FG0050* 27/7/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 317705P 15/7/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FF0884* 15/7/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 317704P 14/7/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FE3430* 14/7/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 314120P 6/7/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FF4222* 6/7/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 308980P 2/7/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 314119P 2/7/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 308978P 29/6/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FC5029* 29/6/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FE3064* 25/6/2021 Not tested. OCABR Reviewed. Limited batch quantity allocated for use in Pfizer Australia employee vaccination program
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 308979P 24/6/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FE3064* 23/6/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 308968P 22/6/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 308977P 22/6/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FA7338* 22/6/2021 Not tested. OCABR Reviewed. Limited batch quantity allocated for use in Pfizer Australia employee vaccination program
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FA7812* 22/6/2021 Not tested. OCABR Reviewed. Limited batch quantity allocated for use in Pfizer Australia employee vaccination program
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FC8736* 22/6/2021 Not tested. OCABR Reviewed. Limited batch quantity allocated for use in Pfizer Australia employee vaccination program
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FC3558* 21/6/2021 Not tested. OCABR Reviewed. Limited batch quantity allocated for use in Pfizer Australia employee vaccination program
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 308966P 17/6/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 308967P 17/6/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FE2090* 17/6/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 308586P 15/6/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FD9234* 10/6/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FA5833* 9/6/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FC2336* 9/6/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 308584P 8/6/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FD0927* 7/6/2021 Not tested. OCABR Reviewed. Limited batch quantity allocated for use in Pfizer Australia employee vaccination program
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 308582P 3/6/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 308583P 3/6/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 306731P 1/6/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 308178P 1/6/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 305954P 27/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 306730P 27/5/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FD0927* 27/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 305953P 25/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 305955P 25/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 305595P 20/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 305952P 20/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 304857P 18/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 305593P 18/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 305594P 14/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 305592P 13/5/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial FC3558* 13/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 304219P 11/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 304220P 11/5/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial EX6564* 7/5/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 303816P 4/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 304217P 4/5/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 304218P 4/5/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial EX6564* 1/5/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 303604P 29/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 303814P 27/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 303815P 27/4/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial EX6564* 22/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 302933P 20/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 302935P 20/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 302930P 15/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 302365P 13/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 302363P 12/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 302363P1 12/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 301779P 8/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 302359P 8/4/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial EX2405* 8/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 300165P 1/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 301777P 1/4/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 301778P 1/4/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial ET3045* 30/3/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 300157P 23/3/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 300158P 23/3/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 300160P 23/3/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial 300161P 23/3/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial ER7449* 22/3/2021 Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment Not tested, additional shipment
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial PW40043* 13/3/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial PV46672* 1/3/2021 Passed Passed Passed Passed
VAXZEVRIA (previously COVID-19 Vaccine AstraZeneca) ChAdOx1-S solution for injection multidose vial PW40038* 1/3/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial ER7449* 27/2/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial EP9605* 12/2/2021 Passed Passed Passed Passed
COMIRNATY (BNT162b2 [mRNA]) COVID-19 VACCINE 30 micrograms/0.3 mL concentrated suspension for injection vial EP2163* 9/2/2021 Passed Passed Passed Passed

*internationally manufactured batches

Note: FK8917 has not been supplied in Australia.





GENimpfschaden Schweiz 25.1.2022: Frau 2x GENgeimpft im Einkaufszentrum: Chargennummer fehlt nun 2mal!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [25/01/2022 02:50 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/38070
Eine neue Meldung:
Meine Mutter war vor einer Woche das zweite Mal impfen im Einkaufszentrum und hat auch beim zweiten Mal keine Chargennummer auf dem Aufkleber.






Bioterrorismus gegen bestimmte Bundesstaaten ("USA") 27.1.2022: Tödliche Chargen wurden absichtlich in Trump-Staaten geschickt:
Bioterrorismus auf höchster Ebene: US-Regierung ertappt, wie sie „rote“ Staaten mit tödlicheren Chargen von Covid-Impfstoffen ins Visier nimmt
https://uncutnews.ch/bioterrorismus-auf-hoechster-ebene-us-regierung-ertappt-wie-sie-rote-staaten-mit-toedlicheren-chargen-von-covid-impfstoffen-ins-visier-nimmt/

Quelle: BIOTERRORISM at the highest levels: U.S. government caught targeting “red” states with deadlier batches of covid vaccines

Eine eingehende Analyse der VAERS-Daten (Vaccine Adverse Event Reporting System) zeigt, dass „rote“ Staaten – d. h. solche, die politisch eher konservativ ausgerichtet sind – am stärksten von den Todesfällen durch den „Impfstoff“ gegen das Coronavirus (Covid-19) betroffen sind.

Wie es scheint, handelt es sich um einen politisch motivierten Völkermord, bei dem die Machthaber (d. h. die Pharmaindustrie und die Regierung) Berichten zufolge tödlichere Chargen der Fauci-Grippeimpfung in konservative Gebiete des Landes schicken.

Blaue Gebiete erhalten sauberere Impfungen, während rote Gebiete die giftigeren Sorten erhalten, sagt Greg Reese von Infowars.

„In einigen roten Staaten gibt es 11-mal mehr Impftodesfälle als in anderen Staaten“, behauptet Reese – Sie können sich seinen Videobericht unten ansehen. „Im Durchschnitt gibt es in den roten Staaten doppelt so viele Impftote und -verletzungen wie in den blauen Staaten.“

Mike Yeadon, ehemaliger Leiter der Atemwegsforschung bei Pfizer, und Forscher wie Craig Paardekooper haben die VAERS-Daten über Todesfälle und Verletzungen durch Impfstoffe in den Vereinigten Staaten ausgewertet, aus denen hervorgeht, dass derzeit mehr als 700.000 unerwünschte Reaktionen im Zusammenhang mit den Impfungen von Pfizer-BioNTech, Moderna und Janssen (Johnson & Johnson) auftreten.

Diese Impfungen wurden in verschiedenen Chargen oder Losen verabreicht, die extrem unterschiedliche Raten von Verletzungen und Todesfällen aufweisen. Einige Chargen verursachen so gut wie keine Probleme, während andere viele Probleme verursachen.

Wie kann das sein, wenn alle Impfungen wirklich gleich sind? Ein von Yeadon und Paardekooper durchgeführtes Back-Engineering deckte die Tatsache auf, dass nicht alle Chargen von Covid-Impfstoffen gleich sind – mehr dazu erfahren Sie unter HowBadIsMyBatch.com (oder unter HowBad.info).

„Etwa 0,5 Prozent der verschiedenen Chargen sind hochgiftig und führen innerhalb von Tagen oder Wochen nach der Injektion zu Krankenhausaufenthalten, Behinderungen und zum Tod“, sagt Reese. „Andere Chargen verursachen minimale Nebenwirkungen und die meisten scheinen harmlose Placebos zu sein“.

„Auf einer Zeitachse dargestellt, können wir erkennen, dass diese drei Unternehmen zusammengearbeitet haben, um im Stillen die tödliche Wirksamkeit bestimmter tödlicher Chargen zu überwachen.“

Reese sagt auch, dass, während ein Unternehmen eine tödliche Charge einsetzt, die beiden anderen harmlose Chargen einsetzen. Dies schafft ein wissenschaftliches Umfeld für die völkermordenden Eugeniker, um die Dosisbereiche oder die maximal tolerierte Dosis für jede spezifische Charge von Injektionen zu ermitteln.

„Der Zeitplan zeigt, dass jeder tödlichen Injektion eine Ruhephase vorausgeht und folgt, so dass sie Zeit haben, ihren Ausgangswert zu ermitteln, bevor die nächste tödliche Injektion verabreicht wird“, erklärt Reese.

„Private durchgesickerte Dokumente der CDC zeigen eine Liste von Verfallsdaten, und nur bestimmte Chargen sind darin enthalten – dieselben Chargen, die sich in Paardekoopers Datenbank als hochgiftig erwiesen haben, was durchaus Sinn macht. Es gäbe keinen Grund, Verfallsdaten für Kochsalz-Placebos aufzulisten, sondern nur für die tödlichen.“

Der am stärksten betroffene Staat in Bezug auf toxische Impf-Chargen scheint Montana mit 11,3 Todesfällen pro 100.000 zu sein, gefolgt von Tennessee mit 9,1 Todesfällen pro 100.000. An dritter Stelle steht jedoch Minnesota, ein blauer Staat, mit 9,0 Todesfällen pro 100.000.

„Die Analyse der Zahl der Todesfälle pro 100.000 Geimpfte in 50 Staaten zeigt uns, dass die überwältigende Mehrheit der Impftodesfälle in roten Staaten stattfindet“, warnt Reese.

„In einigen roten Staaten gibt es 11 Mal mehr Impftote als in anderen Staaten. Im Durchschnitt gibt es in den roten Staaten doppelt so viele Impftote und -verletzungen wie in den blauen Staaten.“

Könnte es sein, dass das Establishment gezielt die Staaten ins Visier nimmt, in denen die meisten Menschen leben, die sich dem „Build Back Better“ (6uild 6ack 6etter) des derzeitigen Regimes widersetzen? Ist ein Versuch im Gange, Menschen auszurotten, die sich dem „Great Reset“ widersetzen?

Weitere Nachrichten über die Völkermordkampagne der Regierung mit Covid-Injektionen finden Sie unter ChemicalViolence.com.


========


Bioterrorismus gegen bestimmte Bundesstaaten ("USA") 27.1.2022: Tödliche Chargen wurden absichtlich in Trump-Staaten geschickt:
Bioterrorismus auf höchster Ebene: US-Regierung ertappt, wie sie „rote“ Staaten mit tödlicheren Chargen von Covid-Impfstoffen ins Visier nimmt
https://uncutnews.ch/bioterrorismus-auf-hoechster-ebene-us-regierung-ertappt-wie-sie-rote-staaten-mit-toedlicheren-chargen-von-covid-impfstoffen-ins-visier-nimmt/

Quelle: BIOTERRORISM at the highest levels: U.S. government caught targeting “red” states with deadlier batches of covid vaccines

Eine eingehende Analyse der VAERS-Daten (Vaccine Adverse Event Reporting System) zeigt, dass "rote" Staaten – d. h. solche, die politisch eher konservativ ausgerichtet sind – am stärksten von den Todesfällen durch den "Impfstoff" gegen das Coronavirus betroffen sind. [...]

Mike Yeadon, ehemaliger Leiter der Atemwegsforschung bei Pfizer, und Forscher wie Craig Paardekooper haben die VAERS-Daten über Todesfälle und Verletzungen durch Impfstoffe in den Vereinigten Staaten ausgewertet, aus denen hervorgeht, dass derzeit mehr als 700.000 unerwünschte Reaktionen im Zusammenhang mit den Impfungen von Pfizer-BioNTech, Moderna und Janssen (Johnson & Johnson) auftreten.

Diese Impfungen wurden in verschiedenen Chargen oder Losen verabreicht, die extrem unterschiedliche Raten von Verletzungen und Todesfällen aufweisen. Einige Chargen verursachen so gut wie keine Probleme, während andere viele Probleme verursachen.

Wie kann das sein, wenn alle Impfungen wirklich gleich sind? Ein von Yeadon und Paardekooper durchgeführtes Back-Engineering deckte die Tatsache auf, dass nicht alle Chargen von Covid-Impfstoffen gleich sind – mehr dazu erfahren Sie unter HowBadIsMyBatch.com (oder unter HowBad.info).

„Etwa 0,5 Prozent der verschiedenen Chargen sind hochgiftig und führen innerhalb von Tagen oder Wochen nach der Injektion zu Krankenhausaufenthalten, Behinderungen und zum Tod“, sagt Reese. „Andere Chargen verursachen minimale Nebenwirkungen und die meisten scheinen harmlose Placebos zu sein“.

„Auf einer Zeitachse dargestellt, können wir erkennen, dass diese drei Unternehmen zusammengearbeitet haben, um im Stillen die tödliche Wirksamkeit bestimmter tödlicher Chargen zu überwachen.“

Reese sagt auch, dass, während ein Unternehmen eine tödliche Charge einsetzt, die beiden anderen harmlose Chargen einsetzen. Dies schafft ein wissenschaftliches Umfeld für die völkermordenden Eugeniker, um die Dosisbereiche oder die maximal tolerierte Dosis für jede spezifische Charge von Injektionen zu ermitteln.

„Der Zeitplan zeigt, dass jeder tödlichen Injektion eine Ruhephase vorausgeht und folgt, so dass sie Zeit haben, ihren Ausgangswert zu ermitteln, bevor die nächste tödliche Injektion verabreicht wird“, erklärt Reese.

„Private durchgesickerte Dokumente der CDC zeigen eine Liste von Verfallsdaten, und nur bestimmte Chargen sind darin enthalten – dieselben Chargen, die sich in Paardekoopers Datenbank als hochgiftig erwiesen haben, was durchaus Sinn macht. Es gäbe keinen Grund, Verfallsdaten für Kochsalz-Placebos aufzulisten, sondern nur für die tödlichen.“

Der am stärksten betroffene Staat in Bezug auf toxische Impf-Chargen scheint Montana mit 11,3 Todesfällen pro 100.000 zu sein, gefolgt von Tennessee mit 9,1 Todesfällen pro 100.000. An dritter Stelle steht jedoch Minnesota, ein blauer Staat, mit 9,0 Todesfällen pro 100.000.

„Die Analyse der Zahl der Todesfälle pro 100.000 Geimpfte in 50 Staaten zeigt uns, dass die überwältigende Mehrheit der Impftodesfälle in roten Staaten stattfindet“, warnt Reese.

„In einigen roten Staaten gibt es 11 Mal mehr Impftote als in anderen Staaten. Im Durchschnitt gibt es in den roten Staaten doppelt so viele Impftote und -verletzungen wie in den blauen Staaten.“

Könnte es sein, dass das Establishment gezielt die Staaten ins Visier nimmt, in denen die meisten Menschen leben, die sich dem „Build Back Better“ (6uild 6ack 6etter) des derzeitigen Regimes widersetzen? Ist ein Versuch im Gange, Menschen auszurotten, die sich dem „Great Reset“ widersetzen?

Weitere Nachrichten über die Völkermordkampagne der Regierung mit Covid-Injektionen finden Sie unter ChemicalViolence.com.


Chargenspiele 20.1.2022: Hacker finden die Wahrheit heraus!
Hacker knacken die Server der Impfstoffhersteller – Es gibt wohl tatsächlich „Todeschargen“ unter den Spritzen!
https://dieunbestechlichen.com/2022/01/hacker-knacken-die-server-der-impfstoffhersteller-es-gibt-wohl-tatsaechlich-todeschargen-unter-den-spritzen/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/38234

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [27/01/2022 10:34 A.M.]

Hacker
                      knacken die Server der Impfstoffhersteller – Es
                      gibt wohl tatsächlich „Todeschargen“ unter den
                      Spritzen!
Hacker knacken die Server der Impfstoffhersteller – Es gibt wohl tatsächlich „Todeschargen“ unter den Spritzen! [44]

In den USA wird die Transparenz der tatsächlichen Wirkungen, Nebenwirkungen und Todesfälle vor Gericht ausgefochten. Pfizer wollte die Veröffentlichung der internen Daten zu den Impfstoffen auf den Sankt-Nimmerleinstag hinausschieben, ein US Gericht machte nun einen Strich durch die Rechnung. Doch es geht teilweise noch schneller: Hacker haben nun die Server der Impfstoffhersteller geknackt. Und die Tatsachen sind noch erschreckender, als „Verschwörungstheoretiker“ befürchtet haben.

Bei Pfizer handelt es sich um 450.000 Seiten, die das Unternehmen nun veröffentlichen muss. Die FDA (Food and Drug Agency) hatte großmütig angegeben, jeden Monat 500 Seiten herausgeben zu wollen, was dann 75 Jahre gedauert hätte. Doch ein US-Bundesrichter machte einen Strich durch die Rechnung. Unter dem „Freedom of Information Act“ (FOIA) – Gesetz zur Freiheit von Informationen – setzte er fest, dass die FDA monatlich 55.000 Seiten freizugeben hat. Demnach müssten laut dem Urteil die kompletten Daten in ca. acht Monaten der Welt zur Verfügung stehen. Hier der Link zu dem Originaltext des Urteils.

Man wird allerdings möglicherweise auf die brisantesten Daten bis zum Schluss warten müssen. Die FDA wird der Welt wahrscheinlich erst einmal die weniger interessanten Materialien präsentieren. Aber vielleicht erleben wir ja eine Überraschung.

Doch es scheint ganz so zu sein, dass wir die schon jetzt haben, von ganz anderer Seite. Offenbar haben Hacker die Datenserver der großen Impfstoffhersteller geknackt und Daten zu den Impfstoffen erbeutet und ins Netz gestellt. Die Menschen wissen sich selber zu helfen, die ganze Riesenblase wird platzen. Die Unterlagen sind auf der Internetseite „www.howbad.info“ einzusehen. Da die Seite zum Teil überlaufen ist, gibt es noch eine Backup-Seite, die dieselben Informationen enthält: HowBadisMyBatch.com

Das ist sehr übersichtlich, und es sind die Original-Unterlagen der Hersteller. Man kann dort auch seine eigene Chargennummer mit den Listen überprüfen.

Was die Daten zeigen, ist erschreckend in seiner Kaltblütigkeit und Gewissenlosigkeit. Was viele schon vermutet haben. Was aber als vollkommen irre Verschwörungstheorie verlacht wurde: bestimmte Impfchargen haben extrem hohe Todesraten und Nebenwirkungen – und zwar bei allen Herstellern. Das „Märchen“ von den Todeschargen ist also mit höchster Wahrscheinlichkeit Fakt.

So schreibt der Wochenblick:

„Denn die Daten beinhalten unter anderem auch Anzahl der Todesfälle und schweren Nebenwirkungen im Zusammenhang mit jeder Chargennummer und ermöglichen auch den Vergleich zu anderen. Erschreckend ist, dass in einigen Fällen die Mortalität nach der Impfung oder die Chance auf schwere Nebenwirkungen teilweise um das 50-Fache ansteigt. (…) In einem weiteren Dokument (ab Seite 16) geht es um Details zu schwerwiegenden Nebenwirkungen. Anaphylaktische Reaktionen, Myokarditis und Herzbeschwerden, Thrombosen usw. kommen prozentuell deutlich häufiger vor, als die statistische Wahrscheinlichkeit an Corona zu versterben. Und dabei darf man nicht vergessen, dass die Daten nur Fälle betreffen, die in einem Zeitraum von 90 Tagen nach Bereitstellung des Impfstoffs aufgetreten sind und es auch nur diejenigen sind, die direkt an Pfizer gemeldet wurden. Die Dunkelziffer dürfte also noch um einiges höher sein.“

Diese Veröffentlichung unterstützt auch den Bericht, den Dr. Wolfgang Wodarg zusammen mit Prof.  Dr. Michael Yeadon erarbeitet hat.

Für die, die ihn nicht kennen:

„Dr. Wolfgang Wodarg ist ein deutscher Internist, Sozial- und Umweltmediziner und Politiker. Wodarg war von 1994 bis 2009 Abgeordneter der SPD-Fraktion im Bundestag und anschließend Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates. Als Europapolitiker war er für Fragen der Sicherheit, Medizin und Gesundheit zuständig und initiierte eine Untersuchung des Europarates zur Pandemie H1N1 2009/10.“

Das finden wir auf Wikipedia über ihn. Heute ist er in der Partei „die Basis“. Sein ganzer Werdegang bis zur Corona-Pandemie ist der eines kompetenten, hochgeachteten medizinischen Experten und sozial engagierten Menschen und in keiner Weise „rechts“. Sein Ansehen änderte sich schlagartig, als er das Wort in der Corona-Zeit ergriff. Es ging ihm, wie vielen international hochgeachteten Experten und Professoren (Bhakdi, Hockertz, Yeadon, van den Bossche, Höcker, Malone, Ioannidis usw. …). Sie wurden wegen abweichender Meinungen zu „Rechten“, Irren, Spinnern, Dummköpfen, Verschwörungstheoretikern und plötzlich als inkompetent dargestellt. Und das oft von „Faktencheckern“ und Schreibern, die weder von den Fakten, noch vom Fach die geringste Ahnung haben.

Dr. Wodargs Bericht, den er mit Craig Paardekooper und Prof. Dr, Michael Yeadon, ehemaliger wissenschaftlicher Direktor bei Pfizer erarbeitet hat. (Prof. Dr Michael Yeadon wird natürlich auch auf Wikipedia als irrer Verschwörungstheoretiker dargestellt, seine Qualifikation dabei nur noch sehr nebenbei erwähnt (Übersetzung aus dem englischen Wikipedia):

„Er war Chefwissenschaftler und Vizepräsident der Pfizer-Abteilung für Allergie- und Atemwegsforschung in Sandwich, Kent, wo er die Entwicklung von Medikamenten gegen Asthma und chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD) beaufsichtigte. Während seiner Arbeit bei Pfizer war Yeadon für die Auswahl von Targets und die Weiterentwicklung neuer Moleküle in Studien am Menschen verantwortlich. Seine Einheit entwickelte inhalative und orale NCEs, die positive Ergebnisse in klinischen Studien für Asthma, allergische Rhinitis und COPD zeigten.“

Der Bericht der beiden Wissenschaftler und des Statistikexperten mit der Auswertung der VAERS-Daten der USA (das ist die US Version des deutschen Paul-Ehrlich-Instituts, die Nebenwirkungen und Schäden von Medikamenten sammeln und auswerten) zeigt, dass die vier großen Impfstoffhersteller, BioNTech/Pfizer, Moderna, Janssen und Astra-Zeneca in den laufenden Impfkampagnen ganze Chargen mit Impfstoffen komplett anders dosiert haben. Es ist im Prinzip ein Großversuch mit Hunderten Millionen Menschen als Labormeerschweinchen. Man will, so Wodarg und Yeadon, offensichtlich herausfinden, ab welcher Zusammensetzung und Dosis die Menschen Schäden erleiden oder sterben:

Die Abweichungen sind so extrem, dass es sich dabei nicht um zufällige oder anwendungsbedingte Toxizitätsschwankungen handeln kann. Es spricht vielmehr einiges dafür, dass derzeit im Schutze der behaupteten Notlage gentechnische Großversuche an der breiten, ahnungslosen Bevölkerung durchgeführt werden und dass dies durch die rechtlich-politische Vorarbeit und Mithilfe der Regierungen und Behörden ermöglicht, gar befördert worden ist.

(…)

Inzwischen haben mehrere internationale Forscher-Teams die USA-Nebenwirkungsdatenbank VAERS systematisch untersucht und schon am 31. Oktober 2021 festgestellt, dass sämtliche ernsten Nebenwirkungen und Todesfälle, die in den USA gemeldet wurden, nur auf einen sehr kleinen Teil der Chargen (Batches or Lots) zurückzuführen sind (Hier ein Bericht von der offiziellen VAERS-Seite). Jetzt werden immer mehr solcher Ergebnisse bekannt und ergeben erschreckende Zusammenhänge. Die VAERS-Datenbank lieferte Beweise für Impfstoffchargen mit sehr unterschiedlicher Wirkung. Sie enthält Aufzeichnungen zu den gemeldeten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit jeder Charge. So war es eine naheliegende Aufgabe, ein Diagramm zu erstellen, das zeigt, wie die Toxizität der Chargen im gesamten Jahr 2021 zeitlich und örtlich variierte. Aus Diagrammen geht hervor, wann die toxischen Chargen eingesetzt wurden und wie toxisch sie waren. Man kann auch sehen, wer sie eingesetzt hat und wie die teilnehmenden Pharmafirmen offenbar abgestimmt gehandelt haben, um nicht in das vorgegebene Zeitfenster des jeweils anderen einzugreifen. Schließlich kann man sogar den Zweck dieser Verteilungen vermuten, z. B. die Prüfung der Auswirkungen unterschiedlicher Dosierungen (Art der Schäden und Todesfälle) usw.“ 

Der ehemalige Forschungschef von Pfizer Mike Yeadon meint dazu:

„Was die Absicht, Schaden zu verursachen, einschließlich des Todes, betrifft, so bin ich davon überzeugt. Ich bin auch nicht allein: mehrere völlig unabhängige Analysten stimmen in diesen Punkten überein:

  1. Mehrere von uns sind der Ansicht, dass die ganze Situation der „Hot Lots“ auf Vorsatz hindeutet, aber die Daten müssen gut verstanden werden. Die ursprüngliche Analyse von Craig Paardekooper ist in einem wichtigen Punkt fehlerhaft. Er hat fälschlicherweise, aber verständlicherweise, die Losnummerierung mit der zeitlichen Reihenfolge gleichgesetzt. Das ist nicht korrekt. Diese Muster, die für mich wie eine Dosis-Wirkungs-Beziehung aussehen, die im Laufe der Zeit veranschaulicht wird, wobei sich die Unternehmen offenbar abstimmen, um sich gegenseitig aus dem Weg zu gehen, entstehen also als Folge dieser unbelegten Annahme.
  1. Jedoch sind diese Chargennummern und die damit verbundenen Werte für schwerwiegende unerwünschte Wirkungen REAL, und sie sind in VAERS vorhanden. Pfizer kann zum Beispiel die Daten für seine Chargen abrufen und sie gegen die SAE-Raten (Raten der schweren Nebenwirkungen) auftragen, und es würden sich Diagramme ergeben, die der Paardekooper-Auswertung sehr ähnlich sind.

    3. Wir sind der Meinung, dass dies vorsätzlich geschieht, weil die Muster der SAEs, die mit den Chargennummern verbunden sind, nicht zufällig sind. Die Variabilität der SAEs pro Los ist gigantisch und kann auch nicht durch harmlose Faktoren erklärt werden. Beispielsweise können Produktinstabilität und -verschlechterung diese Effekte nicht hervorrufen. Im Allgemeinen führt der Abbau zu einem Aktivitätsverlust und nicht zum Erwerb einer stärkeren Toxizität. Man könnte zwar argumentieren, dass dies vielleicht die Ausnahme von der Regel ist. Ich zeige, dass das nicht möglich ist, denn das gleiche außergewöhnliche Muster, dass ein geringer Prozentsatz der Chargen extrem toxisch ist, wird bei drei Produkten mit zwei Technologien (mRNA und DNA) beobachtet. Nein: Das ist Absicht und muss den Unternehmen bekannt sein.

(Das sind nur Auszüge und man kann den gesamten, erschütternden Text hier auf Dr. Wodargs Seite lesen. Sollte der nach unten gerutscht sein, weil die neuesten Beiträge immer oben darüber gesetzt werden, ist er auch hier zu finden.)

Die Wissenschaftler kommen zu dem wirklich schockierenden Schluss: 

„Erschreckend ist, dass alle drei Unternehmen ähnliche Studien mit stark erhöhter Toxizität durchführen. Sie gehen dabei offenbar so vor, dass sie sich nicht gegenseitig in die Quere kommen und verteilen ihre toxischen Experimente anscheinend so, dass es auf den ersten Blick kaum auffällt. (…) Daher kommt mein dringender Verdacht, dass die falsche Pandemie genutzt wird, viel auszuprobieren was sonst viel zu riskant und nicht erlaubt worden wäre.“

Dabei werden ihrer Meinung nach die „harmlosen“ Vakzinchargen ganz bewusst eingesetzt:

Die zwischengeschalteten „Kochsalzchargen“ haben dabei für die Firmen fünf Effekte:

  1. Sie verdünnen die sonst zu alarmierenden Nebenwirkungen
    2. sie kosten wenig und sie bringen trotzdem den vollen Preis,
    3. sie liefern die Kontrollgruppen, die Big Pharma sonst in Stufe 2 bzw.3 teuer bezahlen musste,
    4. sie werden auch noch voll aus Steuergeldern finanziert und
    5. die Risiken dieser „teleskopierten“ Studien werden von der öffentlichen Hand getragen.

Wir haben aber jetzt durch VAERS deutliche Hinweise für erst nach der Zulassung umfangreich und geplant durchgeführte Studien-Strukturen in den staatlich verordneten und finanzierten Massenimpfungen mit völlig neuen Produkten von Biontech, Janssen und Moderna.

Das ist verboten und strafbar und bricht eindeutig den Nürnberger Code und alle entsprechenden Gesetze zur Durchführung von Studien beziehungsweise zur Vermarktung von Arzneimitteln. Es handelt sich offensichtlich nicht um ein Versehen oder eine Vernachlässigung von Qualität sondern um ein geplantes Vergehen. In dieser Phase institutioneller Korruption wittern viele Unternehmen riesige Chancen und kündigen ihren Investoren bereits eine Verstetigung des gesundheitlich hochriskanten mRNA-Hypes an. Das Primärinteresse einer Arzneimittelfirma.“

Die Grafik zur Verteilung der Nebenwirkung im Zusammenhang mit den Chargennummern:


Pfizer+Moderna tödliche Chargen,
                  Grafik 20.1.2022

Pfizer+Moderna tödliche Chargen, Grafik 20.1.2022 [45]




Inhaltsstoffe Pfizer 3.2.2022: Chargen von Pfizer haben verschiedene Farben und Nebenwirkungen - wieso denn das?
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [03/02/2022 08:40 A.M.]
https://www.wochenblick.at/corona/chargen-unterschieden-sich-bei-farbe-und-nebenwirkungen-biontech-sahin-unter-druck/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/38638

👀 Und wieder eine angebliche Verschwörungstheorie, in die Licht gebracht wird und die plötzlich wahr werden könnte

🔥🔥🔥🔥 Es ist eben kein kleiner Pieks, sondern das Impfen gleicht eher einem Roulettespiel mit einem gefährlichen Cocktail an zum Teil variierenden Impfstoffbestandteilen, wenn sich der Verdacht erhärten sollte. Wer jetzt noch nicht begreift, was für ein ungeklärtes Risiko mit dem Impfstoff verbunden ist, kann mit Fug und Recht als beratungsresistent bezeichnet werden.






Tödliche Chargen 6.2.2022: Sahin mit BionTech in Mainz behauptet, er kenne das Problem nicht:
BioNTech: „Keine chargenspezifischen Nebenwirkungen bekannt“
https://www.berliner-zeitung.de/coronavirus/biontech-keine-chargenspezifischen-nebenwirkungen-bekannt-li.209996

Der Impfstoff-Hersteller BioNTech zur Frage, ob es auffällige Nebenwirkungen bei einzelnen Chargen gibt.




Tödliche Chargen bei den GENimpfungen in Ö 9.2.2022: Dr. Tillenburg schildert - wo sind die Ermittlungen?
https://www.auf1.tv/aufrecht-auf1/zeugen-der-wahrheit-was-in-spitaelern-heimen-und-ordinationen-wirklich-passiert/
Link: https://www.bitchute.com/video/rzPTDtOI0Twt/
Quelle: https://www.auf1.tv/aufrecht-auf1/zeugen-der-wahrheit-was-in-spitaelern-heimen-und-ordinationen-wirklich-passiert/
Quelle: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/39010


Dr. Ralf Tillenburg (Facharzt für Allgemeinmedizin, führt eine Corona-Schwerpunkt-Praxis)
Hört genau hin, was er zu den einzelnen Impfchargen sagt...
Ich sag Mal so, liebe Polizei, es wird Zeit das ihr ermittelt...

Tödliche Chargen bei den
                    GENimpfungen in Ö 9.2.2022: Dr. Tillenburg schildert
                    - wo sind die Ermittlungen?
Tödliche Chargen bei den GENimpfungen in Ö 9.2.2022: Dr. Tillenburg schildert - wo sind die Ermittlungen? [21]

Video 7.2.2022: Dr. Ralph Tillenburg über Chargenspielchen (2'31'')


Video 7.2.2022: Dr. Ralph Tillenburg über Chargenspielchen (2'31'')
https://www.bitchute.com/video/rzPTDtOI0Twt/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 9.2.2022


Chargenspiel mit Spitaldesaster Pflegeheim Schweiz 9.2.2022: Der Arzt verweigert die Angabe der Charge!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [09/02/2022 03:36 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/39062
Eine neue Meldung:
Hallo Zusammen
Meine Informantin (arbeitet in einem Pflegeheim) teilte mir folgendes mit:
Von 10 Geimpften haben 8 Seniiren keinen Chargenkleber ins Impfbüchlein bekommen. Auf Nachfrage beim Arzt kam folgende Antwort:
Der Chargenklebe sei nicht notwendig 😡!
Somit wird bei vielen Geimpften keine Rückverfolgung des Stoffs mehr möglich sein.
Die Grippeimpfung wurde interessanterweise korrekt eingetragen.





Tödliche Chargen 10.2.2022: Geburtenraten sinken auf der ganzen Welt - ausser in Impf-Fascho-Israel:
Study concludes women’s fertility harmed in vaccinating countries
America's Frontline Doctors (https://americasfrontlinedoctors.org/2/frontlinenews/study-concludes-womens-fertility-harmed-in-vaccinating-countries/)
https://t.me/achtungachtungschweiz/22341

Neue Studie! Überall sinken nach der Impfung die Fruchtbarkeits- bzw. Geburtsraten und es gibt Fehlgeburten aber nicht in Israel! Die Begründung, es wird dort viel Placebo gespritzt! Oder wird vielleicht sogar dort nur Placebo gespritzt! Traut keiner Meldung aus Israel! Die Weltbevölkerung wird sterilisiert und ausgerottet! Und das sogenannte auserwählte Volk der Juden icht!

Deutsche Übersetzung zur Seite:
Der Mikrostrukturtechnik-Professor Dr. Hervé Seligmann, der zuvor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Fakultät für Medizin, Forschungsbereich Neu auftretende Infektions- und Tropenkrankheiten, tätig war, untersuchte die Fruchtbarkeit in Ländern, in denen massiv gegen COVID-19 geimpft wurde, im Vergleich zu Ländern, in denen dies nicht der Fall war, und kam zu dem Schluss, dass die Fruchtbarkeit der Frauen abnimmt, je mehr Frauen geimpft werden.

Nach den von Shimabukuro et al. (2021) vorgelegten Daten führten von den 127 Frauen, die in den ersten 20 Wochen geimpft wurden, 82 % zu einer Fehlgeburt.

In dem Artikel von Shimabukuro et al. (2021) werden vorläufige Sicherheitsergebnisse von Coronavirus-2019-mRNA-Impfstoffen vorgestellt, die bei schwangeren Frauen aus dem V-Safe-Register verwendet wurden. Diese Ergebnisse sind von besonderer Bedeutung, da schwangere Frauen von den Phase-III-Studien zur Bewertung von mRNA-Impfstoffen ausgeschlossen waren.

In Tabelle 4 geben die Autoren eine Rate von Spontanaborten <20 Wochen (SA) von 12,5 % an (104 Aborte/827 abgeschlossene Schwangerschaften). Diese Rate sollte jedoch auf der Zahl der Frauen beruhen, bei denen aufgrund der Impfung das Risiko eines Aborts bestand, und sollte die 700 Frauen ausschließen, die im dritten Trimester geimpft wurden (104/127 = 82 %). Sie räumen ein, dass diese Rate wahrscheinlich abnehmen wird, wenn die Schwangerschaften der Frauen, die <20 Wochen geimpft wurden, abgeschlossen sind, glauben aber, dass die Rate höher als 12,5 % sein wird. In Anbetracht der Bedeutung dieser Ergebnisse halten sie es jedoch für wichtig, diese Raten genau anzugeben. Außerdem geben die Autoren an, dass die Rate der SA in der veröffentlichten Literatur zwischen 10 % und 26 % liegt. Die oben genannte Rate schließt jedoch klinisch nicht erkannte Schwangerschaften ein, was die klinisch erkannten Schwangerschaften dieser Kohorte nicht widerspiegelt und entfernt werden sollte.

In der ersten Grafik ist ein Rückgang der Fruchtbarkeit zu erkennen, je mehr ein Land impft, wobei drei Länder deutliche Ausreisser sind: Israel, die Mongolei und die Seychellen!

❗️In der zweiten Grafik werden die Daten entsprechend dem Wohlstand der Länder korrigiert (ärmere Länder haben eine höhere Fertilität). Nach der Korrektur kehren die Seychellen und die Mongolei zur Norm zurück, und nur Israel weist trotz des hohen Anteils geimpfter Frauen weiterhin eine relativ hohe Fruchtbarkeit auf.❗️
Noch Fragen?

Obwohl Dr. Seligmann den Grund für die israelische Anomalie nicht erklärt, sagt der Direktor der Nakim-Organisation, Haim Yativ, dass die Anomalie in Israel durch die Tatsache erklärt werden kann, dass Israel der Laborstaat von Pfizer ist und dass es einen hohen Prozentsatz von Placebo-Empfängern erhalten haben muss, um die Impfergebnisse gegen sie als Kontrollgruppe zu testen.










<<        >>


Teilen:

Facebook






Quellen


Fotoquellen





20 minuten online, Logo  Welt N24 online,
              Logo  Heise online,
              Logo            Journalistenwatch online, Logo   Before it's
              News online, Logo  Epoch Times online,
              Logo  Legitim.ch online,
              Logo  Das Erwachen der
              Valkyrjar      RT deutsch online,
              Logo   Haunebu7-Blog
              online, Logo    YouTube online,Logo   Facebook online,
                    Logo   VK online, Logo   

^