Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back      zum Inhalt
  ENGL - ESP 
<<         >>

5f1c. Impfterror durch Corona19: Die Wirksamkeit 01
Giftspritze von Moderna=genetische Spritze mit Genmanipulation (RNA-Elemente) und Krebsförderung, Genschädigung+Fötusschädigung (PEG*)
Giftspritze von Pfizer=Mörderspritze mit Genmanipulation (RNA-Elemente), Krebsförderung, Gen+Fötusschädigung (PEG*) UND Einschläferung (Kaliumchlorid)
Giftspritze von AstraZeneca=Mörderspritze mit allergischen Schocks (Polysorbat 80, Schimpansen-Adenovirus produziert in menschlichen Fötenzellen)
* Ausgangsstoff Ethylenoxid: im Tierversuch krebsfördernd, genschädigend und fruchtschädigend
Die Giftspritzen heissen "Impfungen", um Ansprüche auf Entschädigung bei Impfschäden oder durch Impfmord abzuwenden.
Die Giftspritzen sind nicht dazu da, gegen Corona19 zu wirken, sondern um die Weltbevölkerung zu reduzieren und die Überlebenden zu chippen.
Meldungen

präsentiert von Michael Palomino

Teilen:

Facebook






Wirksamkeit des GENimpfwahns 4.10.2021: KAUM Vorteile durch GENimpfungen:
Rettung im Promille-Bereich: Die tatsächliche Effektivität von COVID-19-Impfstoffen (nach Alter)
https://sciencefiles.org/2021/10/04/rettung-im-promille-bereich-die-tatsachliche-effektivitat-von-covid-19-impfstoffen-nach-alter/
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [04.10.21 17:37]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/24149
[Weitergeleitet aus ScienceFiles]

Public Health England hat eine Veränderung vorgenommen.

Die Veränderung hat uns zunächst geärgert, denn alle Eingabemasken, die wir auf Grundlage unserer wöchentlichen Auswertungen der Technical Briefings erstellt haben, sind hinfällig. Die Angaben zu positiven Tests, Hospitalisierungen und Tod unterschieden nach Geimpften und Ungeimpften, sie sind in den Technical Briefings nicht mehr enthalten.

Sie finden sich nun im wöchentlichen “COVID-19 vaccine surveillance report” und natürlich in anderer Form …

Aber: Jede Veränderung hat auch ihr Gutes, denn die neue Erfassung der Daten, wie sie nun im “COVID-19 vaccine surveillance report” enthalten ist, ermöglicht es uns, die Schutzwirkung von COVID-19 Impfungen nach Altersgruppen und nicht nur nach unter 50jährigen und nach 50+jährigen aufzuschlüsseln und auf dieser Grundlage das Ausmaß der Schutzwirkung von Impfstoffen zu berechnen. Die folgenden Abbildungen, die wir auf Basis der neuen Daten erstellt haben, basieren auf den Angaben, die sich im “COVID-19 vaccine surveillance report” für die Woche 38 finden. Sie bilden die Entwicklung der Kalenderwochen 34 bis 37 ab.

  • In diesem Zeitraum wurden 680.552 Engländer positiv auf SARS-CoV-2 getestet, davon waren 404.739 geimpft und 275.843 waren ungeimpft. Angesichts solcher Zahlen kann man die Idee, eine COVID-19-Impfung würde auch nur entfernt vor Ansteckung schützen, getrost auf den Müllhaufen der Geschichte werfen.
  • Im selben Zeitraum wurden 8.255 positiv Getestete, die an COVID-19 erkrankt sind, hospitalisiert. 5.035 davon waren geimpft, 3.220 ungeimpft.
  • Schließlich sind von Kalenderwoche 34 bis 37 3.733 Menschen an/mit COVID-19 verstorben, darunter 2.868 Geimpfte und 865 Ungeimpfte.

Um diese Zahlen einzuordnen, muss man sie auf die jeweilige Anzahl Geimpfter und Ungeimpfter beziehen. Dazu ist es sinnvoll, ein Bild vom Anteil doppelt Geimpfter in den einzelnen Altersgruppen zu haben. Die folgende Abbildung zeigt die Entwicklung des Anteils Geimpfter für unterschiedliche Altersgruppen. Die Gruppe der unter 18jährigen, in der die mit Abstand meisten Ungeimpften positiv getestet werden (nämlich 68,3%), ist auch die Gruppe, in der sich die wenigsten Geimpften finden (bis 11 Jahre: 0%, 12 bis 15 Jahre: rund 14%, 16 und 17jährige: rund 50% – die letzten beiden Gruppen sind in der Abbildung vertauscht – PHE ist sehr fehleranfällig).

Für die folgenden Abbildungen haben wir jeweils den Anteil der positiv Getesteten, der Hospitalisierten und der innerhalb von 60 Tagen nach einem positiven Test auf SARS-CoV-2 Verstorbenen an den Geimpften und Ungeimpften für die einzelnen Altersgruppen berechnet. Die Abbildungen machen überdeutlich, in welchem Promillebereich sich die angebliche Pandemie derzeit abspielt.

  • So liegt der Anteil der positiv Getesteten für Geimpfte je nach Altersgruppe zwischen 0,35% und 1,15%, der für Ungeimpfte zwischen 0,35% und 1,6%;
  • Der Anteil der Hospitalisierten liegt je nach Altersgruppe für Geimpfte zwischen 0,0002% und 0,013%. der für Ungeimpfte zwischen 0,0003 und 0,16%;
  • Der Anteil der 60 Tage nach einem positiven Test Verstorbenen liegt je nach Altersgruppe für Geimpfte zwischen 0,0001% und 0,06% und für Ungeimpfte zwischen 0,0004% und 0,17%;

Von einer tödlichen Pandemie muss man andere Anteile erwarten. Die Abstände zwischen den Balken der beiden Gruppen der Geimpften und Ungeimpfte geben in den folgenden Abbildungen das wieder, was durch eine Impfung an Schutz vorhanden sein soll. Einmal mehr zeigt sich, dass es keinerlei Schutz vor Ansteckung durch Impfung gibt. Stellt man in Rechnung, dass die Gruppe der unter 18jährigen, die rund 68% aller positiv getesteten Ungeimpften stellt, sich in ihrer Mehrzahl aus Ungeimpften konstituiert, dann dürfte die dargestellte Verteilung nahe an eine Zufallsverteilung heranreichen, d.h. eine Impfung hat keinerlei feststellbaren Effekt auf die Anzahl der Infizierten.

Ein Effekt einer Impfung scheint bei Hospitalisierten und innerhalb von 60 Tagen nach einer Impfung Verstorbenen auffindbar zu sein. Er bewegt sich indes in einer Größenordnung, die in keinerlei Verhältnis zum betriebenen Aufwand steht. Wenn Milliarden Euro notwendig sind, um das Hospitalisierungsrisiko der 80+jährigen um 38,3%, das der 70- bis 79jährigen um 26,1% und das der 60- bis 69jährigen um 19% zu reduzieren, dann scheint hier mit monolithischen Felsbrocken, die mit Steuergeldern finanziert werden, auf Eintagesfliegen geworfen zu werden.

Mit denselben Felsbrocken soll auch das Sterberisiko reduziert werden. Auch hier ist die Ausbeute eher mager, wie eine Reduktion des Sterberisikos der über 80jährigen um 34,4%, der 70 bis 79jährigen um 20% und der 60 bis 69jährigen um 19% zeigt. Auch hier beziehen sich die Reduktionen immer auf Ungeimpfte.

Die Daten, mit denen wir hier arbeiten, sind rechtszensiert für Geimpfte, d.h. da der geringe Impfschutz schon nach wenigen Monaten verschwindet, muss man erwarten, dass der Anteil der Geimpften unter den positiv Getesteten, Hospitalisierten und Verstorbenen im Zeitverlauf steigt. Aus diesem Grund werden wir die wöchentlichen Berichte von PHE sehr aufmerksam verfolgen.

Mehr dazu demnächst auf ScienceFiles.

========

GENimpfwahn 7.10.2021: mRNA-Technologie zerstört die Immunantwort:
»Veränderung eines Nukleosids der mRNA führt zur Zerstörung der angeborenen Immunantwort« - Alschner.Klartext
Pathologe Dr. Ryan Cole erläutert die Problematik der mRNA-Technologie im Hinblick auf mögliche Unterdrückung natürlicher
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07.10.21 09:12]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/24554
[Weitergeleitet aus Kampf für unsere Zukunft ❣️]
💥VERÄNDERUNG EINES NUKLEOSIDS DER MRNA FÜHRT ZUR ZERSTÖRUNG DER ANGEBORENEN IMMUNANTWORT💥

Der Biologe Clemens Arvay hat vor einigen Wochen über eine Arbeit aus Holland berichtet, die von Veränderungen des Immunsystems nach Covid-Impfungen berichtete. Er ist dafür kritisiert worden, weil er angeblich die Studie fehlinterpretiert habe. Tatsächlich mehren sich die Zeichen, dass sowohl Clemens Arvay, als auch die niederländischen Forscher auf ein wichtiges Thema hingewiesen haben. Denn zwischenzeitlich hat auch Dr. Mike Williams in der Zeitschrift UKColumns ein wichtiges Detail offenbart: Die Impfstoff-Entwickler Weissman und Kariko haben bereits 2005 eine gentechnische Veränderung von mRNA entwickelt, die diese dem Zugriff des Immunsystems entzieht. Es könnte – das legen Erkenntnisse über gehäufte Fälle von Rückfällen bei Krebspatienten in Remission und auch Ausbrüche von viralen Infektionen nach den Impfungen  nahe – sogar zu einer weitgehenden Umprogrammierung des Immunsystems und damit zu höherer Anfälligkeit auch für Krebs gekommen sein.

https://alschner-klartext.de/2021/09/30/veraenderung-eines-nukleosids-der-mrna-fuehrt-zur-zerstoerung-der-angeborenen-immunantwort/

Folgt uns auf Telegram: https://t.me/Kampf_fuer_unsere_Zukunft


========


Medizinisches im Pentagon (1G-Fascho-"USA") 18.10.2021: Neues KI-Programm "Project Salus" über GENimpfstoffe zeigt die Zerstörung des Immunsystems bei GENgeimpften:
KI-gestütztes Datenanalyseprogramm des Verteidigungsministeriums mit dem Namen „Project Salus“ ZERSTÖRT die offizielle Darstellung des Impfstoffs und zeigt, dass die A.D.E. bei den vollständig Geimpften mit jeder Woche zunimmt
https://uncutnews.ch/ki-gestuetztes-datenanalyseprogramm-des-verteidigungsministeriums-mit-dem-namen-project-salus-zerstoert-die-offizielle-darstellung-des-impfstoffs-und-zeigt-dass-die-a-d-e-bei-den-vollstaendig-ge/

Der Artikel:

Ein KI-gestütztes Programm des Verteidigungsministeriums mit dem Namen „Project Salus„, das in Zusammenarbeit mit dem JAIC (Joint Artificial Intelligence Center) durchgeführt wird, hat Daten von 5,6 Millionen Medicare-Begünstigten im Alter von 65 Jahren oder älter analysiert. Die Daten stammen von Humetrix, einer Echtzeit-Daten- und -Analyseplattform, die Ergebnisse der Gesundheitsversorgung verfolgt. Die rechtliche Analyse von Thomas Renz von Renz-Law.com ist in einem aktuellen Videointerview (siehe unten) enthalten.

Die alarmierenden Ergebnisse zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der Covid-Krankenhausaufenthalte bei vollständig geimpften Personen auftritt und dass die Ergebnisse bei den vollständig Geimpften mit jeder Woche schlechter werden. Dies scheint dem Muster des so genannten Antikörper-abhängigen Enhancements zu entsprechen, bei dem die Behandlungsintervention (mRNA-Impfstoffe) den Gesundheitszustand verschlechtert und zu mehr Krankenhausaufenthalten und Todesfällen führt.

Diese hier präsentierten Daten widerlegen die offizielle Biden/Fauci-Erzählung, die fälschlicherweise behauptet, Amerika erlebe „eine Pandemie der Ungeimpften“. Die Daten zeigen, dass die Pandemie tatsächlich durch Covid-19-Impfstoffe beschleunigt wird, während ungeimpfte Personen weitaus bessere Ergebnisse erzielen als geimpfte Personen.

Darüber hinaus ist nach diesen Daten (siehe unten) die beste Strategie zur Vermeidung von Infektionen und Krankenhausaufenthalten nach der Impfung die natürliche Immunität, die sich aus einer früheren Covid-Infektion ergibt.

Studie "Salus
                    Humetrix VE Study 01-600" Grafik 1
Studie "Salus Humetrix VE Study 01-600" Grafik 1 [19]


Die vollständige Analyse trägt den Titel „Effectiveness of mRNA COVID-19 vaccines against the Delta variant among 5.6M Medicare beneficiaries 65 years and older“ und ist vom 28. September 2021. Die Präsentation dieser Daten besteht aus 17 Folien, die auf der Humetric-Website in Form von Folien zur Verfügung stehen, die auch auf den Servern von Natural News in dieser PDF-Version veröffentlicht wurden, die sich besser betrachten und ausdrucken lässt.

Aus dem Dokument des JAIC-Projekts Salus:

In dieser zu 80 % geimpften Bevölkerung über 65 Jahren traten in der Woche bis zum 7. August schätzungsweise 60 % der COVID-19-Krankenhauseinweisungen bei vollständig geimpften Personen auf.


Studie "Salus
                    Humetrix VE Study 01-600" Grafik 2
Studie "Salus Humetrix VE Study 01-600" Grafik 2 [20]



Bis zum 21. August traten 71 % der COVID-19-„Fälle“ bei vollständig geimpften Personen auf:

In dieser zu 80 % geimpften Bevölkerung über 65 Jahren traten schätzungsweise 71 % der COVID-19-Fälle bei vollständig geimpften Personen auf.

Studie "Salus
                    Humetrix VE Study 01-600" Grafik 3
Studie "Salus Humetrix VE Study 01-600" Grafik 3 [21]


Diese Daten zeigen, dass bei der Delta-Variante, die sich einer Infektionsrate von 97 % nähert, die „Fälle“ und Krankenhausaufenthalte bei vollständig geimpften Personen mit jeder Woche deutlich zunehmen.

Die wichtigsten Ergebnisse der DoD/JAIC/Projekt Salus/Humetrix-Analyse

Der Begriff „VE“ bezieht sich auf die Wirksamkeit des Impfstoffs. „Durchbruch“ bedeutet, dass der Impfstoff versagt hat und bei einer vollständig geimpften Person eine Covid diagnostiziert wird. Viele dieser Personen müssen ins Krankenhaus eingeliefert und auf der Intensivstation behandelt werden (siehe die folgenden Folien).

Einige der wichtigsten Ergebnisse der Projekt-Salus-Analyse sind:

  • Die Wirksamkeit von mRNA-Impfstoffen lässt nachweislich mit der Zeit nach.
  • Mit jeder Woche, die vergeht, zeigen diejenigen, die mit mRNA-Impfstoffen geimpft wurden, ein erhöhtes Risiko für Impfstoffversagen / Covid-Infektionen, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern. Aus der Analyse: „Odds Ratio steigt auf 2,5 6 Monate nach der Impfung.“
  • Die natürliche Immunität funktioniert: Eine vorangegangene Covid-Infektion verringert die Wahrscheinlichkeit, dass eine geimpfte Person wegen einer nachfolgenden Infektion ins Krankenhaus muss, erheblich.

Studie "Salus
                    Humetrix VE Study 01-600" Grafik 4
Studie "Salus Humetrix VE Study 01-600" Grafik 4 [22]

Impfversagen verschlechtert sich innerhalb von 5-6 Monaten nach der Impfung dramatisch

Eine Folie aus der Analyse zeigt, dass die so genannten „Durchbruchsinfektionen“ – Impfstoffversagen – mit der Zeit zunehmen und sich die Zahl der Durchbruchsinfektionen bei denjenigen, die vor 5-6 Monaten geimpft wurden, gegenüber denjenigen, die erst vor 3-4 Monaten geimpft wurden, fast verdoppelt.

Diese Daten enden am 21. August 2021, aber der Trend scheint sich nicht abzuflachen. Da jede Woche weitere Daten zu dieser Analyse hinzukommen, scheint es fast sicher, dass die Durchbruchsinfektionsraten bei geimpften Personen im Laufe der Zeit weiter ansteigen werden. Wir wissen noch nicht, was in 9 Monaten nach der Impfung passieren wird, aber diese Daten geben Anlass zu ernster Sorge.



Studie "Salus
                    Humetrix VE Study 01-600" Grafik 5
Studie "Salus Humetrix VE Study 01-600" Grafik 5 [23]

Das folgende Diagramm zeigt, dass sowohl die Impfstoffe von Pfizer als auch von Moderna im Laufe der Zeit das gleiche Muster der sich verschlechternden „Durchbruchs“-Infektionsraten aufweisen. Beachten Sie den Aufwärtstrend aller Balken in diesem Diagramm, was bedeutet, dass beide mRNA-Impfstoffe den gleichen Anstieg der Infektionen unter den vollständig Geimpften bewirken:



Studie "Salus
                    Humetrix VE Study 01-600" Grafik 6
Studie "Salus Humetrix VE Study 01-600" Grafik 6 [24]


Sobald sich die Delta-Variante durchgesetzt hatte, traten 71 % der COVID-19-„Durchbruchsfälle“ unter den vollständig Geimpften auf

Wie das folgende Schaubild zeigt, waren 71 % der COVID-19-„Fälle“ Durchbruchsfälle (Impfversager), sobald die Delta-Variante eine Verbreitung von 90 % unter den Infizierten erreicht hatte.

Die Autoren dieses Dokuments weisen darauf hin, dass Personen, die geimpft wurden, erst zwei Wochen nach der Injektion als „geimpft“ gelten, was bedeutet, dass Infektionen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle, die zwischen 0 und 14 Tagen aufgetreten sind, in diesem Datensatz nicht berücksichtigt werden.

In Wirklichkeit bedeutet dies, dass der Prozentsatz der „vollständig geimpften“ Personen, die für Durchbruchsinfektionen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle verantwortlich sind, wesentlich höher ist als in diesen Daten angegeben. Wenn sie eine Rate von 71 % behaupten, könnte sie in Wirklichkeit eher bei 80 % oder sogar 90 % liegen, aber wir wissen es nicht genau, weil sie alle negativen gesundheitlichen Folgen in den ersten zwei Wochen nach der Verabreichung der Impfstoffe verschweigen (indem sie behaupten, diese Menschen seien „ungeimpft“, was eine bewusste Täuschung ist, mit der versucht wird, die schädlichen Auswirkungen der Impfstoffe zu verbergen).



Studie "Salus
                    Humetrix VE Study 01-600" Grafik 7
Studie "Salus Humetrix VE Study 01-600" Grafik 7 [25]


Ethnische Gruppen am stärksten betroffen: amerikanische Ureinwohner, Hispanoamerikaner und Schwarze

Schließlich zeigt eine erschreckende Folie in dem Datensatz, dass einer der höchsten Risikofaktoren für eine Krankenhauseinweisung nach einer Impfung einfach darin besteht, dass man indianischer Abstammung ist. Den Daten auf dieser Folie zufolge ist die Wahrscheinlichkeit, nach einer Impfung ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, bei amerikanischen Ureinwohnern um etwa 50 % höher als bei anderen ethnischen Gruppen wie den Weißen.

Hispanoamerikaner haben ein etwas geringeres Risiko, das etwa 40 % höher zu sein scheint. Schwarze haben ein etwa 25 % höheres Risiko.

Warum ist dies der Fall? Die in die biologische Waffe SARS-CoV-2 – über Fauci, Daszak und das NIH – eingebrachten Funktionsgewinne zielen auf ACE2-Rezeptoren ab, die in den Zielorgansystemen vieler Minderheitengruppen wie der amerikanischen Ureinwohner, Hispanoamerikaner und Schwarzen in höherer Dichte vorhanden sind. Dies hat viele Beobachter zu der Schlussfolgerung veranlasst, dass das Covid-Spike-Protein – das im Körper derjenigen entsteht, die mRNA-Impfstoffe einnehmen – eine rassenspezifische Biowaffe ist, mit der die Entvölkerung von Minderheitengruppen erreicht werden soll. Louis Farrakhan, der Anführer der Nation of Islam, hat beispielsweise viele Anstrengungen unternommen, um seine Anhänger darauf aufmerksam zu machen. Diese Daten aus dem hier gezeigten Dokument des DoD / JAIC / Project Salus scheinen die Plausibilität solcher Theorien zu unterstützen.

Weitere Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit eines Krankenhausaufenthalts nach einer Impfung stark erhöhen, sind Nierenversagen (ESRD), krankhafte Fettleibigkeit, chronische Lebererkrankungen oder eine Chemotherapie.


Studie "Salus
                    Humetrix VE Study 01-600" Grafik 8
Studie "Salus Humetrix VE Study 01-600" Grafik 8 [26]


Natürliche Immunität bietet nachweislich Schutz vor künftigen Krankenhausaufenthalten

Schließlich zeigen die in diesem Dokument präsentierten Daten, dass die natürliche Immunität – aufgeführt als „früheres Covid-19“ – das Risiko einer Krankenhauseinweisung nach einer Covid-19-Impfung erheblich verringert. (Siehe Folie oben.)

Das bedeutet, dass die beste Möglichkeit, die Sicherheit einer Covidimpfung zu gewährleisten, darin besteht, vor der Impfung eine Covidinfektion durchzumachen. Dadurch wird das Risiko negativer gesundheitlicher Folgen drastisch reduziert.

Andererseits: Wenn jemand bereits an Covid erkrankt ist, warum sollte er dann überhaupt einen Impfstoff benötigen? Wenn überhaupt, dann zeigen diese Daten, dass jeder, der sich für eine Covid-19-Impfung entscheidet, die falsche Wahl trifft, wenn er Infektionen, Krankenhausaufenthalte oder Todesfälle vermeiden will.

Die natürliche Immunität erweist sich einmal mehr als der wirksamste Status, der negative Folgen reduziert.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Daten des DoD / JAIC das falsche Narrativ von Biden, Fauci, Walensky und anderen „Autoritäten“, die immer noch versuchen, der amerikanischen Bevölkerung vorzugaukeln, dass die Krankenhäuser mit ungeimpften Menschen gefüllt sind, absolut widerlegen. In Wirklichkeit ist die überwiegende Mehrheit der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle bei denjenigen zu verzeichnen, die vollständig geimpft wurden, wie die 5,6 Millionen Menschen zeigen, die in diesem speziellen Datensatz (Medicare) untersucht wurden.

Dies bedeutet, dass die Impfstoffe das Immunsystem in den folgenden Monaten allmählich zu schädigen scheinen, wodurch die Geimpften viel anfälliger für nachfolgende Infektionen werden.

Dies ist die eigentliche Definition von ADE (Antibody Dependent Enhancement), vor der viele Analytiker wie Dr. Sherri Tenpenny gewarnt haben. Nun scheint es, dass ADE nicht mehr nur eine Theorie ist, sondern ein bestätigtes Phänomen, das sich in offiziellen Medicare-Daten widerspiegelt.

Rechtsanwalt Thomas Renz sagte heute gegenüber Natural News, dass diese Daten nicht nur dazu führen sollten, dass die FDA die EUA und den Zulassungsstatus des mRNA-Impfstoffs widerruft, sondern dass die FDA, Fauci und die Top-Manager von Big Pharma unter dem RICO Act wegen organisierter Kriminalität verklagt werden sollten.

Das vollständige Interview mit Thomas Renz finden Sie hier:



========

GENimpfwahn 30.10.2021: Anleitung, wie der GENimpfstoff "gegeben" werden soll
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [30.10.21 09:27]
[Weitergeleitet von SIMUN 2020]
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/27574

Offizielle Anleitung zum Covid-19-Impfstoff - Verabreichung.

Dies ist die erste offizielle Anweisung weltweit, die in dieser Form zu sehen ist.

👉 Wenn der Impfstoff Raumtemperatur hat, drehen Sie die Durchstechflasche vorsichtig 10 Mal um.

👉 Schütteln Sie die Flasche nicht.

👉 Hinweis: Wenn die Flasche geschüttelt wird, entsorgen Sie den Impfstoff.

Schaut euch das Video unbedingt bis zum Ende an



========

Medizinisches zum GENimpfwan 4.11.2021: mRNA-Spritzen zerstören ein wichtiges Nukleosid:
»Veränderung eines Nukleosids der mRNA führt zur Zerstörung der angeborenen Immunantwort«
https://alschner-klartext.de/2021/09/30/veraenderung-eines-nukleosids-der-mrna-fuehrt-zur-zerstoerung-der-angeborenen-immunantwort/

Der Biologe Clemens Arvay hat vor einigen Wochen über eine Arbeit aus Holland berichtet, die von Veränderungen des Immunsystems nach Covid-Impfungen berichtete. Er ist dafür kritisiert worden, weil er angeblich die Studie fehlinterpretiert habe. Tatsächlich mehren sich die Zeichen, dass sowohl Clemens Arvay, als auch die niederländischen Forscher auf ein wichtiges Thema hingewiesen haben. Denn zwischenzeitlich hat auch Dr. Mike Williams in der Zeitschrift UKColumns ein wichtiges Detail offenbart: Die Impfstoff-Entwickler Weissman und Kariko haben bereits 2005 eine gentechnische Veränderung von mRNA entwickelt, die diese dem Zugriff des Immunsystems entzieht. Es könnte – das legen Erkenntnisse über gehäufte Fälle von Rückfällen bei Krebspatienten in Remission und auch Ausbrüche von viralen Infektionen nach den Impfungen  nahe – sogar zu einer weitgehenden Umprogrammierung des Immunsystems und damit zu höherer Anfälligkeit auch für Krebs gekommen sein. Wir dokumemtieren ein diesbezüglich relevanten Ausschnitt aus der Sendung THE HIGHWIRE, in der Gastgeber Del Bigtree den Pathologen Dr. Ryan Cole befragt.

Del Bigtree: Eines der schwierigsten Dinge, die ich versuche zu verstehen, ist die Tatsache, dass viele Onkologen, Ärzte, die sich mit Krebs beschäftigen, von einem wirklich bizarren Anstieg von Krebserkrankungen berichten, den sie sehen. Dieses Thema kam letzte Woche zur Sprache, als wir mit der Whistleblowerin Debra sprachen. Nur um Ihre Erinnerung aufzufrischen: hier ist, was sie sagte.


Del: Ich habe mit mehreren Onkologen gesprochen, die mir sagen: Ich weiß nicht, was da los ist, aber so viele meiner Patienten, die in Remission sind, … Ihr Krebs kommt wie über Nacht zurück. Einer der Ärzte, mit denen ich gesprochen habe, fragte einen dieser Patienten: „Sagen Sie, haben Sie sich impfen lassen?“ Und jetzt fangen viele an zu fragen: „Haben Sie sich impfen lassen?“ Denn ihre Patientenzahlen gearten durcheinander. Es lässt sie schlecht aussehen, all diese Fälle, die auftauchen. Mir ist aufgefallen, dass auch Sie gesagt haben, dass Sie einen Anstieg bei den Krebspatienten festgestellt haben.

Debra: Ja.

Del: Was war der Auslöser dafür? Wie schlimm? Schlimm genug, dass Sie das feststellen konnten?

Debra: Einer der ersten Patienten, über den ich berichtet habe, war jemand, bei dem der Krebs aus der Remission zurückkam und den Patienten so schnell tötete, dass man ihn nicht schnell genug behandeln konnte und der Patient daran starb. Und das ist schon einige Male passiert.

Del: Wirklich.

Debra: Das ist sehr auffällig, und zwar nicht nur bei mir selbst, sondern auch bei unseren Kollegen in der Onkologie. Ich habe sogar einen unserer Onkologen wegen dieses speziellen Patienten angerufen, und er meinte: „Wow, das könnte wirklich damit zusammenhängen.“ Wir beobachten auch, dass neue Krebsarten aus dem Nichts auftauchen, sehr merkwürdige Dinge. Auch hier handelt es sich um solide Organtumore, die wir nicht biopsieren können, bevor sie den Patienten töten.

Del Bigtree: Nun, das ist natürlich ein anekdotischer Einzelfall, wie auch bei den anderen sieben bis zehn anderen Ärzte und Onkologen, mit denen ich gesprochen habe, die Ähnliches berichten. Aber es sind Alarmzeichen.

Offensichtlich gibt es etwas, von dem einige Leute sagen: „Das ist ungewöhnlich.“ Und dann stellt sich die Frage, die wir bei The HighWire immer wieder stellen: „Nun, was wäre ein plasuibler Mechanismus dafür?“ Und wir suchen weiter. Da bleiben wir dran, wir haben mehrere Geschichten, die wir ständig verfolgen.

Aber ich möchte keine Fehlinformationen verbreiten. Manchmal stellen wir Theorien auf indem wir Wissenschaftler einladen, die Theorien aufstellen. Und das wollen wir jetzt tun werden, denn ich glaube, dass so vieles davon hochaktuell ist. Es gibt so viel, was wir nicht wissen, wie wir aus dieser Sitzung der FDA erfahren. Ein Arzt sagte: „Ich würde wirklich gerne eine Studie sehen, die groß genug oder leistungsfähig genug ist, um einige definitive Aussagen machen zu können.“ Das hätten wir alle gerne, aber wenn die Alarmglocken läuten, müssen wir das bewerten und versuchen zu sagen, ob wir das Tempo drosseln sollten oder ob wir uns etwas ansehen sollten, ob man eine Studie machen sollte.

Es ist ein sehr interessanter Artikel erschienen, der vielleicht, glaube ich, einen Einblick in einen möglichen Mechanismus gibt, durch den dieser Impfstoff mehr Krebs erzeugen könnte. Ich behaupte es nicht, aber ich möchte euch das hier zeigen, … Auch für alle Wissenschaftler und Ärzte, die es da draußen gibt, möchte ich dies mit euch teilen, damit es vielleicht etwas in euren Köpfen auslöst und euch dazu bringt, darüber nachzudenken.

Hier ist es: “Stabilising the Code” … Stabilisierung des Codes. So lautete der Artikel aus der Zeitschrift namens UK Column von Dr. Mike Williams. Darin heisst es:

„Im Jahr 2005 entdeckten die Ärzte Weissman und Kariko einen Weg, fremde MRNA vor dem körpereigenen Immunsystem zu schützen. Dieser wissenschaftliche Meilenstein wird der Schlüssel für die Weiterentwicklung der mRNA-Impfstoffe im Jahr 2020 sein.“

Man hatte einen Weg gefunden, fremde mRNA vor dem körpereigenen Immunsystem zu schützen. Also ganz schnell erläutert, bedeutet das nach meinem Verständnis: Wenn man fremde mRNA von einem Tier oder woher auch immer aufnimmt, sieht der Körper sie sofort als Feind an und zerstört sie. Man versuchte also herauszufinden, wie man die mRNA in den Körper und am Immunsystem vorbei bekommt, damit sie in die Zellen eindringen und diese in eine kleine Virusfabrik verwandeln kann.

Das ist das Ziel, und das wird verhindert, weil die Menschen ein so großartiges Immunsystem haben. Wie können wir das also überwinden?


Nun, diese beiden Ärzte sind jetzt im Gespräch für einen Nobelpreis für ihre Arbeit, weil sie uns ermöglicht, das menschliche Immunsystem auszutricksen. Ich weiß, dass sich das für einige Leute wie eine gute Idee anhört, aber für diejenigen unter uns, deren Gehirne noch durchblutet werden, klingt es vielleicht nicht so gut.

Lassen Sie mich das weiter ausführen, denn in diesem Artikel wird das sehr gut beschrieben.

Ihre wichtigste Entdeckung war, dass die Veränderung des RNA-Codes, die Veränderung des Nukleosids Uridin zur Zerstörung der angeborenen Immunantwort führte.”

Die Zerstörung der angeborenen Immunantwort… Oh, wie schön!

Auch Toll-like-Rezeptoren sind betroffen.”

Wir haben hier schon des öfteren über Toll-like-Rezeptoren gesprochen. Für alle neuen Zuschauer: wir werden das in einer Minute so gut wie möglich erklären.

“Die Entdeckung wurde in die mRNA-Technologie mit COVID-Impfstoffen übernommen, damit die körperfremde Impfstoff-mRNA in die Zellen gelangen konnte, ohne zerstört zu werden. Unten ist der mRNA-Code aus dem Pfizer-Impfstoff zu sehen, der das modifizierte Uridin-Nukleosid als [griechischer Buchstabe Psi] Ψ, anstelle seiner natürlichen Form U enthält. Um genau zu sein, wurde jedes Uridin U wurde ersetzt durch das 1-Methyl-3′-Pseudouridylyl (Ψ ).”

Ich glaube, ich habe das richtig ausgesprochen. Wie dem auch sei, ich denke, wir haben ein Bild, das Ihnen zeigt, was es genau bedeutet.

Codes der gentechnisch veränderten mRNA der
                Corona-Impfstoffe. Jedes Ψ wurde für ein U eingesetzt.
Codes der gentechnisch veränderten mRNA der Corona-Impfstoffe. Jedes Ψ wurde für ein U eingesetzt.

Sie haben also im Wesentlichen den Code des Virus genommen, aber hier ist die Version, die in den Impfstoff kam. Überall, wo Sie dieses Psi sehen, dieses seltsame kleine Symbol Ψ, sollte ein U stehen. Und indem man das geändert hat, gelang es, diese Toll-like-Rezeptoren zu auszuschalten, die [die fremde mRNA] abfangen und zerstören würden, wenn sie in den Körper eingebracht wird. Stattdessen geht sie durch und schalten das Immunsystem aus, so dass sie nicht erkannt werden. Was dazu führt, dass man sich wirklich fragt, wo das hinführt und ob es irgendeine Art von schlechter Nebenwirkung geben könnte.

“Wie erreicht man das, wenn man einfach nur einen Buchstaben des Codes aus der mRNA entfernt? Das geschieht durch die Beeinflussung der Toll-like-Rezeptoren”

Auch dafür gab es den Nobelpreis, ich glaube 2011. Zuvor hatten wir noch nie etwas von einem Toll-like-Rezeptor gehört. Aber Wissenschaft entwickelt sich ständig weiter und verändert sich, und sie ist nie abgeschlossen.

Toll-like-Rezeptoren sind eine der großen Entdeckungen,

“die Alarmanlagen des angeborenen Immunsystems.”

Merken Sie sich das: das sind die Alarmanlagen des angeborenen Immunsystems, die Toll-like-Rezeptoren.

“Die wichtigsten betroffenen TLRs sind TLR3, TLR7 und TLR8. Sie fungieren als Wächter, deren Aufgabe es ist, fremde Eindringlinge anhand ihrer Form oder ihrer Muster zu erkennen.”

Ich glaube, wir haben ein Video, auf dem man das sehen kann, das ist eine Zelle… Dies ist eine Killerzelle, und sehen Sie diese kleinen roten Punkte? Das sind diese Toll-like Rezeptoren (TLR). Sehen Sie, sie untersuchen diese Krebszelle und dann sagen sie: “Oh, das ist eine.” Und jetzt sehen Sie, wie die Killerzelle beginnt, die Krebszelle zu verschlingen. So funktioniert es, genau da drinnen. Es ist das Ding, das es liest, es stößt an… Manchmal kann sie sogar ein Gift in die Zelle injizieren, um sie zu töten, wenn sie in unserem Körper nicht erwünscht ist. Sie können sich also vorstellen, dass das Ausschalten dieser kleinen Kerle, die buchstäblich die ganze Abwehr anführen, sie sind die Wächter da draußen. Wenn man sie ausschaltet, damit wir einen Impfstoff in Ihre Zellen einschleusen können,… vielleicht lieber nicht…

Ich weiß nicht, vielleicht ist es keine so gute Idee, aber verlass dich nicht auf mein Wort. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich dieses Konzept vollständig verstehe. Deshalb wende ich mich gerne an Fachleute, denen ich vertraue, an Leute, von denen ich glaube, dass sie die Sache besser verstehen. Aus diesem Grund habe ich Dr. Ryan Cole angerufen, einen Pathologen, der sich genau damit beschäftigt, mit Krebserkrankungen, mit Krankheiten und deren Ursachen, und es ist mir eine Ehre und ein Vergnügen, Dr. Ryan Cole wieder bei The HighWire zu begrüßen.

DEL BIGTREE: Dr. Cole, zunächst einmal vielen Dank, dass Sie sich heute Zeit für uns nehmen.

DR. RYAN COLE: Immer gerne, Del. Es ist schön, wieder bei Ihnen zu sein. Ich weiß es zu schätzen, dass ich die Gelegenheit habe, mich mit Ihnen auszutauschen.

DEL: Ich habe mir gerade diesen Artikel über Toll-like-Rezeptoren durchgelesen. Ich habe auch etwas über CD8 gehört, ist dieser Artikel, den ich Ihne auch geschickt habe, ist das ein absurdes Konzept? Oder glauben Sie, dass es ein ernsthafter Beitrag zur Debatte sein könnte?

DR. COLE: Nein, das ist sehr wichtig, denn es gab eine Studie aus den Niederlanden, die nach der Gabe des Pfizer-Impfstoffs untersucht hat, was mit diesen Rezeptoren passiert. Das ist die Studie, ja. Und in diesem Artikel war die Schlussfolgerung ziemlich besorgniserregend, nämlich dass der Impfstoff eine komplexe funktionelle Umprogrammierung der angeborenen Immunreaktionen auslöst.

Das angeborene Immunsystem ist also ein Gleichgewicht zwischen den T-Zellen, Ihren Pac-Man-Zellen, Ihren Makrophagen, Ihren dendritischen Zellen. Es ist ein Tanz zwischen all diesen verschiedenen Zellen, und es gibt auch myeloide Suppressorzellen. All diese verschiedenen Teile des Immunsystems kommunizieren miteinander. Diese Rezeptoren müssen entweder hochreguliert oder ausgeschaltet werden, je nachdem, welche Signale gesendet werden. Sie sind für die Herstellung aller Arten von Zytokinen verantwortlich, die helfen, Tumore anzugreifen, alle Arten von verschiedenen Molekülen, Interferone usw.

Sie sind nicht nur für die antivirale Reaktion entscheidend, sondern auch für die Krebsbekämpfung. Wenn man also diese eine Arbeit sieht, in der das TLR 3, 7 und 8 unterdrückt wird, dann sind 7 und 8 entscheidend, um andere Viren in Schach zu halten. Das sind alles kleine membrangebundene Rezeptoren, die TLR 7 und TLR 8 befinden sich im Inneren der Zelle auf einem so genannten Endosom. Wenn diese in normalen Mengen vorhanden und aktiv sind, dann können sie den Zellen sagen: „Hey, hier ist ein Virus, werdet aktiv, wir müssen das Virus bekämpfen.“

Nun, was wir finden, große Studie in JAMA, nach Impfung mit Moderna, sehr viele Ringelrötel-Ausbrüche, was wir in allen Impfstoffen sehen, ist, dass TLR 7 und TLR 8 unterdrückt werden und dass… Genau, Reaktivierung von Varizellen-Zoster. Reaktivierung von anderen Viren. Wenn diese Signale also…

DEL: Nur damit die Leute wissen, dass Herpes Zoster, Gürtelrose, Windpocken, all das gehört zur selben Familie, und wir sehen ein Wiederauftreten nach der Impfung, in der Tat, sie sind im Grunde… Ich denke, wir werden am Ende… Eine der Nebenwirkungen ist, dass man als Folge der Impfung eine Gürtelrose bekommen könnte, und die Frage wäre, warum? Ich glaube nicht, dass Herpes Zoster in dem Impfstoff enthalten ist, also muss die Impfung irgendetwas bewirken, denn wir wissen, dass das Virus in vielen Menschen schlummert. Das Windpockenvirus trägt man sozusagen in sich… Man will später im Leben wieder aufgepäppelt werden, weshalb man, wenn die Kindern Windpocken haben, man eigentlich nie eine Gürtelrose bekommt. Aber jetzt gibt es viele Impfungen und immer mehr Menschen bekommen eine Gürtelrose, aber es ist eigentlich nur ein Wiederauftreten von etwas, das geschlummert hat. Die Frage ist also, warum dieser Impfstoff plötzlich ein Virus, das im Körper schlummert, an die Oberfläche bringen und Probleme verursachen kann?

DR. COLE: Richtig, und diese Frage wird durch die Tatsache beantwortet, dass es sich um den natürlichen Effekt der Goldenen Mitte handelt, der für alles im Leben gilt, nämlich ein Gleichgewicht zwischen nicht zu viel und nicht zu wenig. Wenn diese Rezeptoren also in der richtigen Menge exprimiert werden, können sie dem schlafenden Virus signalisieren: „Hey, schlaf weiter“. Aber das kommt auf die Bedingungen an. Wenn etwas in einem geringen Verhältnis vorhanden ist, dann sagt das Virus: „Hey, hier gibt es keinen Blocker an der Front, nichts, was mich in Schach hält, ich kann wieder aufwachen.“ Und das ist genau das, was wir sehen. Was wir also in diesen Studien sehen, ist, dass nach den Impfungen ein signifikanter Rückgang der Toll-like-Rezeptoren Nummer 7 und 8 zu verzeichnen ist, so dass die Viren wieder aufwachen. Sehr wichtig ist auch, dass wir von verschiedenen Onkologen aus dem ganzen Land und der ganzen Welt anekdotische Berichte hören. Ich erhielt eine sehr interessante Nachricht von einem Hausarzt, der seit 40 Jahren in Irland tätig ist, er kennt seine Gemeinde, er kennt seine Patienten. Und er sagte: „Hey, viele meiner Patienten bekommen die Spritze, einige nicht, aber bei denen, die sie bekommen…

Und dann zählte er die Anzahl der Krebserkrankungen auf, die er in einem Zeitraum von sechs Wochen gesehen hatte, die er in seiner 40-jährigen Karriere noch nie gesehen hatte, und er fragte: „Woran könnte das liegen?“ Also schickte ich ihm diese Arbeit als möglichen Mechanismus, denn der Toll-like-Rezeptor Nr. 4 ist in der Mikroumgebung entscheidend, um Krebs in Schach zu halten. Ich unterhielt mich auch mit Dr. Harvey Risch, dem weltbekannten Epidemiologen, und er sagte: „Nun, nach einer Spritze oder einer Therapie dauert es normalerweise fünf bis zehn Jahre, bis wir diese Signale sehen.“ Und ich sagte: „Ja, normalerweise ist das so. Aber wenn wir etwas tun, was wir noch nie zuvor getan haben, und plötzlich einen dieser Rezeptoren unterdrücken, der in hohem Maße dafür verantwortlich ist, Krebs in Schach zu halten, dann wäre es sehr erklärlich, warum etwas, das im Ruhezustand ist, plötzlich aufwacht.“ Wenn dieser Rezeptor herunterreguliert wird, können all die nachgeschalteten Moleküle in der Zelle, die Krebs bekämpfen, nicht mehr kämpfen, weil diese Signale jetzt ausgeschaltet sind, die Zytokine, die Interferone, die Dinge, die diese atypische Zelle angreifen würden.

Wir sehen also die ersten Signale dafür, und das ist es, was uns Sorgen macht… Unter dem Mikroskop, hier ist ein ganzer Stapel von Tumoren aus den letzten paar Wochen, … Was mache ich mit denen? Ich schaue mir das Verhältnis der Helfer-T-Zellen und der CD8-Killer-T-Zellen an und werde sie dann auch auf all diese Toll-like-Rezeptoren untersuchen, denn bei einigen dieser Patienten handelt es sich um unerklärliche Krebsarten in einem wirklich ungewöhnlichen Alter, die im Vergleich zu dem, was wir im Labor normalerweise sehen, wirklich dicke und aggressive Krebsarten sind.

Kann ich nun aus all dem eine große Schlussfolgerung ziehen? Auf keinen Fall. Deshalb bin ich froh, dass Sie mich diese Befunde teilen lassen, denn es braucht mehrere Labors und staatliche Forschungsmittel für echte Wissenschaft um das zu klären: Okay, wir sehen ein Signal im ganzen Land, viele Leute reden darüber, wir sehen, dass der Mechanismus hypothetisch vorliegen könnte, und dass er sich mit dem deckt, was wir klinisch und pathologisch sehen, Also müssen wir viele Labors zusammenbringen und damit beginnen, dasselbe Muster zu untersuchen, weil es mit diesen Rezeptoren und den Befunden sehr stark korreliert zu sein scheint.

Ich bin also besorgt… Ich führe die Studien hier durch. Werde ich als einzelnes Labor genug statistische Aussagekraft haben? Nein. Ich habe später ein Telefonat mit drei deutschen Pathologen, sie ähnliche Signale sehen, sie werden auch daran arbeiten. Ein anderer Kollege unten in Dallas wird daran arbeiten, aber wir versuchen, ein Konsortium von Ärzten zusammenzubringen, um dies zu untersuchen, weil wir wissen, was sie in dieser Studie gefunden haben, und was wir hier finden, ist sehr ähnlich. Und es ist ein Warnsignal.


DEL
: Es ist ein riesiges Alarmsignal. Ich kann nicht… Ich denke, dass ein Laie in gewisser Weise klüger ist als ein Wissenschaftler. Und ich will nicht beleidigend sein, aber wenn ich meinen Freunden, die im Baugewerbe tätig sind oder was auch immer, meinen guten Freunden im ganzen Land und denen, mit denen ich zur High School gegangen bin, erzählen würde: “Damit der Impfstoff funktioniert, haben sie ihn so entwickelt, dass er die Rezeptoren in deinem Immunsystem ausschaltet, damit es keine Feinde erkennt.” die würden sagen: wer kommt auf solch eine dumme Idee? Ich dachte, der Impfstoff sollte das Immunsystem stärken, aber stattdessen haben sie das Immunsystem dazu gebracht, sich zu de-regulieren, es abzuschalten und bestimmte Krankheitserreger mit geringerer Affinität zu erkennen, ganz gleich, ob sie bereits in uns sind, wie Herpes, oder ob etwas hereinkommt, es ist einfach… Wie kann es sein, dass die Wissenschaft so engstirnig und blind zu sein scheint, dass wir möglicherweise einen Nobelpreis an zwei Leute vergeben, die eine Technologie entwickelt haben, die, wenn sie sich das bewahrheitet, Millionen von Menschen das Leben kosten könnte. Und dennoch ist es so, als hätte niemand daran gedacht? Es scheint so, als ob das der erste Gedanke hätte sein müssen. Haben Sie eine Erklärung dafür?

DR. COLE: Nein, aber das ist der Grund, warum Impfstoffe normalerweise fünf bis zehn Jahre brauchen, um all diese Signale zu erfassen. Das ist der Grund, warum wir Dinge nicht überstürzen, ohne diese Daten gesammelt zu haben und ohne all diese möglichen Nebenwirkungen oder Mechanismen verstanden zu haben.

Die ehrliche Antwort ist also, dass wir es noch nicht wissen, weil wir noch nicht genug Daten haben, aber wir haben sicherlich die frühen Signale, wir haben sicherlich die Mechanismen, die wir untersuchen müssen, und jede einzelne Person, die einen stabilen Krebs hatte, die jetzt einen hat, der außer Kontrolle geraten ist, müssen wir uns jeden einzelnen von ihnen ansehen und diese ganze Reihe von Rezeptoren bei diesen Personen untersuchen und sie mit den Tumoren vor der Pandemie 2018 vergleichen. Das ist die wissenschaftliche Methode, die wir in diesem Jahr auf alles anwenden sollten.

Stattdessen drücken wir aufs Tempo, ohne die Studien vorliegen zu haben, oder auch nur bereit zu sein, Fragen zu stellen. Ich werde dafür kritisiert, dass ich so etwas sage, aber ich fordere meine Kollegen auf, Fragen zu stellen, kritisch zu denken und zu sagen: „Hm, wenn etwas nicht richtig zu sein scheint, dann schaut euch das an.“ Ich kann also nicht erklären, warum wir etwas feiern, das potenziell schädlich sein könnte. Ich behaupte nicht, dass es so ist oder nicht. Ich sage aber, dass wir das Alarm-Signal haben, und stellt uns definitiv vor Notwendigkeit, breit angelegte, tiefgreifende Studien dazu zu machen.

DEL: Es ist wirklich ziemlich alarmierend, und ich muss sagen, dass wir Ärzten wie Ihnen natürlich sehr dankbar sind, dass es Sie gibt. Es ist unglaublich, dass Sie ein Risiko eingehen, wenn Sie Ihren Job machen. Offen gesagt, hätten Sie nicht in diese Position gezwungen werden dürfen. Es ist nicht Sinn der Sache, dass normale Onkologen und Pathologen sich das ansehen müssen, denn das hätte in einer kontrollierten Studie untersucht werden müssen. Wir hätten Wissenschaftler haben müssen, die sich der Untersuchung widmen, die finanziert und bezahlt werden, um das Offensichtliche festzustellen, wie es den Anschein hat, dass wir höhere Krebsraten haben. Wir hätten eine starke Placebo-Kontrollgruppe haben sollen, um sagen zu können: “Ein Blick in die Zahlen beweist, dass es schlimmer ist als in der Kontrollgruppe”. Statt dessen haben wir, Sie wissen das, die Chance vertan, weil Pfizer, Moderna und die anderen Hersteller, diesen kleinen Trick angewandt haben: Als der Impfstoff für den Notfall zugelassen wurde, sagte man: “Nun, es ist nicht ethisch, eine Kontrollgruppe zu haben, wenn der Impfstoff für alle anderen auf der Welt verfügbar ist.”

Und so haben wir die Welt zu Versuchskaninchen gemacht. Und das ist nur eine von fünf oder sechs anderen erschreckenden, wie soll ich sagen, Wahrscheinlichkeiten, möglichen Wahrscheinlichkeiten. Wir können es nicht mit Sicherheit sagen, aber auch hier gilt, dass etwas, das selbst für einen Laien nachvollziehbar ist: nämlich das Immunsystem abzuschalten, so dass es den Krebs nicht mehr bekämpft wird, die Krankheit nicht mehr so bekämpft wird, wie es eigentlich vorgesehen war, einige gefährliche Auswirkungen haben könnte. Sie beraten sich dazu mit Ärzten auf der ganzen Welt, und die sind ebenso besorgt?

DR. COLE: Richtig, und wir sehen alle dasselbe frühe Signal, und wenn man ein frühes Signal sieht, sollte sich die wissenschaftliche Gemeinschaft nicht streiten, übereinander herfallen. Wissenschaft ist neutral, Wissenschaft ist nicht politisch, Wissenschaft ist Wissenschaft, und wir müssen auf die Signale achten, diesen Mustern folgen, das ist es, was Pathologen tun.

Wir sind meistens die Ersten, die entsprechende Muster erkennen, und wir versammeln den Sachverstand, wir bringen die Studien zusammen und wir betreiben Wissenschaft. Und wenn das, was wir sehen, bestätigt wird, dann haben wir es bewiesen, und wenn es nicht bestätigt wird , dann ist das der Beweis des Gegenteils. Aber wenn man diese wissenschaftliche Methode anwendet, muss man neutral sein und den Daten folgen, und im Moment haben die Daten ein Signal, und all diese Personen, die sich melden, die Sie befragt haben, die diese Patientenkohorten haben, die sagen, dass hier etwas nicht stimmt.

Das Tolle daran, ein versessener-Pathologe zu sein, ist, dass wir uns das ansehen und feststellen können: “Okay, und hier ist der Grund dafür.” Das ist es also, was ich zusammen mit meinen Kollegen zu tun versuche, um zu sagen: “Ja, dieser Mechanismus ist in all diesen Fällen nachweisbar.” Und wenn das der Fall ist, dann müssen wir wieder sehr vorsichtig sein, was wir tun, bevor wir diese Impfung auf ganze Bevölkerungen ausweiten, die ohnehin nur in sehr geringem Maße gefährdet sind, wie Sie vorhin schon gezeigt haben. Denn es ist eine Frage der Risiko-Nutzen-Abwägung, und wenn das Risiko den Nutzen um ein Vielfaches überwiegt, dann müssen wir vorsichtig sein und uns zurückhalten.

DEL: Wie sieht die Kultur aus für Wissenschaftler, Ärzte wie Sie, oder Peter Doshi, den wir vorhin in der Sendung während der FDA-Diskussion über die Auffrischungsimpfung gehört haben, und der , wie ich finde, zu Recht darauf hingewiesen hat, dass es hier eine Kultur gibt, in der es bereits mehrere Staaten gibt, die jetzt Sanktionen bis zum Entzug der Approbation gegen Ärzte verhängen, von denen sie behaupten, dass sie Fehlinformationen verbreiten. Mir scheint, dass praktisch jede Behauptung, der Impfstoff könnte Schaden anrichten, von Facebook und Twitter zensiert wird, die jetzt, so scheint es, die neuen Verkünder der Wissenschaft und Fakten sind.

Hat es sich verändert? Es scheint, früher konnte man einfach ein verrückter Wissenschaftler in einem Labor sein, der durch Mikroskope schaut, und niemand stört sich. Man konnte jede Frage stellen, die einem einfiel. Ich hatte das Gefühl, dass man damals frei war. Haben Sie das Gefühl… Es sieht aus wie ein Voll-Kontakt-Sport mit vollem Körpereisatz, man wird hart angegangen, wenn man Fragen stellt, die eigentlich selbstverständlich sein sollten. Spüren Sie diese Veränderung in der Wissenschaft?

DR. COLE: Hundertprozentig. Es muss auf Übereinstimmung ausgerichtet sein.  “Der Konsens ist dies …”, oder “die Richtlinie besagt das”, aber ich lächle immer und sage mein Patton-Zita: General George Patton pflegte zu sagen: “Wenn alle gleich denken, dann denkt jemand nicht.” Die Fähigkeit, Dinge zu hinterfragen, die Fähigkeit zum Dialog, die Fähigkeit, Hypothesen aufzustellen, sie zu bestätigen oder sie zu verwerfen, das ist echte Wissenschaft! Aber wenn man nur eingebläut bekommt: “dieses, nur dieses und nichts als dieses”, ohne dass man es hinterfragen darf, wo man sofort der “Fehlinformation, Desinformation” bezichtigt wird, ist es nicht normal. Jahrelang hätte ich eine Frage stellen können, und jemand hätte gesagt: “Das ist eine dumme Frage”, oder “Das ist eine kluge Frage”, “eine interessante Frage” oder “eine Frage, die mich nicht interessiert”, es wäre allen egal gewesen.  Aber weil es dieses Konsens-Kartell gibt, welches die Wissenschaft oder sogar die wissenschaftliche Frage ignoriert, ist es wirklich entmutigend für den Berufsstand, Und dann gehen die Angriffe auf die Person, die beruflichen Qualifikationen und Standards … Man wird persönlich diskreditiert. Das versteh ich nicht. Wir sollten  versuchen, die Leute zusammenzubringen und zu sagen: “Sehen Sie, lassen Sie uns das aus mehreren Blickwinkeln betrachten, auf verschiedene Weise untersuchen, lassen Sie uns zusammenkommen.” Wenn Sie eine Kritik haben, wunderbar, lassen Sie uns Daten und Arbeiten zusammenbringen, lassen Sie uns gemeinsam Wissenschaftler sein, Lasst uns gemeinsam Antworten zum Wohle der Menschheit und der Patienten finden.  Lasst uns keinen Schaden anrichten, wenn es Schaden gibt, lasst uns den Schaden stoppen. Wenn es einen Nutzen gibt, lasst uns den Nutzen mehren. Doch ständig in Frage gestellt und angegriffen zu werden, nur weil man der Menschheit helfen will, ist einfach ein bizarres Gefühl und Empfinden in der heutigen Zeit.

DEL: Gott sei Dank sind Sie kühn und mutig genug, diese Arbeit nicht nur fortzusetzen, sondern auch darüber zu sprechen. Wir sind dafür dankbar und dankbar für so viele Wissenschaftler wie Sie. Ich glaube, sie haben die Zeichen der Zeit erkannt und sind sich darüber im Klaren, dass wir wirklich anfangen müssen, unsere Stimme zu erheben, oder wir könnten unsere Spezies in Gefahr bringen.

Und ob sich dieser Impfstoff nun aus allen Gründen, die die Wissenschaft aufzeigt, als gefährlich erweist oder nicht, diese Herangehensweise an zukünftige Medikamente und zukünftige Impfstoffe kann nicht akzeptiert werden! Wir können keine Zukunft akzeptieren, in der sie auf Sicherheitsstudien verzichten und nur wenige Wochen nach einer zweiten Dosis sagen: „Wir wollen eine Notfallzulassung“ und damit ihre gesamte Kontrollgruppe auslöschen.

Wenn dieser Impfstoff uns nicht auslöscht, wird dieser Ansatz bei zukünftigen Medikamenten und Impfstoffen sicherlich irgendwann einen Fehler machen, der groß genug ist, um unglaublichen Schaden anzurichten.  Deshalb möchte ich Ihnen dafür danken, dass Sie die Wissenschaft vertreten, denn ich glaube, wenn wir es heisst: „Folgen Sie der Wissenschaft“, dann ist es das, was wir auf dem HighWire tun.

Ich glaube, dass das, was auf CNN, MSNBC und was ich von Tony Fauci höre, eher einer Religion gleicht, bei der man gezwungen wird, sich zu fügen, und die als Dogma akzeptieren muss.

Man muss an das glauben, was sie sagen, es sollte keine Glaubensfrage sein. Es sollte beweisbar sein, man sollte mir den Beweis und die Beweise zeigen können, und man sollte in der Lage sein, herausgefordert zu werden und diese Herausforderung anzunehmen.

Das sollte Teil des Spaßes an Ihrem Job sein, nämlich… Eigentlich ist es wie ein Tennismatch: „Bring mir meine Theorie. Versuchen Sie, sie zu entschlüsseln. Lass mich mal sehen. Was übersehe ich in meinem Rückspiegel?“

DR. COLE: Zeig mir die Daten, 100%. Und das ist die Einladung an meine Kollegen, ob Freund oder Feind, Kollege oder nicht, ich komme mit jedem aus. Ja, lasst uns zusammenkommen, damit wir zum Wohle der Menschheit lernen können.

DEL: Nun, ich danke Ihnen. Hoffentlich werden wir weiter lernen, halten Sie uns auf dem Laufenden, was Sie bei Ihren Untersuchungen entdecken. Ich möchte wissen, was die anderen Wissenschaftler sagen. Das ist wirklich besorgniserregend, es ist sehr besorgniserregend, so viele von uns haben Angehörige, die in Remission sind, und so viele Geschichten darüber zu hören, dass sie sozusagen direkt nach dem Impfstoff aus der Remission kommen und dann seltsame Krebsarten entwickeln, das ist offensichtlich ein langfristiges Problem, es wird… Es könnte zu einer Sterblichkeitsrate führen, die wir nicht einmal kennen, und natürlich wissen wir, dass die Studien nicht lang genug waren, um festzustellen, ob man sagen kann: „Das ist auf lange Sicht sicher.“ Machen Sie also weiter so, und vielen Dank, dass Sie ein wenig Klarheit in diese ziemlich verfahrene, aber meiner Meinung nach sehr wichtige Diskussion gebracht haben.

DR. COLE: Danke, Del.

 Aus dem Amerikanischen übersetzt von Uwe Alschner

========

Medizinisches 4.11.2021: Tolle GENimpfung zerstört DNA-Reparaturmecchanismus, provoziert Krebs, Immunschwäche, Autoimmunkrankheiten, Alterung:
Impfstoff-Spike-Protein dringt in Zellkerne ein, unterdrückt den DNA-Reparaturmechanismus des menschlichen Körpers und löst eine Explosion von Krebs, Immunschwäche, Autoimmunkrankheiten und beschleunigter Alterung aus
- übersetzter Artikel, Teil 1/5 -
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/28568

🔎 Atemberaubende neue Forschungsergebnisse, die in der Fachzeitschrift Viruses, Teil der SARS-CoV-2 Host Cell Interactions Edition von MDPI (Open Access Journals) veröffentlicht wurden, zeigen, dass Impfstoff-Spike-Proteine in Zellkerne eindringen und den DNA-Reparaturmechanismus der Zellen zerstören, indem sie die DNA-Reparatur um bis zu 90% unterdrücken.

🔬 Die Forschungsarbeit trägt den Titel "SARS-CoV-2 Spike Impairs DNA Damage Repair and Inhibits V(D)J Recombination In Vitro" und wurde von Hui Jiang und Ya-Fang Mei am Department of Molecular Biosciences, The Wenner-Gren Institute, Stockholm University, SE-10691 Stockholm, Sweden, bzw. dem Department of Clinical Microbiology, Virology, Umeå University, SE-90185 Umeå, Sweden, verfasst.

In der Schlussfolgerung der Arbeit schreiben die Autoren:
💥 "Wir fanden heraus, dass das Spike-Protein sowohl die Bildung von BRCA1- als auch von 53BP1-Foci deutlich hemmt (Abbildung 3D-G). Zusammengenommen zeigen diese Daten, dass das SARS-CoV-2-Spike-Protein in voller Länge die Reparatur von DNA-Schäden hemmt, indem es die Rekrutierung von DNA-Reparaturproteinen behindert".

🔎 Der DNA-Reparaturmechanismus, bekannt als NHEJ (Non-Homologous End Joining), ist eine Art intrazelluläres "Notfallreaktionssystem", das doppelsträngige DNA-Brüche repariert. Ohne den NHEJ-Mechanismus würde alles fortgeschrittene mehrzellige Leben aufhören zu existieren. Kein Mensch, kein Tier und keine Pflanze kann überleben, wenn die Integrität ihres genetischen Codes nicht durch mehrere Mechanismen geschützt und ständig repariert wird.

🔎 DNA-Schäden können durch Strahlenbelastung, Chemikalien in Lebensmitteln und Körperpflegeprodukten oder sogar durch Mammographiegeräte verursacht werden. Übermäßige Sonneneinstrahlung kann ebenfalls DNA-Brüche verursachen, und kleinere DNA-Mutationen treten spontan in allen lebenden Organismen auf. Piloten von Fluggesellschaften zum Beispiel sind aufgrund ihrer Flughöhe routinemäßig ionisierender Strahlung ausgesetzt.

❗️ Bei einem normalen, gesunden Menschen repariert der NHEJ-Mechanismus die DNA und verhindert das Auftreten einer pathogenen Mutation.
🔎 In Anwesenheit des Impfstoff-Spike-Proteins wird die Wirksamkeit von NHEJ jedoch um bis zu 90 % unterdrückt, d. h., er kann seine Aufgabe nicht erfüllen, weil er nicht mehr in der Lage ist, Proteine für die Reparatur zu rekrutieren.

🔴 Infolgedessen werden die folgenden "Fehler" in die Chromosomen in den Kernen menschlicher Zellen eingeschleust, die alle auf die Anwesenheit des Spike-Proteins aus mRNA-Impfstoffen zurückzuführen sind:
🚨 Mutationen oder "Fehler" in der genetischen Sequenz.
🚨 LÖSCHEN ganzer Abschnitte des genetischen Codes.
🚨 EINFÜGEN von fehlerhaften Abschnitten.
🚨 Vermischung und Anpassung / Permutationen des genetischen Codes.

🔴 Diese Fehler führen, wenn sie bei der Zellteilung und -vermehrung zum Ausdruck kommen, zu:
📌 Eine Explosion von Krebs und Krebstumoren im ganzen Körper
📌 Verlust der Produktion von B- und T-Zellen des Immunsystems (d. h. induzierte Immunschwäche)
📌 Autoimmunkrankheiten
📌 Beschleunigte Alterung und verkürzte Telomerlänge
📌 Funktionsverlust komplexer Organsysteme wie des Kreislaufs, der Neurologie, des Hormonsystems, des Muskel-Skelett-Systems usw.
📌 Zellschäden, die einer Strahlenvergiftung ähneln, da sich die Zellen von innen heraus zerstören


========

GENimpfwahn in 2G-Fascho-Österreich 25.11.2021: GENimpfung schützt nur 3 Monate in Östereich 24.11.2021 - der Hitler Schallenberg ist am Ende, der Impfzwang ist nur Ablenkung
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [24/11/2021 01:44 P.M.]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31681
[Weitergeleitet aus WWWW-WerWieWoWas]
Netzfund- Gibt es noch andere, die das verifizieren können?

*Bitte rasch TEILEN, bevor dieser Beitrag wieder gelöscht ist!*

(Info geteilt von G. Markel - es ist sowieso bereits augenscheinlich:)

"Wie ich soeben aus einer absolut zuverlässigen Quelle erfahren habe, wurden die Mitglieder der Regierungs-Krisensitzung vom FR 5.11.21 von den Experten darüber informiert , dass die "Vierte Welle" nicht mehr aufzuhalten ist , da der Im**schutz auf breiter Basis versagt! Vor allem Astra , Johnson , Moderna , aber auch Pfizer haben katastrophale Daten , die nicht mehr verleugnet werden können.
Auch die Wirkung des dritten Stichs ist sehr begrenzt, es gibt in der Steiermark und Wien bereits die ersten Cluster unter den Dreifach-Behandelten !!
Weiters wurden Zahlen präsentiert, dass nur noch fünf Prozent der Menschen zum Stich erpressbar sind, und dass nur noch 30 Prozent bereit sind , auch den dritten Stich in absehbarer Zeit zu holen .
Die Experten wurden gefragt , welche Strategien nun als Option zur Verfügung stehen, und die Antwort lautete : " HALBWEGS KONTROLLIERTE DURCHSEUCHUNG " !!! WÖRTLICH sagte dann einer der fassungslos-verzweifelten Politiker: "Wenn das rauskommt, jagen sie alle uns zum Teufel!" G. Pöttler: "Ja, davon könnt ihr ausgehen."
Die Regierung hat dann den aus Wien kommenden Vorschlag präsentiert, die Situation zu "entspannen" durch - wieder wörtlich: "Fokussierung auf die Ungei**ften", indem man in der Propaganda offiziell nun alle Schuld für die 4. Welle den Ungei**ten zuschiebt. Und alle Landeshauptmänner haben ohne zu zögern diesen Vorschlag aufgegriffen! Um ihre Posten zu retten.
Mit anderen Worten : MIT DER PROPAGANDA GEGENÜBER UNGEIMP**EN SOLLEN DAS VÖLLIGE VERSAGEN UND CHAOS VERSTECKT WERDEN !! (Um ihre eigene Haut und Posten zu verteidigen.)
Österreich wird daher in den kommenden Wochen weiter gespalten, die Propaganda gegenüber 40% aller Österreicher soll als Ablenkung dazu dienen. Tatsächlich wird Österreich in den kommenden Monaten endlich den (einzigen wirksamen) schwedischen Weg der natürlichen Durchseuchung gehen, damit die Vierte Welle mit Winterbeginn vorbei ist.
Aus diesem Grund wird es außerhalb von Spitälern auch keine Tests für Geimpfte geben, sondern geim**te Menschen werden jetzt ganz bewusst dafür eingesetzt, um das Virus maximal zirkulieren zu lassen.
Die Experten rechnen übrigens bereits nächste Woche mit annähernd 20 000 positiven Tests pro Tag, den Höhepunkt in der dritten Novemberwoche und das Abflauen in den ersten beiden Weihnachtswochen.
Diese Regierung und ihr System sind am Ende. Propaganda und Impfapartheid als Ablenkungsmanöver.
Schaut euch das Video an….

https://www.wochenblick.at/bhakdi-zu-pfizer-schummel-studie-eigentlich-muesste-impf-zulassung-ungueltig-sein/

👉Telegram: @WerWieWoWas


========

GENimpfwahn (Epoch Times) 20.11.2021: Das Spike-Protein schädigt die DNA - pdf
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/31946

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [26/11/2021 06:30 P.M.]
[Weitergeleitet aus Markus Haintz - We the People - Wir sind der Souverän (Markus Haintz)]
[ Datei : KW46_Spike Protein schädigt DNA.pdf ]
💥Anbei der obige Artikel noch mal als PDF💥

Mit freundlicher Genehmigung der Epoch Times.



========

29.11.2021: Die tödliche GENimpfung in 9 Stufen erklärt: Im Himmel werden die GENgeimpften nicht krank
von: Dr. Christoph v. Gamm, Friedensaktivist

https://twitter.com/vongammcom/status/1465292680246792199?s=21


STUFEN DER IMPFUNG:
1. "Geimpfte Menschen infizieren sich nicht."
2. „Geimpfte Menschen infizieren sich, werden aber nicht krank“
3. "Geimpfte werden krank, aber leicht"
4. „Die Geimpften werden auch krank, kommen aber nicht auf die Intensivstation“
5. „Geimpfte gehen auch  auf die Intensivstation, sterben aber nicht“
6. "Geimpfte sterben, aber in milder Form"
7. „Geimpfte sterben schmerzlich, aber mit gutem Gewissen“
8. "Die Geimpften kommen in den Himmel und die anderen werden einfach sterben."
9. "Geimpfte Tote werden im Himmel nicht krank"


========


Tödlicher GENimpfwahn 26.2.2022: mRNA verändert Genom - und ist somit eine GENimpfung:
Studie bestätigt Genom-Veränderungen durch mRNA Impfungen
https://tkp.at/2022/02/26/studie-bestaetigt-genom-veraenderungen-durch-mrna-impfungen/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40093

Und wieder fällt eine der Verteidigungslinien der Fans der gen-therapeutischen Impfungen. Behauptet wurde, dass die mRNA und Lipid-Nanopartikel binnen Stunden oder Tagen verschwinden – nachgewiesen werden sie allerdings sehr wohl noch nach Monaten. Die mRNA verändert unser Genom nicht, wurde behauptet – die Studie der schwedischen Universität Lund beweist das Gegenteil. Die Langzeitfolgen davon sind nicht einmal annähernd abzuschätzen. Impfpflicht zu Veränderung unserer Gene ist wirklich Wahnsinn, man hat damit die Büchse der Pandora geöffnet.

Von Dr. Peter F. Mayer

Die Studie von Markus Aldén et al von der Universität Lund in Malmö bestätigt eine unserer schlimmsten Befürchtungen. Das exogene genetische Material, das für das gefährliche Spike-Protein kodiert, wird in das menschliche Genom zurückgeschrieben. Die Folgen davon sind zum Beispiel die mögliche langfristige Produktion von krankheitsfördernden, tödlichen Spikes.

Die Autoren schreiben in der Kurzfassung der Studie:

„Präklinische Studien zum COVID-19-mRNA-Impfstoff BNT162b2, der von Pfizer und BioNTech entwickelt wurde, zeigten reversible hepatische Wirkungen bei Tieren, denen BNT162b2 injiziert wurde. Darüber hinaus hat eine kürzlich durchgeführte Studie gezeigt, dass die SARS-CoV-2-RNA reversibel transkribiert und in das Genom menschlicher Zellen integriert werden kann. In dieser Studie untersuchten wir die Wirkung von BNT162b2 auf die menschliche Leberzelllinie Huh7 in vitro. Huh7-Zellen wurden BNT162b2 ausgesetzt, und die aus den Zellen extrahierte RNA wurde einer quantitativen PCR unterzogen. Wir wiesen hohe BNT162b2-Konzentrationen in Huh7-Zellen und Veränderungen in der Genexpression von LINE-1 (Long Interspersed Nuclear Element-1), einer endogenen reversen Transkriptase, nach. …. Unsere Ergebnisse deuten auf eine schnelle Aufnahme von BNT162b2 in die menschliche Leberzelllinie Huh7 hin, was zu Veränderungen in der Expression und Verteilung von LINE-1 führt. Wir zeigen auch, dass BNT162b2 mRNA intrazellulär in DNA umgeschrieben wird, und zwar innerhalb von 6 Stunden nach der BNT162b2-Exposition.“

Das belegt eindeutig die Herstellung von Spike DNA in vitro. Speziell sich teilende Zellen müssen das in verstärktem Ausmaß herstellen. Wie es dann verpackt oder abgelesen wird, kann die in vitro Studie klarerweise nicht nachweisen. Es sollte aber mittlerweile ausreichend lebende Studienteilnehmer dafür geben.

Wie immer hat hier offensichtlich die epigenetische Steuerung das letzte Wort. Selbiger Vorgang wird durch verschiedene andere Viren auch gemacht. Hier wird jedenfalls evolutionär etwas in Gang gesetzt, das klar die Eigenschaften der DNA verändert. Etwa so wie wenn man einen neuen Anstrich auf eine Stradivari Geige gibt, wird das Ergebnis des Klanges unwiederbringlich verändert. Ob der neue Lack sich genausogut in veränderter Umgebung schlägt, zeigt sich erst in den kommenden Generationen.

Erkenntnisse von anderen Viren und bekannte Risiken

Bei Papillomviren ist die Integration der Virus DNA in die Host DNA die Basis der Krebsentstehung.

Nun passiert das bei SARS eher selten. Bekommt ja auch nicht jede Frau nach Papillomvirus Infekt ein Cervix Karzinom. Aber die Covid Gen-Produkte werden ja durch die Transfektion in Zellen gedrückt, in die das Virus bei Infektion gar nicht hineingehen würde.

Solche Vorgänge befördern das Risiko, dass Krebsgene angeschaltet werden und daher ist der Nachweis solcher Vorgänge als Sicherheitsprüfung bei Gentherapeutika verpflichtend. Auch das hat man übergangen. Das Virus befällt ja eher selektiv Schleimhautzellen, was weniger schlimm ist. Doch gerade die Zellen in Lymphknoten sind dann gefährdet.

Deshalb hat Pfizer auch den größten Pharmadeal im Jahr 2021 abgeschlossen und ein Unternehmen im Bereich Tumortherapie einlizensiert.

Die mögliche Integration ist ja bekannt als Risiko für Gentherapeutika. Man kennt dies als Pathomechanismus onkogener Viren. Daher muss das für Gentherapeutik vor einer ersten Prüfung am Mensch in Sicherheitsprüfungen untersucht werden. Das hätten die Behörden fordern müssen.

Es ist nahezu ausgeschlossen, dass BioNTech das nicht weiß. Wenn, dann hätten die 15 Jahre lang ihren Job wirklich schlecht gemacht.

Es gibt durchaus Richtlinien was zu prüfen ist, durchaus auch von der EMA:

„Neben der Untersuchung des Potenzials zur Integration der Nukleinsäure in das Genom der Wirtszelle können Informationen über das Potenzial zur Onkogenese auch aus In-vitro-Studien gewonnen werden, bei denen geeignete Zelllinien und/oder primäre Zielzellen verwendet werden, um Veränderungen der Zellmorphologie, der Zellfunktion und des Zellverhaltens infolge der Integration zu untersuchen.“

Auch hier zu finden:

„Risiken im Zusammenhang mit der Infektion mit Vektoren, die in Gentherapeutika verwendet werden (Art des Vektors, Zielzellen, Persistenz, Potenzial für Latenz und Reaktivierung, Potenzial für die Integration von genetischem Material in das Wirtsgenom, verlängerte Expression des Transgens, veränderte Expression von Genen des Wirts).“

Man weiß doch, dass dies alles passieren kann mit erheblichen Konsequenzen. Daher gibt es diese Richtlinien.

Hier ist beschrieben was man vor der ersten Prüfung am Mensch im Sinne vorklinischer Prüfung zu erbringen hat für Gentherapeutika.

Und nochmal zum Thema Lymphknoten wie früher in diesem Artikel beschrieben. Man hat ja den Behörden einen Bären aufgebunden, selbst der japanischen Behörde, indem man genau die Lymphknoten nicht zeigt, in denen mit der höchsten Anreicherung zu rechnen ist. Da gibt es Progenitor Zellen und die sind besonders gefährdet was eine mögliche Onkogenese durch Gen-Veränderungen anbelangt.

„Wenn Zellen mit Replikationspotenzial (z. B. Vorläuferzellen) mit integrierenden Vektoren (z. B. retro- oder lentiviralen Vektoren) transduziert werden, sollte die Anzahl der Integrationsstellen untersucht und in Bezug auf die klinische Verwendung diskutiert werden. Die Integrationsstellen sollten auf Identität und Funktion der benachbarten Gene untersucht werden, sofern dies möglich ist. Besonderes Augenmerk sollte auf die Aktivierung von Onkogenen und/oder die Inaktivierung von tumorsupprimierenden Genen gelegt werden. Die Auswirkungen der Kopienzahl in einzelnen Zellen sollten auch im Hinblick auf die Qualitätsanforderungen (d. h. Konsistenz) bewertet werden.“

Sicherheitsprüfungen, die sonst erbracht werden müssen, wenn man eine erste klinische Prüfung am Mensch machen möchte mit Krebs im Endstadium, hat man hier nicht verlangt. Aber behandelt werden gesunde Menschen und nicht solche mit Krebs im Endstadium.

Das Schlimme ist: Man sieht an all den Guidelines, dass diese Risiken schon lange bekannt sind und ebenso wie so etwas zu prüfen ist.

Und noch schlimmer ist, dass man trotz dem Fehlen all dieser Prüfungen und ohne die geringste Ahnung was die Langzeitfolgen sind, massenhaft auch Kinder impft. Und Gesetze zur Impfpflicht beschließt.







Medizinisches 27.2.2022: mRNA-Moleküle von Retrogenen werden wieder in DNA umgewandelt und ins Genom eingebaut:
Das unterschätzte Mutationspotential der Retrogene
Max-Planck-Gesellschaft: https://www.mpg.de/16368752/0202-limn-das-unterschaetzte-mutationspotential-der-retrogene-153345-x
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40127
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [27/02/2022 10:09 A.M.]
[Weitergeleitet aus Prof.Dr.Stefan Hockertz]

mRNA-Moleküle von Retrogenen werden wieder in DNA umgewandelt und ins Erbgut eingebaut

2. Februar 2021

Eine neue Studie von Forschenden des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie in Plön und der chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking zeigt, dass die potentielle genetische Belastung durch Mutationen, die aus Retrogenen entstehen, deutlich größer ist als bisher angenommen.

Update September 2021: Die genannte Publikation wird mittlerweile gelegentlich in einschlägigen Foren zitiert um die Impfung gegen das COVID-19-Virus als grundsätzlich gefährlich einzustufen. Dazu möchten wir wie folgt Stellung nehmen:

Wichtig ist zu wissen, dass das Rückschreiben von mRNA in das Genom ein natürlicher Vorgang ist und vermutlich ein Großteil oder die gesamte mRNA wieder ins Genom eingeschrieben werden kann. Dieser Prozess findet kontinuierlich statt. Auch virale mRNA kann potentiell integriert werden, das heißt, auch wenn man sich mit dem Coronavirus oder einem anderen Virus infiziert, besteht die Möglichkeit, dass dies Auswirkungen auf Mutationen im Genom hat. In der Masse dieser natürlichen Vorgänge fällt der mögliche zusätzliche Effekt durch eine mRNA Impfung kaum ins Gewicht. Es werden auch immer nur eine kleine Zahl von Zellen betroffen sein und wenn diese eine Mutation tragen, werden sie schnell durch andere Zellen ersetzt. Es ist nicht zu erwarten, dass injizierte mRNA in die Keimzellen übernommen wird, d.h. eine mögliche Vererbung kann man praktisch ausschließen.

Wenn man also diesen Hintergrund in Betracht zieht, kann man mit sehr großer Sicherheit sagen, dass die potentielle Gefahr, die von zurückgeschriebener RNA (Retrogenen) im Zusammenhang mit der Impfung ausgeht, deutlich geringer ist als die Gefahr, die von einer Infektion mit dem Coronavirus ausgehen kann, bzw. die von den natürlichen Zellprozessen ausgeht.

****

Die genetische Information ist in der DNA gespeichert. Von dort wird sie als mRNA abgeschrieben und dann in Proteine übersetzt. Man weiß aber schon seit langem, dass mRNA auch wieder in DNA umgeschrieben und zurück ins Genom integrieren kann. Man spricht in solchen Fällen von Retrogenen. Ein Team des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie in Plön und des Zoologischen Instituts der chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking berichtet jetzt, dass dieser Prozess bisher um mindestens einen Faktor tausend unterschätzt wurde und zudem einen wesentlichen neuen Mutationsmechanismus darstellt.

Das hat vor allem zwei Gründe. Zum Einen berücksichtigen die gängigen Suchalgorithmen, die in der Genomsequenzanalyse verwendet werden, in der Regel keine neuen Insertionen von Retrogenen, sie bleiben daher in der Masse der Daten verborgen. Nur mit einem von den Autoren optimierten Algorithmus kann man sie systematisch entdecken. Zum anderen konnten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen zeigen, dass die meisten der Retrogeninsertionen sehr kurzlebig sind. Bei den bisherigen Genomvergleichen zwischen Arten erschienen sie daher vergleichsweise selten zu sein.

Mutation durch Retrogene meist schädlich

Für die jetzt vorgelegte Studie war es daher entscheidend, Populationen zu untersuchen, die sich erst vor kurzem entwickelt haben. Die Autoren fanden heraus, dass Mäuse, die erst seit ca. 3000 Jahren getrennt sind, unterschiedliche Retrogene tragen. Retrogene entstehen also in jeder Population mit einer sehr hohen Rate neu, gehen aber auch vergleichsweise schnell wieder verloren. Der Grund ist, dass Retrogene selbst dann schädlich sein können, wenn sie in nicht-kodierende DNA integrieren. Wenn sie dort nämlich wieder in mRNA umgeschrieben werden, und dies ist für die meisten der Fall, kann diese neue mRNA die mRNA des Gens, von dem sie ursprünglich abstammen, negativ beeinflussen. Damit wirkt das Retrogen als regulatorische Mutation, die in aller Regel schädlich ist.

Die Forschenden zeigen, dass die genetische Belastung durch diesen Mechanismus höher ist als durch die bisher vor allem untersuchten Punktmutationen. Sie schlagen daher vor, dass man bei der Suche nach krankheitsauslösenden Mutationen in Zukunft auch den Retrogenmechanismus berücksichtigen muss.

"Vermutlich werden alle RNAs in einer Zelle kontinuierlich ins Erbgut eingebaut. Wir können auch davon ausgehen, dass bei Virusinfektionen die mRNA viraler Proteine ins Genom integriert werden. Bei der Fülle körpereigener mRNAs dürfte das allerdings kaum ins Gewicht fallen. Da die Keimzellen meist nicht von der Integration externer mRNA betroffen sind, werden solche Mutationen zudem in der Regel nicht vererbt“, sagt Diethard Tautz.




GENimpfwahn 1.3.2022: Die mRNA-Impfung verändert das Genom [und deswegen stimmt die Bezeichnung "GENimpfung"]:
Die geleugnete Gefahr: Veränderung des Genoms durch Gen-Impfungen
https://tkp.at/2022/02/28/die-geleugnete-gefahr-veraenderung-des-genoms-durch-gen-impfungen/
https://t.me/corona_impftod/28693

Wie vor zwei Tagen berichtet, hat eine schwedische Studie eine unserer schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Das exogene genetische Material, das für das gefährliche Spike-Protein kodiert, wird in das menschliche Genom zurückgeschrieben. Die Folgen davon sind zum Beispiel die mögliche langfristige Produktion von krankheitsfördernden, tödlichen Spikes. Das wird aber immer wieder bestritten oder nicht verstanden.

Von Dr. Peter F. Mayer

In einem Artikel auf der Webseite der Max-Planck-Gesellschaft mit dem Titel „Das unterschätzte Mutationspotential der Retrogene“ wird folgende Behauptung aufgestellt, in der eine Lüge enthalten ist:

„Wenn man also diesen Hintergrund in Betracht zieht, kann man mit sehr großer Sicherheit sagen, dass die potentielle Gefahr, die von zurückgeschriebener RNA (Retrogenen) im Zusammenhang mit der Impfung ausgeht, deutlich geringer ist als die Gefahr, die von einer Infektion mit dem Coronavirus ausgehen kann, bzw. die von den natürlichen Zellprozessen ausgeht.“

Das ist nicht wahr. Mit dieser „Ja, aber“ Argumentation wird immer wieder versucht die immer offensichtlicher werdenden schweren Nebenwirkungen und Langzeitschäden zu relativieren. es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass die Herrschaften beim MPI nicht wissen, dass sie damit die Unwahrheit verbreiten.

Bei einem natürlichen Infekt – siehe Imperial College – gelingt es nicht etwa 50% überhaupt zu infizieren. Wie wir berichtet haben, blieb fast die Hälfte der absichtlich angesteckten Personen negativ, einige weitere asymptomatisch, also gesund. Die andere Hälfte entwickelte leichte Erkältungssymptome. Die Studie kommt aus dem Imperial College aus London, das exzessiv hinter dem Covid-Narrativ stand und steht.

Das Virus benötigt für das Eindringen in Zellen bestimmte Rezeptoren auf den Zellen, das heißt, das Virus kann nicht in jede Zelle eindringen. Zudem selbst wenn sich das Virus in Schleimhautzellen vermehrt, dann sind dies Zellen, die ohnehin Abschilfern.

Der Anteil der Infizierten, die eine Virämie (Eindringen der Viren in die Blutbahn und Verteilung im Körper) durchmachen, ist nochmals geringer. Der Anteil bei denen die Viren länger als 2 Wochen im Körper sich vermehren, ist sehr gering und dies sind typischerweise die mit schweren Verläufen, weil sie ein schwaches Immunsystem haben und einen sehr niedrigen Vitamin D Spiegel im Blut, wie gerade besprochen.

Man hat bei einigen wenigen Fällen über längere Zeiträume positive PCR Tests nachgewiesen und festgestellt, dass dies mit ebendieser Übersetzung der Virus-RNA in eine DNA erfolgt, welche dann in das Wirtszellgenom eingebaut wurde.

Wie oft das geschieht, kann man nicht sagen, es scheint sehr, sehr selten. Sicher geringer als 1/1000. Denn sonst könnten sich Infizierte kaum Freitesten, wenn mit einer gewissen Häufigkeit langanhaltende positive PCR Tests auffallen würden, welche evtl. auf diesen hier erklärten biologischen Vorgang zurückzuführen wären.

Es ist wie bei den zahlreichen Stämmen der Papillomviren, die Gebärmutterhalskrebs auslösen können. Zu einer möglichen Krebsentstehung kommt es nur wenn das Virus sehr lange in der Schleimhaut des Gebärmutterhalses überlebt und nicht vom Immunsystem der infizierten Frauen eliminiert wird. Das ist häufig bei Frauen in sozial schwachen Regionen der Fall.

Somit ist klar, dass bei einem gesunden Mensch mit einem gut funktionierenden Immunsystem die Verweildauer des SARS-CoV-2 Virus im Körper so kurzfristig ist, dass eine mögliche Rückübersetzung in DNA und Einbau in das Wirtsgenom mit einem kosmisch verschwindend geringen Risiko behaftet ist.

Andere Verhältnisse bei mRNA-Präparaten

Die mRNA Produkte zur Immunisierung gegen SARS-CoV-2 werden aber lokal injiziert und erreichen in vergleichsweise großer Menge vor allem die regionalen Lymphknoten. Da würden die Viren bei einem Infekt in der Zahl nie hingelangen bei gesunden Menschen. Hier kann die Virus mRNA (und man muss davon ausgehen bei 100% der behandelten) noch nach 4 Monaten nachgewiesen werden und immer noch aktive Spike Protein Expression zeigen. Wie berichtet, ist die Impfstoff-mRNA in Lymphknoten-Keimzentren für einen verlängerten Zeitraum nachweisbar. In der Studie wurde bis Tag 60 gemessen und da wurde noch jede Menge mRNA nachgewiesen. Sie verbleibt also noch für einen erheblich längeren Zeitraum mit unbekannten schädlichen Folgen im Körper.

Das ist selbst im Worst-Case eines Infektes mit SARS-CoV-2 bei immungeschwächten Menschen nicht anzunehmen. In Lymphknoten befinden sich zahlreiche Progenitor-Zellen (Vorläuferzellen für verschiedene Zelllinien) und diese würden vom Virus nicht befallen, da keine Rezeptoren für das Eindringen vorhanden sind. Die Viren sind an Endothelzellen und Schleimhautzellen angepasst.

Demgegenüber bewirkt die Lipid-Nanopartikel Technologie, dass die Impf-mRNA unspezifisch in jede Zelle gedrückt wird. Auch in Progenitorzellen, die besonders empfindlich sind für eine Kanzerogenese basierend auf derartigen möglichen onkogenen Prozessen.

Dies geschieht bei jedem Geimpften und mit Sicherheit bei keinem Infizierten in den Lymphknoten.

Hinzu kommt, dass die Impf-mRNA stabilisert ist. Natürliche RNA wird nur einmal abgelesen und zerfällt dann. Die Impf-mRNA ist modifiziert – es ist bei Comirnaty Methyl-Pseudouridin mRNA. Das macht die mRNA sehr stabil und genau aus diesem Grund findet man diese noch 4 Monate nach der Spritze.

Ich finde es ärgerlich, dass der Name des genialen Physikers Max Planck für eine solche Behauptungen missbraucht wird, da schon Tabloid Niveau erreichen.

Erstaunlich ist dabei, dass bei den Behörden – hier bei der FDA – offensichtlich im Hintergrund „Experten“ gibt, die schon früher kalte Füße bekommen haben. Denn diese Handreichung und Empfehlung an die Industrie, hier etwas genauer hinzuschauen, stammt aus dem Jahr 2020.

Es wäre wünschenswert, wenn die Behörden aufgrund dieser neuen Erkenntnisse – insbesondere von Röltgen in Verbindnung mit Aldén – die Unternehmen auffordern würden, nun doch eine 2-Jahres-Karzinogentitätsstudie durchzuführen (S1A-S1C ICH). Denn eine Potenzierung möglicher Effekte durch die Transfektionsagentien und dieser mRNA Rückübersetzung und dies in lymphoiden Progenitorzellen über Monate kann zu einem kanzerogenen und onkogenen Super-Gau ausarten.

Dieses Risiko gilt es zweifelsfrei auszuschließen bevor diese Produkte weiter in dieser Weise vor allem Kindern verabreicht werden.

Hier sei nochmal auf die EMA verwiesen (siehe Seite 50 von 140): Man schätzt das Risiko einer möglichen Krebsentstehung als gering ein – allein durch die Hilfsstoffe. Da ja nur 2x verabreicht. Gering – aber eben nicht ausgeschlossen und zudem bei 2x bleibt es ja nicht, vor allem wenn die Behörden so wie in Österreich, Deutschland und Schweiz jeweils 8 Dosen pro impfbaren Einwohnern gekauft haben.

Man muss einfach gleichermaßen das onkogene Risiko einbeziehen. Wirklich nur gering? Warum machen die Unternehmen nicht ihre Sicherheitsprüfungen so wie die ICH Guidelines dies vorsehen. Allein die Verweigerung macht unglaubwürdig und ist nicht vertrauenserweckend.

Solange bis die Daten vorliegen, muss die Anwendung eingeschränkt oder noch besser gestoppt werden und für gesunde Kinder und Jugendliche schlichtweg verboten werden. Siehe deutsches Arzneimittelgesetz AMG §5 – es ist der Verdacht, der das Verbot der Anwendung triggert. Oder in Österreich AMG §4 – entsprechen die Produkte wirklich internationalen Normen? Ist das geprüft? Sind die Risiken sicher ausgeschlossen?

Im Rahmen dieser bedingten Zulassungen erfüllen diese Produkte mit Sicherheit nicht die internationalen Normen. Allein weil zahlreiche vorklinische Prüfungen zum Ausschluss von Risiken nicht erbracht sind, wie hier erläutert.


Die Wirkung der Corona-GENimpfung? Pure Geldverschwendung!

GENimpfung gegen Corona lohnt sich nicht 1.3.2022: ist pure Geldverschwendung:
Corona-Impfungen: Verheerende Kosten-Nutzen-Rechnung nach offiziellen Zahlen
https://www.achgut.com/artikel/corona_impfungen_verheerende_kosten_nutzen_rechnung_nach_offiziellen_zahlen

Von Andreas Zimmermann.

Trotz des Krieges in der Ukraine wird die Diskussion um Impfnebenwirkungen immer stärker. Selbst mit den offiziellen Zahlen lässt sich ein eindeutiges Kosten-Nutzen-Verhältnis der sogenannten Corona-Impfungen errechnen.

Seit einigen Tagen werden – trotz des Krieges in der Ukraine – die Zahlen zu Impfnebenwirkungen nun sogar in den Mainstreammedien diskutiert, nachdem eine Auswertung der Abrechnungszahlen der Betriebskrankenkassen, basierend auf knapp 11 Millionen Mitgliedern, in der „Welt“ veröffentlicht wurde. Tatsächlich wurde in den alternativen Medien schon vor Monaten darauf hingewiesen, dass die offiziellen Zahlen des PEI vermutlich viel zu niedrig liegen, auch von mir hier auf Achgut.com. Trotzdem möchte ich in diesem Text ausnahmsweise einmal die offiziellen Zahlen verwenden und untersuchen, wie sich denn das Kosten-Nutzen-Verhältnis der sogenannten „Corona-Impfungen“ eigentlich gestaltet, wenn man einfach mal diese Zahlen verwendet und so tut, als wären sie wahr.

Natürlich weiß ich, dass diese offiziellen Zahlen ungefähr so belastbar sind wie Treibsand, aber sie dienen ja angeblich als Entscheidungsgrundlage für politischen Entscheidungen. Und dann kann auch niemand behaupten, dass man unrealistisch hohe Nebenwirkungszahlen oder Ähnliches verwendet. Ganz spezifisch möchte ich lediglich die Corona „Fall- bzw. Todeszahlen“ verwenden und die Jahre 2020 und 2021 vergleichen. Diese Zahlen sind zwar nicht korrekt, weil sie auf positive PCR-Ergebnisse zurückgehen, eine als Diagnostik völlig invalide Vorgehensweise, aber dieser Fehler wurde 2020 genauso gemacht wie 2021, er sollte also keine Verschiebung zwischen den Jahren bewirken. Diese Zahlen werden auch nicht dadurch beeinflusst, dass wie bei den Hospitalisierungszahlen reihenweise Patienten mit unbekanntem Impfstatus als Ungeimpfte gezählt werden, um eine „Pandemie der Ungeimpften“ herbeizurechnen.

Und das Schöne daran ist außerdem, dass man keine komplizierten Modelle verwenden muss oder auf Schätzungen von Dunkelziffern angewiesen ist, man muss lediglich die Zahlen der verschiedenen offiziellen Stellen ablesen und die Grundrechenarten wie Subtraktion und Division beherrschen. Das heißt, die Berechnungen sollten für die meisten Menschen, und nicht nur für den durchschnittlichen Achse-Leser, nachvollziehbar sein.

Nebenwirkungsfrei?

Laut Impfdashboard des Bundesgesundheitsministeriums wurden bis zum 27. Februar 2022 insgesamt 169,8 Millionen sogenannte „Impf-Dosen gegen Covid-19“ in Personen in Deutschland injiziert. Ebenfalls laut Bundesgesundheitsministerium (auf Twitter) liegt „das Risiko schwerer #Nebenwirkungen durch die #CoronaSchutzimpfung bei etwa 0,02%“. In anderen Worten, es gibt eine schwere Nebenwirkung auf 5.000 Injektionen. Die Definition einer schweren Nebenwirkung ist wie folgt: „… Nebenwirkungen, die tödlich oder lebensbedrohend sind, eine stationäre Behandlung oder Verlängerung einer stationären Behandlung erforderlich machen, zu bleibender oder schwerwiegender Behinderung, Invalidität, kongenitalen Anomalien oder Geburtsfehlern führen”. Bei ca. 170 Millionen Dosen entspricht dies also der nicht ganz unwesentlichen Zahl von 34.000 Menschen, die – laut Bundesgesundheitsministerium – durch diese Injektionen eine bleibende Behinderung, eine lebensbedrohliche Erkrankung oder Vergleichbares erlitten haben.

Ich muss zugeben, unter „nebenwirkungsfrei“, um den amtierenden Bundesgesundheitsminister zu zitieren, stelle ich mir eigentlich etwas anderes vor. Aber diesem ganz offiziellen Schaden für mindestens 34.000 Menschen steht doch ganz sicher ein erheblicher Nutzen gegenüber? Laut Zulassungsstudien schützen die „Impfstoffe“ ja bekanntermaßen zu ca. 95% vor einer symptomatischen Infektion. O.k., das war die relative Risikoreduktion, die absolute Risikoreduktion lag um 1%, aber man konnte es ja mal versuchen. Nachdem aber auch die Behauptung einer relativen Risikoreduktion von 95% schon länger nicht mehr wirklich haltbar ist, gilt nun offiziell, die „Impfungen“ schützen vor schwerem Verlauf und Tod durch Covid-19.

Aber was sagen denn nun eigentlich die offiziellen Zahlen hierzu? Schützen die Injektionen im „Feldversuch“ denn tatsächlich vor Infektion mit SARS-CoV-2 oder zumindest vor Tod durch Covid-19? Zunächst zu den Fallzahlen. Laut Worldometer (die Zahlen mögen nicht 1:1 mit denen des RKI übereinstimmen, sind aber hinreichend genau für eine generelle Abschätzung) gab es in Deutschland bis zum 31. Dezember 2020, also in dem Jahr, in dem erst in den allerletzten Tagen des Jahres „geimpft“ wurde, insgesamt ca. 1,75 Millionen Coronafälle. Im Gegensatz dazu gab es im „Impfjahr“ 2021 ca. 5,4 Millionen Coronafälle. Trotz (oder dank?) „Impfung“ ist die Fallzahl also nicht gesunken, sondern im Gegenteil gestiegen, und zwar um mehr als den Faktor 3! Und ganz ähnlich sieht es mit den „Coronatoten“ aus: gut 34.000 „Coronatoten“ für 2020 stehen gut 78.000 für 2021 gegenüber, was in diesem Fall einem Faktor von ca. 2,3 entspricht.

Ich muss zugeben, dass ich mir eine Erfolgsbilanz irgendwie anders vorstelle. Natürlich kann man behaupten, ohne „Impfung“ wäre alles noch viel schlimmer gekommen, aber das ist eine absolut substanzlose Behauptung, denn das kann man immer behaupten. Fakt ist, die offiziellen Zahlen zeigen eindeutig, dass die „Corona-Situation“, egal ob man „Fallzahlen“ oder „Coronatote“ betrachtet, im Jahr mit „Impfung“ wesentlich schlechter war als im Jahr ohne „Impfung“. Wie man daraus eine Begründung für eine Impfpflicht ableiten will, erschließt sich mir nicht. Denn es gibt, wenn man diese Zahlen betrachtet, weder einen Fremd- noch einen Eigenschutz.

Die deutsche Sonderstellung? 

Nun wissen wir aber dank Karl Lauterbach, dass Deutschland eine „Sonderstellung“ hat. Ich bin mir nicht ganz sicher, was er damit meint (vielleicht will man das auch gar nicht so genau wissen), aber natürlich kann die Situation in einem einzelnen Land anders sein als in anderen Ländern oder weltweit. Deshalb möchte ich auch noch die weltweite Situation betrachten. Hier wurde mittlerweile offiziell die schier unglaubliche Zahl von 10,7 Milliarden Dosen injiziert. Entsprechend müssten laut Angaben des Bundesgesundheitsministeriums mehr als 2 Millionen Menschen schwere Nebenwirkungen erlitten haben – also mehr als die Stadt Hamburg Einwohner hat. Gut, hier sind sicher eine Menge andere „Impfstoffe“ wie Sputnik V und Sinopharm mit im Spiel, aber deren Sicherheitsprofil ist vermutlich ähnlich.

Wie sehen nun die Auswirkungen der „Impfstoffe“ auf „Coronafälle“ und „Coronatote“ im globalen Maßstab aus? Tatsächlich erstaunlich vergleichbar mit Deutschland. So stehen 84 Millionen „Fällen“ für 2020 etwa 206 Millionen „Fälle“ für 2021 gegenüber, was einer Steigerung um den Faktor 2,45 entspricht. Und ähnlich sieht es bei den „Todesfällen“ aus, 1,94 Millionen für 2020 stehen 3,52 Millionen für 2021 gegenüber, was einem Faktor von 1,8 entspricht. Speziell die kumulativen Todeszahlen zeigen sich geradezu beeindruckend unbeeindruckt von der gesamten globalen Impfkampagne und steigen seit etwa April 2020 mehr oder weniger linear an.

Man könnte jetzt natürlich spekulieren, warum dies so sein könnte, und eine der naheliegendsten Erklärungen ist, dass es sich überwiegend um andere Sterbefälle handelt, die umdeklariert wurden (eine detaillierte Analyse dieses Themas findet sich hier), aber darum geht es mir in diesem Fall gar nicht. Der entscheidende Punkt ist, dass alle bisher betrachteten, offiziellen Zahlen ein eklatantes Versagen der globalen Impfkampagne zeigen: Einem erheblichen Schaden steht kein messbarer Nutzen gegenüber. Und es entsteht ja nicht nur ein gesundheitlicher Schaden, bei Kosten von ca. 20 Euro pro „Impfdosis“ entsprechen 10 Milliarden Impfdosen direkten, volkswirtschaftlichen Kosten von 200 Milliarden Euro weltweit – noch ohne die Kosten, die durch die ärztlichen Honorare der „Impfärzte“ entstehen.

Nun könnte man einwenden, dass Anfang 2021 noch zu wenige Personen „geimpft“ waren, um einen positiven Effekt zu erzeugen, aber wenn die „Impfung“ einen positiven Effekt hätte, sollte man diesen trotzdem sehen, denn 2021 waren stets mehr Personen „geimpft“ als zum gleichen Zeitpunkt 2020. Außerdem zeigt das „Infektionsgeschehen“ 2022 eher das Gegenteil einer positiven Entwicklung, trotz eines mittlerweile recht erheblichen Anteils „geimpfter“ Personen. So waren am 31. Dezember 2021 ca. 70% der Personen in Deutschland „geimpft“ und knapp 50% weltweit (Daten auf Our world in data). Dennoch gab es in den ersten beiden Monaten 2022 MEHR „Coronafälle“ in Deutschland als in den BEIDEN Vorjahren zusammen (ca. 7,4 Millionen Fälle gegenüber 7,2 Millionen Fällen bis Ende 2021). Und auch wenn es weltweit nicht ganz so ungünstig aussieht, finden wir auch hier mit 145 Millionen „Fällen“ in den ersten beiden Monaten 2022 genau ein Drittel aller registrierten „Fälle“ seit Beginn dieser „seltsamen Pandemie“ (copyright Thomas Rießinger).

In anderen Worten, 170 Millionen in die Oberarme gespritzte „Impfdosen“ in Deutschland sowie über 10 Milliarden weltweit haben keinerlei messbare, positive Auswirkung gehabt – weder auf die „Fallzahlen“ noch auf die „Todeszahlen“ durch SARS-CoV-2. Tatsächlich zeigt sich gerade die weltweite „Covid-19-Todesfallkurve“ völlig unbeeindruckt in jede Richtung. Einem nicht messbaren Nutzen stehen laut offizieller Nebenwirkungsrate des Bundesgesundheitsministeriums also mehrere zehntausend schwere Nebenwirkungen in Deutschland und mehrere Millionen weltweit gegenüber. Alleine angesichts der offiziellen Zahlen ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis dieser fälschlicherweise neuartige Impfstoffe genannten Injektionen also katastrophal. Jede Untererfassung der Nebenwirkung, egal ob um den Faktor 2, 10 oder 20, verschlechtert dieses Verhältnis weiter, aber eine solche, sehr wahrscheinliche Untererfassung ist noch nicht einmal notwendig um festzustellen, dass die Bilanz dieser „Impfkampagne“ geradezu vernichtend schlecht ist.








Medizinisches mit Warnung von Prof. Didier Raoult (F) 4.4.2022: Die GENimpfungen funktionieren zu 0%:
Professeur Didier Raoult : « Nous avons la preuve que le vaccin ne fonctionne absolument pas »
https://www.entreprendre.fr/professeur-didier-raoult-nous-avons-la-preuve-que-le-vaccin-ne-fonctionne-absolument-pas/
https://t.me/corona_impftod/29635

Französischer Infektiologe Prof. Didier Raoult: Die Covid-"Impfungen" ein Totalversagen. "Impf"-Befürworter seien jenseits der Wissenschaftlichkeit in die irrationale Gläubigkeit verfallen. Unerklärlicher Wille von Politikern, die ganze Welt mit einem Serum zu injizieren, das ganz offensichtlich wirkungslos sei, von den Schäden abgesehen.

Der Artikel (français):

Plus que jamais à contre-courant, le Professeur Didier Raoult, Directeur de l’IHU Méditerranée Infection, analyse l’effet du vaccin sur l’épidémie de Covid. Pour lui, « nous sommes sortis de la science pour entrer dans la croyance ».

« Aujourd’hui, nous en sommes quasiment 10 milliards de vaccins inoculés dans le monde. Or, il n’y a jamais eu autant de cas (de personnes infectées). En France, qui détient le record du nombre de vaccinés juste derrière les États-Unis, la situation est exactement la même. Ce qui est extrêmement étrange et intéressant, c’est la volonté de vouloir augmenter la couverture vaccinale pour un vaccin dont on a la preuve sous les yeux qu’il ne marche absolument pas.

Il n’y a aucun intérêt à vacciner les personnes qui ne sont pas à risque puisque l’épidémie flambe de plus en plus quand on vaccine. J’ai eu l’occasion de le dire : nous sommes sortis de la science. C’est de la croyance, de la religion, mais ce n’est plus du tout de la science. Cela a été très bien défini par Karl Popper, qui fut le premier historien et analyste des sciences du 20e siècle. Il disait que si vous ne pouvez pas accepter que votre théorie scientifique est fausse, c’est que vous êtes sorti de la science et vous y croyez quoi qu’il arrive. Vous commencez à avoir des comportements religieux et non plus scientifiques.

À LIRE AUSSI : Didier Raoult : « Même Bill Gates a fini par admettre que le vaccin était un échec »

Le vaccin n’est plus connecté à la réalité. En effet, on ne peut pas dire qu’il arrête l’épidémie ou qu’il présente un intérêt pour les gens n’ayant pas de facteurs de risques. Vis-à-vis de cela, le ton monte et devient de plus en plus agressif. Certains disent même : on ne va plus soigner les gens qui ne sont pas vaccinés ! Donc, on ne soigne plus les gens qui fument et qui ont un cancer du poumon ? On ne soigne plus les gens qui boivent et qui ont des cancers digestifs ? Vous vous rendez compte jusqu’où on peut aller ? Que des gens qui occupent de hautes fonctions administratives puissent proposer de ne plus soigner les gens qui ne leur obéissent pas ? Il y a maintenant des études qui montrent que 50 % des démocrates aux États-Unis et 30 % en Angleterre sont d’accord pour que l’on enferme les personnes non vaccinées !

(…)

Un non vacciné ne représente pas un danger particulier puisqu’ici la proportion de personnes positives est aussi important chez les vaccinés que chez les non-vaccinés. Avec des données de cette nature, vous ne pouvez quand même pas mettre les gens en camp de concentration ou les enfermer chez eux parce qu’ils ne vous obéissent pas ! Sinon, vous tombez dans des choses qui rappellent une partie de la deuxième guerre mondiale. Quand on veut que les gens obéissent, cela s’appelle le totalitarisme. »


L’intégralité de l’intervention du professeur Didier Raoult est à retrouver sur la chaine Youtube de l’IHU Méditerranée-Infection




Impfmonster Lauterbach im 4R am 13.7.2022: gibt endlich zu: SCHLANGENGIFTimpfung schützt NICHT vor Corona!
„Lauterbach vorgestern im Bundestag: "Wir wissen darüber hinaus, dass die Impfstoffe nicht wirklich gut schützen gegen die Infektion."
https://twitter.com/SHomburg/status/1546172740054536194?s=20&t=29uH84YgWHfJ_FfdB1Dppw
Video-Link: https://t.me/oliverjanich/101840

Hier ist das
                  Foto zum geläuterten Lauterbach mit seiner Rede vom
                  11.7.2022: "Wir wissen darüber hinaus, dass die
                  Impfstoffe nicht wirklich gut schützen gegen die
                  Infektion."
Hier ist das Foto zum geläuterten Lauterbach mit seiner Rede vom 11.7.2022: "Wir wissen darüber hinaus,
dass die Impfstoffe nicht wirklich gut schützen gegen die Infektion." [13]

Lauterbach 11.7.2022: "dass die Impfstoffe nicht wirklich gut schützen gegen die Infektion"

Lauterbach 11.7.2022: "dass die Impfstoffe nicht wirklich gut schützen gegen die Infektion"
https://www.bitchute.com/video/X0UcLaRk8Bn8/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etcc. - hochgeladen am 15.7.2022





SCHLANGENGNIFTimpfung schützt nicht vor Corona in den "USA": Impfmonster Fauci ("USA") 14.7.2022: gesteht ein, dass die "Coronaimpfungen" nicht "übermässig gut" schützen:
Leitender medizinische Berater des Weißen Hauses räumt ein, dass Impfstoffe nicht „übermäßig gut“ vor COVID-Infektionen schützen
https://uncutnews.ch/leitender-medizinische-berater-des-weissen-hauses-raeumt-ein-dass-impfstoffe-nicht-uebermaessig-gut-vor-covid-infektionen-schuetzen/
https://t.me/oliverjanich/101870

Impfmonster Fauci ("USA")
                      14.7.2022: gesteht ein, dass die
                      "Coronaimpfungen" nicht "übermässig
                      gut" schützen: Leitender medizinische Berater
                      des Weißen Hauses räumt ein, dass Impfstoffe nicht
                      „übermäßig gut“ vor COVID-Infektionen schützen
Impfmonster Fauci ("USA") 14.7.2022: gesteht ein, dass die "Coronaimpfungen" nicht "übermässig gut" schützen: Leitender medizinische Berater des Weißen Hauses räumt ein, dass Impfstoffe nicht „übermäßig gut“ vor COVID-Infektionen schützen [15]

Quelle: Fauci Acknowledges Vaccines Don’t Protect “Overly Well” Against COVID Infection

Der leitende medizinische Berater des Weißen Hauses, Dr. Anthony Fauci, räumte während eines Auftritts auf Fox News ein, dass Impfstoffe zwar vor den Symptomen des Virus schützen können, aber „nicht besonders gut“, wenn es um die Übertragung von COVID geht.

Fauci äußerte sich in der Sendung „Your World“ im Gespräch mit Moderator Neil Cavuto.

Cavuto bat Fauci, den Amerikanern zu antworten, die unsicher sind, ob sie sich noch einmal impfen lassen sollen.

„Und sie fangen an, sich über das Behandlungsschema zu wundern, ob man zwei Impfungen bekommt, ob man eine Auffrischung bekommt, eine weitere Auffrischung. Sie wissen es einfach nicht. Was soll man ihnen sagen?“, fragte er.


Dr. Fauci explains COVID vaccine efficacy
Video: https://www.youtube.com/watch?v=HEP88cRbFvI - YouTube-Kanal: Fox News - hochgeladen am 13.7.2022


2'34'': One of the things that's clear from the data, that even though vaccines because of the high degree of transmissability of this virus don't protect overly well as it were against the infection (2'47''). They protect quite well against severe disease leading to hospitalization and death (2'54''). And I believe that's the reason, Neal, why at my age being vaccinated and boostered, even though it didn't protect me against infection (3'3'').

Hier ist der genaue Ausschnitt:

Video: Fauci on July 13, 2022: The Covid vaccinations "don't protect overly well" (29'')

Video: Fauci on July 13, 2022: The Covid vaccinations "don't protect overly well" (29'')
https://www.bitchute.com/video/2XtPYsko6Bix/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 15.7.2022


Zitat:
"One of the things that's clear from the data, that even though vaccines because of the high degree of transmissability of this virus don't protect overly well as it were against the infection (12''). They protect quite well against severe disease leading to hospitalization and death (19''). And I believe that's the reason, Neal, why at my age being vaccinated and boostered, even though it didn't protect me against infection (28'')."

Der Artikel von Uncut:

„Eines der Dinge, die aus den Daten klar hervorgehen, ist, dass Impfstoffe zwar aufgrund der hohen Übertragbarkeit dieses Virus nicht übermäßig gut vor einer Infektion schützen, aber sie schützen recht gut vor schweren Erkrankungen, die zu Krankenhausaufenthalten und zum Tod führen“, antwortete Fauci.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir nicht weit von einer Zeit entfernt sind, in der die Behörden darauf bestanden, dass Impfstoffe „100 Prozent sicher und wirksam“ seien, und jeder, der dieses Narrativ in Frage stellte, als Impfgegner verteufelt wurde.

Fauci ist in einer guten Position, um zu wissen, dass Impfstoffe nicht vor COVID-Infektionen schützen.

Wie wir bereits hervorgehoben haben, wurde Fauci im Juni positiv auf das Virus getestet, obwohl er vierfach geimpft war.

Dann erkrankte er innerhalb von zwei Wochen zum zweiten Mal an COVID, nachdem er eine Behandlung mit Paxlovid abgeschlossen hatte.

Aber ja, „100 Prozent sicher und wirksam!“




Medizinisches 18.10.2022: Das Spike-Protein aktiviert krebsfördernde Stelle:
SPIKE  PROTEIN  BINDET AN  KREBSFÖRDERNDE STELLEN  &  KANN  DIESE  AKTIVIEREN
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [18.10.2022 08:27]
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/56193
                        
Dr. Cole aus Idaho/USA, ist ein zertifizierter Pathologe und Inhaber & Betreiber eines Diagnostiklabors. Dr. Parks hat einen Doktor
in Zell- und Molekularbiologie.

Wahrheit ist unzerstörbar  !
https://t.me/+PcEcUv4wOTRiMDYx






<<        >>


Teilen:

Facebook






Quellen
[web01] https://www.srf.ch/news/schweiz/bekaempfung-des-coronavirus-corona-impfstoffe-im-vergleich-die-uebersicht
[web02] https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/120839/3-Impfstoffe-aus-China-draengen-auf-weltweiten-Einsatz

Fotoquellen

[1] Kaliumchlorid - Wirkung, Anwendung & Risiken | MedLexi.de: https://medlexi.de/Kaliumchlorid

[2] Kaliumchlorid - Wirkung bei direkter Injektion ist Einschläferung und Mord: https://medlexi.de/Kaliumchlorid


[3] Der Stoff Ethylenoxid, der zur Herstellung von Polyethylenglycol verwendet wird. In Tierversuchen hat sich diese Substanz als krebserregend, erbgutverändernd und fruchtschädigend ewiesen - also mehr Krebs, Erbgut manipuliert (gegen jede Verfassung) und Fötus kaputt:
aus: Polyethylenglycol (PEG): So schädlich ist der Stoff wirklich (25.2.2019)
https://praxistipps.focus.de/polyethylenglycol-peg-so-schaedlich-ist-der-stoff-wirklich_108305


[5] Lexikon Natriumchlorid Kontraindikationen: https://medlexi.de/Natriumchlorid

[6] Polysorbat 80: Heftige Nebenwirkungen mit Schädigung des Magen-Darm-Haushalts, Bewirkung von Sterilität und anaphylaktische Reaktionen:
https://www.bewegenohneschmerzen.de/polysorbat-80-schaedlich/

[7] Magnesiumchlorid-Hexahydrat wird aus den Endlaugen des gespritzt tödlichen Kaliumchlorid hergestellt: https://de.wikipedia.org/wiki/Magnesiumchlorid

[8] 16.2.2021: Giftspritze von AstraZeneca: Die Packungsbeilage sagt es: Nieren-Fötenzellen verwendet: https://t.me/Covideothek/1420
https://t.me/Maria_Lourdes_Blog/2945


20 minuten online, Logo  Welt N24 online,
              Logo  Heise online,
              Logo            Journalistenwatch online, Logo   Before it's
              News online, Logo  Epoch Times online,
              Logo  Legitim.ch online,
              Logo  Das Erwachen der
              Valkyrjar      RT deutsch online,
              Logo   Haunebu7-Blog
              online, Logo    YouTube online,Logo   Facebook online,
                    Logo   VK online, Logo   

^