Kontakt /
                    contact     Hauptseite /
                    page principale / pagina principal / home     zurück
                    / retour / indietro / atrás / back      
  ENGL - ESP 
<<         >>

5f1. Impfterror durch Corona19: Die Inhaltsstoffe der Corona19-Giftspritzen ("Impfungen") 02 - ab 19.1.2022
Giftspritze von Moderna=genetische Spritze mit Genmanipulation (RNA-Elemente) und Krebsförderung, Genschädigung+Fötusschädigung (PEG*)
Giftspritze von Pfizer=Mörderspritze mit Genmanipulation (RNA-Elemente), Krebsförderung, Gen+Fötusschädigung (PEG*) UND Einschläferung (Kaliumchlorid)
Giftspritze von AstraZeneca=Mörderspritze mit allergischen Schocks (Polysorbat 80, Schimpansen-Adenovirus produziert in menschlichen Fötenzellen)
* Ausgangsstoff Ethylenoxid: im Tierversuch krebsfördernd, genschädigend und fruchtschädigend
Die Giftspritzen heissen "Impfungen", um Ansprüche auf Entschädigung bei Impfschäden oder durch Impfmord abzuwenden.
Die Giftspritzen sind nicht dazu da, gegen Corona19 zu wirken, sondern um die Weltbevölkerung zu reduzieren und die Überlebenden zu chippen.

Inhaltsstoffe von J&J
                      22.1.2022: Parasiteneier  Video: Schweiz
                      4.5.2022: Moderna-Impfung mit Flugzeugen drin
                      (9'39'') (Suisse/Switzerland 4-5-2022 Moderna
                      vaccine with airplanes - vaccin de Moderna avec
                      des avions)   Inhaltsstoffe Kinderimpfung
                        "USA" 31.10.2022: Haufenweise
                        hochgiftige Stoffe: WHAT IS REALLY IN THE C19
                        VACCINES? 
22.1.2022: Parasiteneier im J&J-Impfstoff [15] - Video: Schweiz 4.5.2022: Moderna-Impfung mit Flugzeugen drin (9'39'')  [28]
Inhaltsstoffe Kinderimpfung "USA" 31.10.2022: Haufenweise hochgiftige Stoffe: WHAT IS REALLY IN THE C19 VACCINES? [4]

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino

Teilen:

Facebook






19.1.2022: Die hochgiftigen Inhaltsstoffe der GENimpfungen - Anfrage bei einem Chemiker von Giftnotruf:
Vaccine ingredients
https://rightsfreedoms.wordpress.com/2021/09/10/vaccine-ingredients/

"Ich habe alle Impfstoffbestandteile in einer Liste zusammengestellt und den Giftnotruf kontaktiert. Nachdem ich mich vorgestellt und darum gebeten hatte, mit jemandem zu sprechen, der sich auskennt, ist dies der Kern des Gesprächs.

Ich: Meine Frage an Sie lautet: Wie werden diese Inhaltsstoffe kategorisiert? Als gutartig oder giftig? (Ich habe einige Inhaltsstoffe überprüft: Formaldehyd, Tween 80, Quecksilber, Aluminium, Phenoxyethanol, Kaliumphosphat, Natriumphosphat, Sorbitol usw.)

Er: Nun, das ist eine ganz schöne Liste... Aber ich würde einfach sagen, dass sie alle für den Menschen giftig sind... Sie werden in Düngemitteln verwendet... Pestiziden... Um das Herz zu stoppen... Um einen toten Körper zu konservieren... Sie sind bei uns in verschiedenen Kategorien registriert, aber ziemlich sicher Gifte. Und warum?

Ich: Wenn ich meinem Kind absichtlich und regelmäßig diese Stoffe füttere oder spritze, bringe ich meine Tochter natürlich in Gefahr... Aber was würde rechtlich mit mir passieren?

Er: Seltsame Frage... Aber Sie würden wahrscheinlich wegen krimineller Fahrlässigkeit angeklagt werden... vielleicht mit Tötungsabsicht... und natürlich Kindesmissbrauch... Ihr Kind würde Ihnen weggenommen werden... Kennen Sie jemanden, der das mit seinem Kind macht? Das ist kriminell...

Ich: Eine Industrie... Das sind die Inhaltsstoffe, die in Impfstoffen verwendet werden... Mit Bindemitteln, um sicherzustellen, dass der Körper sie nicht ausspült... Um den Antikörperspiegel auf unbestimmte Zeit hoch zu halten...

Er: WAS?!

Ihre Schlussfolgerung?

Der Mann war völlig aus dem Häuschen. Er fragte mich, ob ich ihm all diese Informationen per E-Mail schicken würde. Er wollte sie mit seinen erwachsenen Kindern teilen, die Eltern sind. Er war entsetzt und fühlte sich schrecklich, weil er es nicht wusste... seine Kinder sind geimpft und haben gesundheitliche Probleme..."

INHALTSSTOFFE VON IMPFSTOFFEN - Sie können keine fundierte Entscheidung treffen, ohne informiert zu sein.

Hier sind nur einige der Inhaltsstoffe von Impfstoffen.

Diese werden Ihren Kindern INJIZIERT;

◾️Formaldehyd/Formalin - Hochgiftiges systematisches Gift und Karzinogen.

◾️Betapropiolacton - Giftige Chemikalie und krebserregend. Kann nach sehr kurzer Exposition gegenüber kleinen Mengen zum Tod/zu bleibenden Schäden führen. Ätzende Chemikalie.

◾️Hexadecyltrimethylammoniumbromid - Kann die Leber, das Herz-Kreislauf-System und das zentrale Nervensystem schädigen. Kann die Fortpflanzung beeinträchtigen und Geburtsfehler verursachen.

◾️Aluminiumhydroxid, Aluminiumphosphat und Aluminiumsalze - Neurotoxin. Birgt ein Risiko für langfristige Gehirnentzündungen/-schwellungen, neurologische Störungen, Autoimmunkrankheiten, Alzheimer, Demenz und Autismus. Es dringt in das Gehirn ein, wo es auf unbestimmte Zeit verbleibt.

◾️Thimerosal (Quecksilber) - Neurotoxin. Verursacht Zellschäden, verringert die Oxidations-Reduktions-Aktivität, Zelldegeneration und Zelltod. Wird mit neurologischen Störungen, Alzheimer, Demenz und Autismus in Verbindung gebracht.

◾️Polysorbat 80 & 20 - Durchdringt die Blut-Hirn-Schranke und trägt Aluminium, Thimerosal und Viren mit sich, so dass sie ins Gehirn gelangen können.

◾️Glutaraldehyd - Toxische Chemikalie, die als Desinfektionsmittel für hitzeempfindliche medizinische Geräte verwendet wird.

◾️Fötales Rinderserum - Gewonnen aus Rinderföten, die trächtigen Kühen vor der Schlachtung entnommen wurden.

◾️Humane diploide Fibroblastenzellen - abgetriebene fötale Zellen. Fremde DNA hat die Fähigkeit, mit unserer eigenen zu interagieren.


◾️Afrikanische Grüne Affennierenzellen - können das krebserregende SV-40-Virus in sich tragen, von dem bereits etwa 30 Millionen Amerikaner betroffen sind.

◾️Aceton - Kann Nieren-, Leber- und Nervenschäden verursachen.

◾️E.Coli - Ja, Sie haben richtig gelesen.

◾️DNA vom porcinen (Schweine-) Circovirus Typ-1

◾️Humane embryonale Lungenzellkulturen (von abgetriebenen Föten)"





Inhaltsstoffe von J&J 22.1.2022: Parasiteneier
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [22/01/2022 09:54 A.M.]
[Weitergeleitet aus Der Selbstdenker - Tommy Positiv]

In diesem Video seht ihr den Impfstoff von Johnson und Johnson.

Inhaltsstoffe von J&J
                  22.1.2022: Parasiteneier

Video 22.1.2022: GENimpfstoff von J&J - Parasiteneier (5'2'')

Video 22.1.2022: GENimpfstoff von J&J - Parasiteneier (5'2'')
https://www.bitchute.com/video/g7lMosQE9rlz/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 22.1.2022






Widerstand mit Analyse gegen kriminelle Pfizer-GENimpfung 26.1.2022: Chemiker haben "Frageliste":
Chemiker zu Impfstoff: „Woher kommt der Grauton?“
https://www.berliner-zeitung.de/news/chemiker-zu-impfstoff-woher-kommt-der-grauton-li.208305

Vier Chemie-Professoren haben eine Fragenliste an BionTech-Gründer Sahin geschickt. Sie sind besorgt über mögliche Qualitätsmängel des Impfstoffs.

Vier renommierte Wissenschaftler wenden sich mit einem Brief an BionTech-Gründer Ugur Sahin: Jörg Matysik, Professor für Analytische Chemie an der Universität Leipzig; Gerald Dyker, Professor für Organische Chemie an der Ruhr-Universität Bochum; Andreas Schnepf, Professor für Anorganische Chemie an der Universität Tübingen; Martin Winkler, Professor Materials and Process Engineering an der Zürcher Hochschule der angewandten Wissenschaften. Die Professoren formulieren ihren Brief, der der Berliner Zeitung vorliegt, bewusst wohlwollend. Sie stehen der mRNA-Technologie grundsätzlich interessiert gegenüber. Sie schreiben: „Wir finden die Möglichkeit mRNA so zu stabilisieren, dass sie für Impfungen eingesetzt werden kann, sehr spannend. Wir verstehen, dass diese biotechnologische Innovation in der medizinischen Praxis sehr bedeutende neue Möglichkeiten eröffnen kann.“

Es liege ihnen „sowohl an einer allgemeinen öffentlichen Gesundheit als auch an einer erfolgreichen chemischen und pharmazeutischen Industrie“, so die Professoren. Jörg Matysik erklärt im Gespräch mit der Berliner Zeitung: „BionTech verwendet mit der mRNA-Technologe eine sehr vielversprechende, aber auch eine sehr komplexe Technologie. Diese kann künftig zum Beispiel in der Krebstherapie erfolgreich eingesetzt werden. Wegen des möglicherweise guten Nutzen-Risiko-Verhältnisses kann ein Krebspatient unter Umständen auch einer experimentellen Behandlung zustimmen.“ Mit dem Impfstoff gegen Covid-19 verhalte es sich jedoch anders. Matysik: „Wir haben als Chemiker nicht den Eindruck, dass man dieses Produkt zur Zeit als Massenimpfstoff einsetzen kann.“

Eine zentrale Frage, die sich den Forschern bei BionTech stellt, ergibt sich aus einem Hinweis in der

Hier steht: „Der Impfstoff ist eine weiße bis grauweiße Dispersion“. Die Professoren fragen nun Professor Sahin, dem Gründer und Vorstandsvorsitzenden der Firma BionTech: „Wie kommt dieser signifikante Farbunterschied zu Stande; so gut wie alle verwendeten Substanzen sind farblos, sodass weiß zu erwarten wäre. Woher kommt der Grauton? Sind dies Verunreinigungen?“ Andreas Schnepf erläutert das Problem: „Es kann schon sein, dass eine Pille, eine Flüssigkeit oder eine Dispersion gefärbt ist. Doch die Farbe Grau, also ein „verdünntes Schwarz“, entsteht kaum in einem Prozess, der zu erwarten gewesen wäre. Wir müssen wissen, ob es sich um eine Verunreinigung handelt. Bei einer Pille, die nicht weiß ist, besteht der Verdacht, dass da etwas schiefgelaufen ist. Wir brauchen hier Aufklärung von BionTech.“

„Wie wird eine einheitliche Produktqualität sichergestellt?“

Schnepf: „Wir haben im Medizinbereich zu Recht sehr hohe Standards, was die Reinheit und Vergleichbarkeit von Produkten anbelangt.“ Schnepf und Matysik sind sich der großen Schwierigkeiten der Qualitätskontrolle bei der mRNA-Technologie bewusst. Es gebe nur wenige Methoden, wie etwa Lichtstreumethoden, um in gewissem Maße eine Qualitätskontrolle zu ermöglichen. Schnepf: „Wir sind als Wissenschaftler sehr interessiert, von BionTech zu erfahren, welche Methoden bei BionTech verwendet werden. Wir haben in der Kollegenschaft diskutiert und konnten bisher keine Ansatzpunkte finden, wie man die Qualität bei der mRNA-Technologie für ein so großes Volumen eines Produkts sichern kann.“ In ihrem Brief fragen die Professoren konkret: „Wie wird eine einheitliche Produktqualität sichergestellt, beziehungsweise wie können Sie sicherstellen, dass und in welchem Maße die zu verpackende mRNA in den Lipid-Nanopartikeln vorhanden ist? Wie wird weiterhin die Konzentration an mRNA-Wirkstoff in den einzelnen Chargen kontrolliert und wie die Konzentration an Wirkstoff in den Lipid-Nanopartikeln im Verhältnis zu demjenigen außerhalb der Partikel?“

Ein zweites Problem, welches die Chemiker beschäftigt, sind die in dem Impfstoff verwendeten, „nicht für die Humanmedizin zugelassene Komponenten“. Dies betreffe „die für die Bildung der Lipid-Nanopartikel eingesetzten Komponenten ALC-0159 und ALC 0315“, welche „nicht direkt zur Anwendung am oder im menschlichen Körper zugelassen“ seien. Im Sicherheitsdatenblatt zu ALC-0315 sei beschrieben, „dass ALC-0315, sowohl Augen als auch Haut oder Schleimhaut“ reize. Schnepf sieht hier ein Problem: „Wenn es die Augen oder die Haut reizen kann, wie sieht es dann mit dem Verhältnis zum Gewebe aus? Hier brauchen wir Klarheit.“ Matysik: „Biontech arbeitet mit den besten verfügbaren Substanzen, um diese komplexe Mischung überhaupt stabil zu bekommen“. Allerdings ist das bei Lipid-Partikeln ein sehr komplexer Vorgang, weil es sich um einen Prozess des Selbstorganisation handelt. „Eine Steuerung ist sehr schwierig.“ Konkret fragen die Professoren in ihrem Brief: „Gibt es hier aktuell laufende oder geplante Studien um den Verbleib der Substanzen, die ja nur als Zusatzstoffe verwendet werden, nach der Anwendung zu lokalisieren? Gibt es weiterhin geplante oder laufende Studien zur Ermittlung der toxikologischen Effekte der Substanzen oder ihrer biologischen Abbauprodukte?“

Schließlich befassen sich die Wissenschaftler mit Berichten über Nebenwirkungen. Sie sind beunruhigt, weil es offenbar unterschiedliche Nebenwirkungen bei verschiedenen Chargennummern gibt. Schnepf: „Das darf eigentlich nicht sein, denn es muss in allen Dosen dasselbe drinnen sein.“ Die Forscher halten es allerdings für möglich, dass der hohe Produktionsdruck zu unterschiedlichen Ergebnissen bei einzelnen Chargen führen könnte, was jedoch „nicht tolerierbar“ sei, so Schnepf. Die Forscher wollen von BionTech wissen, ob „die Nebenwirkungen mit einer geringen Zahl an Chargennummern korreliert sind“. Konkret fragen sie in ihrem Brief: „Wie lässt sich dieser Umstand erklären und was unterscheidet diese Chargen von den anderen, und sind Bestrebungen im Gange, diesen wichtigen Aspekt näher zu untersuchen, vor allem auch in Bezug auf die Qualitätssicherung? Gibt es oder sind klinische Studien geplant, den Nebenwirkungen und ihren Ursachen nachzugehen sowie die Sicherheit der neuen Covid-Impfstoffe zu erhöhen?“

„Informierte Entscheidung“

Schließlich schreiben die Chemiker: „Einige Nebenwirkungen treten schnell nach der Impfung auf und zwar deutlich schneller als man das erwarten würde, wenn dies mit der Bildung des Spike-Protein zusammenhinge. Hier käme eher eine toxische oder allergische Reaktion in Frage, was durch weiterführende Untersuchungen zu den Inhaltsstoffen eingegrenzt werden könnte.“ Sie fragen Sahin, ob „solche Untersuchungen im Gange oder geplant“ seien. Insgesamt müsse man, so Matysik, „die Nebenwirkungsproblematik deutlich stärker in den Fokus nehmen und auch Ärzte, die ja die Patienten beraten müssen, in diese Diskussion einbinden“.

Die Chemiker warten nun auf Antworten von BionTech. Allerdings überlegen sie, wegen der Bedeutung der Materie einen erweiterten Fragenkatalog an die für die Sicherheit von Arzneimitteln zuständigen Behörden wie etwa das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) zu schicken. Andreas Schnepf: „Für ein Gesetz zur Impfpflicht braucht der Bundestag, aber auch jeder einzelne, der sich impfen lässt, eine tragfähige Basis des Wissens, um eine informierte, eigene Entscheidung treffen zu können“. Mit den „aktuell vorhandenen Auskünften, die von BionTech verfügbar sind“, sei diese Datengrundlage im Hinblick auf die Covid-19-Impfstoffe noch nicht gegeben.

Die Berliner Zeitung hat BionTech und das PEI um Stellungnahmen zu den Fragen der Wissenschaftler gebeten. Wir werden nach Eingang der Stellungnahmen die Berichterstattung fortsetzen.




Medizinisches Inhaltsstoffe 9.2.2022: In Coronaimpfungen ist AIDS drin - die BBC hats gesagt:
BBC gibt zu, dass sie HIV verwenden, um den Covid-Impfstoff herzustellen‌‌
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [09/02/2022 08:36 A.M.]
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/39012






Medizinisches Inhaltsstoffe in der Pfizer-Giftspritze 11.2.2022: Nanochips und Morgellons:
Nanochips und Morgellos in Pfizer Biontech in hervorragender Quality
(orig. Englisch: Nanochips und Morgellos in Pfizer Biontech in outstanding Quality)
Video auf Odysée: https://odysee.com/@Ich-bin-der-Mungo-DWD:f/Nanochips-und-Morgellos-in-Pfizer-Biontech-in-outstanding-Quality:d





Graphen in GENimpfungen 13.2.2022: EU-Abgeordneter Sergio Berlato will Infos von der kriminellen Pharma:
Europaabgeordnete will Klarheit über Graphen in den Covid-Impfstoffen und stellt Anfrage
https://uncutnews.ch/europaabgeordnete-will-klarheit-ueber-graphen-in-den-covid-impfstoffen-und-stellt-anfrage/

Der italienische Europaabgeordnete Sergio Berlato will Klarheit über Graphen in den Covid-Impfstoffen. Er verweist auf eine aktuelle Studie von Dr. Ricardo Delgado Martin und Dr. Pablo Campra, die mithilfe der Ramm-Spektroskopie Graphen in den Covid-..


Pfizer-Inhaltstoffe 13.2.2022: Nanopartikel der Firma SpayVac zur Sterilisierung von Stuten:
Pfizer-Impfstoff und Unfruchtbarkeit
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/39320

Das amerikanische Unternehmen SpayVac stellt den Unfruchtbarkeitsimpfstoff PZP her. Sie haben ihre DPX-Lipid-Nanopartikeltechnologie an Pfizer lizenziert, damit diese den COVID-Impfstoff herstellen können.

PZP wird in Amerika zur Sterilisation von Wildpferden verwendet. Die ersten beiden Dosen müssen im Abstand von 2 bis 6 Wochen verabreicht werden, wobei eine Auffrischungsimpfung nach 8 Monaten bis zu einem Jahr erfolgt. Dadurch wird die Trächtigkeitsrate um 80-90 % reduziert.

Der PZP-Impfstoff führt nicht sofort zur Sterilität - es dauert über ein Jahr, bis sie eintritt. (Die Impfstoff-Studien von Pfizer liefen nur ein paar Monate.) Aber PZP verursacht kurzfristige Veränderungen des Menstruationszyklus, da das Immunsystem die Zellen der Eierstöcke angreift. Genau diese Menstruationsveränderungen wurden ebenfalls bei Frauen direkt nach der Impfung beobachtet.

PZP erfordert Lagertemperaturen von bis zu -40°C, was für die meisten Impfstoffe ungewöhnlich ist. Außerdem sind zwei Erstimpfungen im Abstand von 2 bis 6 Wochen erforderlich, gefolgt von einer Auffrischung im Abstand von 6 bis 12 Monaten, je nach Tierart.

Sie haben die DPX-Liposomen-Technologie entwickelt, um sicherzustellen, dass der Impfstoff sein Ziel erreicht, und sie unter IMV Inc. patentiert. IMV ging 2020 eine Partnerschaft mit Pfizer ein, um den COVID-Impfstoff zu produzieren, der dieselbe Liposomen-Technologie verwendet, die jetzt als Lipid-Nanopartikel-Verabreichungssystem bezeichnet wird.

Dieses DPX-Lipid-Nanopartikelsystem ist als "No-Release"-System konzipiert. Es wird an der Injektionsstelle nicht direkt freigesetzt. Vielmehr wird es nur am "Zielort" freigesetzt, bei dem es sich im Falle des PZP-Impfstoffs um die Eierstöcke und die Milz handelt, die ähnliche Rezeptoren aufweisen.

Die Wirkungsweise des PZP-Impfstoffs besteht darin, dass er eine Immunreaktion gegen die Eierstöcke des Tieres auslöst.

Der Impfstoff von Pfizer funktioniert auf die gleiche Art und Weise. Das DPX-Verabreichungssystem bringt den mRNA-Impfstoff zu den Eierstöcken (und anderen Orten). Der Lipid-Nanopartikel öffnet sich und setzt
mRNA frei (oder vielleicht auch siRNA,wie im unten angehängten Video zu sehen‼️),
welche die Eierstockzellen in einen Virus/Eierstock-Hybrid umwandelt, den das Immunsystem angreift.

Pfizer verwendet ein Verabreichungssystem, das von einem Unternehmen entwickelt wurde, das für die Sterilisierung von Tierpopulationen konzipiert wurde. Die Tatsache, dass langfristige Unfruchtbarkeit als Möglichkeit in den Studien außer Acht gelassen wird und trotz dieses Wissens nicht einmal überprüft wurde, sollte aufhorchen lassen.

https://spayvac.com/about-spayvac

https://reddit.com/r/conspiracy/comments/qw69yx/pfizer_vaccine_is_using_sterilization_delivery/

https://educate-yourself.org/cn/ottimmunosterilization25sep09.shtml

Warum Ihr Euch unter keinen Umständen impfen lassen solltet seht Ihr hier:
https://t.me/StayFreeTV/86






Medizinisches Inhaltsstoffe 16.2.2022: These: GENimpfungen enthalten sich selbst organisierende DNA-Kristalle
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/39528
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16/02/2022 08:15 P.M.]

Medizinisches Inhaltsstoffe
                  16.2.2022: These: GENimpfungen enthalten sich selbst
                  organisierende DNA-Kristalle
Medizinisches Inhaltsstoffe 16.2.2022: These: GENimpfungen enthalten sich selbst organisierende DNA-Kristalle [45]

Immer mehr Beweise bringen uns der Tatsache näher, dass das, was wir in den Impfstoffproben sehen, selbst organisierte DNA-Kristalle sind.  Hier sind die neuesten Beweise, die einmal mehr zeigen, dass die beobachteten Objekte aus der Selbstorganisation von DNA stammen.  Dies deutet auf das Vorhandensein von Nanotechnologie in Impfstoffen hin.  Diese Bilder und viele weitere werden in dem wohl wichtigsten Beitrag von Corona2Inspect (https://t.me/c0r0na2inspect/338) zusammengestellt. Quelle: https://t.me/c0r0na2inspect/338

Hier informiert bleiben:  t.me/GrapheneAgenda






Inhaltsstoffe Parasiten 20.2.2022: Vielleicht wird deswegen Ivermectin so bekämpft, weil es Parasiten der GENimpfungen beseitigt
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [20/02/2022 12:33 P.M.]
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/39769
[Weitergeleitet aus COVID VACCINE VICTIMS AND FAMILIES]

Parasites in the vaccine lays eggs and hatches on live TV... this is perhaps the real reason they've outlawed the anti parasite drugs ivermectin and HCQ.

@covid19vaccinevictims





Tödlicher GENimpfwahn Inhaltsstoffe bei der Peters Show am 8.3.2022: Die GENimpfungen verbreiten Parasiten im Körper, die alles zerstören
Video-Link: https://www.redvoicemedia.com/2022/03/eggs-hatching-by-the-millions-evidence-bioweapon-shots-contain-living-parasite-eggs/
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [08.03.2022 13:44]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40511
[Weitergeleitet aus Stew Peters 📢🇺🇸]

Horrifying. The report is now substantiated by doctors, scientists and researchers worldwide.
💉🚫😳👇🏼





Tödliche GENimpfungen Inhaltsstoffe 9.3.2022: Parasiteneier - und dann schlüpfen Millionen Parasiten:
Beweise: Biowaffenspritzen enthalten lebende Parasiteneier! Eier schlüpfen millionenfach!
https://t.me/achtungachtungschweiz/23959

Dr. Jane Ruby bei Stew Peters:
„Experten haben diese Parasiten in einer Reihe von Pfizer-Fläschchen gefunden und waren in der Lage, einen Magen-Darm-Trakt, einen Schwanz in den voll ausgebildeten Parasiten und einen Abschnitt der Geschlechtsorgane zu identifizieren.
Und sobald sie freigesetzt werden oder voll entwickelt sind, beginnen sie, mehr und mehr Eiersäcke auszuspucken.
Das ist wirklich eklig.“

🔗 Absoluter Wahnsinn was hier aufgedeckt wird!

👉 Quelle

 (https://www.redvoicemedia.com/2022/03/eggs-hatching-by-the-millions-evidence-bioweapon-shots-contain-living-parasite-eggs/)
👉 Video mit deutschen UT bei Odysee

 (https://odysee.com/@NeuzeitNachrichten:2/Eier-schl%C3%BCpfen-millionenfach!!:b)👉
Odysee Videosicherung beitreten (https://odysee.com/@NeuzeitNachrichten:2)




Inhaltsstoffe der tödlichen GENimpfungen im 4R 17.3.2022: Da sind Metalle drin - wie in Südafrika schon gefunden:
Auch in Deutschland bestätigt: Giftige Metall-Verunreinigungen in Impfstoffen enthalten
https://report24.news/auch-in-deutschland-bestaetigt-giftige-metall-verunreinigungen-in-impfstoffen-enthalten/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/40976

Eine in mehreren Labors durchgeführte Analyse bestätigte den lange gehegten Verdacht ...
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [17.03.2022 13:28]
[Weitergeleitet aus Philipp Kruse, Rechtsanwalt]


Eine auf Basis öffentlicher Daten privat durchgeführte statistische Auswertung, die auf der Seite howbad.info nachvollzogen werden kann, ergab den begründeten Verdacht, dass einzelne Impfstoffchargen „tödlichere“ Nebenwirkungen hervorrufen als andere. Auch Report24 vermutete schon damals Herstellungsfehler und Qualitätsmängel. Nun bestätigt sich der Verdacht auf dramatische Weise – bei Bestandteilanalysen in deutschen Labors.

Die 21-seitige Veröffentlichung der Prüfberichte wurde via 2020news.de zur Verfügung gestellt und macht einen grundsoliden Eindruck. Eine genaue Prüfung oder Rückfragen sind leider nicht möglich, da die beteiligten Wissenschaftler aus nachvollziehbaren Gründen noch anonym bleiben wollen. Es handelt sich um eine Vorab-Veröffentlichung, datiert mit März 2022 – es ist also davon auszugehen, dass weitere Aufarbeitung stattfindet und aufgrund der Brisanz darf auf eine Veröffentlichung mit Nachfragehinweis und zumindest unter der Schirmherrschaft einiger benannten Wissenschaftler gehofft werden.

Hinzu kommt der Umstand, dass es seit Beginn der Impfkampagnen als unmöglich galt, ein Labor zu finden, in dem entsprechende Untersuchungen durchgeführt werden können. Auch Report24 ist zu diesem Zweck im Laufe des Vorjahrs an etwa 10 Labors herangetreten, die alle ablehnten.

(Staatliche) Qualitätsprüfung findet de facto nicht statt

Die Qualitätsprüfung wäre an sich eine Sache der Behörden – diese müssten sicherstellen, dass die Bevölkerung nur einwandfreie Medikamente oder Impfstoffe erhält. Die offiziellen Stellen verweigern aber die Prüfung oder reden sich auf andere aus – was zu Prozessen führt, wo man im Kreis behauptet, jemand anderer wäre für eine Prüfung zuständig gewesen. Report24 ist seit Monaten damit beschäftigt, innerhalb der gesamten EU nachzuweisen, dass solche Qualitätsprüfungen nicht stattfinden. Ob die Hersteller einen ausreichenden Qualitätssicherheitsprozess haben, ist eine Glaubensfrage. Wir haben dazu bereits mehrere Texte veröffentlicht:

Die an der Untersuchung beteiligten Wissenschaftler haben sich speziell mit der Analyse von Chargen beschäftigt, bei denen die meisten tödlichen Nebenwirkungen bekannt sind, unter anderem:

  • AstraZeneca (Vaxzevria): lot 210101 and lot 1423474
  • Biontech-Pfizer (Cormirnaty) lot FE7011, lot FE8045, and lot 1F1010A
  • Moderna (Spikevax), lot 3004217

Außerdem wurde Lubecavax (Prof. Stöcker) untersucht.

Die erschreckenden aber zu erwartenden Ergebnisse

Report24 hat auf Basis früherer, allgemeiner Untersuchungen an Impfstoffen darauf hingewiesen, dass Verunreinigungen nicht auszuschließen sind. Das liegt in der Natur der Sache, ganz speziell, wenn in kurzer Zeit gigantische Mengen von „Impfstoffen“ hergestellt werden – teilweise in neu errichteten Fertigungsstätten. Lesen Sie dazu: Studie belegt: Gefährliche Mikropartikel in allen untersuchten Impfstoffen

AstraZeneca lot 210101

Im „Impfstoff“ von AstraZeneca fanden sich metallische und andere Verunreinigungen: Silber, Schwefel, Kobalt, Cerium und Gadolinium.

AstraZeneca lot 1423474

In der zweiten untersuchten Charge wurden Spuren von Aluminium, Schwefel, Kalzium, Eisen und Titan festgestellt.

Pfizer / Biontech lot FE7011

Im meist verspritzten Impfstoff von Pfizer fanden sich Verunreinigungen aus Silizium und Eisen. (Dies dürfte die Verschwörungstheorien hinsichtlich Mikrorobotern, Mikrochips und dergleichen wieder anheizen, allerdings lassen sich solche Behauptungen nicht verifizieren und sind technisch auch höchst unwahrscheinlich.)

Pfizer / Biontech lot FE8045

In dieser Charge fanden sich Verunreinigungen, bestehend aus den Elementen Calcium, Silizium, Magnesium, Aluminium, Schwefel, Kalium, Titan und Eisen.

Pfizer / Biontech lot 1F1010A

In dieser Charge fanden sich Verunreinigungen mit Schwefel, Eisen, Natrium, Aluminium, Silizium, Calcium und relativ viel Titan.

Moderna lot 3004217

Im „Impfstoff“ von Moderna fanden sich Spuren von sehr viel Silizium, Natrium, Magnesium, Aluminium, Schwefel, Chlor, Phosphor, Calcium, Caesium, Chrom, Eisen und Kupfer. Eine Untersuchung in einem anderen Labor fand zudem Kalium und Titan. Auch ein drittes Labor bestätigte die Ergebnisse, dort wurde auch Barium zur Liste hinzugefügt.

Das Problem mit Mikrometall

Problematisch sind die genannten Stoffe unter anderem deshalb, weil gerade die Metalle inkompatibel mit dem Körper sind (biokompatibel) und dadurch auch nicht abbaubar sind. Das bedeutet, sie verbleiben im Körper, können nicht umgebaut oder entsorgt werden. Es handelt sich um Fremdkörper, welche dazu geeignet sind, unter Umständen entzündliche Reaktionen auszulösen. Die Folgen können Schwellungen nahe der Einstichstelle sein, problematischer ist jedoch die freie Verbreitung im Körper über den Blutkreislauf. So können sie sogar bis ins Gehirn „gespült“ werden.

An Stellen, wo sich diese Partikel sammeln, können chronische, also lebenslang andauernde Entzündungen entstehen. In weiterer Folge ist auch Krebsentstehung denkbar. Dagegen ist medizinisch nichts zu machen, da der Körper keine Option hat, diese abzubauen.

Einige der gefundenen Elemente sind für den menschlichen Körper auch direkt toxisch. Hier gilt natürlich: Die Dosis macht das Gift. Kleine Mengen richten nur kleinen Schaden an. In welchen Mengen die Verunreinigungen in den Impfseren enthalten sind, ist noch nicht genauer definiert worden.

Die Zukunft wird zeigen, ob sich die zuständigen Behörden für ihre Untätigkeit an Dritten abputzen können – oder ob auch strafrechtliche Folgen aus dem offenbar praktizierten Totalversagen erwachsen.

Massive Repression nach früheren Hinweisen auf Verunreinigungen

Massive Zensur erfuhren wir, als wir bereits im Laufe des Jahres 2021 mehrfach auf die Ergebnisse in ausländischen Labors hinwiesen, welche unsere Vermutungen von mangelnder Qualität bei der Herstellung untermauerten. Vor allem diese Veröffentlichungen führten nach Interventionen von so genannten „Faktencheckern“ zu unserer Sperre auf Facebook, die wir aus Österreich leider juristisch nicht bekämpfen können. Selbstverständlich war jeder Text ordentlich und ausführlich mit Quellen belegt.

Pfizer konnte bis heute nicht erklären, weshalb seine Impfstoffe eine merkwürdige Farbgebung aufweisen:





GENimpfschaden mit Parasiten Schweiz 23.3.2022: Mann (24) 3x GENgeimpft: hat Wurm in der Wade
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [23.03.2022 19:27]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/41248
Eine neue Meldung:
Guten Tag, scheinbar stimmt das mit den Parasiten in der Spritze.
Arbeitskollegin hat mir gerade erzählt, ihr Sohn 24ig, 2 x geschlumpft und 1 x geboostert, war am Sonntag im Notfall, beim Fussball spielen hatte er stechen in der Wade, war rot und bickelhart. Arzt hat die Haut aufgeschnitten und hat einen Wurm rausgezogen.




Inhaltsstoffe der tödlichen Pfizer-Impfungen 16.4.2022: Schon wieder Schlangengift gefunden - verformte rote Blutkörperchen sind klassisch bei Schlangengift - von der Königskobra - Dr. Ardis
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.04.2022 18:56]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42755

Inhaltsstoffe der tödlichen
                  Pfizer-Impfungen 16.4.2022: Schon wieder Schlangengift
                  gefunden - Dr. Ardis
Inhaltsstoffe der tödlichen Pfizer-Impfungen 16.4.2022: Schon wieder Schlangengift gefunden - Dr. Ardis [9]


Übersetzung:
Eine Gruppe von Wissenschaftlern und Mikroskopie-Experten haben sich diesen Morgen mit den Warnungen von Dr. Bryan Ardis und dem Schlangengift beschäftigt. Bei der Untersuchung unverdünnter Pfizer-Impfdosen - so sagten sie - kommt tatsächlich Schlangengift aus Schlangendrüsen heraus. Wenn damit geimpft wird, so haben die Geimpften mit ihrem Blut grosse probleme mit der Verformung der roten Blutkörperchen (Echinocytose) überall - und das kann direkt von der Schlangengift-Vergiftung abgeleitet werden.
Ausserdem bestätigten die Wissenschaftler, dass andere Tests aufdeckten, dass es sich um das Schlangengift der Königskobra handelt.
Ich habe dies gerade telefonisch von Dr. Ardis erfahren, der mit der Forschergruppe in Kontakt steht.
WAHRHEIT braucht die Medizin.

orig. Englisch:
A group of scientists and microscopy experts have stepped  forward this morning to vindicate Dr. Bryan Ardis & the Snake Venom warnings!!
Undiluted Pfizer vials, they say,  actually reveal snake venom gland organoides and the blood of those injected has been showing echinocytosis all along — directly related to snake venom poisoning.
Furthermore the scientists confirmed that other tests revealed that this is King Cobra  snake venom organoid material.
Just got off the phone with Dr. Ardis who is now connected to this group.
TRUTH In Medicine


16.4.2022: Schlangengift-Detail in Pfizer-Impfung - Dr. Ardis
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.04.2022 18:56]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42760
[Forwarded from Dr Jane Ruby (Dr Jane Ruby)]

16.4.2022:
                  Schlangengift-Detail in Pfizer-Impfung - Dr. Ardis
16.4.2022: Schlangengift-Detail in Pfizer-Impfung - Dr. Ardis [10]

Snake venom gland organoides from an undiluted Pfizer vial sent to me from one of the experts this morning.




Tödlicher GENimpfwahn Inhaltsstoffe 20.4.2022: Je "besser" desto tödlicher:
Schaurige Erkenntnis: Je hochwertiger der Covid-Impfstoff, umso schädlicher
https://auf1.tv/elsa-auf1/schaurige-erkenntnis-je-hochwertiger-der-covid-impfstoff-umso-schaedlicher
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42954
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [20.04.2022 20:10]

Eine internationale Forschergruppe bestehend aus Epidemiologen, Medizinern und Wissenschaftlern machte eine erschreckende Entdeckung: Je hochwertiger der Covid-Impfstoff, desto gesundheitsschädlicher ist er. Mit anderen Worten: Je mehr der Impfstoff das macht, was er machen soll, also je besser er nach den Herstellerplänen funktioniert, desto mehr Nebenwirkungen muss der Geimpfte erleiden. Dieses und weitere Ergebnisse aus Blut- und Impfstoff-Untersuchungen präsentieren der Physiker Dr. Klaus Retzlaff und die Ärztin Dr. Eva-Maria Schottdorf in der aktuellen Sendung „Elsa AUF1“.






GENimpfungen Inhaltsstoffe 20.4.2022: Neue Funde von Dr. Nagase in den tödlichen mRNA-GENimpfungen - mit der Analyse der Inhaltsstoffe in Sendern, in Verunreinigungen etc.
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [20.04.2022 21:49]
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42959
[Forwarded from HATS]

Using analysis of vials Dr. Nagase presents new information regarding the makeup of the Convid vaccines.
@HATSTRUTH 🎩




Tödlicher GENimpfwahn Inhaltsstoffe 21.4.2022: Graphen + Nervengift
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [21.04.2022 11:13]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/42981
Eine neue Meldung:
..es scheint dass in den Impfungen neben Graphen auch ein Nervengift "verteilt" wird... Es scheint dass die explodierenden Kerbs Erkrankungen mit der 💉💉💉 zusammen hängen... Die Ärzte finden nichts im Blut und können nicht helfen bei Gift 🤢🤢🤢... Deshalb werden jetzt neue Spitäler gebaut in welchen man vermutlich nur behandelt wird mit dem richtigen QR Impfpass 😱...





Inhaltsstoffe und Autopsie 28.4.2022: Dr. Burkhardt weist nach: "Synthetisch genetisch veränderte Sequenz" bleibt bis 128 Tage lang
Video-Link: https://t.me/corona_impftod/30474

"In Dr. Burkhardts Autopsien wurde nachgewiesen, dass eine synthetische, genetisch veränderte Sequenz bis zu  128 Tage lang in Gefäßen gezeigt werden konnte."

Die Sequenz löse pathologische Veränderungen im Körper aus, könne zu Blutgerinnseln ebenso führen wie zu Herz-Entzündungen. Herz-Infarkten. Darüber hinaus wird sie ursächlich in Zusammenhang gebracht mit Schlaganfällen und Krebs. Es passiert schlicht viel Ungewöhnliches, "Dinge, die nicht passieren sollten im Körper."




GENimpfwahn Inhaltsstoffe D-A-CH 29.4.2022: Wo sind die Labore, die die GENimpfungen (Schlangengiftspritzen!) analysieren?
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [29.04.2022 14:09]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/43585
[Forwarded from Club der kritischen Anwälte]

‼️‼️‼️ Aufruf an Labore, Laboranten,  Analytiker, Chemiker, Biologen, Physiker, Virologen, Studenten, Professoren,  usw. ‼️‼️‼️

Leider hat sich bislang kein Labor bereit erklärt, die Covidimpfstoffe aller Hersteller zu analysieren. Zwar haben uns zahlreiche E-Mails mit Hinweisen und Tipps erreicht, für die wir sehr dankbar sind, jedoch war kein Labor dabei, welches sich bereit erklärt hätte, diese Impfstoffe einer umfassenden Analyse zu unterziehen.

Wir möchten folgende Untersuchungen in Auftrag geben:

1.
Ob Crisper/Cas9 (genedrives), MHC , Luziferase oder andere Proteine drin sind. Nachweis gegebenfalls über Blotting.

2.
Ob SDS Gele komplett und  Agarosegele für DNA und RNA  komplett  leer sind.
Bande sollte  präpariert und sequenziert und mit der Virendatenbank abgeglichen werden.

3.
Plattieren, ob sie mikrobiologisch unbedenklich sind. Da sollte nichts wachsen auf LB Platten oder was für Platten man so zur Hand hat. Die sollten nach 48h noch komplett klar sein (E Coli muss nach DIN 48 h bebrütet werden). Unter Umständen auch anaerob bebrüten, falls es anaerobe Organismen sind, die werden durch Sauerstoff umgebracht. Mittel direkt in bei 37°C bebrüten und schauen, ob es nach 24/48/72 h klar bleibt. Gegebenenfalls mikroskopieren und schauen, ob sich da was bewegt. (Ölimmersionsmikroskopie, Bakterien sieht man schlecht ohne Ölimmersion). Unter dem Abzug arbeiten!

4.
Test auf Trypanosomen?

5.
Untersuchung, ob  Thiomersal, Formaldehyd, Aluminium, Phenol oder Quecksilber, Aluminiumhydroxid, Phenol, Barium-Strontium-Titanat-Nanokristalle  sowie Magnesium- und/oder Aluminium-Oxid, sowie Graphen drin ist/sind?  Vielleicht mit ICP-OES-Methode.

6.
Mit Micro Raman Geräten, ob Nanotechnologie drin ist und diese magnetische Eigenschaften hat und/oder optisch magnetische Eigenschaften hat.

7.
Benötigt wird chemischer Nachweis des Graphenoxids.

SEM-EDS Analyse?

8.
HPLC Analytik der Nanolipide, um die Nanolipide genauer zu untersuchen, ob sie sauber sind und nicht fragmentiert oder verunreinigt vom Herstellungsprozess.

Falls Sie in der Lage sind von den 8 Punkten ein oder mehrere Analytikverfahren durchzuführen, setzen Sie sich bitte per Mail mit uns in Verbindung:
kafruf@web.de

Bitte teilen Sie uns mit, wieviel Impfstofffläschchen für diese Untersuchung benötigt werden und ob diese Analytik zum Selbstkostenpreis erfolgen kann. Falls nicht, teilen Sie uns bitte die voraussichtlichen Kosten mit.

Wir sichern Diskretion und Anonymität zu.

Die Ergebnisse möchten wir anonymisiert veröffentlichen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Mühe!

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!









Inhaltsstoffe 4.5.2022: Haben AstraZeneca, J&J, Sinovac, Sinopharm + Sputnik V auch SCHLANGENGIFT drin?
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [04.05.2022 16:45]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/43866
Eine neue Meldung:
Anregung: gerne posten: Nun wäre es noch gut zu wissen, ob die anderen Impfungen wie AstraZeneca, J&J, Sinovac, Sinopharm und Sputnik V auch Schlangengift drin haben. Man kann gut annehmen, dass die alle auch Schlangengift beinhalten. Kann das jemand untersuchen?
Gruss an alle und danke für eure Arbeit.






Inhaltsstoffe der tödlichen SCHLANGENGIFTimpfungen Schweiz 8.5.2022: Video von Apotheker Jacques Bauer über kriminelle Moderna-"Impfung":
Découvertes microscopiques du pharmacien Suisse Jacques Bauer, dans les vaccins
Video: https://echelledejacob.blogspot.com/2022/05/dcouvertes-microscopiques-du-pharmacien.html
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [08.05.2022 20:21]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/44140
[Forwarded from Alles Kommt Gut]
Video auf Bitchute: https://www.bitchute.com/video/z7IxkrpLSigW/
Video auf VK: https://vk.com/video472868156_456239698

JETZT AUCH AUS DER SCHWEIZ. JEDER SCHAUT IN DAS MIKROSKOP. Mikroskopische Entdeckungen des Schweizer Pharmazeuten Jacques Bauer im Bereich der Impfstoffe (auf Französisch)

Video: Schweiz
                      4.5.2022: Moderna-Impfung mit Flugzeugen drin
                      (9'39'') (Suisse/Switzerland 4-5-2022 Moderna
                      vaccine with airplanes - vaccin de Moderna avec
                      des avions)
Video: Schweiz 4.5.2022: Moderna-Impfung mit Flugzeugen drin (9'39'')  [28]
(Suisse/Switzerland 4-5-2022 Moderna vaccine with airplanes - vaccin de Moderna avec des avions)

Video: Schweiz 4.5.2022: Moderna-Impfung mit Flugzeugen drin (9'39'')
(Suisse/Switzerland 4-5-2022 Moderna vaccine with airplanes - vaccin de Moderna avec des avions)


Video: Schweiz 4.5.2022: Moderna-Impfung mit Flugzeugen drin (9'39'')
(Suisse/Switzerland 4-5-2022 Moderna vaccine with airplanes - vaccin de Moderna avec des avions)
Link: https://www.bitchute.com/video/z7IxkrpLSigW/ - BitchuteKanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 9.5.2022





Kriminelle Regierungen verheimlichen Inhaltsstoffe 10.5.2022: Die kriminelle Pharma verheimlicht Schlangengift und Graphen - und die Regierungen verheimlichen die Chemtrail-Gifte
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10.05.2022 10:50]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/44228
[In reply to Impfschäden Schweiz Coronaimpfung]
Ein Nachtrag dazu:
...weshalb müssen Pfizer und Co. nicht bekannt geben was Sie da alles genau für Gift / Graphen in die 💉💉💉 gebastelt haben um uns zu retten vor dem Whuan Virus ?
Weiter wäre da noch die Frage vonwegen Gift was da genau am Himmel gesprüht wird ? 😷
Ich denke unsere Regierung ist verpflichtet die Bevölkerung zu schützen und nicht zu vergiften...





Analyse 12.5.2022: Schlangengifte von Grubenottern = "Coronaimpfung" - passt!
von Michae Palomino, 12.5.2022

Ich analysiere gerade die Grubenottern (Lachesis ist eine davon). Hier sind die Symptome von Grubenottergiften von der Mossad-Wikipedia (!) beschrieben (https://de.wikipedia.org/wiki/Grubenottern) - passt genau auf die schweren Fälle bei der "Coronaimpfung":
-- an der Bissstelle: Schmerzen, Rötungen, Schwellungen, Ausdehnung der Schwellung auf den ganzen Arm oder auf das ganze Bein und den benachbarten Rumpf [web04]
-- an der Bissstelle: Es kann zur Blasenbildung kommen mit klarer oder blutig-seröser Flüssigkeit [web04]
-- an der Bissstelle: Es kann sich abgestorbene Haut und abgestorbenes Muskelgewebe bilden (Nekrosen) [web04]
-- Blut + Kreislauf kaputt: Zahlreiche Grubenotterarten übertragen ein Gift, das auch das Blut zerstört (hämolytische Wirkung [Sauerstofftransport blockiert]) und mit Metalloproteinasen ganze Blutgefässe zerstört (hämorrhagische Wirkung)
-- Blut kaputt: Zahlreiche Grubenotterarten übertragen mit dem Gift thrombinähnliche Enzyme (TLEs), die die Blutgerinnung verändern und Blutgerinnsel und Thrombosen verursachen [web04]. Zitat:

"Häufig enthält das Gift thrombinähnliche Enzyme (TLEs), die eine Veränderung der Blutgerinnungsvorstufe Fibrinogen und hierdurch eine pathologische Aktivierung der Blutgerinnung bewirken." [web04]

Die Gerinnungsfaktoren im Blut werden schnell verbraucht, dann ist kaum noch Gerinnung möglich, so dass die Opfer bluten wie verrückt (Verbrauchskoagulopathie) [web04]. Zitat:

"Dies führt über weitere Schritte zum schnellen Verbrauch der Gerinnungsfaktoren und wirkt daher gerinnungshemmend (Verbrauchskoagulopathie)." [web04]

-- Nervengifte und Lähmung: Einige Arten übertragen ein Gift mit Nervengiften ("neurotoxische Bestandteile"), manchmal in hohen Mengen wie z.B. die Schauer-Klapperschlange "Crotalus durisus terrificus". Diese Nervengifte blockieren die Synapsen und somit die Befehle vom Gehirn zur Muskulatur. Dies bewirkt dann die Lähmung des Opfers [web04]. Zitat:

"Darüber hinaus sind Arten bekannt, deren Giftsekret neurotoxische Bestandteile enthält. Diese besitzen jedoch häufig keine klinische Relevanz. Ein Vertreter mit potenten Neurotoxinen ist beispielsweise Crotalus durissus terrificus, eine Unterart der Schauer-Klapperschlange. Eine präsynaptische Blockade der Reizweiterleitung führt hierbei zur Paralyse.[7]"

In den "Biolaboren" wird scheinbar mit Schlangengiften operiert. Und die Heilmittel sind wirklich die Medis und Heilmittel gegen Schlangengifte.



12.5.2022: Neue Erkenntnis wird immer klarer: "Coronaimpfung" ist Schlangengift

Neue Erkenntnis: also ich
                  bin selber überrascht, wie die Coronaimpfungen zu den
                  Schlangengiften passen - hochkriminelles Pack von Bill
                  Gates, Soros und Rothschild und Schwab. Michael
                  Palomino, 12.5.2022

Neue Erkenntnis: also ich bin selber überrascht, wie die Coronaimpfungen zu den Schlangengiften passen - hochkriminelles Pack von Bill Gates, Soros und Rothschild und Schwab.
Michael Palomino, 12.5.2022


Coronaimpfung=Schlangengifte 12.5.2022: Hier sind Beispiele von der Greifschwanz-Lanzenotter von Costa Rica - passt zu vielen "Coronaimpfungen"
von Michael Palomino, 12.5.2022

-- Greifschwanz-Lanzenotter: Amputationen und Verstümmelungen [web13]
-- Greifschwanz-Lanzenotter:
    Unspezifische Allgemeinsymptome: Kopfschmerz, Abdominalschmerz, Emesis [Erbrechen und Durchfall], Nausea [Übelkeit], Hypotonie [niedriger Blutdruck], Synkope [kurze Bewusstlosigkeit]
    Lokale Effekte: Schmerz, Ödem, Blasenbildung, möglicherweise Nekrose [Absterben von Haut oder Fleischpartien]
    Koagulopathie [keine Blutgerinnung mehr, Wunden bluten ewig] und Hämorrhagien in schweren Fällen [Blutungen nach dem Platzen von Äderchen] [web14]
Quellen:
[web13] Mossad-Wikipedia über die Greifschwanz-Lanzenotter: https://de.wikipedia.org/wiki/Greifschwanz-Lanzenotter
[web14] https://flexikon.doccheck.com/de/Greifschwanz-Lanzenotter
Nun wissen wir, was "Biolabor" heisst...


12.5.2022: Hier wieder dasselbe: Coronaimpfung=Schlangenbiss
aus: https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/kurzinformationen-verletzungen-und-vergiftung/bisse-und-stiche/schlangenbisse

"Nicht alle Bisse der Grubenotter sind giftig. Wenn der Biss in den ersten 30 bis 60 Minuten nicht wehtut oder anschwillt, haben Sie wahrscheinlich kein Gift abbekommen. Wenn der Biss zu eitern anfängt, kann das auf Gift hindeuten.
Nach einem giftigen Biss von einer Grubenotter werden Sie das Folgende haben:
— Rötung und Schwellung, ca. 30 bis 60 Minuten nach dem Biss
— Blauen Fleck und Spannung, die 3 bis 6 Stunden nach dem Biss auftreten
— Mit Blut gefüllte Blasen neben dem Biss

Sie können eine starke Schwellung haben. Die Schwellung wird für gewöhnlich einige Tage lang sogar noch schlimmer werden. Wenn Sie viel Gift abbekommen haben, können Sie zudem das Folgende haben:
— Schwäche und Verwirrung
— Übelkeit und Erbrechen
— Zahnfleischbluten
— Blut in Ihrem Erbrochenen, Stuhl oder Urin
— Atemnot, vor allem, wenn Sie eine Mojave-Klapperschlange gebissen hat

Stunden später können Sie das Folgende haben:
— Kopfschmerzen
— Verschwommenes Sehen
— Hängende Augenlider
— Mundtrockenheit
— Kribbeln, Taubheit oder einen Metallgeschmack in Ihrem Mund, wenn Sie eine Klapperschlange gebissen hat

Symptome eines Korallen-Schlangenbisses
— Wenig oder gar keine Schmerzen um den Biss herum
— Mehrere Stunden später kann der Biss zu kribbeln anfangen
— Muskelschwäche, die mit der Zeit zunimmt
Zudem können Betroffene die folgenden Symptome wahrnehmen:
— Verschwommenes oder Doppeltsehen
— Schwäche und Verwirrung
— Atemnot
— Schwierigkeiten beim Sprechen oder Schlucken.

Was muss man nach einer "Coronaimpfung" machen?
Bei einem giftigen Schlangenbiss wird der Arzt:
— Ihnen in der Regel ein Schlangen-Antivenin (Arzneimittel, das gegen das spezielle Schlangengift wirkt) über eine Infusion (in Ihre Vene) verabreichen
— Sie 6 bis 8 Stunden lang im Krankenhaus behalten und auf Symptome kontrollieren, bei Bedarf auch länger
— Sie an die Intensivstation der Klinik überweisen, wenn Sie eine große Menge Gift abbekommen haben.

Bei der Beweislage kann man nun eigentlich Anzeige wegen Völkermord durch Schlangengifte in Den Haag machen.
Michael Palomino ,12.5.2022


12.5.2022: Bei der Beweislage "Coronaimpfung"=Schlangengifte kann man nun eigentlich Anzeige wegen Völkermord durch Schlangengifte in Den Haag machen
von Michael Palomino, 12.5.2022

Die Beweise: Links:

— Der Vergleich Schlangengift-"Coronaimpfung":
http://www.med-etc.com/med/coronavirus/Dt/005i-2022-04-13-warnung-toedl-mRNA-impfungen-schlangengift-001-vergleich.html

— Meldungen über Schlangengifte in den "Coronaimpfungen":
http://www.med-etc.com/med/coronavirus/Dt/005i-2022-04-13-warnung-toedl-mRNA-impfungen-schlangengift-002-me001.html

— Schlangengifte von Grubenottern:
http://www.med-etc.com/med/merk/merkblatt-heilwirkung-hom-schlangengift-grubenotter-Cenchris-01.html

— das Schlangengift der Buschmeisterschlange (Lachesis muta), eine grosse Grubenotter:
http://www.med-etc.com/med/merk/merkblatt-heilwirkung-hom-schlangengift-buschmeisterschlange-Lachesis-muta-01.html

— das Schlangengift der Indischen Kobra (Naia tripudians, Naja naja):
http://www.med-etc.com/med/merk/merkblatt-heilwirkung-hom-schlangengift-kobra-indische-Naja-tripudians-01.html

Bei der Beweislage kann man nun eigentlich Anzeige wegen Völkermord durch Schlangengifte in Den Haag machen.
Es ist absolut klar, dass so viele Zufälle NICHT MÖGLICH SIND!
Das Schlangengift ist künstlich hergestellt, dazu brauchen sie die Biolabore.
Damit ist bewiesen, dass es sich um eine BIOWAFFE handelt.
was zu beweisen war
quod erat demonstrandum
q.e.d.
Michael Palomino, 12.5.2022


12.5.2022: Das Schlangengift der Zwergklapperschlange in Georgia zerstört das Blut wie in vielen Fällen die "Coronaimpfung"
aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Zwergklapperschlange
von Michael Palomino, 12.5.2022

-- macht das Blut kaputt (hämotoxisch), zerstört die Blutzellen bzw. zerstört die Blutkörperchen
-- zerstört die Wände der Blutgefässe [des Kreislaufsystems]
[so dass Äderchen z.B. im Auge platzen oder Arterienwände schwach werden, sich spalten etc.]
-- innere Blutungen und innere Schwellungen, sehr schmerzhaft

Zitat aus der Mossad-Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Zwergklapperschlange (die Täter liefern den Beweis!):

"Das Gift der Zwergklapperschlangen entspricht in seiner Grundzusammensetzung dem der Klapperschlangen und ist wie die meisten Viperngifte hämotoxisch, es zerstört also Blutzellen und die Wände der Blutgefäße. Hämotoxine führen vor allem zu Gewebszerstörungen, inneren Blutungen und Schwellungen und sind sehr schmerzhaft"

Michael Palomino, 12.5.2022


Verdacht "Coronaimpfung"=SCHLANGENGIFT 12.5.2022: Die Diamant-Klapperschlange (Crotalus adamanteus - eine Grubenotter in Florida und in den Küstenregionen von Georgia bis Lousiana, "USA")
aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Diamant-Klapperschlange
von Michael Palomino, 12.5.2022

Hier ist wieder eine Klapperschlange, die das Blut zerstört, wie viele der  "Coronaimpfungen": Die Diamant-Klapperschlange:

Die Diamant-Klapperschlange ist die grösste Klapperschlange und spritzt somit auch grössere Giftmengen als die anderen Klapperschlangen:
-- Zerstörung des Bluts mit Zerstörung der roten Blutkörperchen [kein Sauerstofftransport mehr, dauernde Müdigkeit und am Ende Ohnmacht, Organversagen und Tod]
-- an der Bissstelle wird das Gewebe zerstört, starke Schwellung.

Zitat:
"Als größte Klapperschlange hat die Diamant-Klapperschlange auch eine größere Giftmenge als alle anderen Arten der Gattung. Das Gift greift die roten Blutkörperchen an und zerstört sie, außerdem führt es zu Gewebezerstörungen im Bereich der Bissstelle, die stark anschwillt. Wird der Biss nicht behandelt, kann er sehr schwere Folgen für den Patienten haben und sogar zum Tod führen."

Mich trifft der Schlag - scheinbar treffe ich wieder mal ins Schwarze...


Verdacht "Coronaimpfung"=SCHLANGENGIFT 12.5.2022: Die Baumwollmaul-Schlange (Agkistrodon piscivorus) - eine giftige Wasser-Grubenotter in den Südstaaten der "USA": Zerstörung des Bluts und Zerstörung der Bissstelle
aus: https://howstuffworks.wiki/de/tiere/wilde-tiere/reptilien/schlangen/water-moccasin-cottonmouth
von Michael Palomino, 12.5.2022

Das Gift der Baumwollmaul-Schlange wirkt so:
-- zerstört das Blut bzw. zerstört die Fähigkeit zur Blutgerinnung, die Blutkörperchen (Blutzellen) werden zerstört, es kommt laufend zu Blutungen
-- an der Bissstelle Gewebeschäden, Muskelschäden, innere Blutungen, starke Schmerzen

Zitat:

"Das Gift des Baumwollmauls ist hochgiftig und kann Sie töten, obwohl Todesfälle selten sind. Beane sagt, dass das Gift die Blutgerinnung des Menschen verhindert. Während sich die Hämotoxine ausbreiten, bauen sie Blutzellen ab und verursachen Blutungen. Das Gift kann zu Gewebe- und Muskelschäden , inneren Blutungen und starken Schmerzen um die Bissspur führen."

Also ich komme immer mehr zur Schlussfolgerung, dass Bill Gates mit Schlangengift in "Coronaimpfungen" die Weltbevölkerung umbringen will.


Inhaltsstoffe in den "USA" 12.5.2022: Pestizide gefunden
Nun auch Pestizide in den Spritzen....
(orig. Englisch: Military finds pesticides in Moderna Covid-19 vaccines)
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [12.05.2022 19:15]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/44382

Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [12.05.2022 19:15]
https://realrawnews.com/2022/05/military-finds-pesticides-in-moderna-covid-19-vaccines/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/44383

On May 2 Real Raw News reported that U.S. Special Forces under White Hat authority had raided a Moderna Covid-19 vaccine repository and destroyed approximately 250,000 vials of the company’s precious clot shots. Additional information has become known, and we can now report that the Special Forces team had confiscated several boxes of vaccines prior to destroying the stockpile.

The product was then shipped to White Hats at U.S. Army Medical Research Command (USAMRDC) for chemical analysis. Fort Deitrick Deputy Commander Col. Andrew C. Kim personally oversaw the tests and on 6 May forwarded the results to the office of Marine Corps General David H. Berger.

A source within the general’s office relayed the findings to RRN.

According to him, 10 of 60 vials contained insecticides, or more specifically moderate concentrations of cypermethrin and resmethrin, synthetic pesticides found commonly in products like Ortho Home Defense. Although neurotoxicity via ingestion by humans is toxic but ‘generally weak’, sufficient quantities or potent concentrations of these products can affect the nervous system in humans.

Moderna’s literature does not list cypermethrin or resmethrin as vaccine ingredients. Nonetheless, Big Pharma has a history of omitting potentially lethal ingredients—what it calls trade secrets—from publicly available pharmacy printouts.

These ingredients—called synthetic pyrethroids—have for decades been used as an insecticide in large-scale commercial agricultural applications as well as in consumer products for domestic purposes. Symptoms of dermal exposure include numbness, tingling, itching, burning sensation, loss of bladder control, incoordination, seizures, and death. Ingestion has reportedly caused similar symptoms as well as brain swelling, cerebral hemorrhaging, and aphasia.

In 1998 the FDA repeatedly fed cypermethrin to laboratory mice; in some cases, the chemical liquified internal organs.

More important, there is no precedent to gauge how the product would affect human physiology when injected into the bloodstream, in any concentration.

Quoting our source: “The scientists at USAMRDC expressed concern not only because the anomalous chemicals were found in the vaccine vials but also because that vaccine stockpile was meant to be injected into the arms of babies and children under five years old. Nowhere, absolutely nowhere, does Moderna say pesticides are present in their vaccine.”

White Hats, our source added, are convinced that all three major pharmaceutical manufacturers—Moderna, Pfizer, and Johnson & Johnson—have secretly stockpiled ‘infant-friendly’ vaccinations in warehouses across the United States, Canada, and Western Europe. The CEOs of these companies– Stéphane Bancel, Albert Bourla, and Joaquin Duato, in that order—have literally begged the FDA for first dibs at putting their vaccine into the arms of American babies. Also, none of the CEOs is an American citizen. Bancel is French, Bourla is Greek (and a veterinarian, not a physician,) and Duato was born in Spain.

“These people are globalists waging a war of eugenics. They are also all members of the Bilderberg Group. We are working to find their stockpiles, but it’s a huge task. These are truly some of the evilest people on the face of the planet,” our source said.




13.5.2022: Der Biss einer deutschen Kreuzotter ist auch wie eine "Coronaimpfung"

Die Inhaltsstoffe des Schlangengifts der deutschen Kreuzotter (Vipera berus)
-- Nervengifte [web02] (neurotoxisch), v.a. in Südeuropa bei der Unterart Vipera berus bosniensis [web03], lähmt das Zentralnervensystem [web05]
-- Blutgifte [web03]
-- Proteasen (Eiweisse) zerstören Gewebe [web03]
-- "Haemorrhagin": schädigt alle Körperzellen ("schädigt die Gefässendothelien"), provoziert die Durchlässigkeit und somit innere Blutungen der Organe und im Magen-Darm-Trakt sowie in der Haut [web05]
-- "Haemolysin": zerstört die roten Blutkörperchen [web05]
-- "eine proteolytische Diastase" schädigt das Fibrin im Blut und in den Muskeln [web05]
-- die "Thrombse" schädigt das Fibrinferment [web05]


Der Biss der deutschen Kreuzotter: Erste Symptome
-- wenn es ein echter Schlangenbiss war, dann entwickelt sich an der Bissstelle ein heftiger Schmerz [web03], lokale Taubheit (Anästhesie) möglich [web05]
-- es entwickeln sich schmerzhafte Schwellungen [web05]
-- bei einem echten Biss entwickelt sich um die Bissstelle eine Schwellung mit Ödem und bläuliche Verfärbung [web02], blau-rote Verfärbung [web03], anfangs rot, dann violett [web05]
-- bei einem Biss in den Arm weitet sich die Schwellung (Ödem) bis zur Schulter aus, bei einem Biss ins Bein weitet sich die Schwellung in Richtung Unterleib aus [web03]
-- bei einem Biss in den Rumpf entstehen ebenfalls Schwellungen und Ödeme [web03]
-- an der Bissstelle kommt es zu Blutungen ins Gewebe [web03]
-- Übelkeit mit Erbrechen, Herzklopfen, Schmerzen an der Bissstelle [web03]
-- Stauung von Körperflüssigkeiten (Stasen) und Blutungen [web05]

Mittelschwere Vergiftung
-- die Wunde kann sich zur Nekrose entwickeln mit Gewebszerstörungen [und faulendes Gewebe] [web05]
-- Erbrechen, Durchfall, krampfartige Schmerzen im Bauchbereich, starke Blässe, niedriger Blutdruck, Bildung von Ödemen [web03]
-- "Entzündungen der Lymphbahnen mit Verknotung und Rötung (Lymphangitis)" [web03]

Schwere Vergiftung
bei Kleinkindern und älteren, geschwächten Menschen [web03]:
-- starke Schwellungen, Kreislaufschock, Bewusstseinseintrübung bis zur Bewusstlosigkeit, ev. Koma [web03]
-- "Die Ödeme können ohne Behandlung zum Absterben von Nerven- und Muskelgewebe führen." [web03]
-- die Eiweisse können einen allergischen Schock verursachen, unbedingt medizinische behandeln, denn die Folgen können tödlich sein [web03]

-- Atemnot [web02]
-- Herzbeschwerden [web02]
-- Lähmungen [web02]
-- Zersetzung des Bluts [web02], hämorrhagische Wirkung, blutverdünnende Wirkung [fehlende Blutgerinnung] [web03]
-- Veränderung des Blutfarbstoffes [blut wird fast schwarz] [web05]
-- Haemolyse [Auflösung der roten Blutkörperchen] [web05]
-- die Lymphangitis wrd zur schmerzhaften Lymphadenitis (Lymphknotenschwellung [web07]) [web05]

-- starke Ödeme verursachen das Kompartmentsyndrom in Unterarmen oder Unterschenkeln bis hin zu Amputationen [web03]: Wenn die Schwellung nicht auf die Haut beschränkt bleibt, weitet sie sich auch auf Muskeln auf. Anschwellungen in Muskelbereichen bewirken eine Blockade der Gewebedurchblutung, eine Mangelversorgung mit Sauerstoff und somit werden Nervenstörungen, Gewebeschädigungen und Organschäden verursacht [web04]. Auch Nerven werden eingeengt, mit starken Schmerzen, Muskelschwäche, Missempfindungen, ev. fehlt der Puls an der Stelle. Es erfolgen abschwellende Massnahmen, im Extremfall, wenn nix hilft, Operation, die aber wegen des Blutschadens (verminderte Blutgerinnung) nicht ungefährlich ist [web03]. Da das Gewebe abstirbt, kann es bei ausbleibender Behandlung am Ende zur Amputation [oder zum Organversagen] kommen [web03].

Im Extremfall landet das Opfer in der Intensivstation, z.B. auf Hiddensee - oder 2004 starb eine 81-jährige Frau auf Rügen nach dem Biss einer schwarzen Kreuzotter [web02]. Eine andere Version behauptet, die Frau sei 82 Jahre alt gewesen und sei schon 15 Minuten nach dem Biss gestorben, also nicht am Schlangengift, sondern am Herzinfarkt durch den Schrecken vor der Schlange [web03].


Quellen:
[web01] https://www.bunkahle.com/News/News03112003.html
[web02] https://de.wikipedia.org/wiki/Kreuzotter
[web03] https://www.goruma.de/tiere/reptilien/giftschlangen/kreuzotter-vipera-berus
[web04] https://de.wikipedia.org/wiki/Kompartmentsyndrom
[web05] Vipera berus: Biss: http://www.gifte.de/Gifttiere/vipera_berus_biss03.htm
[web06] https://de.wikipedia.org/wiki/Lymphangitis
[web07] https://de.wikipedia.org/wiki/Lymphadenitis


13.5.2022: Schlangengift der deutschen Kreuzotter (Vipera berus) - wirkt wie eine schädliche "Coronaimpfung"
von Michael Palomino, 13.5.2022

Hier ist ein weiteres Beispiel einer Beschreibung: http://www.gifte.de/Gifttiere/vipera_berus_biss03.htm
Krankheitserscheinungen und Therapie bei Kreuzotterbissen.
Von Ernst Francke. (Aus der II. Medizinischen Klinik, München, Direktor: Prof. Schittenheim.)

Zitat:

"Kurze Zeit nach dem Biss machen sich Allgemeinerscheinungen bemerkbar, die auf eine schwere Vergiftung hinweisen, und zwar treten sie um so schneller und heftiger auf, je zentraler die Verletzung liegt. Auch hängt die Gefährlichkeit weitgehend von der Durchblutung der Einstichstelle ab. So sind Bisse ins Gesicht oder in die Brust immer ernster zu bewerten als Bisse in die Extremitäten, zumal ein Abschnüren nur an den Extremitäten möglich ist. Falls bei einem Biss eine Vene angeschnitten wird und das Gift direkt in den Blutkreislauf kommt, ist der Verlauf meist tödlich. Man findet dann keine oder nur auffallend geringe Veränderungen im Bereich des Schlangenbisses.

Bei der Unterlassung von resorptionshemmenden Maßnahmen klagen die Kranken bald über Übelkeit, Angstgefühl, Atembeschwerden und zunehmende Schwäche, es stellen sich heftige Kopfschmerzen, Schwindel- und sogar Ohnmachtsanfälle ein. Sehr häufig wird Blut erbrochen, und es kommt zu blutigen Durchfällen. Auch Lähmungen werden immer wieder beobachtet. Bei Verschlimmerung scheint meist eine Lähmung des Atemzentrums die eigentliche Todesursache zu sein, das Herz kann noch minutenlang weiterschlagen. In anderen Fällen soll jedoch akut einsetzende Herzschwäche den Tod herbeigeführt haben.

Letaler Ausgang kann innerhalb von 50 Minuten eintreten, wie der Fall des Schlangenbeschwörers Hörselmann beweist, der, von einer Kreuzotter in die Zunge gebissen, nach 50 Minuten starb (Husemann). Meist erfolgt der Tod aber erst nach mehreren Stunden, wobei vorübergehende Bewusstseinsstörungen, Krämpfe, ja sogar schweres Koma vorkommen können. Klinisch stehen im Vordergrund die hochgradige Schwäche und Abgeschlagenheit. Eine Schädigung des Kreislaufs erweist sich durch beschleunigten, unregelmäßigen, kleinen Puls und durch Senkung des Blutdrucks. Ferner zeigen sich Atemstörungen; die oberflächliche und mühsame Atmung führt allmählich zu beträchtlicher Cyanose.

Die resorptive Wirkung betrifft in erster Line das Zentralnervensystem, dann periphere motorische Endapparate, die curareähnlich gelähmt werden können. Bei subakutem Verlauf beobachtet man daher Lähmungserscheinungen, Sprachstörungen und Schluckbeschwerden. Das Respirationsorgan wird bei der Allgemeinwirkung frühzeitig ergriffen, vielleicht ist die curarinartige Schädigung an der Phrenikuslähmung mitbeteiligt. Wie bereits erwähnt, schlägt das Herz nach Eintritt des Atemstillstandes weiter, doch sinkt der Blutdruck bald ab, denn neben dem Herzen werden noch die vasomotorischen Zentren in der Medulla oblongata von der Giftwirkung betroffen.

Die Zellschädigungen äußern sich vor allem an den Blutzellen und na den Orten der Giftausscheidung, also am Magendarmkanal und an den Nieren, weil hier eine höhere Giftkonzentration erreicht wird. Die Schlangengifte werden in unveränderter Form durch die Nieren ausgeschieden und erzeugen so Nephritis mit Albuminurie und Hämoglobinurie. Als Frühsymptom werden Nausea und Erbrechen angegeben. Es kommt zu Blutungen aus der Nase, in den Magen und in den Darm. Die Schlangengifte können die Gerinnbarkeit des Blutes in erheblichem Maße beeinflussen, die Koagulation des Blutes kann gefördert und gehemmt werden. Vielleicht ist im Kreuzottergift auch ein Agglutinin vorhanden, das ein Zusammenballen der Blutzellen bewirkt.

Was das blutbildende System anbelangt, so reagiert der schwachvergiftete Organismus zunächst mittels seiner Leukozyten. Es entsteht eine Hyperleukozytose, die von einer mehr oder weniger beträchtlichen Temperatursteigerung begleitet ist. Nach einigen Stunden pflegen diese Erscheinungen wieder abzuklingen. Wenn dagegen  die aufgenommene Menge Schlangengift genügt, den Tod herbeizuführen, so beobachtet man bald nach dem Biss einen Anfall der Temperatur und das Auftreten einer Hypoleukozytose, ein Symptom, das um so ausgesprochener ist, je mehr die Giftmenge der tödlichen Minimaldosis genähert ist. Es ist wahrscheinlich, dass bei der Vergiftung mit Schlangengift ebenso wie bei der Vergiftung mit bakteriellen Toxinen die schützende Rolle der Leukozyten eine ganz wesentliche ist, und zwar nicht nur deswegen, weil diese Zellen kraft ihrer protoplasmatischen digestiven Säfte imstande sind, die Schlangengifte zu verdauen, sondern auch dadurch, dass sie die wichtigste Stätte darstellen, wo die antitoxischen Substanzen gebildet werden."





SCHLANGENGIFTimpfungen Inhaltsstoffe 18.5.2022: haufenweise Schwermetalle:
Amerikanische Experten bestätigten: COVID-19-Impfungen enthalten Graphen-Oxid und andere schädliche Substanzen!
https://www.drrobertyoung.com/post/transmission-electron-microscopy-reveals-graphene-oxide-in-cov-19-vaccines
https://t.me/corona_impftod/31249

Rasterelektronenmikroskopie und Transmissionselektronenmikroskopie enthüllen Graphenoxid in CoV-19-Impfstoffen

Alle Impfstoffe enthalten:
Chlor (aus Kochsalzlösung), Graphene Oxide, Eisen, Silizium, Natrium (aus Kochsalzlösung)
Pfizer enthält außerdem: Aluminium, Bismut, Kohlenstoff, Chlorid, Chrom, Kupfer, Stickstoff, Sauerstoff, Phosphor, Schwefel, Titan, Trypanosoma cruzi (Parasit), Vanadium
Astra Zeneca enthält auch: Chrom, Nickel, Schwefel, Zinn
Johnson enthält außerdem: Chrom, Mangan, Nickel
Moderna enthält außerdem: Aluminium, Cadmium, Calcium, Kohlenstoff, Kupfer, Blei, Magnesium, Stickstoff, Sauerstoff, Phosphor, Kalium, Selen, Titan




Inhaltsstoffe 21.5.2022: AstraZeneca hat Adenoviren von Schimpansen drin - passt zu Affenpocken von jetzt
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [21.05.2022 12:04]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/44992
[Forwarded from Heinrich´s Gedanken]
[ Photo ]
Wenn man in seinen Impfstoff irgend etwas einbaut was die nächste Pandemie auslöst, dann kann man diese auch vorhersagen ....


Inhaltsstoffe 21.5.2022: GENimpfung mit AFFENGIFT + Sonnencreme + Adenovirus von Schimpansen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [21.05.2022 13:26]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/44994
Man stelle sich die Kombination vor. Geimpft mit PEG. Geschwächtes Immunsystem. Zusätzlich eingecremt mit Sonnencreme (PEG) im Sonnenbad. Stress für die Abwehr. Und dann noch andere Inhaltsstoffe, ja, wie z.B. das Adenovirus von Schimpansen. 🤔 Ich sags ja. Beschuss von allen Seiten.




Inhaltsstoffe 28.5.2022: DAS SCHLANGENGIFT in der "Coronaimpfung" ist WAHR:
Oliver Janich über Inhaltsstoffe der "Coronaimpfungen"mit Adenoviren von Schimpansen und Schlangengift - BEWEISE
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [28.05.2022 10:03]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/45336
Video-Link: https://www.bitchute.com/video/94do1mu0NKIF/

Thema 1: Adenoviren von Schimpansen in den "Coronaimpfungen"
Der PCR-Test kann auf Adenoviren getrimmt werden und jegliche Panik vor Affenpocken gestreut werden.

Thema 2: Schlangengifte in den "Coronaimpfungen"
 1) In den Schlangengiften wirken zerstörerische Enzyme, die Zellwände und das Blut zerstören. Diese zerstörerischen Enzyme heissen u.a. "Peptidasen". Die Mossad-Wikipedia hat da u.a. einen Artikel darüber (3'43'').
2) Auf der Webseite von Spektrum.de existiert ein "Lexikon der Biologie". Der Artikel "Schlangengifte" zeigt klar, dass bestimmte Schlangengifte "proteolytische Enzyme" enthalten (4'18'').
3) Auf der Webseite der National LIbrary of Medicine wird die Pharma-Forschung beschrieben wie die Pharma Schlangengifte für Medikamente nutzbar machen will. Und wieder wird gesagt: Schlangengifte enthalten "proteolytische Enzyme" (4'35'').
4) Da ist ein Artikel von Dr. Arijana Love: "Snake Venom Key Ingredient in Covid-19 Vaccine Patent". Und da sind all die Zitate aus den Patenten der "Coronaimpfungen", die Elemente von Schlangengiften enthalten, um Zellwände zu zerstören, damit Nanopartikel freie Bahn haben. Und so wird der ganze Körper schrittweise zerstört.


Inhaltsstoffe der "Coronaimpfungen"
                    27.5.2022: Oliver Janich über Affenviren und
                    Schlangengift in den "Coronaimpfungen" -
                    BEWEISE mit Peptidasen und Patenten
Inhaltsstoffe der "Coronaimpfungen" 27.5.2022: Oliver Janich über Affenviren und Schlangengift in den "Coronaimpfungen" - BEWEISE mit Peptidasen und Patenten [14 - Fotos aus dem Video]


Video 27.5.2022: Schlangengifte in "Coronaimpfungen" BEWEISE Peptidasen+Patente (14'36'')

Video 27.5.2022: Schlangengifte in "Coronaimpfungen" BEWEISE Peptidasen+Patente (14'36'')
https://www.bitchute.com/video/94do1mu0NKIF/ - Bitchute-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 27.5.2022




Experimentelle Impfstoffe 21.6.2022: können alles enthalten und braucht man nicht angeben!
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [21.06.2022 08:23]
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/47100
[Forwarded from Kampf für unsere Zukunft ❣️ (Daniel)]

‼️Dr. Gerd Reuther spricht sehr deutliche Worte‼️

Die Reporterin ist sehr sprachlos und sagt dann auch, dass sie z. B. nicht wusste, dass bei experimentellen Stoffen, die von den befürwortenden Probanden eingenommen werden, eine Inhaltsangabe nicht nötig ist und veränderbar sein darf. Nebenwirkungen, Wechselwirkungen oder Kontraindizierungen werden ja schliesslich erst erforscht und können schon deshalb nicht im Beipackzettel stehen. Darum sind diese erst gar nicht vorhanden.

Folgt uns auf Telegram
🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥
https://t.me/Kampf_fuer_unsere_Zukunft




Inhaltsstoffe der Pfizer-Todesspritze in Australien am 3.7.2022: Senator schildert die Zerstörung der weissen Blutkörperchen
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [03.07.2022 16:53]
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/48164
[Forwarded from FGNews 🍊 ®]
Der australische Senator sagte, sie hätten unnatürlich beleuchtete Winkelstrukturen im Pfizer-Impfstoff gefunden. Die weißen Blutkörperchen der Empfänger starben. „Injektionen sind Völkermord“.

Extrem niedrige weiße Blutkörperchen sind das, was AlDS ist. So testen sie auf AlDS. T-Zellzahl unter 100 = AlDS. Und nein, es ist kein Virus, da solche Dinge nicht existieren. Bakterien gibt es, aber keine Viren. Die Keimtheorie ist eine der ältesten Lügen, die den Pharmaunternehmen immer noch lächerliche Geldbeträge einbringt, und alle und jede andere Einheit wie die korrupten Regierungen, die alle von denselben satanverehrenden, blutrünstigen, mörderischen Milliardären geführt werden und derzeit die Menschheit zerstören und versklaven .

t.me/FGNews07





Inhaltsstoffe "Coronaimpfungen" 16.7.2022: ALLE Proben enthalten giftig-tödliche Bestandteile - pdf Link:
Sammlung erster Ergebnisse bei der Mikroskopischen Untersuchung der Covid-Impfungen
https://www.aerzte-fuer-aufklaerung.de/sammlung-erster-ergebnisse-bei-der-mikroskopischen-untersuchung-der-covid-impfungen/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/49090
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.07.2022 20:01]
[Forwarded from Plattform RESPEKT]

Unsere Sammlung ist eine vorläufige, sich fortlaufend weiterentwickelnde Darstellung unserer Untersuchungen und Erkenntnisse über die so genannten COVID-19-Impfstoffe, sowie der von uns gefundenen Wirkungen auf den Organismus und das Blut, für die Öffentlichkeit und zur kritischen Diskussion: pdf Link  

Ärzte für Aufklärung fordern den sofortigen Stopp der "Coronaimpfungen":
Presseerklärung: Covid-19-Impfprogramme müssen unverzüglich eingestellt werden
1. In ausnahmslos allen Proben der Covid-19-Impfstoffe wurden toxische Bestandteile gefunden.
2. Es fanden sich auffällige Veränderungen in den Blutproben aller geimpften Personen.
3. Je höher die Stabilität der Hülle aus Lipid-Nanopartikeln, desto häufiger treten Impfnebenwirkungen auf.






Inhaltsstoffe "Coronaimpfungen" 18.7.2022: Der "Impfstoff" darf nicht geschüttelt werden
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [18.07.2022 21:36]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/49202
Eine neue Meldung:
im nachhinein frage ich mich, was wirklcih in dem impfstoff ist.
Moderna anfangs -70 grad zu lagern , dann nur noch gekühöt
Der impfstoff darf nicht geschüttelt werden!
er wurde wie rohe eier aufgezogen in den spritzen in die impfkabinen getragen! Ja nicht wackeln.
Was durfte nicht bewegt werden bevor es im menschen an kam?
Was war da drin?
Wieso nicht schütteln?
Wieso nicht bewegen?
fragen über fragen...😞



Inhaltsstoffe+Impfwahn bei minus 70ºC 19.7.2022: Um Impfzentren zu installieren
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.07.2022 12:17]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/49229
Hoi Mara
zum post wegen der -70 Grad Lagerung des "Impfstoffes"
Der Grund dürfte folgender sein.
Hätte man das "Impfen" den Hausärzten überlassen hätten diese die Impflinge aufgeklärt oder nicht mitgemacht.
Da der "Impfstoff" zu beginn auf -70 Grad gekühlt werden musste hat man einfach die Impfzentren mit der nötigen Infrastruktur bereitgestellt in welchen vor allem unkritische Ärzte arbeiteten.
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/49202





Inhaltsstoffe "USA" 26.7.2022: Geimpfte beklagen Bewegungen im Kopf:
Patente für Gehirnmanipulation: Eine AI-Intelligenz-Maschine
https://t.me/oliverjanich/103107

Dr. Ariyana Love: Sie ermöglicht die magnetische Fernsteuerung des Nervensystems, entwickelt von der DARPA
Sie verwenden ein magnetisches Nanopulver für die 6G-Technologie, um Menschen mit dem Internet zu verbinden
Alle meine Klienten, die geimpft sind, klagen über elektromagnetische Strahlung in ihrem Kopf und über Bewegungen in ihrem Kopf, etwas, das ihre Wirbelsäule hinaufgeht und sich unter der Haut bewegt.
Würden Sie wirklich wollen, dass jemand wie Yuval Harari Ihr Gehirn kontrolliert?





Inhaltsstoffe und Widerstand mit Klage in Spanien 1.8.2022: Gericht stellt fest: "Coronaimpfung" enthält Sachen, die NICHT deklariert sind - u.a. Graphenoxide:
Strafverfahren gegen Impfstoffhersteller: Spanien: Ermittler konnten zweifelsfrei nachweisen, dass Corona-Impfstoffe Graphenoxide enthalten.
https://t.me/achtungachtungschweiz/31409
Brisant: Die Listen der Inhaltsstoffe, aufgrund derer unter anderem die Notfallzulassungen erworben wurden, stimmen mit den tatsächlich nachgewiesenen Inhaltsstoffen der Vaccine nicht überein.
Es wurde flächendeckend gelogen, betrogen und den Menschen mit falschen Versprechungen experimentelle Substanzen injiziert!





Inhaltsstoffe der "Coronaimpfung" 6.8.2022: DNA in der RNA
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [06.08.2022 16:39]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/50324
[ Photo ]
Beim EU Vertrag steht, dass zur Produktion DNA (Plasmide) benutzt wird, welche als Verunreinigung im Endprodukt (der Impfung) vorkommt.
Plasmid-DNA kann in Säugetierzellen exprimiert werden („aktiv sein“) und an Tochterzellen weitergegeben werden bei der Zellteilung.
Dass DNA in der RNA impfung vorhanden ist, ist anfangs mal nur am Rande zum Thema geworden.
Das zeigt einfach noch einmal mehr deutlich, dass es sich um eine gentechnische Behandlung handelt und brandgefährlich und experimentell ist.




Inhaltsstoffe 14.8.2022: Das Spike-Protein wird in die Zelle "geschmuggelt"
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [14.08.2022 18:47]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/50875
Tobias Ulbrich, [14 Aug 2022 um 10:51]
i: 10.1038/nrd4278. Epub 2014 Sep 19. PMID: 25233993.
[5] Karikó K, Buckstein M, Ni H, Weissman D. Suppression of RNA recognition by Toll-like receptors: the impact of nucleoside modification and the evolutionary origin of RNA. Immunity. 2005 Aug;23(2):165-75. doi: 10.1016/j.immuni.2005.06.008. PMID: 16111635.

[6] Man schmuggelt sozusagen in die Zellen einen Bauplan für fremde Proteine ein. Um dieses Ziel zu erreichen, muss man aber Systeme umgehen, die im menschlichen Organismus dazu da sind, das Eindringen und die Translation fremder mRNA zu verhindern. Zum einen gibt es Enzyme (Ribonukleasen), die „normale“, also nicht modifizierte mRNA abbauen. Zum andern gibt es auch intrazelluläre Barrieren gegen fremde mRNA. Wenn Einzelstrang-RNA (ssRNA) über die Zellmembran in Endosomen aufgenommen wird, wird sie von den Toll-like-Rezeptoren 7 und 8, die zum angeborenen Immunsystem gehören, erkannt. Dies führt letztlich dazu, dass die Proteinsynthese in der Zelle abgeschaltet wird, dass Interferone und Zytokine ausgeschüttet werden und es über die Aktivierung der Transkriptionsfaktoren TNF-alpha und AP-1 zum programmierten Zelltod (Apoptose) kommen kann. Dies kann man umgehen, indem man das System zur in-vitro-Produktion der mRNA so modifiziert, dass statt des physiologischen Nukleosids Uridin das ähnliche (auch natürlich vorkommende) Pseudouridin (Ψ) oder N1-Methylpseudouridin (m1Ψ) oder statt Cytosin das 5-Methyl-Cytosin eingebaut werden[4][5]. N1-Methyl-Pseudouridin und 5-Methyl-Cytosin kommen natürlicherweise nicht vor. Wenn eine mRNA ein oder zwei dieser abgeänderten Nukleoside enthält, führt das zu einer Änderung der Sekundärstruktur, was auf der einen Seite verhindert, dass sie vom angeborenen Immunsystem erkannt wird, zum anderen aber dennoch eine effektive Translation zu einem Protein erlaubt. Durch die Modifizierung wird also die Entzündungsreaktion deutlich verringert.
[7]  https://ungarnheute.hu/news/katalin-kariko-als-ich-erzaehlte-dass-ich-bei-biontech-anfangen-wuerde-wurde-ich-ausgelacht-12961/
In diesem Artikel: Mit zunehmender Aufmerksamkeit von Seiten der Wissenschaft lizenzierten Karikó und Weissman schließlich die von ihnen entwickelte Impfstofftechnologie an das deutsche Unternehmen BioNTech, das schließlich 2018 eine Partnerschaft mit Pfizer einging, um einen COVID-19-Impfstoff zu entwickeln. (????)
 [8] https://web.de/magazine/wissen/wissenschaft-technik/katalin-kariko-gaebe-mrna-impfstoff-corona-35667484



Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [14.08.2022 18:47]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/50876
Tobias Ulbrich, [14 Aug 2022 um 10:57]
Wir lassen daher den NK-Status, den Th1/Th2 Zytokinstatus, T-Reg, D-Dimere und Lymphozyten fokussiert testen. Kurz um die Kommunikation über die Interferone ist tot und die NK-Zellen tun nicht mehr das, was sie sollen. Umkegekehrt gibt es noch zusätzliche unangenehme Immunantworten. Ich habe es so verstanden, dass ohne das vorausgehende Herunterfahren des menschlichen Immunsystems das Einbringen von fremder modeRNA nicht möglich wäre, weil es ansonsten heftige Immunabwehrreaktionen gegeben hätte. Genau deshalb ist die Zerstörung des Immunsystems allen mRNA - Injektionen gemein. In der Tat sind die Ausprägungen unterschiedlich stark. Sie fallen idR bei ModeRNA heftiger aus als bei BioNTech. Das mag an den unterschiedlichen verabreichten Mengen liegen. ModeRNA verabreicht die dreifache Menge in einer Injektion im Verhältnis zu BioNTech.




4R

Inhaltsstoffe der "Coronaimpfungen" 4R am 14.8.2022: Deutsche Arbeitsgruppe für die Analyse des Covid-Impfstoffs "AG Impfstoffe Aufklärung" präsentiert Zusammenfassung: Sofort Impfung stoppen!
Deutsche Forscher untersuchen die Covid-Impfstoffe und das Blut der Geimpften und empfehlen, die Impfungen sofort einzustellen
https://uncutnews.ch/deutsche-forscher-untersuchen-die-covid-impfstoffe-und-das-blut-der-geimpften-und-empfehlen-die-impfungen-sofort-einzustellen/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/50834
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [14.08.2022 10:29]

[Forwarded from Uncut-News.ch "Das Original"🇨🇭]

Quelle: German Researchers Examine Covid “Vaccines” and Vaccinated People’s Blood and Say Stop Vaccinations Immediately

Quelle:
AG Impfstoffe Aufklärung

Die deutsche Arbeitsgruppe für die Analyse des Covid-Impfstoffs hat ihre „Zusammenfassung der vorläufigen Ergebnisse“ öffentlich zugänglich gemacht. In einem umfassenden Bericht vom 6. Juli beschreibt die Gruppe die toxischen Substanzen, die in allen untersuchten Covid-„Impfstoff“-Proben gefunden wurden, sowie die deutlichen Veränderungen, die in Blutproben von geimpften Personen festgestellt wurden. Die Gruppe stellte außerdem fest, dass die Nebenwirkungen des Impfstoffs umso häufiger auftreten, je stabiler die Hülle der Lipid-Nanopartikel ist.

„Um eine direkte und unmittelbare Gefahr für das menschliche Leben und die öffentliche Sicherheit abzuwenden, fordern wir, dass die Covid-19-Impfprogramme sofort eingestellt werden“, heißt es in dem Bericht der Gruppe.

Nach Angaben der AG Impfstoffe Aufklärung wurde dieser Bericht an alle Bundestagsabgeordneten und anschließend an Behörden und Medien verschickt – insgesamt an über 4000 Personen.

Eine Zusammenfassung und einen Link zum Bericht finden Sie auf dem Substack von Dr. Ana Maria Mihalcea HIER (Englisch) oder auf dem Telegrammkanal der AG Impfstoffe Aufklärung HIER (Deutsch).

Die Arbeitsgruppe Covid-Impfstoffanalyse ist eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Inhalte und Wirkungen der neuartigen Covid-19-„Impfstoffe“ zu analysieren. Die Gruppe ist eine international vernetzte Arbeitsgruppe mit einem Kernteam von mehr als 60 Ärzten, Medizinern, Pharmazeuten, Naturwissenschaftlern, Mathematikern, Heilpraktikern, Juristen und Journalisten.

Die Gruppe wies darauf hin, dass aufgrund der beispiellosen politischen Situation, in der sie sich seit März 2020 befindet, der Inhalt ihres Berichts nicht dem üblichen Peer-Review-Verfahren unterzogen wurde. Allerdings haben „mehrere hoch qualifizierte Kollegen in unserem internationalen Netzwerk einen kritischen Blick auf unsere Präsentationen geworfen und uns Feedback gegeben.“

Diese Zusammenfassung ist eine vorläufige, sich ständig weiterentwickelnde Darstellung unserer Forschungen und Erkenntnisse über die sogenannten Covid-19-Impfstoffe sowie der von uns festgestellten Auswirkungen auf den menschlichen Körper und insbesondere das Blut. Die Zusammenfassung ist für das öffentliche Interesse bestimmt und soll zur weiteren wissenschaftlichen Diskussion anregen.

Die Arbeitsgruppe für die Analyse von Covid-Impfstoffen arbeitet weiterhin eng mit mehreren internationalen Gruppen zusammen, die ähnliche Untersuchungen durchführen und zu Ergebnissen gekommen sind, die mit den unseren übereinstimmen. Die Ergebnisse unserer Analyse der Impfstoffe können daher als kreuzvalidiert angesehen werden.

Es gibt Fragen, die von den Impfstoffherstellern und in Deutschland vom Paul-Ehrlich-Institut (der für die Regulierung von Impfstoffen in Deutschland zuständigen Behörde des Bundesministeriums für Gesundheit) zufriedenstellend beantwortet werden müssen. Mögliche kausale Zusammenhänge zwischen den Impfstoffen und den Todesfällen müssen noch untersucht werden.

Zusammenfassung der vorläufigen Ergebnisse, Arbeitsgruppe für die Analyse von Covid-Impfstoffen, 6. Juli 2022, S. 3

Untersuchte Blutproben

Die Gruppe untersuchte Blutproben von 48 geimpften Personen.

Der Vergleich der Blutproben von ungeimpften und geimpften Personen mittels Dunkelfeldmikroskopie zeigte bei allen Personen, die mit den Covid-19-Impfstoffen geimpft worden waren, deutliche Veränderungen im Blut. Dies war auch dann der Fall, wenn diese Personen zu diesem Zeitpunkt noch keine sichtbare Reaktion auf die Impfungen gezeigt hatten. In den Blutproben der Geimpften wurden komplexe Strukturen gefunden, die denen in den Impfstoffen ähneln. Mithilfe der Bildanalyse durch künstliche Intelligenz (KI) konnte der Unterschied zwischen dem Blut von geimpften und ungeimpften Personen bestätigt werden.

Zusammenfassung der vorläufigen Ergebnisse, Arbeitsgruppe für die Analyse von Covid-Impfstoffen, 6. Juli 2022, S. 3

Anhand einer kleinen Stichprobe von Lebendblutanalysen von geimpften und ungeimpften Personen stellten sie fest, dass die künstliche Intelligenz (KI) mit 100 %iger Zuverlässigkeit zwischen dem Blut von Geimpften und Ungeimpften unterscheiden kann. Dies deutet darauf hin, dass die Covid-19-Impfstoffe langfristige Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes der geimpften Person bewirken können, ohne dass diese sich dieser Veränderungen bewusst ist.

In allen Blutproben von geimpften Personen wurden kristalline Formationen gefunden. „Wir sind noch dabei, diese Formationen zu analysieren“, so die Autoren. Die Gruppe beobachtete außerdem in allen geimpften Proben Rouleaux-Formationen der roten Blutkörperchen und „beobachtete häufig einen ungewöhnlich schnellen Zerfall der verschiedenen Zelltypen im geimpften Blut“.

Im Folgenden sind einige der zahlreichen Bilder aus dem Bericht aufgeführt. Die Bildbeschreibungen sind selbsterklärend.

Pfizer-Impfung Inhaltsstoffe 01  
Pfizer-Impfung Inhaltsstoffe 01 [23]

Analyse des Inhalts von Impfstofffläschchen

Pfizer-Impfung Inhaltsstoffe 02 
Pfizer-Impfung Inhaltsstoffe 02 [24]

Zusammenfassung der vorläufigen Ergebnisse, Arbeitsgruppe für die Analyse der Covid-Impfstoffe, 6. Juli 2022, S. 14.

Im ersten Video unten wurden mit einem Zeiss Axiolab Mikroskop verschiedene Chargen des Impfstoffs Comirnaty (Pfizer-BioNTech) untersucht. Am Ende des Videos werden einige Blutproben von geimpften Personen gezeigt. In den Blutproben wurden ähnliche Strukturen wie in den Impfstofffläschchen gefunden.

Video1 Link: Mikroskopierung Impfstoff "Comirnaty" (Pfizer)
blob:https://videopress.com/c6cee9dd-e797-4bf7-b31c-9e22e80ffaad

Im zweiten Video wurden zum Vergleich zwei Grippeimpfstoffe untersucht. Die Unterschiede zum „Impfstoff“ Covid von Pfizer sind deutlich sichtbar.

Video2 Link: Mikroskopierung "Grippeimpfstoff" durchgeführt am 06.03.2022
blob:https://videopress.com/731383f1-a2bd-4209-b26c-77998bad91a8

Impfstofffläschchen von Pfizer-BioNTech, Moderna und AstraZeneca wurden mit Hilfe der Rasterelektronenmikroskopie („SEM“) und der entsprechenden energiedispersiven Röntgenspektroskopie („EDX“) untersucht. Dabei wurden die folgenden, überwiegend metallischen Elemente nachgewiesen:

Zusammenfassung der
                    vorläufigen Ergebnisse, Arbeitsgruppe für die
                    Analyse von Covid-Impfstoffen, 6. Juli 2022, S. 18.
Zusammenfassung der vorläufigen Ergebnisse, Arbeitsgruppe für die Analyse von Covid-Impfstoffen, 6. Juli 2022, S. 18.

Die Autoren stellten fest, dass erste Untersuchungen des Inhalts der Impfstoffe von Johnson & Johnson (Janssen), Lubecavax und Influspit Tetra mittels REM und EDX bisher keine Anzeichen für diese Art von Verunreinigungen und Partikeln ergeben haben.

Für diejenigen, die sich für die Auswirkungen interessieren, geben die Autoren auf den Seiten 19 bis 21 des Berichts einen kurzen medizinischen Hinweis auf jedes gefundene Element gemäß der obigen Liste. Zum Beispiel stellen die Autoren folgende Hypothese auf:

„Aus medizinischer Sicht hat Cäsium keinen therapeutischen Wert; im Gegenteil, man müsste annehmen, dass die Zugabe von Cäsium den Kaliumhaushalt stört und lebenswichtige Zellen (z.B. Abwehrzellen) zum Absterben bringen könnte, um die Wirkung der Impfung möglicherweise zu beschleunigen oder nicht zu gefährden.“

Zusätzlich wurde mit Hilfe eines induktiv gekoppelten Plasmas („ICP“) der Inhalt der Impfstofffläschchen von Moderna und Pfizer-BioNTech untersucht. Die Autoren merkten an, dass ihre Ergebnisse von anderen Gruppen überprüft werden sollten, da nur eine kleine Menge an Probenmaterial zur Verfügung stand. In der Moderna-Probe fand die Gruppe jedoch Antimon.

Antimon (Sb) ist ein natürlich vorkommendes Element und wird als hochgiftiges Metall definiert. Die Autoren des Berichts stellten fest, dass metallorganische Verbindungen von Antimon eine antiprotozoische/antiparasitäre Wirkung haben. Fünfwertiges Antimon (Natriumstibo[V]-gluconat) wird beispielsweise zur Behandlung der parasitären Tropenkrankheit Leishmaniose eingesetzt. Antimon findet sich auch als antiprotozoisches Adjuvans in früheren Impfstoffen. Je nach chemischer Wertigkeit gibt es Unterschiede in der Toxizität: Antimonoxid, wie es als Nanomaterial verwendet werden kann, liegt in der fünfwertigen Form vor.

Die Dosis [in der Probe des Covid-Impfstoffs von Moderna] war nach den derzeit vorliegenden Ergebnissen nicht toxisch. Es ist noch nicht klar, in welcher Wertigkeit das Antimon in dem getesteten Moderna-Impfstoff enthalten ist. Offizielle Informationen über das Vorkommen von Antimon im Impfstoff im Allgemeinen wurden bisher nicht veröffentlicht.

Antimon kann als Antimonoxid in Form von Nanopartikeln verwendet werden. Die offiziellen Informationen über die Struktur der Nanopartikel bei Moderna deuten jedoch auf eine liposomale Struktur der mRNA-Beschichtung hin. Es gibt keine Hinweise auf Antimon.

[Bei den derzeit vorliegenden Erkenntnissen bleibt die Vermutung, dass Antimon eine immunsuppressive Wirkung hat.

Zu den potentiell toxischen Folgen ist anzumerken, dass als Nebenwirkungen des direkt in die Blutbahn verabreichten fünfwertigen Natriumstibogluconats, wie es in der Valenz in Moderna am ehesten vorkommt, zu beachten sind: Übelkeit, Erbrechen, Myalgie, Kopfschmerzen, Lethargie und EKG-Veränderungen; bei längerer Verabreichung sind Lungenentzündung, Blutbildschäden und Leberfunktionsstörungen zu beachten. Wenn sie auftreten, betreffen schwerere Schäden vor allem die Leber und das Herz. Dies sind alles klinische Ereignisse, die nach der Impfung beobachtet wurden.

Zusammenfassung der vorläufigen Ergebnisse, Arbeitsgruppe für die Analyse des Covid-Impfstoffs, 6. Juli 2022, S. 28, 29

Stabilität von Lipid-Nanopartikeln

Die mRNA benötigt eine Schutzhülle, um in die Zellen zu gelangen. Diese Schutzhülle besteht aus Nanolipiden. Die Nanolipide werden durch Schichten aus Polyethylenglykol („PEG“) stabilisiert. Das PEG wird aus Ketten unterschiedlicher Länge gebildet. Die Struktur eines Nanolipidpartikels, das die mRNA schützt, ist unten schematisch dargestellt:

Lipidnanopartikel schützt mRNA, Schema
Lipidnanopartikel schützt mRNA, Schema [26]

Zusammenfassung der vorläufigen Ergebnisse, Arbeitsgruppe für die Analyse von Covid-Impfstoffen, 6. Juli 2022, S. 22.

Unten ist eine schematische Darstellung eines defekten Lipid-Nanopartikels zu sehen.


Lipidnanopartikel schützt diemRNA nicht
                    mehr, Schema
Lipidnanopartikel schützt diemRNA nicht mehr, Schema [27]
Zusammenfassung der vorläufigen Ergebnisse, Arbeitsgruppe für die Analyse der Covid-Impfstoffe, 6. Juli 2022, S. 25

Die Stabilität der Lipid-Nanopartikelhülle steht in engem Zusammenhang mit dem Auftreten von Impfstoff-Nebenwirkungen und -Schäden. Je stabiler diese Hülle ist, desto größer ist die Menge an mRNA, die in die Zellen eindringt, wo dann die Produktion von Spike-Proteinen stattfindet. Diese Ergebnisse stimmen mit den Erkenntnissen von Pathologen überein, die Autopsien an Menschen durchgeführt haben, die aufgrund von Impfschäden gestorben sind. Spike-Proteine wurden in geschädigtem Gewebe nachgewiesen. Die Forscher vermuten, dass das Spike-Protein an sich toxisch ist.

Zusammenfassung der vorläufigen Ergebnisse, Arbeitsgruppe für die Analyse der Covid-Impfstoffe, 6. Juli 2022, S. 3




Inhaltsstoffe Novavax-Impfung 14.8.2022: Insektenproteine, Baculovirus-Proteine, Insekten-DNA, Baculorivus-DNA, ein Wurm etc.:
Der Novavax-Impfstoff enthält 1 mcg Insekten- (der Herbst-Heerwurm) und Baculovirus-Proteine sowie einen Teil ihrer DNA, die Ihnen mit jeder Dosis injiziert werden
https://uncutnews.ch/der-novavax-impfstoff-enthaelt-1-mcg-insekten-der-herbst-heerwurm-und-baculovirus-proteine-sowie-einen-teil-ihrer-dna-die-ihnen-mit-jeder-dosis-injiziert-werden/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/50830
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [14.08.2022 10:28]
[Forwarded from Uncut-News.ch "Das Original"🇨🇭]

Quelle: Novavax vaccine contains 1 mcg of insect (the fall armyworm) and baculovirus proteins and a bit of their DNA too, which is injected into you with each dose

Und das, bevor wir das neuartige Adjuvans Matrix-M berücksichtigen, das es enthält:

Auf der Sitzung des CDC Advisory Committee on Immunization Practices, über die ich letzte Woche live berichtet habe, wurde bekannt, dass der Novavax-Impfstoff auf den Markt gebracht wurde, weil er als „traditioneller“ Impfstoff vermarktet werden konnte, da er nicht aus mRNA hergestellt wurde. Novavax sollte an die Ungeimpften gerichtet werden, obwohl man davon ausging, dass nur 10 Prozent der Ungeimpften den Impfstoff annehmen würden.

Die Tatsache, dass bei der Entwicklung keine fötalen Zellen verwendet wurden, wurde als Marketingvorteil angepriesen. Dank eines Lesers stellt sich jedoch heraus, dass eine menschliche fötale Zelllinie — (HEK) 293F — für die Tests des Impfstoffs verwendet wurde, wie in einem Artikel in Science beschrieben.

NICHTS an diesem Impfstoff ist traditionell!

Erstens besitzt das Unternehmen Novavax keine eigene Produktionsstätte, sodass der in den USA vertriebene Impfstoff im Serum Institute of India hergestellt wird.

Zweitens wurde das Adjuvans Matrix-M (ein unspezifisches, starkes Immunstimulans) noch nie verwendet. Es wird aus dem Quillaja-Saponaria-Baum (Seifenrindenbaum) gewonnen. Es gibt ein weiteres Adjuvans, das nur in einem hoch reaktogenen US-amerikanischen Impfstoff, Shingrix, verwendet wird und ein Extrakt aus diesem Baum ist. Dieses GSK-Adjuvans mit der Bezeichnung ASO1B enthält QS-21, einen Extrakt im Shingrix-Impfstoff.

Das Problem ist, dass wir nicht wissen, welche Extrakte des Baumes in Matrix-M enthalten sind. Diese Informationen sind urheberrechtlich geschützt! Das Adjuvans Matrix-M verwendet zwei nicht näher spezifizierte „Fraktionen“ aus dem Quillaja-Saponaria-Baum, und es gibt keine Daten über seine Sicherheit. Matrix-M enthält kein QS-21, obwohl das Unternehmen dies manchmal andeutet, um von seiner Neuartigkeit abzulenken. Diese beiden Fraktionen bilden zusammen mit Phospholipiden und Cholesterin die 40 Nanometer großen Partikel von Matrix M.

Inhaltsstoffe des Novovax-Impfstoffes
                    01: Schema
Inhaltsstoffe des Novovax-Impfstoffes 01: Schema [28]

Die Baumextrakte sind zwar potente Immunstimulanzien, aber alle diese Stoffe weisen auch eine erhebliche Toxizität auf.

Drittens erhalten Sie zusätzlich zu den 5 mcg Spike-Protein in jeder Dosis 1 mcg Restmengen an Baculovirus- und Sf9-Zellproteinen (≤ 0,96 mcg) sowie Baculovirus- und zelluläre (aus dem Herbstheerwurm) DNA (≤ 0,00016 mcg), so die FDA.

Sie erhalten also zusätzlich zu den 5 mcg Spike-Protein in jeder der beiden Dosen weitere 20 Prozent Protein aus Insekten und Baculoviren.

Der Herbstheerwurm


Inhaltsstoffe des
                    Novovax-Impfstoffes 02: Der Herbstheerwurm
Inhaltsstoffe des Novovax-Impfstoffes 02: Der Herbstheerwurm [29]


Mit anderen Worten:

Der Novavax-Impfstoff ist nicht ausreichend gereinigt. Und niemand kann Ihnen sagen, wie sich die Verunreinigungen durch Insekten- und Virusproteine und DNA auf Sie auswirken werden. Jeder, der Ihnen sagt, dass der Novavax-Impfstoff ein herkömmlicher Proteinimpfstoff ist, ist ein Schurke.

Dieser Impfstoff ist ein weiterer „Lockvogel“, der nur deshalb auf den Markt gebracht wird, um Ungeimpfte zu ködern, weil er nicht aus mRNA besteht. Aber er gibt Ihnen immer noch eine große Dosis des Spike-Gifts.

In den USA gibt es einen einzigen anderen Impfstoff, der die Heerwurm-Baculovirus-Plattform zur Herstellung viraler Proteine nutzt. Er ist einer von etwa einem Dutzend verfügbarer Grippeimpfstoffe und trägt den Markennamen Flublok. Auch er enthält Wurm- und Virus-DNA und -Proteine, siehe Punkt 11 auf dem Etikett.

Viertens geben die Aufsichtsbehörden zu, dass sie keine Ahnung haben, ob der Impfstoff funktioniert und wie gefährlich er ist; siehe unten einen Screenshot, den ich von der Sitzung des ACIP-Beratungsausschusses zu Novavax gemacht habe.

Darin wird deutlich, dass die Regulierungsbehörden weder wissen, wie hoch die Herzmuskelentzündungsrate ist, die Novavax verursacht, noch ob es gegen die aktuellen Varianten wirkt.

Aber sie wollen trotzdem, dass Sie geimpft werden. Siehe die letzte Zeile:

„Es wird wichtig sein herauszufinden, ob die Vakzine nach der Zulassung funktioniert oder sicher ist.“ Ihre Steuergelder bei der Arbeit. Aber der Impfstoff ist „kostenlos“.

Werden Sie sich wieder täuschen lassen?

Inhaltsstoffe des Novovax-Impfstoffes 03:
                    Text
Inhaltsstoffe des Novovax-Impfstoffes 03: Text [30]




Inhaltsstoffe 2.9.2022: Die mRNA ist nicht überall intakt:
Durchgesickerte Dokumente der EMA bestätigen, warum wir die Impfstoffampullen nicht analysieren dürfen
https://uncutnews.ch/durchgesickerte-dokumente-der-ema-bestaetigen-warum-wir-die-impfstoffampullen-nicht-analysieren-duerfen/

Quelle: Documents leaked from the EMA confirms why we aren't allowed to analyze the vaccine vials

Steve Kirsch Es ist, als würde man würfeln, was man in seinem Fläschchen bekommt. Sowohl die FDA als auch die EMA wussten das, haben es aber der Öffentlichkeit vorenthalten, denn wenn es bekannt wäre, würde sich niemand mit diesem Impfstoffe impfen l..

Steve Kirsch

Es ist, als würde man würfeln, was man in seinem Fläschchen bekommt. Sowohl die FDA als auch die EMA wussten das, haben es aber der Öffentlichkeit vorenthalten, denn wenn es bekannt wäre, würde sich niemand mit diesem Impfstoffe impfen lassen.

Einer meiner Leser versucht seit acht Monaten, meine Aufmerksamkeit auf das EMA-Datenleck zu lenken, das sich vor fast zwei Jahren ereignete.

Er hat vor ein paar Tagen diesen Substack-Artikel veröffentlicht, in dem er seine Versuche dokumentiert, herauszufinden, was das EMA-Dokumentenleck enthüllte.

Die Perle in dem Artikel ist das obige Video, das vor 18 Monaten veröffentlicht wurde und das nur wenige Menschen gesehen haben. Das Video ist nur 14 Minuten lang und ausgezeichnet gemacht. Die Ergebnisse stimmen alle mit dem überein, was ich und andere schon lange vermutet haben: Die Fläschchen sind alle unterschiedlich.

Die wichtigste Erkenntnis ist der Grund, warum sie niemanden die Fläschchen analysieren lassen: Die mRNA ist nicht intakt. Das BMJ schrieb darüber am 10. März 2021 [meine Kommentare sind in Klammern]:

  • Am 23. November 2020 erfuhr die EMA von den Qualitätskontrollproblemen mit stark beeinträchtigter mRNA-Integrität (zwischen 78 % und 55 %). [Sie sollte bei 100 % liegen, wenn man einen wirksamen Impfstoff will.]
  • Nur zwei Tage später sagte eine Quelle in den USA, dass die Chargen nun wieder bei 70-75 % lägen, was uns vorsichtig optimistisch stimmt, dass zusätzliche Daten das Problem lösen könnten.
  • „Das vollständige, intakte mRNA-Molekül ist für die Wirksamkeit des Impfstoffs unerlässlich“, schrieben Daan J.A. Crommelin, Professor für Biopharmazie, und Kollegen in einem Übersichtsartikel im Journal of Pharmaceutical Sciences Ende letzten Jahres.
  • Das BMJ fragte Pfizer, Moderna und CureVac sowie mehrere Regulierungsbehörden, welchen Prozentsatz an mRNA-Integrität sie für Impfstoffe gegen Covid-19 für akzeptabel halten. Keiner machte konkrete Angaben. [Wow, das ist wirklich beruhigend. „]
  • Die EMA teilte dem BMJ mit, dass die Mengen an verkürzter mRNA „und die Mengen eines potenziellen Proteins, das von der verkürzten mRNA produziert wird, zu gering wären, um ein Sicherheitsrisiko darzustellen.“ (Woher weiß die EMA das genau?)
  • Health Canada teilte dem BMJ mit, dass Pfizer Untersuchungen zur Ursache der verminderten Unversehrtheit der kommerziellen Impfstoffchargen durchgeführt habe und „Änderungen in den Prozessen vorgenommen wurden, um sicherzustellen, dass die Unversehrtheit verbessert und in Einklang mit den Ergebnissen der klinischen Versuchschargen gebracht wurde.“ Health Canada sagte, dass die drei Behörden anschließend feststellten, dass „es keine Bedenken hinsichtlich der RNA-Integrität oder anderer Produktspezifikationen gab.“ [Uff! Jetzt bin ich erleichtert! Keine Daten über die neu produzierten Mengen. Wenn man Pfizer nicht trauen kann, wem kann man dann trauen?]

Im Allgemeinen war das BMJ nicht glücklich über alles, was es von den Aufsichtsbehörden hörte. Sie wurden bei ihren Anträgen im Grunde genommen abgewürgt.

Die Tatsache, dass es für jeden illegal ist, die Fläschchen zu analysieren (sie sind Eigentum der Regierung), trägt nicht gerade zur Vertrauensbildung bei.

Selbst wenn man 100% intakte mRNA erhält, was selten vorkommt, erhält man immer noch nichts, was dem Virus ähnelt. Die Wirksamkeit, was den SCHUTZ betrifft, ist also gleich null. Wenn Sie jedoch eine einigermaßen intakte mRNA haben, wird sie Ihnen sehr effektiv erheblichen Schaden zufügen. Sie spielen ein Glücksspiel mit Ihrem Immunsystem und dem, was in der Flasche ist.

Das Video zeigt einige der Dinge, die wir aus dem EMA-Datenbruch gelernt haben:

  • Die EMA behauptet, die Dokumente seien manipuliert worden, um sie schlecht aussehen zu lassen, will aber nicht sagen, wie sie manipuliert wurden. Ich glaube die Geschichte der EMA überhaupt nicht.
  • Die Mitglieder des Europäischen Parlaments (MEP) durften die Verträge mit den Impfstoffherstellern nicht lesen (nur stark geschwärzte Versionen). Nochmals: Wenn man Pfizer und der EMA nicht trauen kann, wem kann man dann trauen?
  • Die mRNA ist selbst bei den vorgeschriebenen Temperaturen instabil, weil sie durch Licht, Bewegung (z. B. beim Transport zum Bestimmungsort) und Temperaturschwankungen beeinträchtigt wird.
  • Eine instabile mRNA bedeutet, dass das Spike-Protein (das künstlich aufgestockt wurde) zusammenbrechen könnte, wodurch der gesamte Prozess für die Unterstützung der Immunität nutzlos, aber in Bezug auf die Schädigung der Zellen immer noch gefährlich wäre. Man hat also das ganze Risiko und keinen Nutzen.
  • Die Integrität der mRNA war in der klinischen Studie besser als bei den kommerziellen Chargen. Gehen Sie aber nicht davon aus, dass der Impfstoff in den Versuchen funktioniert hat, denn die Versuche wurden stark manipuliert, um günstige Ergebnisse zu erzielen, vorwiegend durch den Ausschluss von Menschen mit schwachem Immunsystem aus der Impfstoffgruppe (deshalb gab es in der Impf-Gruppe fünfmal so viele Ausschlüsse). Wir haben es also mit einem Impfstoff zu tun, der wahrscheinlich absolut nichts bewirkt, außer die Menschen glauben zu lassen, sie seien geschützt. Diese Gedankenkontrolle funktioniert recht gut. Die Menschen haben die Geschichte über ein Jahr lang geglaubt, bevor sie merkten, dass sie genauso häufig infiziert wurden wie Menschen, die nicht geimpft wurden.
  • Die mRNA-Integrität variierte von Land zu Land.
  • Pfizer hat niemandem gesagt, dass die kommerziellen Impfstoffe eine geringere mRNA-Integrität aufwiesen als die in den Studien verwendeten Impfstoffe. Das ist unethisch und grenzt an Betrug.
  • Die EMA hat versucht, dies zu vertuschen. Anstatt die Öffentlichkeit zu schützen und Pfizer schlecht aussehen zu lassen, hat die EMA das Problem vertuscht.
  • Pfizer hat weder die Öffentlichkeit noch die Regierungen über die mit der mRNA-Integrität verbundenen Risiken informiert. Ohne das Leck hätten wir es nie erfahren. Aber es ist alles in Ordnung, denn die Pharmaunternehmen sind von jeglicher Haftung befreit. Der Patient trägt hier das gesamte Risiko, nicht die Arzneimittelhersteller.
  • Die EMA war besorgt über sichtbare Partikel in den Fläschchen. Das BMJ hat das nie untersucht. Ist dies immer noch ein Problem? Ich glaube nicht, dass sich jemand für die Antwort darauf interessiert.
  • Die Todesfälle in den Versuchen werden alle als „nicht im Kontext des Impfstoffes stehend“ abgetan, ohne dass eine angemessene Analyse durchgeführt wird.
  • Diese Fragen sollten untersucht werden, aber die Regierungen werden ihren eigenen Betrug nicht aufdecken, weil das zu peinlich wäre, also wird nichts geschehen.

Zusammenfassung

Dieses Video, das die durchgesickerten EMA-Dokumente zusammenfasst, ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Impfstoffe keinen Nutzen, sondern nur Risiken mit sich bringen.

Wie alles andere auch, wird es von den Behörden ignoriert.

Dennoch ist es wichtig, dass die Öffentlichkeit erfährt, wie sie manipuliert wird, damit sie einen nutzlosen Impfstoff einnimmt.

NIEMAND fordert hier eine Qualitätskontrolle.

Haben Sie schon einmal eine Studie gesehen, bei der die Autoren wahllos Ampullen sammeln und diese nacheinander untersuchen? Das wird nicht passieren. Nicht zu meinen Lebzeiten.







Inhaltsstoffe der "Coronaimpfung" im 4R am 6.9.2022: Giftige Schwermetalle ohne Ende gefunden
https://s3.documentcloud.org/documents/22140176/report-from-working-group-of-vaccine-analysis-in-germany.pdf
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/52707
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [06.09.2022 11:42]
[Forwarded from impffrei.work - Die Alternative Jobbörse]

Inhaltsstoffe der
                  "Coronaimpfung" im 4R am 6.9.2022: Giftige
                  Schwermetalle ohne Ende gefunden
Inhaltsstoffe der "Coronaimpfung" im 4R am 6.9.2022: Giftige Schwermetalle ohne Ende gefunden [47]

Deutsche Wissenschaftler entdecken versteckte "toxische Komponenten" in ALLEN von ihnen getesteten COVID-Impfstoffen.

Die Arbeitsgruppe für die Analyse von COVID-Impfstoffen berichtet, dass einige der ungewöhnlichen toxischen Elemente, die in den Flaschen der Impfstoffe von AstraZeneca, Pfizer und Moderna gefunden wurden, nicht in den Inhaltsstofflisten der Hersteller aufgeführt waren.
Die folgenden Metallelemente wurden in den COVID-Impfstoffen gefunden:

-- Alkalimetalle: Cäsium (Cs), Kalium (K).
-- Erdalkalimetalle: Kalzium (Ca), Barium (Ba)
-- Übergangsmetalle: Kobalt (Co), Eisen (Fe), Chrom (Cr), Titan (Ti).
-- Seltene Erdmetalle: Cer (Ce), Gadolinium (Gd)
-- Bergbau-/Metallgruppe: Aluminium (Al)
-- Kohlenstoffgruppe: Silizium (Si)
-- Sauerstoffgruppe: Schwefel (S)

Diese Stoffe sind außerdem "im Dunkelfeldmikroskop als deutliche und komplexe Strukturen unterschiedlicher Größe sichtbar".

Danke! (https://t.me/infonwo)





Zahlen Blutschaden+Inhaltsstoffe Italien 7.9.2022: Geimpfte mit Impfschaden haben zu 94% zerstörtes Blut: kristallartige Strukturen, Röhren und Fasern, Blutkreislauf wird blockiert bis zum Herzinfarkt+Tod - Graphen als Mittel zum Zweck - Metalle werden als Inhaltsstoff verheimlicht:
Mikroskopische Untersuchung ergibt, dass 94 % der mit Covid geimpften Menschen mit Gesundheitsproblemen deutlich abnormales Blut haben
https://uncutnews.ch/mikroskopische-untersuchung-ergibt-dass-94-der-mit-covid-geimpften-menschen-mit-gesundheitsproblemen-deutlich-abnormales-blut-haben/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/52831
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [07.09.2022 17:24]
[Forwarded from Uncut-News.ch "Das Original"🇨🇭]

Quelle: Microscopy review finds that 94% of covid-vaccinated people with health issues have distinctly abnormal blood

Lange nachdem eine Person gegen Covid-19 „geimpft“ wurde, bleibt ihr Blut weiterhin mit Fremdkörpern verunreinigt, wie eine neue Studie aus Italien herausgefunden hat.

Dr. Franco Giovannini, M.D., Riccardo Benzi Cipelli, M.D., und Giampaolo Pisano, M.D. – allesamt Chirurgen – führten eine mikroskopische Analyse von Blutproben durch, die von Personen entnommen wurden, die gegen die Fauci-Grippe „vollständig geimpft“ worden waren. Sie stellten fest, dass 94 Prozent der Proben eindeutig ungesund waren, was darauf hindeutet, dass die Impfungen dauerhaft unreines Blut hinterlassen.

Die Studie beschreibt das verunreinigte Blut als „abnormal“ und erklärt, dass fremde Strukturen das Blut der Geimpften belasten. Bei manchen Menschen bilden sie kristallartige Strukturen. Bei anderen bilden sie lange Röhren und Fasern, die den Blutfluss beeinträchtigen.

Diese mysteriösen Substanzen führen zu Gerinnseln, die in vielen Fällen den Blutkreislauf unterbrechen und einen Herzinfarkt oder sogar den Tod verursachen.

Covid-Impfstoffe scheinen Graphen zu enthalten, das nicht auf der Liste der Inhaltsstoffe aufgeführt ist

Eine der Substanzen, die in den verunreinigten Blutproben der Geimpften gefunden wurde, scheint Graphen zu sein, dessen Atome sich in Sechsecken anordnen und flache Kristallplatten bilden.

Graphen ist technisch gesehen kein Metall, aber es verhält sich wie eine Metallverbindung. Graphen könnte einer der Mechanismen sein, durch den sich Nicht-Blutgerinnsel in den Körpern der vollständig verletzten Personen bilden.

„Die beiden Formen, die sie im Blutstrom feststellten, waren kristallartige Brocken und röhrenartige Längen“, schreiben Jennifer Margulis und Joe Wang für die Epoch Times.

[Graphen ist Mittel zum Zweck - und wird als Inhaltsstoff VERHEIMLICHT]

„Die Forscher konnten zwar nicht bestätigen, dass es sich bei dem, was sie sahen, um Graphen handelte, wiesen aber darauf hin, dass Graphen zu ähnlichen Formen aggregieren kann, wie sie die Ärzte beobachteten.“

Graphen ist eine Fremdsubstanz der Wahl für viele neue pharmazeutische Medikamente und Impfstoffinjektionen. Es wird in nasal gespritzten Grippeimpfstoffen verwendet und wird derzeit für andere Anwendungen geprüft.

In keinem der derzeit zugelassenen oder genehmigten Grippeimpfstoffe ist Graphen als Inhaltsstoff aufgeführt. In dieser und mehreren früheren Studien wurde jedoch in den Fläschchen etwas gefunden, das Graphen zu sein scheint.

In dieser neuesten Studie wurde zwar nicht speziell auf Graphen getestet, aber die Autoren schrieben, dass Graphen das sein könnte, was sich im Körper der vollständig geimpften Personen zu Strukturen zusammensetzt, die es dem Blut und anderen Substanzen ermöglichen, tödliche Gerinnsel zu bilden.

„Graphen kann sich selbst zu winzigen Nanostrukturen zusammensetzen, was es für Kohlenstoff-Nanoröhren und Kohlenstofffasern nützlich macht“, heißt es in dem Artikel der Times.

„Diese Spekulationen werfen mehr Fragen als Antworten auf, da weder Graphen noch andere metallische Verbindungen in den Impfstoffen verwendet worden sein sollen. Warum also wiesen über 950 Menschen, die nach der Impfung gesundheitliche Probleme hatten, Fremdmaterial in ihrem Blut auf?“

[Studie aus Korea: Metalle im Blut von Geimpften gefunden]

Eine frühere Studie aus Korea zeigt, dass mit mRNA (Messenger-RNA) kontaminiertes Blut metallische Objekte enthält, die nach den Listen der Inhaltsstoffe nicht vorhanden sein dürften.

Das Ärzteteam erklärte nach der Analyse verschiedener Blutproben, dass das „Übergewicht der Beweise“ auf „Fremdmaterialien“ in Covid-Impfstoffen hinweist, die noch lange nach der Injektion im Körper der Menschen verbleiben.

„Von den 8 Empfängern des COVID-19-Impfstoffs: 6 Plasmaproben enthielten eine mehrschichtige Scheibe unbekannter Zusammensetzung; 3 Proben enthielten wulstige, spiralförmige Materialien; 1 Plasmaprobe enthielt ein faseriges Bündel ähnlich aussehender, wulstiger Fremdstoffe; und eine andere Gruppe von 3 Proben wies kristallartige Formationen von Fremdstoffen auf“, erläutert die koreanische Studie, was die Ärzte fanden.

„Die verschiedenen Formen und Größen der Fremdmaterialien in den zentrifugierten Plasmen der mit COVID-19 geimpften Personen ähnelten sehr stark den Formen und Größen der Fremdmaterialien, die zuvor direkt in den Impfstoffen selbst beobachtet wurden.“





Inhaltsstoffe von Sputnik V am 9.10.2022: Graphenoxid, Morgellons etc. - Putin tötet auch mit Impfung:
Dr. Liliana Zelada deckt auf: GRAPHEN, MORGELLONS, NANOTECHNOLOGIE IM SPUTNIK IMPFSTOFF ‼️
Video auf Telegram: https://t.me/oliverjanich/109318
@laquintacolumna
Video auf VK: https://vk.com/video472868156_456239729
Video auf Bitchute: https://www.bitchute.com/video/UlS107e0wvzB/

Inhaltsstoffe von Sputnik V am 9.10.2022:
                  Graphenoxid, Morgellons etc. - Putin tötet auch mit
                  Impfung: Dr. Liliana Zelada deckt auf: GRAPHEN,
                  MORGELLONS, NANOTECHNOLOGIE IM SPUTNIK IMPFSTOFF ‼️
Inhaltsstoffe von Sputnik V am 9.10.2022: Graphenoxid, Morgellons etc. - Putin tötet auch mit Impfung: Dr. Liliana Zelada deckt auf: GRAPHEN, MORGELLONS, NANOTECHNOLOGIE IM SPUTNIK IMPFSTOFF ‼️ [13]




Video: Sputnik V 9-10-2022: óxido de grafeno / Graphenoxid + Morgellons - Putin tötet auch mit Impfung (2'50'')

Video: Sputnik V 9-10-2022: óxido de grafeno / Graphenoxid + Morgellons - Putin tötet auch mit Impfung (2'50'')
https://www.bitchute.com/video/UlS107e0wvzB/ - Bitchute-Konto: NatMed-etc. - hochgeladen am 10.10.2022




Dr. Liliana Zelada von La Quinta Columna deckt auf: Der Impfstoff Sputnik V enthält Graphen+Morgellons.
Dr. Liliana Zelada de La Quinta Columuna nos muestra: La vacuna de Sputnik V contiene grafeno y morgellons.
Dr. Liliana Zelada from La Quinta Columna shows us: The vaccine Sputnik V contains graphene+morgellons.





Medizinisches 10.10.2022: Gehirnzellen produzieren das Spike-Protein
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [10.10.2022 20:27]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/55506
[Forwarded from Anons17 🇩🇪BREAKING NEWS 🇺🇸]
[ Video ]
🚨 👀Deutsche Pathologen präsentieren Autopsie-Ergebnisse von Patienten mit „plötzlichem Tod“ nach der Impfung

„Die Blut-Hirn-Schranke kann durch den Impfstoff überwunden werden. Und man sieht, dass es die eigentlichen Gehirnzellen sind, die das Spike-Protein produzieren.“

@ANONS17





Inhaltsstoffe 16.10.2022: Die verschiedenen "Coronaimpfungen" haben verschiedene Inhaltsstoffe, die das Blut schrittweise zerstören+VAIDS provozieren
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.10.2022 10:32]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/56018
[In reply to Impfschäden Schweiz Coronaimpfung]
Zum Post von gestern 16:35

Sie schreiben das der Patient geimpft ist. Soweit ich lese beschreiben Sie, das der Mann (noch) keine Schmerzen hat.
Theoretisch müsste ihre Behandlung erfolgreich sein 🤔

Wenn…
Ja wenn keine 💉 im Spiele wäre.
Dann könnte man einige beginnende Ursachen in Betracht ziehen wie, Polyneurophathie, Krebs, MS, Nährstoffmangel, B12 Mangel, etwas zu viel Alkohol/Nikotin, Gewebewasser, Diabetes, Verdauungsstörungen, Impotenz, Benommenheit beim Aufstehen, Inkontinenz, Autoimunkrankheit, Gewichtsverlust und Depression oder sogar ein ganz, ganz leichter Schlaganfall.

Aber mit 💉 …..?
Ironisch könnte ich sagen, suchen Sie sich eins von den Beispielen aus🙈
Denn die Spikes haben es auch so gemacht.
Darum ist ein Blutbild  bei ge💉 nicht gerade aussagekräftig, die Ärzte stehen selber vor einem Rätsel.

Einfach mit der Ausleitung des 💉Giftes beginnen.
Denn hier gibt’s nur 3 Möglichkeiten.
Es hilft sofort 😀
Es hilft sehr langsam auf Zeit 😕
Es hilft gar nicht 😖

Willkommen in dem neuen Zeitalter der Schulmedizin und alternative und Heilmedizin.

Nichts hat mehr seine Regeln und Gültigkeit

Bei ge💉 gibt’s keine Heilung mehr ❤️‍🩹
Wir können nur noch versuchen etwas Milderung zu erreichen, für die Zeit die ihnen noch bleibt.
Die Schulmedizin ist mit ihren
Rockefeller Methoden TOTAL Rat und Tatenlos.
Mit dieser 💉 hat die Schulmedizin und der ge💉sich selber in beide Knie geschossen.
Nur Wir „Alten“ die das Wissen unser Mutter Natur noch kennen…
Aber auch uns sind die Hände hier stark gebunden

Fortsetzung:
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [16.10.2022 10:32]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/56019
🔴  Die Aufgabe der Impfstoffe, der geplanten mindestens 8 Spritzen
 
Die 1. Impfung
Er enthält eine kleine Menge Kochsalzlösung und dann einige Zutaten, die u.a. das zelluläres
System zu zerstören beginnen. Das Immunsystem, das Knochenmark, die Thymusdrüse, die
Milz und alle anderen Systeme die mit ihrem Immunsystem verbunden sind werden lahm
gelegt, weil die Fähigkeit weiße Blutkörperchen zu produzieren um 50 % verringert wird. Da
auf den ersten Blick diese 50% nicht auffallen, überleb diese Impfung auch fast jeder und
glaubt, es hätte ihm nicht geschadet. Nun lässt man bewusst 8 Wochen Zeit, weil das der selbe
Zeitraum der Reproduktion von weißen Blutkörperchen ist. Deshalb wurde es so eingerichtet,
dass man die 2. Impfung 8 Wochen später bekommt, um die Reproduktion des Blutes
aufzuhalten, weil sie dort am schwächsten sind.
 

Bei der 2. Impfung erhöhen sie die schädlichen Inhaltsstoffe und weitere 25% der Fähigkeit
weiße Blutkörperchen zu bilden tritt ein und man hat nur noch 25% der ursprünglichen
Produktionskapazitäten.
 

Als 3. kommt der Booster.
Der Booster enthält 81 Stränge von Fremdbakterien die ihre Zellen nicht kennen und verrichten
ihre Aufgaben und das weniger bekannte Graphenhydroxid, die Nano-Rasierklingen, werden
in den Körper eingebracht und beginnen ihn je nach Dosis in den Spritzen zu zerschneiden, ein
verlorener Kampf für den Körper gegen sie. Es gibt mehrere Chargen, nämlich leichte, mittlere
und sofort tödliche, wo die Betroffenen binnen Stunden sofort verbluten, weil ihre Zellen von
innen zerschnitten werden, denn das GH ist atomar dünn, extrem stabil und damit scharf. Es
wird auch nicht abgebaut und löst sich auch nicht auf. Einmal drin, immer drin. Es beginnen
sich chronische Entzündungen zu entwickeln, weil immer mehr der schon bestehenden Wunden
somit vergrößert werden und die Heilungsgehilfen des Körpers ja fast alle ausgebremst wurden.
 

Als 4. kommt der 2. Booster.
Nun wird die Fähigkeit weiße Blutkörperchen zu produzieren komplett lahm gelegt. Das nennt
man dann HIV und entstand durch „Medikamente“ und durch nichts anderes. Jetzt haben wir
also Leute, die ohne Immunsystem herumlaufen und das geht sehr wohl eine gewisse Zeit. Jetzt
in dieser ersten Zeitspanne wird ein viertel dieser Bevölkerung sterben. Es gibt insgesamt 4
Zeitspannen. Sie haben bereits 3 weitere Booster, die noch kommen werden. Ohne
Immunsystem wird man von der Pharma so abhängig wie Diabetiker von Insulin oder Nieren-
Dialyse-Patienten. Damit werden die einen an den Impfungen sterben, um so die gewollte
Bevölkerungsreduktion zu erreichen, die anderen werden medizinisch abhängig und die die
noch relativ gesund sind und arbeiten können, zahlen für diese Unsinn für alle die Kosten. Man
rechnet für diesen ersten Schwung mit ca. 2-3 Jahren, wo die erste Welle an Geimpften
umkommt und dann wird man behaupten, dass diese nun tatsächlich Gestorbenen an einem
weiteren Virus starben, weil niemand darauf kommen soll, dass alle durch die Impfungen
innerlich zerschnitten wurden und an ihrer Nichtheilung zu Grunde gingen.

Jedes Tier, das an
der Versuchsstudie zu den Impfungen teilnahm hatte diese nicht überlebt.
 
Wissenschafts- und Forschungszentrum Karstedt-Kaiser - Berlin   14.10.2022


Das hatte Prof. Burkhard letztenendes als Ergebnis zusammengefaßt in einem Satz. Die Menschen sind verseucht.





Inhaltsstoffe der Grippeimpfung 19.10.2022: Triton X-100 soll ganz schön giftig sein:
Giftstoff Triton X-100 ist Bestandteil mehrerer Grippeimpfungen

https://report24.news/giftstoff-triton-x-100-ist-bestandteil-mehrerer-grippeimpfungen/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/56313
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.10.2022 14:08]
Octoxinol 9, auch bekannt als Triton X-100, ist Bestandteil von zwei aktuellen Grippeimpfstoffen. Dies bestätigte uns heute eine Unternehmenssprecherin schriftlich.
❗️Es handelt sich bei dem Tensid um einen der umstrittenen Inhaltsstoffe aus den Pufferflüssigkeiten von Covid-19 Antigen Schnelltests, wegen dem ein solcher im Vorjahr aus Hamburgs Schulen zurückgezogen wurde.❗️
Dies sollte jedem bewusst sein, der auf Basis der aufkommenden Impfwerbung eine Grippeimpfung überlegt.




Inhaltsstoffe "Coronaimpfungen" 22.10.2022: Haufenweise Schwermetalle - NICHTS davon ist deklariert
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/56679
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [22.10.2022 17:59]

Dr. Mark Trozzi: Extensive Lab Analysis Finds Numerous Undeclared Substances in Covid-19 Vaccines That Don't Belong in Human Bodies

In this interview (https://rumble.com/v1npo1k-dr.-mark-trozzi-toxic-metals-in-covid-shots.html) with The New American, World Council for Health Steering Committee member Dr. Mark Trozzi reveals the findings (https://drtrozzi.org/wp-content/uploads/2022/09/report-from-working-group-of-vaccine-analysis-in-germany.pdf) of the extensive laboratory analysis done by the international group of scientists of the German Working Group for Covid Vaccine Analysis.

The analysis showed (https://rumble.com/v1l5zgh-whats-really-in-the-covid-vaccines.html) that the vials of Pfizer/BioNTech, Moderna, and Johnson & Johnson contain numerous elements that do not belong to the human body and have a strong potency to harm it, such as:

• cesium
• barium
• cobalt
• iron
• chromium
• titanium
• aluminum
• silicone
• sulfur

Mark Trozzi (https://drtrozzi.org/): "None of these ingredients were declared by the manufacturers—they're not even listed on the ingredients list. There's no molecules listed on the ingredients that should have these atoms, and they're present in amounts which are far too high to simply be contamination."

Watch the full video:
➨ rumble.com/v1npo1k-dr.-mark-trozzi-toxic-metals-in-covid-shots.html

 (https://rumble.com/v1npo1k-dr.-mark-trozzi-toxic-metals-in-covid-shots.html)📩 NEWSLETTER (https://worldcouncilforhealth.org/subscribe) | 💪 JOIN US

 (https://worldcouncilforhealth.org/get-involved/)📌 Follow WCH:
➨ @WCH_org





Inhaltsstoffe Österreich 31.10.2022: Arzt Hannes Strasser findet schlimme Gifte in der "Coronaimpfung": SM-102, DSPC, DMG-PEG 2000 etc.:
Arzt untersuchte Giftstoffe in Covid-Impfstoffen: „Unglaublich, dass sie zugelassen wurden“
https://uncutnews.ch/arzt-untersuchte-giftstoffe-in-covid-impfstoffen-unglaublich-dass-sie-zugelassen-wurden/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/57394
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [31.10.2022 13:03]

Der österreichische Arzt Hannes Strasser hat sich mit den Inhaltsstoffen von Coronaimpfstoffen beschäftigt und ist schockiert. Unter den „sonstigen Bestandteilen“ des Moderna-Impfstoffs fand er die Stoffe SM-102, DSPC und DMG-PEG 2000. In den Unterlagen über den Impfstoff von Pfizer sind die Stoffe ALC-0315, ALC-0159 und DSPC aufgeführt.

Strasser weist in einem Artikel für die Internetzeitung Wochenblick darauf hin, dass einige dieser Inhaltsstoffe giftig und krebserregend sind und Geburtsfehler verursachen können (teratogen). Für den Arzt ist es daher unerklärlich, dass sie in Impfstoffen enthalten sind, die gesunden Menschen verabreicht werden.

SM-102 ist nicht für die Verwendung bei Tieren oder Menschen geeignet, da der Stoff giftig ist. Der Stoff kann unter anderem Anämie, Husten, Depressionen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Herzschäden, Erschöpfung und Leberschäden verursachen. Der Stoff ist krebserregend und auch teratogen. Das Gleiche gilt für andere Stoffe in den mRNA-Impfstoffen. Die Hersteller dieser Stoffe warnen, dass sie nur für Forschungszwecke und Labortests geeignet sind. Dies gilt für ALC-0315, ALC-0159 und DMG-PEG 2000.

Es ist eigentlich unglaublich, dass diese beiden Impfstoffe von der europäischen Arzneimittelbehörde EMA unter Vorbehalt zugelassen worden sind, meint der Arzt. Es ist völlig unverständlich, dass diese Impfstoffe trotz ihrer Teratogenität für alle über 12-Jährigen empfohlen werden.

„Wir setzen unsere schwangeren und stillenden Frauen und Babys weltweit einem Risiko aus, das wir noch nicht abschätzen können“, so Strasser. Es ist auch noch unklar, ob die vielen Nebenwirkungen und Todesfälle nach der Coronaimpfung durch die mRNA, die anderen Toxine oder möglicherweise durch beides verursacht werden. Dies sei bisher noch nicht untersucht worden, sagte der Arzt.


Inhaltsstoffe "Coronaimpfung" in den "USA" 31.10.2022: Millionen lebende Parasiteneier:
Beweise: Biowaffenspritzen enthalten lebende Parasiteneier! Eier schlüpfen millionenfach!

Video bei Red Voice Media: https://www.redvoicemedia.com/2022/03/eggs-hatching-by-the-millions-evidence-bioweapon-shots-contain-living-parasite-eggs/
Video mit deutschen UT bei Odysee:  https://odysee.com/@NeuzeitNachrichten:2/Eier-schl%C3%BCpfen-millionenfach!!:b

Video auf Facebook: https://www.facebook.com/watch/?v=494313775496671
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/57395
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [31.10.2022 13:04]

Dr. Jane Ruby bei Stew Peters:
„Experten haben diese Parasiten in einer Reihe von Pfizer-Fläschchen gefunden und waren in der Lage, einen Magen-Darm-Trakt, einen Schwanz in den voll ausgebildeten Parasiten und einen Abschnitt der Geschlechtsorgane zu identifizieren.
Und sobald sie freigesetzt werden oder voll entwickelt sind, beginnen sie, mehr und mehr Eiersäcke auszuspucken.
Das ist wirklich eklig.“

orig. Englisch:
Dr. Jane Ruby is back with her latest takes on the Covid-19 virus and the vaccines against it. Today, Dr. Jane says she has evidence that Pfizer vaccines contain parasite eggs that are now “hatching by the millions.” She says they could be bioengineered part animal, part-technological hybrids.

Hier ist das Video:


Oct 31, 2022: Pfizer "Corona vaccines" w millions of eggs+parasites - Dr.Ruby in Stew Peters Show
Link: https://www.bitchute.com/video/0hIwkTMS7wjk/
Source on Red Voice Media: https://www.redvoicemedia.com/2022/03/eggs-hatching-by-the-millions-evidence-bioweapon-shots-contain-living-parasite-eggs/
Source on Facebook: https://www.fdown.net/download.php

Video
                        Oct 31, 2022: Pfizer "Corona vaccines"
                        w millions of eggs+parasites - Dr.Ruby in Stew
                        Peters Show (8'24'')
Video Oct 31, 2022: Pfizer "Corona vaccines" w millions of eggs+parasites - Dr.Ruby in Stew Peters Show (8'24'') [16]

Video Oct 31, 2022: Pfizer "Corona vaccines" w millions of eggs+parasites - Dr.Ruby in Stew Peters Show (8'24'')
 
Video Oct 31, 2022: Pfizer "Corona vaccines" w millions of eggs+parasites - Dr.Ruby in Stew Peters Show (8'24'')

Inhaltsstoffe Kinderimpfung "USA" 31.10.2022: Haufenweise hochgiftige Stoffe:
WHAT IS REALLY IN THE C19 VACCINES?
https://www.notonthebeeb.co.uk/post/what-is-really-in-the-c19-vaccines
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/57421
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [31.10.2022 18:21]
[Forwarded from Genie Lamp Productions]

Inhaltsstoffe
                  Kinderimpfung "USA" 31.10.2022: Haufenweise
                  hochgiftige Stoffe: WHAT IS REALLY IN THE C19
                  VACCINES?
Inhaltsstoffe Kinderimpfung "USA" 31.10.2022: Haufenweise hochgiftige Stoffe: WHAT IS REALLY IN THE C19 VACCINES? [4]

A new report has just been released by The Scientists Club collating research on the real contents of the C19 'vaccines'.
The 'vaccines' are patented and the real ingredients held secret from the public and government buyers using taxpayers money.
Consumers are kept in the dark from the nanotechnological processes involved, the side effects and from the possible nano-bio-interactions that can happen.
By analysis with nano-tech instruments, this study provides information on the real content.... read more here:
https://www.notonthebeeb.co.uk/post/what-is-really-in-the-c19-vaccines



Inhaltsstoffe von "Coronaimpfungen" am 1.11.2022: Viel Gift!
Vaccine ingredients
https://rightsfreedoms.wordpress.com/2021/09/10/vaccine-ingredients/
https://t.me/achtungachtungschweiz/35269

INHALTSSTOFFE VON IMPFSTOFFEN - Sie können keine fundierte Entscheidung treffen, ohne informiert zu sein.

Hier sind nur einige der Inhaltsstoffe von Impfstoffen.

Diese werden Ihren Kindern INJIZIERT;

◾️Formaldehyd/Formalin - Hochgiftiges systematisches Gift und Karzinogen.

◾️Betapropiolacton - Giftige Chemikalie und krebserregend. Kann nach sehr kurzer Exposition gegenüber kleinen Mengen zum Tod/zu bleibenden Schäden führen. Ätzende Chemikalie.

◾️Hexadecyltrimethylammoniumbromid - Kann die Leber, das Herz-Kreislauf-System und das zentrale Nervensystem schädigen. Kann die Fortpflanzung beeinträchtigen und Geburtsfehler verursachen.

◾️Aluminiumhydroxid, Aluminiumphosphat und Aluminiumsalze - Neurotoxin. Birgt ein Risiko für langfristige Gehirnentzündungen/-schwellungen, neurologische Störungen, Autoimmunkrankheiten, Alzheimer, Demenz und Autismus. Es dringt in das Gehirn ein, wo es auf unbestimmte Zeit verbleibt.

◾️Thimerosal (Quecksilber) - Neurotoxin. Verursacht Zellschäden, verringert die Oxidations-Reduktions-Aktivität, Zelldegeneration und Zelltod. Wird mit neurologischen Störungen, Alzheimer, Demenz und Autismus in Verbindung gebracht.

◾️Polysorbat 80 & 20 - Durchdringt die Blut-Hirn-Schranke und trägt Aluminium, Thimerosal und Viren mit sich, so dass sie ins Gehirn gelangen können.

◾️Glutaraldehyd - Toxische Chemikalie, die als Desinfektionsmittel für hitzeempfindliche medizinische Geräte verwendet wird.

◾️Fötales Rinderserum - Gewonnen aus Rinderföten, die trächtigen Kühen vor der Schlachtung entnommen wurden.

◾️Humane diploide Fibroblastenzellen - abgetriebene fötale Zellen. Fremde DNA hat die Fähigkeit, mit unserer eigenen zu interagieren.

◾️Afrikanische Grüne Affennierenzellen - können das krebserregende SV-40-Virus in sich tragen, von dem bereits etwa 30 Millionen Amerikaner betroffen sind.

◾️Aceton - Kann Nieren-, Leber- und Nervenschäden verursachen.

◾️E.Coli - Ja, Sie haben richtig gelesen.

◾️DNA vom porcinen (Schweine-) Circovirus Typ-1

◾️Humane embryonale Lungenzellkulturen (von abgetriebenen Föten)"





Inhaltsstoffe Analyse aus GB am 3.11.2022: HIV ist im Spike-Protein:
PRIONS DISEASE; We have the papers to prove that HIV (Glycoprotein 120) was inserted into the spike protein
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [03.11.2022 08:27]
Video-Link: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/57614
How much more evidence do you need that the spike protein is a man made bio weapon?
We have the papers to prove that this was intentionally inserted into the (COVID-19) spike protein
PRRA insert; that insert is know as Furin and no other coronavirus has that insert.
The US Government owns the patent
Glycoprotein 120 is a prion which is responsible for classic diseases such as Mad Cow Disease and Alzheimer’s.

Webseite von Kennedy:
https://live.childrenshealthdefense.org//shows/chdtv-exclusive-interviews?eId=e3420bbd-fd91-44bb-8a98-0ff7b0a96663&eType=EmailBlastContent&utm_campaign=chd_tv&utm_medium=email&utm_source=salsa&utm_term=chdtv




Pfizer-"Coronaimpfung" Inhaltsstoffe 4.11.2022: mit Millionen Eiern - mit deutschen Untertiteln
https://t.me/oliverjanich/111629

Pfizer-"Coronaimpfung"
                  Inhaltsstoffe 4.11.2022: mit Millionen Eiern - mit
                  deutschen Untertiteln
Pfizer-"Coronaimpfung" Inhaltsstoffe 4.11.2022: mit Millionen Eiern - mit deutschen Untertiteln [15]

Video: 31.10.2022: "Coronaimpfung" von Pfizer mit Millionen Eiern+Parasiten - Dr.Ruby in Stew Peters Show - Video mit deutschen Untertiteln (4.11.2022) (7'43'')
 
31.10.2022: "Coronaimpfung" von Pfizer mit Millionen Eiern+Parasiten - Dr.Ruby in Stew Peters Show - Video mit deutschen Untertiteln (4.11.2022) (7'43'')
https://www.bitchute.com/video/PpJzUlA3OFZN/ - Bitchutel-Kanal: NatMed-etc. - hochgeladen am 4.11.2022




Inhaltsstoffe 9.11.2022: Wieso ist der Pfizer-Impfstoff manchmal so grau?
Wirbel um Corona-Impfstoff: Professoren stellen PEI-Qualitätskontrolle infrage
https://www.epochtimes.de/gesundheit/wirbel-um-biontech-impfstoff-professoren-stellen-pei-qualitaetskontrolle-in-frage-a4027319.html
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/58061
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [09.11.2022 12:59]

Fünf Chemieprofessoren wollten dem Rätsel um die Farbe – den Grauton – des BioNTech-Impfstoffs nachgehen. Sie konfrontierten den Pharmariesen und das Paul-Ehrlich-Institut mit ungemütlichen Fragen und erhielten „irritierende“ Antworten.




Inhaltsstoffe Moderna 11.11.2022: Der Moderna-Impfstoff unter dem Mikroskop: 1 grosses Chamäleon, Eier, Nanosender, Stifte, Quadrate, orange Planeten etc.
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [11.11.2022 18:25]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/58299

Inhaltsstoffe Moderna 11.11.2022:
                  Der Moderna-Impfstoff unter dem Mikroskop: 1 grosses
                  Chamäleon, Eier, Nanosender, Stifte, Quadrate, orange
                  Planeten etc.
Inhaltsstoffe Moderna 11.11.2022: Der Moderna-Impfstoff unter dem Mikroskop:
1 grosses Chamäleon, Eier, Nanosender, Stifte, Quadrate, orange Planeten etc. [44]


Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [11.11.2022 18:25]
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/58300




Medizinisches zu mRNA-Impfungen am 15.11.2022: Spike-Protein ist im Zellkern - Skandal:
SARS-CoV-2-Spike-Protein im menschlichen Zellkern gefunden – Designer-Protein dringt in zelluläres Kontrollzentrum ein und ist bereit, Verwüstung anzurichten
https://uncutnews.ch/sars-cov-2-spike-protein-im-menschlichen-zellkern-gefunden-designer-protein-dringt-in-zellulaeres-kontrollzentrum-ein-und-ist-bereit-verwuestung-anzurichten/
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/58596
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/58597
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [15.11.2022 07:33]

Quelle: SARS-CoV-2 Spike Protein Found in the Human Nucleus

"Die Tatsache, dass sich eines der pathogensten und tödlichsten Proteine, die je entdeckt wurden, mit seinem genetischen Code im Kern menschlicher Zellen befindet, ist eine haarsträubende Entdeckung."

Von Peter A. McCullough, MD, MPH

In einer kürzlich erschienenen Arbeit von Sattar et al. in Zusammenarbeit mit den National Institutes of Health (NIH) wurde entdeckt, dass sowohl die mRNA als auch das Spike-Protein im Kern menschlicher Zellen kolokalisiert sind[i].

Warnung von Dr. McCullough: Das Spike-Protein
                      installiert sich im Zellkern
Warnung von Dr. McCullough: Das Spike-Protein installiert sich im Zellkern [25]
Kolokalisierung von mRNA und Spike-Protein im menschlichen Zellkern. Sattar S, Kabat J, Jerome K, Feldmann F, Bailey K, Mehedi M. Nuclear translocation of spike mRNA and protein is a novel pathogenic feature of SARS-CoV-2. bioRxiv [Preprint]. 2022 Sep 27:2022.09.27.509633. doi: 10.1101/2022.09.27.509633. PMID: 36203551; PMCID: PMC9536038.

Die Autoren stellen fest, dass dies ungewöhnlich ist und offenbar nicht auf der Furin-Spaltstelle beruht, die für den Eintritt des Spike-Proteins in die Zelle erforderlich ist. Es ist wichtig, den Kontext und die Methoden dieser Arbeit zu beachten, in der SARS-CoV-2 und nicht mRNA oder adenovirale DNA-Impfstoffe verwendet wurden. Die Tragweite dieses Ergebnisses kann jedoch nicht unterschätzt werden.

Die Tatsache, dass sich eines der pathogensten und tödlichsten Proteine, die je entdeckt wurden, mit seinem genetischen Code im Kern menschlicher Zellen befindet, ist eine haarsträubende Entdeckung.

In einer früheren Arbeit von Singh und Singh wurde gezeigt, dass Spike-Protein-Modelle eine Interaktion mit den Tumorsuppressorgenen P53 und BRCA1 vorhersagen.[ii] Sattar sagt nun, dass dies tatsächlich passieren könnte! Somit ist das Spike-Protein am Schauplatz eines Verbrechens – der Krebsentstehung oder des Versagens der Immunüberwachung gegen entstehende Krebszellen. Seneff et al. haben vorausgesagt, dass das Spike-Protein mit der Zellseneszenz und der Autophagie zusammenhängen könnte[iii], was eine schnellere Alterung der Zellen und den programmierten Zelltod zur Folge hat. Viele Patienten haben mich gefragt, warum sie nach einer COVID-19-Erkrankung Muskelmasse verlieren und Haarausfall haben; diese Beobachtungen bieten eine Erklärungsgrundlage für die Diskussion auf zellulärer Ebene. Schließlich, und das ist das Beunruhigende, haben Nunez-Castilla et al. die Homologie des Spike-Proteins mit etwa drei Dutzend anderen menschlichen Proteinen nachgewiesen[iv], was erklärt, warum der menschliche Zellkern überhaupt den Eintritt von mRNA und Spike in die Schaltzentrale der Zelle zulässt.

Der genetische Code von SARS-CoV-2 wurde möglicherweise absichtlich „vermenschlicht“, um all dies absichtlich zu ermöglichen. Während Senator Rand Paul eine wunderbare Arbeit leistet, indem er sich auf die Beteiligung der USA an der Entwicklung von SARS-CoV-2 konzentriert, sind eingehendere Nachforschungen bei präklinischen Wissenschaftlern und Beamten von BARDA (US-Militärforschung) und NIH erforderlich, um aufzudecken, wie viel sie über mRNA, das Spike-Protein und dessen Auswirkungen auf menschliche Zellen während einer SARS-CoV-2-Infektion und auf längere Sicht wussten.

Quellen:

[i] Sattar S, Kabat J, Jerome K, Feldmann F, Bailey K, Mehedi M. Nuclear translocation of spike mRNA and protein is a novel pathogenic feature of SARS-CoV-2. bioRxiv [Preprint]. 2022 Sep 27:2022.09.27.509633. doi: 10.1101/2022.09.27.509633. PMID: 36203551; PMCID: PMC9536038.

[ii] Singh N, Bharara Singh A. S2 subunit of SARS-nCoV-2 interacts with tumor suppressor protein p53 and BRCA: an in silico study. Transl Oncol. 2020 Oct;13(10):100814. doi: 10.1016/j.tranon.2020.100814. Epub 2020 Jun 30. PMID: 32619819; PMCID: PMC7324311.

[iii] Seneff S, Nigh G, Kyriakopoulos AM, McCullough PA. Innate immune suppression by SARS-CoV-2 mRNA vaccinations: The role of G-quadruplexes, exosomes, and MicroRNAs. Food Chem Toxicol. 2022 Jun;164:113008. doi: 10.1016/j.fct.2022.113008. Epub 2022 Apr 15. PMID: 35436552; PMCID: PMC9012513.

[iv] Nunez-Castilla J, Stebliankin V, Baral P, et al. Potential Autoimmunity Resulting from Molecular Mimicry between SARS-CoV-2 Spike and Human Proteins. Viruses. 2022;14(7):1415. Published 2022 Jun 28. doi:10.3390/v14071415





Inhaltsstoff Luziferase am Flughafen am 17.11.2022: Luziferase leuchtet in der Röntgenkamera zur Unterscheidung von Geimpften und UNgeimpften: Gekauftes Zertifikat nützt nichts mehr:
Bodies Scanned At Airports For Proof of Vaccination: Why Fake Passports Won't Work Part 1
Video auf Bitchute: https://bitchute.com/video/1uZh3kBHPeji
Video auf Telegram: https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/58823
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [17.11.2022 08:23]

If you don't have the Luciferase in your veins they can tell.
----‐‐‐-----------------------------
𝙏𝙃𝙀 𝙏𝙍𝙐𝙏𝙃-𝙏𝙀𝙇𝙇𝙀𝙍𝙎
‐-----------------------------------
𝗖𝗵𝗮𝗻𝗻𝗲𝗹:
@TruthTellersChannel
𝗟𝗶𝘃𝗲 𝗖𝗵𝗮𝘁:
t.me/+1RybeO8ACToxNDAx






Geburtsschaden bei Impfbabys 19.11.2022: Spikes sind im Nabelschnurblut:
Hintergründe zur Schädigung der Stammzellen von Neugeborenen durch Spike-Proteine
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.11.2022 09:21]
https://tkp.at/2022/11/19/hintergruende-zur-schaedigung-der-stammzellen-von-neugeborenen-durch-spike-proteine/

Eine Studie hat festgestellt, dass nach einer Infektion die blutbildenden Stammzellen im Nabelschnurblut bei Neugeborenen reduziert ist, erheblich mehr jedoch durch eine Impfung in der Schwangerschaft. Die Frage stellt sich also, was die Ursachen dafür sind.

Die Autoren schreiben explizit, dass die Schädigung und Vernichtung der Stammzellen alleine durch das Spike-Protein passiert und nicht durch das ganze Virus. Das Spike dockt nämlich am ACE2 Rezeptor der Stammzellen an, die Mitochondrien gehen kaputt und anschließend die ganze Zelle.

Nun fragt sich, wie mRNA oder das Spike-Protein durch die Plazenta in den fötalen Blutkreislauf gelangen kann. Denn offensichtlich gelingt es oder Fragmenten davon über die Plazenta – oder doch die mRNA.

Man hat nur an Ratten reproduktive Toxizität untersucht. Seit Contergan weiß man aber, dass die Ratte ungeeignet ist, mögliche Risiken erkennen zu können. Das liegt daran, dass der Aufbau der Plazenta hinsichtlich der Zellschichten zwischen dem mütterlichen und dem fötalen Blutkreislauf bei der Ratte mehr Schutzschichten besitzt.

Das Kaninchen kommt dem Mensch da näher. Daher sind eigentlich Studien zur Reproduktionstoxikologie an einer empfindlichen Säugetierart verpflichtend – typischerweise das Kaninchen.

Grundsätzlich kann man mit Lipid-Nanocarriern Gen-Wirkstoffe über die Placenta Barriere transportieren. Das ist zum Beispiel in dieser Studie mit dem Titel „Transplacental Gene Delivery (TPGD) as a Noninvasive Tool for Fetal Gene Manipulation in Mice“. Auch in einer weiteren Studie ist es explizit als Gentherapie mit Nanopartikeln beschrieben (Placental nanoparticle gene therapy normalizes gene expression changes in the fetal liver associated with fetal growth restriction in a fetal sex-specific manner)

Es wird zwar in einer anderen Studie behauptet, dass dies bei der Impfung nicht nachweisbar gewesen wäre. Doch hier sind Zeitpunkt der Probennahme im Abstand zur Impfung und ebenso die Methoden entscheidend. Daher ist diese Arbeit wenig aussagekräftig als Beweis, dass dies nicht geschieht. Zumindest gelangen die Antikörper der Mutter transplazentar in den Kreislauf des Ungeborenen.

Die Tatsache, dass die Impfung zu einer erheblichen Schwächung der Immunität führt. ist jedenfalls nicht neu. Ausführlich untersucht haben das zum Beispiel Seneff, Nigh, Kyriakopoulos und McCullough. Schon im Abstract verweisen die Autoren auf die Angriffsmöglichkeiten: „Die vielen Veränderungen in der mRNA des Impfstoffs verbergen die mRNA vor der zellulären Abwehr und fördern eine längere biologische Halbwertszeit und eine hohe Produktion von Spike-Protein.“

Hämatopoetische Stammzellen schützen vor RSV

Insbesondere aus den USA aber auch aus vielen anderen Ländern gab und gibt es seit einiger Zeit Berichte, dass die Kinderkrankenhäuser förmlich von erkrankten Kindern überwältigt werden. Ein Zusammenhang mit der Impfkampagne wurde schon länger vermutet, die Hinweise mehren sich und die Ursachen werden transparenter.

Diese hämatopoetischen Stammzellen haben zwar bisher bei der Corona Geschichte noch keine Rolle gespielt, rücken nun aber ins Zentrum. Sie haben viele Verwendungsmöglichkeiten, aber vor allem schützen sie vor schweren Folgen von RSV, wie ein 2019 in Haematologica veröffentlichter Artikel zeigt (Titel: Respiratory syncytial virus in hematopoietic cell transplant recipients and patients with hematologic malignancies).

Der Artikel (eine Übersicht über Studien) erklärt ganz klar, dass Patienten, denen aufgrund von Blutkrankheiten hämatopoetische Stammzellen fehlen (und die eine hämatopoetische Zelltransplantation benötigen), ein viel höheres Risiko für schwere RSV-Erkrankungen haben.

Bei HM-Patienten und HCT-Empfängern (hämatopoetische Zelltransplantation) mit RSV-Infektion wurde eine hohe Sterblichkeitsrate festgestellt. Die auf RSV zurückzuführende Sterblichkeitsrate bei Empfängern von HZT schwankt zwischen 0 % in Ausbruchssituationen,48,62,67 in denen einige Patienten Konditionierungsschemata mit reduzierter Intensität erhielten,62 und 43 % unter anderen Umständen.5,20,22,24,25,42 51 Wenn HCT-Empfänger eine RSV-LRTI entwickeln, kann die Sterblichkeitsrate zwischen 21 % und 83 % liegen.4,31,42,43,45,46,48,68 Bemerkenswert ist, dass die Sterblichkeitsrate von HCT-Empfängern mit RSV-Infektionen von 0 % auf 26 % anstieg, wenn sie in solche mit möglicher RSV-LRTI (nur radiologischer Nachweis von Brustanomalien und negative oder keine Bronchoskopiedaten) oder nachgewiesener RSV-LRTI (RSV in den unteren Atemwegen nachgewiesen) eingeteilt wurden.31

Hier ist ein weiterer Artikel (Titel: An evidence that SARS-Cov-2/COVID-19 spike protein (SP) damages hematopoietic stem/progenitor cells in the mechanism of pyroptosis in Nlrp3 inflammasome-dependent manner), der zeigt, wie Spike-Protein hämatopoetische Stammzellen schädigt:

Nichts davon ist den Impfstoffverkäufern wichtig.

Hier haben wir geimpfte Kinder und Säuglinge, die von geimpften Müttern geboren wurden und einen tiefgreifenden Mangel an blutbildenden Zellen aufweisen und die Krankenhäuser mit schweren RSV-Erkrankungen füllen.




Warnung Dr. Fleming (Dallas, Texas, "USA") 19.11.2022: Antikörper gegen Spikeproteine + gegen das Nukleokapsid der Coronaviren - Lipidnanopartikel sind auch in Gehirn, Leber, Milz, Knochenmark
Dr. Richard M. Fleming, PhD, MD, JD, Dallas, Texas
Video auf Rumble: https://rumble.com/vhdfvr-seeing-through-faucis-lies-vaccine-deaths-magnetic-jab-sites-and-perjury..html
https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/59068
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [19.11.2022 19:40]

Zusammenfassend 4 Grundaussagen:

🔻 Der Mensch entwickelt nach mRNA-Impfung nicht nur Antikörper gegen Spikeproteine sondern auch gegen das Nukleokapsid der Coronaviren. Deshalb  müssen auch andere Antigene im Impfstoff sein als angegeben!

🔻  Lipidnanopartikel (Bestandteil des mRNA-Impfstoffes) verteilen sich im Gehirn, in der Leber, Milz und im Knochenmark.
 
🔻  „Shedding“ wird gem. Aussage des Gesundheitsministeriums der USA als auch der FDA nach Impfungen als möglich angesehen.

🔻  Freie RNA im Körper des Menschen, die nicht in der Zelle liegen, können prionenähnliche Erkrankungen erzeugen (Prionenerkrankungen siehe z.B. BSE-„Rinderwahnsinn“; Scrapie bei Schafen, die Creutzfeld-Jakob-Krankheit).

HIER (https://t.me/aerzte/20539) sinngem. Übersetzung

Zusammenfassung eines Interviews
https://gnews.org/1271882/









<<        >>


Teilen:

Facebook






Quellen


Fotoquellen



20 minuten online, Logo  Welt N24 online,
              Logo  Heise online,
              Logo            Journalistenwatch online, Logo   Before it's
              News online, Logo  Epoch Times online,
              Logo  Legitim.ch online,
              Logo  Das Erwachen der
              Valkyrjar      RT deutsch online,
              Logo   Haunebu7-Blog
              online, Logo    YouTube online,Logo   Facebook online,
                    Logo   VK online, Logo   

^